Thema: Satanisches Hakenkreuz

Forum: Symbolik

Autor: kevalos


kevalos - 4/10/2006 um 22:15

moin,

kennt jemand von euch das sogenannte Satanskreuz als swastika? im buch karl spiesbergers
magische praxis taucht dieses zeichen dort auf..ich habe noch nie zuvor von der swastika als satanskreuz gehört...
also eines meiner lieblingszeichen ist die swastika...jedoch in ihrer ursprünglichen form und nicht wie es monsieur adölfchen zu seinen dämonsichen zwecken benutzte..
ausserdem, so habe ich erfahren, dass die swastika, wie sie hitler gebrauchte die dämonische kraft aufs unterbewusstsein aktiviert. ich hoffe keine falschen eindrücke zu erwecken, zumal die swastika, auf mich, eine sehr positive anziehung hat(natürlich nicht die, in den letzten dezenien verwendete swastika..obwohl man zugeben muss, sie fällt ins auge und bewirkt was, gäbe es nicht die verfälschung...)

[Editiert am 4/10/2006 von kevalos]

cory_door - 7/11/2006 um 11:53

hallo.
für mich ist das hakenkreuz eindeutig belegt in seiner bedeutung und allein deshalb käme ich nie auf die idee es für magische zwecke zu gebrauchen.
Ich bin kind meines umfeldes und als solches bringe ich die swastika nunmal mit blindem gehorsam, nationalsozialismus,massenmord und verfolgung von anders denkenden in verbindung. und nicht, wie es wohl davor mal war als sonnenkreutz u.ä.
deswegen ist es für mich als symbolgrundlage total unbrauchbar.

Amarilli   - 7/11/2006 um 12:26

Hallöchen,

Also ersteinmal zu den beiden Drehrichtungen des Svastika. Richtig, daß das nach rechts schwingende "ursprüngliche" Kreuz das Sonnensymbol ist. Es wird auch als Theonium bezeichnet bzw. das "Werden". Das nach links schwingende wird als Dämonium bezeichnet oder auch das "Vergehen". Im Grunde liegt den beiden Richtungen als der Kreislauf des Lebens zugrunde. Werden und Vergehen....
Das Hitler nur die eine Seite gesehen hat kann ich mich vorstellen...

Zum Satanskreuz wird es damit aber noch nicht. Damit es zum Satanssymbol wird muss man an den vier Ausläufern noch kleine Striche im rechten Winkel anbringen.

Galiana - 8/11/2006 um 21:49

Dieses Symbol ist außerdem zu etwas Negativen gemacht worden, denn im Normalfall ist es ein Zeichen für Frieden gewesen.

[Editiert am 8/11/2006 von Galiana]

cory_door - 10/11/2006 um 09:20

@galiana agree!
doch leider bin ich in einer zeit geboren, wo das negative schon geschehen ist, und es kann (zumindest in MEINEM kopf) nicht rückgängig gemacht oder ignoriert werden.
Mag das Symbol an sich vorher noch so mächtig, gut und nützlich gewesen sein, bei mir löst es nur noch die Reaktion aus, es durchstreichen zu wollen.
:P

Galiana - 10/11/2006 um 09:34

das ist kopfsache, jedoch weiß ich was du meinst, denn es ist nunmal missbraucht worden und leider hat es das geprägt. hat auch mit magie zu tun, da es anders geweit wurde und nun ein zeichen für das leid vieler menschen ist.

jedoch kann man es auch so sehen, es steht heute als warnsymbol dafür, dass dies nie mehr passiert.

Seleukeiam - 13/11/2006 um 19:14

Ich meine mich erinnern zu können, daß Spießberger die meisten seiner Werke in der Nachkriegszeit, als das Blut noch frischer war, schrieb. Er mußte achten auf das, was er schrieb. Eine literarische Zensur gab es offiziell nicht, aber auf dem american way zur Demokratie war Bespitzelung sicher Gang und Gäbe.
Zit.: "Die Runen sicherlich aus der Hochzeit der Atlantis stammend, sind die Schalthebel zu kosmischen Kraftspeichern, haben also mit "arteigen" und "artfremd" nichts zu tun. Der Esoteriker fern allen Rasse- und Meinungsstreit zur Panosophie strebend, zu allumfassendem Weistum, bedient sich der Runen ebenso wie er ägyptisches, babylonisches, hebräisches, indisch-tibetisches Wissensgut und die Überlieferungen anderer Kulterkreise in sein Weltbild einbezieht." (K. Spießberger Runenmagie-Berlin Okt. 1954)

lk Sele

Lillith78 - 19/12/2006 um 15:50

@cory_door

Und arbeitest Du mit Runen ?
Auch diese wurden zum Teil von den Nazis mißbraucht - und trotzdem sind Runen wesentlich älter und sehr kraftvoll wenn man sie in der Magie einsetzt .

Chriss - 16/5/2009 um 00:03

Eine andere Sichtweise der Swastika hatten wir während der Ausbildung mal besprochen:

1. Der unendlich kleine Punkt als Wille/Absicht (Urknall)
2. der "ring pass not" umgibt den Punkt
3. 4 Strahlen, vom Punkt ausgehend, erzeugen ein gleichseitges Kreuz im Ring
4. Der Ring öffnet sich, beginnt zu drehen und emaniert die Schöpfung in form der swastika (7. Strahl - zerimonelle Ordnung, Magie)

Hephaestos - 16/5/2009 um 10:07


Zitat:
während der Ausbildung


zum .... was?

Chriss - 16/5/2009 um 11:20

Ausbildung zu einer theosophischen Heilmethode, die halt sehr magisch im Sinne Spares ist, auch wenn das von offizieller Seite natürlich bestritten wird.
Wahrscheinlich ist es den meisten TherapeutInnen, die mit dieser Methode arbeiten, garnicht bewußt, dass sie richtige Magie machen.

Auch mir war es lange Jahre nicht so bewußt, erst seitdem ich begann, Spare, Mace & Co zu studieren wird mir sehr, sehr viel klar.
Vor allem die Gesetzmäßigkeiten, die hinter dem Ganzen stehen und irgendwie universal gültig sind.
Daher mein Interesse an Ritualistik, um gewisse Dinge auf andere Weise besser zu begreifen.
Mein spiritueller Hintergrund sind Alice Bailey, Torkom Sayradarian, Besant, Leadbeater, Patanjali, Assagioli, verschiedene schamanische Techniken, NLP, Hypnose usw..
Leider fehlen mir praktische Erfahrungen in Magickscher Ritualistik, war mal 1 Jahr in einem Wicca Coven, es war zwar interessant, aber zu dianisch.

anouk - 11/8/2009 um 15:44

Meines Wissens nach haben Hitler´s Denker die Swastika in ihrer Darstellung verändert, nicht nur, dass sie sie linksdrehend dargestellt haben, sondern auch "gekippt". Im eher indischen Kontext findet man die Swastika auf der flachen Seite liegend, bei der NSDAP stand sie "auf der Spitze". Das geht, glaub ich auf die Ariosophie zurück, bzw auf Guido von List und seinen Armanenfuthark, in dem er die Swastika als 18e Rune in Beziehung setzt zur Geborune, welche sexualmagischen Kontext besitzt. Ausserdem sagt er noch, dass das X, welches die gekippte Swastika dann ja darstellt, für das Andreaskreuz, das "andere" Kreuz steht, wahrscheinlich um sich vom Christentum abzugrenzen.
Ich glaube das meint Spiessberger, wenn er die Swastika im "satanischen" Kontext sieht.

TheoretikerJoe - 4/1/2010 um 00:35

Also genau zu dem Thema habe ich einen längeren Artikel geschrieben.
Hakenkreuz als satanistisches Symbol, anti jüdisch satanistisch sozusagen, was so naheliegend klingt das man sich wundert, das man noch nicht davon gehört hat.
Aber Wahr muss es darum natürlich trotzdem nicht sein.
Würde mich jedenfalls freuen zu hören was du von meinen Interpretationen und Assoziationen hälst.
Hier ist der Artikel, da lang und mit ein paar Bildern, ein Link und nicht direkt hier rein.

Hier also der Link: ->http://magepage.net/magietheorie/hakenkreuz/hakenkreuz.html

Cluricauns - 28/6/2010 um 21:51

HMPF. Das ursprüngliche *Hakenkreuz* symboliesierte bei uns die Sonne, das Leben. Auch die Runen, empfangen durch den Einäugigen selbst, stehen bei uns in Ehre. Wahr ist jedoch, sie wurden missbraucht, nicht nur zu Hitlers Zeiten auch jetzt noch *schmücken* verschiedene die Uniformen der Bundeswehr.
Wir sind den Runen, dem Sonnenrad verpflichtet, nicht dem Irrglauben und Missbrauch derselbigen! :mad:

Luke23 - 28/7/2010 um 15:34

So was für ein schönes Thema. :D

Die Swatiska ist das Sonnensymbol. Es ist das Galaktische Zentrum, in Form einer Mathematischen Formel. Positiv, Negativ Doppelt damit Zentriert (Linksrumdrehent, Weiss) Positiv, Negativ Doppelt damit Zentriert Rechtsrumdrehent, Schwarz) Die Mathematische Formel ist eine Geistige. Es ist nur dem Erschaffergeist, möglich sie umzusetzen. Ein Logisches Prinziep. Magnetismus des Lichts. Zwei ineinandergreifende, wechselwirkende Energien. Freie Energie.

Auserdem enthaltend die Energien, eine Bewusstseinsform die sich Gleicht. Weiss ist die "sogennante Erste Quelle" Schwarz ist die gegenseite: "Luzifer". Beide Seiten haben in nicht Mathematischer, sondern Symbolischer Form, das Aussehen einer Brustwarze. Jeder der sich jetzt gut fühlt, weil er das Symbol vor Augen hat, hat sich Selbst gefunden und kann ein neues Leben anfangen, mit dem wissen, das er ein Guter Mensch ist.


Dieses Symbol in Mathematischer Form, darf nicht gezeigt oder gezeichnet werden. Forallem nicht in Ländern die sich mit dem Schöpfergeist Identifizieren. Es zeigt denn Logischen Aufbau, einer Zelle die Ewig Energie Abgibt.

Die Luzifer Rebellion, beginnt von neuem. Sie wollten uns vergessen lassen. Aber die Wesenheiten Erwachen.

Falls diesen Text jemand einer Behörde Liest, die im Untergrund Ansässig ist, *blubb* you und you und you. Jeder Einzelne von euch ist dran! In der Akasha Kronik ist jeder eurer Schritte verzeichnet. Jede Nadel, jeder Tastenschlag, jede Lüge, jede Automation ist in ihr aufgezeichnet. Keine Frequenzen verstellung mehr, keine Black Ops. Es dauert nicht mehr lang. Die Lecks sind beseitigt. Die Verkabelung ist vollkommen. Die Schwarze Energie Pumpt.

Verseckt euch ihr Armseligen Kreaturen.

Schöne Grüße von den Drei Lachfalten.

Anu, Luzifer und Lukas. :cool:

lilith Samael - 30/11/2010 um 15:01

Das Satanische Kreutz ist genauso ein Plötsinn wie die umgekehrte Sterbezeit
Jesu, Die Zwischen ZWEI und DREI Uhr in der früh sei.
Magier des Linken Pfads sagen "man sei um diese Zeit sehr erfolgreich in seinen magischen Operationen."
Totaler PLÖTSINN
Glaubt nicht alles
Engel haben ihre bestimmte:
MONDPFASE
SIEGEL "HENOCHZEICHEN"
FARBE
RAUMIMPRÄGNIERUNG
RÄUCHERMISCHUNG

Schlangenfreund   - 12/11/2011 um 18:32

Zum einen, es gibt in Asien wohl an die 4 Religionen die mit dem Hakenkreuz (Das hier der Sanskrit-Begriff überwiegt ist auch eine Aussage) prominent versehen sind, Hinduismus, Buddhismus, Bön, Jainas. Der hl. Berg all dieser Religionen, Kailash, soll von oben wie ein riesiges Hakenkreuz ausschauen. Habe schon versucht ihn per GoogleEarth in zu finden, bin aber gescheitert.

Das Thema Hitler und Okkultismus ist komplexer, bedarf einer eigenen Ausarbeitung. Der eine Klassiker ist nun soweit sogar ins Deutsche übertragen worden.

Mich erschreckt es ein wenig von euren Vorbehalten gegenüber dem Hakenkreuz zu lesen, das bischen an Trennschärfe um zu unterscheiden was historisch passiert ist, und was uralt ist muß doch gegeben sein, ein wenig mentale Disziplin und emotionale Achtsamkeit. Sollte der Eingeweihte nicht frei von anerzogenen Vorurteilen sein?

Ein gutes Buch das halt vom Rahmen her die ganze Kreuzes-Symboliken erarbeiten mag ist von Rene Guénon - Die Symbolik des Kreuzes, dort wird innerhalb der allgemeinen Symbolik auch das Hakenkreuz allgemein behandelt.

Ein weiterer Wink ist mir in einem Buch von Wilhelm Reich untergekommen, dort soll das Hakenkreuz in einer jüdischen? oder frühchristlichen? Ausgrabung so gezeichnet worden sein das es die Situation des Beischlafs fast darstellt, also asymetrisch, aber deshalb nicht weniger deutlich .

Gruß
Schlangenfreund

Simjael - 12/11/2011 um 20:47


Zitat:
Sollte der Eingeweihte nicht frei von anerzogenen Vorurteilen sein?



dafür meine Zustimmung... =)

die erwähnten Meinungen über "Luzifer" sollten im Kontext ihrer Theosophischen Verwendung gesehen werden... und darinnen bleiben...


[Editiert am 12/11/2011 um 21:44 von Simjael]

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
http://magie-com.de

URL dieser Webseite:
http://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=12&tid=551