Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6927
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 48

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Sammelthread für Rituale
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 19/4/2009 um 21:20  
Dachte mir, sowas wäre gut. Ich hole mir gerne immer ein paar Anregungen von dem, was andere so machen und ich könnte mir vorstellen, dass es anderen auch so wie mir geht. In den Thread könnt ihr halt eure Rituale posten, die ihr häufiger macht, oder so. Fragen können dann natürlich zu den Ritualen egstellt werden, aber bitte keine endlosen Diskussionen über kleine Dinge, die Rituale können wahrscheinlich sehr gut individuell angepasst werden, also jeder so, wie er es für richtig befindet. Aber bitte darauf achten, dass das ganze ein richtiger Ritualthread bleibt, also keine bloßen poetischen Zaubersprüche und so posten.


Ich mache in letzter Zeit immer das hier:

Zitat:
Abwechselnd werden die Vokale I-E-A-O-U laut vibriert, wobei jeder Vokal ca. 30-60 Sekunden vibriert wird. Hierbei ist der Vokal "I" der Kopfregion zugeordnet, "E" dem Hals und Nacken, "A" der Herzregion, "O" dem Bauch und Rücken evtl. noch Gesäß, und "U" den sexuellen Bereichen, also den Genitalien und Beine, Füße. Beim Vibrieren der Vokale wird ein stark strahlendes weißes Licht in den entsprechend zugeordneten Regionen visualisiert. Bei Bedarf kann der Teil bis hierher beliebig oft wiederholt werden, bis die gewünschte Qualität erreicht wird. Ich mache das immer 3-5 mal. Das Strahlen in den Regionen ergänzt sich mit dem Strahlen der anderen Vokalregionen, beim "E" strahlt z.B. auch der Kopf mit, weil zuvor "I" vibriert wurde.


Bis hierhin ist das ganze eine reine Chakrenübung und sehr gut, um die einzelnen Kraftzentren zu aktivieren. Dann gehe ich weiter vor. (Ich unterteile das Ganze in mehrere Schritte um zu zeigen, dass man einfach einzelne Bausteine in seine Rituale einbetten kann.)

Zitat:
Ursprünglich suchte ich eine Ergänzungsübung zum KBPR (Kleinen Bannenden Pentagrammritual), also stehe ich bei der Übung in Richtung Osten. (Wird beim KBPR auch son gemacht). Ich stehe also Richtung Osten und strecke die rechte Hand aus und lasse die Chakrenenergie aus meinem vor heller Energie nur so leuchtenden Körper durch meine hand fließen und zeichne ein kleines, aber krass leuchtendes Pentagramm vor mir in die Luft. Dabei vibriere ich "I-E-A-O-U", wobei jeder Vokal ca. 5-10 Sekunden in Anspruch nimmt. Das mache ich so, dass ich bei jeder Linie, die ich ziehe, einen Vokal vibriere (5 Linien -> 5 Vokale). Dann drehe ich mich gegen den Uhrzeigersinn und blicke nach Norden, mache dasselbe, dann nach Westen, dann Süden, dann wieder Osten, bis ich von 4 kleinen, hellleuchtenden Pentagrammen aus Chakraenergie umgeben bin. (Bei mir hat die Symbolik mit der Kreisrichtung folgende Bedeutung: "Der Kreis mit dem Uhrzeigersinn wirkt aufladend, aufbauend, gegen den Uhrzeigersinn wirkt abbauend." Während diesem Prozess hat der abbauend wirkende Pentagrammkreis den Sinn, Negatives abzubauend, zu Schwächen. Das kann noch präzisiert werden, indem man den Schutz näher definiert, z.B., indem man nach jedem Pentagrammzeichnen in jede Himmelsrichtung seinen Willenssatz ruft (z.B. "Es ist mein Wille, dass Negatives von mir ferngehalten wird!")


Zitat:
Danach, nach Osten schauend wird das KBPR gemacht, mit dem Uhrzeigersinn.
Ich mache das dann immer so, dass die silbernen, weißen, kleinen Pentagramme aus dem Chakraritual im Zentrum der großen, goldenen, flammenden Pentagramme aus dem KBPR leuchten.


Das Ritual hab ich mir soweit selbst ausgedacht, die Chakraübung habe ich aus dem Buch "Helrunar" von Jan Fries (bischen abgewandelt vllt.)


Hoffentlich findet der Thread hier Interesse,

Tyrann


[Editiert am 19/4/2009 um 21:23 von Tyrann]
Practicus
Practicus

Abu-Fihamat
Beiträge: 102
Registriert: 13/4/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/4/2009 um 13:21  
Beim KBPR wird für üblich gebannt, warum dann etwas verändern?
Wenn du aufbauen/aufladen willst, solltest du dann nicht die Zugrichtung der Pentagramme ändern? Den, wie du schon sagtest, wird das KBPR im Uhrzeigersinn gezogen, was allerdings heißen würde, dass man aufladet und nicht bannt. Die Symbolik dabei hängt mit dem Zeichnen der Pentagramme."WIE" man die Pentagramme in die Luft zeichnet ist auschlaggebend und nicht in welche Richtung man geht. ;)

Im Grunde ist es dir überlassen, wie du deine Übungen gestaltest. Ich gehe davon aus, dass du diese Symbolik genommen hast, weil es dir logisch erscheint ^^


[Editiert am 20/4/2009 um 13:29 von Abu-Fihamat]



____________________
Ich bin das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit, amen!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/mad.gif erstellt am: 20/6/2009 um 12:56  
Dann will ich hier mal eins meiner Rituale reinstellen.

*WICHTIG*
Dazu sei gesagt es ist hierbei nicht gewünscht jemanden zu verletzen oder zu schädigen!!!!!!!

1. Werkzeuge und Hilfsmittel
- Waffe (Schwert o.ä.)
- Kreis
- Mars-Räucherwerk (nach Wunsch)

Bitte auch alle Spiegel aus der sichtweite entfernen oder abdecken.

Vorteilhaft ist es das Ritual an einem Dienstag oder zur Mittagszeit durchzuführen, ist aber nicht unbedingt nötig.

Ich persönlich stimme mich gern mit ein wenig Viking oder Death-Metall ein, aber das kann jeder halten wie er will. *g*

Man begibt sich in meditative Stimmung und versucht gezielt eine "marsianische"
Stimmung zu schaffen und sich selbst wütend zu machen.
So richtig angepisst klappts am besten. :)

Dann sammelt und staut man das Feuerelement in sich und um sich herum
und immaginiert eine schemenhafte Figur vor sich die vor einem kniet.
*WICHTIG*
Hier keine Person immaginieren auch nicht sich selbst!!!!!!!!!!!!!!!
Deswegen alle Spiegel abdecken.
Nur eine Figur ohne Charakterzüge oder ähnliches....

Diesen "Prügelknaben" kann man dann so richtig zur Sau machen.
Ala "Wer bist du das du es wagst dich mir in den Weg zustellen? Deinesgleichen winselt bei meinem bloßen Anblick um Gnade. Ich bin der Wolf unter euch Schafen. :mad: :mad: :mad: "
Hier ist dabei Kreativität gefragt.

Zum Schluss wischt man den Schemen dann mit einer lässigen Handbewegung fort,
so wie man eine Fliege verscheucht.
Oder man benutzt die Waffe.
Dabei entläd man den ganzen angestauten Frust und die Feuerenergie.

Das ganze bewirkt einen gesunden Schub aufs Selbstbewusstsein,
baut Stress und Agressionen ab und Schreckt effektiv Halbstarke und Rowdys ab.

Danach wäre eine Reinigung und Erdung mehr als angebracht.
Lg Varg
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/6/2009 um 13:26  
Ach ja fast vergessen...

Ich übernehme keine Haftung für das Ritual!!! Leuten die das Ritual zweckentfremden um jemanden zu schaden oder zu verletzen kann ich nur empfehlen ihre Wut GRÜNDLICH zu überdenken und sich einen anderen Weg zu suchen Probleme zu beheben!
Magie ist kein Spielzeug.

Das wollt ich nur noch dazu sagen!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 20/6/2009 um 16:21  
So ein ausgemachter Blödsinn! Wie lautet der Name dieses "Marsrituals"? Wie steigt man am schnellsten in die niederen Daseinsbereiche ab?


Zitat von Varghamn, am 20/6/2009 um 12:56
Man begibt sich in meditative Stimmung und versucht gezielt eine "marsianische"
Stimmung zu schaffen und sich selbst wütend zu machen.


Mars hat nichts mit Wut zu tun. Wut ist ein Geistesgift und wenn man damit auch noch magisch arbeitet schadet man sich nur selbst, sonst passiert da gar nichts. Selbst Schwarzmagier achten penibel darauf, das in ihren Angriffsritualen niemals ihre eigene Wut mitschwingt.

Zitat:
So richtig angepisst klappts am besten. :)

Ich kann mir schon vorstellen was auf diese Art am besten klappt: Die Klappsmühle, sonst nichts.

Zitat:
Ala "Wer bist du das du es wagst dich mir in den Weg zustellen? Deinesgleichen winselt bei meinem bloßen Anblick um Gnade. Ich bin der Wolf unter euch Schafen. :mad: :mad: :mad: "


Was soll das bringen? Auf diese Art beseitigt man keine Hindernisse, man schafft sie sich nur.

Diese Welt ist nichts als ein Spiegelbild des eigenen Geistes. Wenn man da negatives hinaus sendet, bekommt man auch nur negatives zurück.

Der Großmeister der Fraternitas Saturni (Thot) war auch so ein irrer, der Dachte sich der müsste bei allen Ritualen die Segnung in einen Fluch verwandeln und sprach ständig "..und jenen die sich gegen uns wenden, will auch auch das letzte Licht nehmen". Genau dieser eine Satz hat die Loge heute dahin gebracht, wo sie ist, nämlich kurz vor der Auflösung mit einer Unmenge an Feinden und Problemen.

Zitat:
Dabei entläd man den ganzen angestauten Frust und die Feuerenergie.

Wie schon gesagt, wenn man da seine eigenen Geistesgifte in einer magischen Operation hinein lädt, ist das der beste Weg ins Irrenhaus.

Zitat:
Danach wäre eine Reinigung und Erdung mehr als angebracht.

Der einzig wahre Satz in dem ganzen Posting! Mann kann auch einfach nur eine Reinigung und Erdung vornehmen, dann gibt es nämlich auch keine Geistesgifte mehr in einem und dieses ganze Ritual wird somit überflüssig.

LG

Cassiel
Antwort 4
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 20/6/2009 um 16:28  
Hallo,

bei deinem Ritual drängen sich mir ein paar Fragen auf,
zum Einen möchtest du mit diesem Ritual Frust und Stress abbauen, kanalisierst und energetisierst dich aber vorher noch zusätzlich mit diesen Aspekten. Vielleicht wäre es wirkungsvoller, zu diesem Zweck einen Elementeausgleich zu machen oder sowas in der Art.

Meiner Meinung nach ist das, was du als gesundes Selbstbewusstsein bezeichnest nur ein übergroßes Ego. Und die Gedankenform, die du da schaffst hat ein leidvolles Dasein. Darüber hinaus gibt es zumindest für mich wirkungsvollere Wege, Leute, die mir Böses wollen, vor die Wand laufen zu lassen. Dafür braucht man keine aggressiven Energien um sich herum zu laden, denn Gleiches zieht Gleiches an. Das einzige, was du mit Hass erreichen wirst, ist wiederum Hass und daraus wird ein Teufelskreis, wenn du nicht aufpasst. Viel Besser wäre es meiner Meinung nach, wenn du versuchen würdest, deine übermäßigen Feuerqualitäten (die du ja haben musst, wenn du so ein Ritual machst) auszugleichen & einen friedfertigen Schutz um dich zu legen. Dann musst du auch keine Wesen erschaffen, an denen du deinen Frust auslässt und ihr leidvolles Dasein vorprogrammierst. Diese Wesen strahlen dann auch in ihrer Umgebung das aus, woraus sie erschaffen wurden.

Das Ganze bitte nicht als Moralgefasel missverstehen, es geht mir hier nur um den Grundgedanken deines Rituals, der mir aus meiner Sicht grundlegend falsch und für das, was du erreichen möchtest uneffizient erscheint. Danke übrigens, dass du Dinge aus deiner Praxis mit Anderen teilst und lass dich von meiner Kritik nicht abschrecken.


Edit: Da war Cassiel wohl schneller als ich :)

Gruß,

Tyrann


[Editiert am 20/6/2009 um 16:29 von Tyrann]
Antwort 5
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 20/6/2009 um 16:29  
Um diesen Mars-Irrsinn mal etwas authentisches entgegenzusetzen, womit man Hindernisse wirklich beseitigen kann und sich selbst weiter entwickelt:

Man nimmt eine meditative Haltung in seinem gewohnten Asana ein und visualisiert sich selbst in der Mitte des Universums. Um einen herum visualisiert man alle fühlenden Wesen, also Menschen, Tiere Götter Dämonen usw.

So verschieden sie alle sein mögen, sie haben eines alle gemeinsam: Sie alle wollen für sich das Glück finden und das Unglück vermeiden. Durch ihre Unwissenheit darüber welche Handlungen Glück oder Unglück hervorbringen sind sie aber in einer Welt gefangen, die beständig Leid und Unglück hervor bringt.

Daher entwickelt man starkes Mitgefühl für diesen Wesen. Beim ausatmen stellt man sich jetzt vor, das mit dem ausströhmendem Atem alles glück und positive Karma, was man selbst in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft angehäuft hat einen verlässt und all diesen Wesen zu gute kommt um ihnen zu helfen.

Beim einatmen stellt man sich vor, das alles Unglück, Leid und schlechte Karma dieser Wesen sie verlässt und in uns selbst eingeht.

Dies wieder holt man viele male und führt am Ende noch eine Reinigungspraxis aus.

LG

Cassiel
Antwort 6
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 20/6/2009 um 16:37  

Zitat von Tyrann, am 20/6/2009 um 16:28
zum Einen möchtest du mit diesem Ritual Frust und Stress abbauen, kanalisierst und energetisierst dich aber vorher noch zusätzlich mit diesen Aspekten.

Ja genau, das ist der Wiederspruch an der ganzen Geschichte...
Zitat:
Vielleicht wäre es wirkungsvoller, zu diesem Zweck einen Elementeausgleich zu machen oder sowas in der Art.

Perfekt, genau das wäre am ratsamsten

Zitat:
Danke übrigens, dass du Dinge aus deiner Praxis mit Anderen teilst und lass dich von meiner Kritik nicht abschrecken.


Ja das stimmt, da möchte ich auch noch einmal darauf hiinweisen das das ein sehr guter Zug ist das was man so macht hier zu Posten. Ich hoffe das meine Kritik nicht zu negativ ausgefallen ist, sondern eher als Hilfestellung aufgefasst wird.

Ich persönlich reagiere nur immer genervt, wenn ich sehe das die meisten Leute immer darauf aus sind anderen zu schaden oder eine negative Geisteshaltung an den Start zu bringen, wo es doch gerade eben dieses ist, was ihr eigenes Leid verursacht.

LG

Cassiel
Antwort 7
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/6/2009 um 23:32  

Zitat von Cassiel, am 20/6/2009 um 16:21

Mars hat nichts mit Wut zu tun. Wut ist ein Geistesgift und wenn man damit auch noch magisch arbeitet schadet man sich nur selbst, sonst passiert da gar nichts. Selbst Schwarzmagier achten penibel darauf, das in ihren Angriffsritualen niemals ihre eigene Wut mitschwingt.


Aber natürlich hat Mars einiges mit Wut zu tun! Zudem sollte man unterscheiden zwischen Wut und Zorn. Wut ist nicht notwendigerweise negativ oder destruktiv. Jeder Künstler kennt die Schaffenswut, die Arbeitswut und ähnliche Zustände. Wut bezeichnet einfach einen Zustand, in dem man über viel Energie verfügt, solch ein Zustand wird natürlich in Religionen und Weltanschauungen verteufelt, in denen der Mensch passiv und konsumierend gewünscht wird (z.B. Christentum oder Buddhismus), da solche passiven Konsumenten eher bereit sind, Priester und Mönche durchzufüttern und diesen zu gehorchen.
Zudem kennen wir den alten Gott Odin auch unter dem Namen Woutan/Wodan, was "der Wütende" bedeutet. Und von seinem Namen (bzw. dem "Wout"-Teil seines Namens) ist das "Od" abgeleitet, was häufig als "Lebenskraft" verstanden wird. Od ist also Wut!
(Und auch GM Gregorius hat es sich nicht nehmen lassen, ab und an während er der Loge vorsaß wütend zu werden.)

Vor diesem Hintergrund finde ich das Marsritual von Varghamn sehr gut. Es schützt einen davor, sich innerlich abzutöten, hält Körper und Geist gesund. Er weist ja ausdrücklich auf Sicherheitsmaßnahmen hin und erklärt auch noch, warum man diese ergreifen sollte. Eine rituelle Bannung vorher und nachher fände ich aber noch ergänzenswert.




Sodele, nun mein kleiner Beitrag zu diesem "Thread des Schattens": meine Version eines henochischen Pentagrammrituals. Grundkenntisse des henochischen Systems und insbesondere der vier Elementartafeln werden vorausgesetzt.

I. Proklamation der Grundstruktur:

(rechte Hand von der Stirn zum Steiß führen) "In Nomine Dei Patris..."
(Hand wieder zur Stirn führen) "...Filiique..."
(Hand von der rechten zur Linken Schulter ziehen) "...et Spiritus Sancti."
(Hände vor der Brust falten) "Amen!"

II. Pentagramme:

(Ziehen des zur elementaren Natur der Arbeit passenden anrufenden oder bannenden Pentagramms in die vier Himmelsrichtungen, beginnend von Osten über Süden und Westen nach Norden. In jedes Pentagramm wird das henochische Siegel der Elementartafel eingezogen.)

Osten: (Pentagramm) ORO IBAHe AOZodaPeI (Siegel) Exarepe
Süden: (Pentagramm) OIPe TEAA PeDOCE (Siegel) BITOM
Westen: (Pentagramm) eMePeHe AReSeLa GAIOL (Siegel) HeKOMA
Norden: (Pentagramm) eMORe DIALa HeKaTeGA (Siegel) NANuTA

(Schließen des Kreises durch berühren des Zentrums des östlichen Pentagrams)

III. Zentralisation:

(im Zentrum des Kreises aufrecht mit ausgebreiteten Armen stehend.)

"Vor mir BATAIVA!
Hinter mir RAAGIOSa!
Zu meiner Rechten EDaLPeRuNA!
Zu meiner Linken IKaZodaHeHeKA!
Um mich erheben sich die vier Wachtürme
Und im Zentrum erstrahlt das schwarze Kreuz!"

(Wiederholung von Punkt I)


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 21/6/2009 um 21:36  

Zitat von Eliphas Leary, am 20/6/2009 um 23:32
Aber natürlich hat Mars einiges mit Wut zu tun! Wut ist nicht notwendigerweise negativ oder destruktiv. Jeder Künstler kennt die Schaffenswut, die Arbeitswut und ähnliche Zustände.


Ich glaube Ihr beide sprecht einfach von zwei verschiedenen Agregatzuständen. Du sprichst von einem guten Essen und Varghamn spricht von den Fäkalien, die da am Ende dabei heraus kommen.

Die Dinge von denen Du sprichst, Schaffens-"wut", Energiegeladene Zustände und so weiter, die spreche ich auch dem Mars zu ganz klar.

Varghamn spricht aber davon sich in einen "angepissten" zustand zu bringen. Ich mache meinen Kommentar nicht an einzelnen Wörtern fest, zumal diese ja anscheinend eh jeder anders deutet und das altgermanische Wort Wout, eigentlich "sinnlos" bedeutet, also noch einmal in einem ganz anderem Kontext schwingt.

Was ich deutlich machen wollte, ist das negative Geisteszustände, wie "angepisst" sein, der sogenannte "alltagsfrust" usw. von denen Varghamn spricht, nichts mir Mars- geschweige denn mit überhaupt einer höheren Form der Magie zu tun hat und wenn man mit solch niederen Geisteshaltungen arbeitet, kommt da nur psychomüll heraus, sonst nichts.

Ich beziehe in meine Kommentare auch mit ein, was derjenige in anderen Postings geschrieben hat und bilde mir daraus eine Meinung. Wenn das Posting von Dir stammen würde, hätte ich mit an dem Begriff Wut = Mars wahrscheinlich nicht gestört, weil ich bei Dir weiß, das Du es im Sinne der höheren Oktave des Mars verstehen würdest. Bei ihm jedoch ist das etwas ganz anderes.

Zitat:
Wut bezeichnet einfach einen Zustand, in dem man über viel Energie verfügt, solch ein Zustand wird natürlich in Religionen und Weltanschauungen verteufelt, in denen der Mensch passiv und konsumierend gewünscht wird (z.B. Christentum oder Buddhismus), da solche passiven Konsumenten eher bereit sind, Priester und Mönche durchzufüttern und diesen zu gehorchen.


Na da kennst Du aber den Buddhismus schlecht. Die gesamten Zornvollen Meditationsgottheiten sind ja dazu da um gewöhnlichen Zorn in Erleuchtungsbewußtsein umzuwandeln. Im Buddhismus geht es nicht darum negative Gefühle zu unterdrücken, sondern sie in den Erleuchtungsgeist umzuwandeln und somit aktiv mit diesen Energien zu arbeiten.

Darüber hinaus hat der Buddhismus ja nun wirklich den weltbesten magischen Angang und es steht jedem frei das zu praktizieren, Buddha selbst sagte das man nicht auf seine Belehrungen vertrauen soll, weil es der Buddha gesagt hat, sondern immer erst einmal selbst untersuchen soll, ob es tatsächlich auch so ist.

Von daher sagt kein Lama dieser Welt "die Natur des Geistes ist leer und wahrnehmend", sondern er fragt Dich "was ist denn Dein Geist? Wo ist er zu finden?". Man fndet also alles selbst heraus und folgt nicht irgendwelchen Dogmen.

Zitat:
...Namen Woutan/Wodan, was "der Wütende" bedeutet.

Also in meinem Herkunftswörterbuch steht das Woutan "rasender Dämon" bedeutet.

Zitat:
"Lebenskraft" verstanden wird. Od ist also Wut!

Naja das ist aber nun eine mehr als gewagte These. Wie gesagt, das altgermanische Wort Wout bedeutet "sinnlos". Wo da der Zusammenhang mit der Lebenskraft sein soll, verstehe ich nicht. Ebensowenig die Energieform der Lebenskraft, was soll die mit irgendeiner Form der Raserei zu tun haben?


Zitat:
(Und auch GM Gregorius hat es sich nicht nehmen lassen, ab und an während er der Loge vorsaß wütend zu werden.)


Gregorius war vom Aszendenten Skorpion, was immer auf eine Verbundenheit zum Dämonium hinweist. Er selbst hat gesagt das er erst in seiner nächsten Inkarnation, in der er Löwe vom Aszendenten sein wird, ein perfekter Lehrer sein wird. Und wenn ich mir diese ganzen Freaks so anschaue, die er sich da herangezogen hat, dann wundert mich das überhaupt nicht, das er da mal aus der Haut gefahren ist. ich glaube nicht das er heute sehr glücklich darüber wäre diese Schlangenbrut (verzeiche ich meinte natürlich Drachenbrut) herangezüchtet zu haben.

Zitat:
Vor diesem Hintergrund finde ich das Marsritual von Varghamn sehr gut. Es schützt einen davor, sich innerlich abzutöten, hält Körper und Geist gesund.


Bitte? Sowas hält niemanden gesund, mit so einem quatsch handelt man sich nur unheimliche Probleme ein. Die einzige Möglichkeit, die ich sehe ist statt sich in diesen "angepissten" Zustand zu bringen lieber vorher eine Mars Invokation vorzunehmen und sich in einen kraftvollen kriegerischen Zustand zu bringen. Dann müsste man aber noch den Schemen weglassen und diesen schon gar nicht "beschimpfen". An Stelle dessen könnte man imaginieren, wie beständig große und kleine swastikas aus dem eigenen Körper in alle Richtungen fliegen und somit alle Hindernisse beseitigen.

Das wäre eine Korrektur, die die von Dir beschriebenen Wirkungen hervorbringen könnte. So wie das Ritual im Original beschrieben ist, führt das nur in den Abgrund und sonst nirgendwo hin. Es ist immer ein Unterschied, ob man mit geistesgiften arbeitet oder mit höheren Prinzipien, die vielleicht eine ähnliche Energieschwingung besitzen.

LG

Cassiel
Antwort 9
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/6/2009 um 21:57  
@ Tyrann

Ja, mit den Feuerqualitäten hast du warscheinlich recht, daran muss ich noch arbeiten...

Aber zumindestens nach meiner Überzeugung ist es in Ordnung mit negativen Emotionen zu arbeiten, WENN man sie hinterher vernünftig bannt.
Dasselbe mit Stress und Frust.

Und ich versuche ja nicht mit dem Ritual Leute die mir böses wollen zu besiegen, das ist ja gar nicht das Ziel.
Ich glaube in Lieber Chaos wird das als "Kampfmagie" beschrieben (bin mir da aber jetzt nicht soo sicher...)
Das hat eher was mit Prophylaxe zu tun.

@Cassiel

Ich reagiere eigendlich nur selten schlecht auf konstruktive Kritik :)
Aber es bei dem Ritual halt grad NICHT darum anderen zu Schaden!!
Das hat auch wirklich nix mit Hass zu tun.

Aber villeicht gefällt dir ja ein anderes Ritual von mir besser:

Das ist ein Reinigungsritual das ich für mich aus dem Voodoo abgeleitet habe.

Man besorgt sich mnd. 3 Eier ,möglichst weiße (Bio- oder Freilandhaltung bevorzugt,bitte(alles andere ist Wahnsinn))

Dann überlegt man sich welche negativen Energien oder Eigenschaften man ablegen möchte, oder was man im allgemeinen loswerden möchte.

Nun reibt man mit dem ersten Ei seinen Körper ab, und bespricht dabei mit dem Ei welche Eigenschaften oder Energien es aufnehmen soll und imaginiert dabei das das Ei die negativen Energien über die Aura aufnimmt.
Wenn das erste Ei "voll" ist, nimmt man das nächste und immer so weiter...

Die Übung kann man als beendet betrachten wenn man sich richtig sauber fühlt und die Aura "rein" ist. Die Eier sollten danach in den Kompost gelegt werden, vergraben werden, oder in ein fließendes Gewässer geworfen werden.
Hierbei verabschiedet man sich von den Energien.
Man kann auch noch einen Willenssatz einfügen wie z.B.

"Wie diese Eier, so werden alle meine negativen Energien von reinem Wasser fortgespült"

Danach gründlich bannen.

Lg Varg
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/6/2009 um 23:11  
Cassiel

Ich muss ehrlich gestehen das mich das Bild interessiert das du von mir hast!
Wenn du mal Lust und Zeit hast könntest du mir das ja mal schicken.
*g*

Das das Ritual kontrovers Dikutiert wird war mir klar, aber niemand muss das Ritual durchführen, zumal nicht so wie ich es gepostet habe.
Jeder kann es für sich so abwandeln wie er mit diesen Energien am besten arbeiten kann.
Und ich gebe auch zu das meine Formulierungen für das Ritual vielleicht nicht die optimalsten waren, aber daran arbeite ich noch, versprochen!*g*

Ich zum Beipiel hätte gewisse schwierigkeiten mit den Swatiskas zu arbeiten.
Ich weis das es Sonnen und Erleuchtungssymbol ist, aber die Geschichte hat mich dafür zu sehr geprägt als das es nicht ,für mich, einen bitteren Beigeschmack hätte.

Und die von dir erwähnten Geistesgifte, es mag wohl stimmen, aber ich habe gelernt das alle Gifte immer eine Frage der Dosierung sind!

Hochachtungsvolle Grüße

Varg
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 5/7/2009 um 21:36  
Okay, jetzt hier mal mein kleines Schutzritual. Das Ritual errichtet einen Schutzwall, der schützend wirkt. Er wirkt mit der Kraft der Erzengel, was den Hintergrund hat, dass ich, als ich noch kein bischen Gefühl für Energien hatte und mich daher mit den Elementkräften auseinandersetzte, die Erzengel als grobe Vertreter dieser Energien entdeckt habe. Die habe ich dann vibriert, visualisiert und rituell angerufen. Mittlerweile mache ich das Ritual sehr regelmäßig, da es schnell geht und, wie ich denke, auch effektiv ist.

Es gibt eine kurze Form des Rituales und eine lange. Bei der langen Form werden in die Himmelsrichtungen beim Erzengelteil zuerst selbstgeschriebene Anrufungen vibriert, die man für die Erzengel geschrieben hat. In den Anrufungen werden Wesensaspekte der Erzengel angerufen und gebeten, die Handlung zu unterstützen. Ich werde jetzt hier die kürzere Variante darstellen. Sie ist eigentlich nur eine Erweiterung des KBPR, aber das ist eher positiv zu sehen und es stößt sich nichts im Ritual.

IAO - Formel
Kabbalistisches Kreuz
Pentagrammziehen mit Vibration von JOD-HEH-VAU-HEH, ADONAI, ÄCHEYÄH, AHGLAH

Dann steht man wieder Richtung Osten und vibriert 10 x "RAPHAEL", in dieser Zeit bildet man sich vor seinem geistigen Auge eine Visualisation vom Erzengel Raphael. Dann verweilt man einen Augenblick und versucht die Visualisierung stärker werden zu lassen (Ich z.B. gebe dem Erzengel noch verschiedene Attribute, wie z.B. den Hermesstab), wenn die Erzengelvisualisation deutlich ist, imaginiert man noch die dazugehörigen Naturgewalten um den jeweiligen Erzengel herum (Bei Raphael = Sturm, Luftwirbel, Tornados; bei Michael = Lava, Feuerwand, Sonne; bei Gabriel = Wasserwand, Seenplatten, Wasserfälle; bei Uriel Gebirge, Felswände). Dann vibriert man den jeweiligen Erzengelnamen noch einmal und fügt ein "NUR WAS ICH WILL ERREICHT MICH" an. (z.B. "MICHAEL, NUR WAS ICH WILL ERREICHT MICH").

Ist man jetzt mit dem Beispiel Raphael fertig, dreht man sich mit dem Uhrzeigersinn um 90° und macht dasselbe mit Michael, dann wieder um 90° und dasselbe mit Gabriel, dann Uriel, bis man zum Schluss wieder Richtung Osten steht. (Raphael = Osten, Michael = Süden, Gabriel = Westen, Uriel = Norden)

Dann vibriert man ein letztes Mal "RAPHAEL, MICHAEL, GABRIEL, URIEL, NUR WAS ICH WILL ERREICHT MICH", wobei man imaginativ die Erzengelkräfte der Visualisierung verbindet, sodass eine schützende Kapsel um einen selbst gebildet wird.

Dann geht es weiter wie gehabt nach dem KBPR.

Kabbalistisches Kreuz
IAO-Formel

Die IAO Formel gehört normalerweise nicht zum KBPR, die habe ich auch angefügt. Für den besseren imaginativen Umgang mit den Erzengeln hat es mir geholfen, ein paar Mal die längere Version des Rituales durchzuführen, in dem, bevor der Schutz "programmiert" wird (NUR WAS ICH WILL ERREICHT MICH), einmal in jede Himmelsrichtung nach dem Uhrzeigersinn eine Anrufung an den jeweiligen Erzengel richtet, bei der der Erzengel auch schon imaginiert wird. Für die Erstellung der Anrufungen haben mir diese Korrespondenzen sehr geholfen: http://www.hermetik.ch/ath-ha-nour/site/heidentumelement.ht m


Das Ritual mag vllt. kompliziert vorkommen, aber wenn man es einmal durchgeführt hat, merkt man, worauf es ankommt. Wenns Fragen dazu gibt oder ich mich nicht verständlich genug ausgedrückt habe, bitte nachfragen. Für Leute, die nicht wissen, wie einzelne Teile des KBPR gehen, sind diese Links hilfreich:

KBPR: http://www.ritmag.info/bann/lbrp.html
IAO-Formel: http://www.ritmag.info/bann/iao.html


Gruß,

Tyrann
Antwort 12
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2009 um 21:01  
Übung für Astralreisen


Ziel ist es, geladene Wunschenergie in das Ajna Chakra zu leiten und von da aus durch den ganzen Körper. Dabei habe ich bis jetzt nur mit Sexualenergien gearbeitet, da sie mir ziemlich stark vorkommen. Habe dieses Ritual schon ca. 10 mal durchgeführt, es kann natürlich abgewandelt werden etc. Besonders praktisch ist es vor dem Einschlafen im Bett.

Man visualisiert die Geschlechtsregion hell strahlend, während man immer wieder seinen Willenssatz zumindest wiederholt, besser noch die Energie mit dem Wunsch imprägniert. Die Vorstellung, dass die Energie mit dem Wunsch durchsetzt ist muss sehr fest sein. Es hat sich als praktikabel erwiesen während dieses gesamten Vorganges zu masturbieren, jedoch dürfen dabei keine erotischen Bilder oder Ähnliches im Geiste aufkommen, nur euer Willenssatz ist euer Fokus. Auch zum Orgasmus sollte man nicht kommen, immer kurz davor aufhören. Wenn man meint, genug Wunschenergie in der Geschlechtszone gesammelt zu haben, kann man beide Hände drüber legen, die Energie in einen kleinen Ball zwängen und nach oben durch den Körper in den Kopf ziehen. Bei mir war es so, dass ich ein helles Blitzen im Kopf gesehen habe und ich habe dann noch imaginiert, wie sich mein Ajna-Chakra öffnet und mein Kopf in hellem Licht strahlt und Licht aus meinem Dritten Auge strömt und wie sich das Leuchten durch meinen ganzen Körper ausgebreitet hat, bis er randvoll mit dieser Wunschenergie ist.



Vielleicht ein bischen tabulös das Thema, aber ich denke es ist tolerierbar.
Antwort 13
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,074 Sekunden - 36 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0369 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen