Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6926
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 77

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2  3  4 »     print
Autor: Betreff: Definitionsgewirrwarr!
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 17:27  

Zitat von Hephaestos, am 22/9/2013 um 16:41
@doppelnullpunkt: Wieso wirfst du neie Definitionen (Arkan, alt, neu) in den Raum, wenn Definitionen dir zuwider sind?

P.S.: Hier ist noch ein thread der diese definitionen auseinanderklamüsert von '05.


Zitat von Hephaestos, am 26/4/2005 um 05:26
noch einer von mir:

im gegensatz zur küchenmagie, die mit "einfachen" symbolen oder zuordnungen ( z.B. wasser opfern um regen herbeizuzaubern o.ä. ) arbeitet höhere magie mit komplexeren ritualen und einem ganzen system von symbolen.


aus:

wie definiert ihr...

Suchmaschinen benutzen mag helfen. Oder einfach mal die diversen Bereiche durchklicken.

Mir sind nicht persönlich die Definitionen an sich zuwider, sondern wenn immer wieder gleiche Magiebereich mit einem völlig neuen Namen belegt wird. In eurem Definitionszinober hier fand ich mehrere Threads mit unterschiedlichen Namen, die jedoch das gleiche beschrieben! Also alte Magie, Wissen um arkane Magie scheint hier nicht vorhanden oder verbreitet zu sein.

Und Danke für den Link für die foreneigene Suchmaschine, die kann mir helfen, hier bei einigen Themen mal ein wenig Chaos wegzuräumen, damit die Personen, die ich suche, mich auch finden.


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 50
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 19:11  
Apropo,Definitionen du Doppelnp. und du Selesk habt ja davon gesprochen,dass Magie nicht uneigennützig verwendet werden darf/soll,zudem hat jemand angeführt das dieser Überzeugung auch einige Wicca angehören.Außerdem wurde aufgeführt,dass egoistische Magier/innen die Doppelnp. als Bsp. aufgeführt hat,wegen diesem "Gesetz" Konsequenzen erleiden mussten und dass Er eine "gerettet" hätte...
Sooo 1. Nur weil einige von einem Standpunkt ausgehen ist er noch lange nicht gültig,siehe widerlegte Theorien usw.

2.Magie an sich hat keine Moral,und die Idee das Leute ihnen gebotene Fähigkeiten einsetzen wie sie es wünschen und gewisse Gruppierungen das nicht rechtens finden und sich damit trösten das sie dafür schon "besraft" werden kommt mir ziemlich bekannt vor und finde ich kindisch und naiv.

3.Wer bestimmt was eigennützig ist und wie das Gleichgewicht gehalten werden soll? Denn die Ansicht von 2 ist ziemlich menschlich und die Wesen die Ich getroffen habe(und das waren mehr als nur eine Gattung),lachen sich eher schlapp darüber.

4.Natürlich erfolgt eine Reaktion auf unsere Handlung,aber diese Handlungen erfolgen sicherlich nicht nach Gerechtigkeitsprinzip,warum sollten sie? Die Geschichte mit der Frau die ürgenwie ihre eigene Lebenskraft o.ä. benutzt hat um die kontrolle über ihre Macht zuhalten und letztendlich gestorben ist,ist doch ziemlich einleuchtent: Selber Schuld wenn man seine ganzen Energien verschwendet und nicht an dieProbleme denkt die zwangsweise bei einem solchen vorgehen auftreten einberechnet! Und die andere die von ihrem Dämon vor dem Zug geschubst wurde: erstmal woher weißt du dass es seine Schuld war,woher die Infos?Und zum anderen,ist sie ebenfalls selbst Schuld,wenn sie nicht die nötige Vorsicht und Achtsamkeit an den Tag legt wenn man sich mit solchen Wesen befässt. Es ist doch klar dass das Wesen etwas unternimmt,wenn sie plant Es weiter an sich zu binden,da war der Zug eine günstige Gelegenheit!

So,das wars,alle Gedanken die ich dazu hatte.Weiterhin werde ich mich nicht mehr in die Vorstelling dieser "Gesetze" einmischen,möchte aber auch nichts mehr davon hören.Ich mus mir dieses Tonband nicht immer wieder neu anhören.
Antwort 51
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 19:26  
Wie jetzt, du stellst Fragen , möchtest aber die Antworten nicht hören?
Antwort 52
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 19:30  
Das Problem, Raxend, hierbei ist, daß zwar Theoreme hierzu hier anscheinend widerlegt wurden, die entsprechenden Beweise fehlen jedoch in den Threads! Und die Beweise fehlen natürlich vollständig von den Widerlegern. Nur zur Gedächtnisauffrischung.

Nun, das Universum baut auf sogenannten Konstanten auf. Ob man diese als gerecht, ungerecht oder gar ungerechtfertigt ansieht, überlaß ich mal demjenigen selbst. Fest steht, wenn ich Energien von Punkt A abziehe und in Punkt B reinhaue, erzeuge ich automatisch ein Ungleichgewicht. Da das Universum auf Ausgleich gebürstet ist, wird es sich zuerst versuchen, die ausgleichenden Energien von der Person zu holen, die Energie von A nach B transferierte, weil sie ja noch Spuren davon in sich trägt. Mit gerecht hat dies wirklich nichts zu tun, eher mit so was wie dem absoluten Gleichgewicht. Denn wäre das Universum nicht mehr im Gleichgewicht, würde es kollabieren, wie es sich manche wünschen, und wäre bereits dabei, unterzugehen!

Wie gesagt, wir nennen es zwar Gesetz, aber eher ist es eine universelle Konstante, die bereits der Wissenschaft bekannt ist! Das bedeutet nicht, daß es so etwas wie Gerechtigkeit nicht gibt. Und wie gesagt, Moral interessiert mich nicht. :cool:


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 53
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 19:39  
Die Antworten will ich schon hören,aber nicht ständig du darfst/sollst nicht usw.

Das andere ist ja wohl logisch,dass ich Energie aufwenden muss um eine Wirkung zu erzielen. Ich habe darauf abgezielt,dass eienem nicht unbedingt schlechtes widerfährt nur weil man mit der Magie egoidtisch umgeht,dass einem schlechte Dinge widerfahren ist nicht abzuwenden,irgendwann passiert es jedem.Nur viele lassen sich durch Überlegungen vorher einkalkulieren und vieleicht gänzlich oder teilweise abwenden.
Antwort 54
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 19:47  

Zitat von Raxend, am 22/9/2013 um 19:39
Die Antworten will ich schon hören,aber nicht ständig du darfst/sollst nicht usw.

Das andere ist ja wohl logisch,dass ich Energie aufwenden muss um eine Wirkung zu erzielen. Ich habe darauf abgezielt,dass eienem nicht unbedingt schlechtes widerfährt nur weil man mit der Magie egoidtisch umgeht,dass einem schlechte Dinge widerfahren ist nicht abzuwenden,irgendwann passiert es jedem.Nur viele lassen sich durch Überlegungen vorher einkalkulieren und vieleicht gänzlich oder teilweise abwenden.

Ich sprach hier nicht von Energieaufwendung, sondern von Abzug von A nach B!

Gut, man kann sich darauf vorbereiten, entsprechend gewappnet zu sein, daß das Universum eine andere arme Sau wählt, die zufälligerweise auf der gleichen Frequenz schwingt, aber die Wahrscheinlichkeit ist dafür gering, da es nun einmal keine Zufälle gibt. Wenn du also mit deiner magischen Arbeit zuviel Unsinn machst, fordert das Universum früher oder später die Rechnung ein. Bist du also zu egoistisch, zu egozentriert, wird es sich an dir gütlich halten, weil du ja auch derjenige bist, der Chaos fabrizierte. Und das Universum mag kein Chaos! Das Universum mag eine ziemliche Unordnung, die in sich geordnet ist, aber kein Chaos. Also wird es immer dann, wenn du den Bogen überspannst, dich dementsprechend zur Kasse bitten. Dies mag heute sein, in hundert Tagen, in tausend Tagen, oder gar in zehntausend Tagen. Aber es passiert, wenn du zuviel Schindluder treibst. Mit Gerechtigkeit hat dies nichts zu tun, nur mit Ausgleich.

Wenn du also bereit bist, hin und wieder mal etwas Energie zu opfern, um das Gleichgewicht wieder ein wenig zu stabilisieren, passiert dir am Ende auch weniger. So handle ich und ich fahre sehr gut mit der Methode!


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 55
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 19:54  
Ist doch gut,dass du damit zurecht kommst.Mir fällt es einfach schwer an eine Ordnung zu glauben,dafür gibt es zu viele Störrungen und veränderungen,die auf altem resultieren und doch in ganz anderen Richtungen ausarten.Zudem ist Ordnung auch nur eine Ansichtssache und es braucht Chaos um Neues zu kreieren.Für mich ist Ordnung ein Bestandteil der Stasis des Gegebennen und Chaos letztlich nur Veränderung oder Veränderungsprozess.
Antwort 56
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 19:59  
Wenn das Universum absolut in sich geordnet wäre, hätte Einstein Recht und das Universum wäre nicht nur statisch, sondern würde bereits sein gut 1 Mrd. Jahre untergehen! Wir hätten also nichts mehr davon :P

Das Universum zeigt uns doch jede Nacht, wenn du in den Himmel guckst, daß es unordentlich, unaufgeräumt ist und dennoch gewissen Gesetzmäßigkeiten folgt. Also haben wir da oben ein geordnetes Durcheinander aber kein Chaos. (Den Unterschied hat einmal Carl Sagan in "Unser Kosmos" treffend definiert, aber ich kriege das bis heute nicht mehr zusammen und die Serie habe ich leider auch nicht digital, geschweige denn als VHS. Sonst könnte ich dir die Stelle zeigen!)

Und immer, wenn das Chaos zu sehr überhand nimmt, gleicht das Universum die Rechnung aus. Würde es dies eines Tages nicht mehr tun, bekämen wir die ersten Probleme. Denn Materie kann in ungeordneter Ordnung sein, für den Quantenraum wäre dies tödlich.


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 57
Kandidat
Kandidat

Nagrath
Beiträge: 41
Registriert: 30/10/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 20:34  
Bei all dem definieren hier frage ich mich:
Weiß eigentlich noch irgendwer warum?

Wozu muss ich etwas in Schubladen stecken was doch den Ruf hat, Frei zu sein.
Magie wird von jedem einzelnen anders erlebt, gefühlt, verstanden.
Egal wie man das nun nennt, denke ich Magie ist Magie welcher art und wie von wem auch immer interpretiert. Es geht doch letztendlich "nur" um die Erweiterung seines persönlichen Wissens jenseits der Normalität. Um die Selbsterkenntnis, um das bewusste Sein und Wirken.

Meinen (ich nenne es der einfachheit nun mal so) Schülern versuche ich immer zum selbsterleben zu animieren. (z.B.? Wann habt Ihr euch das letzte mal Zeit genommen, einen Baum zu berühren? Ihn zu erleben, zu Entdecken?)

Daher denke ich schlussendlich: Wozu Definieren? und diese Definitionen dann vor allem anderen Aufbürden zu wollen?

Vllt. ein wenig am Thema vorbei, aber das wollte ich mal loswerden
Gruß
Nagrath


____________________
Was ist, wenn die Realität nicht das ist, für das Sie gehalten wird?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 58
Magister Templi
Magister Templi


Beiträge: 384
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 20:42  
Das war meiner Ansicht nicht daneben, im Gegenteil.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 59
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 20:44  
Ja zu sehr überhand nimmt.Aber warum sollten egoistische magische Handlungen,Chaos verursachen?Warum sllte es Chaos geben? Jeder hndelt oder kann egosistisch handeln,wenn das geschieht gehst du von einem Ungleichgewicht aus oder? Aber der Ausgleich müsste kurz darauf erfolgen und sollte nicht mit sehr viel Zeitabstand erfolgen,es könnte passieren das es mich nicht trifft,find ich aber unwahrscheinlich.Außerdem ist Chaos für mich etwas anderes als willkür und Chaos muss existieren,als Gegensatz zur Ordnung.Doch ist die Ordnung nur eine Abfolge von natürlichen Gesteztmäßigkeiten,die die selbe Reaktion auslöst davon sind aber zwischenmenschliche Reaktionen aus löst,zudem kann die Endreaktion von natürlichen Gegebenheiten auch ganz anders sein,die Zeit verändert alles,also eine in sich verändernde Struktur von Gegebenheiten, als Ergebnis von Veränderungen die innerhalb der Struktur vorkommen.Ergo nur die Illusion von Ordnung die aus der ständigen Veränderung bzw. Transformation des Vorhandenen gespeist wird.
Z.B. eine Glühbirne mach sie immer wieder an,aber irgendwann wird sie bersten.Und dieser Zustand ist das Chaos,das Universum muss sofort neue Regeln einführen um vorerst die Struktur wiederherzustellen,und um das Chaos davon abzuhalten weiteres aüfzulösen. So geschafft!!
Antwort 60
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 20:49  
@Raxend

Glühbirnen-Beispiel:
Wenn die Birne birst, herrscht wieder Ordnung, solange sie sich anschalten läßt und brennt, herrscht scheinbares Chaos, herrscht Unordnung! :P


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 61
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 20:53  
War als Anspielung dafür gedacht:Birne brennt=alles in Ordnung un ok
Birne platzt=ups,vorfall,bitte beheben
Antwort 62
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 20:56  

Zitat von Raxend, am 22/9/2013 um 20:53
War als Anspielung dafür gedacht:Birne brennt=alles in Ordnung un ok
Birne platzt=ups,vorfall,bitte beheben

Ich hab dich schon verstanden!
Aber in der Quantenmechanik ist die Beschreibung mit der Birne genau anders herum formuliert, damit es verständlich bleibt!


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 63
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 21:02  
Naja ich bin auch nicht perfekt...
Ich denke wir sollten uns darauf einigen,dass Jeder von uns so weitermacht wie er denkt und ich sehe wie weit ich komme und ob ich so weitermachen will.Außerdem denke ich,ich muss selbst Erfahrungen sammeln,ich steh noch ziemlich am Anfang.
War aber eine aufschlussreiche Diskussion.
Antwort 64
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 21:03  

Zitat von Nagrath, am 22/9/2013 um 20:34
Bei all dem definieren hier frage ich mich:
Weiß eigentlich noch irgendwer warum?

Wozu muss ich etwas in Schubladen stecken was doch den Ruf hat, Frei zu sein.
Magie wird von jedem einzelnen anders erlebt, gefühlt, verstanden.
Egal wie man das nun nennt, denke ich Magie ist Magie welcher art und wie von wem auch immer interpretiert. Es geht doch letztendlich "nur" um die Erweiterung seines persönlichen Wissens jenseits der Normalität. Um die Selbsterkenntnis, um das bewusste Sein und Wirken.

Meinen (ich nenne es der einfachheit nun mal so) Schülern versuche ich immer zum selbsterleben zu animieren. (z.B.? Wann habt Ihr euch das letzte mal Zeit genommen, einen Baum zu berühren? Ihn zu erleben, zu Entdecken?)

Daher denke ich schlussendlich: Wozu Definieren? und diese Definitionen dann vor allem anderen Aufbürden zu wollen?

Vllt. ein wenig am Thema vorbei, aber das wollte ich mal loswerden
Gruß
Nagrath

Nee, du hast schon Recht.
Wenn du also deine Schüler erleben lassen willst, wie es ist, eine Handgranate explodieren zu lassen, kaufst du wahrscheinlich eine Kiste voll, zeigst allen, wie man den Sicherungsstift zieht und wartest dann, bis es gekracht hat!
Sehr gute Ausbildungsmethode. Jene kostet pro Jahr mehr als einige tausend global das Leben, die eigentlich Magie lernen und beherrschen lernen wollen! Selbsterleben ist cool, Mann. Wenn man dir einmal einen Schüler in der Anderwelt abschlachtet, so daß sein Körper hier keine 3 Tage später in dieser Welt stirbt, jubelst du wahrscheinlich immer noch so! Ich tue dies nicht, weil mir dies mal passierte.

Den Schüler alles erleben zu lassen, mag zwar fein und gut und essentiell für seine Sinne und Fähigkeiten sein. Nur wenn du den Schüler eben Dinge spüren läßt, denen er nicht gewachsen ist, bringst du ihn mutwillig um!

Und gerade dies finde ich nun mal nicht so geil.
Wenn ich ausbilde, bedeutet dies, ich bin für die Handlungen und Erlebnisse meines Schülers direkt haftbar, ich bin verantwortlich, sollte ihm etwas während der Ausbildung zustoßen. wenn ich mich dann damit herausrede, ja, ich wollte ihn doch nur dies und das spüren lassen, bin ich nicht nur feige, sondern beherrsche von der Magie kein Stück. Dann sollte ich besser nicht ausbilden.

Laß deine Schüler ruhig die Welt magisch erfahren, wie du es bisher getan hast. Nur achte darauf, daß deine Sterblichkeitsquote unter diesen, oder die Quote derjenigen, die ihre Fähigkeiten während der Ausbildung für immer verlieren, möglichst klein bleibt. Tue dir selbst den Gefallen, das Universum übersieht so was nämlich auch nicht. Und irgendwann zahlst du den Preis dafür.

Zum Thema Definitionen zurück:
Ich bringe keine zusätzlichen Definitionen hierher, sondern die alten zurück. Dies mag dir vielleicht nicht gefallen, aber ich akzeptiere deine Meinung. Ich bitte dich also auch meine Meinung so stehen zu lassen.

Danke!


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 65
Kandidat
Kandidat

Nagrath
Beiträge: 41
Registriert: 30/10/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 21:13  
Ich wüsste nicht das einer meiner "Schüler" jemals gestorben ist, geistig verkümmert oder in der Anderswelt hängen blieb. Ich behaupte jetzt mal, daß Du, wie so viele Politiker auch, eine kleine Aussage dazu benutzt mein gesamtes Denken und Handeln zu Interpretieren. Von daher ist hier auch jedweder Diskussionsfaden verloren, da Du selbst hier, in der digitalen Welt, DEIN Bild als das einzig Wahre hinstellst und jegliche anderen Bilder vollkommen Ignorierst oder kleinredest.
Hier fehlt nun nur noch das folgende Zitat:
Einfach einmal andere Gedanken lesen/hören, dann aufnehmen und Wirken lassen. Dann nach bedarf Antworten...

Gruß
Nagrath

PS.: Ja ich meine das "Politiker" Ernst.


____________________
Was ist, wenn die Realität nicht das ist, für das Sie gehalten wird?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 66
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 21:15  
Man definiert ewas um etwas besser verstehen zu können!
Das definieren hilft bei der Vorstellung womit ich es zu tun habe,wie es funktioniert ect.
Ich weiß nicht warum du das definieren infrage stellst,aber willst du einfach so hoppe di hopp loszaubern?Das klappt vielleicht die ersten male,aber auf dauer wenn es komplizerter sein soll.
Ich glaube nicht!!!
Antwort 67
Kandidat
Kandidat

Nagrath
Beiträge: 41
Registriert: 30/10/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 21:18  
Ich sage ja nicht, das Definiren schlecht ist,
nur das dies jeder für sich selbst tun sollte... Gern auch in anlehnung an andere Interpretationen.
Aber ist nicht Magie selbst undefinierbar?

Gruß
Nagrath


____________________
Was ist, wenn die Realität nicht das ist, für das Sie gehalten wird?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 68
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 21:26  
Sicher gibt es Bestandteile in der Magie,die noch keiner ergründete oder ergründen wird (es gibt immer was Neues),ergo,keine Definition von etwas unbekannten vorhanden.Was man unter welcher Sache versteht ist eine Frage des Etiketts,Definitionen dienen dem Verständniss und Erkenntniss für alle,denn wie willst jemanden etwas erklären das durch deine Einfärbungen verschleiert ist.Defintionen glätten diese Wogen(eigentlich! Siehe unsere Diskussion).
Antwort 69
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 21:30  

Zitat von Nagrath, am 22/9/2013 um 21:13
Ich wüsste nicht das einer meiner "Schüler" jemals gestorben ist, geistig verkümmert oder in der Anderswelt hängen blieb. Ich behaupte jetzt mal, daß Du, wie so viele Politiker auch, eine kleine Aussage dazu benutzt mein gesamtes Denken und Handeln zu Interpretieren. Von daher ist hier auch jedweder Diskussionsfaden verloren, da Du selbst hier, in der digitalen Welt, DEIN Bild als das einzig Wahre hinstellst und jegliche anderen Bilder vollkommen Ignorierst oder kleinredest.
Hier fehlt nun nur noch das folgende Zitat:
Einfach einmal andere Gedanken lesen/hören, dann aufnehmen und Wirken lassen. Dann nach bedarf Antworten...

Gruß
Nagrath

PS.: Ja ich meine das "Politiker" Ernst.

Vielleicht jetzt noch nicht, Nagrath,
aber laß dir gesagt sein, es gibt immer ein erstes Mal!

Und nein, du mußt nicht von DIR auf andere schließen. Wie ich oben schrieb, respektiere ich deine Meinung, aber ich teile sie nicht. Dies macht mich nicht zu deinem Feind oder Kritiker, sondern ich weise dich nur auf etwas hin. Zudem mein Schüler nicht in der Anderwelt hängen blieb, sondern getötet wurde. Ist ein kleiner, aber entscheidender, Unterschied.


____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 70
Kandidat
Kandidat

Nagrath
Beiträge: 41
Registriert: 30/10/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 22:42  
Vllt. sollte man hier einfach mal den Begriff "Verantwortungsvolles Erleben" in den Raum geben.
Es ist traurig zu hören, daß dein Schüler einen Weg nicht geschafft hat.
Aber genau hier setzt der eben genannte Begriff ein.
Als Wegweisender Trage ich die Verantwortung für den Wegsuchenden.
Wenn ich mir meiner Sache nicht 100% sicher wäre, mit all der dazugehörenden Verantwortung und natürlich auch der entsprechenden Weisung der Dinge die auf dem Weg geschehen können, den der Suchende beschreiten möchte, würde ich den Weg nicht weisen.

Ich will jetzt nicht behaupten das du deinen Suchenden hast blind ins messer laufen lassen. Sicher nicht.
Es gehört halt mehr dazu als nur zu sagen: "Dort ist die Tür, den Weg musst du selber gehen"
Und es gehört natürlich auch die Eigenverantwortung der Suchenden, wessen auch immer, dazu.

Um dein Beispiel mit der Granate aufzugreifen:
Würdest Du einem Neuling eine scharfe Granate in die Hand drücken, ohne das der auch nur im geringsten über die Wirkungsweise und die Gefahren beischeid weiß?
Ich nicht.

Gruß
Nagrath


____________________
Was ist, wenn die Realität nicht das ist, für das Sie gehalten wird?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 71
Philosophus
Philosophus

Doppelnullpunkt
Beiträge: 128
Registriert: 18/9/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 22:45  

Zitat:
Um dein Beispiel mit der Granate aufzugreifen:
Würdest Du einem Neuling eine scharfe Granate in die Hand drücken, ohne das der auch nur im geringsten über die Wirkungsweise und die Gefahren beischeid weiß?
Ich nicht.

Geschieht bei der Bundeswehr jeden Tag, darüber regt sich auch keiner auf!
Im Gegenteil, in jedem Ausbildungskommando gibt es mindestens einen, der sich die Hoden damit wegschoß!

Ich hasse Waffen jeder Art und dies aus Prinzip. Ich bin zwar so weit pazifistisch eingestellt, wenn es um Kriege geht, aber ich nehme mir das Recht heraus, mich selbst verteidigen zu dürfen! ;)


[Editiert am 22/9/2013 um 22:46 von Doppelnullpunkt]



____________________
ich weiß, wer ich nicht bin!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 72
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 22:48  
Ich wusste nicht ob ich es bei Ausrüstung oder hier schreiben soll....
Wenn ich einem Stab meine Energie zukommen lasse kann es dann sein,dass die Energie für das Wiederherstellen des Gleigewichts(so richtig überzeugt bin ich immer noch nicht) von dem Stab statt von mir abgezogen werden kann?
Antwort 73
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/9/2013 um 22:49  
du willst dir nicht allen Ernstes nen Stab als Rückversicherung anschaffen.. ?? :o
Antwort 74
« vorheriges  nächstes »   « 1  2  3  4 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,077 Sekunden - 48 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0367 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen