Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6927
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 38

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Pentagramm anwenden
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 2
Registriert: 7/2/2018
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/3/2018 um 12:41 New
Was kann ich mit dem Pentagramm machen, um durch es Schutz zu erhalten?


____________________
PB
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Magister Templi
Magister Templi

Seraphine
Beiträge: 318
Registriert: 28/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 20/3/2018 um 15:34 New
Da hatte ich doch letztens was zu, an einem anderen Ort geschrieben:

Das Pentagramm

Das Pentagramm (auch Drudenfuß oder Alpfuß genannt) ist ein altes Schutz- und Abwehrsymbol. Aufrecht stehend symbolisiert es Harmonie und Gesundheit. Mit der Spitze nach unten gezeichnet, ist es destruktiv.

Das Pentagramm in der magischen Anwendung verleiht Herrschaft über die Elemente und Elementargeister. Im Mittelalter wird es als Abwehr- und Schutzsymbol gegen Hexen, Druden, Dämonen und Alpe verwendet. Nach der mittelalterlichen Auffassung soll es die destruktiven Kräfte vom Vieh, den Wiegen der Kinder und den Schlaflagern fernhalten. Wichtig ist bei der Arbeit mit diesem Zeichen, egal ob es in die Luft oder auf den Boden oder als Talisman / Amulett getragen oder sonst wie angewendet wird, dass die Linien geschlossen sind, so dass keine negative Kraft durch den gebrochenen Stern / die gebrochene Linie eindringen kann und dass das Pentagramm in einem durchgezogen wird, also das man zum Zeichnen des Symbols nicht mehrere Ansätze braucht.

Es gibt unterschiedliche Darstellungen des Pentagramms.

Die Pythagoräer bspw. setzten an jede der fünf Spitzen einen Buchstaben, die Bedeutung hiervon war: „Sei gesund!“

Die Freimaurer lassen das Pentagramm von Flammen umhüllt sein und benennen es, den „Flammenden Stern“.

Im Okkultismus stellt das Pentagramm den Mikrokosmos, den Menschen dar und das Hexagramm den Makrokosmos, das Universum.

In der okkulten Auffassung wird das Pentagramm mit den vier Elementen Erde, Wasser, Luft, Feuer sowie mit Akascha / Geist assoziiert. Jeder Spitze wird ein Element zugeordnet. Beim aufrechten Pentagramm steht an der obersten Spitze Akascha / Geist. Von dort im Uhrzeigersinn befindet sich Wasser an der Spitze oben rechts, Feuer an der Spitze unten rechts, Erde an der Spitze unten links und Luft an der Spitze oben links (siehe hierzu auch die Abbildung). Hieraus erklärt sich auch, warum das umgedrehte Pentagramm destruktive Kräfte anzieht. Beim aufrechtstehenden Pentagramm beherrscht der Geist die vier Elemente, jedoch beherrschen beim umgedrehten Pentagramm, die vier Elemente den Geist; der in die Materie hinab gefallen ist. Zudem stehen beim umgedrehten Pentagramm zwei Spitzen oben, diese symbolisieren Dualität. Wohingegen wir beim aufrechten Pentagramm mit der einen Spitzen oben, auch einen Hinweis auf die Symbolik der Einheit haben. Entsprechend ihrer Symbolik (bestimmt durch die Zugrichtung) werden die Element- bzw. Geistpentagramme in die ihnen zukommenden Himmelsrichtungen zum Bannen oder Anrufen der Elementkräfte in die Luft gezeichnet. Luftpentagramm in den Osten, Feuerpentagramm in den Süden, Wasserpentagramm in den Westen und Erdpentagramm in den Norden. Zudem werden die dazugehörigen Gottesnamen vibriert.

In der magischen Kunst finden sich vier Rituale des Pentagramms. Sie werden vor den eigentlich auszuführenden Ritual, also dem Ritualhauptteil, durchgeführt, um den Raum energetisch vorzubereiten. Das bannende Pentagramm für das Entfernen störender und ungewollter Einflüsse und das anrufende, um die gewünschten Kräfte anzuziehen, welche die Ritualarbeit unterstützen sollen. So ergeben sich folgende Rituale des Pentagramms:
• das kleine bannende Pentagramm-Ritual,
• das kleine anrufende Pentagramm-Ritual,
• das große bannende Pentagramm-Ritual,
• und das große anrufende Pentagramm-Ritual.

Der Anfangspunkt und die Zugrichtung beim Ziehen des Pentagramms bestimmen, welches Element gebannt oder gerufen wird. Wird vom Element weggezogen, so wird das Element gebannt. Zieht man zum Element hin, so wird das Element angerufen. Beim Ziehen werden die entsprechenden Gottesnamen vibriert. In der traditionellen Form würde es sich dabei um die entsprechenden kabbalistischen Namen Gottes handeln.

Weil das bannende und anrufende Pentagramm-Ritual eigentlich in der magischen Literatur sehr häufig vorkommt, da es zu den Grundlagen magischen Arbeitens gehört, gebe ich hier dazu nur zwei externe Links an, die das Thema mehr oder minder gut behandeln.

Für das kleine Pentagramm-Ritual:
http://www.qabbalah.de/rituale_pentagramm_ritual.html
Für das große Pentagramm-Ritual
https://zeitfuerdich.files.wordpress.com/…/das-groc39fe-pen…

Ich fasse noch einmal zusammen.
Das Pentagramm kann in der Magie also folglich verwendet werden:
- als Schutz- und Abwehrsymbol kann es als Amulett/Talisman um den Hals getragen werden,
- es kann bei Ritualen zum bannen störender Einflüsse in die Luft gezeichnet werden,
- es kann ebenso bei Ritualen angewandt werden um erwünschte Kräfte anzurufen,
- bei Astralreisen und Out-of-Body um negative Einflüsse zu bannen und gewünschte Einflüsse zu rufen,
- Dämonen bannen,
- Mittelalterlich: Schutz vor Hexen, Druden und Alpe,
- Innerhalb der täglichen Praxis kann das Pentagramm-Ritual den Lichtkörper kultivieren.

Wer an weiterführender Literatur zum Pentagramm, Pentagramm-Ritual und der magischen Anwendung des Pentagramms interessiert ist, bekommt im Anschluss zum Beitrag ein paar Buchtipps.

Buchtipps:

Sigrid Kersken (1989): Magische Rituale, Bergen / Dumme
Hier werden die wichtigsten magischen Grundlagenrituale behandelt, die für die Ritualmagie von Bedeutung sind.
Joe Asmodo (1993): Pentagramm-Rituale, Traditionelle und progressive Formen in Theorie und Praxis, Germany
Behandelt die Pentagramm-Rituale und fasst dabei noch ein ganzes Stück Kabbalah mit ein, was nicht verkehrt ist, da die zu vibrierenden Gottesnamen dort ihren Ursprung haben.
Sursum ad lucem (2000): Die Rituale der Elemente, Germany
Sehr Praxis nah.
Sursum ad lucem (1999): Planeten-Rituale, und andere rituelle Spezialthemen, Germany
Sehr Praxis nah.
Peregregius (1959): Tattwa, Hellsehen, Astralwallen, Berlin
Pentagramm-Magie angewandt auf die Astralebene.


____________________
Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.

Konfuzius

www.tempel-des-dunklen-lichts.de
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 2
Registriert: 7/2/2018
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/3/2018 um 13:04 New
Liebe Seraphine!
Herzlichen Dank für Deine sehr ausführliche Aufklärung zu meinem Anliegen. Ich habe mich sehr darüber gefreut und mich zusätzlich noch zum "qabbalistischen Kreuz" informiert.
Es grüsst Dich: Peti


____________________
PB
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,252 Sekunden - 23 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0383 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen