Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6927
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 51

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Was ist ein Dämon
Adeptus Minor
Adeptus Minor

BlackRaven
Beiträge: 153
Registriert: 13/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/mad3.gif erstellt am: 9/10/2006 um 16:56  
Man nenne mich blöd und unwissend (was ich im vergleich zu vielen hier wahrscheinlich bin) aber ich will wissen was genau ein dämon ist.

Die letzte Antwort die ich gehört habe war "Die personifizierte Angst, sobald du Angst vor etwas hast erschaffst du damit einen Dämon"

Klingt logisch reicht mir aber nicht. Zudem ist das das erste mal dass ich es höre und selbst auf wikipedia (ich vertraue ungern auf inet seiten die sich speziell mti magie befassen) oder sonstigem hat sich allein die bedeutung des wortes kauma us angst gebildet...
Zudem wäre es unlogisch seine eigene Angst zu beschwören.

Redet was es zu reden gibt! Mit liebsten grüßen, CUra


____________________
[Bliebiges, sehr kluges und bestens durchdachtes Zitat]
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Practicus
Practicus

herr der schatten
Beiträge: 91
Registriert: 15/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/4/2007 um 13:54  
der dämon ist oft eine dunkle macht, die weder materiell noch ganz und gar geistlich ist. oftmals sind solche wesen geister und gar keine dämonen, da sie nur in der geistigen ebene existiern. der hexenmeister, der sich mit beschwörungen und bannungen auskennt kann dir das alles besser erklären als ich. aber eins kann ich dir sagen. oftmals wird ein dämon von den mächten der menschen geschaffen, aus wunsch nach schutz, macht oder stärke. es passiert auch, dass die beschworenen stärker sind als die beschwöre und solche situationen sind sehr gefährlich. ich habe mal ETWAS beschworen, als ich es bannen wollte machte ich einen Fehler, aber das tut nichts zur sache. aber einen guten tipp: lass dich nicht mit dämonen ein!!!


____________________
Der Schatten ist mein Heim, mein Freund und mein Schwert.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/4/2007 um 14:55  
Was ist ein Dämon? Gute Frage...

Am ehesten würde ich sagen: alte Götter, deren Kulte ausgestorben sind und die in andere Religionen "gerettet" wurden. Man kann also einen Unterschied erkennen zwischen Dämonen und Teufeln: Teufel sind Geschöpfe einer Religion, die mit "bösen Dingen" verbunden sind, der Satan oder Azazel z.B. wurden in der hebräischen Tradition entwickelt und haben keine "älteren Vorbilder". Dämonen wie Belzebub (Baal Zebul), Astaroth (Astarte) oder Asmodis (Ashma Daeva) stammen aus älteren Kulturen, wo sie "ganz gewöhnliche Götter" waren.

Vor Dämonen braucht man also keine Angst zu haben (im Grunde auch vor Teufeln nicht, die tun nur ihren Job, siehe Mat. 4. 1-11 und Luk. 4. 1-13), eventuell sind Dämonen ein wenig mürrisch und garstig, schließlich sind sie Jahrhunderte lang für alles mögliche verantwortlich gemacht worden, was eigentlich von Menschen veranstaltet wurde.

Zitat:
Zudem wäre es unlogisch seine eigene Angst zu beschwören.


Ganz und gar nicht! Wenn man sich seinen Ängsten nicht stellt, sondern nur davor flieht, dann wird man von seinen Ängsten gelenkt und kontrolliert. Und man kann von jedem Kontrolliert werden, der mit diesen Ängsten spielt (Stichwort Politik: Terror! Jugendschutz! Existenzängste! Arbeitslosigkeit!). In diesem Sinne können Dämonen sehr hilfreich sein und einem viel über sich selbst beibringen. Stichwort "Schattenarbeit".


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Adeptus Minor
Adeptus Minor

BlackRaven
Beiträge: 153
Registriert: 13/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/4/2007 um 17:25  
Oh, das Forum gibt es noch?
interesannt :) Noch interessanter dass daraum jemand geantwortet hat.

@Herr der Schatten
Im vorraus: Ich hatte nie vor mich aktiv mit ihnen zu beschäftigen. Ich bin jung, dumm und unwissend. Und genau das will ich ändern. Es gibt zu viele Berichte von "Dämonenagriffen" oder ähnlichem. Ob sie authentisch sidn sei dahingestellt, aber was kann es schaden mehr zu wissen?
Abgesehen davon ist es einfach zu interessant (hier sei wieder angemerkt: Die Position eines Betrachters ist was dieses Themenspecktrum betrifft die vorzuziehende ;)
Aber danke für die Antwort!

@Eliphas Leary
Deine erste Antwort ist nicht nur ausführlich sondern auch das was meine zweite Antwort gewesen wäre hätte man mich gefragt was ein Dämon sei.
Aber man darf nicht vergessen dass es eine Theorie ist, oder?
Zu deiner Antwort auf "Zudem wäre es unlogisch seine eigene Angst zu beschwören"
ich fürchte du hast mich falsch verstanden. Sich seine Angst bewusst zu werden und seine Ängste zu bekämpfen ist Unterschied sich seine eigene Angst in Person vor Augen zu rufen. Man könnte es theatralisch ausdrücken:
Gebündelt und in voller Ausführung.
Meiner Meinung nach ist es allerdings extrem wichtig Ängste zu behalten. Ein Mensch ohne Ängste ist nicht mehr als ein armer Irrer der irgndwann der geringsten Gefahrensituation ans Messer läuft. Den Ängste bilden Hemmungen.
Kurze Frage noch... hieß er nicht Eliphas Lévi statt Leary^^?

Grüße an alle! mfg Cura


____________________
[Bliebiges, sehr kluges und bestens durchdachtes Zitat]
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/4/2007 um 18:12  
Erster Punkt: Es ist eine recht gut belegte Theorie (aber in gewisser Weise ist alles nur Theorie). Diese Theorie beschreibt eine sehr primitive Art, mit der Vergangenheit umzugehen. In dem Sinne ist es auch interessant, daß Anneliese Michel (der Fall Klingenberg) einen der Dämonen, von denen sie besessen sein wollte, als "Hitler" identifizierte.
Die von mir gegebenen Beispiele zeigen diese Tendenz, aus den Göttern der besiegten Kulturen Dämonen zu machen. Beispielsweise Belzebub, der im zweiten Buch der Könige (2.Kön, 1, 1-18) noch als Gott der Heilkunde (Baal-Sebul von Ekron) auftaucht, im Mittelalter aber als Dämon "gehandelt" wurde.

Zweiter Punkt: Nicht "Angst" und "Einsicht" verwechseln. Vor Feuer braucht man keine Angst zu haben, trotzdem wird wohl niemand seine Hand rösten, nur um diese überwundene Angst zu demonstrieren oder zu feiern. In der magischen Arbeit mit Dämonen geht es vornehmlich darum, diffuse Ängste in Weisheit zu verwandeln, um dadurch die Dämonen zu "erlösen". Eine chronologische Betrachtung eines Dämons zeigt fast immer den Wandel, den dieser Dämon über die Jahrhunderte durchgemacht hat. Asmodis z.B. taucht im Buch Tobit auf, wo er die sieben Ehemänner der Sarah noch vor Vollzug der Ehe erschlug. Spätere Quellen stellen ihn als "mächtigen Dämon" dar (Helfer beim Bau von Salomos Tempel), später wird er zu einem "König der Hölle", der aber dem Menschen gegenüber immer hilfreicher wird und allerhand Wissen vermitteln kann (z.B. in der Goetia).

P.S.: Leary, wie in Denis Leary. Oder Timothy. Sind beide cool. ;)


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Fussvolk
Fussvolk

Schwarzlicht
Beiträge: 4
Registriert: 22/4/2007
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/4/2007 um 12:16  
halli hallo erstmal an alle.. ganz neu hier bin..

ich arbeite selbst seit jahren (unter anderem)mit dämonen und sie sind weder gut noch böse. der mensch ist es der diesen doch sehr suptielen maßstab gebraucht. nicht das all.

Dämon ist ein jüdisches wort und bedeutet engel. die negative besetzung des wortes kann man (wie so vieles) der katholischen kirche verdanken, anfangs waren auch hier dämonen lichtwesen, mit der zeit(vor allem während der hexenverbrennung) änderte sich dies dann aber.

im grunde sind dämonen (wie engel) wesenheiten die uns begleiten nur das sie teilweise weiter vom licht entfernt stehen und andere wege gehen um uns weiterzuhelfen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/4/2007 um 14:11  
Aus dem Hebräischen? Das wäre mir neu... kommt's nicht eher vom altgriechischen "Dämonos/Dämonion"? Sokrates hatte einen solchen Dämonion, immer wenn er nießen musste galt ihm das als Bestätigung durch seinen "Genius".

http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4mon


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Zelator
Zelator

Frater526
Beiträge: 72
Registriert: 6/1/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/4/2007 um 13:30  
93.

Jupp, Daimon ist definitiv griechisch. Nix mit hebräisch. Und böse sind sie auch nicht wirklich, nicht böser wie die meisten Menschen :phantom: Es sind meist nur unsere eigenen Ängste.

Zitat:
Baal-Sebul


Der höchste Herr. Baal Zbl. Perfektes Beispiel. Ist wie mit dem "Teufel". Teufel und Dämonen sind meist die Götter besiegter Völker (siehe Pan etc).

93-93/93
526

EDIT:

Sehr interessant dazu auf die Schnelle:
http://www.jhom.com/topics/fantasy/demons.html


[Editiert am 23/4/2007 um 16:20 von Frater526]



____________________
93!



93 93-93
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Practicus
Practicus

herr der schatten
Beiträge: 91
Registriert: 15/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/bigsmile.gif erstellt am: 24/4/2007 um 12:40  
stimmt. dämon kommt vom griechischen, von daimon. meine ansicht, was ein dämon ist hab ich bereits gschrieben. wollte nur bestätigen. :D


____________________
Der Schatten ist mein Heim, mein Freund und mein Schwert.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/4/2007 um 13:13  
...wobei ich nachreichen möchte, daß der Satan tatsächlich ein Wesen hebräischen Ursprungs ist. Ursprünglich bedeutete "Satan" soviel wie "Hinderer/Widerstand" und bezeichnete eigentlich jede Art von "Behinderung des Weges". Ein Professor hat das in einer Vorlesung ("Vom Außendienstmitarbeiter zum Konkurenten - Die Geschichte des Teufels von Früher bis Heute") mit dem Beispiel illustriert, daß, wenn z.B. eine Schlucht als einziger Weg von Dorf A zu Dorf B durch irgendetwas blockiert wurde, die Leute einfach sagten "Da ist Satan in der Schlucht", was halt soviel hieß wie "Da geht's nicht weiter". Zwischen Teufeln und Dämonen ist also ein gewisser Unterschied.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Magus
Magus

Aszan
Beiträge: 553
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2007 um 22:04  
energietechnisch ist ein dämon eine verzärrung, ich deke das sagt schon alles aus

und die kirche hat keine ahnung das mal so nebenbei
denn wir sprechen hier von wirklichen dämonen und keinem schwachsinnigen gerede

sasuke


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Kandidat
Kandidat

Its_Me
Beiträge: 32
Registriert: 30/7/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2007 um 23:20  

Zitat von Eliphas Leary, am 24/4/2007 um 13:13
...wobei ich nachreichen möchte, daß der Satan tatsächlich ein Wesen hebräischen Ursprungs ist. Ursprünglich bedeutete "Satan" soviel wie "Hinderer/Widerstand" und bezeichnete eigentlich jede Art von "Behinderung des Weges".


Also mal kurz eine kleine Zwischenfrage: Satan und Luzifer werden ja eigentlich immer für die ein und dieselbe Person gehalten, nämlich als den teufel, den Fürst der Unterwelt, etc.
Satan bedeutet, wie oben Beschrieben, Hinderer/ Widerstand. Luzifer dagegen heißt ja in etwa 'Lichtbringer', oder so ähnlich. (Luzi = Licht).
Mit Licht bringt aber sicher kein Mensch das Wort Widerstand oder Hinderer in Berührung. Ist es denn dann nicht seltsam, dass zwei so unterschiedliche Bedeutungen des Namens, das gleiche Geschöpf darstellt?
Lg
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2845
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 15/8/2007 um 07:27  
naja, Satan ist der hebräische "widerstand" beziehngsweise die "schlange" - luzifer ist eigentlich erst mit der christlichen bibel "eingewandert" :

http://de.wikipedia.org/wiki/Luzifer

wobei die bezeichnung ja eigentlich für den römischen morgenstern stand.

zu diskutieren wäre nun eigentlich noch das "luziferische", sprich, dar ganze "lichtbringer"- komplex zwischen Gnosis (demiurg), den teufelsanbetern, dieser seltsamen (persischen) sekte, deren name mir grad nicht einfällt...

wie sieht das eigentlich die "dunkle seite der macht" hier? gibts noch leute, die einen dämon beschwören, damit er den feinden in den hintern beisst? und was sagen die zur theorie? ich meine, meine ängste etc. tun ja jemand anderem nix, schaffen mir kein gold her.... ???


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Zelator
Zelator

Munia
Beiträge: 71
Registriert: 9/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 15/8/2007 um 07:40  

Zitat:
Ist es denn dann nicht seltsam, dass zwei so unterschiedliche Bedeutungen des Namens, das gleiche Geschöpf darstellt?

Mhm....also ich finde es kommt auch immer darauf an, aus welcher Sicht man es betrachtet^^.
Vielleicht gab es eine Zeit in der Satan wirklich von vielen als "Lichtbringer" betrachtet wurde und die Bezeichnung sich so in den Sprachgebrauch integriert hat...!?Wobei dann vielleicht die eigentliche Bedeutung von Luzifer vielen nicht klar ist.
Nur so wirre Gedanken am Rande....


____________________
Der Mensch kann nur so sein, wie er sich sieht,
und er kann nur das erlangen,
was er im Geiste sich erlangen sieht.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2007 um 03:20  

Zitat von Hephaestos, am 15/8/2007 um 07:27

zu diskutieren wäre nun eigentlich noch das "luziferische", sprich, dar ganze "lichtbringer"- komplex zwischen Gnosis (demiurg), den teufelsanbetern, dieser seltsamen (persischen) sekte, deren name mir grad nicht einfällt...


Die Yeziden? Das sind Kurden aus Syrien, werden (fälschlicherweise) als "Teufelsanbeter" bezeichnet und haben eigentlich eine wunderbare Interpretation des ganzen Themas. Ein Freund von mir ist Yezide, wir haben manchmal auch über den Melekh Taus gesprochen.

Soweit ich weiß bezeichnet der Name "Lucifer" erst seit ca. dem siebten Jahrhundert nach Jesus etwas Böses. Da gibt's dann auch noch den Namen "Lucifuge", also "Lichtflieher", der eher für etwas Böses gebraucht wurde. Das Satan und Lucifer gleichgesetzt werden ist eine recht neue Idee. Es gibt ja auch Leute, die einfach alle Namen von Dämonen auf ein einziges "böses Wesen" beziehen, sogar Baalzebul, Asmodis und Astaroth werden teilweise einfach nur als "andere Namen des Teufels" angesehen.

Nebenbei: In Kenneth Grants Buch "Cults of the Shadows" baut er eine interessante Idee auf. Er verbindet die Worte Devil, Diabolo, Double und Doppel, und deutet damit an, daß der "Teufel" als Gegenpol zum "Guten" aber auch als Gegenpol zum Materiellen angesehen werden kann. In gewisser Weise entspricht daß bestimmten Aspekten der indischen Traditionen, wo der Astralkörper (das Doppel des materiellen Leibes) ein dunkler Schatten ist, solange nicht mindestens das Kehlkopfchakra erweckt wurde. Vor dieser Erweckung ist der Astralleib ein dunkler Schatten, welcher mit dem Wurzelchakra verbunden ist, also dem Hort der Triebe und der "niederen" Instinkte.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Kandidat
Kandidat

luzullus
Beiträge: 45
Registriert: 26/5/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2007 um 07:53  

Zitat von Eliphas Leary, am 15/4/2007 um 14:55
Was ist ein Dämon? Gute Frage...

Am ehesten würde ich sagen: alte Götter, deren Kulte ausgestorben sind und die in andere Religionen "gerettet" wurden. Man kann also einen Unterschied erkennen zwischen Dämonen und Teufeln: Teufel sind Geschöpfe einer Religion, die mit "bösen Dingen" verbunden sind, der Satan oder Azazel z.B. wurden in der hebräischen Tradition entwickelt und haben keine "älteren Vorbilder".


Wie verträgt sich das mit der Sichtweise der CoS (ToS) Die behaupten Satan = Seth?
Macht das Satan nicht nach deiner Definition zu einem Dämon?
Verkauft ihn das nicht quasi "unter Wert"?

Gruß vom Luz


[Editiert am 16/8/2007 um 09:21 von luzullus]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2007 um 00:15  
Hi, (ganz neu hier bin)

Also ich muss noch mal kurz auf den Luzifer heißt licht kram zurück kommen.

Es war auch so (weis ich ob ich was neues sage) , das es mal eine göttin gab nämlich Lucina, sie war die Lichtbringerin nach dem Winter. Mit einer Kerzen kronbe auf dem haubt. Desweiteren war oder ist laut Bibel Luzifer ein gefallener Engel Ich denke da die Kirche ja vieles in den alten Glaubenrichtungen verteufelt hat, ist auch sie dem zum Opfer gefallen. Und die Gestalt in der wir heute den Christlichen Teufel kennen, stimmt doch sehr mit dem Waldgott Pan überein. Er wird oft in meinschlicher Gestallt , aber mit Bocksfüßen und Geweih beschrieben.Bei Belebub würd ich paralellen zum keltischen Gott Bel ziehen, der in seiner Gestalt als Liebhaber der Göttin Tanit sehr verbreitet war, was für mich wiederum erklären würde warum man ihn verunglimpfte. Zum Namen Satan kann ich leider nix sagen.


Vielleicht sollte ich noch sagen das ich nicht so der Fan von einer Splittung in Gut und Böse,Teufel und Gott bin.
Antwort 16
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2007 um 01:47  

Zitat von luzullus, am 16/8/2007 um 07:53

Wie verträgt sich das mit der Sichtweise der CoS (ToS) Die behaupten Satan = Seth?
Macht das Satan nicht nach deiner Definition zu einem Dämon?
Verkauft ihn das nicht quasi "unter Wert"?

Gruß vom Luz


Da sollte wohl eher jemand von einem der besagten Clubs antworten...

Anderersits: (Grob vereinfacht) Osiris war der Herrscher des Diesseits, Seth war der Herrscher des Totenreichs. Dann soll Seth seinen Bruder Osiris erschlagen haben, woraufhin Horus den Seth vertrieben hat und den Platz seines Vaters einnahm. Osiris wurde dann zum Herrscher des Jenseits, nahm also die Stelle von Seth ein. Seth streunte fortan durch die Wüste.
Es sind da viele Parallelen zu den semitischen Mythen, beispielsweise dem des Azazel, der die Sünden verkörpert und in einem Loch in der Wüste hausen soll. Aber auch zu dem Mythos des Erzengels, der wie Gott sein wollte und rebellierte, worauf er aus dem Himmel geschmissen wurde. Die Gleichsetzung, wie sie im CoS und im ToS vorgenommen wird, halte ich aber für ein wenig weit hergeholt, trotzdem "denkbar". Aber jedem das Seine.
Als vertriebene Götter sind beide, Satan und Seth, der obigen "Definition" nach (die im Übrigen nicht von mir stammt, schon Crowley hat sie zitiert, und vor ihm sicherlich auch andere), also "Dämonen" oder "Teufel". Aber warum sollte das z.B. bei Satan eine "Wertminderung" darstellen? Wer behauptet denn, er wäre ein Gott bzw. kein dämonisches Wesen?

@minerva1988:
Im babylonischen Glaubenssystem war "Baal" eine Art Kategorie, ein Vorname für Götter. Ähnlich wie in Ägypten der Name "Horus" eine Klasse von Gottheiten bezeichnet. Es gibt fast 1000 verschiedene "Horusse", z.B. Harpokrates (Hor-par-kraat), Reharachti (Re-Hor-Khuti) oder Haroeris.
Was die von Dir vermutete Verbindung zum keltischen Bel angeht, das kann sein, ist aber nur sehr schwer zu beweisen oder zu widerlegen.
Persönliche Vermutung: In den Jahrtausenden vor Christus, also vor "unserer Zeitrechnung", gab es viel Austausch zwischen den Kulturen. Das läßt sich leider nur schwer belegen, aber z.B. hatte Archimedes angeblich in Syrakus (Sizilien) Besuch von Druiden aus England. Das griechische Alphabet leitet sich angeblich vom semitischen Alphabet ab, aber es gibt deutliche Parallelen zu verbreiteten Runensystemen. Die Griechen nannten den Himmel (nicht ihre Jenseitsvorstellung, sondern den Himmel mit Sonne, Mond und Sternen) "ho Uranos", was ganz ähnlich klingt wie "Horus", usw. usf. Deine Vermutung bezüglich Baal und Bel weist in die selbe Richtung.
Aber es ist irgendwie ein gängiges Geschichtsbild, daß erst die Griechen "Vernunft" besaßen und die Zeit erst mit Christus anfing und daß vorher nur Wilde die Welt bevölkerten. Ein chauvinistische Vorurteil, wohlgemerkt...


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2845
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2007 um 08:50  
Das läßt sich leider nur schwer belegen, aber z.B. hatte Archimedes angeblich in Syrakus (Sizilien) Besuch von Druiden aus England. Das griechische Alphabet leitet sich angeblich vom semitischen Alphabet ab, aber es gibt deutliche Parallelen zu verbreiteten Runensystemen.

korz dazu: die kelten und die griechen hatten bestimmt kontakt - ist doch der name "keltoi" ihnen von griechen gegenben worden:

keltoi

und das alte griechiche alphabeth, das "kretische" steht immernoch immernoch im verdacht, der ursprung der germanischen runen zu sein.

nur kurz :)


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Studius
Studius


Beiträge: 25
Registriert: 15/1/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/1/2008 um 22:25  
Dämon kommt von dem altgriechischen Wort "Daimonos", was soviel wie "das Göttliche" heißt. Im übrigen haben auch die Japaner mit "Kami" ein einzelnes Wort, das bei uns entweder mit "Gott" oder "Dämon" übersetzt wird. Im Grunde stellt ein Dämon als ein göttliches Wesen dar, was die Erklärung mit den "unterworfenen Göttern" unterstreicht. Man kann einen Dämon aber auch als eine göttliche Macht sehen - also eine Kraft, die übermenschlich ist. In diesem Zusammenhang steht das Becshwören der sogenannten "eigenen Dämonen", den Ängsten, die uns unüberwindbar erscheinen.


____________________
~ ~ ~ lebe heute - oder du lebst nie ~ ~ ~
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Adeptus Minor
Adeptus Minor

BlackRaven
Beiträge: 153
Registriert: 13/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2008 um 10:50  
Ersteinmal: Es erstaunt mich immer wieder wie ich hierher finde, immerhin habe ich die Frage am 9.10.2006 um 16:56 Uhr gestellt... Mittlerweile schreiben wir den 26.1.2008 kurz vor 11:00 Uhr, die letzte Antwort zu diesem Thema ist gerade mal 11 Tage alt...

Also vielen Dank für eure Antwortenm auch wenn sie mich nur wieder vor ein neues Problem stellen, dass sich hier leider nur schwer erklären lässt und den Rahmen dieses Themas sprengen würde ;) Sollte es euich interessieren, ich werde meinen Gedanken dazu einmal zusammenfassen und an passender Stelle posten, den Link setz ich dann auch hierher ;)

Schönen Tag euch, Cura


____________________
[Bliebiges, sehr kluges und bestens durchdachtes Zitat]
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,081 Sekunden - 63 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0372 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen