Thema: Wie Pädophile occulte Gesellschaften unterwandern

Forum: Orden und Logen

Autor: 20-1-30-40


20-1-30-40 - 27/2/2015 um 12:57

Es wird nicht vielen bekannt sein, aber in Groß Britanien gibt es einen immernoch laufenden Skandal rund um ein Pädophilen Netz das nicht nur eine Okkulte Gesellschaft unterwandert hat sondern mehrere.

Hier der Blog von Nathaniel J. Harris, er sollte für Insider kein Unbekannter sein:
https://nathanieljharris.wordpress.com/

Wenn man sich einer Gesellschaft, einem Orden, einem Circel, einer Loge oder wie wir es nennen wollen nähert, so sollte man seinen gesunden Menschenverstand nie abstellen und wachsam sein ob dort nicht eine etwas andere Agenda verfolgt wird als man denkt.
Moderne Gruppierungen haben oft das "Problem" das Ihre Zielrichtung weich formuliert ist, die moralischen Grundlagen ebenfalls und es keinerlei Kontrollorgane oder Mechanismen gibt um ungewünschte Erscheinungen einzudämmen.
Das ist bei älteren Organisationen (etwa der Freimaurerei oder dem OTO) anders und obwohl sowas oft als starr und unflexibel empfunden wird, so hält es doch Rassisten, Pädophile und sonstige Verbrecher recht effektiv fern.

Prüft die Menschen mit denen Ihr Euch einlasst!

Edit:
Man sollte ja meinen das so ein Vorgang in den betroffenen Organisationen einen Aufschrei ohne Gelichen provozieren würde, Fakt ist aber das viele Mitglieder die ich kenne davon garnichts wissen oder auch nur wissen wollen. Es betrifft die Sektionen in Deutschland evtl. nicht, aber wird das immer so sein?


[Editiert am 27/2/2015 um 13:00 von 20-1-30-40]

Echidna1 - 27/2/2015 um 22:25

... ein zweischneidiges Schwert mit eingebauter neunschwänziger Rute.


Ich weiß nicht, was zuerst da war, das Huhn oder das Ei, aber eines ist gewiss : es ist nicht alles so, wie es aussieht und das für was man es hält ... doch vor allem : alles geht an den Ursprung zurück.

Wird wohl eine ausführliche Antwort, die ohnehin schwer nachzuvollziehen ist, hat man keine inneren Erkenntnisse.

Gehen wir das Problem mal astrologisch an :

Der Sternkreis zieht sich durchs Leben. Angefangen mit dem Widder und endend mit den Fischen als Basishoroskop. Zu jedem Zeichen gehören 6 Jahre des Lebens. Also :

1 - 6 Jahre Widder
6 - 12 Jahre Stier
12 - 18 Jahre Zwilling
18 - 24 Jahre Krebs
24 - 30 Jahre Löwe
30 - 36 Jahre Jungfrau
36 - 42 Jahre Waage
42 - 48 Jahre Skorpion
48 - 54 Jahre Schütze
54 - 60 Jahre Steinbock
60 - 66 Jahre Wassermann
66 - 72 Jahre Fische

Nun haben die einzelnen Tierkreiszeichen eine Bestimmung gemäß dem Zeichen :

Der Widder als Kopf beherrscht beim Menschen unter anderem auch das Großhirn.
Berechtigte Frage : was hat ein unschuldiges Kind mit dem Großhirn am Hut ?
Ganz einfach, gehen wir simpel von der Wiedergeburt aus. Das, was ein Mensch mit seinem Hirn in seinem Leben verhackstückt, ist die Basis für seine Wiedergeburt. Und genau dahinein setzt sich sein Geburtsdatum gemäß der Wiedergeburt, was dann jedes der 12 Zeichen sein kann. Hinzu kommt der Aszendent als krönender Abschluss über dem persönlichen Dach.

Der Stier als Venuszeichen in der Nacht, ist dem Land zugeordnet. Nein, ein Stück Land mit Geld bezahlen ist nicht alles, entschließt man sich für die Scholle .... und genau hier hat das Übel seinen Ursprung.
Berechtigte Frage : was oder wie soll ein Kind im Alter von 6 - 12 Jahre entscheiden, ob es Landbesitz möchte oder nicht ? ... womit wir wieder bei der Wiedergeburt sind.

Der Zwilling als Ausschließlich männliches Zeichen beherbergt das Taghaus des Merkur .... unter anderem Handelsplanet und somit Marktplätze sowie Handel und Wandel, Schirmherr für Ärzte und Rechtsanwälte.
Die Jungfrau als Ausschließlich weibliches Zeichen beherbergt das Nachthaus des Merkur. ..... ganz schlicht das Haus der Arbeit genannt. Vor allem : Merkur LIEGT nicht im sterben ... Merkur stirbt SITZEND.

Krebs, das einzige Zeichen im Mond und weiblich, wird u.A. mit Mutter, Mind, Menses und auch Traum assoziiert.

Löwe , das Sonnenzeichen, ist für den Verstand zuständig.

Jungfrau : siehe Zwilling

Waage : Harmonie , schöne Künste, Schauspielerei und der Venus Taghaus.

Schütze : was man unter der Sonne noch nicht verstanden hat, erklärt Jupiter, der Schirmherr des Taghauses Schütze, als Weltenlehrer vorrangig in Sachen Religion und Naturgesetze.

Steinbock : hier tuts weh, hat man nicht gelernt. Der Steinbock ist das einzige Zeichen, was aus dem Tod lebt. Vermittelt also vorgeburtliches, was uns hemmt oder zu unsinniger Euphorie veranlasst.

Der Wassermann ist eigentlich mit seiner Spiritualität, das einzige Zukunftszeichen schlechthin. Aber nicht als Lehrplan oder Anleitung, sondern ganz schlicht im Gefühlsleben. Möchte man also die Zukunft voraussagen können, ist der wirklich wahre Weg in der Wahrheit der vergeistigten Gefühlswelt.

Und zuletzt noch die Fische, die als menschliche Füße alles in Gang setzen, was wie im Überbewusstsein Dualität erlangen soll.

.......................................

Nun könnte ich bis ins unendliche weiter spielen, mit Sonnenzeichen und Aszendenten. Besteht Interesse, ist aus dieser Skizze zu ersehen, wie der Hase läuft. Nimmt man nun noch die Wechselwirkung Sonnenzeichen und Aszendent in Betracht, wird es interessant.

Hat man dann noch nicht vergessen, dass jeder Mensch für sich in eigenen persönlichen Lebensanschauungen rotiert, mehr oder weniger als Unwissender, sind wir auf dem Weg vom Gedanken zum Täter, der nicht unbedingt des Gedankens Ursprung sein muss.

Nein, ich möchte nichts schön reden, doch derjenige, der seinen Richter findet, ist nicht zuletzt derjenige, der nicht nur unbewusst zum Richter ohne Benennung benannt ist.

Hephaestos - 28/2/2015 um 09:26

Ich denke nicht, das das was mit dem Alter einer Organisation zu tun hat, Pädosexualität findet man sowohl in alten (katholische Kirche) wie neuen (Odenwaldschule) Organisationen, so wie man missbrauch prinzipiell in jedem autoritaren (nein, eigentich Totalitären!) Umfeld beobachten kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Totalitarismus

Am bestem man schließt sich keiner solchen Gesellschaft an, und bewahrt sich seine geistige Freiheit. IMHO.

Flammenkuchen - 1/3/2015 um 22:13

Juhu! Schon kommt der Zauberer der besonderen Art zum Vorschein, Klugaaler. :D

Wie schön wäre die Welt, wenn sie nur aus Pädophilen bestehen würde. Denn was bedeutet Pädophilie eigentlich und was bedeutet sie nicht?

Pädophilie - griechisch παῖς pais „Knabe, Kind“ und φιλία philia „Freundschaft“
bezeichnet Personen die mit Kindern befreundet sind und sich um sie sorgen. Es bedeutet nicht, das sie sexuellen Verkehr mit den Kindern haben. Das ist nämlich

Päderastie - griechisch παῖς pais „Knabe“ und ἐραστής erastes „Liebhaber“
bezeichnet Personen die sexuellen Umgang mit Kindern haben.

In Griechenland war das früher ein Markenzeichen des Wohlstandes. Wer reich war, hielt sich einen Lustknaben. Dieser musste seinen Herrn auf alle erdenkliche Arten befriedigen. Es kam dabei nicht selten zum Einsatz von Gewalt. Gegen diese Gruppe der Päderasten wurde aber energisch vorgegangen von Pädophilen. Diese wehrten sich gegen den Missbrauch der Kinder und schafften es in späterer Zeit sogar, das Päderastie unter Strafe gestellt wurde.

Ein Hoch auf die Pädophilie und alle Leute die sich erst informieren und dann versuchen etwas zu sagen. Wer allerdings trotzdem weiterhin an falsch genutzten Fremdwörtern festhalten will, darf mich bei der Therapie von Mendacium unterstützen. :P

20-1-30-40 - 2/3/2015 um 08:59

Vielen Dank für diese sagenhaften Antworten.

Ich finde besser kann man so ein reales Problem kaum beleuchten.
Mord, psychische Versklavung und Kindesmissbrauch sollte man unbedingt mit sich selbst immunisierendem Esogeschwafel angehen. Natürlich muß man die innere Erleuchtung erlangt haben um das egalisierende Gequatsche nur richtig zu verstehen.
Der nächste möchte unbedingt die Urbedeutung von Worten richtig verstanden wissen. Das übliche, landläufige Sprachspiel gilt nicht. Das ist natürlich auch viel viel wichtiger als sich darüber Gedanken zu machen das in unserem Umfeld Kinder gequält werden.

Zitat:
Der Begriff Pädophilie (von griechisch παῖς pais „Knabe, Kind“ und φιλία philia „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Kindern, die noch nicht die Pubertät erreicht haben. Sofern es dauerhaft ist und der Betroffene darunter leidet oder wenn die Person reale Sexualkontakte mit Kindern auslebt, wird Pädophilie als psychische Störung angesehen, und zwar als Störung der Sexualpräferenz (Paraphilie).


Hier mal die derzeit übliche Wortbedeutung.

Danke an Hephaestos der tatsächlich über das von mir angesprochene Problem reden wollte und nicht von sich selbst zu geblendet dafür ist.

Nein, ich glaube ebenfalls nicht das der Schutz vor solchen Menschen mit dem alter einer Organisation zu tun hat. Phänomene wie die P2 innerhalb der Freimaurerei zeigen das Logen für andere Zwecke übernommen werden können.
Aber ich glaube das konkret die jungen Orden, Circel und Geschwisterschaften ihre eigenen Regelwerke oft zu weit gefasst haben. "Alles ist erlaubt" ist ein Wahlspruch der Tür und Tor öffnet für ganz gruselige Auswüchse. Mittel zum Rausschmeißen von Leuten die man eigentlich garnicht will gibt es auch kaum.

Im verlinkten Beispiel sind mehrere Gruppierungen betroffen, das wären Wicca Covens, Druiden und der IOT. Müsste das Interesse der "Community" nicht höher sein sowas zu verhindern?


[Editiert am 2/3/2015 um 09:00 von 20-1-30-40]

Hephaestos - 2/3/2015 um 09:19


Zitat:
Aber ich glaube das konkret die jungen Orden, Circel und Geschwisterschaften ihre eigenen Regelwerke oft zu weit gefasst haben. "Alles ist erlaubt" ist ein Wahlspruch der Tür und Tor öffnet für ganz gruselige Auswüchse. Mittel zum Rausschmeißen von Leuten die man eigentlich garnicht will gibt es auch kaum.


das lliegt unter anderem auch daran, das diese gruppen ja ihren "totalitären" charakter nicht wahr haben wollen (beziehungsweise gar nicht in der lage sind, sich selbst als totalitär wahrzenehmen). Ich fand da das beste beispiel bhagwahn/osho, der ja als spiritueller lehrer die menschen zur (sexuellen) freiheit und erleuchtung bringen wollte, in der praxis aber (jedenfalls wird so von aussteigern berichtet) eine sekte von sexuell ausbeuterischem charakter geleitet hat.

bei den wicca die ich kenne, wird sowas aber durchaus thematisiert, gerade weil "naggischwicca" (also, die wicca, die wirklich mit ritueller nacktheit arbeiten) der vorwurf des rituellen missbrauchs beständig im raum steht. Beim BTW gibt es inzwischen coven, die eine strenge kontrolle untereinander ausüben, damit so etwas nicht passiert, bei anderen wicca-ablegern gibt es sowas nicht.

20-1-30-40 - 2/3/2015 um 10:05

Du scheinst zu postulieren das Logen, Circel etc immer totalitär sind.
Ich kann dies für die Freimaurerei (als prominentes Beispiel) in keiner Weise bestätigen.

Sind okkuklte Gesellschaften denn im Kern totalitär? Warum?

Du postulierst weiter das durch totalitäre strukturen dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet werden. Ist nur das Totalitäreelement dafür verantwortlich oder gibt es noch andere Eigenschaften die da hineinspielen?

Wieder das Beispiel der P2 Loge ergibt für mich das dort im wesentlichen die diskreten Strukturen genutzt wurden. Ich weiß nichtmal ob die P2 intern totalitär war.

Hephaestos - 2/3/2015 um 12:25

Ich behaupte das praktisch jede Religiöse Organistion totalitäre Züge annehmen kann, und das Rel.Orgs dafür prädestiniert sind.

Ich belege das mal am Totalitarismusbegriff (der ja eigentlich für Staaten gedacht ist, ich weiß).

Die Bundeszentrale für politische Bildung sagt:

Zitat:

Totalitarismus
[lat.] T. bezeichnet eine politische Herrschaft, die die uneingeschränkte Verfügung über die Beherrschten und ihre völlige Unterwerfung unter ein (diktatorisch vorgegebenes) politisches Ziel verlangt. (1) Totalitäre Herrschaft, erzwungene Gleichschaltung und unerbittliche Härte werden oft mit existenzbedrohenden (inneren oder äußeren) Gefahren begründet (2), wie sie zunächst vom Faschismus und vom Nationalsozialismus, nicht zuletzt auch im Sowjetkommunismus Stalins von den Herrschenden behauptet wurden. Insofern stellt der T. das krasse Gegenteil des modernen freiheitlichen (3) Verfassungsstaates und des Prinzips einer offenen, pluralen Gesellschaft dar.


(1) Bei Religionen kann man natürlich nicht immer von "politischen Zielen" reden. Aber eine art "Unterwerfung" unter die Ideologie/Religion/Ritual kann schon postuliert werden, und eine gewisse "Verfügbarkeit" (religiöser Gehorsam/Befolgen der Ordensregeln) ist auch dabei.

(2) Religionen und Sekten fühlen sich häufig von innen oder außen bedroht, und sei es durch die Existenz "dunkler Mächte" oder sowas.

(3) "Freiheit" ist nicht unbedingt eines der Ziele von Sekten.

Ich erweitere das noch um Zitate aus der totalitarismus-Page von Wikipedia:

Zitat:
In Deutschland sprach der rechtskonservative Staatsrechtler Carl Schmitt bejahend von einem „totalen Staat“, der die Vereinigung von Staat (a), Gesellschaft(b), Kultur (c) und Religion bringen würde [...]


Und ja, sekten haben Ansprüche an den Staat (a) (Sharia z.B.) Gesellschaft (b) (die Gesellschaft zum (scheinbar) Positiven hin zu verändern will jede Religion und eine einflußnahme auf die Kultur (c) verlangt praktisch jede Sekte.

Ja, ich sehe in jeder Religion (und religiösen Organisation, Logen oder Zirkeln) die Saat des Totalitarismus. Ich bin da sehr "wachsam".

20-1-30-40 - 2/3/2015 um 12:28

Da gehe ich ja gerne mit, nun sind aber einige der genannten und im obigen Fall verwickelten Organisationen nicht religiös. Der IOT trägt imhO keinerlei religiöse Züge, von Wicca Covens und Druiden kann man das leider nicht sagen.

Übrigens ist Freimaurerei auch nicht religiös.

Hephaestos - 2/3/2015 um 12:43

Nein? Ich dachte immer, Freimaurerei wäre im grunde genommen Christlich (oder aber zumindest monotheistisch).

Aber egal, im Prinzip reicht ja eine Ideologie, es muss ja nicht gleich Religion sein.

20-1-30-40 - 2/3/2015 um 12:55


Zitat von Hephaestos, am 2/3/2015 um 12:43
Nein? Ich dachte immer, Freimaurerei wäre im grunde genommen Christlich (oder aber zumindest monotheistisch).
Aber egal, im Prinzip reicht ja eine Ideologie, es muss ja nicht gleich Religion sein.


Nein, sonst wäre ich da nicht Mitglied.
Es schweift zwar ab, aber eine der wichtigsten Erkenntnisse die ichs elber über Freimaurerei hatte kam mir nachdem ich (ganz am Anfang) im Ritual saß und dachte: "Himmel diese seltsam angezogenen Männer, glaubst Du was die Dir erzählen".
Nach langer kontemplation dieser Frage mußte ich zugeben das mir NICHTS zum "glauben" gegeben wurde. Wirklich nichts.

Ich selber bin kein Christ.
Auch eine Ideologie wirst Du nur schwer finden können in der Freimaurerei, das wäre in etwa so als würdest Du einem Kasten voller Werkzeug einen Plan unterstellen.

Für den IOT kann ich nur schlecht sprechen, jedoch weiß ich dort ebenfalls keinerlei religiöse Motive in den offiziellen Lehren verankert. Allerdings kommt von dort schon öfter mal etwas zum "glauben", aber ich vermute das dies den entsprechenden Leuten persönlich zuzuordnen ist und nicht dem IOT. Defakto hat der Club keinerlei Richtung ausser "Magie" und eben da sehe ich ja auch ein Problem.

Es steht für mich die Frage im Raum warum die Magie und Esoteriker Szene auch solche Auswüchse hervorruft und warum diese dann unbearbeitet verhallen. Wo ist eigentlich in den einschlägigen Foren dieses Thema mal aufgegriffen worden?
Wissen eigentlich die Mitglieder des IOT Deutschlands von diesem Fall? Es betrifft ja nicht irgendjemanden aus dem IOT.

Ich fände es schön wenn sowas nicht vertuscht sondern aufgearbeitet wird. Ist das Magie? Ist das Magie mit der man sich befassen sollte? Wo hört das mit dem "Satan ist geil" eigentlich auf und warum?

silverdragon - 2/3/2015 um 13:54

also wenn ich nach flammenkuchn gehe bin ich wohl pädofiel da ich auch viele freunde der minderjährigen zone habe (auch hier im forum)

Flammenkuchen - 4/3/2015 um 11:25

20-1-30-40 ich bin erfreut das du sogar google benutzen kannst. Das ist die heutige Bedeutung nach google. Du gehst also nicht nach Ursprung, sondern der heutigen Bedeutung. Dann möchte ich, nur um der heutigen Bedeutung nachzugehen, wissen ob du nun ein Magier, Zauberer oder Zauberkünstler bist. Denn der heutigen Bedeutung nach bist du als Magier ein Angehöriger der alt-iranischen, bevorzugt medischen Priesterkaste. Da du aber immer etwas von Freimaurern erzählst, kannst du schlecht ein Magier sein. Also bist du wohl ein übernatürlichen Zauberer vor okkultem oder religiösem Hintergrund. Wenn wir mal darüber hinwegsehen das sich das Ganze von dem Begriff rote Farbe, Ocker, Rötel ableitet. Dürfte aber gut zu dir passen. Außerdem werden der heutigen Bedeutung nach Zauberer nur als Märchenfiguren hingestellt die nicht existieren. Sie werden mit dem Weihnachtsmann auf eine Stufe gestellt. Der heutigen Bedeutung nach bist du also gar nicht wirklich. Wenn das dein Bestreben ist. Oder siehst du Magie doch als das an, was sie schon vor tausenden von Jahren bedeutet hat?


[Editiert am 4/3/2015 um 11:37 von Flammenkuchen]

Hephaestos - 4/3/2015 um 11:52

@Kuchen: Streitet euch doch bitte in PN's, oder macht ein neues Thema auf. ausnahmsweise find ich das hier grade echt upassend und ziemliches DeRailing.

20-1-30-40 - 4/3/2015 um 11:57

Welches interesse hast Du Flammkuchen daran dieses Thema zu Trollen?
Hier geht es nicht um Mich oder Dein Empfinden sondern um etwas konkretes.


Edit:
verschone mich mit PMs, rede doch einfach mit anderen @Flammkuchen.


[Editiert am 4/3/2015 um 11:58 von 20-1-30-40]

Flammenkuchen - 4/3/2015 um 12:46

Hephaetos du hast Recht. Über das warum ich für die korrekte Anwendung von Worten bin hier zu diskutieren sprengt den Rahmen.
20-1-30-40 da ich dein Thema nicht "Trollen" will, kannst du alles weitere in dem Thread http://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread &tid=3604 nachlesen und auch dort gerne weiter diskutieren.

Aladdin Salomon - 4/3/2015 um 19:16

@Hephaestos kannst du bitte mal Flammenkuchen sperren? Normalerweise bin ich kein der sofort user sperrungen fordert aber glaub mir der wird uns mit seiner auswendig gelernten wikipediawortschatzsammlung noch nerven...

Nun zum wichtigen :

@20-1-30-40 Ich finde es gut das diese Thema mal Intensiv von jemanden beleuchtet wird. Was du da ansprichst ist nicht nur war es ist oft sogar schlimmer die Auswüchse . Um nicht weit über den Teich zu schwimmen. Du könntest ebenso gut alle Saturni fragen ob die es in Ordnung finden das bei der Polizei mindestens 1 Anzeige wegen Sexulem Missbrauch von einem Weiblichen Mitglied pro Jahr eingeht. Die Dunkelziffer ist noch viel viel höher. Es trauen sich halt nur nicht so viel es Anzuzeigen.

Und genau das was du sagst sehe ich als Problem ,es werden keine Richtlinien genannt oder Regel festgeschrieben. Plus Hephaestos hat recht ,wenn noch dazu eine Totalitäre Struktur kommt am besten noch wo untere Mitglieder nichts wissen was schon eine Grad Stufe über Ihnen so alles vom noch freundlichen Lehrer am Anfang gemacht wird,dann ist Tür und Tor offen für Missbrauch.

Die Frage ist was will man machen? z.b verstehe ich nicht wie bei doch sehr verbreiteten Erfahrungsberichten noch weibliche -Mitglieder in zwielichtige Coven oder Saturni einwandern. Mit dem von dir erwähnten Iot kommt noch ein Verein dazu der sehr seltsame Praktiken hat.

Und nun ein weiteres Beispeil: Ein frühere Bürgermeister von Dortmund desen Namen ich mal nicht nenne ist unter vorgehaltener Hand schwul. Was ja nicht schlimm ist . Nur hat er sich schon in der SPD einen narren gemacht jungen Männern Jobaufstieg zu versprechen für Blowjob und mehr, ich sag es mal wirklich so krass wie es wirklich ist.

Mir hat es ein Schatzmeister von der SPD erzähl im Dortmund bereich^^ Es scheint Allgemein also ein Problem zu geben in Strukturen. aber immer hin wurde der SPD -mann sofort ermahnt. Bei Magischen Zirkel hab ich das noch nie gehört dort wird oft soagr noch verteidigt als ob der Verein selbst das Ziel einer Schmutzkampanie ist.

Wer nicht glaubt Diskutiere mal mit einem Saturni:)

Was Freimaurer angeht kann ich auch nur sagen mir ist so ein Ausmaß dort nicht untergekommen und immer hin haben wir viele Mitglieder. Und ich hoffe es bleibt so. Weil würde das dort so ausufern würde ich sofort nix mehr damit zu tun haben.
Denn Nobles Ziel hin oder her Verein hin oder her aber sowas ist nur erschreckend. Ganz besonders das die Mitglieder davon nichts wissen wollen und einen deswegen auch noch anpöbeln,wenn man es den vor den Kopfknallt was so passiert .


LG Aladdin Salomon

Hephaestos - 5/3/2015 um 09:43


Zitat:
@Hephaestos kannst du bitte mal Flammenkuchen sperren?


Noch sehe ich wenig Grund dazu, Flammenkuchen hat sich ja einen eigenen Thread dafür aufgemacht.

Raxend   - 7/3/2015 um 00:47

Hm ich bin in keiner Vereinigung, also rede ich mal als Zaungast mit. :D
Es ist ja meist so, dass Orden, Zirkel usw klein anfangen, offen für neues sind und ein loses Regelwerk haben. Am Anfang ist das nicht schlimm da sich die meisten in diesem Stadium gut kennen. Doch so bald der Verein wächst und mehr dazukommen wird es vernachlässigt die Regeln enger zu schnüren um eine gewisse Ordnung in der Gruppe zu erhalten.
Ich denke einige neue Gruppen haben Probleme ihre Regeln durchzusetzen, und wenn doch neigen sie zu Extremen entweder zu viel oder zu wenig. Und wenn sie älter werden und diese Lücke offen bleibt wird sie bis zum bitteren Ende ausgenutzt.

Flammenkuchen - 7/3/2015 um 12:42

Und wer auf Regeln besteht wird ausgebuht. Hierarchien sind auch sehr unmodern. Doch leider ist es, wie du sagst.
  • Es öffnet sich eine neue Gruppe.
  • Regeln werden keine definiert.
  • Alles wird akzeptiert.
Werden später Regeln gefordert, kommt von allen Seiten Druck dagegen. Durch Regeln würden ja unweigerlich Hierarchien entstehen, da es ja auch Leute geben muß, die über die Regeln wachen. Also kommt jeder "Dreck" in die Gruppe ohne das man ihn erkennt und auskehren könnte. Hat sich der Dreck aber erst mal festgesetzt, so wird er Regeln machen, damit man nicht erkennt das es sich bei ihm um Dreck handelt. Die Unterwanderung beginnt also schon immer bevor es Regeln gibt. Nur, wenn sich Jemand unvorsichtig benimmt oder ein Bohrer durch die Gruppe fährt, wird die Unterwanderung offen gelegt. Nur wird es jetzt auf die Regeln und die Hierarchie geschoben.

Hephaestos - 7/3/2015 um 16:26

Sehe ich das richtig, @Flammenkuchen, das du der Meinung bist eine Hierarchisch organisierte Gruppe wäre sozusagen gefeit gegen Unterwanderung? Weil, das würden die Regeln ja verbieten?

Klar. Sieht man an der Bundeswehr. Ich find' diese Vorstellung reichlich naiv, sollte ich das richtig interpretiert haben.

Flammenkuchen - 7/3/2015 um 16:47

Auch die Bundeswehr fing als zusammengewürfelter Haufen von Söldnern an. Es wurde jeder genommen der eine Waffe halten konnte. Später wurden Strukturen und Hierarchien eingeführt. Wie schon erklärt, lag da das Kind schon tief im Brunnen.

Nein, die Einführung einer Hierarchie bringt gar nichts. Der Aufbau einer geordneten Gruppe bringt etwas. Warum wuchs z. B. der Star Trek Fan Club Mannheim jedes Jahr um mehr als 30 Personen, während der Star Trek Fan Club Heidelberg alle 2 Jahre nur um ein Mitglied wuchs? In Mannheim waren die Tore offen. Jeder konnte dem Club beitreten und nach 3 Jahren wurden Regeln aufgestellt, die alle paar Monate wieder geändert wurden. In Heidelberg wurde erst die Satzung erstellt mit allen Regeln für Mitglieder. Erst dann wurde das erste Mitglied, nach Unterzeichnung der Regeln, aufgenommen. Ein Regelverstoß führte automatisch zum Rauswurf. Es wurde also genau geprüft, wen wir reinliessen. Die Einführung von Regeln und Hierarchien in Mannheim hat nichts gebracht. Dort kann man als Kapitän oder Admiral eintreten, auch wenn man nicht einmal so viel Ahnung wie ein Fähnrich hat.

Gefeigt gegen Unterwanderung ist man nur dann, wenn man von Anfang an eine klare Struktur bildet. Nicht die Zisterne offen lassen und, nachdem zwanzig Leute reingefallen sind, eine Absperrung drum machen, damit nichts passiert. Denn es ist ja schon etwas passiert.

Hephaestos - 7/3/2015 um 16:56


Zitat:
Der ehemalige General Gerhard Graf von Schwerin wurde am 24. Mai 1950 Konrad Adenauers „Berater in technischen Fragen der Sicherheit“ zur geheimen Vorbereitung des Aufbaus westdeutscher Streitkräfte. Am 26. Oktober 1950 berief Konrad Adenauer Theodor Blank zum „Beauftragten des Bundeskanzlers für die mit der Vermehrung der alliierten Truppen zusammenhängenden Fragen“. Dieses „Amt Blank“ wurde zur Keimzelle des späteren Bundesministeriums der Verteidigung. In der Himmeroder Denkschrift vom Oktober 1950 lieferten Fachleute, unter ihnen Wolf von Baudissin, maßgebliche Ideen für die Konzeption und den Aufbau der Bundeswehr. Die sieben in die Bundeswehr übernommenen Offiziere der 15-köpfigen Himmeroder Expertengruppe, die zum Teil höchste Stellungen in der Bundeswehr (Generalsinspekteur, Inspekteure von Teilstreitkräften) und in der NATO (Vorsitzender des Militärausschusses, hohe Kommandeure) erlangten, prägten mit den in Himmerod entwickelten Konzepten die junge Bundeswehr.


"Zusammengewürfelter Söldnerhaufen ohne Hierarchie" Quatsch mit Soße.

Wikipedia Kurzfassung

Flammenkuchen - 7/3/2015 um 18:00

Natürlich ist das, von deiner Sicht aus Quatsch. Also dann gab es vor General Gerhard Graf von Schwerin keine Soldaten. Konrad Adenauer hatte also die Soldaten in Deutschland eingeführt. Das ist Quatsch! Die Bundeswehr stammt ab von der Reichswehr, welche wiederum auch nicht aus sich selbst entstanden ist. Du kannst es immer weiter zurückrechnen. Die Römer, ja auch die haben etwas mit Deutschland und dem Militär zu tun, hatten die Legionäre. Aber vor den Römern gab es auch schon Militär. Und dein General war nicht General von Geburt wegen, sonder weil er beim Militär diesen Rang erhalten hat. Es geht nicht darum wer, wann, was zusammengeführt hat. Aus was hat dein General die deutschen Streitkräfte aufgebaut? Aus handverlesenen jungen Männern, die eine 15 Jahre lange Ausbildung dafür absolviert hatten. Einen einwandfreien Leumund nachweisen mussten?

Ihr sprecht hier über Unterwanderung. Du meinst also das es erst seit 1950 Militär in Deutschland gibt? Höchstwahrscheinlich besteht die katholische Kirche auch erst seit ein paar Jahren und natürlich aus Heiligen. Deshalb ist es auch unverständlich weshalb es zu Skandalen mit der Kirche kam. Aber hoppla, waren da nicht auch Kriege gewesen, die von der Kirche geführt wurden? Kreuzzüge und sowas? Entschuldigung, damals waren ja auch die Bischöfe noch keine Geistlichen. Sie hatten ja ihre eigenen Armeen und Ehefrauen. Da waren Sie ja noch nicht strukturiert. Das kam ja erst später. Also, wieso wurde dein General zum Berater? Richtig, weil er eine Struktur in das deutsche Millitär hineinbringen sollte um es neu zu organisieren. Es war schon da! Dein General hat es nicht erfunden. Das erste Militär in Deutschland war ein zusammengewürfelter Söldnerhaufen. Die bis zu deinem General angelegte Hierarchie ist noch nicht so alt. Aber der Krieg und somit das Militär, ist älter-

Chtonia - 7/3/2015 um 19:25

Dieses Thema ist wirklich schwierig. Ich erwische mich manchmal dabei, dass ich, wenn ich Meinungen von "Nichtmagiern" darüber höre oder lese, denke, dass sie doch alle das nicht wirklich verstehen, nicht verstehen, wie die Täter es vor sich rechtfertigen, in welcher 'gedanklichen Welt' sie sind, so auch nicht wirklich verstehen können, in welcher 'gedanklichen Welt' es die Opfer erleben. Aber eigentlich ist das ja unsinnig. Was passiert ist was passiert, ganz egal was drumherum gedacht wird. Und in welchen Details das Opfer es erlebt hat ist vernachlässigbar, außer man ist dessen Traumatherapeut. All das sind nun einmal keine Entschuldigungen und taugen auch kaum zu nachvollziehbaren Erklärungen.
Was ich damit sagen will, und wahrscheinlich hat es Heph schon viel verständlicher ausgedrückt: Es passiert in jeder sozialen Gruppe. Aber es ist einfacher auf Kleriker zu zeigen, auf Lehrer und auf jeden anderen, der nicht aus den eigenen Reihen stammt. Es ist also tatsächlich wichtig, darüber nachzudenken, gerade für die, die doch meinen, ihr 'Verein' zeichne sich dadurch aus, dass Illumination einen sehr hohen Stellenwert habe. Nur fürchte ich, werden genauso wenige darüber nachdenken, wie damals bei der Sache mit Colin Batley.
Mir graust es noch immer, wenn ich daran denke, wie ich jemanden aus der deutschen Sektion danach fragte und wissen wollte, wie damit umgegangen wird und er mir doch etwas in der Art sagte, dass ich nicht auf Aussagen in der Sun hören soll und dass es auch keine Veranlassung gebe, das ganze Thema irgendwie ernst zu nehmen.

Hephaestos - 8/3/2015 um 09:12

@Flammenkuchen:

Nicht das ich jetzt noch Lust drauf hätte, weiter zu diskutieren, aber dadurch, das die Bundeswehr faktisch "von oben herab" neu gegründet wurde, waren in diesem Fall zuerst die Regeln, und dann das "Personal" da. Die Exekutive wurde von der Legislative eingesetzt.

Allgemein:

Ich denke, das Gruppen, welche sich in Richtung eines Totalitären/Autoritären entwickeln (oder von außen entwickelt worden sind, siehe Bundeswehr) recht anfällig für Unterwanderung sind, da ja die niedrigeren Hierarchien in irgendeiner Weise "Gehorsam" oder "Folgsamkeit" schulden, seien es nun Messdiener oder Satanismus-neophyten. Wenn sich missbrauchende "Autoritäten" entwickeln können, die keiner (oder kaum einer) Kontrolle unterliegen, wird das zum Problem. Je älter solche Gesellschaften werden, und je abgeschlossener gegenüber der Außenwelt, desto kritischer wird die Situation wohl.

Hephaestos - 8/3/2015 um 09:48

Im übrigen möchte ich noch kurz auf "kein täter werden" hinweisen, und das ich persönlich finde, das das Thema hier eigentlich abgeschlossen ist, da für mich keine relevante Entwicklung mehr zu erkennen ist.

Ferner würde ich gerne @Flammenkuchen (Edit: Ich hab das, was ich mir hier gedacht hab, wieder entfernt, und ersetze es durch "aus dem Forum schmeißen"), und zwar nur für das Satzbruchstück "Ein Hoch auf...." welches mich jedesmal am Geisteszustand meiner Mitmenschen zweifeln lässt. Ja, ich weiß wie es gemeint ist, ich finds trotzdem zum kotzen.


[Editiert am 8/3/2015 um 09:51 von Hephaestos]

20-1-30-40 - 9/3/2015 um 10:03

Ich denke schon das eindeutige Regeln die sich für bestimmte Werte aussprechen verhindern das sich etwas ausbreitet das gänzlich gegen nämliche Werte stellt.

Oder wenn nicht verhindern dann doch bremsen.

Kommen wir zurück zu den Okkulten Gruppierungen. Was hat man denn erwartet als man das bekannte "Alles ist erlaubt" formuliert hat? Mit welcher Begründung kann man dann eigentlich sexuellen Übergriffen begegnen?
Aus der Chaosmagie Szene gibt es ja noch andere Berichte wo sich Frauen darüber beklagen das die durchgeführten Rituale tendenziell übergriffig waren Motto: "ich ließ es mir gefallen da ich ja jetzt eine Chaosmagierin war" oder ähnliches.

Gerade wenn "Sexualmagie" eines der bearbeiteten Themen ist, so müsste doch ein Interesse vorliegen das VORHER so in Regeln zu fassen das der Kriminelle Zweig dieser praktiken draussen bleibt, oder?

Warum gtlaubt Ihr das dieses ganze Thema eher heruntergespielt oder absichtlich ignoriert wird (siehe Chtonias Bericht)? Ja selbst hier im Forum sieht man die Versuche das Thema zu relativieren oder kaputt zu spammen deutlich, das wundert mich.

Hephaestos - 9/3/2015 um 10:50

Im Wicca ist ja das "Do what thou wilt" eingeschränkt durch "An it harm None", wohingegen ich das "Love is the law, love under will" eher schwierig finde, da es Zwang impliziert (Hallo Thelemiten, bitte für deutungen von LOTL-LUW einen eigenen thread aufmachen). Ich finde es schwierig, sich nach dem Liber Al zu richten, da das für mich ziemlich viel Interpretationsspielraum hat.

"Sexualmagisches" und "Übergriffig" ist ja oft (und leider) recht nah, die Frage ist halt, ob man das will, siehe Thelema. Oder ob man suggeriert bekommt, das man das will (siehe einige Tantrische Gruppen).

Menschen die so "vanilla" sind wie ich, können aber von Tantra und Tao Inspirationen bekommen, die ohne übergriffigkeit "sexualmagisch" sind ;)

Aladdin Salomon - 9/3/2015 um 19:59

@20-1-30-40

Zitat:
Warum gtlaubt Ihr das dieses ganze Thema eher heruntergespielt oder absichtlich ignoriert wird (siehe Chtonias Bericht)? Ja selbst hier im Forum sieht man die Versuche das Thema zu relativieren oder kaputt zu spammen deutlich, das wundert mich.


Ehrlich gesagt das wunder mich auch sehr. Mir scheint du hast da ein Nest aufgestoßen und ,wenn es noch größer ist als wir vermuten ist es nur noch erschreckent.

Was mir persönlich aufstößt ist dies geblubber oft ,das die Opfer ja die Erfahrung irgentwie selber provozieren durch Gedanken ,Vorleben oder sie einfach machen müssen. Das erinnert mich bisschen an das verfehlte Karmaprinzip in Indien mit den Kastenwesen.

Wer in letzter Zeit aus Indien Berichte liest zum Thema : Die Frau wollte es doch so oder hätte es über sich ergehen lassen sollen ,selbst von Politikern, weiß was ich meine wie seltsam diese Tendens ist und was so eine Haltung anrichten kann.

Habe es extra erwähnt,weil aus dem vedischen/hinduistischen viele seltsame Occulte Strömungen hervor gehen. Möchte aber keinesfalls die Religion oder Menschen dort in Verruf bringen oder alle in einem Topf stecken. Finde sogar die leiden dort sehr drunter.

Das Kastenwesen zeigt als Beispiel @Hephaestos Verweis noch mal deutlich,wenn er schreibt ,das gerade diese Hierarchie mit Autorität und am besten ohne hinterfragen den Nährboden liefert.

Auch finde ich es wieder Interessant wie hier einige schreiben man solle ja keine Regeln am Anfang fest legen,weil es ja angeblich die Mitgliederzahl negativ beeinflusst. Bei sowas frage ich mich auch um die Intention solcher Aussagen der Schreiber ....


Ps:Ich hoffe das Thema bleibt noch was länger finde es sehr wichtig und bin froh das 20-1-30-40 die Idee hatte den Thread aufzu machen ,es ist ein sehr seltenes Thema mit einem wirklichen Problem ,was sehr oft auch in andern Forums erschreckenderweise topediert wird...

Liebe Grüße und einen schönen Abend wünsch Aladdin Salomon


[Editiert am 9/3/2015 um 20:26 von Aladdin Salomon]

Cruihn - 9/3/2015 um 20:13

Also ganz davon abgesehen dass ich sowieso kein Freund von irgendwelchen Orden, Logen oder ähnlichem bin, bin ich der Meinung dass Sexualmagie dort nicht hingehört.
Das kann man mit jemandem machen dem man Vertraut, seinem Partner/Partnerin die selbst magisch aktiv ist, aber mit Sicherheit nicht in einer Vereinigung, in der ich den Großteil der Leute sowieso nur vom sehen kenne. Wenn es dann zu irgendwelchen Übergriffen kommt, sollte gerade in solchen Vereinigungen hart durchgegriffen werden, da es nicht im Interesse sein kann den eigenen "Ruf" zu beschmutzen.
Wenn das so nicht passiert, dann läuft in dem entsprechenden Orden oder ähnlichem etwas gewaltig falsch und man sollte sich fragen ob man dort wirklich Richtig ist.

meine Meinung.

Aladdin Salomon - 9/3/2015 um 20:26

Ups bitte löschen hab falsch editiert... den letzten Post löschen danke


[Editiert am 9/3/2015 um 20:28 von Aladdin Salomon]

Hephaestos - 10/3/2015 um 09:52

Welchen denn jetzt? Den mit dem Doppelzitat wohl nicht, oder?

Aladdin Salomon - 10/3/2015 um 12:53

@Hephaestos die letzten beiden vor dir einfach. Hab ausversehen als ich den langen Text auf Tipppfehler verbessert habe etwas auf eine Tasten-kombie gedrück. Sorry

Sollte nur eine Antwort an 20-1-30-40 sein.

Also die zwei Post nach Cruihn s Post tank you



Liebe Grüße Aladdin

Chtonia - 10/3/2015 um 19:52


Zitat von 20-1-30-40, am 9/3/2015 um 10:03

Aus der Chaosmagie Szene gibt es ja noch andere Berichte wo sich Frauen darüber beklagen das die durchgeführten Rituale tendenziell übergriffig waren Motto: "ich ließ es mir gefallen da ich ja jetzt eine Chaosmagierin war" oder ähnliches.

Ich würde da gern etwas betonen:
In der Theorie hat man ja die Wahl, ob man bei einem Zauber mitwirken will oder nicht. Wenn man nicht mitwirken will, bekommt man erstmal die Blicke der anderen mit, in denen man förmlich die Zweifel an der eigenen Professionalität sehen kann. Wenn man Glück hat, wird einem ne alternative Rolle in der Arbeit angeboten. (Und die muss nicht unbedingt durchdacht sein oder sich im Nachhinein als produktiv herausstellen.) Wenn man auch die nicht erfüllen kann oder will, dann muss man den Ritualraum verlassen. (Zumindest meinen Erfahrungen und einigen Berichten nach.) Das kann schon extrem unangenehm sein. Ob man sowas wiederholt, überlegt man sich dann sehr genau. Zudem kann man im Nachhinein schon Zweifel entwickeln, ob man etwas eigenes in der Gruppe bearbeiten will. (Was man ja eigentlich will. Das ist bei den meisten ja einer der Gründe, überhaupt dort zu sein.) Wie viele lehnen es ab, weil man selbst die Arbeit eines anderen abgelehnt hat? Wie viele sind nicht ganz bei der Sache, weil sie einen selbst vielleicht nun nicht mehr vollkommen ernst nehmen? Nicht zu vergessen, dass man sich in einer Gruppe von Leuten befindet, denen es nicht unbedingt wichtig ist, den anderen zu mögen, sondern denen es vorrangig darum geht, mit den anderen arbeiten zu können. Ich kenne da nen Fall, in dem jemanden Monate nach ner verweigerten Teilnahme an einem Zauber deswegen Illoyalität vorgeworfen wurde. Ob man also in der Praxis diese Wahl hat, ist fraglich.
Eine Aussage wie "ich ließ es mir gefallen da ich ja jetzt eine Chaosmagierin war" ist also nicht so naiv wie es im ersten Moment klingt.

Mir geht ein Gedanke nicht aus den Kopf: Wer lang genug Magie praktiziert, kennt vielleicht den Punkt, an dem einem alles irgendwie so vorkommt, als hätte man es schon einmal gemacht. Klar kann man es versuchen in Paradigmen zu packen, die man noch nicht auswendig kennt. Aber man kann auch in der einen oder anderen Weise extremer werden. Wenn man nun nicht entsprechendes Feedback bekommt, merkt man vielleicht nicht einmal, wenn man zu weit gegangen ist.

der Antichrist - 11/3/2015 um 08:38

Hörensagen oder selbst erlebt?ich kenn sowas in einer Gruppe nicht,bei uns wurden die Rituale vorher abgesprochen und erst wenn alle mit einvestanden waren auch ausgeführt.Das hat auch den Vorteil das sich andere Sichtweisen und Vorgehensweisen ergeben.Aber zurück zum Thema.was sich keiner traut anzusprechen, unsere lieben Politiker da wurde einer lächerlich betraft und warum?weil noch 65 bescheid wusten und nichts gesagt haben,die werden dann alle mit gefallen,Frage werden wir von Kinderf........ regiert?und das Volk macht was? Nichts.Die Sache ist in meinen Augen viel schlimmer

silverdragon - 11/3/2015 um 09:45

man kennt ja auch die gerüchte aus sekten mit sexorgien und ähnlichem
soll vorkommen ja aber sollange es im einverständniss aller geht von mir aus

@ anti: http://www.sdc-forum.de/politik-aktuelle-lage/37042-fall-pe do-paedatie.html#post263418

bin barmut

Daenerys - 11/3/2015 um 12:18


Zitat von silverdragon, am 11/3/2015 um 09:45
man kennt ja auch die gerüchte aus sekten mit sexorgien und ähnlichem


Aha......? Ich glaub eher "Mann" kennt sowas ;)

Ich überleg die ganze Zeit, ob ich hier was drunterschreibe. Also mach ich das dann halt doch mal:

Ich hab schon mal bei irgendwelchen Hexen angefragt, ob ich mal zugucken&mitmachen kann, aber bei denen geht das erst ab 18. Ich weiß jetzt nicht, ob die nackt feiern, aber mal so:

Wenn Gruppen keine Kinder aufnehmen, dann kommen da auch keine Pädos, oder?

20-1-30-40 - 11/3/2015 um 12:27

Vergewaltigte und/oder ermordete Kinder sind vermutlich keine Mitglieder.

Ich würde Dir raten andere und weitere Kriterien zu finden mit wem Du Dich einlässt.

Daenerys - 11/3/2015 um 12:37

Ach? Ich soll mich also nicht den Baphomet-Bumskult anschließen?

Scherz beiseite, ernstes Thema: Ich selbst würde mich kaum einer Gruppe anschließen, die irgendwas mit sowas zu tun hat. Klar sieht man das keinem an, ich weiß. Und irgendwelche leute, die ich nur aus dem Internet kenne, kommen eh nicht in Frage.

Aber die Hexen waren echt nett :)

P.S.: Und ich weiß, weswegen ich im Netz weder mein Adresse noch meinen Namen oder meine Telefonnummer herausgebe, wir hatten da an der Schule mal einen Kurs über Internetverhalten und so.

Hephaestos - 11/3/2015 um 12:46

@daenerys:

hälst du dich bitte aus diesem thema, und den sexualmagischen themen raus? ich weiß das das spannend für die jugend ist, aber guck dich bitte nach anderen themenkomplexen um.

silverdragon - 11/3/2015 um 13:26


Zitat von Hephaestos, am 11/3/2015 um 12:46
@daenerys:

hälst du dich bitte aus diesem thema, und den sexualmagischen themen raus? ich weiß das das spannend für die jugend ist, aber guck dich bitte nach anderen themenkomplexen um.


hephy eint damit themen die eher deiner alters kategorie entsprechen

Daenerys - 11/3/2015 um 19:47

mach ich.

Lilith68 - 11/3/2015 um 22:18

:puzz:
Ein vernünftiger Orden ist heute modern.....
und damit meine ich,das die Frau als Magierin gleichwertig ist.
So ein Mist,wie du schreibst kenne ich nicht und hat in meinen Augen auch nur etwas mit Pseudo/Möchtegern Magie zu tun.
Gerade bei Kaos Magiern,gibt es diesen Mist nicht.
Das macht man mit seinem Partner im privaten Schlafzimmer,wenn man will aber das ist
Privat
und hat mit einem vernünftigen Orden nichts zu tun.
So trennt sich die Spreu vom Weizen

20-1-30-40 - 12/3/2015 um 08:47


Zitat von Lilith68, am 11/3/2015 um 22:18
:puzz:
Ein vernünftiger Orden ist heute modern.....
und damit meine ich,das die Frau als Magierin gleichwertig ist.


Meinst Du wirklich einen "Orden"?
Welcher Orden wäre denn nicht modern und welcher wäre modern? Gibt es da Beispiele?

Zitat:
So ein Mist,wie du schreibst kenne ich nicht und hat in meinen Augen auch nur etwas mit Pseudo/Möchtegern Magie zu tun.
Gerade bei Kaos Magiern,gibt es diesen Mist nicht.


Witzig, gerade von Chaosmagiern kenne ich genau solche Erzählungen und genau bei Chaosmagiern sind diese Kinderschänder (s.o.) aufgetreten. Der Verurteilte war der Obermuffti der IOT Sektion in Großbritanien. Gut, das ist kein "Orden", aber welche Chaosmagische Vereinigung ist denn als "Orden" organisiert?

Zitat:
Das macht man mit seinem Partner im privaten Schlafzimmer,wenn man will aber das ist
Privat
und hat mit einem vernünftigen Orden nichts zu tun.
So trennt sich die Spreu vom Weizen


Evtl. werden solche grenzwertigen Spiele nur mit Menschen getätigt die noch nicht ganz Mitglied sind? Da kann man es ja machen?

Ansonsten gebe ich Dir recht, solche persönlichen Machtspiele haben in gemeinsamer Magie und Verbindungen in denen etwas erarbeitet werden soll nichts zu suchen.

silverdragon - 12/3/2015 um 15:09

hm aber ich inerhaln des IoTs im range eines eldars steh bin ich dann auch pädophiel?

20-1-30-40 - 12/3/2015 um 16:13

Sicher nicht.
Es scheint erschtlih das dies nicht alle im IOT GB waren und das sich dort ein kleiner perverer Unterclub gebildet hat. Das betrifft ja auch noch andere Covens oder Druiden.

Interessant ist für mich eben der Umgang mit sowas. Es gilt in den verschiedenen Verbindungen ja immer eine Diskretionsvereinbarung zwischen den Mitgliedern. In diesem Fall trägt das eben bis zum Mord.

Lilith68 - 12/3/2015 um 21:02

Ich Denke,du erwartest nicht wirklich
das ich mich zu dem Orden äußere dem ich angehört habe.
Selbstverständlich soll es Orden geben,die solchen Murks noch praktizieren .........kein Thema.
Ich selbst kann sie allerdings nicht Ernst nehmen.
Es gibt aber nun mal auch andere,die mit der Zeit gehen wo die Frau gleichwertig ist und wer sich welchen Orden anschließt,bleibt jedem selbst überlassen.
Wobei diese Art von Magie richtig durchgeführt,durchaus Erfolgversprechend ist,welches ich einem Orden mit mehreren Männern allerdings nicht zu traue. :D
Ich kenne wissentlich jedenfalls keine Menschen die so etwas,außer vielleicht im privaten Schlafzimmer,praktizieren und das bleibt schließlich jedem selbst überlassen.

silverdragon - 12/3/2015 um 22:01

es ist nunmal so das du dir nirgend wirklich sicher sein kannst was inherlab der orden praktiziert wird auch wenn der äußere kreis völlig normal ist kann es schon vorkommen das der innere kern des orden schon wieder anders ist in der praktizierung ihrerer rituale unnd zeremonien

20-1-30-40 - 13/3/2015 um 09:07

Ich glaube wir nutzen unterschiedliche Definitionen des Begriffs "Orden".

Für mich ist ein "Orden" ein streng hierarchisch organisierte Gemeinschaft mit religiösem Kontext und scharfen Ordensregeln.

Der IOT Beispielsweise hat imhO überhaupt keine Ordensstruktur und ich meine sogar das dies mit Absicht so organisiert wurde.
Druiden und Wicca könnten Ordensstrukturen haben.

Lilith68 - 13/3/2015 um 23:48


Zitat von 20-1-30-40, am 13/3/2015 um 09:07
Ich glaube wir nutzen unterschiedliche Definitionen des Begriffs "Orden".

Für mich ist ein "Orden" ein streng hierarchisch organisierte Gemeinschaft mit religiösem Kontext und scharfen Ordensregeln.

Der IOT Beispielsweise hat imhO überhaupt keine Ordensstruktur und ich meine sogar das dies mit Absicht so organisiert wurde.
Druiden und Wicca könnten Ordensstrukturen haben.


Das kommt darauf an,in welche Orden man Einblick haben konnte.
Bei den Wiccas findest du in jeden Fall Ordensstrukturen,bei den Druiden ?....keine Ahnung !!!!
Eigentlich auch Egal, den du lernst einen Orden erst richtig kennen,wenn du im " inner Circle " bist.
Und ganz Ehrlich.......
Wer braucht schon den IOT ?

silverdragon - 14/3/2015 um 18:16

für chaosmagier ist der IOT immer ein gutr anlauf punkt

20-1-30-40 - 14/3/2015 um 19:30

Ja, wer braucht die Katholische Kirche, Druiden oder die Odd Fellows?
Offensichtlich die die drin sind.

Der IOT war zumindest mal ein Schmelztiegel begabter und kreativer Menschen.

silverdragon - 15/3/2015 um 17:21

ja aber leider ist hier das wörtchen "war" groß zu schreiben

Lilith68 - 18/3/2015 um 00:41


Zitat von silverdragon, am 14/3/2015 um 18:16
für chaosmagier ist der IOT immer ein gutr anlauf punkt



aber nicht für die,die es ernsthafte Magie praktizieren wollen.
Ansichtssache..............

20-1-30-40 - 18/3/2015 um 09:04

... und nur aus interesse, wo sollten die hingehen die ernsthaft Magie betreiben möchten?

Ansonsten ging es mir nicht um Vorlieben für den einen oder den anderen Club, sondern darum wie unsere "Community" mit solchen Problemen wie Kindsmissbrauch innerhalb der eigenen Reihen umgeht.

Der oben verlinkte Fall hat nämlich ganze Dimensionen der gegenseitigen Beschuldigungen, eine Schmutzkampagne die sich quer durch das Internet zieht und ganz viele Magier die lieber niochts wissen wollen oder gar AKTIV an einer Strafvereitelung mitwirken.

Alles unter der Überschrift der Geheimhaltung nach aussen.

Wie wichtig ist eigentlich diese Geheimhaltung Eurer Meinung nach?
Warum müssen/sollten die Inhalte der magischen Arbeiten geheim bleiben?

Hephaestos - 18/3/2015 um 09:49


Zitat von 20-1-30-40, am 18/3/2015 um 09:04
[...]wie unsere "Community" mit solchen Problemen wie Kindsmissbrauch innerhalb der eigenen Reihen umgeht.
[...]


Wie wichtig ist eigentlich diese Geheimhaltung Eurer Meinung nach?
Warum müssen/sollten die Inhalte der magischen Arbeiten geheim bleiben?


naja, ich finde, was ich mit meinen freunden (oder alleine) mache, geht keinen was an. das hat jetzt nicht unbedingt was mit magie zu tun.

"unsere community"? meinst du jetzt die Magie-com?

Also ich schmeiß hier jeder raus, der sowas im Forum propagieren würde, ganz einfach. Da gibts für mich auch gar keine Diskussion oder so.

20-1-30-40 - 18/3/2015 um 10:19

Ups, nein ich meinte die "Magie Welt" und nicht das Forum.

Eben doch, wenn Du mit Deinen Freunden die Gesetze brichst dann geht das eben schon andere etwas an. Wenn Du Autoradios klaust, dann werden Deine Freunde das sicher noch decken, aber bei drastischeren Straftaten eben nicht.

In einer okkulten Gesellschaft, oder gar einem strengen Orden, gibt es aber Schwüre oder Gelöbnisse die internen Angelegenheiten geheim zu halten. Was ist wenn unter diesen Bedingungen Straftaten geschehen, wann ist man vom Schwur entbunden, wann fühlt sich die Mehrheit vom Schwur entbunden, ... usw.
In der Freimaurerei gibt es deswegen in den Gelöbnissen einen entsprechenden Passus der klarstellt wann ich sogar die Pflicht habe einzuschreiten.

Hephaestos - 18/3/2015 um 11:32

Da hast du mich falsch verstanden, ich mach nix illegales (denke ich jedenfalls), auch nicht mit Freunden.

Ich meinte das folgendermaßen: Ich verstehe, das es eine "Geheimhaltung" gibt, weil mein magisches oder nichtmagisches Handeln meine Privatsache ist. Das sich das natürlich nicht auf das Begehen von Verbrechen bezieht halte ich für selbstverständlich.

Also, wenn ich - rein hypothetisch! - einem Tantraorden angehören würde, bei dem alle einvernehmlich vor sich hinvögeln, dann geht das einfach keinen was an und sollte geheim gehalten werden. Es werden ja keine Straftaten begangen.

Eine andere Sache ists, wenn Gesetze gebrochen werden. Aber selbst dafür gibt es Ausnahmen, wie zum Beispiel das Beichtgeheimnis (ist ja ein Zeugnisverweigerungsrecht).

Insofern ist das Beichtgeheimnis (genau wie irgendein Ordensschwur) imho eine Katastrophe, auch wenn es um Seelsorge geht. Ich bin mir sicher, der ein-oder-andere katholische Priester hätte da auch einiges zu erzählen.


[Editiert am 18/3/2015 um 11:32 von Hephaestos]

silverdragon - 18/3/2015 um 20:54

naja aber es ist ja nicht nur die sache mit den pedos in der magie welt es gibtimmer ihrgendwelche idioten de mist baun ich muss euch ja nur an die ganzen saturnianer erinner und ihre blut opfer an lebenden tieren (undim schlimmsten fall an menschen)

Lilith68 - 19/3/2015 um 22:26

Der Schwur des Ordens, gilt wie Hephaestos sagt für Ordens interne Dinge.
Dinge die aber gegen das Gesetz Verstoßen, sollten davon (für dich) ausgenommen sein.
Das ist halt immer die Frage
Bist du ein Schaf welches folgt oder bist du einer der Leithammel, die einen eigenen Moral Kodex haben und auch den Mut haben, sich gegen so etwas zu stellen ?
Leider gibt es zu viele Schafe,die so etwas Totschweigen

Aszan - 22/3/2015 um 12:19

das hat ganz klar nichts mit magie zu tun, sexualmaie, phädofilie ist in der magie genau das gleiche wie überall anders auch, für das zweite gibt es keine entschuldigung, und auch keine rechtferigung es geheim zu halten oder wegzuschauen, ja jeder der wegschaut macht sich selbst strafbar wie wir alle wissen.

es ist eine schande das das überhaupt ein thema geworden ist, also es anscheinend doch ein problem ist.

je bekanter das ist je kritischer die orden mit sich selbst umgehen, desto besser ist es, denn nur die öffentlichkeit hält solche leute ab, bzw die klare auseinanderetzung der orden mit diesem thema, und auch die selbsterkenntnis.

ich hab dieses herumgeaffe in den orden sowieso nie verstanden, die magier werden durch diese orden doch sowieso nicht besser, aber man ist ja was besonderes wenn man dazugehört, es geht doch im grunde sowieso nur darum gemeinsam einen riesigen energiespeicher herzustellen aus dem sich dann die obersten bedienen dürfen, aber was diese freizeitmagier immernoch nicht verstanden haben es auch nie werden, ist dass der schlüssel der absolute schlüssel zu wirklich hoher magie die feinheit ist und nicht die bloße masse.

letztendlich tun mir diejenigen wirklich leid die jung und voller begeisterung (denn das mysterium magie zieht besonders sie an) eben an die falschen geraten, und das geht allzueinfach, eine pn reicht und schon ist man dabei.

in diesem forum denke ich kriegt man das nur hin indem man sich bzw sich vernünftige magier wirklich mit der jugend hier beschäftigen, denn sie suchen ja diese aufmerksamkeit dann schreibt halt mal einer dieser vögel dass er sich ja so gut auskennt und man dies und das machen müsste, und schon ist man dabei.
und die kaufen es ihnen auch noch ab.
wenn die neulinge doch nur etwas besser aufgeklärt würden wie magie denn funktioniert und dass das völliger blödsinn ist wenn es in eine solche richting geht.

Aszan

""Ich such Magier,Hexen,Götter ; was auch immer mit denen ich über Magie Reden und mit ihnen Praktizieren kann. ""
das ist aus dem Profil von Magicx, der denke ich jetz bald gelöscht wird, denn er ist anscheinend 14, dieser satz sagt so viel über die neugier und blindheit so junger menschen


[Editiert am 22/3/2015 um 12:25 von Aszan]

Daenerys - 23/3/2015 um 20:00

So, und wie soll man denn dann als Jugendlicher mit irgendwelchen so leuten umgehen? Entweder die schleimen einen voll, dann denkt man, die wolllen sonstwas von mir, oder man bekommt keine/nur beknackte Infos weil an ja angeblich zu Jung ist.

20-1-30-40 - 24/3/2015 um 09:11


Zitat von Daenerys, am 23/3/2015 um 20:00
So, und wie soll man denn dann als Jugendlicher mit irgendwelchen so leuten umgehen? Entweder die schleimen einen voll, dann denkt man, die wolllen sonstwas von mir, oder man bekommt keine/nur beknackte Infos weil an ja angeblich zu Jung ist.


Infos bekommt man eigentlich ganz leicht. Man muß eben nur Fragen stellen die vermuten lassen das man sich alleine schonmal mit dem Thema befasst hat. Fragen wie man sie hier im Forum bekommt sind eben oft nicht geeignet. "Kennt Ihr Zaubersprüche" schreit eben ganz ganz laut das man selber keine einzige Bemühung gestartet hat um sich dem Thema zu nähern.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
http://magie-com.de

URL dieser Webseite:
http://magie-com.de/modules.php?name=cBoard&file=viewthread&fid=89&tid=1674