Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6879
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 61

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Allgemeines & Geschichten Forum auf www.magie-com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Possum Living
Administrator
Forumsinventar

Serafia_Serafin
Beiträge: 381
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 15:50  
Ich habe gerade das Buch von Dolly Freed zu Ende gelesen und bin ziemlich nachdenklich darüber geworden...

"Possum Living" wurde 1978 zum ersten Mal veröffentlicht; die Autorin schrieb es mit 18 Jahren, um zu zeigen, dass man auch ohne Hippie-Ideologie aus dem "Rat Race", wie sie es nennt, aussteigen kann.

Ihr Buch ist vor allem als Inspiration und Anleitung gedacht, und vor allem anderen geht es ihr darum, ihren Lesern zu vermitteln, auf den eigenen gesunden Menschenverstand zu vertrauen, anstatt auf die gesellschaftlichen Normen und Vorgaben.

Ihre zentrale Botschaft ist von Diogenes inspiriert. "Du besitzt nicht das, was du hast, dein Besitz besitzt dich". Schockierend und ein bisschen aufrüttelnd fand ich den Gedanken, dass wir unsere äußerst wertvolle Lebenszeit dafür opfern, Materielle Dinge anzuhäufen und Scheinsicherheiten aufzubauen, in der Hoffnung dadurch Erholung und Wohlbefinden zu erreichen.

In der Tat ist es jedoch anders: Wer all diese materiellen Spielchen nicht mitspielt, kann sich einen guten Teil seiner Arbeitszeit sparen und diese Quasi in "Urlaubszeit" umwandeln, so lange man nicht den ganzen Wohlstandsgeistern nachjagt.

Wie seht ihr das?

Würdet ihr auf Sicherheiten verzichten, um mehr Lebensqualität zu erlangen?

Würdet ihr Tiere für eure eigene Versorgung halten und schlachten?

Könntet ihr auf voluminöse Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke verzichten?


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Administrator
Forumsinventar

Hephaestos
Beiträge: 801
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 16:03  
Wie seht ihr das?

Würdet ihr auf Sicherheiten verzichten, um mehr Lebensqualität zu erlangen?

Würdet ihr Tiere für eure eigene Versorgung halten und schlachten?

Könntet ihr auf voluminöse Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke verzichten?


  1. sicherheit hab ich keine, dafür lebensqualität. manchmal wünscht' ich mir, es wäre andersherum
  2. Ich halte und schlachte keine tiere, weil, vegetarier (mit seltenen ausnahmen)
  3. oh, geschenke sind bei uns auf 20€ beschränkt. und weihnachten ist ein christliches fest..... :)


[Editiert am 21/8/2014 um 16:03 von Hephaestos]



____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Cruihn
Beiträge: 111
Registriert: 14/11/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 16:09  

Zitat von Serafia_Serafin, am 21/8/2014 um 15:50


Wie seht ihr das?

Würdet ihr auf Sicherheiten verzichten, um mehr Lebensqualität zu erlangen?

Würdet ihr Tiere für eure eigene Versorgung halten und schlachten?

Könntet ihr auf voluminöse Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke verzichten?



Sicherheit vs Lebensqualität? Das eine schließt das andere doch nicht aus? Oder ich versteh das grad falsch.

Tiere halten und Schlachten? Ja, überhaupt kein Problem, ich bin damit aufgewachsen. Wenn ich was essen will weils mir schmeckt dann kann ichs auch Schlachten. Ausserdem weiß ich so, mit was das Tier gefüttert wurde und wie es gelebt hat. Somit muss ich mir keine Gedanken über irgendwelche Massentierhaltung oder Antibiotikafutter machen.

Und auf Geschenke verzichten? Mach ich ebenfalls schon immer, ich bin soweit eigentlich Wunschlos glücklich. Wozu sollte ich teure Geschenke brauchen?


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Administrator
Forumsinventar

Serafia_Serafin
Beiträge: 381
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 16:32  
@ Criuhn: Gemeint ist, zum Beispiel mehr Freizeit zu haben, weil man kein Geld für die eigene Altersvorsorge oder Versicherungen verdienen muss.

Natürlich schließt sich Sicherheit und Lebensqualität nicht aus; nur das Erlangen von finanzieller Sicherheit frisst manchmal ein Stück der Lebensqualität


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Cruihn
Beiträge: 111
Registriert: 14/11/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 16:36  
Ok dann kann ich dir auf die Frage auch ein Ja geben. Ich halte finanzielle Sicherheit für wahnsinnig unwichtig. Da gibts wesentlich wichtigeres.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
interessiert
interessiert


Beiträge: 15
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 17:47  

Zitat von Serafia_Serafin, am 21/8/2014 um 15:50

Würdet ihr auf Sicherheiten verzichten, um mehr Lebensqualität zu erlangen?

Wenn du es auf Altersvorsorge usw beziehst, verkomplizierst du die Frage enorm. Jetzt mich an mehr Lebensqualität erfreuen, um später, wenn ich theoretisch keine Möglichkeit habe, sie noch zu erwirtschaften, sie höchstwahrscheinlich nicht mehr zu haben? Denn was gehört auch zur Lebensqualität? Beim Lebensmitteleinkauf nicht auf die Euros schauen zu müssen. Mir ab und an ein Buch, eine CD oder DVD zu kaufen, ohne schauen zu müssen, ob es den Monat drin ist, ins Kino oder Theater gehen zu können, einfach weil ich gerade Lust dazu hat.
Wir leben in Deutschland. Hier muss keiner verhungern oder unter der Brücke leben. Hier ist es vielleicht noch möglich, in dem ein oder anderen Fall der Lebensqualität den Vorzug zu geben. Aber beispielsweise in den USA würde ich ganz sicher nicht auf Sicherheiten verzichten.


Zitat von Serafia_Serafin, am 21/8/2014 um 15:50
Würdet ihr Tiere für eure eigene Versorgung halten und schlachten?

Klar, wieso nicht. Sie hätten bei mir ein recht angenehmes Leben im Vergleich zu anderen Artgenossen. Ich versteh Vegetarier nicht. Es kommt doch drauf an, wo man das Fleisch kauft und rein emotional würde ich persönlich lieber gezüchtet werden, , gut behandelt und dann geschlachtet, als möglicherweise niemals zu leben.


Zitat von Serafia_Serafin, am 21/8/2014 um 15:50
Könntet ihr auf voluminöse Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke verzichten?

Wieso denn nicht? Es geht beim Beschenken doch erstrangig darum, dass jemand daran gedacht hat, überlegt hat, wer jemand ist und was ihn erfreuen könnte. Da muss es nichts Großes sein.


____________________
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
interessiert
interessiert

lovac
Beiträge: 17
Registriert: 31/3/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 21:23  

Zitat von Serafia_Serafin, am 21/8/2014 um 15:50

(...)

Wie seht ihr das?

Würdet ihr auf Sicherheiten verzichten, um mehr Lebensqualität zu erlangen?

Würdet ihr Tiere für eure eigene Versorgung halten und schlachten?

Könntet ihr auf voluminöse Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke verzichten?


Lebensqualität vs. Sicherheiten - ich habe im Moment beides nicht. Bei mir war das vorher eher im ausgewogenen Verhältnis.

Okay, Bio-Fleisch ist auch tot. Aber wenn ich selber töten müsste - das könnte ich auf gar keinen Fall! Als Kind war ich erschüttert, als ich erfuhr das mein Vater meine Hasen abgemurkst hat. Verzeih ich ihm heute noch nicht. Als Kind vom Land fand ich immer schon, dass Menschen die Tiere nicht sehr gut behandeln :/

Geschenke nur mit meiner besten Freundin. Wenn man jemanden gut kennt, ist das sehr speziell - das find ich toll. Teuer muss das gar nicht sein und Geburtstag muss man dafür auch nicht unbedingt haben. Weihnachten feiere ich nicht, schon sehr lange nicht mehr.


[Editiert am 21/8/2014 um 21:27 von lovac]



____________________
the best things in life are for free
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier


Beiträge: 128
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 22:07  
Joh !
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 21/8/2014 um 22:39  
1. Ich denke ganz auf Sicherheit zu verzichten nur um mehr Freizeit zu haben nicht sehr schlau. Man hat zwar mehr Zeit für sich, aber hat dann vllt. später die A-karte gezogen.Ich würde mich zwar nicht da reinsteigern aber Vorsicht ist besser als Nachsicht

2.Ich bin auf dem Land aufgewachsen kenne das also, aber selber töten würde ich sie nicht , außer die Umstände erfordern es.

3. Tu ich eh schon macht also keinen großen Unterschied.
Antwort 8
Administrator
Forumsinventar

Serafia_Serafin
Beiträge: 381
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 22/8/2014 um 21:15  
@ Chtonia und Raxend:

Zum Thema Sicherheit hinsichtlich der Altersvorsorge: Der gleiche Gedanke hat sich mir tatsächlich auch aufgedrängt, als ich das Buch gelesen habe: Was machen diese Menschen, wenn sie alt sind?

Ich will das Buch nicht zur Religion erheben, sondern nur wiedergeben, wie die Autorin argumentiert hat: Sie sagte, dass sie nicht mehr tun, als sie auch im Alter fähig wären zu tun. Dementsprechend sei aus ihrer (damaligen?) Sicht keine Altersvorsorge nötig, weil der Fall der fehlenden monetären Versorgung schon eingetreten ist und bewältigt wird.

Dann wiederum habe ich darüber nachgedacht, dass ich, wenn denn überhaupt noch Rente gezahlt werden wird, wenn ich in das Rentenalter komme, noch unter dem Hartz 4 Satz liegen werde. Wohlgemerkt wenn ich bis dahin durchgehend einen Job habe. Das habe ich von denen schriftlich. Und dafür bekommen die auch noch einen Teil meines Lohnes... finde ich witzig. Dementsprechend: Altersvorsorge? Ich habe jetzt schon, als Vollzeit arbeitender Mensch keine... sollte man sich also immer noch Gedanken darum machen? Stütze werde ich so oder so brauchen. (Jedes Mal, wenn ich darüber nachdenke, werde ich wütend...)

Andererseits hast du recht, Chtonia, in unserem eher gesegnetem Land muss niemand unter der Brücke liegen, der noch genug Willenskraft zusammenkratzen kann und will, sich zu den Behörden zu schleppen...
Mit der gesundheitlichen Versorgung sieht es ähnlich aus: Wir haben es wirklich wirklich wirklich sehr gut in dieser Hinsicht. Ich will das auf keinen Fall leugnen.

Die Frage, die nur dauernd in meinem Kopf kreisen will, ist: Braucht man das? Ist all das nötig? Wie oft tritt die ruinöse Katastrophe ein?

Gibt es Mittelwege?

Ich habe kein Interesse, in einer Kommune zu leben; ich stehe schon darauf, Strom und Internet zu haben... aber der pure Gedanke, dass ein großer Teil meiner Zeit mir, meiner Bildung, Regeneration oder meinen Projekten gehören würde...


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 24/8/2014 um 03:37  
Ich weiß nicht ob es einen Mittelweg gibt, ich denk noch nicht wirklich ans Alter eher an das Jetzt und Hier, also alles was in meiner Reichweite liegt( daimit meine ich auch die nähere Zukunft).
Ich galube ich werde immer etwas Geld zur Seite legen und mir so einen Not-, Altersgroschen zulegen ,ob das klappt...(Schulterzuck).
Was die Freizeit betrifft ist ein Balanceakt sich selbst und die Anforderrungen des Alltags in Einklang zu bringen. Bei mir klappt das nicht so gut, ich hab die Gewonheit Papierkram usw. aufzuschieben um mir mehr Luft und Zeit für mich selbst und die die mir wichtig sind zu geben. Der große Hacken ich erledige das meiste auf den letzten Drücker was Stress bedeutet :( Ich glaube deinen Mittelweg musst du selber finden, dabei wünsche ich dir viel Erfolg @ Serafia.


[Editiert am 24/8/2014 um 03:38 von Raxend]
Antwort 10
antwortend
antwortend

Kerzenflaemelein
Beiträge: 92
Registriert: 21/9/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/8/2014 um 12:18  

Zitat:
Würdet ihr auf Sicherheiten verzichten, um mehr Lebensqualität zu erlangen?


Was sind schon Sicherheiten, wenn man sie im Außen gefunden hat (z.B. Haus, oder Dinge wie Versicherungen). Ein Schein blendet den anderen und letztlich bleibt immernoch die Verlustangst. Gerade materielle Sicherheiten lassen sich sehr schnell vom Blickfeld tilgen. Und entweder ist dann alles noch viel schlimmer als vorher oder man lernt daraus und findet Sicherheit in der Verantwortung gegenüber dem eigenen Handeln und Denken.

Führt mich der Verzicht einer materiellen Sicherheit zu mentaler Stabilität und der Fähigkeit das Leben an sich in seinen Qualitäten schätzen (Lebensqualität überhaupt erfahren zu können), so bin ich bereit diesen Tausch einzugehen.

Liegt die Sicherheit nicht im Inneren, kann nichts äußeres mir diese geben da ich das Außen nicht direkt und nicht vollkommen kontrollieren kann. Wohl aber sie von innen nach außen projezieren/ bzw. sie anziehen.

Zitat:
Würdet ihr Tiere für eure eigene Versorgung halten und schlachten?


Ich lebe im Moment vegan.
Für die Versorgung (sozusagen als täglich Brot) würde ich mir keine Tiere halten und schlachten. Für gelegentlich oder zu besonderen Anlässen kann ich es mir jedoch immernoch vorstellen. Allerdings nicht in dem Umfeld in dem ich lebe, eher für den Fall das ich mal in irgendeiner idyllischen Einöde lande fernab der Städte.

Zitat:
Könntet ihr auf voluminöse Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke verzichten?


Ja. Manchmal ist mir die Anwesenheit bestimmter Personen genug um sie als Geschenk zu sehen. Ansonsten mag ich sowieso lieber Geschenke denen man anmerkt das der schenkende sich etwas dabei gedacht hat, der es gleich selbst angefertigt hat. Es kommt mir weder auf die Größe, noch auf den Aufwand oder den finanziellen Wert an.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/8/2014 um 14:05  
Sicherheit findet man nur in sich selbst..
denn hast du Gedanken an eine unsichere Zeit,
Wirst du nie sicher leben.
Ähnlich ist es mit der Gesundheit,
Oft ist es der Glaube an Krankheit,
Der krank macht.
Denn nicht , was wir erleben macht uns aus,
Sondern wie wir dies empfinden.
Antwort 12
antwortend
antwortend

Kerzenflaemelein
Beiträge: 92
Registriert: 21/9/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/8/2014 um 14:16  

Zitat von Selesk, am 26/8/2014 um 14:05
[...]
Denn nicht , was wir erleben macht uns aus,
Sondern wie wir dies empfinden.


Oder wie wir das was wir Erleben und das wie wir es empfinden, für Wahr nehmen (wahrnehmen).


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on cBoard, XMB and XForum

0,063 Sekunden - 47 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0308 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen