Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6871
Registriert Heute: 1
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 51

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Allgemeines & Geschichten Forum auf www.magie-com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Der Hauch der Ahnen
interessiert
interessiert

Echidna1
Beiträge: 7
Registriert: 31/10/2014
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 10/12/2014 um 18:58  
Erlausche nur geschwind
die Wesen in den Dingen
Hör sie im Feuer singen,
Hör sie im Wasser mahnen
Und lausche in den Wind:
Der Seufzer im Gebüsch
Das ist der Hauch der Ahnen.

Die gestorben sind, sind niemals fort,
Sie sind im Schatten der sich erhellt,
Und im Schatten der tiefer ins Dunkle fällt.
Sie sind in dem Baum der dröhnt
Und sind in dem Baum der stöhnt,
Sie sind in dem Wasser das sich ergießt
Wie im Wasser das schlafend die Augen schließt,
Sie sind in der Hütte, sie sind im Boot:
Die Toten sind nicht tot.

Erlausche nur geschwind
die Wesen in den Dingen
Hör sie im Feuer singen,
Hör sie im Wasser mahnen
Und lausche in den Wind:
Der Seufzer im Gebüsch
Das ist der Hauch der Ahnen.

Die gestorben sind, sind niemals fort,
Sie sind in den Brüsten des Weibes,
Sie sind in dem Kind ihres Leibes,
Sie sind in dem Streit der sich regt.
Sie sind nicht unter der Erde:
Sie sind in dem Brand der sich legt,
Sie sind in den Gräsern die weinen,
Sie sind in den Felsen die greinen,
Sie sind im Wald, in der Wohnung, im Brot:
Die Toten sind nicht tot.

Sie mahnen uns täglich an den Bund,
An den großen Pakt der uns bindet,
Der unser Los dem Gesetz verknüpft,
Den Taten der stärksten Wesen,
Dem Los unserer Toten die nicht gestorben:
Der Pakt der uns bindet ans Leben.
Das schwere Gesetz das uns knüpft an die Taten
Des Hauchs der sich legt im Flussbett, am Ufer,
Des Hauches der Rufer,
Der weint in den Gräsern, im Felsen sich regt.

Erlausche nur geschwind
die Wesen in den Dingen
Hör sie im Feuer singen,
Hör sie im Wasser mahnen
Und lausche in den Wind:
Der Seufzer im Gebüsch
Das ist der Hauch der Ahnen. Birago Diop


... ich fands irgendwie passend, für was auch immer .
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
interessiert
interessiert

Alexiell
Beiträge: 9
Registriert: 1/6/2014
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 11/12/2014 um 10:52  
Echt toll!! Und auch schon selbst genauso erlebt. :-)


____________________
~ Ciel Errant ~
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
interessiert
interessiert

Echidna1
Beiträge: 7
Registriert: 31/10/2014
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11/12/2014 um 16:30  

Zitat von Alexiell, am 11/12/2014 um 10:52
Echt toll!! Und auch schon selbst genauso erlebt. :-)


... möchtest du genaueres erzählen ?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
interessiert
interessiert

Alexiell
Beiträge: 9
Registriert: 1/6/2014
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 12/12/2014 um 09:45  
Nun ja,den Kontakt zu den eigenen Ahnen kennen wahrscheinlich viele. Gerade was Großeltern betrifft und wenn man sich nahe stand ist es meist nicht so schwer Kontakt zu jenen zu haben.

Aber ein sehr besonderes Ereignis für mich erlebte ich vor einigen Jahren im Urlaub auf Kreta. Dort gibt es das Dorf Matala, wo an der Küste viele Wohnhöhlen im Gestein der Bucht sind. Jedenfalls erschien mir eine ältere Frau,ich würde sie wohl als Ureinwohner bezeichnen und zeigte mir,wie sie da wohnten und lebten.

Leider ist das wie gesagt schon ein paar Jahre her und ich war zu der Zeit noch nicht so hinterher mir irgendwas dergleichen zu notieren,sodass ich mich heute leider nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern kann.

Glg Alexiell


____________________
~ Ciel Errant ~
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
interessiert
interessiert

Echidna1
Beiträge: 7
Registriert: 31/10/2014
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 12/12/2014 um 21:11  
Das Gedicht erklärt die Ahnen in der Natur. Nicht mehr als sichtbare Wesen, sondern als Energie und Naturereignisse.
Was Du "gesehen" hast, ist etwas anderes, .... gesehen in Anführungsstrichen, weil ich es lieber Wahrnehmung nenne, denn sehen ist es nicht wirklich.

Vor ein paar Jahren hab ich das Buch "Die Reise zum Horizont" von Tonny Vos-Dahmen von Buchholz gelesen. Zugegeben, ein Kinderbuch. Sie hat viele Bücher dieser Art geschrieben und obwohl eine Holländerin, spielen einige davon in Griechenland.

zurück: England um 1500 vor Chr. und die Länder rund um das Mittelmeer ist hier der Schauplatz und genau da werden diese Höhlen auf Kreta unter anderem, auch beschrieben.

Die Mondmutter, die auch die Mutter der Erde ist, hat die Menschen mit unsichtbaren Banden an den Ort ihrer Geburt gefesselt ..... kommt die Frage auf : sind wir in einem fremden Land, haben wir nur bedingt Zugriff auf - ich weiß nicht was ich dazu sagen soll - und vergessen der Sache auf den Grund zu gehen ?

Andersherum sehe ich den Menschen als wiederholte Geburt auf einer Erde ohne Grenzen, nur mit Orten an denen man sich weiter entwickelt.
Mit welchem unsichtbaren Band sind wir dann an welchen Geburtsort gefesselt ?

... ist nur Literatur, das Buch, obwohl sehr schön und interessant geschrieben.

... jetzt bin ich schon wieder halb off toppic und trotzdem noch irgendwie passend.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
wohnt hier
wohnt hier

silverdragon
Beiträge: 215
Registriert: 25/4/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/12/2014 um 19:51  
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on cBoard, XMB and XForum

0,049 Sekunden - 28 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.039 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen