Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6912
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 46

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Allgemeines & Geschichten Forum auf www.magie-com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Hermetic Order of the Golden Dawn
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 3/7/2005 um 18:39  
http://www.golden-dawn.com

Der Hermetic Order of the Golden Dawn ® ist die äußere Manifestation des Rosenkreuzerischen Ordens von Alpha+Omega (A+O) ® , des einzigen verbliebenen Golden Dawn Ordens unter direkter Führung und Schutz der Geheimen Oberen des Dritten Ordens. Wir führen wahrhaftig die von S.L. MacGregor Mathers 1906 gegründete Tradition fort. Unser Curriculum umfasst alle Aspekte der hermetischen Tradition, einschließlich Theurgie (Ritualmagie), Alchemie, Astrologie, Kabbala, Tarot, Geomantie, und esoterisches Christentum, sowie Ägyptische, Henochische, Griechische und Chaldäische Mysterien und Magie.

Durch die Popularität der Golden Dawn- Rituale und des RR+AC Materials, die von Aleister Crowley und Israel Regardie publiziert wurden, erheben eine Unzahl von Gruppen im Internet verschiedenste Ansprüche auf den Golden Dawn. Während andere Gruppen wenig mehr bieten können als wohlbekanntes und veröffentlichtes Material, welches in jedem Buchladen zu haben ist, bietet der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega viel mehr! Anders als nur bereits veröffentlichtes theoretisches Material zu studieren, praktizieren Eingeweihte obendrein ein ganzes theurgisches (magisches) System. Damit werden sie bereit für eine Einladung in den Zweiten Orden; ein wahrhaft geheimer, innerer Rosenkreuzerischer Studienkreis, welcher unveröffentlichte Theurgie (Magie) und Alchemie praktiziert. Und selbst dies, obgleich schon weit außerhalb der Reichweite anderer Gruppen auf Golden Dawn- Basis, ist nur fortgeschrittene Vorbereitung, um die höchsten Mysterien unseres Dritten Ordens zu erhalten.

Für jene, die gerade ihre esoterische Reise beginnen, bietet der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega eine freie online- Gemeinschaft für Allein-Praktizierende der Golden Dawn-Tradition im "Kreis der Isis", einem auf unserer Webseite angesiedelten Forum. Für den ernsthaft motivierten Studenten bieten wir eine Online-Mitgliedschaft in unserem Orden an; Mitglieder erhalten dort überwachtes Training und Qualifikation für Grad-Beförderungen durch den Harparkrat Cyber-Tempel, den ersten auf dem Internet basierenden Tempel für Golden Dawn-Mitglieder in der Ferne. Und schließlich bieten wir all unseren Mitgliedern qualitative, physische Initiationen in unserem weltweiten Netzwerk von Hermetic Order of the Golden Dawn Tempeln, jeder lizenziert, beurkundet, und betrieben vom Rosenkreuzerischen Orden von Alpha+Omega.

Der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega (A+O) setzt einen hohen Standard herausragender Leistungen für die gesamte esoterische Gemeinschaft durch die Bemühung, die Wahrzeichen des ursprünglichen Hermetic Orden of the Golden Dawn zu erhalten; das wichtigste darunter ist das Recht der Kandidaten auf rechtmäßige, traditionelle Initiation in physischen Tempeln. Dies sollte nicht durch "astrale Initiation" oder "Selbsteinweihungen" ersetzt werden, noch sollten traditionelle Golden Dawn- Rituale korrumpiert werden, indem man sie mit anderen Traditionen wie Thelema, Hexenkult oder Ägyptischer Freimaurerei vermischt. Der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega kann keine auf dem Golden Dawn basierende Gruppe guten Gewissens empfehlen, die die Wahrzeichen des ursprünglichen Golden Dawn verletzt, noch solche Organisationen, die diese Gruppen lizenziert oder anderweitig diese Praktiken ermutigt.

Die Ziele und der Zweck unseres Ordens
In der Smaragd-Tafel des Hermes lesen wir: " Wie Unten, so Oben; und wie Oben, so Unten. Mit diesem Wissen allein magst Du Wunder vollbringen." Obwohl keine Religion, hat der Hermetic Order of the Golden Dawn Respekt für alle Religionen und lehrt eine Hermetische Philosophie und Wissenschaft spiritueller Entwicklung. Unser Zweck ist es, Individuen zu helfen, ihr schlummerndes Potenzial zu erwecken und zu entfalten, indem wir ihnen die notwendigen Werkzeuge geben, um Selbstverwirklichung zu erreichen. Dieser Prozess transformiert Körper, Seele und Geist, und führt schlussendlich zu einer vollkommen neuen Beziehung mit dem Universum, in der die Erfahrung von Dualität, Ego-Identität, und die Unterscheidung zwischen Selbst und Nicht- Selbst, Innen und Außen, vollständig transzendiert werden, was zur Selbstrealisation führt, das Eine Ding zu sein, welches das ganze Universum ist. Die Smaragdtafel sagt "Der Mond ist seine Mutter und die Sonne ist sein Vater". Dies verweist auf die zwei Zyklen der Hermetischen Mysterien, den Äußeren und den Inneren, den lunaren und den solaren. Es bezieht sich auch auf die zweifache Natur des Menschen, denn wir sind nicht nur aus Materie der Erde, sondern auch aus der Energie (Geist) der Sonne gemacht. Im Westen leben wir in Gesellschaften, in denen materielle Werte hochgehalten werden, im Gegensatz zu spirituellen Werten. Die profane Gesellschaft lehrt uns, dass Geld und materieller Besitz die ultimative Quelle von Glück und Zufriedenheit sind. Die hermetische Wissenschaft lehrt uns, dass wir nicht nur unsere physischen Körper ernähren müssen, sondern genauso auch unsere energetischen Körper stärken und entwickeln müssen.

Auf der anderen Seite lehrt die Hermetische Wissenschaft nicht, dass Materie oder Materialismus verachtet werden sollte. Die Smaragdtafel sagt vielmehr: "Es steigt von der Erde auf und wieder herab zur Erde; und empfängt die Stärke der Dinge oben und der Dinge unten." Anstatt etwas Verachtenswertes, ist die Materie stattdessen die "Prima Materia", mit der wir das Große Werk beginnen, und das Große Werk selbst umfasst die Materialisation des Geistes und die Vergeistigung der Materie. Im Bezug auf Werte heißt dies: es ist nichts Falsches am Materialismus an sich, nur müssen spirituelle Werte die materiellen Werte ergänzen und ausgleichen.

Als gewöhnliche Individuen erleben wir uns als Egos: als getrennt vom Universum. Wir sind voll unserer selbst, und messen uns zuviel Bedeutung bei. Wir sehen die äußere Realität als etwas Fremdes an, zeitweise sogar als feindlich uns gegenüber. Unsere Selbstwahrnehmung ist extrem begrenzt und verzerrt durch unsere dualistische Weltsicht. Egoismus, Selbstsucht, Gier, Eifersucht, Einsamkeit-- alle Dinge dieser Art-- sind alles direkte Ergebnisse unserer begrenzten Wahrnehmung unserer selbst als etwas anderes und getrennt von der äußeren Realität. Dieser Geisteszustand verursacht viel Leiden.

Unser Verständnis unserer Eigeninteressen ist, natürlich, vollständig abhängig von unserer Erfahrung, wer und was wir selbst sind. Daraus resultierend sind unsere Handlungen von unseren Eigeninteressen motiviert. Dadurch ist, bei profanen Individuen, nicht nur unsere Wahrnehmung unserer selbst völlig verzerrt, sondern auch unsere Handlungen basieren auf einem fehlgeleiteten Verständnis unserer Eigeninteressen. Blind verwirren wir uns mehr und mehr in den Spinnweben der Dualität; eine selbsterschaffene und sich selbst fortsetzende Täuschung- kurz: wir leben eine Lüge.

Und dennoch flüstert uns das Universum ständig Wahrheit zu. Es erinnert uns, ruft uns, und zieht uns an, verlockt uns, die Wahrheit hinter den Erscheinungen zu sehen. Jeder von uns hat zwei Augen, zwei Ohren, zwei Nieren, zwei Füße , zwei Hände und so weiter, und doch ist jede dieser Dualitäten ganz Teil und Stück eines einzigartigen Körpers. Die Smaragdtafel lehrt uns: "Und wie alle Dinge sind und hervorkommen aus Ihm, der der EINE Grund ist, so werden sie aus ihm geboren, jedes nach seiner Art aus dem EINEN." Hermes Trismegistos wird an anderer Stelle folgender Ausspruch zugeschrieben: "Gott ist eine endlose Sphäre, deren Mittelpunkt überall und deren Umfang nirgends ist." Damit lehrt uns die Hermetische Wissenschaft, dass die, vom Standpunkt der dualistischen Sichtweise, Millionen und Abermillionen einzelner, getrennter Lebewesen und Dinge in Wahrheit nichts anderes sind als Teile des einen, einzelnen, all- einen, gigantischen Organismus, des gesamten Universums!

Die Hermetische Wissenschaft gibt uns die Mittel, die wir brauchen, um uns langsam und über die Zeit hinweg aus den Spinnweben unserer selbstgesponnenen und selbsterhaltenden Täuschung zu befreien. Die Pythagoreische Tradition sieht die Zahl Drei als Zahl der Ganzheit an. Die anfängliche Einheit der Zahl Eins weicht der Dualität der Zahl Zwei. In der Geometrie kann die Dualität, die durch zwei Punkte entsteht, nur durch Hinzufügen eines dritten Punktes aufgehoben werden, wodurch aus der Dyade ein Dreieck entsteht, und die Einheit wiederhergestellt wird. Im Golden Dawn wird dies so beschrieben: "Zwei widerstreitende Kräfte, und eine, die sie ewig verbindet. Zwei Grundwinkel im Dreieck, und einer, der die Spitze bildet. Das ist der Ursprung der Schöpfung- es ist die Triade des Lebens."

Die Smaragdtafel verkündet: "Aus diesem Grund werde ich Hermes Trismegistos genannt, denn ich besitze die drei Grundlagen der Philosophie des Universums." Dies bezieht sich auf die Dreiheit der Disziplinen, auf denen die gesamte Struktur der Hermetischen Wissenschaften aufbaut: Theurgie, Alchemie, und Astrologie. Theurgie und Alchemie sind die rechte und linke Säule am Eingang zum Heiligtum der Höchsten Mysterien, und Astrologie ist der Schlusstein, der beide verbindet. Astrologie hilft uns, unseren Platz im Universum zu verstehen, und liefert den Hintergrund, auf welchem Theurgie und Alchemie als Werkzeuge der Selbst-Befreiung, Selbsttransformation und Selbstverwirklichung angewendet werden können. Theurgie und Alchemie sind komplementäre Techniken und müssen zusammen angewendet werden. Theurgie verursacht primär psychische Veränderungen, während Alchemie hauptsächlich physische Veränderungen erzeugt. Zusammen bewirken sie eine spirituelle Transformation, die zu einer dauerhaften Selbstverwirklichung führt.

In allen wahren Hermetischen Initiationssystemen kommen die lunaren Mysterien vor den solaren; und jedes nutzt eine andere Methode, um den spirituellen Fortschritt zu ermöglichen. Alle beginnen ihre initiatorische Reise als gewöhnliche Individuen, gefangen im Gewebe der Dualität, der Täuschung und den Erscheinungen. Die Techniken, die wir zu Anfang der Reise benutzen, passen zu unserer Wahrnehmung unserer selbst als Ich, als einzelnes Wesen getrennt vom Universum. Dies sind die "lunaren" Hermetischen Disziplinen der äußeren Theurgie und Alchemie. Wenn wir uns jedoch entwickeln, ändert sich unser Bewusstsein, und so müssen sich auch die Techniken ändern.

Wenn wir uns dem Bewusstsein universeller Verbundenheit nähern, betreten wir den Kreis der "solaren" Hermetischen Mysterien. Wie sich unsere Selbstwahrnehmung ändert, so müssen sich auch die Techniken ändern, die wir gebrauchen, um spirituell voranzuschreiten. In den solaren Mysterien benutzen wir die Hermetischen Disziplinen der inneren Theurgie und Alchemie. Das heißt nicht, dass die solaren Mysterien und die "inneren" Disziplinen überlegen oder weiter fortgeschritten wären als die lunaren "äußeren" Techniken; es ist nur eine Frage, die Techniken zu benutzen, die am effektivsten auf den jeweils verschiedenen Stufen des Bewussteins und der Selbstwahrnehmung sind. Unser Bewusstsein transformiert sich, während wir uns vom Paradigma der Dualität entfernen, von den äußeren zu den inneren Hermetischen Disziplinen- bis schließlich die Unterscheidung zwischen innen und außen, Selbst und Nicht-Selbst, nicht länger in unserer Selbstwahrnehmung existiert. Nur das Bewusstsein der universellen Einheit bleibt.

Der Aspirant der Hermetischen Mysterien sollte sich jedoch wohl bewusst sein, dass unsere Egos geschickt und subtil sind; sie ziehen es vor, in der Dualität verstrickt zu bleiben. Es gibt tausend Wege für unser Ego, sich der spirituellen Suche zu bemächtigen und sie zu einem Egotrip zu korrumpieren: falsche Titel des Adeptentums, Täuschungen über Erreichtes, "fortgeschrittene" spirituelle Praktiken, Führungsrollen in okkulten Orden, und vieles mehr. Alle diese Dinge sind nichts weiter als goldene, glänzende Fallen, um uns wieder in die Fänge der Dualität und Täuschung zu bringen.

Die Smaragdtafel beginnt mit der Verkündung: "Wahr ist es und ohne Lüge." Daher müssen wir unsere Reise beginnen, indem wir Falsches von Wahrem unterscheiden, immer auf der Hut vor Selbsttäuschung. Das höhere Streben unserer Seelen ist nur allzu leicht verführt, die dualistische Sichtweise der Realität wieder anzunehmen. Eine extrem gefährliche und subtile Falle ist Magie. Theurgie, die rechte Hand der hermetischen Wissenschaft, ist ein kraftvolles grundlegendes Werkzeug der Selbstbefreiung. Magie jedoch bemächtigt sich der Theurgie zum Dienste des Egos, bringt sie vom Wege ab und verdirbt sie. Wahre Theurgie hat kein anderes Ziel als die Suche nach der Wahrheit, spirituelle Transformation und Selbstverwirklichung. Magie, auf der anderen Seite, stellt bloß das Ego mit Macht, Reichtümern und anderen verführerischem Blendwerk zufrieden. Während Theurgie darauf abzielt, das Selbstbewusstsein zu befreien, zieht Magie es zurück in die Dualität, während sie gleichzeitig das Ego befriedigt, aufbläht und irreführt.

Viele Mystiker, Magier und Heilige haben Erlebnisse spontaner Erleuchtung überliefert, in denen die Erfahrung der Dualität, der Ich-Identität, der Unterscheidung zwischen Selbst und Nicht-Selbst, Innen und Außen vollständig transzendiert waren, was zum Erleben der Einheit mit dem gesamten

Universum führte. Solche spirituellen Durchbrüche haben unausweichlich das Leben dieser Menschen für immer verändert. Trotzdem ist Erleuchtung nicht dasselbe wie Selbstverwirklichung. Obwohl die Dualität kurzzeitig in seltenen und auch spontanen Momenten der Erleuchtung transzendiert werden kann, kann die Fähigkeit, diesen Zustand des geeinten Bewusstseins in voller Selbstverwirklichung aufrechtzuerhalten, nur als Resultat einer langen und initiatorischen Disziplin erwachsen.

Die Smaragdtafel weist uns an, "das Feinen vom Grobe zu trennen". Wenn wir die hermetischen Wissenschaften praktizieren, beginnt sich unser Bewusstsein langsam, über die Zeit, fast unmerklich zu verändern. Dies ist ein natürlicher Vorgang, wie das Wachstum einer Pflanze, und ist von außen sichtlich erkennbar. Wir werden ruhiger und die Ereignisse des täglichen Lebens beeinflussen uns nicht mehr wie einst. Wir lösen uns mehr und mehr von den Erscheinungen und beginnen, subtilere Aspekte der Realität und der Wahrheit wahrzunehmen.

Die Smaragdtafel sagt: "Durch dieses eine Mittel wirst Du den Ruhm der Welt erlangen und alle Dunkelheit wird von Dir weichen." Interessanterweise bringt die Transformation der Selbstwahrnehmung automatisch ein Gefühl des Wohlbefindens, Friedens, Glücklichseins und der Harmonie mit sich. Wenn man der Versuchung widersteht, dem Ego zu erlauben, sich der Theurgie zu bedienen und sie zu vulgärer Magie zu machen, kommen viele gute Dinge ohne zusätzliche Anstrengung dazu.

So verstehen wir nun, dass der Hermetic Order of the Golden Dawn keine Schule der gewöhnlichen Magie ist, sondern ein wahres äußerliches Gefährt hermetischer Wissenschaft und Philosophie. Als äußerer Orden des Rosenkreuzerischen Ordens von Alpha+Omega ist der Hermetic Order of the Golden Dawn eine Schule der "lunaren" (externen, äußeren) Hermetischen Mysterien, welcher hauptsächlich äußere Theurgie lehrt. Das Gradsystem des Rosenkreuzerischen Orden s von Alpha+Omega ist keine Hierarchie von Titeln, um dem Ego zu schmeicheln, sondern ist ein strukturiertes System Hermetischer Disziplinen für die Selbstverwirklichung, fest verwurzelt in Hermetischer Wissenschaft und Philosophie. Unser Initiationssystem schreitet von den "lunaren" (äußeren) zu den "solaren" (inneren) Hermetischen Mysterien voran, und setzt auf jeder Stufe der initiatorischen Reise die effektivsten Techniken zur Selbsttransformation ein, bis wir jenen Gipfel erreichen, an dem "Außen" und "Innen" nicht länger existieren. In den unsterblichen Worten des Hermes Trismegistos, mit welchen er die Smaragdtafel beschließt: "Es hat sich erfüllt, was ich über das Wirken der Sonne gesagt habe."

Die Geschichte und die Besonderheit unseres Ordens
Der Hermetic Order of the Golden Dawn ® ist die äußere Manifestation des Rosenkreuzerischen Ordens von Alpha+Omega (A+O)®, des einzigen Golden Dawn Ordens, der unter der direkten Führung und Schutz der Geheimen Oberen des dritten Ordens verblieben ist. Wir führen getreulich die Tradition weiter, die Samuel MacGregor Mathers 1906 begründet hat. Unser Curriculum umfasst alle Aspekte der Hermetischen Tradition, einschließlich Ritualmagie (Theurgie), Alchemie, Astrologie, Kabbala, Tarot, Geomantie und esoterisches Christentum, sowie ägyptische, henochische, griechische und chaldäische Mysterien und Magie. Seit der Veröffentlichung herausragender Aspekte des theurgischen Systems unseres Ordens durch Aleister Crowley haben die Ordenslehren fast jeden Aspekt der Westlichen Esoterische Tradition beeinflusst.

Crowleys verräterische Veröffentlichung dieses geheimen Materials, obwohl zum Vorteil für die gesamte esoterische Gemeinschaft, war ein Desaster für den RR+AC. Der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega (A+O)® hat die Tragweite dieser Situation durch Crowleys Verrat für seinen inneren Kreis richtig erkannt. Darum wurde 1999 die "Reformatio Fraternitatis Anno 1999" verkündet, gemäss der alten Regel des Rosenkreuzerischen Ordens, welche eine generelle Reformation des Ordens alle einhundertundelf (111) Jahre vorschreibt. Die vorhergehenden Reformationen fanden 1888 (Gründungsjahr des Hermetic Order of the Golden Dawn sowie zweier weiterer Rosenkreuzerischer Orden in Frankreich) und 1777 (das Jahr der Generellen Reformation des Gold- Und- Rosenkreutz- Ordens in Deutschland) sowie 1666 etc, statt. In der Reformation von 1999 wurde alles Material, welches durch Veröffentlichung profanisiert wurde, in den Äußeren

Orden, den Hermetic Order of the Golden Dawn ®, verlegt. Die Bereitung eines neuen, geheimen Curriculums und esoterischen Corpus für den RR+AC, den Inneren Kreis des Alpha+Omega, begann sofort darauf; wobei geheime, rosenkreuzerische esoterische Überlieferungen aus der Zeit vor dem Golden Dawn benutzt wurden. Dadurch ist heute der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega (A+O)® der einzige existierende Golden Dawn Orden mit einem vollständigen magischen Äußeren Orden und einem wahrhaft geheimen, funktionsfähigen Rosenkreuzerischen Inneren Orden.

1903, nach einem Aufstand der Golden Dawn Adepten in England, schloss der Gründer S. L. MacGregor Mathers den Golden Dawn insgesamt, und eröffnete den Orden später wieder als den Rosenkreuzerischen Ordens von Alpha+Omega. In Mathers´ A+O wurde der Golden Dawn zum äußeren Vehikel und Vorhof des restlichen Ordens. Dies ist auch heute noch der Fall.

S. L. MacGregor Mathers, die treibende Kraft hinter dem Golden Dawn, war in der einzigartigen Position, solch eine Veränderung durchzuführen, da er das einzige Golden Dawn Mitglied war, das jemals mit den mysteriösen Geheimen Oberen des Dritten Ordens in Kontakt stand. Dieser Kontakt entstand bei einem Besuch MacGregor Mathers in Paris im Jahre 1891 als er sich mit einem Abgesandten der Geheimen Oberen traf, den er nur unter dem Namen Lux E Tenebris kannte. Nach diesem Treffen kehrte er nach England zurück mit allem, was nötig war, um 1892 den Inneren (Zweiten) Orden des Golden Dawn zu gründen, eine Rosenkreuzerische Bruderschaft mit Namen RR+AC.

Viel Unsinn ist über die Geheimen Oberen und den dritten Orden geschrieben worden, aufgrund der fehlgeleiteten Annahmen ehemaliger Mitglieder des Golden Dawn, wie Dr. R. W. Felkin, Dion Fortune und Paul Foster Case. Diese folgten den Fußspuren Madame Blavatskys und ihrer "Mahatmas der Inneren Ebenen" und jeder behauptete, Kontakt mit einer Art "astraler Meister" zu haben. Tatsächlich trifft auch MacGregor Mathers einen Teil der Schuld für diesen Unsinn, denn er selbst hat einmal über die Geheimen Oberen geäußert:

"Ich weiß nicht einmal ihre irdischen Namen. Ich kenne sie nur unter gewissen Mottos. Ich habe sie selten im physischen Körper gesehen, und meistens kamen die Treffen astral zustande, zu einer Zeit, die mir vorher astral bekannt gegeben wurde. Für meine Teil glaube ich, dass sie menschlich sind, und auf dieser Erde leben, aber schreckliche übermenschliche Kräfte besitzen."

Man sollte daran denken, dass Mathers, als er diese Aussage machte, eine Rebellion fehlgeleiteter Adepten in London zu unterdrücken versuchte. Warum sollte Mathers unter solchen Umständen den Aufrührern handfeste Informationen über die wahren Geheimen Leiter geben? Man muss auch daran denken, dass Mathers nicht nur körperlich auf Frater Lux E Tenebris traf, sondern auch von dem Treffen zurückkehrte mit allem, was notwendig war, um den RR+AC zu gründen.

Die Zeit ist gekommen, den Täuschungen und dem Unsinn bezüglich der "Kontakte auf den inneren Ebenen" ein für alle Mal ein Ende zu setzen. Die Geheimen Oberen sind keine imaginären "astralen Meister", die auf den "inneren Ebenen" wohnen. Sie sind echte Menschen. Die Wahrheit ist, dass auf dem europäischen Kontinent eine extrem verschwiegene und antike Westliche Mysterienschule existiert. Dieser okkulteste aller Orden stammt aus dem alten Sumer, wurde weitergeführt in Chaldäa und Ägypten, und wurde durch die griechischen und römischen Weltreiche nach Europa gebracht.

Seit damals hat dieser oberste Hüter der sumerischen, chaldäischen und ägyptischen Mysterientraditionen insgeheim die gesamte Geschichte des Westlichen Okkultismus beeinflusst, in dem er Teile des alten Wissens in ein äußeres Vehikel nach dem anderen gesetzt hat. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass die eigentliche Rosenkreuzerische Bewegung auch eine solche äußere Manifestation war. Durch die Jahrhunderte sind esoterische Bewegungen und Orden entstanden und vergangen, doch SIE sind geblieben, sicher verhüllt hinter einem Schleier des Schweigens

Frater Lux E Tenebris, den S. L. Mathers 1891 in Paris traf, war ein Repräsentant dieses ältesten Ordens. Der Grund, warum Mathers 1982 dauerhaft nach Paris zog, war, um in engerem Kontakt mit diesen Geheimen Oberen des Ordens zu bleiben. 1892, als direkte Folge der esoterischen Überlieferungen, die Mathers von den Oberen empfing, entstand der Rosenkreuzerische Zweite Orden des Golden Dawn, der RR+AC, als eine Manifestation der ältesten Mysterien.

Exakt einhundertelf Jahre nach dem historischen Treffen von S. L. MacGregor Mathers mit den Geheimen Oberen in Paris, wurden Repräsentanten des Rosenkreuzerischen Orden von Alpha+Omega wieder nach Paris eingeladen, um sich mit einem von ihnen geschickten Abgesandten zu treffen. Erstaunlicherweise stellte sich der Vertreter dieses geheimen Ordens bei diesem historischen Ereignis in Paris im Jahre 2002 wieder als Frater Lux E Tenebris vor!... Und wie es die Geheimen Oberen zuvor bei Mathers gemacht hatten, gaben sie auch uns grundlegende esoterische Überlieferungen. 1891 haben die Geheimen Leiter Mathers alles Notwendige gegeben, um den Zweiten Orden des Golden Dawn zu gründen, und nun, einhundertelf Jahre später, gaben sie uns alles Notwendige, um den Dritten Orden aufzubauen.

Als direkte Konsequenz aus dem Treffen mit Frater Lux E Tenebris im Oktober 2002 in Paris ist zum ersten Mal in der Geschichte ein Golden Dawn- Orden im Besitz des Materials, welches die vollständigen Mysterien des dritten Ordens beschreibt. Dank des Glaubens und des Vertrauens, welche die Geheimen Oberen in uns setzen, ist der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega erfreut, ankündigen zu können, dass wir jetzt fähig sind, das initiatorische System zu vervollständigen, bis zum und einschließlich des 10=1 Grades des Ipsissimus (welcher, entgegen den Vermutungen von Paul Foster Case und anderen, nicht nur diskarnierten, astralen Meister vorbehalten ist)! Die initiatorische Autorität des heutigen A+O beruht nicht nur auf Lizenzen, Anbindungen und Warenzeichen (obwohl wir diese Dinge haben, die den meisten anderen fehlen), aber viel entscheidender: der A+O ist ein wahrer Hort der Höchsten Mysterien, uns anvertraut von den Geheimen Oberen.

Heute sprießen Golden Dawn-basierte Gruppen, Tempel und Orden im Internet wie Pilze auf einer feuchten Wiese. Dies ist ein natürliche Folge der Popularität der Golden Dawn Rituale und Mathers ursprünglichen RR+AC Material, welches Crowley veröffentlicht hat (und das von Regardie und anderen wieder aufgelegt wurde). Einige dieser Internet-Golden Dawn-Gruppen bleibt dem RR+AC Material treu und hält sich an die veröffentlichten Rituale. Andere verändern dieses Material, mischen es mit Aleister Crowleys Thelema, mit Buddhismus, Hexenkult, oder anderen Traditionen. Die schlimmsten unter ihnen täuschen die Öffentlichkeit, indem sie "Astral-Einweihungen" für Hunderte von Dollar verkaufen.

Ein Ding, dass diese verwirrende Anzahl von Golden Dawn- basierten Gruppen gemeinsam haben, abgesehen von ihrem Gebrauch (und manchmal auch Missbrauch) des Namens "Golden Dawn", ist ihre Verwendung veröffentlichten Golden Dawn und RR+AC Materials. Das Problem ist: die meisten haben wenig oder nichts darüber hinaus anzubieten!

Das ist nicht der Fall beim Rosenkreuzerischen Orden von Alpha+Omega (A+O)®. Wo andere Golden Dawn-basierte Gruppen ihr Curriculum mit dem in jedem Buchladen erhältlichen Material füllen, geht der Alpha+Omega viel weiter. Was andere Gruppen insgesamt anbieten, deckt der A+O nur mit seinem äußeren Orden ab! Wir denken, dass wir es besser machen. Wir bieten physische Initiationen in unserem weltweiten Netzwerk von lizenzierten, beurkundeten Golden Dawn-Tempeln. Darüber hinaus, anders als andere Golden Dawn-basierte Gruppen, praktizieren unsere Eingeweihten ein ganzes theurgisches (magisches) System in unserem äußeren Orden, anstatt nur veröffentlichtes theoretisches Material zu studieren.

Sobald sie das veröffentlichte Golden Dawn- Material bewältigt und gemeistert haben, sind unsere Initiierten geeignet für die Einladung in den zweiten Orden, einen wahrhaft geheimen, Rosenkreuzerischen Inneren Studienkreis, welcher unveröffentlichte Theurgie (Magie) und Alchemie praktiziert. Und selbst das, obwohl weit über dem, was andere Golden Dawn Orden anbieten, ist nur fortgeschrittene Vorbereitung darauf, die höchsten Mysterien unseres dritten Ordens zu empfangen.

Der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega (A+O) setzt einen hohen Standard herausragender Leistungen für die gesamte esoterische Gemeinschaft durch die Bemühung, die Wahrzeichen des ursprünglichen Hermetic Orden of the Golden Dawn zu erhalten; das wichtigste darunter ist das Recht der Kandidaten auf rechtmäßige, traditionelle Initiation in physischen Tempeln. Dies sollte nicht durch "astrale Initiation" oder "Selbsteinweihungen" ersetzt werden, noch sollten traditionelle Golden Dawn- Rituale korrumpiert werden, indem man sie mit anderen Traditionen wie Thelema, Hexenkult oder Ägyptischer Freimaurerei vermischt. Der Rosenkreuzerische Orden von Alpha+Omega kann keine auf dem Golden Dawn basierende Gruppe guten Gewissens empfehlen, die die Wahrzeichen des ursprünglichen Golden Dawn verletzt, noch solche Organisationen, die diese Gruppen lizenziert oder anderweitig diese Praktiken ermutigt.

Stattdessen ermutigt der A+O alle auf dem Golden Dawn basierenden Gruppen, Tempel und Orden die selben hohen Standards aufrecht zu erhalten, wie unser äußerer Orden, der Hermetic Orden of the Golden Dawn®. Weicht nicht ab von veröffentlichten Golden Dawn Ritualen, und bietet Euren Kandidaten nur qualitative, physische Initiationen an. Verlangt von euren Schülern nicht nur, das theoretische Golden Dawn Material zu meistern, sondern auch alle praktischen Aspekte veröffentlichter RR+AC Magie. Auf diese Art, mit genügend Arbeit und Zielstrebigkeit, könnt Ihr oder Eure begabtesten Schüler doch noch eingeladen werden zu weiterer Unterweisung in den höheren, unveröffentlichten Mysterien des Inneren (zweiten und dritten) Ordens des Rosenkreuzerischen Ordens von Alpha+Omega®.
zuhörend
zuhörend


Beiträge: 3
Registriert: 13/11/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2007 um 14:30  
HOGD ist eigentlihc ganz in Ordnung,habe diese drei Bücher über das magsische Sytem der Golden dawn von Regardie,scheinen interessant zu sein.Angeblich hatte Regardie erst kurz vor seinem Tod Kontakt mit dem Inneren Orden des GD,was einen dann über die Authentizät über zweifeln lässt.
Weiss jemand etwas über Griffin´s Sukzessionlinie?denn ich habe gehört,das er ein Nazi sei und ich habe ein Bild,auf welchem er in einer NS-Uniform und Hitlergruß performt,gesehen.Pat Zalewksy und Cicero sind seriös im Vergleich zu Griffin,welcher auch oft schwachsinniges schreibt.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Administrator
Forumsinventar

Hephaestos
Beiträge: 832
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2007 um 15:16  
Griffin ist - meiner meinung nach - ein schwätzer, der den G.: D.: schlecht machen will. keine ahnung warum, vielleicht habe sie ihn rausgeworfen. er erhebt die üblichen beschuldigungen (blutopfer etc.) die man halt so ausgräbt, wenn man einen "geheimen" bund kritisiert, aber nichts handfestes hat.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2011 um 02:04  
Griffins "Hermetic order of the Golden dawn" ist sicher hundertfach seriöser als Robert Zinks "Esoteric order of the Golden dawn", dort ist der Eintrittspreis unverschämt hoch.
Außerdem ist der moderne "Hermetic order of the golden dawn" von der "Servants of the Light" abgesehen, der orden den ich noch am meisten eine Sukezzion zum alten HOGD zutrauen würde und die Mitgliedsgebühren sind realistisch.
Man muss den Orden ja nicht auf David Griffin beschränken.


[Editiert am 14/8/2011 um 02:04 von Asmodeus]
Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2011 um 14:10  
Hm ich verstehe nicht was alle immer mit dem Golden Dawn wollen. Der Orden ist vor mehr als 100 Jahren (!) aufgelöst worden. Es besteht auch keinerlei Sukzession zu diesen Möchtegern Nachfolgern.
Antwort 4
Administrator
Forumsinventar

Hephaestos
Beiträge: 832
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 15/8/2011 um 10:20  
hey, es waren ein ganzer haufen bekannter leute dabei, und der G∴D∴ ist halt nun mal recht bekannt.

sukzession und initiation sind eh` fürs hinterteil, IMHO.

das kriegt echt jeder auch alleine hin. ist auch nix anderes als mathe aus einem buch lernen. schwierig ohne lehrer, aber hey, dafür hat man halt auch keinen scheisslehrer.

von euch möchtegern-okkultisten weiss ja kaum jemand, was die drei pünktchen sollen.


[Editiert am 15/8/2011 um 10:25 von Hephaestos]



____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Eliphas Leary
Beiträge: 139
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/8/2011 um 16:35  

Zitat von Cassiel, am 14/8/2011 um 14:10
Hm ich verstehe nicht was alle immer mit dem Golden Dawn wollen. Der Orden ist vor mehr als 100 Jahren (!) aufgelöst worden. Es besteht auch keinerlei Sukzession zu diesen Möchtegern Nachfolgern.


Der GD hat mit seinem magischen System die Grundlage geliefert für die Magie des zwanzigsten Jahrhunderts. Besonders das Z2-Dokument markiert für einige den Beginn der Chaosmagie. Der GD hat Maßstäbe gesetzt, nicht nur was den Austausch zwischen den einzelnen Traditionen und deren Zusammenführung angeht. Und wenn man ganz genau hinsieht kann man sogar in der (echten) Fraternitas Saturni (also nicht im Verein) gewisse Elemente erkennen, die auf den GD zurückgehen...
;)


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Seraphine
Beiträge: 117
Registriert: 28/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2011 um 10:41  
Welche Elemente der (echten) Fraternitas Saturni sollen auf den GD zurückgehen?


____________________
Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.

Konfuzius

www.tempel-des-dunklen-lichts.de
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Eliphas Leary
Beiträge: 139
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2011 um 14:07  

Zitat von Seraphine, am 16/8/2011 um 10:41
Welche Elemente der (echten) Fraternitas Saturni sollen auf den GD zurückgehen?


Z.B. das originale Gradsystem mit zehn Graden, was im auf 33 Grade erweiterten System noch an den Kordelfarben der Gradträger erkennbar ist.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Seraphine
Beiträge: 117
Registriert: 28/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2011 um 16:45  
Aber sind die 33 Grade nicht ursrünglich eher von den schottischen Freimaurergraden abgeleitet?


____________________
Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.

Konfuzius

www.tempel-des-dunklen-lichts.de
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Eliphas Leary
Beiträge: 139
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2011 um 17:27  

Zitat von Seraphine, am 16/8/2011 um 16:45
Aber sind die 33 Grade nicht ursrünglich eher von den schottischen Freimaurergraden abgeleitet?


Fast richtig! :thumbup:

Gradsysteme mit 33° sind zuerst in den sogenannten "schottischen" Riten der FM (die allerdings in Südfrankreich entstanden sind) genutzt worden. Dann hat John Yarker den Memphis-Ritus mit dem Mizraim-Ritus kombiniert, der eine hatte 90 Grade, der andere hatte 97 Grade. Yarker hat die Systeme etwas vereinfacht und seinen Memphis-Mizraim-Ritus mit 33 Graden ausgestattet. Das Patent für diesen Ritus verkaufte er dann an die Theosophische Gesellschaft, wo der M-M eifrig betrieben wurde: wer dem M-M beitrat und schön weit in den Graden aufstieg, der durfte auch in höheren Positionen in der TG mitmachen. Auch die Co-Maurerei (das ist die Form von FM, die schon vor über hundert Jahren Frauen aufnahm) nutzte damals 33 Grade. Der M-M ist übrigens auch mit dem OTO verbunden.
Die FS dürfte aus allen drei Richtungen inspiriert worden sein, ihr System auf 33 Grade umzustricken.
Und damit es nicht zu offtopisch wird: das Gradsystem des Golden Dawn stammt ursprünglich, inklusive Titel der Grade, vom deutschen Orden der "Gülden- und Rosencreutzer" (welche ich so frei bin, als "GuRC" abzukürzen), welche sich ende des 18. Jahrhunderts einen erbitterten Krieg mit Weishaupts Illuminatenorden lieferten. Die GuRCen gewannen den Krieg. Glücklicherweise zerfiel ihr Orden aber wenige Jahrzehnte später. Das Gradsystem wurde von der englischen SRIA übernommen, dem ältesten bestehenden R+C-Orden. 1888 gründeten dann drei hochgradige Mitglieder der SRIA den Golden Dawn.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2011 um 21:20  

Zitat von Eliphas Leary, am 15/8/2011 um 16:35
Der GD hat mit seinem magischen System die Grundlage geliefert für die Magie des zwanzigsten Jahrhunderts.


Moment moment, die ganzen veröffentlichten Rituale und Schriften zum Golden Dawn und deren Nachfolgern wurden aber von deren Feinden gegen den Willen des Ordens veröffentlicht. Der Orden erging sich in ständigen Streitereien und durch die Veröffentlichung der geheimen Riten wurde dem Orden der Todesstoß versetzt.

Also haben eher Leute wie Crowley und Regardie die Magieszene in der Form geprägt, wäre es nach dem Willen des GD gegangen wären die Dokumente niemals veröffentlicht worden. Deshalb verstehe ich nicht das alle diesem Orden hinterher weinen. wenn man sich mal anschaut wie die alle untereinander zerstritten waren und sich gegenseitig magisch angegriffen haben bin ich sogar froh das der Orden zerstört wurde. Ein Schicksal welches der Fraternitas Saturni auch noch blühen wird.

LG

Cassiel
Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/8/2011 um 21:33  

Zitat von Hephaestos, am 15/8/2011 um 10:20
hey, es waren ein ganzer haufen bekannter leute dabei, und der G∴D∴ ist halt nun mal recht bekannt.


Das ist es ja gerade. Es waren bekannte Leute dabei...

Zitat:
sukzession und initiation sind eh` fürs hinterteil, IMHO.das kriegt echt jeder auch alleine hin.


Wenn Du meinst. Dann nenn mir mal einen bekannten Magier der es egal in welcher Tradition auf der Welt jemals ohne eine Sukzessionslinie geschafft hat.

Zitat:
ist auch nix anderes als mathe aus einem buch lernen. schwierig ohne lehrer, aber hey, dafür hat man halt auch keinen scheisslehrer.


Wenn Magie einfach nur Theorie wäre, so wie Mathematik, dann würde wahrscheinlich heute jeder Mensch auf der Welt zaubern können.

Ich glaube ich hatte hier schonmal etwas zum Thema Sukzession geschrieben. Mal als Beispiel, der Buddha hat vor mehr als 2.500 Jahren seinen 25 direkten Schülern einmal eine Geistübertragung seines erleuchteten Geistes gegeben. Als komplett perfekte Meister waren die 25 Schüler in der Lage diese Geistübertragung an ihre Schüler weiter zu geben. Diese gaben sie wieder an ihre Schüler weiter, so lange bis ich selbst diese Geistübertragung von meinem Meister erhielt. Durch Sukzession konnte ich also die Geistübertragung des Buddhas erlangen, obwohl ich mehr als 2.500 Jahre nach ihm geboren wurde.

Magie ist weit mehr als theoretisches Wissen, sicher kann man ein kleines bannendes Pentagrammritual mal eben aus nem Buch lernen. Aber man kommt recht schnell an einen Punkt an dem es nicht mehr weiter geht und dann braucht man den Segen eines Meisters oder erleuchteten Wesens.

Das ist so als wenn man in eine Grube gefallen wäre. Um heraus zu kommen braucht man die Hilfe von jemandem, der nicht mit in dieser Grube gefangen ist, sondern außerhalb steht und vielleicht ne Leiter oder nen Strick hinab werfen kann. Das ist Sukzession.

LG

Cassiel
Antwort 12
Administrator
Forumsinventar

Hephaestos
Beiträge: 832
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 08:14  

Zitat:
Wenn Magie einfach nur Theorie wäre, so wie Mathematik, dann würde wahrscheinlich heute jeder Mensch auf der Welt zaubern können.


Ach cassiel - wie so oft bei dir merke ich, das du in deinem beschränkten Horizont nur Verschwörungstheorien und Abhängigkeiten siehst.

Und das du von Mathematik nicht das geringste verstehst. Oder von Physik, Chemie etc. die bei weitem mehr als "Theorien" sind, sondern (wie Magie) Möglichkeiten, die Welt zu erklären (und, ganz nebenbei, zu beherrschen).

Und, wenn du schon Mathe mit Magie vergleichst, bitteschön, kann jeder Mathematik ?
Oder, um mal vom Vorurteil der "reinen Theorie" weg zu kommen: Kann jeder Physik, nur weil man damit die Welt verstehen und beherrschen kann?
Nur weil es möglich ist?

Du bist in deinem Paradigma so gefangen und eingeengt, befreie dich doch mal von deinem engen geistigen Horizont und von deinen Vorurteilen. Versuch doch mal über deinen Tellerrand zu gucken.

Dimidium facti, qui coepit, habet: sapere aude, incipe.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
beteiligt sich
beteiligt sich


Beiträge: 40
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 10:06  

Zitat von Cassiel, am 16/8/2011 um 21:33

Zitat von Hephaestos, am 15/8/2011 um 10:20

Ich glaube ich hatte hier schonmal etwas zum Thema Sukzession geschrieben. Mal als Beispiel, der Buddha hat vor mehr als 2.500 Jahren seinen 25 direkten Schülern einmal eine Geistübertragung seines erleuchteten Geistes gegeben. Als komplett perfekte Meister waren die 25 Schüler in der Lage diese Geistübertragung an ihre Schüler weiter zu geben. Diese gaben sie wieder an ihre Schüler weiter, so lange bis ich selbst diese Geistübertragung von meinem Meister erhielt. Durch Sukzession konnte ich also die Geistübertragung des Buddhas erlangen, obwohl ich mehr als 2.500 Jahre nach ihm geboren wurde.

....
Das ist Sukzession.


wie hat der buddha ohne sukzession die erleuchtung erlangt?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 12:44  

Zitat von Alles und Nichts, am 17/8/2011 um 10:06
wie hat der buddha ohne sukzession die erleuchtung erlangt?

Hat er ja nicht, er war vorher bei 6 oder 7 verschiedenen Meistern...
Antwort 15
beteiligt sich
beteiligt sich


Beiträge: 40
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 13:57  

Zitat von Cassiel, am 17/8/2011 um 12:44

Zitat von Alles und Nichts, am 17/8/2011 um 10:06
wie hat der buddha ohne sukzession die erleuchtung erlangt?

Hat er ja nicht, er war vorher bei 6 oder 7 verschiedenen Meistern...


ach cassiel, mach mich nicht schwach. wir können das spiel gerne weiterspielen. irgendwann kommen wir zum ersten meister. wie wurde dieser erste meister zum meister, ohne sukzession?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 14:12  

Zitat von Alles und Nichts, am 17/8/2011 um 13:57
ach cassiel, mach mich nicht schwach. wir können das spiel gerne weiterspielen. irgendwann kommen wir zum ersten meister. wie wurde dieser erste meister zum meister, ohne sukzession?


Dann sag mir doch mal wie das erste Huhn entstanden ist. Ist zuerst ein Ei aus dem Nichts aufgetaucht und daraus dann das 1. Huhn geschlüpft, oder ist ein Huhn aus dem Nichts aufgetaucht und hat ein Ei gelegt?
Antwort 17
beteiligt sich
beteiligt sich


Beiträge: 40
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 14:36  

Zitat von Cassiel, am 17/8/2011 um 14:12

Zitat von Alles und Nichts, am 17/8/2011 um 13:57
ach cassiel, mach mich nicht schwach. wir können das spiel gerne weiterspielen. irgendwann kommen wir zum ersten meister. wie wurde dieser erste meister zum meister, ohne sukzession?


Dann sag mir doch mal wie das erste Huhn entstanden ist. Ist zuerst ein Ei aus dem Nichts aufgetaucht und daraus dann das 1. Huhn geschlüpft, oder ist ein Huhn aus dem Nichts aufgetaucht und hat ein Ei gelegt?


ich sprech doch nicht von einem huhn, sondern vom ersten menschlichen meister. wie konnte dieser ohne sukzession zum meister werden? ok, irgendein höheres wesen ist vorbeigekommen. dieser gedanke setzt trennung voraus. irgandwann gab es auch mal ein erstes höheres wesen, welches zum meister wurde. Wie, ohne sukzession?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 14:58  

Zitat von Alles und Nichts, am 17/8/2011 um 14:36
ich sprech doch nicht von einem huhn, sondern vom ersten menschlichen meister. wie konnte dieser ohne sukzession zum meister werden? ok, irgendein höheres wesen ist vorbeigekommen. dieser gedanke setzt trennung voraus. irgandwann gab es auch mal ein erstes höheres wesen, welches zum meister wurde. Wie, ohne sukzession?


Ich hab Dir die Frage schon beantwortet. Wenn Du denkst es gab den 1. menschlichen Meister, dann denk mal drüber nach wann es das 1. Huhn gab und ob es erst das Ei oder das Huhn gab. Wenn Du das einmal wirklich durchdenkst, erfährst Du die Antwort.

Des weiteren hat mir auch noch nie jemand auch nur einen einzigen Meister nennen können, der es jemals ohne Sukzession geschafft hätte. Ihr klammert Euch an Strohhalme anstatt zu erkennen, was offensichtlich ist.
Antwort 19
beteiligt sich
beteiligt sich


Beiträge: 40
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 15:14  

Zitat von Cassiel, am 17/8/2011 um 14:58
Des weiteren hat mir auch noch nie jemand auch nur einen einzigen Meister nennen können, der es jemals ohne Sukzession geschafft hätte. Ihr klammert Euch an Strohhalme anstatt zu erkennen, was offensichtlich ist.


Ramana Maharshi


[Editiert am 17/8/2011 um 15:15 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Ds kAoS
Forumsinventar

JessayahX
Beiträge: 619
Registriert: 8/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 15:22  
ich seufze mal in die runde und hoffe ihr lasst es nicht wieder so enden wie die ganzen anderen orden-threads
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 15:41  

Zitat von Alles und Nichts, am 17/8/2011 um 15:14
Ramana Maharshi


Ramana stand in der Tradition des Advaita Vedanta, dessen Wurzeln auf einen Mahasiddha zurück geht, der auch buddhistische Linien gegründet hat. Seine Technik die Natur des Geistes zu erfassen durch simple Fragen wie "Wer bin ich? Wer fragt dies" hatte auch der Buddha schon gelehrt. Ohne Sukzession hätte es Ramana niemals gegeben.
Antwort 22
beteiligt sich
beteiligt sich


Beiträge: 40
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 15:57  

Zitat von Cassiel, am 17/8/2011 um 15:41

Zitat von Alles und Nichts, am 17/8/2011 um 15:14
Ramana Maharshi


Ramana stand in der Tradition des Advaita Vedanta, dessen Wurzeln auf einen Mahasiddha zurück geht, der auch buddhistische Linien gegründet hat. Seine Technik die Natur des Geistes zu erfassen durch simple Fragen wie "Wer bin ich? Wer fragt dies" hatte auch der Buddha schon gelehrt. Ohne Sukzession hätte es Ramana niemals gegeben.


in meiner begriffswelt hat sukzession mit nachfolge zu tun, es bedarf also eines "externen" vorgängers (in irgendeiner form).

nur ramana hat sich bis zum tag des erwachens nicht mit spiritueller literatur oder techniken beschäftigt, er hatte auch keinen lehrer. er ist ohne "externen" anreiz , ohne vorgänger erwacht. in meinem verständnis kann also nicht von sukzession gesprochen werden.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Administrator
Forumsinventar

Hephaestos
Beiträge: 832
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2011 um 17:41  
einfache logik beantwortet eindeutig die frage nach huhn und ei.

jessa, machs zu, ist soundso ohne endt OT.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on cBoard, XMB and XForum

0,087 Sekunden - 55 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0283 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen