Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6879
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 48

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Allgemeines & Geschichten Forum auf www.magie-com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Lectorium Rosicrucianum
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 3/7/2005 um 18:45  
http://www.rosenkreuz.de/deutsch.html

Das Lectorium Rosicrucianum oder die Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes will Wahrheitssucher auf den goldenen Faden, der aus dem Labyrinth unserer gebrochenen Realität zur Wahrheit führt, hinweisen und sie damit verbinden.

Der Pfad der
Transfiguration Dieses leuchtende Band besteht aus Liebe, Weisheit, Kenntnis (Gnosis) und Tat. Aber vor allem ist es ein Pfad, den man gehen kann und der von allen Religionen in ihrer ursprünglichen Form gezeigt wird. Kein Meister oder Eingeweihter kann anderen die Wahrheit übertragen. Der Mensch muß quer durch viele Widerstände und Mühen hin selbst zu ihr durchdringen, und zwar durch einen Prozeß der Veränderung, der Seelen-Wiedergeburt oder Transfiguration. Eine bonafide Schule zeigt den Pfad und lehrt ihre Schüler, ihn zu gehen.

Die Gottes-
ordnung Nicht die menschliche Persönlichkeit profitiert von der beabsichtigten Transfiguration, sondern das göttliche Selbst, das im Menschen erwacht. Für die Persönlichkeit hat das große Folgen: Sie wird zum Instrument, zur Dienerin einer anderen Ordnung, der Gottes-Ordnung, "des Reiches, das nicht von dieser Welt ist". Dennoch steht der Mensch dann mitten in der Welt und im Dienst des Mitmenschen.

Tradition der
Mysterien-
schulen Das Lectorium Rosicrucianum beruft sich auf die uralte Tradition der Mysterienschulen, ist jedoch modern in seiner Botschaft, die an das stark individualisierte Bewußtsein des Menschen des zwanzigsten und einundzwanzigsten Jahrhunderts apellieren muß. Es kennt eine Entwicklung, eine Geschichte und gründet sich auf frühere Impulse geistigen Erwachens bei den Gnostikern, den Albigensern, den Katharern und den klassischen Rosenkreuzern des siebzehnten Jahrhunderts
beteiligt sich
beteiligt sich

RavenDark
Beiträge: 68
Registriert: 28/12/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/1/2011 um 12:03  
Um diesen Orden ranken sich ja die bittersten Vorwürfe. Natürlich kommt als erstes immer die Satanistenklitsche :redhead:
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
interessiert
interessiert


Beiträge: 7
Registriert: 2/6/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 2/6/2011 um 01:08  
Hallo CobraCain und RavenDark,
ich war über 2 Jahrzehnte in diesem Lectorium Rosicrucianum und kann jedem auf Selbstbestimmung und Spiritualität auf Augenhöhe wertlegenden Menschen nur abraten in die Fänge dieses Illuminatenordens zu gelangen!

Viele Infos gibt es von Aussteigern unter http://lectorium.xobor.de/

Auch das Wort
Zitat:
Mysterienschule

ist verharmlosend! Mysterienkulte haben eine antichristliche Basis, die z.B. mit den Totenbuch der Tibeter oder dem Totenbuch der Ägyptern zusammenhängen. D.h. diese Kulturen sind geprägt gewesen von machtausübenden Kräften und Gruppierungen aus dem Totenreich.
Eine gesunde Spiritualitä stellt aber meiner Meinung nach gottebewusstes Handeln und damit verantwortungsbewusstes Handeln in der Welt, in einer lebensbejahenden Weise in den Vordergrund!


Über 2 Jahrzehnte bin ich den so genannten
Zitat:
Pfad der Transfiguration

im Lectorium bewandelt, letztlich war ich gefangen in in einer Organisation, die eine vollkommene Persönlichkeitsspaltung durchführt, um Menschen zu binden und zu willenlos handelnden Werkzeugen zu machen!

Das nennst Du CobraCain verhamlosend:
Zitat:
Für die Persönlichkeit hat das große Folgen: Sie wird zum Instrument, zur Dienerin einer anderen Ordnung, der Gottes-Ordnung, "des Reiches, das nicht von dieser Welt ist". Dennoch steht der Mensch dann mitten in der Welt und im Dienst des Mitmenschen.


Ein willenloser Mensch in Mitten guppierter Menschen zu sein ist übrigens keineswegs der spirituelle Zustand jenseits des Ego, von dem viele Mystiker berichten, sondern es ist eine Variante der Sklaverei.

„Normale Spiritualität“ findet, so weiss ich inzwischen, durch eine unforcierte Kultivierung des Herzens statt. Dadurch entfaltet sich der Mensch aus seiner Individualität heraus, als integrierte Persönlichkeit.
Durch lebensbedrohliche Ereignisse oder durch ein wirklich echtes Herzensbedürfnis der Menschheit zu dienen, kann der Mensch in Zustände jenseits des Ego gelangen.

Obwohl in der Organisation in der ich gefangen war, die Begriffe Spaltung und Kultivierung im Zusammenhang mit Spiritualität erwähnt wurden, wählte man geschickterweise dort den Begriff Transfiguration. D.h man führt mit dem Menschen eine Transfiguration durch.

Nun was ist Transfiguration?

Transfiguration ist nichts anderes als eine magisch herbeigeführte Spaltung einer vormals integrierten Persönlichkeit!

Dazu läßt man den Menschen anfänglich regelmäßig in magisch präparierten Tempeln „atmen“.

Gleichzeitig versetzt man ihn in somnabule Trancezustände und setzt den Menschen beständig„double bind Suggestionen“ aus, die z.B. „Zerreissen Sie das Band, das Sie an die Natur bindet“, lauten.

Da der Mensch Natur ist=1 , kommt er in einen unauflöslichen Konflikt, wenn man ihn auffordert das Band mit seinem Sein=1, zu zerreißen=2 . Das bedeutet das Suggestionen die das Sein oder der Natur entgegengesetzt sind, ein mentales Paradoxon installieren, eine mentale Zweifach-Bindung, die mental überaus unsgesund wirken wird!

Folge ist bei solcher Art beständigen Suggestionen eine Persönlichkeitsspaltung!

Die Spaltung muß nicht in einer schweren psychotischen Schizophrenie münden aber zumindest setzen die fortwährenden Suggestionen unter Trance, die Inspirationsfähigkeiten, Koordinationsfähigkeiten und die Abgrenzungsfähigkeiten, des Individuums massiv herab.

Und vorallem das Letztere ist von der Organisation erwünscht!

Diese Herabsetzung der Abgrenzungsfähigkeiten ist nun keineswegs „spirituell an sich“, sondern primär nützlich um die „dümmliche Herde“ im Plenum des jeweiligen Raumes, ihrer Kräfte zu berauben um sie jederzeit beliebig zu instruieren.

„Das Transfigurierte“ ist also der abgespaltene Seelenanteil der mit der Hypnose konform geht und jederzeit aktivierbar ist. Der andere Seelenanteil verbleibt im Wachbewusstsein, um noch das Selbstbild einer funktionierenden, intakten Persönlichkeit sein zu können.

Zu diesem System werden Menschen mit hypnotisch-magischen Fähigkeiten benötigt, die diese magischen Spaltungen durch double Bind Botschaften, durchführen!

Damit die Ethik des zur aktiven Hypnose vorgesehenen Magiers keinen Widerstand entwickelt, läßt man sich ca. 15 Jahre Zeit bis man damit beginnt diese hypnotische magische Anwendung gegenüber anderen Menschen, an die zur Auszubildung vorgesehenen, heranzutragen.

Zu diesem Zeitpunkt (ca. nach ca. 15 Jahren) muß der Einzelne dann im vollkommenen Gehorsam gegenüber dem Massenhypnotischen Organisationssystem sein, damit eine eigene Ethik des Aussenders die magisch-hypnotischen Spaltungen der Menschen im Plenum, nicht mehr stören können.

Der Nutzen dieses Systems, das durch magische Rituale auch ins Zuhause getragen wird, wirkt auch von dort noch weiter! Das Ziel liegt in der Transferierung von Vitalkräften der Vielen die sich im Plenum befinden, zu jenen die in diesem System mit Magie sichtbare Verkörperungen von Vorstellungen in die Räume zu projizieren. Für diese Erzeugung von Bildern und Bildabfolgen, die zu den Axiomen der Gruppe werden sollen, werden diese Vitalkräfte der Unwissenden im Plenum gebraucht oder die Vitalkräfte werden sogar ins Jenseits transferiert.

Der/Die Sektengründer kamen wegen dieses „Melkeffektes“ aus dem Jenseits, um eine solche „Melkstation“ durch hypnotische Ausschaltung der Schutzfunktionen des Wachbewusstseins der Menschen im Diesseits durchführen zu können.

Also, ein "heilsame Spiritualität" beruht auf gut Denken, gut Begehren, gut Handeln, um zu einem bestimmten Moment, durch intensive Kontemplation im „Allguten“ zu landen. ---- also Herzens-kultur ------ „Selig die Reinen Herzens sind denn sie werden Gott schauen“, sagt Jesus z.B.

Antichristliche dämonische Magie, beruht auf der Spaltung von Menschen, die zu Opfern für die spaltenden Magier werden.
Dabei stört die Ethik! Denn Ethik könnte die willenlosen Werkzeuge, die im „Mittelfeld“ magisch tätig sein sollen, vom Tun abhalten.
Deshalb wird Humanität, Moral etc abgelehnt, Solidarität, Fürsorge, persönlicher Austausch durch ein magisches Kraftfeld unterbunden, Engagement in Gewerkschaften, Kirchen, etc wird als für die Transfiguration hinderlich bezeichnet!

Es geht also nicht um die vielen Worte um Absichtserklärungen und Behauptungen von der Kanzel und um die schönen Hochglanzbroschüren, sondern um die real wirksame Systematik, die in den Jahrzehnten stringent durchgeführt wird.

Ist es Mechanische, dumpfmachende Magie, die zur völligen Abhängikeit zum hypnotischen System führt oder erlebt man durch Herzkultur eine wachsende glückseeligmachende, Einheit und Erleuchtung?

Ich habe irgendwann begriffen was „Transfiguration“ ist und hoffe das der Teil in mir der schon für die Organisation nützlich abgespalten wurde, also transfiguriert war, bald an Entkräftung Mangels weiterer Hypnose stirbt.

Das Lectorium Rosicrucianum nennt sich Geistesschule aber Von Schule kann bei der unglaublichen schwarz-magischen Beschädigung der Gehirnfunktionen bei den parasitierten Opfern des Lectorium Rosicrucianum keine Rede sein!
Was dort geschieht ist unglaublich!
Durch die Gelübde (dazu reicht das gesprochene Ja im Tempel!) ermöglen es die magieunkundigen "Schüler", ihren Vampiren sie ab HBS/ES auszusaugen!

Wie wird dies durchgeführt?

Der Vampirismus ist gut getarnt!

In den ersten Jahren stachelt man bei den "Neuzugängen" die Leselust an, aber man schränkt magisch bereits am Anfang das kritische Unterscheidungsvermögen so stark ein, das es fast Niemandem auffällt, das in den Büchern keinerlei Schulung durchgeführt wird!
Keine wirkliche Erklärung über den feinstofflichen Aufbau des Menschen, keine Erklärungen welche Einwirkungen die Schulung des Lectorium Rosicrucianum bewirken wird, alles nur selbst erfundene Begriffsneuschöpfungen des Jan van Rijckenborgh, die er wirr und beliebig aneinanderreiht!
Dennoch ist von Anfang an auffällig ist die Ablehnung des "Seelischen", die Ablehnung der "Mystik" und des "Humanismus" und eine allgemeine Begeisterung für Magie, natürlich für seine Magie, seine gnostische Magie, seine "Kraftfeld" etc.

Es geht also in den ersten Jahren der Psychosekte erst ein Mal darum das der Neuzugang, sich an die Terminologie gewöhnt, die wie die lateinischen Begriffe der Ärzte, Autorität installieren soll.

Desweiteren sollen die "Neuzugänge" sich an die organisatorischen Dienstbarkeits und Gehorsamsstrukturen gewöhnen!
Die "Belohnungszentren im Gehirn" werden bei den Neuzugängen noch gezielt magisch gefüttert, damit sie bei der Stange bleiben und das Herausschälen aus dem Sozialen Kontext, von normaler Menschheit und Familie/Freundeskreis geschehen kann!

Haben die "Neuzugänge" diese Selbsisolation vollbracht, haben die "Neuzugänge" es geschafft die nichtssagenden Texte Rijckenborghs, der Pentagramme, der Ansprachen (ca 2000 Std im Tempel in 20 Jahren!) und im Internet beständig über sich ergehen zu lassen und zieht ihr "angefixtes Belohnungszentrum im Gehirn", sie fleissig in die Tempeldienste ins Zentrum und auf die Konferenzorte und in die Mandate, dann kann es bald weitergehen!

Besonders erwähnenswert sind die Mandate im Jugendwerk, wo man mit der Heranzüchtung verläßlichen Nachwuchses von Kinderbeinen an, Mandatsträger betraut.
Hier wird besonders das Belohnungszentrum der Kleinen im Gehirn angeregt, ums sie an die Psychosekte Lectorium Rosicrucianum zu binden! Dabei bekommen die Mandatsträger natürlich immer auch eine schöne Portion "Belohnungsextrakt" mit ab, so das gerade Mandatsträger im Jugendwerk die vollendete Suchtstruktur aufweisen, so das man sie später für die Ausübung der Vampirmagie besonders gut benutzen kann.
Wie gefügige Lämmer sind die Mandatsträger über den "Belohnungstrunk" geworden und die Netzwerke der Mandate knüpfen schwer zerreissbare Netze sozial-psychischer Abhängigkeiten, wenn man später itrgendwann doch versucht aus dem Elend der Abhängikeiten der Psychosekte zu entrinnen!
Sind die "ehemaligen Neuzugänge" innerhalb der Sekte durch die beschrieben Strukturen eingebunden und gefügig geworden, besuchen sie beständig die tranceinduzierenden Tempeldienste der Psychosekte Lectorium Rosicrucianum, dann beginnt man die nächste Stufe der Entmündigung statt Schulung, an die Opfer heranzutragen.
Sie werden in Gruppen von ca 12 Menschen geschart und "Sonderdiensten" unterworfen, die genauso wirren Inhalt haben wie alles andere im Lectorium Rosicrucianum, nur das einige Wochen später ein Treffen in den Haushalten der "Schüler" stattfinden wird, um eine optimale Kontrolle der Psychosekte über das persönliche Umfeld der "Schüler" zu haben. Hier scheint meiner Meinung nach, noch nicht zentral an der Spaltung und Gefüggigmachung der Opfer gearbeitet zu werden, sondern es wird nur der direkte Gruppendruck, die direkte Denunziation und Gruppenüberwachung dieser faschistischen Psychosekte installiert.
Wenn ein noch kritikfähiger Mensch noch zu viel Unterscheidungsvermogen aufweist und in diesen aufgezwungenen Gruppendynamiken auffällig wird, (in den sogenannten Zirkeln) wird er namentlich von einer benannten Kontaktperson, in einen erstellten Protokoll genannt.
Dieses Protokoll landet bei den so genannten "Mentoren" die die mentale Indoktrination begleiten. Die Mentoren geben jede Auffälligkeit wiederum in eine Schülerakte, in der vermutlich auch die Offenbarungen von psychsichen und physischen Problemen der Schüler in Rosenhofbriefen gesammelt werden.
Nach dem Durchlaufen der Sektenkarriere im Lectorium Rosicucianum bis zu diesem Punkt, ist bei den inzwischen schon schwer verstrikten Sektenmitgliedern nach ca 10 Jahren der Punkt erreicht wo der Schüler in die Ecclesia eingeladen wird, wie es so schön heisst.

Die Ecclesia, sind gefügiggemachte Menschen, aus denen einige wenige Strebernaturen mit okkultem Biss oder einfachem großen finanziellen oder andersartigem Engagement, später ins GH gehoben werden.

Nach "unten" hin sind die Ecclesiamitglieder durch Schweigegelübde und magische Isolation abgeschottet.

Den zentralen Punkt in Ecclesia und dem eigentlich gleichen Gral bildet aber die der deutschen Öffentlichkeit verborgene perfiden Parasitierung von Phosphorverbindungen, aus tausenden Menschen in der Mitte der deutschen Öffentlichkeit.

Währenddessen man von anderen Sekten ihre schändlichen Taten in Funk und Fernsehen berichtet, gilt dieser "gemeinnützige Verein" Lectorium Rosicrucianum als ein harmloser Verein, als christliche Begegnungsstätte!

Dabei werden unbemerkt vor den Augen der Öffentlichkeit den Menschen im "Bollwerk" der Ecclesia Phosphorverbindungen entzogen, die sie z.B. als ATP in ihrem Muskelsystem brauchen.
Für die Magie "der Bestimmenden" in der Pyramidenspitze bluten die Ecclesiaschüler jedes Mal aus, wenn die Magier ihren Phosphor in ihren eigenen Gehirnen konzentrieren.

Die Ecclesia und der Gral hat also die Funktion eines Blutreservoirs, das die schwarzen Magier gerade bei gutherzigen, mystischen Personen bis zur völligen Erschöpfung leeren.
Damit aus dieser Herde von Milchkühen kein Insiderwissen diffundiert oder eine Gegenwehr kommt, wird besonders die Mentalität der Männer angegriffen und ein mental sich wohlverhaltende Spaltpersönlichkeit gebildet und bei den Frauen wird die astrale Kraft stark erhöht um sie abzusaugen.
Die Sektenchefs prosperieren von diesem System durch den beständigen Zustrom von Phosphor (Denkkraft), der aber nur Systemkonform im automatischen Schreiben, in Anwendung der Ordensmagie verarbeitet werden darf. Die entstehenden Spannungen ab der Ecllesia sind für die Opfer dieses Systems ernorm, so das stets viele auf der Strecke bleiben und mit posthypnotischen Befehlen beladen und einenem gelöschten Gedächtnis ", ausgeschieden" werden.

Aus System des Lectorium Rosicrucianum habe ich in all den Jahren nie einen weisen, erleuchteten Menschen sich herausbilden sehen! Ich habe nur Entkräftungen und Entladungen von Spannungen beobachtet!

Das Lectorium kennzeichnen die lähmenden, weil doppelten Bindungen eines Menschen an paradoxe Botschaften oder Signale und deren Auswirkungen, die ständig in ihren Tempeln übertragen werden!
Der ins Netz gegangene Herzensmensch soll gelähmt werden und glauben, daß die warmen, seelenvollen, diesseitsgerichteten Elemente, das Leben in und mit dem Lectorium bestimmen werden. Das wird leider nicht so sein!
Entweder man merkt in der jahrelangen Trance sowieso nichts, oder man gibt als Schüler die Hoffnung nicht auf. Geradezu naiv glaubt man jahrelang, daß zufälligerweise einzelne dunkle Elemente noch in diesem System der Geistesschulung verblieben sind.
Aber nichts kennzeichnet den naiven herzlichen Menschen mehr, als daß er dieser Lähmung durch dieses perfide double bind, auf den Leim geht!
Das Reale, das Gewollte, das was sich auf Dauer Manifestierende, nämlich das V A K U U M (von Shamballa), das ist das Bewusstseinsergebnis, was die düstere Magie des Lectorium auf die Dauer im Menschen implantieren wird.
Wenn man Kulte wie das Lectorium in der Summe betrachtet, darf man nicht auf die unzähligen süsslichen, spirituellen Platitüden in ihren Vorträgen und Ansprachen achten, sondern auf die Früchte der hypnotischen Magie, minus den Individual-Schätzen der geköderten Herzensmenschen!
Es ist wichtig zu verstehen, daß Mysterienkulte eine antichristliche Basis haben, die z.B. mit den Totenbuch der Tibeter oder dem Totenbuch der Ägyptern zusammenhängen. D.h. diese Kulturen sind geprägt gewesen von machtausübenden Kräften und Gruppierungen aus dem Totenreich.
Das Christentum stellt aber gottebewusstes Handeln und damit verantwortungsbewusstes Handeln in der Welt, in einer lebensbejahenden Weise in den Vordergrund!
Viele Menschen, die in Mysterienkulten wie dem Lectorium gefangen werden, sind herzensgute Menschen und viele bewahren sich diese Herzqualität auch.
Nur leider verbleiben diese Menschen oft im Lectorium, weil sie keine Kenntnis haben von den Auszehrungstechniken z.B. den Elementen die aus dem Bön, der vorbuddhistischen Naturreligion Tibets stammen oder den kultisch-zweifelhaften Handlungen der Ägypter.
Mysterienkulte, wie das Lectorium, sind "eine Bruderschaft von Shamballa". Es sind letztlich Totenkulte wo die Vitalität lebender Menschen ausgesaugt wird (wegen der Sogwirkung, V A K U U M von Shamballa genannt).
Wenn hier im Forum das Wort Satan oder Satanismus fällt, dann lächelt vielleicht manch einer. Aber das Lächeln ist so manch einem schon vergangen, wenn er in die Fänge von düsterer Magie geraten ist.
Das Kennzeichen von Satanismus ist fast immer die Verhöhnung des guten Menschen, so muss man leider immer wieder feststellen.
In diesem Vakuum von Shamballa, bildet sich eine magisch hervorgerufene, feinstoffliche Paralellwelt, die nur durch Ätherraub in Stand gehalten werden kann. Die Adepten und Hohepriester dieser pyramidalen Totenkulte, haben etwas ganz anderes im Sinn, als die lebendige christliche Entfaltung des Menschen!
Durch die Pforte von Saturn zu gehen, bedeutet im Lectorium nämlich voll und ganz ein Saturn-Priester geworden zu sein! Ein Priester geworden zu sein, der der abgetrennten Welt Shamballas dient!
Unsere jetzige lebensspendende Welt wird auf eine ganz typisch satanistische Weise als „Todesnatur“ suggestiv verankert und umgedeutet, so das das Äthersammelfeld der Magier, Shamballa, als das Auferstehungsfeld (satanistisch) bezeichnet wird.
Die "höheren Ansichten" im Mysterienkult des Lectorium sind letztlich genau wie die Plakatierungs und Putzzombies der jüngeren Schüler, nur Werkzeuge und Opfer eines perfiden okkult-magischen Systems!
Das sollte man beachten!
Nachdem man die Menschen ca 20 Jahre der Hypnose ausgesetzt hat und ihrer selbstbewussten mentalen Reflektionsfähigkeit beraubt hat, installiert man "höhere Ansichten" einerseits als "okkulte Nahrungsverteiler" in den Tempeln, in der die bewußt depravierte Masse sitzt und andererseits schafft man durch die herangebildeten Priester der Dunkelheit, unbemerkt Andockstellen, wodurch die Masse langfristig ausgesaugt werden kann.
Was erneuert wird in Erneuerungskonferenzen, sind die Andockstellen, die Tankstutzen des Ätherraubes.
Als Belohnung gibt es für den Adepten in der okkulten Paralellwelt Shamballas, das Wohlfühlsurrogat im Inneren (Soma), die Illusion in seinem Adytum angekommen zu sein. Die "höheren Ansichten" im Lectorium sind wahrlich hermetisch abgeschottet von der Masse und geniessen das auch.
Sie sind zu Menschen mit gehirnstimulierenden okkulten Verbindungen zu ihrem todbringenden Vakuum von Shamballa geworden, was am Kopf die gewünschten gnostischen Sinnesreize auslösen kann, und im Gegenzug für ihre antichristliche Gefügigkeit erhalten sie Soma um bei Laune zu bleiben. (Soma ein im Rig Veda erwähnter Rauschtrank der Götter, das Soma Psychikon des L.R. ist eine kollektive Illusion, eine Gemeinschaftsdroge!)
In steriler Herzabgetöteter Sphäre geniessen die unberkt hypnotisch herangezüchteten Priester der Dunkelheit, so ihre synthetische Nahrung durch die Schläuche Shamballas, im "tibetanischen Wohnzimmer-Kloster des Lectorium".
Nun kann es sein daß mit der Zeit Bücher wie die Bruderschaft von Shamballa beim Lectorium verschwinden werden aber das lähmende double bind der Botschaften wird bleiben und das Heranzüchten von Priestern zum Austragen der Massensuggestionen wird weitergehen! Der ausufernde Mentalbrei, bei dem ein Begriff einen anderen erklären soll , und am Ende alles sich nur im Kreis dreht wird weitergehen. Es gibt kein Wissen und schon gar keine Weisheit (aus Mangel an Liebe) im Lecorium, nur die mechanische Magie mit den Natur und Menschen verachtenden Suggestionen, die für die Schüler aber unter der Bewußtseinschwelle bleiben. Und so fahren sie Monat für Monat "gestärkt" heim von ihren Konferenzen, subliminal-beladen mit dem Menschen und Naturhass Rijckenborghs und das schizoide im Schüler wächtst und wächst.
Der beginnende Schüler kommt aus einer Welt die von Diesseitsaufmerksamkeit und Vervollkommnungbestrebungen in unseren Kulturen geprägt ist. In Wirtschaft und Staat wird in den kultivierten Staaten oft versucht auszugleichen, statt destruktive Entwicklungen laufen zu lassen. In den Psychologischen Ebenen versuchen immer mehr Menschen sich dunkler Löcher bewusst zu werden, statt sie mit Surrogaten zu füllen.
Und nun passiert das Seltsame, binnen 10-20 Jahren wird ein solcher Mensch im Lectorium zu einem willenlosen Werkzeug einer Jenseitsorientierten Magie! Er füllt seine Sehnsucht mit einer Imitation.
Man glaubt es kaum auch davor warnt uns der aufmerksame JvR zwar aber wir Naivlinge tappen in die Falle.
Grundsatz: Wovor Jan van Rijckenborgh und sein Lectorium Rosicrucianum warnt macht er und machen seine Nachfolger selber!
Der Schüler soll daran gewöhnt werden das er Kraft nur noch durch das Kraftfeld erhalten soll und deshalb warnt Rijckenborgh z.B. vor Akkupunktur.
Der Mensch ist mit seinem Wirbelkanal, wie eine Akupunkturnadel im Kosmos! Ihr unteres Ende nimmt Erdkräfte auf und ihr oberes Ende kosmische Kräfte und in der Mitte werden Himmel und Erde verbunden! Hermes/Merkur in Mitten ist daher entweder dem okkulten Ätherraub der Mysterienkulte a la Lectorium geweiht, oder er ist der Götterbote der uns im hier und jetzt, und nicht erst im Vakuum von Shamballa, wissen lässt, wie göttliches vollständig gewordenes Leben gelebt werden kann.
Die vor und antichristlichen Mysterienschüler mit ihren Totenbüchern hatten und haben für jene die aus dem Land der Pyramiden ausziehen wollen aber nichts übrig! So dürfen Mose und Aaron sich schon im Alten Testament mit den Magiern des Pharao, dem Herrn auf der Pyramide befassen.
Die selber für Shamballa willenlos gemachten "höheren Ansichten" dienen als Sirenen der Orientierungslosigkeit und als Abhängigmacher von künstlicher spiritueller Nahrung!
Zuckerbrot und Peitsche werden im Lectorium dem Menschen kredenzt und ihm eine "Entwicklungshilfe" angediehen, die den eigentlich autarken Menschen, zu einem willenlosen Almosenempfänger werden läßt, dessen Körper dann Jahrzehnte seine Vitalkraft ausbluten lassen wird!
Wegen der größten Vtalität junger Menschen ist das Aussaugen junger Menschen (Jugendwerk=Lebensborn) oder neuer Menschengruppen, in neuen Ländern so wichtig!
Das Lectorium ist sehr klar ausgedrückt und von den Tarnkappen befreit, eine antichristliche Sekte, die tibetischen Tantra schwarzmagisch verwendet, um es Adepten der schwarzen Kunst, zu ermöglichen, sich in einer magisch abgetrennten, durch Ätherraub in Stand gehaltenen Inneren und Äußeren Welt, aufhalten zu können.
Wenn Einzelne in Gral oder im GH christliches Seelenbewusstsein haben und zeigen, dann weil der wirkliche Geist-Seelenkern im Herzen beim individuellen Menschen noch so stark und schön ist und definitiv nicht weil die perfide Kalachakra-Magie des Jan van Rijckenborgh das bewirkt hat!
Solche Menschen werden extra als Tarnkappe und Aushängeschild des Totenkult-Lectorium installiert und solange er oder sie nicht davon erzählen, das der Quell des Herzens umsonst ist und in jedem fließen kann, lässt man sie in Mitten der abhängigmacheneden Hypnomagie bestehen.
Ansonsten kann man sagen: wer in die "höheren Ansichten" gelangt hat sich in Mandaten hochgedient oder hochgespendet. Viele haben den Ätherraub bemerkt und halten nicht eines der Rituale zu Hause, damit sie zumindest zu Hause selber weniger ausgeraubt und konditioniert werden. Ein weiterer Überlebenstrick vieler Schüler ist, ein falsche Adresse anzugeben, viel zu reisen und möglichst wenig Konferenzen und Sonderdienste zu besuchen und sich im sogenannten Kraftfeld möglichst wenig zu öffnen.
Einen wirklich weisen erleuchteten Menschen habe ich im Lectorium nie erblickt. Nur viele verunstaltete Herzensmenschen und bewusst ehrgeizige oder unfreiwillig-diestbare Okkultisten!

Gruß
Ground_Zero
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
zuhörend
zuhörend

greebo
Beiträge: 2
Registriert: 12/1/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/6/2011 um 03:06  

Zitat von Ground_Zero, am 2/6/2011 um 01:08
...

d.h. die leute hätten dich über zwei jahrzehnte verarscht?
und jemand der über diesen, nicht gerade geringen zeitraum, nicht in der lage war, seine verarschung zu erkennen, soll ich jetzt derartiges glauben?....

du wirst immer auf eine gewisse richtung geeicht, egal ob es nun die rosenkeuzer, freimaurer, sozialisten, nationalisten, gnostiker, evangelikale.... oder wer auch immer ist.

und sobald du einer gruppe angehörst ist der einzelne, das individuum, zweitrangig. also sei mir bitte nicht all zu böse, wenn ich deine meinung als "gefrustetes ehemaliges mitglied, das eine gewisse negative einstellung hat" in den abfall entsorge... jemand der meint erkannt zu haben auf dem falschen weg gewesen zu sein, und nun auf dem weg der erkenntnis zu sein scheint (jedoch nur nach eigener meinung). das problem ist nur, daß du dich schon zwei jahrzehnte vorther auf dem selbigen weg gewähnt hattest. warum meinst du nun, daß du dich nicht abermals irrst?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
interessiert
interessiert


Beiträge: 7
Registriert: 2/6/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 2/6/2011 um 16:58  
Hallo greebo,
das Forum heisst hier magie-com, da sollte man erwarten das jemand schon mal was von den Wirkungen von schwarzer Magie, von Illuminatenorden, von Scientology, von Hypnose, von Voodoo und der Präparation eines Zombie, von Massensuggestion, von Kalachakra und versklavten Bauern in Tibet, von Hitlers und Goebbels Massensuggestionen auf ein ganzes Kultur-Volk gehört hat. 12 Jahre lang haben Millionen Menschen in Deutschaland nix mitbekommen, was man mit ihnen veranstaltet hat.

In eine gewisse Richtung geeicht werden ist was ganz anderes, als Leute hochmagisch zu einem lebenden Chakra-Bot-Netzwerk zu formen, das den Magiern Äther bereitstellt. Dazu braucht man Jahrzehntelange langsam fortschreitende Manipulationen, die eine Bindung sogar über mehrere Leben bewirken. Im Vorübergehen eine Kuh zu melken bringt weniger als sich viele Kühe jahrelang in den Stall zu stellen.
Finanziell haben Milton Friedman und seine Jungs auch gezeigt wie man die Leute weltweit parasitiert aber davon hast Du vermutlich auch nix mitgekriegt.

Klingt alles sehr naiv.
Sorry
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
nachdenkend
nachdenkend


Beiträge: 20
Registriert: 1/10/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/6/2011 um 18:40  
Sorry, aber das tibetische Totenbuch und die anderen Busshismusbegriffe sind hier wohl Fehl am Platze. Dass das Tibetische Totenbuch eben buddhistisch ist und nicht christlich, macht es noch lange nicht anti-christlich. Oder ist die Bibel anti-buddhistisch? Verstehe ich grade nicht. Oder meinst du mit antichristlich sowas wie Abwesenheit von Mitgefühl und "menschlichen" Werten? Auch dann wären Begriffe aus der buddhistischen Tradition fehl am Platz. Ich verstehe einfach nicht, was du da schreibst. Inwiefern ist der Tibetische Buddhismus geprägt von "Gruppierungen aus dem Totenreich"? Ich würde dir raten, dich mal mit Grundzügen der buddhistischen Lehre auseinander zu setzen und dich nicht an Propagandamaterial wie Colin Goldner oder Trimondi zu halten. Ein paar Sachbücher oder überhaupt Bücher, die die Angst der Menschen nicht dazu instrumentalisieren, sich besser zu verkaufen, lege ich dir hiermit ans Herz.


Diese Gruppe mit der du da zu schaffen hattest hört sich echt übel an. Gut, dass du da weg bist und auch nett, dass du andere Menschen warnen willst. Aber sei doch etwas vorsichtiger, wenn du Begrifflichkeiten aus anderen Religionen benutzt, sie vollkommen falsch verstehst und dann als "antichristlich" aburteilst. Das wirft ein sehr schlechtes Bild auf das Christentum und überhaupt die von dir erwähnten Religionen. Oder bist du etwa der Meinung, dass der gesamte Buddhismus eine Psychosekte ist? Das liest sich so heraus, denn die Begrifflichkeiten, die du benutzt spielen in so ziemlich jeder Richtung des Buddhismus in Tibet eine Rolle. Ich glaube nicht, dass du das so meintest, aber gebe eben zu verstehen, dass man es falsch deuten kann. Für den Fall, dass du es doch so meintest (und ich schreibe das nicht als endgültiges Totschlagargument, sondern weil ich nicht sicher bin, ob ich in nächster Zeit hier nochmal herkommen kann), empfehle ich dir wärmstens ein paar Bücher über den Buddhismus zu kaufen, speziell über die von dir erwähnten Begriffe und dich mal mit der Symbolik oder ÜBERHAUPT mit der Sichtweise vertraut zu machen. Wenn möglich nicht die 2-3 Bücher mit dem marktschreierischsten Titeln, sondern die Seriösen.


Britney
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
interessiert
interessiert


Beiträge: 7
Registriert: 2/6/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 2/6/2011 um 21:50  
Hallo,
das Lectorium fußt auf der Theosophie und als Frau Blavatsky nach Indien kam hat Frau Blavatsky lauthals verkündet, wie sehr sie das Christentum ablehnt. Dementsprechend äußert auch Rijckenborgh jede Menge Haßtiraden gegen Kirche, Theologie, christliche Ethik und Judentum/Kabbala. Die Theosophie Blavavatskys und Baileys ist meiner Meinung nach die Grundlage des New Age, weiter Teile der Esoterik, und fußt auf Chanelings von Tibetern aus dem Jenseits. Diese historische Ebene "buddhistischer Beeinflussung" ist von mir gemeint. Bei dieser historischen Ebene "buddhistischer Beeinflussung" haben sich auch die Nazis bedient!
Die Erwartung des Wassermannzeitalters und die Installation einer gleichgeschalteten Gruppenspiritualität, ist zentral in der Theosophie und dem Lectorium. Ich meine das das Konstrukt der Ichzerbrechung in der Gruppe, die das Lectorium durchführt, aus dieser theosophischen Genese stammt. Ich halte diese Ichzerbrechung in einer gleichgeschalteten Gruppe für antichristlich aber natürlich nicht für typisch ........

Ich meine die antichristlichen historischen Wurzeln der Theosophie Blavatsys, Bailyes und diese sind mit tibetisch-buddhistischen Wurzeln verknüpft!

Ich bin allerdings der Meinung, das oft in der Geschichte Menschen okkultes Wissen suchten, ohne das Herzzentrum entwickelt zu haben und man sich dann magisches Wissen irgendwo angeeignet hat! Dieses "Wissen wollen" ohne die einigende Kraft der Liebe erfahren zu haben, halte ich für anti-christlich und für ein Phänomen in in vielen Illuminatenorden und Mysterienschulen.
Keineswegs beabsichtige ich jede buddhistische oder tibetisch-buddhistische Schule in einen Topf mit dem Lectorium zu werfen, da ich sie nicht kenne. Was ich allerdings zu bedenken gebe ist das die Betonung von Karma und Samsara beim Menschen zu einer anderen Mentalität führt, als wenn ich Nächstenliebe und Gnade betone!

Ich finde es deshalb ganz legitim das Werbeposting von CobraCain mit meinen Erfahrungen im Lectorium zu beantworten und auch die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, wie Magier Menschen Jahrzehntelang binden und instrumentalisieren können. Solches ist von der Katholischen Kirche durchgeführt worden aber auch von Lamas in Tibet, die sich durch die harte Arbeit der Bauern, ihr Dasein finanzieren liessen.

Ich wollte auf negative Aspekte von Wissen und Magie zu sprechen kommen, wenn nicht genug Menschenliebe vorhanden sind!

Soweit mir bekannt ist verneint der Buddhismus kategorisch die Existenz einer Seele (atma) und die Existenz einer Persönlichkeit (pudgala) und meiner Meinung nach haben Orden wie das Lectorium genau hier angesetzt um Menschen aus der christlichen Kultur in ein sangha-System einzubinden und ihnen ihre christlichen Werte auszutreiben und dann ihrer Magie auszusetzen.

Mehr wollte ich nicht darstellen!

Gruß
Ground_Zero
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
nachdenkend
nachdenkend


Beiträge: 20
Registriert: 1/10/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 3/6/2011 um 01:22  
*schüttel* Bischen weniger willkürliche Bezüge herstellen würde deiner Kritik mehr Glaubhaftigkeit verschaffen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
interessiert
interessiert


Beiträge: 7
Registriert: 2/6/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 3/6/2011 um 08:04  
Hallo Britney,
Du schreibst:

Zitat:
Sorry, aber das tibetische Totenbuch und die anderen Busshismusbegriffe sind hier wohl Fehl am Platze.


Genau an dieser unduldsamen Haltung sehe ich, daß die Thematisierung ob buddhistische Axiome inzwischen dominant in unseren Gesellschaften durchgesetzt werden, sehr nötig ist!

Diese Kritik ist also alles andere als "Fehl am Platze"!

Wenn ich einen Orden wie das Lectorium betrachte, wenn ich den Thule-Orden und seine Auswirkungen betrachte und sehe wo man sich bedient hat und wohin das metaphysische Denken weiter Bevölkerungskreise heutzutage geht, dann sind das keinesfalls "willkürliche Bezüge"!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
antwortend
antwortend

Cryz-Tyan
Beiträge: 88
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 3/6/2011 um 08:16  
@britney
Hallo Britney...es ist für ihn egal ob es deiner Meinung nach Willkürliche Bezüge sind., wenn er es für sich in seinen Begriffsdefinitionen so erlebt hat.

Was ist des Pudels Kern?
Jenseits von Begrifflichkeiten habe ich ihn so verstanden, dass er eine Ich-Auflösung verbunden mit einer einseitigen und / oder herzlosen Ausrichtung ablehnt.
(gleichzeitige Frage an Ground Zero, ob ich ihn richtig verstehe...)

Viele grüße


____________________
Militant pazifistischer stark religiöser Gesamtatheist
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
interessiert
interessiert


Beiträge: 7
Registriert: 2/6/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 3/6/2011 um 09:03  
@Cryz-Tyan,
genau!

Hinduismus besonders das Element des Bhakti-Yoga, mystisches Judentum, mystisches Christentum, Sufismus haben ein Problem mit der "Ichzerbrechung im sangha" und einer herzlosen Ausrichtung. Buddha betont Mentalität, Kampf, mentale Aufmerksamkeit, Sichtbarwerden und Formung von Denken und Handeln im Gruppenbezug.!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
beteiligt sich
beteiligt sich

Spinnenbein
Beiträge: 47
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 3/6/2011 um 14:34  
Du suchst die Probleme in fremden Religionen. Aus denen Du aber auch nur Bruchstücke kennst und einzig die Schattenseiten zitierst. Die Schattenseiten des von Dir bevorzugten Christentums blendest du aus.

Such das Problem lieber in Dir, was zog Dich dorthin und was hielt Dich dort so lange fest?

Unzählige Menschen stecken Werbebroschüren dieser Organisationen achtlos in die Tasche. Und wenn sie doch mal aus gesellschaftlicher Konvention einer Einladung nicht ausweichen können, langweilen sie sich grenzenlos. Ist wie mit den Zeugen Jehovas. Sicher ein trauriger Verein und jeder, der aussteigen will, hat Hilfe verdient.

Aber dann anschließend von Exen solcher Organisationen darüber belehrt zu werden, was man alles falsch versteht, ist immer noch langweilig.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
interessiert
interessiert


Beiträge: 7
Registriert: 2/6/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 3/6/2011 um 16:14  
@Spinnenbein

ich habe auf CobraCains Werbe-posting geantwortet. Dich will ich gar nicht belehren Du weisst ja schon alles!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
beteiligt sich
beteiligt sich

Spinnenbein
Beiträge: 47
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 4/6/2011 um 05:44  
Schau, ich bin Dein Spiegel. Du versuchst mich mit einer ironischen Bemerkung herabzuwürdigen. Aber Du gibst Dir hier den Anschein, alles zu wissen. Alle Religionen zu verstehen und erklären und durchschauen zu können. Finde Deinen Weg, heile die Wunde, die Dir Dein Weg bisher deutlich gemacht hat. Du hattest die Probleme schon vorher in Deiner Seele, sonst wärst Du dort in der Organisation nicht so lange versunken. Deine jahrelange Erfahrung dort empfiehlt Dich eben nicht als Experten. Das ist wie mit ehemaligen Rauchern, die oft am allerwenigstens überzeugend wirken, wenn es um das Nichtrauchen geht. Zu missionarisch.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
interessiert
interessiert

gaileach
Beiträge: 16
Registriert: 2/1/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 4/6/2011 um 19:19  
hallöle,

witzig, was groundzero da beschrieben hat kann einem auch passieren, wenn man sich an die allgemeine gesellschaft anbinden möchte.
sieht wohl so aus, als wenn alles was nicht dem wahren eigenen weg entspricht im selben mündet.
nach der erkentniss kann die heilung kommen. hilft dann aber nicht viel das vergangene immer wieder in allen einzelheiten durch zu kauen.
das wirkt dann als sehr guter zauberspruch um im eigenen leid gefangen zu bleiben.
und hinter den worten spüre ich verwirrung, verzweiflung.
vielleicht wäre es ja sinnvoller, den abgespaltenen seelenanteil zurück zu holen, als sich den tod des selben zu wünschen. entspricht dass doch einer starken opferhaltung.
aber, immer einen schritt nach dem anderen.

du bist aber ein sehr schöner klarer spiegel, spinnenbein.
maal gucken, ich vielleicht auch.

da kam dann ein kleines weisses vögelchen angeflogen und hat über tage die unebenheiten, narben und wunden in meinem herzen zärtlich geglättet. als es dann fertig und wieder davon geflogen war, kam ein phönix, setzte sich in mein herz um mit diesem zu verbrennen. super, dachte ich, doch dann wurden die beiden, der phönix und mein herz neu geboren und die heilung konnte beginnen. fehlte nur noch die ketten zu sprengen, die erinnerungen, oder auch qualen genannt los zu lassen, und aber und zich seelenanteile wieder ein zu sammeln.

huch, der text, der doch mit so viel sorgfalt geschrieben wurde, hat mich doch ganz schön gezwirbelt. ich schäl mich jetzt erst mal und wünsche viel glück auf der wanderung und gut weg.

isch bin dann mal wech.

lg, gaileach


____________________
die drei großen L: leben, lieben, lernen
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
interessiert
interessiert


Beiträge: 7
Registriert: 2/6/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 5/6/2011 um 18:48  
@Spinnenbein

Du bist nicht mein Spiegel. Du denkst Du wärst mein Spiegel!

Glaub nicht alles was Du denkst!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
beteiligt sich
beteiligt sich


Beiträge: 40
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5/6/2011 um 19:07  
es ist ganz einfach zu prüfen, ob jemand für einem der spiegel ist.

wenn ich im vermeindlichen außen etwas sehe und ich reagiere sehr positiv / negativ darauf, dann ist es mein spiegel.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
interessiert
interessiert

gaileach
Beiträge: 16
Registriert: 2/1/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 5/6/2011 um 19:19  
da les ich gestern hier den thread durch, und heute werd ich drauf angesprochen, ob ich die rosenkreuzer kenne.
hmm, was soll man dazu noch sagen :)


____________________
die drei großen L: leben, lieben, lernen
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier


Beiträge: 128
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 5/6/2011 um 21:48  
Darmkrebs,die Welt ist schuld,verarschen funktioniert,wenn man so peinlich ist,es darauf anzulegen.Wer verarscht wude, sollte mit sich einig werden,das hinter sich zu lassen.Zuviele Worte schläfern die Aufmerksamkeit ein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on cBoard, XMB and XForum

0,081 Sekunden - 54 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0316 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen