Thema: MASKEN (ein Gedicht von mir)

Forum: Geschichten und Gedichte

Autor: Gruene Fee von Absinth


Gruene Fee von Absinth - 7/4/2006 um 16:26

MASKEN
__________(manchmal findet man sie in beziehungen und den sogenannten freundschaften.....)

Euer lächeln,dass nicht von Herzen kommt.
Das Ihr nur benutzt,
wie Eure Schminke im Gesicht.
Es wird Euch zerlaufen und Euer Lachen wird erstarren.

Eure Umarmungen die Ihr gebt, nichts warmes,
nichts freundliches an sich haben.
Ihr werdet an Euch selbst erfriern.

Eure Sätze, die Ihr formt, die aus Eurem Munde
kommen, doch das meiste nur an Lügen tragen.
Ihr werdet Euch nur selber damit schaden.

Und könntet Ihr Euch selbst betrachten,

müsstet Ihr gestehen: Was für armseeliges Spiel,
soviele Masken hinaus ins Leben anderer zu tragen.

Copyright 05 Grüne Fee von Absinth

das gedicht wurde noch mit einem bild von mir umgesetzt ist in meinem fotoalbum hier...

Orphea - 7/4/2006 um 17:16

Hallo Fee,
es gibt in meiner Stadt Autorenlesungen, da hätte das Gedicht Möglichkeit zur Resonanz.
Hört sich ratlos und nicht verbunden an. Freiheit ist doch ein toller Ausblick-die rote Zora

Gruene Fee von Absinth - 7/4/2006 um 17:57


Zitat:
Hallo Fee,
es gibt in meiner Stadt Autorenlesungen, da hätte das Gedicht Möglichkeit zur Resonanz.
Hört sich ratlos und nicht verbunden an. Freiheit ist doch ein toller Ausblick-die rote Zora


ich empfinde es als verbunden lach, weil kennst du menschen ohne masken, damit ist das heucheln gemeint...die lügen...oder sich selbst belügen....das gedicht hat nichts mt freiheit zu tun, den frei ist man erst ganz ohne masken....

ich habe sehr viele gedichte lach, bin im sommer bei einer geichtsvorlesung dabei....

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
http://magie-com.de

URL dieser Webseite:
http://magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=22&tid=130