Thema: Der wahre Wille - Mythos?

Forum: Allgemeines

Autor: Serafia_Serafin


Serafia_Serafin - 30/1/2014 um 14:30

Unsere persönliche Aufgabe, Berufung was auch immer... angeblich in uns gespeichert, jedoch leider ohne Pfadangabe. Dementsprechend bleibt nur Rätselraten oder auf das hübscheste Pferd aufspringen und hoffen, dass es einen trägt...

Gibt es den einen wahren Willen überhaupt?

Ich persönlich denke, dass hier etwas absolut missverstanden wurde.

Nicht ein einzig wahrer Wille, ebenso wenig wie ein einzig wahrer Glauben oder eine einzig wahre Wahrheit...

Der Knackpunkt ist der, der den Magier vom Fuchtler unterscheidet: Will ich etwas wahrhaft? Dann wirke ich. Möchte ich etwas sehr gerne? Dann bleibt es beim Hoffen und damit wahrscheinlich wirkungslos. Dementsprechend kann Beten ebenso Magie sein wie alles andere, vom Fußnagelschneiden bis zum "großen Ritus" ;) . Umgekehrt kann ich in acht elementaren Quadraten springen - ohne Willen keine Wirkung.

Warum aber die Jagd nach dem wahren Willen?

Weil sich darin dann die Erkenntnis verbirgt, sein Leben auf die einzig richtige Weise zu verbringen? Dem einzig richtigen Weg zu widmen, auch wenn dieser Weg individuell variabel ist?

Ist die Suche nach dem wahren Willen nicht auch irgendwie die Hoffnung auf die Absegnung des Nutzens der eigenen Existenz? Das Hoffen darauf, dass man aus einem bestimmten Grund hier ist?

Und weiterhin: Ist die Suche nach dem einzig wahren Willen nicht ein unglaubliches Hindernis, das sich einem in den Weg stellt, sobald man etwas gefunden hat, das funktionieren könnte - von dem man jedoch nicht weiß, ob man es 100% will?

Unser Problem ist nicht die Einschränkung sondern die Vielzahl an Alternativen.

Es gibt keinen wahren Willen. Es gibt nur wirkliches Wollen.


[Editiert am 30/1/2014 um 14:32 von Serafia_Serafin]

Goldy   - 30/1/2014 um 18:36

Wenn du es wirklich willst, ist es der wahre Wille. Die Suche nach dem wahren willen ist die Suche nach dem wahrem Selbst.

Limur - 31/1/2014 um 09:14

Der Mensch kann wohl tun was er will, aber er kann nicht wollen was er will. Von meinem Standpunkt aus gesehen, ist die Suche nach dem eigenen wahren Wille, der Weg der selbsterkenntnis. Sich selbst und seinen derzeitigen Willen zu erkennen und sich, mit Hilfe diverser Techniken, möglichst ojektiv zu beäugen. Erkenne dich selbst! Natürlich kann sich der Wille ändern, das Leben dreht sich weiter. Hinter Wünschen steckt meist eine andere Ursache oder Sehnsüchte als man denkt. Im Prinzip denke ich ist es die enrschleierung des oberflächlichen Willen hin zum dahinterliegenden wahren Willen.

Serafia_Serafin - 31/1/2014 um 09:48

@ Goldy und Limur:

Das bedeutet, ihr glaubt, der wahre Wille existiert, auch wenn er sich verändern kann?

Woran macht ihr das fest?

Woher bekommt man diesen "wahren Willen"?

Cruihn - 31/1/2014 um 12:49

Ich denke, wenn man den "wahren Willen" als sein "Selbst" sieht, dann ist es dein Bauchgefühl, das hat jeder. Man kann es nicht erwerben, aber man kann lernen drauf zu hören bzw es überhaupt wahrzunehmen.

Und mit Bauchgefühl meine ich nicht die Intuition, die ja ein Sammelsurium von Erfahrungen in bestimmten Situationen ist (vielleicht spielt das da durchaus mit rein), sondern eher das Gefühl... hmm hier komm ich nicht weiter in meiner Beschreibung, kann es schlecht in Worte fassen, aber vielleicht wisst ihr ja was ich mein.

"Wahrer Wille" klingt für mich immer so,als müsste man genau "Wissen" was man will, ich sehe das aber eben eher als eine "Ahnung" als ein "geleitet werden" wenn man darauf hört. Als ich angefangen hab zu schreiben dachte ich, ich könnte es besser erklären was ich Meine ;)

Gruß Cruihn


[Editiert am 31/1/2014 um 12:51 von Cruihn]

Alles und Nichts - 31/1/2014 um 19:04

kuck in dein leben und schau was da ist.
kuck genau jetzt, was tust du, was ist in dir, was ist um dich herum, genau jetzt, egal ob du es scheinbar magst oder nicht.

genau das ist dein wahrer wille.

Serafia_Serafin - 1/2/2014 um 08:48

Dann wäre der wahre Wille also eine Art Lebensweg, der ohnehin da ist und dem ich ohnehin folge, egal, was ich tue?

Oder - um Cruihns Antwort zu folgen - nicht egal, was ich tue, sondern dann, wenn ich meiner Intuition folge?

Wozu ist der wahre Wille wichtig?

Sternenpulver - 1/2/2014 um 12:32

Salut Serafia Serafin,

der Beitrag hat mir richtig gefallen und ich kann die Ideen aus Deinem Eingangspost nur unterschreiben. Es verhält es sich mit dem wahren Willen wie mit dem wahren Namen. Er ist ein schnödes Konstrukt, denn er impliziert eine absolute Wahrheit über das Selbst, die man nur durch eine Offenbarung erkennen kann. So ein Wirklichkeitsbild, bei dem man in eine passive Rolle hineingedrängt wird, überlasse ich Mystikern.
Ein Mehrwert hat dieses Konstrukt für mich trotzdem, da es Verunsicherung auslöst und zum Nachdenken anregt. Man wird angehalten sich einmal zu betrachten und zu versuchen hinter die eigenen Handlungen zu schauen und sein Knäuel von Motiven zu entrollen, so wie Limur es beschreibt. Wieweit das Selbst dabei kommt, wenn es sich selbst betrachtet, ist mir noch nicht ganz klar.

Faszinierend finde ich die Auffassung von AuN. Radikale (Selbst-)Annahme (*zu Ariman rüber schielt*). In Bezug auf die Wirkungsfaktoren, die man beeinflussen kann, stimme ich dem sogar zu. Hinter jeder Handlung steckt ein Wollen, sofern sie nicht Reflex ist. Darüber hinaus hört es bei mir jedoch auf, denn es gibt Dinge, die man erleiden kann, welche ich niemals als meinen Willen bezeichnen würde, auch wenn Annahme eine gute Strategie sein kann, um klar zu kommen.

Wie in einem anderen Thread schon beschrieben ist der Wahre Wille für mich eine Entscheidung für ein Handeln, das in mir aktuell und längerfristig eine Zufriedenheit und Wohlbefinden auslöst. Diese Vorstellung ist einfach, doch man muss ja nicht alles kompliziert machen.

LG
Sterni


[Editiert am 1/2/2014 um 12:36 von Sternenpulver]

Alles und Nichts - 2/2/2014 um 18:56


Zitat von Sternenpulver, am 1/2/2014 um 12:32
Er ist ein schnödes Konstrukt, denn er impliziert eine absolute Wahrheit über das Selbst, die man nur durch eine Offenbarung erkennen kann. So ein Wirklichkeitsbild, bei dem man in eine passive Rolle hineingedrängt wird, überlasse ich Mystikern.


hallo sterni,
der weg des mystikers ist nicht von passivität geprägt. der weg ist absolutes handeln, bis erkannt wird, dass absolut nichts zu tun ist. die frage ist, worauf richtet sich das absolute handeln des mystikers.



Zitat von Sternenpulver, am 1/2/2014 um 12:32

Faszinierend finde ich die Auffassung von AuN. Radikale (Selbst-)Annahme (*zu Ariman rüber schielt*). In Bezug auf die Wirkungsfaktoren, die man beeinflussen kann, stimme ich dem sogar zu. Hinter jeder Handlung steckt ein Wollen, sofern sie nicht Reflex ist.

Wie entstand der Reflex ursprünglich? Auch dem Reflex liegt ein Wollen zugrunde, welches im ersten Schritt dem bewusst wahrnehmenden nicht zugänglich ist.


Zitat von Sternenpulver, am 1/2/2014 um 12:32

Darüber hinaus hört es bei mir jedoch auf, denn es gibt Dinge, die man erleiden kann, welche ich niemals als meinen Willen bezeichnen würde, auch wenn Annahme eine gute Strategie sein kann, um klar zu kommen.


hier ist der punkt, wo ich unterscheide zwischen dem kleinen und großen willen, dem falschen und wahren willen. der kleine / falsche wille sagt nein, der große / wahre wille sagt ja. solange man mit dem kleinen willen identifiziert ist, sind die dinge die man erleidet die quelle von leiden.


Zitat von Sternenpulver, am 1/2/2014 um 12:32

Wie in einem anderen Thread schon beschrieben ist der Wahre Wille für mich eine Entscheidung für ein Handeln, das in mir aktuell und längerfristig eine Zufriedenheit und Wohlbefinden auslöst. Diese Vorstellung ist einfach, doch man muss ja nicht alles kompliziert machen.


dies ist für mich eine erste spur, die möglicherweise in eine gute richtung zielt. sie ist auf alle fälle bedürfniskonform. ich glaube, ich habe in dem anderen thread hierzu greenberg erwähnt. die frage ist, welches "system" reagiert mit wohlbefinden. das system, aus dem der falsche wille entspringt oder der wahre wille?

Aiyana - 3/2/2014 um 00:42

Mhm, für mich funktioniert das wesentlich einfacher: In meiner Mitte ruhen, also in Balance sein und auf meine Intuition/Instinkt hören.


Für mich sind Begriffe wie "Wahrer Wille" wieder ein paar mehr Stempel auf diversen Schubladen, die zwar großartig klingen, wo sich aber viele Geister fleissig streiten können ohne wirklich etwas zu bewirken...

..to be continued?

Grüße

Aiyana

Sternenpulver - 3/2/2014 um 17:12

Salut AuN,

die Annahme, dass die Ablehnung eines Aspektes des Daseins eine Quelle für Qual ist kann ich bejahen.

Mit Reflex meinte ich unmittelbar biologisch bedingte Reaktionen, wie wenn mit mein Arzt auf das Knie haut und ich dann austrete oder meine Augen sich unmittelbar schließen, wenn mir ein Insekt ins Gesicht fliegt. Mir fällt kein Beispiel ein, in dem solch ein Reflex das persönliche Schicksal nachhaltig prägt, doch ich wollte diese Abgrenzung einfach treffen, da ich mir überlegt hatte, ob es eventuell möglich ist, dass ein Mensch einen anderen nur durch einen Reflex tötet, indem er ihn beispielsweise ersticht. Doch ich gehe mal davon aus, dass Du auch solch ein Geschehen unter den wahren Willen zählen würdest?

Zitat:
der kleine / falsche wille sagt nein, der große / wahre wille sagt ja


Provokativ gesagt ist Dein Wahrer Wille ein Jasager. ^^ Ne aber mal ehrlich. Wenn ich Dich richtig verstanden habe,- berichtige mich, wenn ich irre,- meinst Du folgendes:

Ein/Der Weg zum wahren Willen ist mit den persönlichen Erfahrungen kongruent zu werden indem man den Ist-Zustand annimmt und nicht mit Widerstand reagiert. Dieser entsteht durch den denkenden Geist, der von der Realität abweichende Vorstellungen kreieren kann. Das was ist, ist bereits die Erfüllung des Wahren Willens, das Individuum kann diese Erfüllung durch die Kultivierung einer Geisteshaltung erfahren.

Als ich 16 war hatte ich dem zwischenmenschlichen Bereich mal kurzweilig einen unglaublich angenehmen Bewusstseinszustand, indem ich jedes Ablehnen eines Menschen den ich sah aufgelöst habe. Das führte zu tollen Effekten, ist aber eine andere Geschichte. Vielleicht kann man dieses Erlebnis damit vergleichen.

Doch sobald es um die Akzeptanz von Situationen geht, in denen das eigene Leben unmittelbar in Gefahr ist, stößt man imo schnell an seine Grenzen.
Vor einem Jahr bin ich durch Kopflosigkeit mal fast an einem Wehr ertrunken und nur durch Glück von einer Strömung an eine Stelle gespült worden, an der ich mich retten konnte. (Wie ich später erfahren habe, sterben an dieser Stelle regelmäßig Menschen).
In dieser Situation waren all meine Gedanken auf Verneinung der Situation ausgerichtet, logisches Denken ausgeschaltet. Wenn ich an diesem Tag das zeitliche gesegnet hätte, wäre ich wahrscheinlich mit dem Wort und Gefühl „nein“ im Sinn gestorben, - ein Gedanke, der mich ziemlich anfrisst.

Oder ein anderes Beispiel: Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand dem gerade die Haut mit glühenden Eisenzangen abgezogen und anschließend die Lunge durch die Rippen gezogen wird in den Sinn kommen kann, dass all dies sein Wahrer Wille ist.
Dieser Wahrer Wille ist nicht ganz mit dem Überlebenssystem kompatibel.

Zudem kann ich mir auch vorstellen, dass das Empfinden eines Widerstands zuweilen sogar bedeutsam ist, um mit angemessenen Reaktionen seinen Hintern zu retten oder die persönliche Situation zu verbessern.

Zitat:
die frage ist, welches "system" reagiert mit wohlbefinden. das system, aus dem der falsche wille entspringt oder der wahre wille?


Keine Ahnung, doch ich spüre inkarniert zu sein und die volle Dröhnung des Alltags. :)

Äh, soweit erst mal für heute. Wenn ich Muße habe steure ich später noch mal was zur Mystik und Passivität bei.


[Editiert am 3/2/2014 um 17:39 von Sternenpulver]

Goldy   - 4/2/2014 um 10:52

In meinem ersten Satz lag die Betonung übrigens nicht auf „willst“, sondern „du“.

Bevor man sich der Frage über Magie oder Zufall oder Wille stellt, muss man sich zu allererst die Frage nach dem Selbst stellen. Ich versuche mich möglichst kurz zu fassen, ohne gleich zehn Fässer aufzumachen. Vielleicht einfach am besten nochmal gucken was ich zum höheren Selbst geschrieben hab. http://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewth read&fid=18&tid=996&page=2&orderdate=ASC

Zitat von Alles und Nichts, am 31/1/2014 um 19:04
kuck in dein leben und schau was da ist.
kuck genau jetzt, was tust du, was ist in dir, was ist um dich herum, genau jetzt, egal ob du es scheinbar magst oder nicht.

genau das ist dein wahrer wille.



Ja, sehr treffend ausgedrückt. Ich denke das wirft auch ein ganz neues Licht auf diese ganze Magie Kiste. Nach deinem zweiten Post, weiß ich jetzt auch, was und wieso du zwischen "kleinem"(falschen) und "großen"(wahren) Willen unterscheidest. Ich würde es so ausdrücken: Der falsche Wille entsteht aus einer Identifikation mit endlichen formellen Erscheinungen. Dazu gehören angenommene Rollen, alles Materielle und auch der KÖRPER. Der wahre Wille ensteht aus der Identifikation mit dem ewigem Seinskern.

Der wahre Wille sucht neue Erfahrungen, während der falsche an Vergangenen festhält. Die Angst zu sterben, ist eine Idee des Körpers, während das "wahre"(höhere) Slebst um seine Unsterblichkeit und Fähigkeiten Weiß.

@Sterni: ich bin mir sicher, dass auch dieses Erlebnis eine wertvolle Erfahrung für dich war.

Alles und Nichts - 4/2/2014 um 12:39


Zitat von Sternenpulver, am 3/2/2014 um 17:12

doch ich wollte diese Abgrenzung einfach treffen, da ich mir überlegt hatte, ob es eventuell möglich ist, dass ein Mensch einen anderen nur durch einen Reflex tötet, indem er ihn beispielsweise ersticht. Doch ich gehe mal davon aus, dass Du auch solch ein Geschehen unter den wahren Willen zählen würdest?

ja, zähle ich!
wobei auf einer persönlichen ebene würde ich es nicht unter reflex verbuchen. auf einer persönlichen ebene ist jedes verhalten motivgesteuert und ich sehe diese motive zumindest in großen teilen als eine soziale konstruktion. Reflex heißt einfach nur, dass ein bestimmtes verhaltensprogramm automatisch (unbewusst) abläuft. jemand erpresst dich und ihr trefft euch zur geldübergabe. Der jemand übt druck aus, indem er körperlich übergriffig wird. die körperliche übergriffigkeit ist eine grenzverletzung (motiv: grenze). Insbesondere wenn du in deiner lebensgeschichte eine häufige frustration dieses motives erfahren hast kommst du zur überzeugung: ich kann meine grenzen nicht schützen, andere können mit mir machen was sie möchten (oder ähnliches). Um das nicht immer wieder zu erfahren, entwickelt man eine bewältigungsstrategie, z.b. angriff. das gesamte programm läuft unbewusst und blitzschnell ab. Bei der beschriebenen situation könnte es sein, dass der erpresst tötet, ohne es vorher gewollt zu haben. Durch den körperlichen angriff wurde das programm aktiviert.

und nun benütze ich die brücke von goldy

Zitat von Goldy, am 4/2/2014 um 10:52

Der falsche Wille entsteht aus einer Identifikation mit endlichen formellen Erscheinungen. Dazu gehören angenommene Rollen, alles Materielle und auch der KÖRPER. Der wahre Wille ensteht aus der Identifikation mit dem ewigem Seinskern.


Der wahre wille integriert den falschen willen in seinen energiefluss mit ein. Das kann der falsche wille nicht wahrnehmen, da der falsche wille in einem fast geschlossenen system existiert, dass den körper benötigt. Das was du bist, ist nicht der körper. Das was du wirklich bist, hat kein urteil über die persönlichen kategorien von gut und böse. Es ist mit dem was ist in frieden. Des es ist das, was ist.


Zitat von Goldy, am 4/2/2014 um 10:52

Der wahre Wille ensteht aus der Identifikation mit dem ewigem Seinskern.

Das geschieht ja nicht von heute auf morgen. Aus sicht des falschen willens (also des egos), der den wahren willen erkennen möchte, ist es ein prozess im werden / in der zeit. Wird der wahre wille erkannt, wird das werden in das absolute integriert.
Siehe hierzu dein „zitat“:

Zitat von Sternenpulver, am 3/2/2014 um 17:12

Ein/Der Weg zum wahren Willen ist mit den persönlichen Erfahrungen kongruent zu werden indem man den Ist-Zustand annimmt und nicht mit Widerstand reagiert. Dieser entsteht durch den denkenden Geist, der von der Realität abweichende Vorstellungen kreieren kann. Das was ist, ist bereits die Erfüllung des Wahren Willens, das Individuum kann diese Erfüllung durch die Kultivierung einer Geisteshaltung erfahren.


Deine persönliche erfahrung könnte möglicherweise eine „seinsebene“ erfahren habe, die schon deutlich näher am absoluten liegt.

Goldy   - 20/2/2014 um 17:22

Vielleicht ist noch hinzuzufügen, dass mit wahr und falsch nicht "du sollst" und "du sollst nicht" gemeint ist. Duch identifikation hält an den Willen in gewissen Grenzen und macht ihn manipolierbar. Jemand, der völlig mit seinem Job, seinem Auto, seinem Weltbild identifiziert ist, wird andere Ideale verraten sobald dies auf dem Spiel steht. Im Prinzip so ein bisschen: Dinge, die du besitzt, besitzen auch dich.

Gnome - 23/2/2014 um 03:19

"umgekehrt wird ein Schuh draus": Du brauchst keine Geisteshaltung um dich Selbst zu erkennen: wahrer Willen offenbart sich durch die Klarheit und Intelligenz, wenn du anfängst dasWesen deiner Natur zu erkennen. Du kannst dich natürlich auch mit jedweden vorstellbaren und noch nicht auszudenkendem Müll identifizieren. weil du dich mit Jedem und Allem identifizieren kannst. Die Wahrheit liegt sozusagen hinter den Spiegeln... der wahre Wille wird bedingt durch das Erkennen des wahren Selbst Und das zu finden und erkennen bedingt einen höheren Bewußtseinszustand ... "Gewissheit nicht Glauben..." Übernatürlichkeit *;~'ॐ. In dir Selbst zu existieren, auch wenn sich Ego und Fleischbewußtsein auflösen, letztlich Erfahrung. Du Selbst befindest dichch hinter dem Wahnsinn ...
प्यार में

"Der Mensch ist sich über die wahren Natur
seines Wesens und seiner Kräfte gar nicht im klaren.
Selbst die Idee seiner Grenzen basiert nur
auf vergangenen Erfahrungen.
Deshalb gibt es gar keinen Grund,
theoretische Grenzen für das aufzustellen,
was er sein könnte oder was er tun könnte."

Aleister Crowley
Magick

Serafia_Serafin - 23/2/2014 um 13:27

Aber gibt es wirklich den einen wahren Kern des eigenen Seins - in Hinsicht auf das, was man in dieser Welt verkörpert? Gibt es also den Kern in mir, der Hexe ist und somit ist das mein wahrer Wille?

Oder gibt es nur den Kern, der letztendlich mit allem zusammenhängt und dementsprechend nicht konkretisiert werden kann?

Was sind wir? Was ist das Zentrum?

Kann man das benennen, konkretisieren?

Und ist die Verbindung des wahren Willens mit dem Seinskern nicht gleichzeitig die Negation der Idee, die hinter dem wahren Willen steht, also dem erreichen eines bestimmten Zieles oder dem begehen eines bestimmten Weges im Leben? Wenn ich sage, der wahre Wille bezieht sich auf den Seinskern, der Seinskern ist jedoch nicht das Ego - wie kann da eine Zielvorgabe sein?

Was ist der Seinskern in euren Augen? In meinen ist es nämlich so, dass ich, wenn es mir gelungen ist, eben jenen freizulegen oder zu erreichen, ich es geschafft habe mich von den hiesigen Illusionen zu lösen: Prestige etc und es erreicht habe, in der Gegenwart zu leben. Dann wäre der wahre Wille nur insoweit zielbestimmend, als dass er zu dem Punkt führt, an dem ich in der Gegenwart ankomme. Und dann, weiter? Oder verbleiben auf dem Punkt? Was ist der Inhalt des wahren Willens?

Ich bin immernoch der Meinung, dass das wahre Selbst, der Seinskern und der wahre Wille Illusionen sind.

Goldy   - 23/2/2014 um 20:25

wenn man jetzt nach dem Höhlengleichnis geht, blickst du immernoch auf die Schatten. Du sollst aber aus der Höhle gehen. Die Materielle welt ist nur Schatten. Natürlich ist dein Schatten ein Teil von dir. Aber du bist nicht der Schatten. Du bist nicht Hexe, Hexe ist nur der Rahmen in dem du dich ausdrückst. Wenn alles in Veränderung ist, bleibt nichts bestehen, außer der Veränderung selbst. Aber natürlich gibt es nicht eine sondern unendlich Veränderungen. Du bist eine davon, wenn du es willst.

Dazu fällt mir was ein was ich vor ein paar Monaten aufgeschriben habe:

Ewiglich ewig Ich
Ich werde sein, was ich bin. Ich bin, was ich sein werde.

Und vielleicht auch dazu passend. on John C. Lilly:
"In the province of the mind, what is believed to be true is true or becomes true, within certain limits to be found experientially and experimentally. These limits are further beliefs to be transcended. In the province of the mind, there are no limits."

Serafia_Serafin - 24/2/2014 um 00:03

... ich hasse das, wenn ich bereits eine Antwort geschrieben habe und plötzlich alles weg ist...

Also: Nein, ich glaube nicht, dass ich noch in der Höhle bin; deswegen auch das Fragezeichen. Das mit der Hexe war auch nur ein Beispiel; ich hätte ebensogut meinen Beruf oder meine Haarfarbe, vielleicht auch mein Geschlecht einsetzen können.

Das, was ich glaube ist, dass du eine andere Auffassung von dem wahren Willen hast, als ich es tue. Für mich ist der Begriff vielleicht weniger mystisch; ich sehe ihn verwendet in Bezug auf Lebensführung, auf das Finden eines Platzes, des richtigen Platzes in dieser Welt oder der richtigen Art das Leben zu verbringen. Und dementsprechend sehe ich den Begriff des wahren Willens und die Annahme seiner Existenz als irreführend. Weil es in meinen Augen nicht den einen richtigen Lebensweg geben kann. Nirgendwo niedergeschrieben und nirgendwo verborgen.

Intuition würde ich nicht als wahren Willen bezeichnen, weil das in meinen Augen kein wollen ist, also nicht auf etwas ausgerichtet was sein soll, sondern eine Form der Wahrnehmung, die den eigenen Weg beeinflusst. Wenn meine Intuition sagt, dass auf dem Park& Ride noch ein Platz frei ist, dann fahre ich meistens dorthin - die Entscheidung kam jedoch von mir. Infolge meiner Wahrnehmung habe ich willentlich / bewusst eine Entscheidung getroffen.

Die Geschichte mit dem Seinskern: Auch da definiere ich anders, auch wenn ich glaube, nachvollziehen zu können, wovon hier geredet wird. Der Trick ist nur: Ich sehe die Persönlichkeit nicht in Schichten, sodass sie ein Kern haben könnte. Es gibt Muster, die für uns funktionieren (wahrscheinlich meint AuN das mit dem kleinen Willen) und die wir ablegen können, wenn wir ihrer bewusst werden. Es gibt also Prozesse, die Dinge transportieren und es gibt das eigentliche Wesen dahinter. So weit so gut.

Goldy   - 24/2/2014 um 14:37


Zitat von Serafia_Serafin, am 24/2/2014 um 00:03
... ich hasse das, wenn ich bereits eine Antwort geschrieben habe und plötzlich alles weg ist...

Also: Nein, ich glaube nicht, dass ich noch in der Höhle bin; deswegen auch das Fragezeichen. Das mit der Hexe war auch nur ein Beispiel; ich hätte ebensogut meinen Beruf oder meine Haarfarbe, vielleicht auch mein Geschlecht einsetzen können.


Richtig, und die Antwort wäre sie selbe.


Zitat von Serafia_Serafin, am 24/2/2014 um 00:03

Das, was ich glaube ist, dass du eine andere Auffassung von dem wahren Willen hast, als ich es tue. Für mich ist der Begriff vielleicht weniger mystisch; ich sehe ihn verwendet in Bezug auf Lebensführung, auf das Finden eines Platzes, des richtigen Platzes in dieser Welt oder der richtigen Art das Leben zu verbringen. Und dementsprechend sehe ich den Begriff des wahren Willens und die Annahme seiner Existenz als irreführend. Weil es in meinen Augen nicht den einen richtigen Lebensweg geben kann. Nirgendwo niedergeschrieben und nirgendwo verborgen.

Das ist genau die wahrer/ falscher Wille- Dynamik.
Stell dir einen schwebenden Menschen vor und eine Lichtquelle. Jetzt stell dir den Schatten vor. Je nachdem in welchem Winkel der Mensch zur Lichtquelle steht, wird man ihn mal mehr und mal weniger erkennen. Mall ist es nur ein Fleck.(Licht von oben/unten). Mal ein unförmiges Gebilde(Schräg und nah an der Lichtquelle). Du blickst jetzt auf den Schatten und je nachdem wie gut dein räumliches Vorstellungsvermögen ist, wirst du den Menschen mal mehr und mal garnicht erkennen. Jetzt sitzt du davor und wartest. Jetzt ist es ein Mensch.... Jetzt nicht mehr... Jetzt ist es ein Mensch.... Jetzt nicht mehr. Dann findest du neue Begriffe für aller Art von Formen, die sich dort zeigen. Und beginnst dich mit ihnen zu identifizieren, je nachdem, ob sie dir gefallen oder nicht. Manche sind "kranke Verzerrungen" manche sehen "einfach Falsch" aus. Und manche sehen vielleicht sogar wie ein Tier oder Gegenstand aus. Letztendlich sind dies alles Projektionen des Menschen, nicht nur die, die du oder deine Gesellschaft, als solche anerkennen. Und es muss auch nichts Passieren damit es zum Menschen wird, sondern es IST bereits.

Mit "Du" meine ich natürlich eher "man". Da smache ich öfters, ich hoffe das schadet dem verständnis nicht.

Serafia_Serafin - 24/2/2014 um 17:43

Ich weiß, was du meinst.

Aber.

Ich habe den leichten Eindruck, dass du versuchst, mich zu missionieren. ;)

Warum muss man überhaupt noch von wahrem Willen sprechen, wenn man sagt, dass das eigentliche Wesen eines Menschen im Kern nur Grundbedürfnisse hat, die in der Realität übersteigert erfüllt werden müssen, weil die Basis schon erfüllt ist; der Vogel, der die Käfer wirklich fangen darf, ist glücklicher als der Vogel, der das Futter nur aus der Schale holt. Ohne Aufgabe oder höheres anzustrebendes Ziel erleben sich die meisten Menschen unerfüllt.

Ein Wille ist per Definition für mich zielführend - meinetwegen mag der wahre Wille der Menschen sein, Frieden mit sich und der Welt zu finden; wer weiß?

Mein Gedankenansatz zu diesem Thread war jedoch der, des der wahre Wille gar nicht existiert; dass wir ohne innere Leitschnur in dieser Welt sind und der Glaube an und die Suche nach dieser Leitschnur nur in die Irre führt - und eben vielleicht sogar am Ziel vorbei.

Vielleicht ist der wahre Wille, oder eher seine Idee eben auch eine jener Zerrschatten, von denen du schreibst?

Goldy   - 25/2/2014 um 23:15


Zitat von Serafia_Serafin, am 24/2/2014 um 17:43
Ich weiß, was du meinst.

Aber.

Ich habe den leichten Eindruck, dass du versuchst, mich zu missionieren. ;)

Was führt dich denn zu dieser Annahme?


Zitat von Serafia_Serafin, am 24/2/2014 um 17:43

Warum muss man überhaupt noch von wahrem Willen sprechen, wenn man sagt, dass das eigentliche Wesen eines Menschen im Kern nur Grundbedürfnisse hat, die in der Realität übersteigert erfüllt werden müssen, weil die Basis schon erfüllt ist; der Vogel, der die Käfer wirklich fangen darf, ist glücklicher als der Vogel, der das Futter nur aus der Schale holt. Ohne Aufgabe oder höheres anzustrebendes Ziel erleben sich die meisten Menschen unerfüllt.

Diejenigen, die vom wahren Willen sprechen, machen ja gerade nicht diese Annahme. Realität ist das worauf du du deinen Fokus setzt. Sitzt er auf dem Vergänglichen, so existiert in ihm keine Ewigkeit. Sitzt er auf dem Ewigen, so umfasst er sowohl vergängliches, als auch Ewiges.

Was den Vogel glücklich macht, kann nur er selbst wissen.
Ich denke unsere Diskussionsthematik hat nichts mit "den meisten Menschen" zutun.


Zitat von Serafia_Serafin, am 24/2/2014 um 17:43

Mein Gedankenansatz zu diesem Thread war jedoch der, des der wahre Wille gar nicht existiert; dass wir ohne innere Leitschnur in dieser Welt sind und der Glaube an und die Suche nach dieser Leitschnur nur in die Irre führt - und eben vielleicht sogar am Ziel vorbei.

Solange deine These nur in der Negation einer anderen liegt, kann ich da nicht mehr zu sagen. Was meinst du? Ein Ziel ohne Weg und Start? Sein ohne Waren und Werden? ist doch alles das selbe!

Zitat von Serafia_Serafin, am 24/2/2014 um 17:43

Vielleicht ist der wahre Wille, oder eher seine Idee eben auch eine jener Zerrschatten, von denen du schreibst?

Von was denn Zerrschatten?
Der Wahre wille steht nochmal hinter Idee die wiederum hinter den Schatten(Materielle Welt) steht.

Und ich denke AuN hat diese Begriffe auch nicht aus mystischem sondern ganz praktischem Interesse erdacht. Und auch ich mache die gleiche Unterscheidung, wenn auch ohne Namen. Und ich finde klein und falsch, weil nicht der eigene und nur untergeordnet und groß und wahr, weil der eigene, Wesentliche und übergeordnet, passt auf jeden fall. Und geht vorallem über das stumpfe "Ego" hinaus.

Goldy   - 4/3/2014 um 01:26

In dem "7 Pforten des Bewusstseins"-Thread hieß es: Das, was wir tun wollen, ist das was wir sowieso tun würden. Mein Denken von heute bereitet den Weg für Entscheidungen in einem Jahr. Wieweit muss ich zurück gehen, um die Summe meiner Erfahrungen kausal Begründen zu können? Ist dies Überhaupt möglich? Oder sind die Dinge letztlich doch so wie sind, weil sie so sind? Bin ich wer ich bin, weil ich bin?

Linearer Betrachtet kann man sich auch Fragen:

Identifiziere ich mich mit dem ersten Dominostein? Dem Zweiten, dem Dritten, dem Hundersten? Oder mit dem Finger, der ihn anstößt? Oder doch mit dem Bewusstsein, das sich dazu entschieden hat? Der Dominostein sieht das Bewusstsein, als etwas außerhalb von ihm selbst. Das Bewusstsein hingegen, sieht den fallenden Dominostein als Teil seines Willen. "Hat der Dominostein überhaupt ein Bewusstsein oder einen Willen?" denkt sich das Bewusstsein..

Basics Kinder, Basics! :P

_Anastasia_ - 1/8/2014 um 18:33

So ergibt sich auch die Frage nach dem Naturzustand... Gibt es ihn überhaupt? Der Rechtsstaat geht naiv davon aus :puzz: ...

Was hält einen davon ab den "Wahren Willen" zu erkunden?

Es ist das Ego... Das Markenzeichen des Menschen.

Selbst die Stoiker wollten sich von Affekten befreien und es breitete sich von der Philosophie sogar auf die Musik aus, sodass Monteverdi im 16.Jh. Platons Lehre harmonisch wieder aufgriff... Der Mensch wusste schon früh, dass das "Menschsein" einer Art Gefangenschaft (materiell aber auch geistig) gleichkommt... So schuf er sich Tugenden, von denen er glaubte, sie könnten sein Ego ausmerzen, oder zumindest soweit trimmen, dass er seinen Wahren Willen erkennen und so zu vollkommenem Glück gelangen könne....
Das "vollkommene Glück" ist aber, genauso wie der "Wahre Wille" subjektiv. Niemand kennt ihn außer dir, wobei die Suche nach sich selbst wohl eine Mammutaufgabe ist.
Selbst die weisen Tugenden und die Gewohnheitsjustiz kann dir deine Frage nicht beantworten... Auch Objektivität ist subjektiv :mad: ... Und so sind wir alle genauso schlau wie vorher...
Menschen, die vorgeben ihren Willen erkannt zu haben, können auch Lügner sein. Ach da ist ja unser Freund das Ego wieder...

Praktisch gesehen gibt Aleister Crowley durch die Magick'sche Invokation Anweisung zur Zerstörung des Ego. Dabei geht es darum, deinen Körper mit der Essenz eines elementaren Wesens zu füllen... immer und immer wieder. Auf diese Weise findet ein metaphysischer Austausch statt bzw. das Wesen wäscht dich Brocken für Brocken von deinem Ego rein... Du wirst selbst zu Gott. Denn ego-frei zu sein ist übermenschlich. Und genau das ist der Grund, warum Menschen, die sich Tugenden erschaffen, die "eigentlich" nicht ihrer Natur entsprechen (sexuelle Abstinenz, Veganismus usw.), oft extrem unglücklich werden und sich nur schaden...

"Tue was du willst" ist einfacher gesagt als getan...

GeorgeTheMerlin - 3/8/2014 um 11:54

Über den wahren Willen gibts ja ganze - theoretische!! - ABHANDLUNGEN.

Was das KONKRET ist - wissen wir - und du hast es so schön bei der Vorstellung beschrieben - man wird in einen engen KONTEXT hineinegeboren - aber irgendwas BRICHT AUS! Irgendwas weiss - DAS BIN ICH NICHT.

Dieses ETWAS, was mich zu mir selber ruft - ist ganz konkret mein wahrer Wille. Und ich weiss für mich SEHR GUT, was das ist!

Subjektiv WEISS ich - habe GEWISSHEIT.

OBJEKTIV versickert diese Gewissheit wieder ganz verspannt im Wenn und Aber :)

Also: ich habe meinen wahren Willen bereits erfahren. Manchmal erstaunt es mich, dass andere da NIX haben - dass sie nie aus den kollektiven Realitätsfeldern ERWACHEN!

Reflektiere ich tiefer, merke ich, dass es auch ZWÄNGE gibt - nicht alles, was mich UMTREIBT, ist wahrer Wille. Einiges scheint auch DESTRUKTIV zu sein - werde ich älter, erkenne ich in meinem Erleben MUSTER.

Dann beginnt SCHATTENARBEIT - dass mein wahrer Wille immer unverzerrter sich entfalten kann. Für mich ist Schattenarbeit die AUFLÖSUNG von Zwängen, unbewußten Inhalten - Schamanen sagen, ich hole meine verlorenen Seelenanteile zurück. Im Christentum gibt es das Gleichnis vom verlorenen Sohn, der zurückkehrt.

(Manchmal ist das Christentum nicht schlecht - wenns da nicht immer nur ausschliesslich und penetrant von Söhnen und Vätern so wimmeln würde - irgendwie RIECHTS da nach einiger Zeit ein wenig streng ...)

Nun gibt es neben Schattenarbeit so METHODEN, die angeblich unwahren blockierenden Anteile zu unterdrücken - oder das elementare Wesen zu stärken. Beides ist nicht Auflösung, Integration, sondern KAMPF. Gegen sich selbst.

Das Ego zu zerstören ist SELBSTZERSTÖRUNG.

Kierkegaard sprach da besser von einem vor sich selbst DURCHSICHTIGEM Selbst. Sich selber durch-schauen - anstatt sich selbst zu zerstören indem man das bekämpft, was in einem selbst UNDURCHSICHTIG (unbewußt) ist..

Auch das Ego besteht aus der Essenz meines Elementaren Wesens :)

Auch das Ego besteht aus der Essenz meines Elementaren Wesens :)

Auch das Ego besteht aus der Essenz meines Elementaren Wesens :)


Daher wird man im ZEN immer wieder mit den Paradoxien konfrontiert, dass beim strebenden Mönch das Ego das elemetare Wesen er-reichen will.

Crowleys Methode:
DAS WESEN wäscht DICH - BROCKEN FÜR BROCKEN - rein - *loooool

soso!

Aber - DAS BIST DU DOCH ALLES!

Du bist das Wesen - du bist das Ego, (welches sich bei der Invokation ein elementares Wesen vorstellt und sich selber mit dieser Vorstellung aufläd weil das Ego meint das Ego zerstören zu müssen in der Hoffnung, dass das Ego dann als mit Ladung aufgeblasenes Ego WAS BESSERES ist) - du bist all die Brocken, du bist die Reinigung, du bist die Verunreinigung!

Oben wie Unten! Die ESSENZ ist dieselbe!

Dann:
Ego-frei zu sein ist nicht übermenschlich - sondern eigentlich GANZ NORMAL.

Von Leuten, die ihr Ego verlieren, höre ich manchmal, dass es so erleben, dass sie IMMER NORMALER werden.

Ein Maischta sagte dazu sinngemäß : Vor der Erleuchtung gab es Berge und Flüsse, bei der Erleuchtung gab es keine Berge und Flüsse mehr - nach der Erleuchtung gab es Berge und Flüsse. Was tut der Meister nach der Erleuchtung?

Er geht auf den Markt und kauft sich eine Flasche Wein.

Daher gibt es beim ZEN auf Fragen, was die ALLER ALLER HÖCHSTE WAHRHEIT sei - oft solche Antworten wie: wenn du den Tee ausgetrunken hast, spüle die Tasse aus.

Oder: wo kann ich die höchste Wahrheit hören? Antwort: in einem Transistorradio!

An welchem Ort erfahre ich die tiefste INNERE Stille? Antwort: meditiere neben einer Autobahn.

Sich selber durchsichtig sein heißt, dass Ego Brocken höheres Selbst usw EINS sind.

Im leidigen SöhneVäterChristentum heisst es - der Vater (Schöpfer) ist eins mit dem Sohn (Ego).

Oder im ZEN:

PFEIFF NICHT WENN DU PISST!
Na - wenn das kein wahrer Wille ist!

grüssli merlYnn


Tue was du nicht willst - ist unmöglich!


[Editiert am 3/8/2014 um 12:13 von GeorgeTheMerlin]

Alles und Nichts - 3/8/2014 um 12:47


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 3/8/2014 um 11:54


Das Ego zu zerstören ist SELBSTZERSTÖRUNG.



wenn du mit selbst die psychoanalytische sicht des selbst meinst, bin ich bei dir.

aber, wer zerstört wenn?
das ego kann sich nicht selbst zerstören. es ist das sein, dass das im letzten schritt die illusion des egon zerstört.


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 3/8/2014 um 11:54


Dann:
Ego-frei zu sein ist nicht übermenschlich - sondern eigentlich GANZ NORMAL.

Von Leuten, die ihr Ego verlieren, höre ich manchmal, dass es so erleben, dass sie IMMER NORMALER werden.



siehe gangaji: ein leben wie du


[Editiert am 3/8/2014 um 12:53 von Alles und Nichts]

Chtonia - 3/8/2014 um 13:41


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 3/8/2014 um 11:54

Du bist das Wesen - du bist das Ego, (welches sich bei der Invokation ein elementares Wesen vorstellt und sich selber mit dieser Vorstellung aufläd weil das Ego meint das Ego zerstören zu müssen in der Hoffnung, dass das Ego dann als mit Ladung aufgeblasenes Ego WAS BESSERES ist) - du bist all die Brocken, du bist die Reinigung, du bist die Verunreinigung!


Auch wenn es am Thema vorbei ist; ich würde dich nur gern verstehen und ich bin, so glaube ich, nicht der einzige Mensch im Forum, dem das öfter mal schwer fällt.
Möchtest du damit ausdrücken, dass die angesprochene Vorgehensweise deiner Meinung nach unhaltbar ist, weil du nicht mit den dahinterstehenden Grundsätzen konform gehst oder möchtest du sagen, dass das Bild, mit dem gearbeitet wird, fehlerhaft ist und dadurch die gewünschten Resultate nicht erzielen kann?

Aladdin Salomon - 3/8/2014 um 18:42

Ich bin erstaunt ...

Anders kann ich mir nicht erklären ,wenn ich so oft wie hier zum Beispiel: Sowas höre wie die suche nach dem wahren Willen.

Ja mit was wirkt und lenkt Ihr den ? Hallo währe etwas nicht vom wahren Willen würde man sich gegen die Wand knallen und rum ärgern können und es würde nicht wirken.

Jede Wirkung die eintritt dem liegt der wahre Wille (Animos) zu grunde .


Er unterscheidet sich nicht wirklich der Erfahrung im Altag, nur in der Form der Wahrnehmung. Es ist das berühmte Bauchgefühl wo man hört und bekommt was tolles oder wendet Gefahr ab oder nicht hört und sich ärgert.

Es ist in seiner einfachsten Form die Intuition :)

Deshalb meine Frage: Wie macht Ihr den Magie ohne wahren Willen ? Denn eine Magie die ohne einen wahren Willen der dem zu Grunde liegt klappt, wäre wirkich ein Wunder wo alle andern Wunder alt aussehen. Es wär eine Wirkung ohne Ursache ....


LG Salomon

GeorgeTheMerlin - 3/8/2014 um 23:46

Einfaches Beispiel - jemand kann keine Reden halten - Lampenfieber, Zittern, die Stimme versagt, Panik.

Er beneidet Leute, die all das KOMISCHERWEISE NICHT haben.

So nehmen wir unsere blockierenden Persönlichkeitsanteile wahr - wir haben sie - andere nicht. Wir erleben es wie einen ABGESPALTENEN Teil in uns - der uns etwas aufzwingt, was wir nicht wollen. Unser Leben hindert.

Dann sind wir versucht, diesen Teil von uns zu bekämpfen - er wird unser FEIND.

Dies ist ein GROBES BEISPIEL. Subtilere Beispiele sind all die kleinen Süchte, mit denen wir vielleicht eine innere Leere verdrängen - ein Gefühl von Sinnlosigkeit. Verdrängen wir perfekt, lenken wir uns so perfekt ab, dass wir das DARUNTERLIEGENDE gar nicht mehr spüren müssen - dann wissen wir nichtmal mehr, dass wir verdrängen.

Gewohnheiten. Süchte und Such-Muster. Und alles Mögliche kann eine solche Verdrängung sein - selbst die Beschäftigung mit Magie! Unser Ego funktioniert in der Gesellschaft relativ gut mit unzähligen kleinen Verdrängungen.

Es sei denn, die gewohnten Verdrängungen funktionieren eines Tages nicht mehr aufgrund irgendwelcher Umstände (ein Extremsportler hat einen Unfall - eine Schönheitskönigin altert, ein Casanova wird impotent, ein Reicher, der nur durch Geld ETWAS IST - geht bankrott). Dann wird das DARUNTERLIEGENDE wieder sichtbar - manchmal führt das zum Selbstmord.

Gut - dieser KOMPLEX aus Blockaden, die wir bemerken - und subtilen Verdrängungen die wir gar nicht mehr bemerken, die uns aber im Verhalten und Suchen lenken - machen unser EGO aus.

Unser ELEMENTALES WESEN - unser Ur-Anlitz - wäre frei von all diesem. Solch einen Zustand könnte man als HÖCHSTES GLÜCK bezeichnen.

______________________________________________

Hier gibt es in vielen Philosophien, Religionen, magischen Richtungen - viele LÖSUNGSANSÄTZE. Über diese kann man ja unterschiedlicher Auffassung sein - wie im anderen Post gesagt, was bleibt sind Affinitäten, Experimente, Konstruktionen, Versuche und Ergebnisse.

Ich selbst versuche oft zu hinterfragen - WAS TUE ICH WIRKLICH bei dem und dem Lösungsansatz. Viele Ansätze fallen dann auseinander.

Was ich für mich weiss ist: alle diese unbewußten Persönlichkeitsanteile habe ich einmal SELBER ERSCHAFFEN - und zwar aus gutem Grund - um besser zu überleben. Wird man als Kind mißhandelt - hat man einen guten Grund, einen Mechanismus zu haben, der einen STILL und UNAUFFÄLLIG sein läßt. Steht man als Erwachsener später IM RAMPENLICHT und soll eine Rede halten, wirkt dieser Mechansimus immer noch. Aber dieser unbewußte Mechanismus - BIN ICH IM TIEFSTEN GRUNDE JA SELBER.

Unbewußt stelle ich das dann her - bewußt kämpfe ich dagegen.

Stoizismus, Askese - klar wissen diese Leute, wie HOCH unser Ablenkungspotential ist und dass das elementale Wesen das wahre Glück ist - nicht diese ewige unbewusste Kompensation. Nicht Schokolade essen um eine chronische Traurigkeit zu verdrängen ist höchstes Glück - sondern reines SO-SEIN. Aber: vermeide ich meine Kompensationen, erlöst mich das nicht von dem, WAS ich kompensiere.

Erlösung oder Auflösung unbewußter Muster geschieht meiner Erfahrung nach mit ganz bestimmten KOMMUNIKATIONSPROZESSEN MIT diesen unerlösten Teilen.

Jetzt zu dieser MAGISCHEN LÖSUNG Crowleys, sich mit Energie vollzuladen, dass man all diese unerlösten Teile energetisch AUS-KICKT. Wir wissen ja . sind wir schwach - gewinnen diese Teile mehr Kraft über uns. Haben wir Power - scheinen sie wegzugehen. Auch dieser Typ mit der Redehemmung erlebt sich vielleicht manchmal so voller Power, dass die Hemmung KURZ MAL weg ist, er über sich hinauszuwachsen scheint. Bestimmt empfindet er das als GLÜCK - wenn es auch nur kurzzeitig ist.

Und solche Erlebnisse lassen es plausibel erscheinen, dass vielleicht eine magische Aufladung eine Lösung wäre, eine energetische Reinigung des Egos sozusagen.

Das funktioniert also - FÜR KURZE ZEIT. Sind wir aufgrund irgendwelcher Umstände dann wieder schwach - und sei das erst einige Leben später, wenn man mit dem mehrere Leben Modell arbeitet - ist alles wieder da!

Zudem laden wir uns dabei ja auch mit einer VORSTELLUNG von unserem elementalem Wesen auf. Anders können wir nämlich nix.

Bei einer wirklichen Befreiung von einem kleinen Teil von mir habe ich aber stets erfahren, dass das NEUE ERLEBEN MEINER SELBST jenseits dessen ist, was ich mir vorher habe vorstellen können!

Bewußter suchender KONTAKT mit dem Höheren (höherschwingenden) Selbst bringt zwar immer was - aber dass eine magische Beschwörung des Höheren Selbst DIE Lösung für eine Befreiung ist, bezweifele ich.

Bezüglich des Höhren Selbst würde ich eher zu einer TASTENDEN SUCHENDEN KOMMUNIKATION tendieren als zu einer Beschwörung!

Das heißt nicht, dass solche Operationen ala Crowley gar nix bringen. Gewiss wird die Persönlichkeit und das Ego gestärkt - und die FÄHIGKIET stärken, etwas bewußt zu ERSCHAFFEN ist immer gut - besonders wenn wir dabei lernen, tiefer zu beobachten, was wir dabei tun.

Die eigenen Prozesse des Erschaffens tiefer zu verstehen.

Kurz: das vorgestellte Resultat wird wohl nicht erreicht mit Crowley Methode - aber in Abhängigkeit davon, wie gut man dabei beobachtet und reflektiert, läßt sich doch einiges lernen.

:) merlynn


[Editiert am 3/8/2014 um 23:59 von GeorgeTheMerlin]

_Anastasia_ - 4/8/2014 um 10:25


Zitat:
Tue was du nicht willst - ist unmöglich!


Zunehmend wird erforscht, wie viel "Entscheidungsfreiheit" der Mensch wirklich hat. Im Grunde spinnt sich das Gehirn die Realität nur zusammen.
Wir sind Opfer unserer Triebe, Sinne und der biologischen Funktion. Motiviert durch Ego und verwirrt durch Gefühle... Der Mensch ist schon komisch ... :puzz:

Das Einzige, was man mit Gewissheit sagen kann : "Ich bin!" Der Rest ist ungewiss...

Das Leben steckt voller Kompromisse... Das ganze Leben an sich ist ein einziger Kompromiss...
Wir werden von Zwängen umschlossen.
So ergibt sich die Frage nach Freiheit... Was ist Freiheit?

Man kann über solche Dinge reden und reden... Im Endeffekt bleibt einem nur zu sagen, dass jeder für sich selbst entscheidet... Und vielleicht ist genau DAS der wahre Wille (oder sagen wir ein Teil davon) ... Sich die Eigenständigkeit zu nehmen, selbst zu entscheiden.... Und auch da spielen Erfahrung, Umfeld und die eigene Moral ect. die großen Rollen....
Vorbelastet ist man immer... mit jeder Sekunde mehr... Uns bleibt nichts anderes übrig als daran zu wachsen! ... und es zu genießen!

Genießt das SEIN ! :cool:

Auf den ersten Blick ist das Leben eine Gefangenschaft... aber nicht wenn ihr eure eigenen (Gitter=Maß) - Stäbe setzt...
Jeder ist ein eigenständiger Teil des Ganzen. :thumbup:

Cruihn - 4/8/2014 um 10:46


Zitat von _Anastasia_, am 4/8/2014 um 10:25

Wir sind Opfer unserer Triebe, Sinne und der biologischen Funktion.


Was wäre der Mensch ohne diese? Ich Liebe meine Sinne, Triebe und biologischen Funktionen ;)

Aladdin Salomon - 5/8/2014 um 13:24

Ich halte crowlys Methode für gut ,wenn man sie den verstehen würde, er war seiner Zeit weit vorraus. Hat die Archytypen bearbeitet genau und definiert ,teilweise wo noch Jungs Arbeit in den Sternen stand. Heißt er hat sich viel selbst erschloßen.

Dabei hat er mehr als nur Aufladung gemacht. Es war nicht perfekt aber wir haben heute mehr Wissen zu verfügung um es zu erweitern. Ganz nach seiner Methode würde ich nicht arbeiten aber viele gute Ansätze hat er.

Das die Selbstaspekte erschaffen sind wage ich zu bezweifeln sie wahren immer da wir haben sie nur personifiziert in ein Kleid geformt. Wirkt wie eine Erschaffung klar aber ich unterscheide deutlich unter Archetypen und Personas,Gedankenformen. Erste sind wesenszellen/kerne die eine Energie/teilpersonen des selbst sind.

Selbst das ego ist eine evolutionärer Aspekt. Meiner Meinung ist ein erleuchtetes beleuchtetes ego das Ziel. Das Ego wird zu oft verdammt ,weil man es komplett mit den konditionierungen und Prägungen u.s.w verwechselt.

Aber als Beispiel ,wenn man etwas machen will was dem willen entspricht kann ,dass das ego durchaus wollen.

Nur die Wünsche die von Außen empliziert werden oder durch äußere Illusionen kommen sind die die einen behindern.

lg Salomon


[Editiert am 6/8/2014 um 10:55 von Aladdin Salomon]

GeorgeTheMerlin - 5/8/2014 um 13:54

Geht mir ebenso.

Crowley war einfach ein genialer Mensch, seiner Zeit vorraus - und hat sehr kompromißlos sich selber gelebt.

Das zu einer Zeit, wo INDIVIDUUM noch ein Schimpfwort war. Ein Individuum ...

Wir können uns diese Zeit nichtmal mehr vorstellen. Diesen kollektiven Kleingeist. Was diese Kompromißlosigkeit aber noch erstaunlicher macht.

Mir bringt es immer etwas, mich tief mit Crowley zu befassen. Mich damit Auseinander-zu-setzen.

Was Methoden, Erkenntnisse usw anbelangt - da hat mein wahrer Wille allerdings seinen EIGENEN Pfad und seine eigene Spur ...

:)


[Editiert am 5/8/2014 um 13:55 von GeorgeTheMerlin]

Aladdin Salomon - 6/8/2014 um 15:29

@GeorgeTheMerlin

:) klingt gut

Goldy   - 13/8/2014 um 20:37

Der Mensch ist, was er ist. Verrückt mag nur das Modell sein. mit dem man versucht ihn zu beschreiben.

Hab mal einen neuen Thread aufgemacht, zur Frage des freien Willen, der hier auch in anderen Threads irgendwie mitschwingt.

Howard - 20/11/2014 um 13:18


Zitat von _Anastasia_, am 1/8/2014 um 18:33
So ergibt sich auch die Frage nach dem Naturzustand... Gibt es ihn überhaupt? Der Rechtsstaat geht naiv davon aus :puzz: ...

Was hält einen davon ab den "Wahren Willen" zu erkunden?

Es ist das Ego... Das Markenzeichen des Menschen.

Selbst die Stoiker wollten sich von Affekten befreien und es breitete sich von der Philosophie sogar auf die Musik aus, sodass Monteverdi im 16.Jh. Platons Lehre harmonisch wieder aufgriff... Der Mensch wusste schon früh, dass das "Menschsein" einer Art Gefangenschaft (materiell aber auch geistig) gleichkommt... So schuf er sich Tugenden, von denen er glaubte, sie könnten sein Ego ausmerzen, oder zumindest soweit trimmen, dass er seinen Wahren Willen erkennen und so zu vollkommenem Glück gelangen könne....
Das "vollkommene Glück" ist aber, genauso wie der "Wahre Wille" subjektiv. Niemand kennt ihn außer dir, wobei die Suche nach sich selbst wohl eine Mammutaufgabe ist.
Selbst die weisen Tugenden und die Gewohnheitsjustiz kann dir deine Frage nicht beantworten... Auch Objektivität ist subjektiv :mad: ... Und so sind wir alle genauso schlau wie vorher...
Menschen, die vorgeben ihren Willen erkannt zu haben, können auch Lügner sein. Ach da ist ja unser Freund das Ego wieder...

Praktisch gesehen gibt Aleister Crowley durch die Magick'sche Invokation Anweisung zur Zerstörung des Ego. Dabei geht es darum, deinen Körper mit der Essenz eines elementaren Wesens zu füllen... immer und immer wieder. Auf diese Weise findet ein metaphysischer Austausch statt bzw. das Wesen wäscht dich Brocken für Brocken von deinem Ego rein... Du wirst selbst zu Gott. Denn ego-frei zu sein ist übermenschlich. Und genau das ist der Grund, warum Menschen, die sich Tugenden erschaffen, die "eigentlich" nicht ihrer Natur entsprechen (sexuelle Abstinenz, Veganismus usw.), oft extrem unglücklich werden und sich nur schaden...

"Tue was du willst" ist einfacher gesagt als getan...


Der wohl klügste und weitsichtigste Beitrag zu diesem Thema. Ein guter Ansatz.

GeorgeTheMerlin - 22/11/2014 um 15:58

:)

Oki - beim nächstenmal doch bitte die Bewertung etwas begründen - damit das Thema weiterdiskutiert werden kann.

Wichtig finde ich hier z.B. das Ego mit einzubeziehen, wie in diesem Post geschehen. Denn dieses enthält ja unzählige verdrängte Erinnerungen, wo unser wahrer Wille unterdrückt wurde. Wir verdrängen oft indem wir unangenehme Erinnerungen kompensieren statt sie wieder zu fühlen - und das ist nicht freier Wille.

Uns davon zu befreien ist tatsächlich eine Mammutaufgabe, wie es im Post heißt.

Fraglich finde ich hier aber Crowleys Methode, sich vom Ego zu befreien. Auch er scheint das Ego eher mit Hilfe einer magischen Kreation verdrängen zu wollen - anstatt es zu ERKENNEN. Und Verdrängung funktioniert auf Dauer nicht - auch keien magische Verdrängung.

Es gibt aber Methoden, mit seinem Ego zu kommunizieren - es schrittweise zu erlösen und zu integrieren.

grüssli merlYnn

Echidna1 - 23/11/2014 um 05:31


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 22/11/2014 um 15:58
:)

Es gibt aber Methoden, mit seinem Ego zu kommunizieren - es schrittweise zu erlösen und zu integrieren.

grüssli merlYnn


.... Ego , Resultat des Seins, der gedachten Gedanken, Taten und vom Wollen.

Kommunikation ist daher nicht schwer. Genausowenig schwierig ist , das Ego zu erlösen ....

NUR ..... welches Ego soll dann integriert werden ? Das Ego des Nichtego ?

GeorgeTheMerlin - 23/11/2014 um 12:16

Damit womit man sich identifiziert. Was einen unbewußt lenkt und die Wahrnehmung beeinflußt. Was sich insesondere in Beziehungen zeigt, wo sie nicht funktionieren. Denkt man da praktisch - ist es sehr unkompliziert.

Integration heißt für mich hier, dass unbewußtes Material in ganz normale Erinnerungen umgewandelt werden - die mich nicht mehr beeinflussen.

Das, was sich dann öffnet, wenn das Ego erlöst wird - ist mehr ein ERLEBEN als ein begriffliches Definieren zu einem Zeitpunkt, wo man es noch gar nicht erlöst hat.

Klar kann man später dem nachgehen, wie das ICH BIN, das Sein aus dem Nichts-Sein entspringt, kreiert wird. DA wo wir sind, interessieren mich mehr praktische Methoden, das Ego zu erlösen.

grüssli merlYnn


[Editiert am 23/11/2014 um 12:21 von GeorgeTheMerlin]

Echidna1 - 23/11/2014 um 23:49

... gehen wir bis zum Grund, entspringt niemals Leben aus dem Nichts ... ich habe im Moment keinen blassen Schimmer, ob ich diesen Satz schon einmal losgelassen habe : Nichts ist die Sünde und die Sünde ist draussen.

Warum Nichts die Sünde ist, benötigt keine Erklärung. Sehen wir das Wort Sünde mal nicht soooo biblisch, tritt sie schon da auf, wo man es vielleicht nicht vermutet.

Die Ehefrau befragt den Gatten, der verklärt lächelnd vor sich hin starrt, nach seinen Gedanken. "Och, nichts" ... die Antwort. Dieses Nichts hat Bedeutung, was vergessen nicht im Raum bleibt, sondern von der Sonne aufgelöst, draussen seine Runden dreht. Kommt es nun zu einer Schwangerschaft bei der Ehefrau, finden auch diese Nichts ihren Weg zurück an den heimischen Herd.

Diese unbewussten Erinnerungen können für ein Kind der Weg in eine persönliche Richtung sein.

Klar, nimmt man es mit sich selbst und der Partnerschaft ernst und möchte vermeiden, dass irgendwann : "Du kommst wie dein Vater oder Du bist wie Deine Mutter " im Vordergrund steht, sollte man sich im Selbst danach erkundigen.

Ansonsten ist es erfahrungsgemäss so, dass die Liebe so lange liebt wie sie da ist.
Die Blickpunkte (auch geistigen) der Liebe verstärken sich ohne kramen und aufräumen im Unterbewustsein genauso, wie die Blinkpunkte der Nichtliebe. Überwiegen die Blickpunkte der Nichtliebe, für die man nicht kompromissfähig ist, ist es der Anfang vom Ende ..... aus dem Blickwinkel beider Parteien.

Demnach ist eine Trennung der einzig richtige Weg sein Ego zu erlösen.

Kommt bei einem Nichtpartnerschaftsklammernden irgendwann die Frage nach dem EGO auf, durchläuft eine Prüfung nach Ich und nicht Ich, kann es bis zur zeitweiligen Verweigerung von alltäglichem kommen, in dem man sich selbst neu orientiert. Vermutlich ist dieses Phänomen bei Frauen eher zu beobachten und auch das scheitern aus Ungeduld. Genau hier sehe ich den wahren Willen vom Selbst.

Der wahre Wille in einer Partnerschaft kann nur im Einverständnis beider Parteien gelebt sein ..... auch wenn der Partner noch so devot ist, der Überlebenstrieb geht vor. Stirbt ein Partner daran, ist sein Überlebenstrieb wegweisend.

.................

*Integration heißt für mich hier, dass unbewußtes Material in ganz normale Erinnerungen umgewandelt werden - die mich nicht mehr beeinflussen.*

Bilder der Vergangenheit , sterben mit der Zeit.

DAS heißt nicht, dass die Vergangenheit generell dem Tod zugeschrieben ist, sondern DAS, was für uns persönlich keine Zukunftf darstellt oder darstellen soll.

Und dann ist da noch DAS Ego, was die Liebe mit Gedanken ausgeschmückt hat, wie auch immer.

Liebe benötigt bestenfalls Betrachtung .... das wars aber auch schon .

DENN : Jeder dieser Gedanken zieht auf einer anderen Ebene eignene Kreise, die bei einer Trennung aufzulösen sind.
Je nach Schwere der Gedanken sind die Chakren blockiert und der Kräftefluss gelangt nicht mehr ins Überbewusstsein, verursacht somit als kleines Übel Kopf und Kreuzschmerzen, kann aber auch ganz anders.
Und genau da ist ein unbewusstes auflösen nicht von Wirkung, da der Mensch mittlereile, zum nicht selten veräppelten Unterbewusstsein der Sache ansich heranmutiert ist, und zuerst einmal den Narrenspiegel seiner Liebesgedanken lösen muss.

..... klar, man kann auch alles ad Acta legen, nach mir die Sintflut und einer wirds schon packen .... kommt es zum schlimmsten ist Schattenkrieger immer noch ein Aushängeschild um abzuwehren ....

Aladdin Salomon - 25/11/2014 um 19:11

Was hat der Wahre Wille mit Sünde zu tun?

Auch der Rest erinnert mich mehr an polemik oder Eso geschrobble.

Es gibt kein Leben ohne Ego,man existiert zwar aber lebt dann nicht.

Ich halte von diesem verklärten Prinzip nichts den Mystiker oder Gurus ,esos gerne anstreben. Und da es ein Prinzip ist ist es auch eigentlich wieder Ego :D auch wenn er gegen sich gerichtet ist oder zur Missonarsarbeit benutzt wird.

Religion ist halt was für Menschen die Sich und andere gerne von Weltbildern und den Priestern dieser, beherrschen lassen wollen. Aber mit spiritueller ehrlicher Arbeit hat ,dass nichts zu tun.

Besser ist nur halt sein eigenes Ego zu gestalten statt es andere wie z.b Marketing Abteilungen entwerfen zu lassen. Aktiver Beobachter sein ist meiner Meinung nach was es bedeutet im hier und jetzt zu sein.

Der eigene Wille ist eben,dann gegeben ,wenn man seine Persönlichkeitsstruktur selbst regelt und ändert oder festigt nach belieben.

Wahre Wille ist auch irreführend ,weil es nur den Willen gibt oder eben keinen.
Das Wort wahr hat da nichts zu suchen. Auch ein Mensch der nur Mitläuft und alles mitmacht ,der sich verbiegen lässt, hat einen Willen ,er lässt nur die andern mit Ihren Willen über sich selbst bestimmen halt . Auch den Willen nicht zu äußern/leben ist eben ein Akt des Willens.


Liebe Grüße Aladdin Salomon


[Editiert am 25/11/2014 um 19:18 von Aladdin Salomon]

Echidna1 - 26/11/2014 um 02:59

@ Aladdin Salomon

..... lesen und gleichzeitig das gelesene verstehen ist ansich keine Kunst ..... ebenso nicht , die Zusammenhänge einer Antwort erkennen ...... Irrtum personenbezogen vorbehalten.
-----------

Zitat : ""Religion ist halt was für Menschen die Sich und andere gerne von Weltbildern und den Priestern dieser, beherrschen lassen wollen."""

""Aber mit spiritueller ehrlicher Arbeit hat ,dass nichts zu tun.""

??? Ist dieser Satz so beabsichtigt ? oder ein persönlicher Stil ?? Oder bst Du denen, die aus ehrlicher Spiritualität den Menschen Buchstaben und Zusammenhänge gelehrt haben etwas schuldig oder erfindest in jedem Leben das Rad neu und bist noch auf einer unperfekten Stufe ? .... wie auch immer : Spitirualität ist Religion und Religion Spiritualität .... egal aus welchem Blickwinkel und auf welchem Teil der Erde und ja, die heutige neue Spiritualität "Wassermannzeitalter" wurde vom geistigenTeil der Menschheit zu fast allen Zeiten angezapft, so dass auch hier in der heutigen Zeit """ ehrliche Spiritualität""" der Wunsch für die Sichtweise des Betrachters ist.
---------------

Zitat : ""Besser ist nur halt sein eigenes Ego zu gestalten statt es andere wie z.b Marketing Abteilungen entwerfen zu lassen. Aktiver Beobachter sein ist meiner Meinung nach was es bedeutet im hier und jetzt zu sein.""

Warum tust Du es dann nicht ? .... und das von Grund auf, um (Nachahmungs - etc.) Fehler zu vermeiden ....

-----------------------------------

Zitat : ""Wahre Wille ist auch irreführend ,weil es nur den Willen gibt oder eben keinen.
Das Wort wahr hat da nichts zu suchen. Auch ein Mensch der nur Mitläuft und alles mitmacht ,der sich verbiegen lässt, hat einen Willen ,er lässt nur die andern mit Ihren Willen über sich selbst bestimmen halt . Auch den Willen nicht zu äußern/leben ist eben ein Akt des Willens.""

Naja, auch eine Art einen Thread diskutieren zu wollen und am Ende alles mit der Entnahme eines Wortes wieder umzuschmeissen ;) , doch so lange die Mittel den Zweck heiligen ......... zum Wohl dem kleinen neuen Anfnag mit "wahr"

----------------------

..... desweiteren : Zitat aus meiner Antwort , falls es dem geschrobble nicht zu entnehmen ist oder die Muße bis zum Ende zu lesen nicht vorhanden : ""..... klar, man kann auch alles ad Acta legen, nach mir die Sintflut und einer wirds schon packen .... kommt es zum schlimmsten ist Schattenkrieger immer noch ein Aushängeschild um abzuwehren .... ""

ist doch für jeden Geschmack etwas dabei, oder fehlt noch was ? (Irrtum vorbehalten)

--------------------

noch etwas : " ehrliche Spiritualität hat für mich den gleichen Stellenwert wie "wahrer Wille"

.... es gibt solche und solche und andere, in jedem Metier ..... und solche die sich zweckbezogen selbst belügen nur um an ein vermeintliches Ziel zu kommen.

Man sollte in all diesen Quanten und Auflösungen nicht vergessen, dass das Selbst nur zwei Füsse hat, die tragen und ergehen .... alles andere ist Lehen ....

GeorgeTheMerlin - 27/11/2014 um 14:44

Die Blickpunkte der Nicht-Liebe kommen nach meiner Erfahrung aus dem Unbewußten - dort wo Liebe als wahrer Wille verletzt wurde und die Verletzung verdrängt wurde. Es ist ein ewig sich Wiederholen von alten Mustern und unverarbeiteten Erfahrungen.

So braucht die Liebe auch unsere Achtsamkeit füreinander, ein regelmäßiges reflektierendes Gespräch - und unsere Entwicklungarbeit - damit Liebe als wahrer Wille lebendig bleibt und nicht in alten Mustern und Gewohnheiten von Nicht-Liebe erstickt.

In einer Partnerschaft erfordert das die Aufmerksamkeit von beiden Partnern. Und die Fähigkeit und den Willen, zu kommunizieren, immer wieder.

Lebendigkeit, Wahrer Wille und Liebe sind für mich eng verbunden. Gegenspieler sind unverarbeitete Erlebnisse, wo Lebendigkeit, Liebe und wahrer Wille unterdrückt wurden. Daraus kommen die blinden unkommunikativen Gewohnheiten und Blickpunkte der Nicht-Liebe.

Das würde eine stetige Achtsamkeit füreinander, ein bewußtes Spiegeln und kommunizieren erfordern. Aber auch die Einsicht, wie wichtig der Spiegel des anderen für einen selbst ist! Den Spiegel nicht ablehnen, sondern als wertvoll annehmen!

grüssli merlYnn


[Editiert am 27/11/2014 um 22:35 von GeorgeTheMerlin]

Aladdin Salomon - 27/11/2014 um 16:57

@Echidna1

Zitat:
Zitat : ""Besser ist nur halt sein eigenes Ego zu gestalten statt es andere wie z.b Marketing Abteilungen entwerfen zu lassen. Aktiver Beobachter sein ist meiner Meinung nach was es bedeutet im hier und jetzt zu sein.""

Warum tust Du es dann nicht ? .... und das von Grund auf, um (Nachahmungs - etc.) Fehler zu vermeiden ....


Tue ich auch :) Wobei nicht alles am andern falsch für einem Selbst ist ,deshalb ist nicht jede Nachahmung grundsetzlich falsch.

Zitat:
noch etwas : " ehrliche Spiritualität hat für mich den gleichen Stellenwert wie "wahrer Wille"

.... es gibt solche und solche und andere, in jedem Metier ..... und solche die sich zweckbezogen selbst belügen nur um an ein vermeintliches Ziel zu kommen.

Man sollte in all diesen Quanten und Auflösungen nicht vergessen, dass das Selbst nur zwei Füsse hat, die tragen und ergehen .... alles andere ist Lehen ....



Gut da hast du durch aus recht mit dem Ansatz wir kommen da zu einem Konsenz auch,wenn ich wahrer Wille immer noch albern finde ,aber jedem die seine Stütze.

@Merlin Interessant das kenne ich aus der Tiefen-Psychologie würde ich mich anschließen. Besonders dem Absatz ,dass man den andern auch als Selbstreflektion braucht. Egal welche Meinungsverschiedenheiten wir manch mal haben ohne das andere wäre die Welt leer.

lg Aladdin Salomon


[Editiert am 27/11/2014 um 16:59 von Aladdin Salomon]

Echidna1 - 27/11/2014 um 22:51

ich misch mich mal zwischen : man benötigt niemanden und am allerwenigsten jemand zur Selbstreflektion.

Um die Finanzen rund zu bekommen lasse ich gelten, ansonsten für nichts ....

Das Selbst reflektiert in der Einsamkeit durch Träume, bei antrengenen Spaziergängen als Vision in der Luft .... hab ich nicht gelesen ....

GeorgeTheMerlin - 28/11/2014 um 00:37


Zitat von Echidna1, am 27/11/2014 um 22:51
ich misch mich mal zwischen : man benötigt niemanden und am allerwenigsten jemand zur Selbstreflektion.


Die Selbstreflektion zeigt dir nicht deine blinden Flecken. Auch nicht die Dinge, die du bei anderen überhörst. Die du nicht wahrnehmen kannst. Gefühle, die bei dir abgestumpft sind.

Diese Dinge zeigen sich auch nicht in einer Interaktion - du bist ja lange Zeit blind dafür. Und Selbstreflektion kreist nur um das sichtbare Ego. Deshalb crasht es in Beziehungen.

Wenn man dann aufwacht - energetisch arbeitet und sich plötzlich selber SIEHT - wie man war - das ist der Punkt wo man merkt wie wichtig der Spiegel des anderen ist. Und auch der Punkt wo man sich den Spiegel des anderen - den man bisher nicht einmal wahrgenommen hat - sich wünscht. Bewußt.

Es gibt einen bestimmten Erfahrungspunkt, wo man merkt, dass Selbstreflektion alleine nicht ausreicht um sich selber zu durchschauen.

Sich selber durchschauen zu können ist eine Grund-Vorraussetzung für den wahren Willen. Sonst passieren einem Dinge, die man nicht gewollt hat - weil das Unbewußte agiert hat.

grüssli merlYnn


[Editiert am 28/11/2014 um 00:43 von GeorgeTheMerlin]

Echidna1 - 28/11/2014 um 09:50

Selbstreflektion hat nicht mit anderen Personen zu tun. ..... Das Selbst bestätigen hat was mit anderen Personen zu tun.

Die Vergangenheit einer Partnerschaft (wie auch immer) reflektiert das "ICH" vom "WIR" .... ich kann nicht sagen : "wie ICH gewesen bin" sondern nur : es war so ....

Wahrscheinlich reden Mann und Frau auf diesem Level immer aneinander vorbei um nicht von einem Crash in den nächsten zu schlittern.

Am persönlichen Selbst ist nicht zu durchschauen, was den (wahren) Willen behindert.

Zitat, dessen Ursprung ich verweigere : Männer und Frauen sagen das gleiche .... sie meinen nur etwas anderes .....

und das hat auch noch eine sehr flexible Bandbreite je nach Ego


.... es kann nu einer siegen .... ich nehme : unterliegen ist wie siegen ... wie auch immer

Alles und Nichts - 28/11/2014 um 12:16


Zitat von Echidna1, am 28/11/2014 um 09:50
Selbstreflektion hat nicht mit anderen Personen zu tun.


dann solltest du dich mal mit projektion beschäftigen. vielleicht änderst du dann deine meinung.

Echidna1 - 28/11/2014 um 17:06

"dann solltest du dich mal mit projektion beschäftigen. vielleicht änderst du dann deine meinung. "


... ich ? sollte projizieren ? .... nein Danke, mir waren die Projektionen von
lebendigeren Menschen als ich, teuer genug .


[Editiert am 28/11/2014 um 17:10 von Echidna1]

Aladdin Salomon - 28/11/2014 um 19:05

@Echidna1
Je mehr du projektion bekämpfst und das andere ablehnst ,desdo mehr Projezierst du.
Alles was du am anderen ablehnst ist auch in dir.

GeorgeTheMerlin - 29/11/2014 um 12:04

Siegen - unterliegen? Hmm das ist glaube ich nicht Thema. Sondern ist wahrscheinlich schon eine Projektion.

Was die Selbstreflektion nicht liefert sind unbewußte Projektionen und Verhaltensweisen. Die kann man aus einer Kommunikationsbeziehung, die nicht funktioniert hat, später rauslesen. Oder indem Freunde, Partner einen spiegeln.

GeorgeTheMerlin - 29/11/2014 um 12:04


Zitat von Echidna1, am 28/11/2014 um 17:06


... ich ? sollte projizieren ? .... nein Danke, mir waren die Projektionen von
lebendigeren Menschen als ich, teuer genug .


Klingt interessant. Erzähl es doch mal!


[Editiert am 29/11/2014 um 12:05 von GeorgeTheMerlin]

Alles und Nichts - 29/11/2014 um 13:55


Zitat von Echidna1, am 28/11/2014 um 17:06

... ich ? sollte projizieren ? .... nein Danke, ....


wenn du meinst. ist ja nicht meine angelegenheit.

Echidna1 - 29/11/2014 um 23:05


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 29/11/2014 um 12:04


Klingt interessant. Erzähl es doch mal!



nein

GeorgeTheMerlin - 3/12/2014 um 21:52


Zitat von Echidna1, am 28/11/2014 um 17:06


... ich ? sollte projizieren ? .... nein Danke, mir waren die Projektionen von
lebendigeren Menschen als ich, teuer genug .


Man soll ja nicht projezieren - sondern seine Projektionen erkennen - durchschauen. Dort, wo die Projektion ein Konstrukt der Wirklichkeit ist. Wo man auf jemanden etwas projeziert anstatt ihn so wahrzunehmen wie er ist.

Bewußtes Projezieren ist dann wieder eine magische Technik. Hier sendet man eine Energie aus, die in der Realität ein ähnliches Ergebnis wie die magische Projektion anziehen soll.

Bei den "lebendigeren Menschen" scheint es sich um eine Projektion ersterer Art gehandelt zu haben - :)

Du kannst es ja auch mal ganz allgemein schreiben - wei eine Projektion für jemanden teuer werden kann

:) merlynn

Echidna1 - 3/12/2014 um 23:09

@ GeorgeTheMerlin

... wie soll man Projektionen erkennen, hat man nicht vorher projiziert ? Das eine zieht das andere zwangsläufig nach sich und existiert nicht eigenständig.

Die alten Griechen ziehen wohl heut noch durch die Welt und jagen noch Projektionen aus dem Widderkult nach ... und diejenigen, die mehr oder weniger bewußt in späteren Zeiten ins gleiche Horn geblasen haben, befinden sich auch noch auf dem Level.

Jemanden wahrnehmen wie er wirklich ist, kann nur derjenige, der unter der Wirkung existiert ....

... alles andere ist Betrachtung im persönlichen Rahmen.


""Bei den "lebendigeren Menschen" scheint es sich um eine Projektion ersterer Art gehandelt zu haben - :)

Du kannst es ja auch mal ganz allgemein schreiben - wei eine Projektion für jemanden teuer werden kann""

Ich habs versucht. Ich hab das Gefühl als breche ich meine Zunge, obwohl ich sie nicht nutze.

Alles und Nichts - 6/12/2014 um 17:52


Zitat von Echidna1, am 3/12/2014 um 23:09


... wie soll man Projektionen erkennen, hat man nicht vorher projiziert ? Das eine zieht das andere zwangsläufig nach sich und existiert nicht eigenständig.


auch wenn die frage nicht an mich gerichtet war, ....
du kannst eine projetkion natürlich erst erkennen, wenn du projeziert hast. du kannst dann die projektion zurück nehmen. die kraft, die du nach außen projeziert hast, steht dir dann wieder zur verfügung. wenn man die projektion nicht zurücknimmt, steht diese kraft nicht zur verfügung. sprich, projektion hat schon was von selbst-kastration.

Echidna1 - 7/12/2014 um 10:55

@ Alles und Nichts

ich behaupte einfach mal, dass Projektion nicht der richtige Weg ist

:) hab mich mal neben meinen Ansichten ein bisschen schlau gemacht und bemerkt, dass ich gar nicht so verkehrt war/bin :

Projektion

Hier werden einer anderen Person unbewusst eigene Gefühle und Impulse zugeschrieben. Die Projektion dient der Vermeidung von Angst und Scham und der Aufrechterhaltung eines mit dem eigenen Selbstverständnis vereinbarten Bildes von sich selbst. Man unterscheidet idealische Projektion und Schattenprojektion:
•Idealische Projektion: Idealische Wunschvorstellungen werden anderen zugeschrieben, um sich selbst aufzuwerten.
•Schattenprojektion: Unannehmbare Wunschvorstellungen (Phantasien) werden anderen zugeschrieben, weil sie dort besser bekämpft werden können. Diese Projektion kann sich kollektiv auf eine Gruppe richten. Bevorzugt werden Minderheiten, die eine Sündenbockfunktion einnehmen. Eigenes Fehlverhalten wird nach außen verlagert: jemand anderes tut etwas Falsches, dadurch wird die Person von Schulgefühlen entlastet und kann andere für sein eigenes Fehlverhalten bestrafen.

http://www.freiereferate.de/paedagogik/psychoanalyse-abwehr mechanismen

... genau das kritisiere ich am Menschen allgemein. Diese unbewussten Gedankengänge die genau so unbewußt einen Trägerplaneten finden und spricht man jemanden darauf an, spielt das alte Lied : Die Gedanken sind frei ..... ;))
Sollte ich persönlich jemals gedacht haben, ist das lange her und Gedanken annehmen, die kommen, wehre ich meist erfolgreich ab, nämlich die, mit denen ich mich nicht identifizieren möchte.
Noch schlimmer, man kann mir einfach nicht mehr alles erzählen .... das Unterbewusstsein ist manchmal eine eklige Angelegeheit, nämlich dann, rennt man mit den Folgen der Gedanken los, die man nicht verurscht hat. Ich habe keine Ahnung ob es richtig oder falsch ist, gut oder schlecht im nachhinein, ..... als Rückschau sehe ich, es ist besser so.

Denn genau da kommt der persönliche Wille auch wieder ins stocken.

Alles und Nichts - 7/12/2014 um 17:47


Zitat von Echidna1, am 7/12/2014 um 10:55
... Gedanken annehmen, die kommen, wehre ich meist erfolgreich ab, nämlich die, mit denen ich mich nicht identifizieren möchte.


einfallstor für projektionen und alle anderen mechanismen um den geist namens ego am laufen zu halten. anders formuliert, der teufel freud sich über jede identifikation. aber wie gesagt, machs gerne weiter.


Zitat von Echidna1, am 7/12/2014 um 10:55

Noch schlimmer, man kann mir einfach nicht mehr alles erzählen


das trifft auf so ziemlich jedes andere ego genauso zu. du bist damit in bester (oder doch schlechter) gesellschaft.

der wahre wille kann nur entdeckt werden, wenn man jede projektion, jede identifikation sein lässt. abgesehen davon, der wahre wille ist immer jetzt. egal was darauf projeziert wird.

Echidna1 - 7/12/2014 um 20:20


Zitat von Alles und Nichts, am 7/12/2014 um 17:47


der wahre wille kann nur entdeckt werden, wenn man jede projektion, jede identifikation sein lässt. abgesehen davon, der wahre wille ist immer jetzt. egal was darauf projeziert wird.


..... wer sagt enn, ICH habe den wahren Willen noch nicht entdeckt ?

Ich kenne meinen wahren Willen. Von Kindheit an. Habe nie aufgehört ihn zu realisieren.

Das Problem dabei, ist wie bei der Sinnfindung : Erziehung, Schule, Zweckbestimmung die von aussen auferlegt wird, funktionieren in einer "normalen Vorgabe" sind alles Fakten von Hypnotiseuren, die behindern oder zeitweise vom persönlichen "wahren Willen" ablenken.

Schon das Klischee : ein Junge spielt nicht mit Puppen oder ein Mädchen darf nicht im Dreck buddeln oder Indianer sein, wie es lange Zeit und auch noch heute nicht selten ist, überlagern den Willen.
In Extremsituationen kommt wieder alles hoch, wenn man sich mal wieder vor Augen führt : DAS ist es nicht, was ich wirklich will .... dabi sehe ich den wahren Willen nciht als persönliche Projektion, sondern als das , was aus einem heraus kommt.

Frage an das Kind : was willst Du mal werden ?

"Schafzüchter !"

Schafzüchter wird man nicht, das ist kein Beruf !

" warum ist das kein Beruf ?"

das ist dreckig und man ist fast immer draussen und bringt auch kein geregeltes Einkommen.

":puzz: aber es gibt doch Schafzüchter ! hungern die alle und wohnen draussen ?"

nein, das nicht, aber es ist absurd !

"Nagut, dann Schreiner ! "

Das ist nichts für ein Mädchen ! Etwas mit Lebensmitteln oder Fremdsprachen oder oder oder ....

Ich werd Tänzerin ! ... und fiel fast von der Sofalehne auf der ich mittlerweile balancierte .... auch quatsch und dann kamen Abends vor dem Schlafen gehen wieder die Bilder von Schafen in der Lüneburger Heide und der Alkoven, der in einem Schloß entdeckt war, machte die Läden von allein zu ....

sicherlich kennt jeder mehr oder weniger diese oder ähnliche Situation, die immer wieder auf den Punkt orientiert und man kommt aus dem Alkoven mit dem persönlichen " wahren Willen" nicht heraus.

Mach mal dies oder mach mal das wird erledigt und dann steht man wieder mit hängenden Armen und fragt : wann bin ich mal dran ?

"Aber Du verdienst doch gut, .... oder : Du hast eine Familie, was brauchst Du noch mehr ? oder : das ist alles viel zu unsicher, oder : woher willst Du das Geld nehmen um den Anfang zu überstehen ? "

.... ich sehe den wahren Willen mittlerweile als das, was man benötigt um ins Selbst zu flüchten, bis man die Mauer durchrennt ... und da läuft nichts mit ausserkörperlichen Projektionen auf die man wartet in Form von menschlichen Spiegeln ... es muss ALLES aus dem Selbst kommen, nicht nur der Wille im Gedanken, der Betrachtung oder der Idee ...


[Editiert am 7/12/2014 um 20:21 von Echidna1]

Raxend   - 7/12/2014 um 21:54

Ich hoffe die Frage ist nicht allzu plumb, aber was ist denn für euch eigentlich drr wahre Wille?
Was erwartet ihr von diesem Willen?
Ich warte gespannt. :)

GeorgeTheMerlin - 7/12/2014 um 22:04

Wie zeigt sich wahrer Wille in Beziehungen?

Da, wo die Beziehung lebt - trotz Unterschiede.

Wo die Beziehung nicht lebt - da ist ein Stück wahrer Wille gestorben. Und zwar gerade durch solche Konditionierungen wie du sie gezeigt hast. Das sind offensichtliche Beispiele - es gibt raffiniertere Konditionierungen durch Familie, Gesellschaft, persönliche Traumas - die wir nicht durchschauen.

Hier ist der Spiegel des anderen notwendig - um uns da zu erkennen, wo wir blind geworden sind für einen lebendigen Austausch.

Wenn wir eigesehen haben, wie wenig wir uns kennen - dass wir vieles früher nicht verstanden haben obwohl wir glaubten zu verstehen.

Der Spiegel des anderen wird erst dann sinnvoll, wenn wir bereit sind ihn zu LESEN!!!! Und wenn wir anfangen zu lernen, ihn zu lesen.

liebe Grüße merlynn

Echidna1 - 7/12/2014 um 22:06

.... vom wahren Willen kann man nichts erwarten. Der Wille will .....


und erwartet von uns ....

Raxend   - 7/12/2014 um 22:18

Welche Konditionen habe ich denn gezeigt?
Also auf der Schiene wir müssen uns erst selbst verstehen um alles andere zu verstehen?


[Editiert am 7/12/2014 um 22:20 von Raxend]

GeorgeTheMerlin - 7/12/2014 um 22:35

Ja!

Wir können den wahren Willen ERKENNEN - dazu müssen wir lernen zu LESEN. Lesen, ob wir einen konditionierten Schatten der Vergangenheit leben - oder freien Willen.

LEBENDIGKEIT ist ein guter Indikator für freinen Willen.

TOTE STRUKTUREN IN BEZIEHUNGEN sind ein Indikator für Schatten aus der Vergangenheit. Es gibt aber noch mehr Indikatoren dafür.

Ziel von SCHATTENARBEIT ist die Befreiung meines wahren Willens - meiner LEBENDIGKEIT - aus den Schatten der Vergangenheit.

Meine tiefsten Schatten erkenne ich - unter anderem - sehr gut, wenn ich in den Spiegel meiner Beziehungen schaue. Das wird mich weiterbringen als immer in neue Beziehungen zu flüchten.

grüssli merlynn

Echidna1 - 7/12/2014 um 22:41


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 7/12/2014 um 22:04
Wie zeigt sich wahrer Wille in Beziehungen?



Die Beziehung ist eine Zweckgemeinschaft.

Zum Zweck des zusammenlebens unterschiedlicher Personen in meist unterschiedlichen Berufen, mit meist unterschiedlichen Lebensauffassungen, mittels Kompromissfähigkeit auf einen Nenner gebracht.

Nicht erst heute, das war zu allen Zeiten so.

Und wenn die Beziehung nur einen Zweck erfüllt, dass sich beide Patner lieben oder dass beide Partner sich lieben ?
Irgendwann kommt dann die Frage auf : Wer ist "sich" in der Beziehung ?..... sich ist so geliebt und was ist Liebe ? .... sind das die Unterschiede die den einzelnen Menschen individuell erhalten oder ist es die Ausrichtung die unterschiedliche Partner imm gleicher werden läßt ?

Eine Beziehung kann m.E. nur aus EINEM wahren Willen funktionieren, der abgeklärt sein sollte, damit keine Mißverständnisse aufkommen.

Und das nicht nur für die Situation im hier und jetzt.

GeorgeTheMerlin - 7/12/2014 um 22:47

Ich würde beginnen: eine Beziehung ist eine Liebesgemeinschaft.

Und so zu anderen Ergebnissen kommen. Auch zu anderen Beziehungen.

Aber gerade der BEWUßTE Umgang mit alltäglichen Notwendigkeiten und Zwecken sollte eine lebendige Kommunikation und gemeinsame Aufgabe sein - soll es nicht in tote Strukturen und Beziehungs-Rückzug enden.

Und wie man hier sieht - Beziehung ist für jeden was anderes.

grüssli merlYnn

Raxend   - 7/12/2014 um 23:17

Interessant, danke für die Erklärungen.
Stellt sich dann nicht die Frage ob man überhaupt irgendwann den wahren Willen erreichen wird?
Ich habe wahrscheinlich noch nicht die Erfahrung, da ich mich mit Schattenarbeit ect nur indirekt befasst habe bzw befasse, aber mir erscheint die Schattenarbeit wie eine Sissiphus Aufgabe.
Man kann dutzende von Schatten auflösen, doch bilden sich im Laufe des Lebens immer wieder neue.
Außerdem wo Licht ist so muss es auch Dunkelheit geben, die Frage ist wie groß diese ist.
Auf jedenfall denke ich das so, oder wie seht ihr das?

Echidna1 - 7/12/2014 um 23:24

..... Liebe ist der Zweck der Partnerschaft oder genauer : kann der Zweck der Partnerschaft sein.

Es gibt ja auch noch andere Partnerschaften auch oder vor allem auf dem Level Ehe.

Die Kindergartenliebe ist nicht selten eine verklärte Liebe, die im Grunde genommen nur mit Gewohnheit oder Nostalgie assoziiert werden kann.

Man liebt zuerst sich selbst.

Bekommt man das geliebte innere Bild eines Partners in Form von einem Menschen präsentiert, kann man unter Umständen von "Liebe auf den ersten Blick" sprechen. Das ist Liebe, die halten kann oder mit Kompromissen gehalten wird oder langsam wieder abbröckelt.

Wobei andere Beziehungen immer zu einem Zweck und für diesen Zweck funktionieren.

Was sind "tote Strukturen" in einer Beziehung ?

Ich sehe in keiner Bezieung tote Strukturen. Gerade das was man als "tot" in einer Beziehung ansieht oder benennt, drängt sich so lange in den Vordergrund, und läßt eher die Beziehung sterben, als dass es aufgegeben wird. Ist dem nicht so, stirbt der Mensch an dieser Verdrängung (und lebt dann wieder damit weiter)

Ansichtssache von Scheidungsquoten ;)

GeorgeTheMerlin - 8/12/2014 um 11:01

Es ist eine andere Schwingung ob man alles als Zweck - oder als Liebe wahrnimmt.

Tote Strukturen sind wo wir anderen nichzuhören - wo wir einander nicht wahrnehmen - wo es kein Mitschwingen gibt. Wo es einen Rückzug ohne Kommunikation gibt, Vermeidungen, Gewohnheiten aus Vermeidung usw usw usw.

Erwacht die eigene Lebendigkeit - versteht man sich und den anderen unmittelbar.

Lebendigkeit - Mitschwingen können - Kommunikationsfreude wären so Schlüsselwörter.

Vermeiden - Rückzug - Blindheit und Taubheit - Nicht.Kommunikation wären Schlüsselwörter für Schattenbereiche.

Echidna1 - 8/12/2014 um 14:46

..... irgendwie bekomme ich die "toten Strukturen in einer Beziehung nicht gebacken.

Tote Punkte in der Beziehung. Jeder noch so devote Mensch hat auch Eigenleben. Jede noch so große Liebe hat auch Schattenseiten, die nicht zuletzt auf persönliche Ansichten basieren, die man nicht kastrieren kann.

Diese Asnichten möchte man nicht immer laut machen, meist nur banales und trotzdem kann dieses Banale im Gespräch ein Hinderungsgrund sein, weiter zu sprechen. Noch nie habe ich eine Partnerschaft gesehen, die anders war oder es wurde an den Haaren ein Gesprächsthema herangezogen, damit möglichst keine Kommunikationslücke entsteht.
Genau das sieht man auch bei befreundeten Personen oder Arbeitskollegen. Mir ist es nicht einmal passiert, dass mich eine Arbeitskollegin am Telefon oder persönlich dermassen zugetextet hat, dass ich abschaltete und dabei einschlief ... es wurde nicht einml bemerkt.

Vor ein paar Jahren bin ich am Sonntag mit dem Bus durch die Stadt gefahren. An einer Haltestelle stieg ein älters Pärchen zu ... Hand in Hand ... sie hatten kaum Platz genommen, da fingen die beiden an, lautstark zu streiten. Der Streit hielt sich nicht bei einem Thema ... egal was sie sagte, er wusste es besser und egal was er sagte, sie nannte es anders.

Ich musste heimlich lachen und mir kam der Gedanke : die beiden haben wohl lange freundlich nebeneinander gelebt mit dem Kopf voll von dem, was sie nicht sagen möchten und ist das jetzt gesagte nur ein Vorwand und der wahre Streitgrund wird immer noch verschwiegen ? Und ob den beiden wohl bewußt ist, was sie machen ? Ausgestiegen sind die beiden wieder Hand in Hand. Möglich, dass sie sich schon stützen mussten, sie waren schon sehr alt.

... hinzu kommt, dass es Menschen gibt, die nicht gern sprechen :cool: und alles auf das nötigste beschränken.

Ich sehe Kommunikation die über das lebensnotwendige hinaus geht, als Getratsche. Was sein muss, muss sein und dann kommt von mir Schweigen.

Eine Partnerschaft auf der Basis einer Liebesbeziehung lebt von der Liebe und nicht zuletzt von der sexuellen. stelle ich mir vor, dass ich einen Geschlechtsakt mit Worten attakiere, um weiterhin wie auch immer im Gespräch zu sein oder zu bleiben, kommt mir das kalte Grauen.

Gerade die Liebe benötigt stille Stunden ... mit Schwingungen, dagegen ist nichts einzuwenden, aber gequake ... das muss nicht sein.

Aber vielleicht bin ich desorientiert und sehe alles nicht so genau.
Mythologisch wird die Gebärmutter der Frau dem Frosch gleich gesetzt. Erst wenn der PERSÖNLICHE Gedanke der Frau die Basis erreicht, dass es kein gequake mehr ist, ist das gesagte wirksam. Ansonsten ist es nur larifari oder nachklappern, weil klappern zum Handwerk gehört. (dafür bringt der Storch ggf. Kinder)

Schweigende Menschen, die ohne Worte und ohne Gedanken zusammenfinden, sind nicht tot oder haben tote Strukturen.

Nein, es liegt nicht zwingend daran, dass ich mit Frauen nicht besonders kann , ich verstehe diese Spezies zu wenig in ihrer Art.


[Editiert am 8/12/2014 um 14:48 von Echidna1]

Alles und Nichts - 9/12/2014 um 09:43


Zitat von Echidna1, am 7/12/2014 um 20:20


..... wer sagt enn, ICH habe den wahren Willen noch nicht entdeckt ?

Ich kenne meinen wahren Willen. Von Kindheit an. Habe nie aufgehört ihn zu realisieren.


wenn ich lese, was du schreibst, gehe ich davon aus, dass du vom wahren willen weit entfernt bist. ist aber nur meine persönliche meinung.

wenn ich deine aussagen interpretiere, würde ich sagen, dass du dich auf motiv-authentisches-verhalten beziehst.

raxend:
lies einfach mal "intelligenz des erwachens" von om c. parkin oder "facetten der einheit" von almaas, insbesondere die heilige idee zum enneatyp 2.

Echidna1 - 9/12/2014 um 11:40


Zitat von Alles und Nichts, am 9/12/2014 um 09:43


wenn ich lese, was du schreibst, gehe ich davon aus, dass du vom wahren willen weit entfernt bist. ist aber nur meine persönliche meinung.

wenn ich deine aussagen interpretiere, würde ich sagen, dass du dich auf motiv-authentisches-verhalten beziehst.



... es kommt m. E. drauf an, wie man den wahren Willen versteht und inerpretiert.

"motiv-authentisches-verhalten", deute ich es richtig, wird angestrebt.

Mein Verhalten strebt aus mir. Setzt sich von Zeit zu Zeit von selbst über alles hinweg und ich will und kann dann nicht mehr anders und finde keinen Weg da hin, obwohl ich will.
Es ist wie eine Suggestion aus einer längst vergangenen Zeit von was weiß ich wem .... die Erklärung für meinen jeweiligen Rückfall in dieses "ich will" habe ich in mir gefunden : ich kann nicht einfach so für Geld arbeiten gehen, ohne festen Boden unter den Füssen mit Essensvorgabe. Mir fehlt ein Stück, das Stück was mich befähigt, weitestgehend für mich allein zu sorgen und das geht nur auf einem Grund, für den ich einem Lehnsherrn nicht danken muss, wie auch immer. Auf Gedeih und Verderb ... owohl ich letzteres nicht in Erwägung ziehen möchte.

Die LiteraturVorschläge sind Bücher ? Danke, ich mach mich erst mal schlau ... obwohl ich in letzter Zeit kaum noch Ruhe zum lesen habe ;)

Marah Durimeh - 11/12/2014 um 07:20


Zitat von Echidna1, am 9/12/2014 um 11:40

Mir fehlt ein Stück, das Stück was mich befähigt, weitestgehend für mich allein zu sorgen und das geht nur auf einem Grund, für den ich einem Lehnsherrn nicht danken muss, wie auch immer. Auf Gedeih und Verderb ... owohl ich letzteres nicht in Erwägung ziehen möchte.


Hallo Echidna!

Kann das total nachvollziehen, mir geht es ganz genauso!
Gestern kam mir aber eine "Erleuchtung" dazu...
In Wirklichkeit kann NIEMAND für sich selbst sorgen, denn wir sind alle auf das, was uns die Natur (oder Gott) zur Verfügung stellt, angewiesen.
Auch der mächtigste aller Menschen kann nicht ein einziges Samenkorn erschaffen, nicht ein einziges Nahrungsmittel!
Auch kein Wasser oder Sauerstoff. (Diese können wir Menschen zwar inzwischen durch chemische Umwandlungsprozesse "erzeugen", aber halt nicht erschaffen.)
Dh im Grunde, dass Menschen, die anderen Menschen den Zugang zu dem verwehren, was wir alle zum Leben brauchen, sich zwischen ihre Mitmenschen und Gott stellen.
Geld gehört ebenfalls zu den Trennern, denn wenn Mensch sich seine Versorgung erst VERDIENEN und dafür BEZAHLEN muss, hat er sich bereits von Gott/der Natur in gewissem Sinne entfernt.

"Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr denn sie?"

Matthäus 6,26

Echidna1 - 11/12/2014 um 16:28

@ Marah Durimeh


.... wie schön dass ich nicht allein bin mit so einem Problem.

Doch irgendwie reden wir aneinander vorbei.

Ich lebe nicht in dem Wahn, dass jemand für mich sorgt. Diese Zeiten sind seit der Vertreibung aus dem Paradies vorbei. Wir leben zwar jetzt auch in einem Para dies, doch sieht es ein wenig anders aus, als vorher.

Was hat uns von Gott entfernt ? Die Tatsache, dass man für Geld das Leben bewerkstelligen muss ? ... sicherlich nicht.

Man hat nach wie vor die Möglichkeit als Selbstversorger zu agieren, ... ich kann mich nicht entsinnen, dass nur Geld mit nichts rundherum für egal welche Art von Leben ausreicht, dass man in dem Sinne ein Gottmanko erklärt oder erklären kann.

Genügt es dass zweifelhafte Tomaten in noch zweifelhafteren Supermärkten eingekauft werden , ist das genügend für den, der nicht anders will.

All die anderen, die ganz bewusst Samen kaufen um Tomaten anzubauen, bauen vergebens, weil sie die Samen mit Geld bezahlt haben und Gott somit entfernt ?

Das ist eine lustige bis lächerliche Ansicht.

Bist du wenigstens ein mal morgens in der Frühe aufgestanden in dem Bewußtsein, dass Du genau so genau im gleichen Moment, aus Deinem Gartenbeet aufstehst ?? Dann erkennst Du Gott !
... Obwohl Du für den Erhalt des Gartens in der Nacht gestorben bist. Obwohl der auch drin liegende Samen mit Geld bezahlt ist.
(Keine Angst vor dem Winter, das was Schnee auf dem Acker, ist das Leinen im Bett und das was darunter ist, erfriert nicht, sondern erholt und erneuert sich.)

Niemand kann sich zwischen Gott und den Menschen stellen, verursacht der Mensch nicht selbst diese Situation. Diese Ursache kann viele unterschiedliche Gründe haben ... glaubensbedingte z.B.

Nein, Wasser oder Sauerstoff kann der Mensch für sich nicht nützlich herstellen, aber für weitestgehend einwandfreie Erhaltung sorgen. Ich bin wohl noch der Geringste der Unterhalter und habe nicht genug getan.


„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“ .... wusste schon Goethe, aber wie sieht es in Kriegjahren aus, wenn das Erbe von den KriegsGräbern geraubt und nur noch der Wille im Vordergrund vorrangig ist, nach Hause zu kommen ?

Genug philosophiert, sonst wirds noch allzu ehrlich.

Marah Durimeh - 11/12/2014 um 16:45

Hallo Echidna!

Hab mich wohl missverständlich ausgedrückt.
Ansonsten kann ich deine Reaktion nicht verstehen.
Inwiefern ist es ein Wahn, dass wir total auf das angewiesen sind, was uns die Natur spendet?
Dass wir anbauen müssen - falls wir nicht von Wildkräutern und -früchten leben wollen - ist ja klar. (Mit den Samen bzw Ablegern, die von der Natur "hergestellt" werden - künstlich geht nicht, nur züchten mit Vorhandenem!)
Aber wieviele Menschen können sich denn ein Stück Land leisten?
Gehen wir mal davon aus, dass wir "im Schweiße unseres Angesichts unser Brot verdienen müssen", gilt das noch in Zeiten, wo so Vieles automatisiert hergestellt wird?
Es ist ja gar nicht mehr genug Arbeit für alle da!
Arbeit ist nicht mehr das richtige oder zumindest alleinige Mittel, um zu dem zu kommen, was man braucht.
Darum braucht es neue Lösungen um a) die vorhandene Arbeit einigermaßen gerecht zu verteilen und b) die Ressourcen.

Esin - 20/12/2014 um 21:53


Zitat:
anders formuliert, der teufel freud sich über jede identifikation. aber wie gesagt, machs gerne weiter.

XD war "teufel freud " ein absichtlicher geheim geschriebener Tipp oder "aus versehen"? "Teufel Reich" :cool:

Zitat:
der wahre wille kann nur entdeckt werden, wenn man jede projektion, jede identifikation sein lässt. abgesehen davon, der wahre wille ist immer jetzt. egal was darauf projeziert wird.

:thumbup:

Aladdin Salomon - 13/1/2015 um 14:57

Um noch mal auf das Thema der weiblichkeit in der Astrologie zu kommen.

Wenn man sich in dem Mond verliert wird man zum Schatten der Sonne und Sieht das Weibliche als ein Fremdes Wesen was bekämpft wird. Man jagt einem Schatten nach ,deshalb verstehen diese Leute die Weiblichkeit auch nicht sie bekämpfen ja im innern Ihre Anima.

Das Ist das Kain Abel Beispiel. Kain ist die Physische manifestation abel der Geist . Kain muss die Seele heiraten um die Liebe zu sich zu gewinnen. So findet er ein passendes gegenstück in der Materie als Frau und lebt in harmonie. Tut er das nicht wird Abel(Geist) zerstückelt mit der Seele entzweit,was zu einem verfremdeten Bild seiner Selbst führt und die Frau im außen unverstanden macht,weil die innere Frau abgeleht wurde und der Bruder ermordet.


MFG Salomon


[Editiert am 13/1/2015 um 14:57 von Aladdin Salomon]

Echidna1 - 14/1/2015 um 21:14


Zitat von Aladdin Salomon, am 13/1/2015 um 14:57
Um noch mal auf das Thema der weiblichkeit in der Astrologie zu kommen.

Wenn man sich in dem Mond verliert wird man zum Schatten der Sonne und Sieht das Weibliche als ein Fremdes Wesen was bekämpft wird. Man jagt einem Schatten nach ,deshalb verstehen diese Leute die Weiblichkeit auch nicht sie bekämpfen ja im innern Ihre Anima.


... das ist Ansichtssache.
Meine Ansicht , kann ich eigentlich heute nicht mehr laut machen, da zu viele Besserwisser es einfach besser wissen (wollen).
Verliert man sich im Mond, das ist klar, man wird zum Schatten der Sonne. NUR : man kann sich im Mond nicht verlieren, es sei denn, man möchte es und bleibt stehen.

Es ist wie mit Körperorganen. Sage ich Lunge, hat man ein mehr oder weniger klares Bild einer Lunge und dann ein ? .... es gibt noch so viel mehr als ein Bild und das auch vom Mond, was normalerweise verhindert, dass man sich verliert. Die Stellung vom Mond im Horoskop verhindert schon ein ungewolltes : sich im Mond verlieren und dann auch noch gegen das weibliche im Mond zu kämpfen.

Das weibliche im Horoskkop ist das Weibliche überhaupt. Stellt man/Mann sich auf die Stufe des weiblichen, fängt der Kampf an oder Mann fängt an zu kämpfen. Jetzt kommt die Frage, warum das so ist.
Gehen wir noch einmal zurück bis ........ genau am Anfang war das Wort und vor dem Wort war das Schweigen und genau da ist das Wort bei Gott (oder im Logos oder in der Ursuppe oder wie man das auch immer nennen möchte) . und ist was ? männlich ? weiblich ? nein, es ist. Das Wort verstanden hat jedoch zuerst wer ? Genau, der Mann.
Das Wort umgesetzt hat zuerst wer ? Genau ! wieder der Mann und wer hat das Wort zur Ausführung weiter gegeben ? auch richtig, wieder der Mann ! und warum ? weil die Frau des Mannes Zugabe von Gott ist, damit er nicht allein ist, sich fortpflanzen kann usw. usw. Der Mann also : mit Anbindung zum Universum, die Frau also : mit Anbindung zum Mann .... so ist es und so beibt es, egal wie Mann seinen Gott nennt, da sind unzählige Spielmöglichkeiten und nicht zuletzt das Geld. Es ist egal, was man macht und wieviel Geld man dafür bekommt, man kann es für sich nicht rechtfertigen und Frau, die jahrhundertelang im Schatten des Mannes ihr Dasein hatte, schon erst recht nicht.
Ja, stimmt, man muss nur für sich fordern und dann klappt das schon.
"Und gäb`s noch mehr an Land, da find`es Boden ;)"
Jede helle Seite hat eine dunkle Seite und jeder regt sich auf über die angedrohte, befürchtete Arm/Reichschere ... es ist normal so und diejenigen die Reich sind, gucken dann auf die Armen als unwirkliche Utopie genau wie der Arme auf den Reichen als unwirkliche Utopie guckt, was zwar da ist und ins System passt, aber nicht geändert werden kann, weil auch genau das Evolution ist, die vom Menschen angestrebt wurde und noch immer angestrebt wird.
Es gibt nichts neues auf der Welt, alles war von Anfang an da, bei Gott, in der Ursuppe oder wie auch immer.
Der Kampf begann, als Frau zu lange in die Sonne geguckt hat und dabei verstanden wer sie ist und was sie sein "könnte" und aus diesen aufmüpfigen Wesen sind dann männliche Ableger entstanden, die von der eigentlichen Klasse Mann nicht mehr so weit vorgelassen wurden, dass sie noch weiter gucken können, wie bis zur Frau und deren verquere Wünsche und Forderungen. Und auch Mischwesen, die nicht mehr ganu wissen was sie eigentlich sind ... Mann oder Frau . Nicht dass ich die Schuld bei der Frau allein suche und finde, Mann hat auch dazu bei getragen, dass Frau versteht z.B. .... nämlich das, was Mann nicht ohne Repressalien tragen kann oder möchte .

Schwamm drüber. Ich werd mich wohl niemals zur Emanze eignen und schon gar nicht zur Trägerrakete, manchmal zum Blindgänger , das aber nur zeitweilig ;)



Zitat von Aladdin Salomon, am 13/1/2015 um 14:57
Das Ist das Kain Abel Beispiel. Kain ist die Physische manifestation abel der Geist . Kain muss die Seele heiraten um die Liebe zu sich zu gewinnen. So findet er ein passendes gegenstück in der Materie als Frau und lebt in harmonie. Tut er das nicht wird Abel(Geist) zerstückelt mit der Seele entzweit,was zu einem verfremdeten Bild seiner Selbst führt und die Frau im außen unverstanden macht,weil die innere Frau abgeleht wurde und der Bruder ermordet.


MFG Salomon


Nein, ist nicht so und kann nicht so ein, weil jeder Mensch die gleichen Voraussetzungen hatte, fangen wir mit Adam und Eva an.

Kain, genauso wie Abel hatten die Möglichkeit, aus ihren Grundvoraussetzungen für sich zu schaffen.

Adam hat sich gottgleich gewähnt und Eva nach dem Südenfall nur noch bis zu sich kommen lassen, jedoch nicht mehr angenommen. Er hat sie mit dem Sündenfall allein gelassen und somit gleich wieder eine Sünde angezettelt. Der erste Sündenfall : ein Selbstmord, der die Abspaltung vom 100% göttlichen nach sich zog, denn es stand frei, den Apfel zu essen und zu sterben oder nicht ! Der Apfel ist aber gegessen worden und somit ein Selbstmord begangen, der im eigentlichen Sinne ein Mord ist. Ein Mord an dem, was zwar den Menschen ausmacht, ihm aber nicht wirklich gehört : das Selbst z.B.

Der normale Spiegelablauf ist somit ein Mord !

Man hat als verstehender Mensch die Möglichkeit zu wählen. Manchmal dauert es lange, bis ein Mensch in seinem Leben versteht .... das Leben sind auch Reaktionen aus vergangenen Leben. Schon die Ägypter haben versucht Reaktionen auszutricksen und der Versuch wird so weiter gehen, bis ein Urknall wieder alles vermischt und gleichzeitig neu auf den Plan bringt.
Aber wer bemerkt denn heutzutage wirklich einen Urknall ??

Aladdin Salomon - 15/1/2015 um 23:13

Nun ich sage ja nicht man soll der Frau hinterher rennen *lach*
Aber der Mensch ist nun mal bi polar und der Mann muss durch die zeugin die die seele ist,die Welt annehmen und bei der Frau ist es Ihr Wille.

Es ist die Pflicht allein schon für sich selbst mit sich selbst im reinen zu sein. Mit emanze hat es nichts zu tun. Es hat was mit eigen Erkenntnis zu tun.

Bedenke ,wenn du teilst die Welt in zwei oder mehr so teilst du immer dich selbst.Wir haben ja dieses Kriegs Chaos in der Welt ,weil immer allles geteilt wird und jeder seine kleine halb Wahrheit sieht. OBewohl z.b die religiösen Schriften das gleiche sagen wird immer nur eine Schrift genommen die andere verdammt. Auch wieder Teilung.

Es gibt da so einen inneren zensor wird mythologisch als Dämon der Teilung verstanden der dich im inneren von der Tür abhält die dein Königreich ist die 10, die 10 wird aber nur durch die 4 gefunden ,wenn 5 durch 6 verwandelt wird.Die 11 wird gegessen als Apfel und es bleibt das Fundament. In 4 ist der Name in 10 Worten ist die Schöpfung. 10 Zahlen plus die verborgene Zahl hebt die 3 Schleier über Kether und die 14 wird geboren. So werden die Gefäße repariert. Der Sohn heiratet die Braut die der Vater im gab im inneren,so wie Gott Adam die Eva gab.

Natürlich hast du z.b recht das der Frosch die Gebärmutter repräsentiert aber eben nicht nur das. Er ist auch der grüne Mann der für sich stirbt um dem Baum das Leben zu geben, damit er wiedergeboren wird . Jede Naccht stirbst du so und jedes mal wirst du wiedergeboren ,eigentlich jede sekunde. Du bist der Wille und deine Seele die Kraft.

Du manifistierst dein Leben und wenn du was im Außen nicht verstehst ist es,weil du im innern etwas nicht verstehst oder etwas nicht verstehen möchtest.

Du kannst gerne glauben du weißt es besser ist ja dein Leben mir ist es egal wie du es leben willst.

Ich sage dir nur wie die Welt ist und sie emaniert für jeden von uns aus uns selber.

Deshalb ist es töricht von dir zu glauben ,dass nur deine Symbole echt sind für dich ja für das Ganze nein.

Ich sehe die Astrologie einfach anders ,mehr im Sinne was sie alles aussagt. Sie kann das aussagen was du schreibst ,kann aber auch vieles anders aussagen.

z.b repräsentieren die Planeten auch Entwicklungsstufen wie das Kind der vater der verbieterte Saturn u.s.w.

Du hast dir viel angelesen das ist löblich. Aber versuch doch mal etwas Praxis um zu überprüfen was davon Bestand hat.

Stirb für alles was du stehst und nicht stehst innerlich,dass was danch zum Vorschein kommt ist echt. Und darum gehts;) Wenn es diese überzeugung ist wie du sie hast ,dann ist Sie auch richtig.

Aber sterbe erst mitten im Leben dafür und siehe was überlebt. Bin gespannt wie du danach urteilst ^^


Liebe Grüße Salomon

Es kommt drauf an auf was wie du es anwendest und man sollte sich hütten nur in eine Richtung zu denken,weil jede Kraft in dir die diese Richtung nicht hat wird zum Schatten und eine Rebellion starten oder dir einfach nicht zu Verfügung stehen.

Das bremst dich aus und kurz oder spät wird es dir das Genick brechen.

Echidna1 - 16/1/2015 um 09:32


Zitat:

Zitat:

Zitat von Aladdin Salomon, am 15/1/2015 um 23:13
Nun ich sage ja nicht man soll der Frau hinterher rennen *lach*


loooool, das wird nicht funktionieren, weibliche Zeichen sind Erde und Wasser ... wenn schon dann buddeln oder sie rinnt Dir ohne passendes Gefäss durch die Finger ....


Zitat von Aladdin Salomon, am 15/1/2015 um 23:13

Aber der Mensch ist nun mal bi polar und der Mann muss durch die zeugin die die seele ist,die Welt annehmen und bei der Frau ist es Ihr Wille


... richtig, der MENSCH ist bipolar, aufgrund des Sternkreises. Oder Yin und Yang oder was auch immer.

ABER

Das Großhirn und der Verstand z.B. ist ausschließlich männlich !


Zitat von Aladdin Salomon, am 15/1/2015 um 23:13

Bedenke ,wenn du teilst die Welt in zwei oder mehr so teilst du immer dich selbst.Wir haben ja dieses Kriegs Chaos in der Welt ,weil immer allles geteilt wird und jeder seine kleine halb Wahrheit sieht. OBewohl z.b die religiösen Schriften das gleiche sagen wird immer nur eine Schrift genommen die andere verdammt. Auch wieder Teilung.


Religionen, ist man aufmerksam, sind alle gleich und beinhalten das Gleiche mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Eine Annsicht aus einem anderen Blickwinkel kann Ansichten verzerren oder erklären. Je nachdem wie weit die Sprachverwirrung noch oder schon wieder greift.

Es gibt da so einen inneren zensor wird mythologisch als Dämon der Teilung verstanden der dich im inneren von der Tür abhält die dein Königreich ist die 10, die 10 wird aber nur durch die 4 gefunden ,wenn 5 durch 6 verwandelt wird.Die 11 wird gegessen als Apfel und es bleibt das Fundament. In 4 ist der Name in 10 Worten ist die Schöpfung. 10 Zahlen plus die verborgene Zahl hebt die 3 Schleier über Kether und die 14 wird geboren. So werden die Gefäße repariert. Der Sohn heiratet die Braut die der Vater im gab im inneren,so wie Gott Adam die Eva gab.

Natürlich hast du z.b recht das der Frosch die Gebärmutter repräsentiert aber eben nicht nur das. Er ist auch der grüne Mann der für sich stirbt um dem Baum das Leben zu geben, damit er wiedergeboren wird . Jede Naccht stirbst du so und jedes mal wirst du wiedergeboren ,eigentlich jede sekunde. Du bist der Wille und deine Seele die Kraft.

Du manifistierst dein Leben und wenn du was im Außen nicht verstehst ist es,weil du im innern etwas nicht verstehst oder etwas nicht verstehen möchtest.

Du kannst gerne glauben du weißt es besser ist ja dein Leben mir ist es egal wie du es leben willst.

Ich sage dir nur wie die Welt ist und sie emaniert für jeden von uns aus uns selber.

Deshalb ist es töricht von dir zu glauben ,dass nur deine Symbole echt sind für dich ja für das Ganze nein.

Ich sehe die Astrologie einfach anders ,mehr im Sinne was sie alles aussagt. Sie kann das aussagen was du schreibst ,kann aber auch vieles anders aussagen.

z.b repräsentieren die Planeten auch Entwicklungsstufen wie das Kind der vater der verbieterte Saturn u.s.w.

Du hast dir viel angelesen das ist löblich. Aber versuch doch mal etwas Praxis um zu überprüfen was davon Bestand hat.


Ich habe mir nichts angelesen. Ich habe. Von manchem hole ich mir eine schriftliche Bestätigung, manches in mehrfacher Ausführung. .... das ist alles.

Es sind nicht "meine Symbole" ..... wer bin ich, dass ICH Symbole habe ? Töte ich Dich, vorsätzlich aus einem ganz bestimmten Grund, habe ich ein Symbol ! Ein Symbol, dass nicht mehr in Gnade steht, was ich nur vor mir und mit mir selbst rechtfertigen kann. Ansonsten gibt es nichts neues auf der Welt.



Zitat von Aladdin Salomon, am 15/1/2015 um 23:13

Stirb für alles was du stehst und nicht stehst innerlich,dass was danch zum Vorschein kommt ist echt. Und darum gehts;) Wenn es diese überzeugung ist wie du sie hast ,dann ist Sie auch richtig.

Aber sterbe erst mitten im Leben dafür und siehe was überlebt. Bin gespannt wie du danach urteilst ^^


Vielleicht muss man als Richter geboren sein um zu wissen, dass nur der Richter urteilt , genauso wie nur der Weber webt und genauso wie nur die Liebe liebt.

Lebst Du ? Ich bin tot.

Sterbe ich in diesem nichtleben, tue ich es ggf. für Dich ... und ja, das Leben gibt dem Tod und/oder der Tod findet ab und an etwas, was ihn noch interessiert ... manchmal vergisst der Tod eben dass er tot ist, daraus entsteht auch etwas, nämlich das, was dem Tod immer wieder genommen wird ..... das Leben.






Zitat von Aladdin Salomon, am 15/1/2015 um 23:13


Liebe Grüße Salomon



Es kommt drauf an auf was wie du es anwendest und man sollte sich hütten nur in eine Richtung zu denken,weil jede Kraft in dir die diese Richtung nicht hat wird zum Schatten und eine Rebellion starten oder dir einfach nicht zu Verfügung stehen.

Das bremst dich aus und kurz oder spät wird es dir das Genick brechen.



Ich denke nicht.

Drehkopf für den denkenden Menschen ... von der Abdeckerei bis zum Psychologen ist alles vorhanden ;)

... aber manchmal beisse ich : ich habe mich gehüttet ... trage die Hütte schon auf den Schultern wie es sich für einen Atlant gehört und ja, mein Periklie dankt es mir nicht ;) .... habe mich aber auch gehütet .... aus meinem Umlauf mittels meiner Hände ....



20-1-30-40 - 16/1/2015 um 10:26


Zitat von Aladdin Salomon, am 15/1/2015 um 23:13
Es gibt da so einen inneren zensor wird mythologisch als Dämon der Teilung verstanden der dich im inneren von der Tür abhält die dein Königreich ist die 10, die 10 wird aber nur durch die 4 gefunden ,wenn 5 durch 6 verwandelt wird.Die 11 wird gegessen als Apfel und es bleibt das Fundament. In 4 ist der Name in 10 Worten ist die Schöpfung. 10 Zahlen plus die verborgene Zahl hebt die 3 Schleier über Kether und die 14 wird geboren. So werden die Gefäße repariert. Der Sohn heiratet die Braut die der Vater im gab im inneren,so wie Gott Adam die Eva gab.


Könntest Du diese kabbalistische Auslassung nochmal genauer erklären? Insbesondere den Teil mit der 4 zur 10 und der 5 und der 6??

Echidna1 - 16/1/2015 um 13:37


Zitat von Aladdin Salomon, am 15/1/2015 um 23:13
Der Sohn heiratet die Braut die der Vater im gab im inneren,so wie Gott Adam die Eva gab.




.... und WAS ist dann diese Braut ? Der Sohn ? ein bipolares Wesen ? Gespinst ?

Der Vater gibt dem Sohn keine Frau im Inneren. woher nimmst Du diese Weisheit ?


Gott hat Adam eine Rippe GENOMMEN. Daraus entstand Eva.
Materie also von der Materie. Sie sollten sich lieben in der Liebe die Gott darstellt. Gott ist Liebe.

Und sie haben sich geliebt und was passierte dann ? Nicht nur die 1 1 wurde gegessen, sondern der Geist der Sache ansich ebenfalls und genau das ist der verbotene Baum mit der Schlange, also haben sie eins auf die 12 gekriegt und sind was ? Gros .... Pardon : Groß .... und Gott hat seine Hand zurückgezogen und Adam ackerte von nun an und Eva spann ...

Die Frau im Inneren (ist mit "Inneren" die verborgene geistige Aktivität gemeint) ist ein Hirngespinst vom betreffenden Mann.

Aladdin Salomon - 16/1/2015 um 14:03

@20-1-30-40

Klar Mystisch gesehen oder auch Phad mäßig durchlebt der mensch jede Zahl. So wird von manchen die 4 als Zahl der Materie genommen.

Dann gehen diese Menschen zu 5 über und bleiben da stehen. Wenn Sie aber durch das Arkanum der Sexualität die die Lebenskraft ist aus der 5 die 6 machen. Erkenen Sie das abgesehen von den 4 Elementen das 5 Element ebenfalls zu sich selbst komplimentär ist.

Wenn man nun die 4 mit den 10 worten erweitert bekommt man den Gottesnamen.

Den am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und er war das Wort.
Durch die Teilung wurden viele Gottesnamen gefunden die eine Eigenschaft beschrieben davon sind 72 Hauptnatur. Wie z.b der Allanziehende u.s.w

Ein Gottesname den man erweitern kann ist z.b Abraham um die vater Qualität zu erhalten.

Selbst der Noah mythos ist eine beschreibung der Kräfte. Die Arche in diesem Mythos ist eine Raumzeit Arche. Die Sinnflußt ereignet sich auf mystischer Sicht über die Aeons. Auf physischer Sicht war Sie im Tigrisdelta laut Archäologischen Ausgrabungen.

Man hat also immer einen gewissen historischen Bereich der Manifistation aber auch einen verborgene.

Da im Lebensbaum wir zwei Frauen haben und den Vater sowie den Sohn wird oft von der Zeugin gesprochen die den Beischlaf miterlebt.

Die direkte Weihe ist von Tifret zu Kether dabei bleibt man aber in Tiferet,wenn man ruhig durch den Abyss gegannen ist. Stützt man ab landet man im Quilipot der Baum der Erkenntnis wird zum Todesbaum wo die gebrochen Todeslichter regieren.

Man hat ja immer einen Lebensbaum und einen Erkenntnis baum die auf den Körper Anwendbar ist ,deshalb sollte man sich hütten bestimmte Kräfte zu Dämonisieren ,weil man es auch in seinen 4 Körpern tut.

Jesus hatte 12 jünger also ist Jesus die 13 folglich ist der Vater die 14 . Im Lebensbaum Siehst du 10 Ziffern plus die verborgene ziffer 11 über Kether sind 3 Schleier des Lichts macht 14.

Wenn du nun die Passage mit dem Namen und den 10 Wörter der Schöpfung anschaust hast du wieder 10 und 4 die 14 ergeben.

Bei 13 hast du 1plus 3 =4 oder um 1 erweitert 14 .

Natürlich hast du noch andere Bäume nur sind es nicht die deinen,weil das höhste für einen Menschen ist die Einswerdung mit dem Heiligen Schutzengel um in Tiferet zu ruhen und mit Kether verbunden zu sein.

Die höheren Engel sind die Engel der Nationen oder Planeten u.s.w.

Aber als Mensch kommst du da nicht hin ohne dich zu verlieren. Nur als Sohn des Menschen der mit seinem Engel eins ist kannst du die andern Engel betrachten ohne dich in innen zu verlieren.

,wenn du 5 mit 6 nimmst hast du wieder die 11.

Wenn du magst kannst du es auch mit den Buchstaben dir ansehen in dem du die Ziffern darein fügst tust.

Mir ist es ja egal was Echidna1 tut nur er nimmt seine Symbolik zu ernst.

Apropo Atlantis ,das ging im Meer unter ,weil es zu männlich war. Da die Usa sich selber als erben von Atlantis verstehen sieht man in der Manifestation wieder das umgeben links und rechts vom Meer. Sowie die kriegerrische Art des Junges Mannes der kein Herdfeuer hat. Sie sind von Michael oder Mars geleitet der seine Laster lebt,Element Feuer.

Es ist aber nicht das heilige Feuer ,welches nur im großen Arkanum des Sexualität ist.

Deshalb wird in den Schriften auch immer gesagt ,wenn die Menschen das Geheimnis entdecken werden Sie so sein wie wir(Kräfte) wie Gott(Wille der Kräfte einheit).

Mehr kann ich nicht mehr schreiben zu dir Echidna1

Alle Wege führen nach Rom aber man muss nicht alle gehen. Es reicht der eigene. Und wie steinig dieser Weg ist bestimmst du selbst.


Entschuldigt die Fehler aber ich muss zu Arbeit:)

MFG Salomon

Echidna1 - 16/1/2015 um 14:31

Zitat : ""Dann gehen diese Menschen zu 5 über und bleiben da stehen. Wenn Sie aber durch das Arkanum der Sexualität die die Lebenskraft ist aus der 5 die 6 machen. Erkenen Sie das abgesehen von den 4 Elementen das 5 Element ebenfalls zu sich selbst komplimentär ist.""


wenn ich nicht irre : 4 ist noch innen, innerhalb der Mauern, Materie.

Also philosophiere ich mal weiter ...

Zitat : ""Es gibt da so einen inneren zensor wird mythologisch als Dämon der Teilung verstanden der dich im inneren von der Tür abhält die dein Königreich ist die 10, die 10 wird aber nur durch die 4 gefunden ,wenn 5 durch 6 verwandelt wird.Die 11 wird gegessen als Apfel und es bleibt das Fundament. In 4 ist der Name in 10 Worten ist die Schöpfung. 10 Zahlen plus die verborgene Zahl hebt die 3 Schleier über Kether und die 14 wird geboren. So werden die Gefäße repariert. Der Sohn heiratet die Braut die der Vater im gab im inneren,so wie Gott Adam die Eva gab. ""


ich befinde mich als 1 innen. also in der 4, in den 4 Wänden .... es gibt ein Tor in diesem Innen was von einem Zensor bewacht wird.
Der Zensor ist Saturn ! Saturn kennt keine Mauern.
Mein Königreich finde ich in der 10 .... wenn die 5 durch die 6 verandelt wird.
5 ist aussen, die Natur .... fünf durch 6 verwandeln heißt ? Richtig , die Sexualität im Naturspiegel zur Arbeit umfunktionieren. (wobei ich immer noch beim Sternkreis bin und dass Frau nicht denken darf weil sie sonst keine Frau ist und zudem noch ihre Arbeit aufs Spiel setzt)
weiter : wir gehen von der Arbeit schon wieder nach Hause und essen einen Apfel um alles dem Fundament gleich zu machen , denn das ist ja, was bleibt ....

..... ich finde noch bis zur 10 und den 10 Namen in der 4 ... vermutlich dauert das ein bisschen länger.

20-1-30-40 - 16/1/2015 um 14:37

Na, da kann ich nicht mehr mitreden.

Aber @Aladdin Salomon
wenn Du den Teil mit der Arche mal etwas genauer erforschen willst, dazu gibt es einen Grad in der Freimaurerei "Royal Ark Mariner".
Ein sehr interessanter Grad.

Aladdin Salomon - 16/1/2015 um 15:02

@Echidna1 Du hast es richtig erkannt die Frau denkt nicht Sie fühlt.

Das heißt du behälst deine Logik und vereinst dich mit dem Herzen der emotionalen Intelligenz.

So Herz Verstand im Einklang. Bin gespannt wie du dich weiter entwickelst. Glaube ja persönlich du bist in einer Entwicklungsphasse will dir aber nichts rein reden du weißt es am besten. Evtl kannst du ja hier Anregungen für dich finden.

@20-1-30-40

Ok Ich schaue es mir mal an,weil ich gerne alle Grade Ausführlich bearbeite. Sonst habe ich lücken. BIn gespannt was dort drin steht. Danke für den Tipp und ein schönes Wochenende wünsche ich euch beiden noch. PS: Hast du auch was zum lesen dazu ?

Aladdin Salomon


[Editiert am 16/1/2015 um 15:03 von Aladdin Salomon]

20-1-30-40 - 16/1/2015 um 15:13


Zitat von Aladdin Salomon, am 16/1/2015 um 15:02

Ok Ich schaue es mir mal an,weil ich gerne alle Grade Ausführlich bearbeite. Sonst habe ich lücken. BIn gespannt was dort drin steht. Danke für den Tipp und ein schönes Wochenende wünsche ich euch beiden noch. PS: Hast du auch was zum lesen dazu ?


Der Grad ist nicht sonderlich bekannt in Deutschland, also gibt es hier nur wenig Literatur dazu.
Der Ark Marine gehört zur Großloge der Mark Master Masons und meist findest Du Bücher über beide Grade (also Mark Master und Ark Mariner). Ich habe dieses und finde es ganz informativ:
http://books.google.de/books/about/The_Arch_and_the_Rainbow .html?id=YalxPQAACAAJ&redir_esc=y

Ansonsten habe ich nur interne Literatur dazu die Du bekommst wenn Du zu diesem Grad erhöht wirst.

Aladdin Salomon - 18/1/2015 um 19:40

@20-1-30-40 Vielen dank dir:)

Und ich habe mich Informiert anscheinen ist es wirklich besser geworden mit den Freimaurer Logen für Frauen. Du musst mich entschuldigen als ich das letzte mal reinschaute lagen Sie gerade in Deutschland sehr brach.


MFG Aladdin Salomon

Vau - 1/2/2015 um 00:20

Ein bisschen mit der kabala(h) herumzuwedeln schadet nicht, sie sollte bekannter sein.
Es geht da auch um nonverbales Zeug, das ist wenig bekannt.Gelaber hat nur begrenzt Sinn.

Aladdin Salomon - 1/2/2015 um 22:25

@Vau wenn du mit dem gelaber mich und Echidna 1 meintest ,es war nur ein symbolischer Austausch;)

Wenn man im Glashaus sitzt und nichts konstruktives liefern kann sollte man evtl mal ne ruhige Kugel schieben;)
Diese pseudo erleuchten Magier die auf Wortkarg machen und Ihr Ego aufbashen sind meistens die jenigen die nichts zustande bekommen.
Sollte ich mich bei deinem Post geirrt haben tut es mir Leid :)
Aber so richtig was brauchbares habe ich von dir noch nie gelesen...


MFG Aladdin

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
http://magie-com.de

URL dieser Webseite:
http://magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=4&tid=1035