Thema: Die Essenz von Magie - Placebo.

Forum: Allgemeines

Autor: GeorgeTheMerlin


GeorgeTheMerlin - 4/6/2015 um 13:05


Zitat von Lilith68, am 2/6/2015 um 21:02

ich glaube nicht unbedingt an die Macht von sogenannten " Zauberstäben "
aber jeder wie er will......


Die Macht geht von uns selber aus - ist etwas was wir kreieren. Alle äußeren Dinge, Fetische, Ritualgegenstände, rituelle Handlungen, Radionik Geräte - sind mentale Verstärker - sie verstärken den Placebo-effekt, verstärken die Glaubens-Kraft an unsere ureigene Kreativität.

Aus unserem Zentrum - das Nichts, Null energie, Null Verstand - können wir Lebensenergie kreieren.

Aber unser Glaube versetzt keine Berge mehr - weil wir nicht an uns mehr glauben können. Schatten über uns! Getrübte und verzerrte Selbst-Wahrnehmung.

Aber gewisse Handlungen und Gegenstände können als Placebo Verstärker wirken - alles Placebo-Tricks, um über Umwege die Kraft des Glaubens - oder Wissens - wieder ein wenig zu verstärken.

Wir stärken uns selbst indem wir uns von bestimmten Illusionen überzeugen. So kriegen wir in begrenztem Ausmaße funktionierende magische Handlungen hin. Verstricken wir uns in unsere eigenen Illusionen - schwächt uns das wieder. Weil wir die Ursache in die Illusion verpflanzen - uns von uns selber entfernen.

Einer der größten ZAuberer war Münchhausen, der versuchte, sich am eigenen Schopfe aus dem Sumpf zu ziehen. Genau das ist Magie!

:)

Das höchste Ziel wäre aber, seine kreative Quelle zu finden - sich selbst jenseits von Illusionen - aber mit dem Potential, beliebige Illusionen zu erschaffen!

Von einer unbewußten FIGUR zu einem bewußten Spieler des Lebens und Sterbens zu werden.

grüssli merlynn

Vau - 13/6/2015 um 23:54

Mein Beileid.

Cruihn - 14/6/2015 um 10:31

"Von einer unbewußten FIGUR zu einem bewußten Spieler des Lebens und Sterbens zu werden."

Mir gefällt der Satz. Beileid würde ich da eher nicht ausdrücken.
Im Gegenteil kann man hier darüber nachdenken, ob man selbst nicht auch in genau diesem Unbewussten Leben gefangen ist.
Das Leben und Sterben "bewusster" wahrnehmen finde ich durchaus erstrebenswert. Leider fällt man sehr schnell und immer wieder in Alltagszwänge zurück.
Hier dieses Bewusstsein aufrecht zu erhalten, ist wohl die Kunst.

Ob in diesem Zusammenhang Magie durch Placebo wirkt oder nicht, ist mir persönlich völlig egal, solange es funktioniert. Die wirkliche Natur der Magie, wenn man es denn so ausdrücken möchte, wird von uns höchstwahrscheinlich sowieso niemand ergründen. Auch wenn man sich noch so mystisch gibt.

Alles und Nichts - 14/6/2015 um 15:47

solange jemand glaubt, er sei ein spieler ist unbewussheit vorprogrammiert. wenn "ich" selbst jenseits von Illusionen (die quelle, absolutes Bewusstsein) bin, welches Interesse sollte "ich" dann noch habe beliebige Illusionen zu erschaffen? Illusionen setzt Unbewusstheit voraus.

ich kann die aussage von vau gut nachvollziehen.


[Editiert am 14/6/2015 um 15:56 von Alles und Nichts]

Hephaestos - 15/6/2015 um 08:43

Ich finde, ihr seht das zu sehr von der warte "ist doch nur placebo" aus.

Überlegt doch mal: Kein Mensch weiß, wie genau ein Placebo funktioniert. Vielleicht hat sich da die Zauberei versteckt? In dem, was für uns unerklärlich und wissenschaftlich nicht erforschbar ist?

Ich bin von Placebos total fasziniert. Da macht man was, was (rein wissenschaftlich) keinerlei Wirkung haben kann, und dennoch verbessert sich der zustand von Patienten. Leute werden "einfach so" wieder gesund. Das sind doch Wunder, das ist doch "Zauberei"?

Ich finde, verächtlich "deine Zauberei ist nur Placebo" als Statement in den Raum zu werfen, ist ziemlich bescheuert.

"Meine Placebos sind echte Magie" ist doch viel schicker :)

Cruihn - 15/6/2015 um 10:47

Verächtlich sollte das nicht sein. Placebo zeigt meiner Meinung nach sehr eindrucksvoll, zu was allein der Glaube an etwas fähig ist. Bzw. die Psyche Einfluss auf den Menschen hat.

GeorgeTheMerlin - 20/6/2015 um 14:16

@Vau - warum Beileid? und womit?

Es gibt vielleicht zwei Arten von Magie - Küchenmagie arbeitet mit der Manipulation von vorhandenen Kräften - die Höhere Magie dagegen nutzt unser potentielles :) :) :) Potential, aus dem Nichts zu erschafffen.

Beispielsweise können bestimmte Geometrieen oder Gegenstände oder Symbole aus diesen Geometrien sogenannte feinstoffliche Energie erzeugen. Hier wird magische Energie aus vorhandenem empfangen, transformiert, verstärkt usw.

Eine Pyramiede zum Beispiel - erzeugt eine Menge sogenannter feinstofflicher Energie.

Das ist eher indirekte Magie - dazu gehört auch das Beschwören von Wesenheiten usw, wo ja auch versucht wird, Vorhandenes zu bewegen, etwas zu bewirken. Da ist noch kein eigenes Erschaffen.

Experimente haben mir gezeigt, dass ich diese Geometrien aber mit geistigen Methoden dazu bringen kann, beliebige andere Energien abzustrahlen. Direkte Magie, also direktes Erschaffen aus dem kreativen Nichts - steht also über dem indireketen Manipulieren von Vorhandenem.

Will ich auf direktem Wege eine sehr genaue Energie erschaffen - benutze ich die 100% Skala und ein Pendel, um diese Energie abzustimmen. Also eine materielle Krücke, mit der es mir viel einfacher fällt, so eine genaue Energie zu erzeugen.

Ebenso können Rituale, Radionikgeräte, Handlungen usw solche Krücken sein für das direkte Erschaffen. Oft verstärkt der GLAUBE an diese Krücken das direkte Erschaffen - oder macht es sogar erst möglich.

Daher nenne ich diese Krücken Placebo.

Was ist ein Placebo? Ein Placebo ist ein MENTALVERSTÄRKER - der mir hilft, das gewünsche Ergebnis besser zu FOKUSIEREN, zu KONZENTRIEREN - und die ABSICHT zu verstärken.

Dies gelingt Studien zufolge sogar bei fingierten Operationen!

Und ebenso funktioniert meiner Meinung nach hohe Magie.

grüssli merlYnn


[Editiert am 20/6/2015 um 14:18 von GeorgeTheMerlin]

Eldr - 20/6/2015 um 21:54

Interessant....

Meinst du nicht auch, dass das Wort "Erschaffen " ein dehnbarer Begriff ist? Auch wenn du die Energien der Geometrien beugst und sie anders schwingen lässt, entsteht zwar eine neue Richtung, doch der Katalysator für all das ist bereits vorhanden. Du sendest zwar "umgepolte " Energie, aber erschaffen, im eigentlichen Sinne hast du nichts.
Du veränderst lediglich das Vorhandene. Ich kann auch eine Orange auspressen und Wasser dazu mischen, dann habe ich Orangensaft " erschaffen " :D
Ich sehe nur zwei Wege , die eine Möglichkeit, wie du schon sagtest Vorhandenes zu verändern, oder Grundstoffe zu benutzen um etwas daraus zu kreieren ( 1 + 1 = 2). Doch ist es nur eine Kombination und jederzeit zerlegbar. Also eine zeitweilige Zustandsveränderung der Grundstoffe, oder das herbeiführen von Reaktionen. Ob es sich hier wirklich um "Erschaffen " handelt , ist fraglich.


[Editiert am 22/6/2015 um 11:29 von Eldr]

Ilidir - 28/6/2015 um 10:46

Wieder diese Frage um die Hilfsmittel :) Der wenig erklärte Pacebo-Effekt braucht hier eine theoretische Erweiterung (einen Platz in einem magischen Paradigma).

Ich würde diesbezüglich nicht verallgemeinern - es gibt viele Arten von magischen Instrumenten:
1. Von vorherein magisch aufgeladene Gegenstände - sie verändern den Bewusstseinszustand des Besitzers. Sie verändern den Bewusstseinszustand auf ihre besondere Weise auch bei anderen (unwissenden) Personen - das ist kein Placebo.
2. Gegenstände, die eine Verbindung zu einem Ort der KRaft/einer Person haben und durch diese Verbindung eine gewisse Kraft dem Besitzer geben - kein Placebo
3. Gegenstände, die durch ihr Aussehen den Besitzer unbewusst (durch Unterbewusstsein) stärken - kann als Placebo beschrieben werden.
4. Gegenstände, die eine Anbindung an einen Egregor verstärken, und dadurch eine magische Wirkung effektiver machen (zB Kreuzanhänger bei einem Christen, oder coole magische Kleidung bei einem Magie-Anfäger) - Placebo?
5. Gegenstände, die im Laufe der praktischen Arbeit mit ihnen eine magische Komponente bekommen - Zunächst Punkt 3, dann Punkt 1.

Es gibt aber auch magische Gegenstände, die auch ohne Operator die Realität beeinflussen. Aber selten zu finden.

Was den Glauben betrifft - der Glaube ist nicht bei jedem die Alpha und Omega. Bei einigen Praktikern ist er essentiell, bei anderen geht es auch ohne Glauben und er bringt keine Verstärkung.

Snowwulf - 5/7/2015 um 20:50

Ich erkenne die Logik in beiden Sichtweisen.

Der Placebo-Effekt ist sicher nicht zu unterschätzen, bei den häufigsten magischen Handlungen. Denn viele der kleinen "Helferlein", die es so auf dem Markt gibt, z.B. Tarot-Karten, sehe ich selber auch als Placebo-Effekt an. Ich deute etwas, was ich eigentlich unterbewusst schon weiß. Denn die tieferliegende Erkenntnis ist in mir selber schon gewachsen, beim erkennen des Gegenübers.

Dennoch glaube ich auch, dass "Dinge" eine eigene magische Aura besitzen können. Gehen wir z.B. von Stäben aus, die aus lebendigen Material gewonnen wurden, wie z.B. einer Eiche. Diese Eiche an sich hat ihre eigene Magie und somit auch die Energie, die nicht verloren gehen kann. Somit wird diese Energie auf das magische Hilfsmittel übertragen und steht darin auch zur Verfügung.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Hephaestos - 7/7/2015 um 17:14

@Snowwulf

Naja, im eigentlichen Sinn ist ein Placebo ja ein Ding, welches ohne erkennbaren Wirkmechanismus dennoch eine Wirkung hervorruft.

Beispielsweise: ich gebe jemandem eine Milchzuckertablette und behaupte, das ist ein Kopfschmerzmedikament. Ohne das es eine Erklärung dafür gibt, warum das so ist, verschwinden die Kopfschmerzen.

Insofern sind deine Tarotkarten ja kein Placebo: Es gibt ja nichts, "anstelle dessen", oder etwas, das "so scheint als ob"....?

Zitat:
Ein Placebo (lat. „ich werde gefallen“) ist im engeren Sinn ein Scheinarzneimittel, welches keinen Arzneistoff enthält und somit auch keine durch einen solchen Stoff verursachte pharmakologische Wirkung haben kann.

Im erweiterten Sinn werden auch andere medizinische Scheininterventionen als Placebo bezeichnet, beispielsweise Scheinoperationen.wikipedia


@Ilidir:

Bei einigen deiner Punkte bin ich mir (aufgrund des "Versuchsleitereffektes") nicht sicher, ob man da klar zwischen Placebo/kein Placebo unterscheiden kann. Beispielsweise gehst du bei 1.) von unwissenheit aus. Und doch kann man auch als unwissender einem Versuchsleitereffekt allein dadurch unterliegen, das der 'Magier' ja ein wissender ist.

Schwierig, schwierig...

Ilidir - 7/7/2015 um 17:58


Zitat von Hephaestos, am 7/7/2015 um 17:14


@Ilidir:

Bei einigen deiner Punkte bin ich mir (aufgrund des "Versuchsleitereffektes") nicht sicher, ob man da klar zwischen Placebo/kein Placebo unterscheiden kann. Beispielsweise gehst du bei 1.) von unwissenheit aus. Und doch kann man auch als unwissender einem Versuchsleitereffekt allein dadurch unterliegen, das der 'Magier' ja ein wissender ist.

Schwierig, schwierig...


Es kommt darauf an, wie man das Experiment organisiert.

"Placeboeffekte sind alle positiven psychischen und körperlichen Reaktionen, die nicht auf die spezifische Wirksamkeit einer Behandlung zurückzuführen sind, sondern auf den psychosozialen Kontext der Behandlung" (c) Wikipedia

Also beim Placeboeffekt soll die Versuchsperson davon wissen, welche Wirkungen sie von dem Objekt (normalerweise Heilmittel, aber hier - ein magisches Artefakt) erwarten soll. Und diese Wirkungen treten wirklich auf, aber nicht durch die Arbeit des Objekts, sondern als eigene psychische oder körperliche Reaktionen. Also ein Placeboeffekt hat im Grunde genommen nichts mit der Magie zu tun.

Jedoch bei den Experimenten, die ich meinte, weiss die Versuchsperson nicht, welche Wirkungen das Objekt bringen soll (sie wurden der Person nicht mitgeteilt, sie ist soz. "unwissend"). Aber diese Wirkungen kann man schließlich doch beobachten. Deswegen meinte ich, dass ein (echter) magischer Gegenstand kein Placebo ist (in meinen Punkten 1 und 2).


[Editiert am 20/7/2015 um 15:14 von Ilidir]

Lilith68 - 7/7/2015 um 20:01

Ich habe die Erfahrung gemacht, das " gewisse Dinge " die ich für Leute tue, am effektivsten sind wenn sie es nicht wissen/damit nicht rechnen.
Beispiel.....ein Kraftpaket/Energie schicken......am effektivsten wenn die Leute es nicht wissen es unbewusst annehmen,ohne das sie Wissen woher diese Energie kommt......
derer Beispiele gibt es viele.....ein Placebo ? nur dann wenn es Wissentlich empfangen wird und selbst dann ist es kein Placebo, vieles verpufft, nur weil eine Erwartungshaltung vorhanden ist,der Mensch auf etwas wartet /Hofft und nicht bereit ist es anzunehmen oder eine andere Erwartungshaltung hat.
Magie kann sicherlich ein Placebo sein aber....nur für die die sich damit befassen und auch dann ist es nicht schlecht,wenn es gutes bewirkt, dir Kraft und Hoffnung gibt..........egal in welcher Form.
Für Unwissende ziehe ich Persönlich die Unwissenheit vor.......da die Kanäle dann am weitesten geöffnet sind

sence - 22/9/2015 um 21:36

Cruihn_
Zitat:
Die wirkliche Natur der Magie, wenn man es denn so ausdrücken möchte, wird von uns höchstwahrscheinlich sowieso niemand ergründen. Auch wenn man sich noch so mystisch gibt.


-Solange es keinen Beobachter gibt, gibt es auch "nichts" wahrzunehmen. //Wissenschaftlich bewiesen
-Quantenmechanik<<Das Bewusstsein hat direkten Einfluss auf die atomare Zusammensetzung.

//Was kann man daraus schließen?

>> Wenn wir nicht wahrnehmen, gibt es nichts wahrzunehmen, ansonsten sind wir beteiligt durch die Erwartungshaltung.

>> >>Das Bewusstsein ist Gott.

Angenommen wir nehmen eine Festplatte. Wir vereinfachen den ganzen Inhalt auf einen Binär-code aus 1 und 0.
Wie sinnig erscheint nun die Aussage "Kein System ist sicher"?

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
http://magie-com.de

URL dieser Webseite:
http://magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=4&tid=1108