Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6838
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 30

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Herzliches Hallo
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 8/9/2016 um 20:53 New
Lebensweg

Der Tod ist das Leben. Sehen durch die Tore. Visionen, Heilung. Heilende Hände. Schlangenliebe und Adlerkraft. Entrissene Christusbraut. Verdrängtes Sein. Kompensiert im Nicht-Tun. Gelebter Wiederspruch. Der Tod bringt zwei Leben. Plinius der Ältere, Ovid, Marsische Hills, Dante. Lehrer Hier und Dort. Der Tod bringt zwei weitere Leben. Das Lied meiner Seele. Maferefun Oshun. Erkennendes Werden. Schattenarbeit. Der rote Weg. Liebe - Mahasani- Metamorphose. Im Blut liegt Heilung. Kraft durch Visionen. Durch Schmerz und Leid. Heilende Hände. Schlangenheilung, Adlerblick. Liebe und Fülle auf allen Ebenen. Ich bin. Dankbarkeit.

Einer Vision folgend bin ich hier.
Je mehr ich weiß, desto weniger weiß ich. Ich bin. Ich fühle.

Es wiederstrebt mir hier eine Auflistung anzuhängen, was man so als Erfahrung oder Lehren bezeichnet. Sollte dies hier erwünscht oder gefordert sein, werde ich dies tun. Einfach bitte Fragen. Gerne werde ich mich im Rahmen meiner Möglichkeiten einbringen. Freue mich neue Menschen zu lesen.

Herzlichst Caipi Oshun
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Lux
Lux

Sire THVBH
Beiträge: 14
Registriert: 7/11/2015
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 9/9/2016 um 19:30 New
DITO???
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1439
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 9/9/2016 um 21:42 New
Hallo Visionärin :)

Herzlich willkommen hier.

Assoziationen zu deinem Text, von der anderen Seite:

Die Aufgabe einer Vision ist DIE eine Erkenntnis, welche die Vision vollständig zum Verschwinden bringt. Das ist der Schlüssel.

Dahinter die tieferen Visionen: endlose Projektionen von Seelenschlüsseln.

Dahinter das unbeschreibliche Nichts.

Im Blut liegt die Erlösung von den Ahnen. Im Geist verborgen die Selbsterschaffung.

Der rote Weg: Liebe ist Kommunikation, Austausch. Da ist Kompensation oder Heilung. Heilung ist Werden. Werden ist ein Vergehen der immer tieferen Visionen: Du hast jederzeit die Wahl: Entweder das Bild - oder du Selbst! Das maßlose Erstaunen über die Kraft hinter dem Bild! Du bist DAS! Ohne Bild.

Der Adler überblickt die Welt-Bilder. Der Über-Blick von Oben. Die übergeordnete Einheit. Die Schlange berührt das Einzelne. Sieht immer das Einzelne. Der absolute Fokus des einzelnen. Spürt die Unendlichkeit des Einzelnen in einer unendlich tiefen Berührung.

Die Vereinigung von Schlange und Adler: Fliegen und Berühren gleichzeitig. Du bist DAS - ohne Bild - ohne Vision.

Der Reichtum liegt hinter dem Schleier - verborgen im Nichts. Der Scheleier ist eine BANK voller Gold. Hindurchgehen ...


Existenz: Pulsieren von absolut Nichts und absolut Sein: viel zu schnell für Viele. Die Taktrate verändert die Zeit (z.B. Drogen - oder bewußt).

Das Nichts schaut wie ein Fenster ins Sein: ERSTAUNEN.

Erstaunen darüber, dass es mich gibt. Die Erkenntnis, DAS niemals zu begreifen.

Alle Erklärungen sind und waren Trugbilder. Erzwungen. Aus Schlüsseln wurden Visionen. Aber an der Quelle unbegreifliches ICH BIN. Mich GIBT es!

Das Nichts vereinigt sich mit dem Sein: VEREINIGUNG MIT SICH SELBST: Selbstliebe.

Das Unbeschreibliche: Weder - Noch! Es gibt nicht ein einziges Wort mehr. Die Suche nach dem Wort DAFÜR blieb ohne Ergebnis.

Usw usw :) :) :)

_____________________________________________________________

Gefordert zu: Lebenslauf ist hier nix :) . Ein bischen zu deinem Alltagsleben wäre aber doch ganz interessant. Der gehört ja - irgendwann mal - mit dazu! :) Wenn es nicht sogar das ist, was übrigbleibt: aus der ganzen Fülle von Leid und Schmerz und Extase und Licht und Dunkel und Tod und Langeweile und Nichts und Erkenntnis und Blindheit:

EINFACH SEINEN KAFFEE TRINKEN!

Mit allem Drum und Dran!

grüssli merlynn


[Editiert am 9/9/2016 um 21:46 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 10/9/2016 um 21:39 New
Buona sera,
........na dann auf einen KAFFEE oder Espresso ;-)

Lieber merlynn, Danke für deine Worte, sie haben gezaubert…ein freudiges, inneres lächeln. Danke. Das ein oder andere ist sicher einen eigenen Fred Wert, so dass ich hier nicht auf alles eingehen möchte.
Zitat merlynn: „Alle Erklärungen sind und waren Trugbilder. Erzwungen. Aus Schlüsseln wurden Visionen. Aber an der Quelle unbegreifliches ICH BIN. Mich GIBT es!“

Die Schlüssel sind in meinem Verständnis, meiner kleinen Wahrheit, begründet in Paradigmen. Lebt man ein neues Paradigma verändert sich der Schlüssel und somit die Vision. Dies kann sowohl bewußt, als auch unbewußt geschehen. Erreichen wir die Quelle tatsächlich im Hier und Jetzt, völlig frei von all den Einflüssen und den Fallen des eigenen Ichs? Der eigenen Schatten ? Vielleicht ist uns ein Augenblick darauf vergönnt. Daraus könnte dann eine innere Ruhe resultieren, die keine Visionen benötigt…Meist geht’s in dem was ich empfangen darf nicht um mich primär, bis gar nicht um mich. Dann darf/soll/muss (???) ich helfen, Schlüssel und Quellen zu finden.

Zitat merlyn; „Gefordert zu: Lebenslauf ist hier nix . Ein bischen zu deinem Alltagsleben wäre aber doch ganz interessant. Der gehört ja - irgendwann mal - mit dazu! Wenn es nicht sogar das ist, was übrigbleibt: aus der ganzen Fülle von Leid und Schmerz und Extase und Licht und Dunkel und Tod und Langeweile und Nichts und Erkenntnis und Blindheit…“

Dann hier was gerade Alltag ist und übrigbleibt:
Im Schwarzwald, lebe ich als alleinerziehende Mama von zwei wundervollen, ziemlich erwachsenen Töchtern. Mit dabei eine rote und zwei schwarze Katzen, zwei Kaninchen, drei Schildkröten und Musuo der Schlangerich. Über mir schwebend ein Rotmilan und Bussarde, Raben und andere Vögel. Als selbstständig arbeitende Ökotrophologin habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Als Mietköchin und im Homecooking, gebe Koch- und Kräuterkurse, Mitarbeiter-Coaching uvm. in diesem Bereich. Erdung. Freiheit. Zum anderen arbeite, besser gesagt, lebe ich beruflich überwiegend etwas anderes. Der Weg dorthin, war ein Weg voller Kompensation, Projektion, Egogeschichten und sicher noch vielem anderem.(….und der Weg ist wohl ein immerwährender….) Auf diesem Weg gab es drei Nahtoterlebnisse, viele Lehrer und Lehren. So bin ich spirituell-psychologische Lebensberaterin, anerkannte Geistheilerin nach den Richtlinien des DGH, Reikimeisterin, lernte altes Wissen rund um Kräuterkunde, lernte Huna-Schamanismus nach S.K.-King, intensives jahrelanges und immerwährendes lernen und praktizieren im Core-Schamanismus, Hypnosetherapeutin, Runenkunde, gelebte Chaos-Magie (jedoch kaum abrufbares Wissen einzelner Strömungen der Magie…Theorie ist kaum meins) Einblicke in die Henochische Engelsmagie, gelebte besuche in den Ethyren. und einiges anderes magisches. Hinzukommen Einblicke in die Santeria, wo ich mein Kopforisha bestimmen ließ. Kartenlegen (jedoch überwiegend mein eigenes Kartendeck, dessen Grundlage Lenormand ist) und arbeiten mit dem Akron-Tarot. Nachdem dann wohl irgendwann der Großteil meines Egos geschlachtet war, Demut bitter gelernt werden musste, Geduld und andere menschlichen Filter mir entrissen wurden, bin ich jetzt Begleiterin von Veränderungsprozessen. Gehe den schwierigen roten Weg. Coach und Trainerin. Dabei helfe ich wohl Tore zu öffnen und mehr. Das WIE bleibt bei meinen Spirits, mir und meinen engsten Vertrauten. Es war nie angedacht von mir, für und mit Menschen zu arbeiten. Es kam so. Die Menschen finden mich. Oft genug häng ich mit meinem eigenem (unter anderem auch bewußt verdrängter Dämonen….so lange es irgend geht …. ) in der „Luft“ und hinterfrage mich und mein tun. So kam wohl eine Vision, die mich hierherführte und eine weitere, in der mir jemand durch goldenen Nebel entgegenkam. Kurz darauf manifestierte er sich im Hier und Jetzt. Hilfe. Tiefes Vertrauen. Tiefe Dankbarkeit. Na dann ihr lieben Dämonen… das NICHTS erwartet euch …..

Oder wie aus KAFFEE, WEIN wurde ;-D

Herzlichst Caipi Oshun


[Editiert am 10/9/2016 um 21:46 von Caipi Oshun]



____________________
Auszeit - Aus der Zeit in die Zeit - Hier und Jetzt

~~~~~~~~~~~~~~~|>

Der Atem der Selbstheit ist durch Wissen begrenzt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1439
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/9/2016 um 18:00 New
Holla - das ist ja eine ganze Menge an Praxis und Lebenserfahrung. Freut mich, wenn meine "Deutungen" angekommen sind!

:)

Bei Heilung finde ich es schon auffällig, dass man im anderen mehr sehen und erkennen kann als bei sich selber. Visionen für andere .... Allerdings haben diese Visionen immer auch einen geheimen Bezug zu mir, und Leute begegnen einem nicht umsonst. Das zu finden ist schon starker Expressso finde ich - meistens entgeht mir das.

Die Dämonen und das nNICHTS - huh - das ist für Dämonen aber eine Stufe zu hoch!

Das höhere Selbst kann ein höher schwingender Aspekt von mir sein - der mir ebenso unerreichbar ist wie das traumatisch Unbewußte. Das höhere Selbst mag sich in Visionen, Ahnungen, Rufen äußern - auch in Lebensaufgaben usw.

Ein Dämon ist nach unserer Definition eine Wesenheit oder Entität, die vom höheren Selbst und seiner Seinsquelle abgespalten ist. Das können psychologisch abgespaltene Persönlichkeitsanteile in uns selber sein - oder Wesenheiten, die durch Spaltungsmagie erzeugt wurden usw.

"Erzählt" man einen Dämonen was vom "Nichts", versteht er darunter nur den destruktiven Abgrund seiner traumatischen Abspaltung - etwas anderes hat er in seinem "Inventar" des Bewußtseins nicht.

Deshalb weren Dämonen leicht therapieresistent - oder agressiv oder destruktiv - wenn man von ihnen Entwicklungsschritte fordert, die eigentlich jenseits ihrer Abspaltung liegen.

Der nächste Schritt für einen Dämonen ist also nicht das Nichts - sondern eine Erlösung der Abspaltung, eine neue Integration mit dem höheren Selbst, eine neue Aufgabe.

DANN mag man sich Fragen - oki, das höhere Selbst ist ein höher schwingender Aspekt von mir - aber: WAS IST JENSEITS VON SCHWINGUNG???

Zur VORBEREITUNG ist also Schattenarbeit, Seelenrückführung im schmanischen Kontext usw usw sehr sinnvoll und oft mehr als notwendig.

Wein dürfte - in gewissen Maßen :) - synonym sein für emotionale Verbundenheit - GANZHEIT - Strömen, Fließen usw. Starker Expresso könnte synonym sein für die Wachheit des denkenden Geistes, Verstandes. Also rechte und linke Gehirnhälfte.

Statt einer teuren Esoterik Ausbildung für die rechte und die linke Seite könnte man also auch abwechselnd Wein und Expresso trinken!

*looool - Vorsicht Scherz!

Wir hatten hier einen Post, dass manche ein gewisses Vor-wissen schon in der Kindheit haben - bei manchen kommt es später - bei manchen nie.

In dem Zusammenhang wäre vielleicht noch interessant: wann hat es dich "erwischt" ? War es immer schon so - war es wie bei vielen die Oma, die Kräuter sammelte und Karten legte - oder kam es plötzlich und hat das Leben umgekrempelt - wie reagiert dann die soziale Umwelt ...

Irgendwie scheinst du es ja schonmal gut in dein Leben integriert zu haben!

:) merlynn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Incognitus
Incognitus

Schwarzer Hase
Beiträge: 67
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 12/9/2016 um 14:10 New
Hallo Caipi Oshun und willkommen bei uns :)

Das klingt nach einer Menge magischer Lebenserfahrung, Kompliment! Wenn es dir nicht zu Privat ist: Würdest du vielleicht etwas über deine Nahtoderfahrungen erzählen?
Ich überlege schon seit Längerem ob ich mein Krafttier bitten soll, mir mal eine Nahtoderfahrung zu spendieren...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Simulacrum
Simulacrum

Silas
Beiträge: 25
Registriert: 22/7/2016
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 12/9/2016 um 14:26 New
Herzlich willkommen, Caipi :)


@Hase: So etwas vermag kein Krafttier, aber lauf doch vor ein langsam fahrendes Auto und lass jemanden den Krankenwagen rufen dann klappt es vielleicht, war bei mir zumindest so :p


[Editiert am 12/9/2016 um 14:27 von Silas]



____________________
Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.

~Platon
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 12/9/2016 um 14:47 New
Hallo ihr Lieben,

gerne antworte ich Euch allen heute Abend ausführlicher. Danke für Euer willkommen.

@ Hase, wenn du magst schreibe mir doch per PN, oder hier, deine bisherigen praktischen Erfahrungen im Schamanismus. Pauschal werde ich keine Antwort geben können und möchten.

Bis heute Abend

Herzlichst Caipi Oshun


____________________
Auszeit - Aus der Zeit in die Zeit - Hier und Jetzt

~~~~~~~~~~~~~~~|>

Der Atem der Selbstheit ist durch Wissen begrenzt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Incognitus
Incognitus

Schwarzer Hase
Beiträge: 67
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 12/9/2016 um 16:31 New

Zitat von Silas, am 12/9/2016 um 14:26
@Hase: So etwas vermag kein Krafttier, aber lauf doch vor ein langsam fahrendes Auto und lass jemanden den Krankenwagen rufen dann klappt es vielleicht, war bei mir zumindest so :p

:o Hammer, was du so für Sachen machst ... da hätte ich viel zu viel Angst, dass mir was passiert.


Schamanische Traumreisen mache ich seit Kindheitstagen, begleitet von meinem Haupt-Krafttier (einem schwarzen Hasen ;) ) und ab und an von einigen anderen Krafttieren und Wesenheiten.
Meist reise ich entweder in die höhere Ebene der nicht-alltäglichen Wirklichkeit, um mich dort mit verschiedenen Göttern zu treffen und mir von diesen Dinge beibringen zu lassen. Oder aber ich reise zum "Feld" in der mittleren Ebene (also zu dem Ort, an den die Seelen der Toten gelangen) und schaue mich dort um bzw. kommuniziere mit den Wesenheiten dort.
Größtenteils verwende ich das griechisch-römische Pantheon als Grundlage für meine Arbeit. Ich bin aber kein berufener Schamane sondern praktiziere bloß.

In der Vergangenheit habe ich auch öfters als Psychopompos gearbeitet. Meist, wenn mal wieder eine Seele ungefragt "an meiner Tür klingelte"... Inzwischen arbeite ich größtenteils mit magischen Kreisen die als eine Art Wegweiser zum Feld fungieren, sodass ich eher selten noch mal eine Seele wirklich selbst rüber bringe.
Ich frage vor allem deshalb nach den Nahtoderfahrungen, da mir viele Dinge, die mir die Seelen drüben über den tatsächlichen Tod erzählen, nicht wirklich schlüssig rüber kommen. Ich frage mich dann oft, ob die Toten nicht eher den Umstand, dass sie gestorben sind, bewusst ausblenden.

@Silas: Ja, ich meinte auch eher, dass mein Krafttier mich ja z. B. zu einem Totengott bringen könnte, welcher mir dann die Nahtoderfahrung zukommen lässt. Mit Thanatos kann ich eigentlich ganz gut, auch wenn der Typ irgendwie gruselig ist (woran das nur liegen mag :P ). Und Hades ist eh einer meiner Lehrmeister.

Hades hat mir mal dazu eine theoretische Unterweisung gegeben. Er meinte, dass die Toten an einem schönen Platz in der Natur im Drüben wieder aufwachen (oft sei es der Heilige Garten Desjenigen) und dann ein goldener Schimmer des Großen Geistes über der Szenerie liegen würde. In diesem Moment hätte der Tote die Gelegenheit zu begreifen, dass alles Eins ist. Danach würde es wohl zu einem stärkeren Strahlen kommen und dem Toten die zweite Chance zum Begreifen des Einsseins geben.
Danach gäbe es wohl eine Art Lichtexplosion, nach der sich der Tote dann auf dem Feld wiederfindet. Dort trifft er auf einen Teil des Großen Geistes in Gestalt eines Führers, welcher oft ein bereits Verstorbener aus dem persönlichen Leben oder eine Wesenheit aus der Glaubenswelt desjenigen sei (also z. B. einen Engel oder Jesus bei Christen).
Die dann darauffolgenden Schritte des Kaleidoskops, des Fegefeuers und der anschließenden Entscheidung, wie das "neue Leben" weiter gehen soll, sind mir dann geläufig. Dabei habe ich inzwischen oft genug zugeschaut.

Von daher wäre es schön, wenn du deine Erlebnisse (vor allem die Gemeinsamkeiten zwischen deinen Nahtoderfahrungen) kurz beschrieben könntest, Caipi Oshun. Aber wirklich nur, wenn du es möchtest und ich dir mit dieser Bitte nicht zu Nahe trete. Ich weis alle Erfahrungen, die mit dem Tod zusammenhängen, sind etwas sehr Persönliches.


[Editiert am 12/9/2016 um 16:38 von Schwarzer Hase]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Simulacrum
Simulacrum

Silas
Beiträge: 25
Registriert: 22/7/2016
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 12/9/2016 um 19:28 New

Zitat:
Hammer, was du so für Sachen machst ... da hätte ich viel zu viel Angst, dass mir was passiert.


Das war ja auch ein Unfall, den ich mit acht oder neun hatte...oder glaubst du ernsthaft, jemand der noch ganz bei Trost ist, läuft absichtlich vor ein Auto...?

Das mit Hades usw. ist ja auch ganz okay, viele haben Connections zu Göttern und auch mir sagen Totengötter ebenso zu wie Fruchtbarkeitsgötter...aus verschiedenen Gründen. Mir scheint allerdings, dass du das Prinzip nicht so ganz verstanden hast, denn ein Nahtoderlebnis ist - wie der Name schon suggeriert - ein Zustand, bei dem man tot war, und dann wieder zurück ins Leben tritt. Ein solcher Zustand kann nur erreicht werden, wenn man aus irgendeinem Grund schwer verletzt o.ä ist, und wiederbelebt wird. Oder ähnliches.

Selbst wenn du also einen Totengott um ein Nahtoderlebnis bitten würdest - wie sollte das bewerkstelligt werden? Soll ein Totengott veranlassen dass dich ein Auto anfährt und irgendwer dich wiederbelebt? Und wer zum Henker würde das wollen? Wie kann man auf so etwas scharf sein? Mir ist es wie gesagt als Kind passiert und was ich davon gehabt habe war einzig die Tatsache, dass ich das Licht gesehen habe, mir währenddessen die Seele aus dem Leib gekotzt habe und einen Riß in der Schädeldecke davon trug. Die Folgen des Unfalls bescherten mir überdies noch lange üble Migräne-Attacken. Oh, und seitdem werde ich von Geistern und Wesen verfolgt. Aber auch das war größtenteils eher nervig als in irgendeiner Weise erstrebenswert.


Von daher kann ich deine Einstellung dazu nicht wirklich nachvollziehen. Ich glaube aber auch kaum, dass man sich so etwas einfach aussuchen und darum bitten kann, und dann wird es gewährt. Denn so etwas passiert nicht ohne Grund, auch bei mir damals nicht, aber so wie du dir das denkst, ist das sicherlich nicht gedacht und funktioniert so auch nicht.

Sorry auch an Caipi für das OT, ich halt jetzt auch den Schnabel ;)


[Editiert am 12/9/2016 um 19:44 von Silas]



____________________
Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.

~Platon
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 12/9/2016 um 21:43 New
So jetztli

Lieber merlynn,

Ja, Menschen begegnen einem immer aus Gründen. Auch mit dem starken Espresso passt…passiert mir ganz sicher auch….

Danke für deine Erklärung bezüglich Dämonen. Nehme ich auch schon so wahr, und heißt letztlich doch auch, dass es theoretisch möglich wäre einen Dämon ins Nichts…dieser Seelenanteil nennt sich nach Integration, dann nur nicht mehr Schatten/Dämon.
Ich häng mich eher immer daran auf, wie „überliste“ ich den Dämon in mir…denn scheinbar ist er auch bei „ausgewachsenen“ Schamanen Therapieresistent… Was ich auch schon hatte, dass er sich lang genug integrierte bis die „Gefahr“ weg war… Bei anderen integriere ich nicht nur nicht den Seelenanteil, sondern da gibt es Hausaufgaben auf mind. vier Ebenen…. Bin halt Betriebsblind ;-)
Danke für den Espresso/Wein Scherz…you made my day… Ja genau und irgendwann bist du sogenannter Lehrer und „Le(e)hren“ müde…
Es hat mich mit 3,5 Jahren erwischt. Mein erstes Nahtoderlebnis, an das ich kaum bewußte Erinnerungen habe. Irgendwann erzählten mir meine Eltern, ich hätte im Freundes und Bekanntenkreis, den Menschen Dinge „vorhergesagt“ sie auf ihre Geheimnisse offen angesprochen, ihnen Hände aufgelegt, damit sie gesund werden könnten, mit Schlangen gespielt. Da ich im Schwarzwald, fast hinter dem Mond aufwuchs und dazu noch streng katholisch erzogen wurde, wuchs ich mit der Natur, Tieren und Kräutern auf. Den Jahreszeiten, den Gestirnen. Einem Großvater, der den Kessel von Stalingrad überlebt hatte und einer Großmutter, die ihre Begabung im Rosenkranz bannte. Einem Vater der das große Latinum während seiner Schulzeit lernen musste, da er Pfarrer werden sollte…Mit sechs Jahren holten sich meine Eltern den Rat beim Ortspfarrer und gaben mich während meiner Freizeit in seine Obhut. Dort lernte ich, dass es besser ist wenn ich schwieg und arbeitete ehrenamtlich fast täglich in der Kirche mit. Ein Teil meiner weltlichen Ahnenlinie stammt aus Irland, der andere aus dem römischen Reich. Erst vor drei Jahren erfuhr ich von einer Urgroßtante. Ihr gehörte mein heutiges Hexenhaus. Ein alter Mann, kam und erzählte mir von ihr und all ihren „gruseligen“ Taten. Sie war für damalige Verhältnisse ungewöhnlich, weil bewußt allein stehend, gebildet und belesen und gab Frauen, die in Not waren im Haus Unterschlupf. Verdiente ihr Geld in als Haushaltsleitung in Straßburg in einem Pfarrershaushalt. Angeblich, soll sie sich auch mit alten Hexenschriften beschäftigt haben. Also vielleicht gibt es diese Begabung aus der Familie, doch bewußt beeinflußt in meinem Tun, hat sie mich wohl kaum. Obwohl ich lernte zu schweigen, hielten die meisten Menschen von mir Abstand. Was ich lange nicht verstand und was mich in Teeni Jahren verletzte. Meine Welt war klein, sehr begrenzt. Ebenso meine soziale Umwelt. Soweit meine Kindheit…die mit 12 endete.

Lieber schwarzer Hase,
sorry, wenn ich nochmal nachfrage …doch, erzähl mir doch bitte deine Sinneswahrnehmungen auf Reisen. Wie erlebst du das, verändert sich etwas Körperliches? Was passiert mit dir? Beschreibe bitte Detailgenau. Wenn du magst auch gerne, wer dein Lehrer war und wo du gelernt hast zu reisen.
Schamanische Reisen sind keine Traumreisen… Es gibt schamische Reisen, oder Traumreisen. Könnte jedoch auch sein, dass wir unterschiedliche Vorstellungen davon haben, was eine Traumreise ist. Wie definierst du Traumreise ?
Gerne berichte ich zum passenden Zeitpunkt von meinen Nahtoderfahrungen und gehe dann auch nochmal näher auf dein geschriebenes ein.

Lieber Silas,
ich denke ich habe schon ab und an mal was von dir gelesen.
Wie du weißt gibt es möglicherweise keine absoluten Wahrheiten…
Unter bestimmten Umständen könnte wäre ein Nahtoderlebnis machbar sein … Denk mal über AKEs nach.



Was sicher ist, dass das nicht gerade so mal eben eine nette Meditation ist, und so gar nicht Romantisch, oder mit Blümchensuperschamane zu tun hat. Überlege sich jeder gut was er tut. Wertfrei. Mit Magie veränderst du alles. Auch und vor allem dich selbst.
Werde immer erst abends antworten können. Je nachdem was arbeitstechnisch bei mir los ist, auch erstmal ein oder zwei Tage später.

Mahalo Aloha Caipi Oshun


____________________
Auszeit - Aus der Zeit in die Zeit - Hier und Jetzt

~~~~~~~~~~~~~~~|>

Der Atem der Selbstheit ist durch Wissen begrenzt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Simulacrum
Simulacrum

Silas
Beiträge: 25
Registriert: 22/7/2016
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 12/9/2016 um 22:38 New

Zitat:
Lieber Silas,
ich denke ich habe schon ab und an mal was von dir gelesen.
Wie du weißt gibt es möglicherweise keine absoluten Wahrheiten…
Unter bestimmten Umständen könnte wäre ein Nahtoderlebnis machbar sein … Denk mal über AKEs nach.


Ich bin nicht sicher, was genau der erste Satz von dir andeuten soll bzw. welche Relevanz die Tatsache dass du Beiträge von mir (von wo auch immer) kennst, in dem Zusammenhang hat -magst du mich aufklären...?

Was absolute Wahrheiten angeht, würde ich normalerweise natürlich zustimmen aber erfahrungsgemäß muss ich in diesem Fall bei der Überzeugung bleiben, dass Nahtoderlebnisse ohne weiteres und auf Wunsch nicht möglich und auch nicht sinnvoll sind, ob nun durch AKE's oder anderweitig. Mal davon abgesehen dass ich mir nicht vorstellen kann, wie man das mit einer AKE simulieren können soll.

Ich will niemanden überzeugen und mir muss auch niemand zwingend glauben oder die selbe Meinung vertreten, dennoch wollte ich es nicht unkommentiert bzw. ohne Warnung so stehen lassen.


[Editiert am 12/9/2016 um 22:57 von Silas]



____________________
Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.

~Platon
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 13/9/2016 um 06:35 New
Guten Morgen,

Hallo Silas, dachte einfach es könnte dich interessieren. Dass so etwas sehr gefährlich ist, stimme ich dir absolut bei. Nur ich zeige meinen Kindern auch den Umgang mit Feuer und lasse sie nicht im Unwissen, oder mache ihnen Angst, sondern lehre sie mit Achtsamkeit den Umgang. Bei einer AKE, wir reden hier von der selbstherbeigeführten, ist es wahrscheinlich so, dass erstmal keine direkten körperlichen Merkmale mitauftreten, da der Zeitraum einer üblichen AKE kaum länger wie Minuten, oder noch kürzer üblich sind. Gehen wir jedoch und schauen uns einige Urvölker an. Teilweise werden dort AKEs unter Drogen herbeigeführt, was bei falscher Handhabung der Droge zusätzlich, dann den Körper an den Rand seiner Möglichkeiten bringt... Es gibt auch Völker in dennen keinerlei, oder max. leichtere Drogen, wie Beifuß in verräucherter Form mit dabei sind, also keine nachhaltig negativen Auswirkungen auf den Körper haben. Dort, wie zum Beispiel bei einigen Heiligen oder auch Medizinmännern der Lakota, war es üblich, dass dieser Mann sich einmal im Jahr auf eine mehrtägige Visionsreise machte. Er verließ seinen Körper für bis zu drei Tagen. Hinterließ ihn. Da dies ein heiliger Akt war, durfte niemand diesen Körper berühren. Heißt schaffte der Geist es nicht zurück in den Körper, bevor dieser seine Funktionen einstellte, starb dieser Mensch. Kam er nach dieser Zeit zurück, zeigte sein Körper auch die Merkmale eines Nahtods.
Es gibt noch weitere schamanische Aspekte in denen das möglich ist, dazu möchte ich jedoch erst schreiben, wenn der schwarze Hase zu Wort kam.


Wünsche Euch allen einen tollen Tag. Vielleicht hilft es Euch zu Wissen, dass heute Sonne und Mars uns begleiten und so der Tag nicht ganz frei von Aggressivität sein könnte. Bleibt in Eure Mitte bei Euch.

Herzlichst Caipi Oshun


____________________
Auszeit - Aus der Zeit in die Zeit - Hier und Jetzt

~~~~~~~~~~~~~~~|>

Der Atem der Selbstheit ist durch Wissen begrenzt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Simulacrum
Simulacrum

Silas
Beiträge: 25
Registriert: 22/7/2016
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 13/9/2016 um 09:14 New
Ich habe durchaus Erfahrungen mit Astralreisen und auch Kentniss über solche von dir beschriebenen Fälle, dennoch ist und bleibt eine Astralreise - wie intensiv und lang sie auch sein mag - für mich mit einem Nahtoderlebnis nicht vergleichbar. Aber wie gesagt, jeder hat seine Meinung und das ist okay.

Zitat:
Nur ich zeige meinen Kindern auch den Umgang mit Feuer und lasse sie nicht im Unwissen, oder mache ihnen Angst, sondern lehre sie mit Achtsamkeit den Umgang.


Ich glaube, da haben wir ein wenig aneinander vorbeigeredet... Ich bezog mich mit dem Vorsichtig sein nämlich nicht auf AKE's, sondern darauf, sich ein Nahtoderlebnis zu wünschen, weil das eben bedeuten kann, dass man einen schweren Unfall oder ähnliches erleidet und ich das niemandem wünsche.


____________________
Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.

~Platon
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Incognitus
Incognitus

Schwarzer Hase
Beiträge: 67
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/9/2016 um 07:06 New
Hallo Caipi Oshun,

ich bin am Wochenende wieder zu Hause und werde dann mal eine meiner Reisen so gut ich es in Worte ausdrücken kann beschreiben (mit dem Handy ist mir das einfach zu mühselig).

Meine Vorstellung war auch die eines rein seelischen / visionären Nahtoderlebnisses bei einer Astralreise (dabei kann man ja auch generell sterben, indem man nicht mehr ins Hier zurück findet). Ansonsten verzichte ich dann doch lieber darauf wie Silas rät, bevor ich nachher im Rollstuhl sitze ... aber dazu in ein paar Tagen mehr. ;)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Incognitus
Incognitus

Schwarzer Hase
Beiträge: 67
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/9/2016 um 19:22 New
Hi Caipi Oshun, ehrlich gesagt habe ich gerade wenig Lust einen Roman von einer Reise zu schreiben und nachher auch noch was vor, daher antworte ich mal direkt auf deine Fragen. Ist vielleicht auch sinnvoller, ohne das ganze Blabla außenrum... eine komplette schamanische Reise kann ich ja sonst im Zweifelsfall immer noch mal bei Gelegenheit beschreiben.


Zitat von Caipi Oshun, am 12/9/2016 um 21:43

Wenn du magst auch gerne, wer dein Lehrer war und wo du gelernt hast zu reisen. Schamanische Reisen sind keine Traumreisen… Es gibt schamische Reisen, oder Traumreisen. Könnte jedoch auch sein, dass wir unterschiedliche Vorstellungen davon haben, was eine Traumreise ist. Wie definierst du Traumreise ?


Oh, ich wusste nicht, dass es da Unterschiede gibt. Meine Eltern haben mir als Kind ein paar Sachen beigebracht, aber meist nur sehr vage Hinweise gegeben. Zur schamanischen Reise meinte meine Mum bloß mal irgendwann:"Setz dich hin, tu so als ob du meditierst und wünsche dir ein Tier als Begleiter in einer großen geistigen Paralellwelt. Dann kommen die Bilder von ganz allein."
Ich weiß auch erst seit einigen Monaten, dass das, was ich schon immer intuitiv mache, eigentlich Schamanismus ist. Bis dahin habe ich eigentlich immer gedacht, ich hätte einfach ziemlich Einen an der Klatsche.
Von daher habe ich keinen Lehrer im Reisen gehabt. Ich habe bisher alles rein intuitiv gemacht (wie auch fast alles andere was ich tue, egal ob magisch oder nicht).

Ich schicke meine Seele dabei ins Drüben, behalte aber einen Anteil im Hier, sodass ich mir trotzdem noch meines Körpers und Geistes sowie meiner direkt Umwelt bewusst bin. Die komplette Abtrennung der Seele als Astralreise beherrsche ich zwar auch, versuche ich aber immer zu vermeiden.


Zitat von Caipi Oshun, am 12/9/2016 um 21:43

Lieber schwarzer Hase,
sorry, wenn ich nochmal nachfrage …doch, erzähl mir doch bitte deine Sinneswahrnehmungen auf Reisen. Wie erlebst du das, verändert sich etwas Körperliches? Was passiert mit dir? Beschreibe bitte Detailgenau.


Tja, Sinneswahrnehmungen... Es ist für mich so, als ob ich einen Teil von mir ins Drüben geschickt habe, und dieser dort eigenständig lebt und fühlt, während der andere Teil im Hier wie eine Art unabhäniger Beobachter agiert. (Übrigens bin ich schizophren.) Es ist vielleicht vergleichbar mit einem luziden Traum, bei dem man über der Szene schwebt und sich selbst unten stehen und agieren sieht.

Ich bin hauptsächlich visuell geprägt, daher erfahre ich über das Sehen auch das Meiste.

Das heißt also, mein Anteil im Drüben sieht und unterhält sich ganz normal mit den Wesenheiten der Anderwelt wie ich sonst mit meinen Nachbarn. Grundsätzlich sehe ich die Welt drüben ähnlich wie unsere Welt hier, also fest umrissen, sich bis zum Horizont erstreckend und mit diversen Einzelheiten und Wesenheiten. Auch alle anderen Sinne funktionieren für mich Ähnlich wie im Hier. Mein Ich im Drüben kann sich frei bewegen, sehen, riechen, fühlen und schmecken.

Das wird allerdings anders, wenn ich die Wesenheit gefunden habe, die sich suchte. Ich konzentriere mich dann voll auf die Wesenheit und daraufhin zerfällt die Ansicht des Drüben und es bleiben nur noch die Wesenheit, mein Krafttier und ich in einem etwa drei bis fünf Meter großen Kreis übrig. Darüber hinaus ist alles schwarz, mit einem sanften goldenen Unterton.
Auch unterhalte ich mich dann nicht mehr direkt mit der Wesenheit, sondern mein Ich im Hier stellt ihr Fragen durch Gedanken und sie antwortet entweder so, dass ich so etwas wie ein Flüstern in meiner Seele auf beiden Seiten höre oder aber, indem dann einfach das Wissen um die Antwort auf meine Frage beim Ich im Hier da ist. Mein Ich im Drüben kann hingegen weiterhin direkt mit der Wesenheit sprechen, aber häufig tauschen sie nur Nettigkeiten aus.
Direkt Fühlen auf der Reise kann nur mein Ich im Drüben. Es hat dann die gleichen Sinneswahrnehmungen von warm und kalt, hart und weich, Sand oder Wasser, u. s. w. wie im Hier. Mein Ich im Hier fühlt vom Drüben während der Reise gar nichts, sondern begnügt sich mit sehen und teilweise hören.

Zum Abschluss der Reise rufe ich dann mein Ich aus dem Drüben wieder in mein Ich im Hier zurück. Dabei übernimmt mein Ich im Hier dann alle Sinneswahrnehmungen und Eindrücke in Form vom Erinnerungen, die mein Ich im Drüben hatte. Es ist dann quasi so, als würden sich automatisch die einzelnen Eindrücke aus der Reise in mein Gedächtnis ergänzen. Ich erfahre daher eine Reise so, als hätten sie zwei unterschiedliche Personen erlebt.
Zum Schluss aktiviert sich dann noch mal der sechste Sinn, in dem er alles Eins werden lässt und die Erinnerungen meiner beiden Ichs zu einer großen, zweiseitigen Erinnerungen verschmilzt.

Direkte körperliche Auswirkungen habe ich bisher noch nie gehabt, außer gelegentlich Erschöpfung oder Kopfschmerzen. Auch gab es bisher nie direkte körperliche Auswirken auf Dinge oder Personen um mich herum.

So, ich glaube zwar kaum, dass ein geistig gesunder Mensch diesen Blödsinn verstehen kann, aber das wären erstmal meine Antworten. :knockout: Möchtest du weitere Infos, Caipi Oshun?


[Editiert am 18/9/2016 um 19:26 von Schwarzer Hase]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/9/2016 um 21:21 New
Hallo,

Silas, wenn der Körper hier stirbt, dann ist es nunmal keine reine Astralreise. Das ist keine Meinung….

Schwarzer Hase, danke für deine ausführlichen Beschreibungen. Finde deine Beschreibungen gar nicht Blödsinn. Wurde dir deine Schizophrenie von einem Arzt diagnostiziert? (natürlich nur , wenn du das mitteilen möchtest) Habe halt schon wieder Fragen *lach* …. Heißt du beginnst deine Reisen willentlich und du beendest deine Reisen willentlich? Sie haben immer einen gesetzten Anfang und ein Ende ? Was ich an deiner Reisebeschreibung interessant finde, ist tatsächlich diese Abspaltung…wäre nun spannend zu erfahren, was passiert, wenn du tatsächlich mit unter Berücksichtigung bestimmter Punkte, die man beim Reisen beachten sollte, tatsächlich dann immer noch diese Abspaltung machst …ich vermute nicht. Damit wären dann auch deine gefühlten Welten verschmolzen und du könntest ganz dort, oder hier sein. Für mich gibt es letztlich keine absoluten Wahrheiten, sondern für mich ist Effektivität das Maß der Wahrheit. Frag mal deine Spirits was sie davon halten, mal mit einem weltlichen Lehrer, schamanisches Reisen zu üben. Bei dir sehe ich einfach die eine Gefahr, dass du mit bestimmten Seelenanteilen ständig Schiffchen fährst, indem du sie nicht immer alle mit hierher bringst, bzw. alle mit rüber nimmst. Ein Teil dort, ein Teil hier. Das dürfte erhebliche Schwierigkeiten im gelebten Hier und Jetzt mit sich bringen, vermute ich. Das mit dem Wunsch des Nahtods hat sich dann wohl erledigt…
Wenn ich noch auf eine Frage näher eingehen soll, einfach bitte gerne fragen.

Herzlichst Caipi


____________________
Auszeit - Aus der Zeit in die Zeit - Hier und Jetzt

~~~~~~~~~~~~~~~|>

Der Atem der Selbstheit ist durch Wissen begrenzt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Simulacrum
Simulacrum

Silas
Beiträge: 25
Registriert: 22/7/2016
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19/9/2016 um 21:40 New

Zitat:
Silas, wenn der Körper hier stirbt, dann ist es nunmal keine reine Astralreise. Das ist keine Meinung…


Dass es sich nicht um eine Astralreise handelt wenn der Körper stirbt und die Seele denselben verlässt, ist mir klar. Allerdings dachte ich, wir diskutieren hier darüber, ob man in gesundem, bewusstem Zustand eine Astralreise einleiten und dabei - wie auch immer das vonstatten gehen soll - ein Nahtoderlebnis haben kann. Was ich wie gesagt für nicht möglich halte, und was somit durchaus eine Meinung ist, nämlich meine persönliche, die du nicht zu teilen scheinst wenn ich das richtig verstanden habe.

Von daher stehe ich, was den Zusammenhang zwischen der Diskussion und dem Zitat von dir betrifft, gerade etwas auf der Leitung.


____________________
Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.

~Platon
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Incognitus
Incognitus

Schwarzer Hase
Beiträge: 67
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/9/2016 um 12:17 New
Moin,
jo, ich habe offiziell und ärztlich attestiert Einen an der Klatsche. Aber hey: ich bin zumindest nie allein :knockout:

Meine Reisen beginnen und enden immer in meinem heiligen Garten. Und ja, ich reise immer willentlich. Visionen kannte ich zwar auch, aber die Fähigkeit habe ich auf mein Krafttier übertragen. Eigentlich habe ich drei Persönlichkeiten und eine davon reist noch ab und an teilweise in meinem Haupt-Krafttier mit, aber das wird jetzt zu kompliziert.

Die Spaltung nehme ich ganz bewußt vor. Im Alltag sind wir ziemlich gleichlinig, lediglich im Innenverhältnis quatscht halt mal jemand dazwischen. (Oh Gott, ich höre Stimmen in meinem Kopf! :D )
Wenn ich als Ganzes rüber gehe, verliere ich immer den Bezug zum Hier, daher spalte ich mich dann bewusst auf. Ich hatte immer gedacht, dass sich das dann Astralreise nennt, aber da lag ich wohl auch mal wieder falsch...

Ja, ich werde die Finger von einer Nahtoderfahrung lassen. Sonntag Abend habe ich Thanatos mal danach gefragt, worauf er nur bösartig lächelte:"Ach, wir haben Todessehnsucht? Nun, da lässt sich doch bestimmt was machen... hehehe.". Grusel.

Es wäre schön, wenn du mir trotzdem die Gemeinsamkeiten zwischen deinen Nahtoderlebnissen schildern würdest, Caipi Oshun. Darum ging es mir ja auch eigentlich.

Ah, habe eben mal Fips gefragt, was er von menschlichen Lehrern hält. Seine Antwort:"Was willst du denn von so ner verpeilten *blubb*, wenn du mich haben kannst???!!!!!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1439
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/9/2016 um 15:08 New
Auf unserem "Weg" gibt es immer etwas wie "die nächste Stufe". Es gibt Dinge, die sind sinnvoll, die aktuell anliegen - andere sind es erstmal nicht bzw sogar schädlich.

Dazu gehört auch, etwas unbedingt erzwingen zu wollen, was gerade gar nicht anliegt.

Wenn wir hier über Nahtoderfahrungen reden, ist es ein IFORMATIONSAUSTAUSCH - jeder da, wo er gerade ist.

Damit ist nicht gemeint, dass jeder jetzt solche Erfahrungen unbedingt erzwingen muss. Das dürfte weder sinnvoll noch förderlich sein.

Ein Informationsaustausch - ein kritisches Hinterfragen, eine gemeinsame Integration von Erfahrungen - da ist dagegen schon sinnvoll.

grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/9/2016 um 21:19 New
Nahtoderlebnisse:
Bei meinem ersten Nahtod war ich 3,5 Jahre alt. Wie geschrieben, ich habe daran kaum bewußte Erinnerungen. Woran ich mich erinnere sind wundervolle Düfte. Fünf Lichtsäulen um mich und eine tiefe Erleichterung aus diesem Körper draußen zu sein.
Mein Zweites unter der Geburt meiner ersten Tochter … Notsectio. Narkosen sind sehr schwierig bei mir zu händeln. So konnte ich dem Arzt Details und Worte, die während der Geburt waren, berichten. Bevor ich wieder dies Düfte roch. Stimmen erst unverständlich, so quitschhoch, dass es weh tat…je intensiver ich roch, desto klarer wurden die Stimmen und das anfänglich empfinden einer unverständlichen Sprache entwuchs sich in tiefes verstehen. Was ich sah und fühlte war vertraut. Ebenso alle anderen Sinneswahrnehmungen jedoch in ihrer Intensität extrem Potenziert. (Die Zeitspanne schien mir Ewig) Dieses sehen und hören, riechen und fühlen ist soo vertraut und seit der Kindheit mein Alltag. Mal mehr mal weniger. Ich habe gelernt Schalter an Schalter ab. Meist….
Mein Drittes trat ich im Arm mit meiner ebenfalls durch Notsectio zweitgeborenen Tochter an. Da lief alles in einer gefühlten Millissekunde ab, was oben gefühlte Ewigkeiten dauerte…
Eine weitere Gemeinsamkeit haben noch alle drei Erlebnisse, doch mir wurde verboten darüber zu sprechen.
Dies ist nur der klägliche Versuch etwas zu beschreiben, wofür unsere Sprache nicht ausreicht und schon gar nicht meine Worte


____________________
Auszeit - Aus der Zeit in die Zeit - Hier und Jetzt

~~~~~~~~~~~~~~~|>

Der Atem der Selbstheit ist durch Wissen begrenzt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Incognitus
Incognitus

Schwarzer Hase
Beiträge: 67
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/9/2016 um 11:31 New
Okay, vielen Dank Caipi Oshun. Du gehörst dann wohl überwiegend zum olfaktorischen Wahrnehmungstyp. Deine Erlebnisse sind für mich nachvollziehbar, auch wenn ich mir irgendwie mehr Infos erhofft hatte. Na, macht nichts, wir wollen keine Verträge oder Versprechen brechen :)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Artifex
Artifex


Beiträge: 121
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26/9/2016 um 19:08 New
Gruß an dich: Caipi Oshun. Wer verbietet, über Gemeinsamkeiten 3er Erlebnisse zu sprechen? Welchen Sinn hat das?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Lux
Lux

Caipi Oshun
Beiträge: 14
Registriert: 5/9/2016
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/9/2016 um 20:22 New
Hallo

Hi Silas, eine Meinung ist ein Fürwahrhalten. Ich halte das nicht für wahr, sondern, ich weiß wovon ich da rede. Ja, und dementsprechend teile ich da auch in diesem Fall nicht deine Meinung.

Hi schwarzer Hase, wie kommst du zu der Annahme, dass ich überwiegend zum olfaktorischen Wahrnehmungstyp gehöre ? Aus meinem Text wohl kaum...
Was mir noch so in den Sinn kommt, hast du den Arzt bewußt verarscht, dass er zu deiner Diagnose kam ?
Ein weltlicher Lehrer hat sehr wohl seine Vorteile, um auf die eigenen menschlichen Filter, usw. aufmerksam zu machen und vieles mehr. Ich stehe auch Geistern kritisch gegenüber. Erstmal...



Hi Vau, es ist die Kraft. Das Vertrauen mit der Kraft zu fließen, und fließen lassen und sie nicht in Frage zu stellen.

Der Sinn ? Soviel zum Thema Sinn:

Zitat aus: die 7 Pforten des Geistes:
Träumer: Wieso soll ich etwas erreichen, von dem ich glaube, dass es sinnlos ist ?
Wächter: Es ist nicht sinnlos, esist nur nicht wahr, und in einer unwahren Welt ist die Erfüllung unwahrer Bedürfnisse das einzig Wahre, das es zu erstreben gibt.
Träumer: Das tönt verwirrend.
Wächter: Das ist es auch!
Träumer: Wenn es mir erlaubt ist eine Frage zu stellen: Worin liegt in der Verwirrung Sinn?
Wächter: Alle Fragen nach Sinn, sind höchst verwirrend, weil sie implizieren, dass es so etwas wie einen Sinn geben muss. Gäbe es aber einen Sinn, dann gäbe es auch einen Nicht-Sinn - wer aber ist der, der das voneinander unterscheidet?


Herzliche Grüße Caipi


____________________
Auszeit - Aus der Zeit in die Zeit - Hier und Jetzt

~~~~~~~~~~~~~~~|>

Der Atem der Selbstheit ist durch Wissen begrenzt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Artifex
Artifex


Beiträge: 121
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26/9/2016 um 21:04 New
Schon war, aber du hast es erwähnt, das triggert:-"Ich hab da was gesehen, aber vergiss das mal, ich darf da eigentlich..."
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,095 Sekunden - 54 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0295 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen