Thema: 5 Sinne...

Forum: Symbolik

Autor: Snowwulf


Snowwulf - 1/6/2005 um 08:14

.. und 5 Elemente..


EIN KLEINER DENKANSTOSS...

Was meint ihr.. kann man das zuordnen.. ist mir den einen Tag mal so in den Kopf gekommen...


Schmecken-Wasser
Fühlen-Erde
Hören-Wind
Riechen-Feuer
Sehen-Äther

oder würdet ihr es anders ordnen.. Bestimmt gibt es dazu schon Überlegungen.. hat jemand noch dazu eine Idee..

Mit Licht und Liebe Snowwulf

Clorvaetheril - 1/6/2005 um 12:35

also ich würds ein bisschen anders machen:
fühlen-wasser
hören-wind
riechen/schmecken-erde
riechen/schmecken-feuer
sehen-ähter
bei feuer und erde kann ich mich nicht ganz entscheiden.......ich würde vor allen dingen fühlen wasser zu ordnen,weil es meiner meinung nach eher zum element wasser passt.(siehe auch energiearbeit-element wasser)ich glaub da wurden die elemente beschrieben.
noch ne kleine frage:was genau meinst du mit ähter(deswegen hab ichs so gelassen)?meinst du damit die energie oder ähnliches??

Hephaestos - 2/6/2005 um 05:30

hi snow, leider gibts auch das schon, hab ich vor ewigkeiten mal im G.: D.: gelesen. deine zuordnung ist korekt (oder klassisch zumindest, die kategorien richtig- falsch sind ja.. äh.... menschlich???)

[Editiert am 2/6/2005 von Hephaestos]

Snowwulf - 2/6/2005 um 08:12

Ehrlich.. huch.. das ist mir so nebenher mal innen sinn gekommen..

Wie sid immer sagt.. Gleiche Menschen kommen zu ähnlichen oder den Selben Schlüssen.. *grins*

SIEHSTE SID.. HATTEN MAL WIEDER RECHT.. *grins*

Danke für den Hinweis Hephaestos

Sid_Amos - 2/6/2005 um 08:47

@Snow
Wieso siehst Du?

Ich für meinen Teil ordne dem Äther nie etwas zu, denn es ist die übestehende Instanz, kann sie vielleicht auch als die Kraft bezeichnen.

Ich würd es so machen:

Riechen/Schmecken-Erde (Riechen und Schmecken sind die selben Organe)
Fühlen-Wasser
Hören-Luft (und hier Luft und nicht Wind, bei wind hat die Luft schon eine Qualität: die Bewegung)
Sehen-Feuer

Silva - 5/6/2005 um 20:16

ich muss gestehen, dass mir eine zuordnung von den menschlichen sinnen zu den elementen nicht logisch erscheint, da die archetypischen eigenschaften alle sinne ansprechen.

vor allem das fühlen ist doch immer gegenwärtig.

äther ist alles, ain soph, gott, das unendliche - ich würde es auch nicht zu den elemten zähle, da sie daraus entstanden sind und somit darin enthalten sind.

Snowwulf - 6/6/2005 um 07:44

hmm.. ich kenne diese aufteilung in mikro und makro-kosmos auch sehr gut..

und habe mich immer unwohl damit gefühlt.. für mich gibt es fünf wertigkeiten.. und für energien.. diese fünf haben alle die gleiche wertigkeit, auch wenn sie andere qualitäten haben.. und somit sind sie auch diejenigen, welche alles zusammensetzen..

ich erkläre das mal so.. erst, wenn der körper des menschen aus allen fünf elementen besteht kann er wirklich leben..

Äther sollte ich dafür vielleicht noch mal genauer definieren.. für mich steht Äther als etwas was eine ähnliche Qualität hat wie magie oder Seele oder Geist.. es ist (wenn man jetzt religiös werden möchte) so etwas wie der göttliche Atem..

der Göttliche Funke würden die Gnostiker sagen.. oder wie eine gute Freundin mal meinte.. die Feder eines engels, die uns den Blick in die Ewigkeit schenkt...

das ist für mich Äther.. und wenn man das nicht hat, dann ist man auch mit den vier "Grund-Elementen" hilflos und nicht lebendig..

es ist einfach so aus meinem gefühl heraus... *zwinker*

Silva - 7/6/2005 um 20:29

ha! deine definition entlarvt dich ;)

das 5 element ist das göttliche....dann ist es doch ALLES, inklusive der 4 elemente feuer, erde, luft wasser. wobei einige auch nur wasser und feuer als wahre elemente definieren...aber das führt zu weit.

das was du beschreibst, würde ich als eine inspiration auf der seelischen ebene deklarieren, die aber auch wieder besteht aus...weisst ja schon...

ich denke, du lässt dich von dem begriff äther, als eine art hauch oder emotionaler "windstoss" zu sehr smbolisieren. das was gott ist, oder ain soph das ist in dir, also auch in allem anderen, also das 5. element.
so entsteht diese engelsberührung aus dir selbst, deine seele berührt dich. so ist alles eine interpretation, die aus deiner ideenwelt entsteht. das was du denkst wird erst zur realität, WEIL du es denkst.

ich glaub ich schweife ab....tschuldige,a ber ich bitte dich, wennd u mir weiterschreiben bzw deine gedanken erklären würdest, wär ich dir sehr dankbar. liebe grüße

Hephaestos - 8/6/2005 um 07:26

also ich finde das 5. ist nicht "identisch" mit einer mischung aus den 4 unteren.... sagen wir es so, ist es eine "höhere qualität" der vier anderen elemente? sozusagen die "nächste stufe" nach denen man die elemente hinter sich gelassen hat.... die alchemistische "quintessenz"

und da das ain soph reinzumischen, find ich auch seltsam, erklärs mir bitte: ich hab ain soph immer als eine art "zustand des universums" vor den emanationen des göttlichen verstanden, und sah die "göttliche inspiration" in tiphereth, was ja auch viel näher an den elemente- sephira ist....

insofern stimme ich glaube ich, eher snowwulf zu, aber auch da hab ich meine probleme mit: ich kann alle möglichen sachen (was weiss ich, computer, flüsse, comichefte) einem der vier elemente zuordnen, aber nichts dem 5.. das meinte ich mit "das 5. ist nicht mit den 4. vergleichbar", es ist kein element für mich. aber irgendwie schon. ich würde nicht sagen "die 5 elemente" genauso wenig wie ich andauernd von "raumzeit" rede , weil zeit eine andere qualität als eine richtung im raum oder eine euklidisch- geometrische dimension hat.

nochmal zu elemente- sinne zuordnung: deshalb finde ich auch äther- sehen sinnvoll: das sehen braucht nämlich keine "materielle" sinneserfahrung, keine direkte "wirkung" eines stoffes, sondern nur die ziemlich ungreifbare elektromagnetische welle als medium.

versteht mich jemand?... verdammt, darüber kann man ganze bücher schreiben

Silva - 9/6/2005 um 20:45

ja, stimme dir zu, hab mich eventuell etwas unglücklich ausgedrückt. es ist mehr als die mischung der vier elementen, aber sie sind daraus entstanden, ebenso wie alles andere, beinhaltet auch die emanation des göttlichen, der urzustand, eben alles. es ist natürlich eine frage der definition, es ist auch eher (wahrscheinlich sehr sogar) meine eigen art mir das vorzustellen, da es zu begreifen nicht möglich ist.

zumal in der kabbala, wenn ich mich da nicht irre, ain soph alles war, aus dem auch gott entstanden ist.
es entstanden aus ain soph die göttlichkeit, kether, und daraus die sephirot, die strahlen bis hinunter zu malkuth.
verzeih wenn ich was verwechsle, müsst ich dann nochmal nachlesen.

Hephaestos - 10/6/2005 um 07:40


Zitat:
zumal in der kabbala, wenn ich mich da nicht irre, ain soph alles war, aus dem auch gott entstanden ist.
es entstanden aus ain soph die göttlichkeit, kether, und daraus die sephirot, die strahlen bis hinunter zu malkuth.
verzeih wenn ich was verwechsle, müsst ich dann nochmal nachlesen.


ja, so ist das. aber da haben wir wieder die frage mit dem huhn und dem ei: was war zuerst da, "das göttliche" oder "die macht"?

ich würde sagen (wenn wir in der kabbala bleiben) das "die macht" etwas manifestes ist , also frühestens Binah. am anfang war nach der kabbalah gott, ohne den "göttlichen funken"... ach, ich hab jetzt keine lust, den ganzen tree of life durchzuleiern... also gut *g*

binah: weiblich, energetisch: die idee
chockmah: männlich, empfangend: die intelligenz, das verstehen
dann kommen mit chesed und geburah "macht" und "gnade". das erste manifeste ist das "göttliche licht", welches wir in tiphereth erkennen sollten. daher hätte ich element 5 da hin gesteckt

Silva - 11/6/2005 um 08:20

:o OOOHHHH DOCH!

:) wir reden jetzt den ganzen baum durch....

wenn ich ehrlich bin, dann sind mir einige auslegungsarten im bezug auf den baum des lebens (als "schablone) nicht vertsändlich, wahrscheinlich mangels vorstellungskraft inklusive logischem denken.

aber: binah, also das weibliche, wird immer als empfangend und passiv bewertet, hingegen chockmah, das maskuline als aktiv und energetisch.

mein lieber hephaestos, ich würde mich wirklich sehr freuen und wäre dir unenendlich dankbar, wenn wir ein eigenes topic über den baum des lebens eröffnen würden. ich bin da nicht ganz uneigennützig und würde dich bitten, mir einiges zu erklären versuchen (oder zumindest deine standpunkte zu erläutern), da mir wie gesagt bis jetzt einiges unverständlich war - am meisten lernt man immer noch durch diskussion bzw kommunikation.

ja? bitte *liebzulächel*

Hephaestos - 11/6/2005 um 11:06

ääähhh...

ok, kabbalah ist für mich sowas, womit ich mich schon lange (so 12 jahre) aber immer nur phasenweise beschäftige, und ich bin auch nicht halevi oder sholem, also klebt mir nicht den "allwissend" stempel in der beziehung auf.

aber bei binah und chokmah ist die verwirrung verständlich: wir westler stammen ja aus der tradition der alten griechen und römer, und haben gerade unseren platon ziemlich verinnertlicht, obwohl der nichts mit der kabbalah zu tun hat. binah ist weiblich, aber trotzdem "aktives" sprich, befruchtendes element in der kabbalah, im gegensatz zum platonischen weltbild, bei dem das weibliche prinzipiell das passive element ist. in der kabbalah ist das "binah- prinzip" eher das aktive, so wie die shakti bei den hindus. hier ist auch shiva die männliche gottheit, aber den "anstoss" liefert immer shakti, shakti löst aus, shiva setzt um. binah ist die idee, chokmak die umsetzung. ist das verständlich? oder vergleichen wir esmit der kriegskunst: hier ist auch der "general" oder wer auch immer oben steht der auslöser, aber trotzdem ist das eigentlich aktive die armee, obwohl sie nur befehle erhält. klar soweit?

wenn du magst (aber echt nur, wenn es unbedingt sein muss, ist nämlich arbeit) such ich dir die textstellen bei halevi oder direkt bei luria und co raus. aber ich bin eher faul.

hier ein paar kurzstatements, um mein bild zu verdeutlichen:
binah empfängt zwar von kether, ist aber chokmah gegenüber "gebend". genauso chokmah: empfangend zu binah, gebend zu geburah.

chokmah ist aktiv, als das wir hier die direkte wirkung sehen, aber die ursache ist die idee in binah.

chokmah ist der "arm" gottes, binah seine phantasie. ist halt nicht so einfach wie bei den griechen mit ihrem schwarz- weiss-denken

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=12&tid=117