Thema: Sind eigentlich Satan( christlich) und Seth( ägypt.) ein und die selbe Person ??

Forum: Symbolik

Autor: Chinesische Laterne


Chinesische Laterne - 13/8/2013 um 11:44

Ich habe nur kurz das Buch im Kraftstrom des Satan - Seth überflogen......und mich würde intessieren, was eure Meinung ist.....!!

Satan und Seth können doch vom Gescjhichtlichen , laut meinen Überlegungen nicht ein und die selbe Person sein ?? Schon alleine wegen des geographischen Ursprunges der beiden unterschiedlichen Reloigionen !!

Ouroboros93 - 13/8/2013 um 12:19

Person?

20-1-30-40 - 13/8/2013 um 14:07

Um mal eine der vielen Interpretation zu bedienen:

Archetypen sind nicht gerade regional gebunden.

LoS - 13/8/2013 um 14:29

In welchem Land liegt denn der Berg Sinai, wo Moses bei einem brennenden Busch ein paar Steintafeln aufgegriffen hat? -.-




Ich denke mal in der ersten Hälfte des Io Erbeth von Frank Lerch wirst Du ein paar Ansätze finden, die Iahu (heiliger Laut der prä-setistischen Eselskulte, u.a. einer Sturmgottheit zugeordnet) und Jahwe in einen interessanten historischen Kontext zueinander setzen.

greebo - 16/8/2013 um 12:36


Zitat von Chinesische Laterne, am 13/8/2013 um 11:44
Ich habe nur kurz das Buch im Kraftstrom des Satan - Seth überflogen......und mich würde intessieren, was eure Meinung ist.....!!

Satan und Seth können doch vom Gescjhichtlichen , laut meinen Überlegungen nicht ein und die selbe Person sein ?? Schon alleine wegen des geographischen Ursprunges der beiden unterschiedlichen Reloigionen !!

ist auch nicht das selbe. seth ist eine sehr komplexe gestalt. unterweltsgott, wettergott, gott des erdinneren, der wüste, totengott, gott oberägyptens, beschützer des pharao uvm. im anfang des alten reiches war der Sethname teil der titulatur des pharaos. er wurde lange zeit mit dem tod gleichgesetzt, d.h. er war der sensenmann. er war auch gott der fremdvölker und barbaren, des mumienbindens... also ein für die ägypter wichtiger und nicht wegzudenkender gott... erst in sehr später zeit wird Seth als bedrohlich aufgefaße, als nämlich ägypten von fremdvölkern beherrscht wurde, als deren gott er galt... er bildetet auch einen gegenpol zu Horus...

Satan ist ein wiedersacher des schöpfers, was im judentum noch nicht so extrem ist, denn da überwiegt noch, daß er eher eine marionette ist. im christentum ist er schon etwas selbständiger. das christentum baut in der vorstellung von satan sehr stark auf dem judentum auf, da er im neuen testament, abgesehen von der offenbarung, nur einen kleinen gastauftritt wärend Jesus' fasten hat...

sie haben demnach unterschiedliche ursprünge entwicklungen und traditionen, daher ist eine gleichsetzung meiner meinung nach komplett falsch. sie kommt wohl dadurch zustande, daß man früher fälschlicherweise glaubte, daß das judentum ägyptisch beeinflußt worden wäre, und sich viele ägyptische element darin wieder finden. ist aber ein blödsinn. auch die gleichsetzung des jüdischen monotheismus, der damals streng genommen gar keiner war, mit dem ägyptischen ist ebenfalls falsch... diverse gnostiker in den anfängen der christenheit vermengeten einige mediterane kulte mit den lehren jesu, und vermischten viele gottheiten miteinander. nannten dieses neue wesen das entstand 'Seth' und verehrten es als antichristen. in der geschichte wurde das immer wieder aufgegriffen und weitergesponnen, wodurch es aber nicht richtiger wird...

20-1-30-40 - 16/8/2013 um 12:43

Mich erinnerte Seth eher an Loki als an Satan, zumindest was die Vielschichtigkeit angeht.

LoS - 16/8/2013 um 18:02

Vielschichtigkeit ist da bei Seth tatsächlich ein sehr markanter Punkt. Nicht viele Götter haben so viele Wandlungen hinter sich gebracht und wurden in so vielen verschiedenen Aspekten verehrt.

Was "Satan" - aka Luzifer/Morgenstern/Den ersten unter den Elohim angeht - ist er in meinen Augen im und eigentlich NUR im Kontext der christlichen Schöpfungsmythologie zu sehen. Die beste Interpretation find ich ist kurioserweise immer noch die aus dem Demon: The Fallen Grundregelwerk. xD

Aber Verbrämungen gibt es viele, von Shaitan (den Djinobersten) über Sethan (die Satansversion von Seth) oder wie auch immer man das Kind nennen mag. Das macht es nicht einheitlicher als Katholizismus und Voodoo durch Santaria wurden, aber wenn die Leute das haben wollen, machen sie halt einfach.

Das ganze negiert natürlich nach wie vor nicht die geografische Lage Sinais. Aber auch hier gilt, daß damals zwischen Nubien und Damaskus, zwischen Alexandria und Babylon ein riesiger kultureller Melting-Pot existierte, wo heute kaum einer mehr mit absoluter Gewissheit sagen kann wo wer was von wem zuerst hatte.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=12&tid=3235