Thema: Hilfestellung zu dunklen Mächten

Forum: Daimonologie/ Teufelskunde

Autor: steven_necronomicon


steven_necronomicon - 8/9/2010 um 22:34

Guten Tag

Ich habe mich soeben hier registriert und biete fortan meine Dienste und Ratschläge an. Wenn ihr also in einen Abgrund geschaut habt und noch Fragen offen sind bezüglich Wesenheit, Evokation und Bannung von dunklen Mächten, so könnt ihr ungeniert antworten, oder mich privat erreichen.

Mögen eure Tage lang sein.

Benu - 8/9/2010 um 23:44

Mich würde ja mal interessieren, was du unter Dienste verstehst. :D

Aszan - 8/9/2010 um 23:56

machst du nur rituale, oder gehst du auch direkt gegen wesen vor.
was verstehst du unter dunkele mächte, es gibt so viele wesensarten wie unterscheidest du.
und zu guter letzt was traust du dir zu, bei welchen wesenstypen wirds kritisch.

ja mich würde das auch interessieren, da gibts ja viel was in frage kommt

LoS - 9/9/2010 um 11:54


Zitat von Benu, am 8/9/2010 um 23:44
Mich würde ja mal interessieren, was du unter Dienste verstehst. :D


Das würde mich auch interessieren. Außerdem, was ist mit undunklen Mächten? Oder bedienst Du die nich?

steven_necronomicon - 9/9/2010 um 19:19

Wenn ich von "dunklen" Mächten spreche, meine ich Wesenheiten, welche nicht mit unserer eigenen Energie kompatibel sind und uns erheblichen Schaden zufügen können, sei es durch eigene Fehler, dem ausloten von Schwächen oder einfach aus purer "Boshaftigkeit".

Wenn ich Dienste und Hilfestellungen anbiete, dann aus zwei Gründen. Einerseits, wenn es darum geht, eine unkontrollierbare Entität in die Schranken zu weisen und andrerseits um ein persönliches Problem durch Vergleiche und Informationen zu analysieren um es besser zu verstehen.

Ich habe als Ritualmagier begonnen und mich dann schnell der Evokationsmagie zugewandt. Mit der Zeit fand (musste ich finden) ich eigene Wege, etwas abseits der bekannten Lehren wie sie vielfach in guten Büchern anzutreffen sind. Was das Wesen betrifft, welches mich persönlich betroffen hat, kann ich es nicht sicher klassifizieren. Es hat sich auf jedenfall sehr geschickt verhalten. Angefangen hat es als Schatten. Später bekam es eine Stimme und je mehr ich mich ihm zugewandt und es mich fasziniert hat, bekam es auch Einfluss auf die physische Welt. Stellenswiese trat ein Poltergeistpähonomen begleitend auf. Das Wesen selbst kommunizierte durch Träume und sporadische (und sehr unangenehme) Erscheinungen mit mir. Sein Erklärtes Ziel war es, mir Energie zukommen zu lassen, wenn ich es im Gegenzug dafür durch meine Augen die Welt sehen lasse. Mir war damals nicht klar, was das bedeutet, aber ich war SEHR Machthungrig.

Das führte zu einer Kettenreaktion und Situationen, die ich noch nicht im Detail erwähnen möchte. Faktisch hatte es mit Suggestionsmagie und Manipulation anderer sehr begabter Personen zu tun, sowie auch dem Kerngehalt Leute ausfindig zu machen. welche über enormes Potenzial verfügten und diese unter meinen Willen (und den des Schattens) zu stellen und mit uns zu verbinden, was auch gelang, bis auf einen Fall und der hat mir dann doch die Augen geöffnet.

Das Wesen war dermassen gereift, dass ich es nicht mehr leicht abschütteln konnte. Es hat Zwei Jahre gedauert, aber einiges an Erkentnissen gefördert, wie so ein Wesen funktioniert und wo man es (mit viel Hilfe der von LoS genannten "undunklen" Mächten) angreifen und aus sich heraustreiben kann.

Ixh nannte es einen Dämon, allerdings nicht Vorbehaltlos. Allerdings musste ich schliesslich davon ausgehen, dass es eben genau das war. Zwischenzeitlich hat es keine Macht mehr über mich, aber als Einzelwesen existiert es noch.

Ich unterscheide nicht viele Wesensarten. Ich unterscheide jene, welche mit unserer Energie kompatibel sind, und jene, die es nicht sind. Darunter unterscheide ich nur noch Klassenmässig in Stufen von 1 - 10, wobei die 10 den grössten Einfluss über Seele, Verstand und Physis gewinnen kann, also die Stärkste ist. Meinem persönlichen Fall würde ich eine unkompatible 6 geben, da es niemals die alleinige Herrschaft über meine Realität hatte. Eine inkompatible 10 wäre ein Dämon wie im Fall von Anneliese Michel. Der brennende Busch von Moses wäre eine kompatible 5 und sein Stab eine 8.

Klassenspezifisch unterscheide ich Phänomene wie Poltergeist, Eigenprojektion, Spuk, Obsession, sowohl im positiven, also kompatiblen, wie auch im negativen Bereich. Da ich einen Negativen Klasse 6 Dämon (ich weiss, wie sich das anhören muss) geschafft habe, würde ich sagen, darüber ist Fertig.


Habt ihr Fragen`?

Vau - 9/9/2010 um 21:28

Nein

steven_necronomicon - 24/9/2010 um 19:51

Nachtrag:
Mir ist gerade aufgefallen, dass ich seit ich in diesem Forum aufgenommen wurde eigentlich unentwegt mit Themen konfrontiert bin, die genau zum Titel dieses Threads passen. Das ist eine Art Deja Vu Erlebnis. Als ich mich das erste mal der Magie zugewandt habe, war der auslöser eine boshafte, dunkle Macht und ich schied aus der Magie aus, als diese Entität seinerzeit transformiert und zugleich gebannt wurde und machte pause.

Ich wünsche mir, dass ich nun wirklich jemandem wenigstens ein Stück weit helfen kann, Leid zu vermeiden.

Feluna - 26/9/2010 um 21:46

Ich habe das Gefühl, dass in diesem Forum sowieso vermehrt über diese Themen gesprochen wird.
Du bist also genau richtig hier würd ich sagen. ;)

steven_necronomicon - 26/9/2010 um 22:23

Das lässt sich nur schwer sagen. Eigentlich wollte ich mit meiner Wiederintronisierung diesmal eher etwas "erschaffen". Oder ist es mein Schicksal bis zum Ende nur immer und immer wieder mit Dämonen konforntiert zu sein?

Ich sehne mich so sehr nach innerem Frieden, du glaubst es kaum. Andrerseits bleibt die Frage, warum ich so viel mit "denen" durchlitten habe, wenn es denn keinen Sinn hätte, dass ich es überstanden habe. Ich werde versuchen, "denen" so viele Steine in den Weg zu legen, wie ich es vermag. In der Magie kommt man wohl kaum um "sie" rum, nicht? In irgend einer Ecke hocken sie immer.


Lange Tage.

Feluna - 26/9/2010 um 22:42

;(

Oh man..so negativ meinte ich es gar nicht...tut mir leid, dass ich dich jetzt so darauf angesprochen habe.

Dein letzter Satz stimmt nur zu gut. -.-
Leider.

steven_necronomicon - 26/9/2010 um 23:04

Schon gut, ich habe es nicht negativ gesehen. Dämonen sind nunmal "Negationen". Es ist nur so, dass ich mich frage, ob ich nebst denen noch eine andere, lobenswertere Aufgabe finde. Es ist ja beiweitem nicht so, als würde ich Reihenweise von denen zerstören (was eine unmöglichkeit ist), in wahrheit habe ich immer ein Gefühl von Furcht aber (leider) auch Initiative, wenn ich einer solchen Energieform begegne. Sie sind irgendwie Freinde von mir geworden. Freund, und doch Feind. Es war zufall, dass ich erlernt habe, wie man ihre Energien transformieren und aufheben kann, niemals gewollt. Und es ist ein ekelhafter und langer Prozess. Wenn ich statt dessen einen Baum wachsen lassen könnte, wäre das bestimmt ruhmreicher. Kleriker ist eine hässliche Aufgabe, aber es ist immerhin eine Destination.

Letzten Endes kann man nur darauf hin arbeiten, seine persönlichen Dämonen zu überwinden.


Lange Tage.

Aszan - 27/9/2010 um 17:16

das kommt auf die art der magie an, ich zb lebe bewusst mit diesem dämon in mir, er ist es der mich am leben hält,
dämon ist vieleicht der falsche begriff, denn er hat selber einen kodex den er bewahrt, ich denke nicht dass das was man als schlecht empfindet etwas ist, das keinen grund zu existieren hat, auch wenn ich in den augen anderer wesen etwas schlechtes mache, kann ich es vertreten, wenn es ein grund ist für den ich lebe.
also magier sollte man unterscheiden können, und auch seine gefühle ausblenden, sobald ich es moralisch nicht mehr vertreten kann, wird aus den wesen ein betrachteter haufen energie, damit sind sie aus meiner moral heraus, das ist zwar nicht mehr menchlich, aber es ist näher an dem was man wirklich ist.

du solltest deinen grund zu leben suchen, nicht das drumherum.
auch wenn ich schlimmer als ein tier bin, ist es recht solange ich fühle, dass ich am leben bin.
dämonen machen das was sie sind, meist haben sie aber auch einen führer, wenn du wirklch ruhe schaffen willst.

Aszan


[Editiert am 27/9/2010 um 17:20 von Aszan]

steven_necronomicon - 27/9/2010 um 23:01

Du wirst deinen Weg gehen, Aszan und das ist auch richtig so.

Cipher - 8/10/2010 um 14:16

@steven:

Danke für deine ausführliche Geschichte bzw. deine Erzählung deines Entwicklungsweges. Ich fand dies sehr interessant und auch inspirierend.

Da ich selber auch viel von Evokationsmagie halte, finde ich jeglichen Erfahrungsbericht interessant.

Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Wesenheiten zwar in Kontakt stehen kann, aber keine "Standleitung" zu ihnen aufbauen sollte.

Außerdem ist es auch so, dass man dementsprechend viele Wesenheiten anzieht, sollte man das praktizieren.

Finde das, abschließend gesagt, sehr toll, dass du deine Hilfe hier anbietest! ;)

muadib - 26/10/2011 um 23:23

Wenn ich etwas/jemandem Aufmerksamkeit schenke gebe ich Energie. Wenn ich meine Aufmerksamkeit bewusst nicht auf dieses etwas/diese Person lenke gebe ich keine Energie.
Versucht mich jemand/etwas zu zwingen Energie zu geben muss er/es/die Kraft haben stärker zu sein als ich
Sich über die eigene Stärke bewusst zu sein ist das einzige Mittel nicht in Abhängigkeit zu geraten.
Erst ab dem Moment in dem man gewissen Mächten Raum gewährt gibt man eben diesen Raum frei.
Über lange Zeit unterdrückte Wesens/Pesönlichkeitsmuster oder einfach die eigene Individualität die endlos lang,so lange bis zur Resignation oder sogar zur Kapitulation unterdrückt wurde durch die "herrschenden" Umstände spaltet sich irgendwann ab.
Viele nennen es dann Dämon oder ähnlich. Es ist klar, dass jeder Mensch seinen Dämon in sich hat,wo Licht ist gibt es auch Schatten bla Dualität halt, der gute alte Scheiss...
Wenn ein Mensch weiss wer er ist , ist er auch immun gegen Angriffe von aussen.

Es ist nur der Dämon in Dir.

Ok, das war mein Statement dazu. :winkewinke:

Mockingbird - 26/10/2011 um 23:28

Hi Muadip

Das kann ich FAST ganz so unterschreiben.

Mit Ausnahme von dem Licht und Schatten bla ;-)

Gruss

Mockingbird

muadib - 27/10/2011 um 00:02

Ohne Licht und Schatten wärst DU nicht hier, Ich auch nicht, wir könnten nicht kommunizieren, vielleicht auf einer anderen Ebene ... jedoch eben nicht hier.
Wie kommst Du dazu nicht mit Licht und Schatten klarzukommen während Du in der Dualität lebst ?

Hast Du es Dir nicht auch ausgesucht und vielleicht wieder vergessen?!

Har ... ich weiss es auch nicht,---strugglin' with daytime business... :cul: :cul: :cul:

Mockingbird - 27/10/2011 um 12:34

Hi Muadib,

Ich hab in keinster weise gesagt, dass ich dir deine Meinung und Realität streitig mache.

Dennoch habe ich zu diesem Thema andere Vorstellungen und ERfahrungen.
Kannst du das respektieren, oder glaubst du, REcht behalten zu müssen?

Gruss

Mockingbird

muadib - 27/10/2011 um 14:41

Na klar respektiere ich das. Mich interessiert jedoch wie Vorstellungen durch Erfahrungen entstehen ohne Licht oder auch Schatten. Meine Realität ändert sich stetig, was ich meine mein ich jetzt und Morgen früh geht für uns alle wieder die Sonne auf, falls wir dann noch leben.

Mockingbird - 27/10/2011 um 15:42

Hi,

Die gesamten Erfahrungen hier auseinanderzudröseln, ist etwas kompliziert, weil ein Grossteil darin besteht, dass man be-greift, dass Licht und Schatten nur menschliche Definitionen sind, das Sein an sich aber ausserhalb jenes Denken liegt.

Nur ein Spruch, der dir vielleicht einen anderen Blick anbietet:
Es ist ein Trugschluss zu behaupten, dass wo Licht ist auch Schatten sein muss. Schatten entsteht lediglich dort, wo etwas dem Licht im Wege steht.

Ich hoffe, dass es dir einen kleinen Einblick gibt, wie ich es empfinde.
Um es nett auszudrücken: Irgendwann hab auch ich gemerkt, dass nur ich 'dem Licht im Wege stehen konnte, um Schatten zu erschaffen" ;-)

Gruss

Mockingbird

muadib - 28/10/2011 um 13:29

Hello again,
meine Tomaten haben diesen Sommer zuviel Sonne abgekriegt und wenig Wasser, die Ernte viel nicht so gut aus. Hätte Sie wohl mehr in den Schatten stellen und Ihnen mehr Wasser geben sollen.
Neulich überkam mich das dringende Bedürfniss schnellstmöglich eine Toilette aufzusuchen. Die nächste Möglichkeit dies zu tun war definitiv erst in ~30 Minuten erreichbar,denn ich sass im Bus auf dem Weg nachhause.
Also erklärte sich mir mein kurzfristiges Ziel für die restliche Zeit des Weges von selbst -Ich musste die Kontrolle behalten.
Die Sprache die Wir zur Kommunikation benutzen baut sich natürlich nur durch Definitionen auf, sind die Definitionen der Kommunizierenden allzu verschieden entstehen meist ersteinmal Missverständnisse.
Dass in Wirklichkeit kein gut und böse, Licht und Schatten usw.-praktisch keine Gegensätze existieren, macht das Spiel mit Definitionen/Begrifflichkeiten in der Dualität ja erst interessant.

Mockingbird - 28/10/2011 um 16:36

Hallo Muadib,

So ähnlich sehe ich es auch.
Nur könnte man dann nicht auch fragen: Gibt es Dualität ausserhalb der menschlichen Definitionen?

Nachdenkliche Grüsse

Mockingbird

muadib - 30/10/2011 um 04:35


Zitat:
Nur könnte man dann nicht auch fragen: Gibt es Dualität ausserhalb der menschlichen Definitionen?


Jeder kann immer in jedem Augenblick nach allem fragen was Ihm beliebt, wenn die Frage ernstgemeint ist kommt die Antwort meistens sofort, oder ist im Moment der Fragestellung schon vorhanden.
Meine Eine Antwort auf diese Frage - Die Dualität - dieser 2Dimensionale Raum ist von Menschen erschaffen, beruht also auf Feststellungen/Definitionen von Menschen mit Waffen die wiederum übernommen worden sind von Menschenaffen.
Zweite mögliche Antwort wäre - Bullshit, was geht? Wir kommen aus der Einheit und haben uns bewusst dafür entschieden in der Abspaltung/Getrenntheit zu erfahren was Wir sowieso schon wissen und schon viel zu lange vergessen hatten.
OK, Nr.2 war keine wirkliche Antwort. Nr.1 auch nicht.
Zitat:
Gibt es Dualität ausserhalb der menschlichen Definitionen?

Dritte mögliche Antwort - Nein !

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=20&tid=2471