Thema: Bücher der praktischen Magie

Forum: Andere

Autor: Seraphine


Seraphine - 5/10/2014 um 11:55

Hallo,

da ich in letzter Zeit vermehrt auf Menschen getroffen bin, die sich mit den Büchern der praktischen Magie von Douval befasst haben und diese die Bücher scheinbar toll fanden, mal meine Frage:

Sind die irgendwie interessant, hochwertig oder besonders?

Ich persönlich finde die eher langweilig und fade und komme mit welchem Band ich auch dieser Bücher beginne mit dem Lesen nicht zum Ende.

Und wer ist H.E. Douval überhaupt gewesen?

Gruß
Seraphine

Hephaestos - 5/10/2014 um 13:51


Zitat:
Und wer ist H.E. Douval überhaupt gewesen?


-> H. E. Douval (1906-1975) ist ein Pseudonym von Herbert Döhren. <-
Zitiert nach der Amazon-Biographie :)

Ich find' seine Bücher soweit ich Sie kenne Ok, recht praktisch orientiert, leider mit viel Gelaber. Auch wenn er andauernd "Od" schreibt, naja, an die Ausdrucksweise muss man sich ziemlich gewöhnen, aber es eine Internetseite -link- die die "Bücher der praktischen Magie" in normalem Deutsch neu zusammengeschrieben hat. Ist halt unzeremoniell, stark Meditations&Visualisationslastig. Außerdem hat er (und da bin ich ja immer sehr skeptisch) Die üblichen HokusPokus-Sachen (Levitation, Telekinese....) dabei, allerdings netterweise nur als "magische Phänomene" beschrieben.

Schön find' ich, das er immer 'Nett' bleibt:

Zitat:
7. Physikalische Wirkungen an entfernten Orten

Ähnlich der Wirkung unseres Bewusstseins auf eine Kerzenflamme (Imaginative Grundübung) versuchen wir nun, an einem vorgestellten - uns jedoch bekannten - Ort eine Veränderung herbeizuführen. Wir achten dabei darauf, niemanden zu erschrecken.


Naja, und ich denke, er übertreibt manchmal mit seinen Zeitangaben, wie lange es dauert, etwas gelernt zu haben. Vielleicht war er selbst ja auch nicht sonderlich empfindlich gegen Autosuggestionen.


[Editiert am 5/10/2014 um 16:35 von Hephaestos]

Seraphine - 5/10/2014 um 16:08

Das Gelaber nervt mich da auch total... vor lauter Gelaber, so habe ich den Eindruck, bekomme ich gar nicht mit, wenn, falls überhaupt, er denn mal etwas Gehaltvolles schreibt....

Ich denke dann immer, ich würde was überlesen oder hätte mich noch nicht genug dadurch gequält, durch die Schinken....

Hat er denn in seinen Endlos-Schinken irgendwas von Wert geschrieben, was sich von anderen abhebt oder dort so nicht zu finden ist, wodurch sich das durch die Schicken quälen rechtfertigen würde????


[Editiert am 5/10/2014 um 16:08 von Seraphine]

Hephaestos - 5/10/2014 um 16:33

Keine Ahnung, habs nur überflogen, aber im großen und ganzen hab ich da meiste woanders anders/besser gesehen. Immerhin kommt es so rüber, als hätte er einiges davon auch selbst probiert :)

Der Teil über Gedankenstille und Astralkörper ist wohl erwähnenswert, dazu findet man nicht oft detaillierte Übungen - was dazu führt, das jede 'Imagination' gleich als Astralreise tituliert wird.

Wie gesagt, gucks dir auf der Website an. Inhaltlich ist's das selbe, nur besser organisiert und mit weniger Gelaber. (-außer ich hätte jetzt was übersehen-). Mein Stil ists halt nicht.

20-1-30-40 - 6/10/2014 um 10:33


Zitat von Hephaestos, am 5/10/2014 um 16:33

Der Teil über Gedankenstille und Astralkörper ist wohl erwähnenswert, dazu findet man nicht oft detaillierte Übungen - was dazu führt, das jede 'Imagination' gleich als Astralreise tituliert wird.


Ist das besser oder ist dort mehr als der klassische Kram vom Mathers dazu?

Hephaestos - 6/10/2014 um 18:06

Ich hab den Mathers nicht gelesen. Angeblich ists ja das selbe wie Flying Roll 36, die ja wie alle FR's eher kryptisch ist, und viel wert auf "Zeremonielles" legt. Insofern ists was ganz anderes. Eher wie Regardies 'middle pillar' oder 'kabbalistic cross' ohne jetzt wirklich Kabbalah zu betreiben. Halt mit Chakren statt Sephiroth, dafür aber Od. Halt meditations/trancetechniken. So autogenes Training oder so. Oder vielleicht eher was von den Rosenkreuzern. Ich kann das nicht so einordnen. Monroe ists nicht, aber so in der Art vielleicht?

Ist auch egal, lies es halt einfach :D für was verlink' ich den kram denn?

Edit:

Aus der Flying Roll 36 Zitiert:
Zitat:
You can commence the operation “skrying” simply. That is to say, not projecting the astral beyond the sphere of Sensation into the Macrocosmos, but retaining it and perceiving some scene in the Universe reflected in the symbol which you hold, this latter being to you as a mirror which shall reflect to you some scenes not within your range of sight. And secondly, you can continue the operation by using the same symbol, and by passing through it project yourself to the scene in question, which before you had only per­ceived as a reflection. The latter process will probably appear more vivid to the perception that the prior one, just as in material vision one is less likely to be deceived by going to a place and actually examining it, than by obtaining knowledge of it from a mere reflection in a mirror.


Verteht das heute noch jemand? Also, mal abgesehen von Englisch. Und man liest sowas nicht des öfteren, wie ich halt .D


[Editiert am 6/10/2014 um 18:13 von Hephaestos]

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=25&tid=3517