Thema: innere Unruhe

Forum: ~Selbstfindung~

Autor: DieKunst48


DieKunst48 - 5/7/2014 um 08:34

das kennt wohl jeder, die innere Unruhe, oder?
Ich habe lange in Brasilien und Portugal gelebt, seit 5 Jahren wieder in Hamburg zurück...aber, irgendwie unruhig und nicht zufrieden, obwohl alles normal läuft, bin selbstständig im Handwerk, habe Wohnung, bin gesund und ....ja, und ???
Nach Brasilien zurück, dachte ich zuerst, das ist es nicht, fand ich heraus, ich mache Musik, bin Songwriter, beschäftige mich, bin interessiert ,frei und offen..
Dennoch, was ist es was mir fehlt, warum bin ich unzufrieden obwohl alles ok ist, wer hat da eine Idee ?
Ich weiß, klingt komisch, ist es aber auch... wahrscheinlich kommen Antworten wie, geh mal zu Psycho Doc etc... aber, keine Bange, bin weder verrückt noch weiß ich wer und was ich bin, es ist etwas ganz anderes und nichts oberflächiges, tiefer, darum bitte ich nur auch tiefergründige Menschen um Rat

SambalOlek - 5/7/2014 um 10:23

Vielleicht der Sinn.
Die Antwort wird dich sicher etwas enttäuschen, aber dieser Geist denkt, dass du das selbst herausfinden musst. Außerdem kennt dich hier keiner und die paar Zeilen geben kein wirkliches Bild davon, wie es dir geht oder woran es dir fehlen könnte.
Geh einfach in dich, und beobachte deine Gefühle tagsüber. Vielleicht kommt dir irgendwann die Erleuchtung. Oftmals sind es so kleine unscheinbare Momente, in denen sowas zum Vorschein kommt.

Viel Erfolg

LG
~SO

Serafia_Serafin - 5/7/2014 um 11:26

Sinn ist ein guter Ansatz... oder es fehlt etwas wesentliches. Oder du bist gerade in einem Leben, das eigentlich gar nicht zu dir passt und willst da weg.

Es kann einem auch weniger gut gehen, obwohl man alles hat, wovon man denkt, dass man es sich wünscht.

Es kann auch sein, dass du dein Potential nicht ausschöpfst, was bedeutet, dass da noch mehr ginge...

Cruihn - 5/7/2014 um 11:32

Hey,

ja diese innere Unruhe kenn ich auch gut. Ich war Jahrelang, sowohl privat als auch Beruflich, viel unterwegs, habe in allen möglichen Gegenden und Städten gewohnt. War "eigentlich" immer zufrieden, bis es mich dann, nach zwei, drei Jahren, doch wieder gepackt hat und ich wieder eine Veränderung gesucht hab.
Immer auf der Suche, wonach weiß ich nicht.

Hatte alles was ich brauchte, ab und zu trat jemand in mein Leben der mich ergänzt hat, von dem ich dachte das wäre es was gefehlt hat, bis man dann feststellt dem ist nicht so, oder man wird schwer enttäuscht.
Vor einigen Monaten als ich wieder mal dachte ich hätte alles was man sich so wünscht, kam das Leben dazwischen und ich verlor von heute auf morgen alles. Ich hatte gar nichts mehr, nichtmal mehr ne Wohnung. Weit weg von irgendjemand den ich kenne oder der mir helfen könnte.
Ein vollständiger "Reset" sozusagen.

Durch diese Erfahrung habe ich gelernt, mich mehr auf mich selbst zu konzentrieren. Egoistischer (im positiven Sinne) zu werden. Ich versuche mein "inneres Gleichgewicht" wieder her zu stellen und dieses "in sich selbst ruhen" zu erreichen. Einen großen Teil hab ich erreicht, ein anderes großes Stück liegt wohl noch vor mir. Aber durch diese Erfahrung und die Beschäftigung mit mir selbst, im inneren, hat mich soweit gebracht, das dieses "Suchen" im Moment schweigt. Es ist nicht wichtig.
Ich hab die Möglichkeit bekommen, komplett neu anzufangen, was mir, im nachhinein betrachtet, wohl trotz allem viel gebracht hat.

Lange Story, kurzer Sinn, versuch doch einfach mal an deiner "inneren Ruhe" zu arbeiten. Ein "in sich gehen" und das "außen" nicht so wichtig nehmen, sozusagen.

Vielleicht hilft dir das.

Gruß Cruihn

Chtonia - 5/7/2014 um 15:33

Kennst Du Minecraft?
Man rennt erst durch die Pampa, sucht nach nem geeigneten Platz, sich niederzulassen, sucht nach Rohstoffen, Tieren und Anpflanzbarem und sobald man Kürbiskuchen backen und Schafe scheren kann, würde manch einer gern die Welt löschen und neu beginnen, während es für die Meisten dann erst richtig los geht.
Es fehlen das Bangen und die rasch aufeinanderfolgenden Glücksmomente, wieder etwas Neues geschafft, wieder etwas Neues erreicht zu haben, vielleicht auch der Druck nach vorn oder das Drama und die Beschränkung, gewisse Sachen in einer bestimmten Zeit nicht geschafft zu haben.
Es wäre so einfach zu sagen, such etwas, wofür oder wogegen du kämpfen kannst, worein du deine 'Energie' lenken kannst, versuch es bspw. mit immer neuen Vereinen, sobald du in ihnen anerkannt bist, geh weiter oder lerne neue Dinge und wenn du zufrieden bist, lass es wieder für etwas Neues fallen. Ob es praktikabel ist, ist eine ganz andere Sache. So oder so denke ich, es gibt Dinge, die kann man nicht ändern, die sollte man nicht bearbeiten, lediglich deckeln und meiner Meinung nach gehört sich in der 'Minecraftausführung' oben wiederzufinden dazu.

DieKunst48 - 5/7/2014 um 15:59

danke....
die Vorschläge sind zwar ok, aber schwer umzusetzen...noch

GeorgeTheMerlin - 5/7/2014 um 23:31

Warum ist diese Unruhe negativ?

Ich möchte nicht in der Haut derer stecken, die diese Unruhe des Geistes nicht kennen - die mit Fernseher, Zocken und Mainstream zufrieden sind, alles glauben was die Gesellschaft ihnen vorsetzt - SCHRECKLICH!!!!!

GRAUENHAFT!!! Ganz ehrlich!

Wenn ich Kunst kreiere - Musik (Youtube unter GeorgeTheMerlin erste Versuche) oder jetzt Fotografie - dann gibt es etwas in mir, einen psychedelischen Space - den ich AUSDRÜCKEN - mitteilen will.

Die innere MESSAGE strebt nach Ausdruck. Jedes Wesen kommt mit einer geistigen Botschaft - glaube ich. Die meisten scheinen sie - bzw sich selbst - vergessen zu haben.

Die Unruh ist ein WECKRUF. Dies ist es nicht - das ist es nicht - gut, aus dem Dies Und Das - aufzuwachen!

grüssli merlYnn

DieKunst48 - 6/7/2014 um 07:12

George, ich denke da hast du mich wohl missverstanden...
ich suche nach dem grund, sage nicht das es schlecht oder dumm ist, die unruhe in mir.
und ich mache selbst musik, von daher verstehe ich deine aussage nicht so wirklich.
des weiteren befasse ich mich weder mit medien mist noch mit sinnlosen konsolenspielen....also entspreche ich eh nicht deiner angesprochenen garte.
aber ok, kann nicht jeder verstehen was ich hier suche, wie ich merke, ein versuch war es wert

Hephaestos - 6/7/2014 um 09:04

Du suchst den Grund für deine innere Unruhe, wenn ich das richtig verstanden haben, wobei du diese unruhe nicht mal als negativ empfindest?

Naja - Gründe für innere Unruhe gibts viele, von Existenzangst bis Langeweile, vielleicht sind auch einfach die Umstände, in denen du dich befindest, 'unpassend' zu deiner Psyche.

Aber woher soll das jemand wissen, der ich hier aus 10 Posts kennt?

-meine- Innere Unruhe kommt meist aus intellektueller Langeweile.
Deine wahrscheinlich (DieKunst - Künstler? oder die Tarotkarte?) eher aus der Sehnsucht nach einer Art 'vollständigkeit'.

GeorgeTheMerlin - 6/7/2014 um 21:14

So wars auch irgendwie nicht gemeint. Ich kann mir schon vorstellen, was du meinst. Mich hat es nach Indien getrieben - aber das war es auch nicht.

Aber davon ab: Man kann mit dem Persönlichkeitsanteil, der XY ist, kommunizieren. Jemand anderer kann dir diese Antwort nicht geben. Das erfordert aber Arbeit an sich
- ein Buch studieren, eine Methode lernen und anwenden.

http://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewth read&tid=711


[Editiert am 6/7/2014 um 21:21 von GeorgeTheMerlin]

DieKunst48 - 7/7/2014 um 07:57

Ihr habt recht, natürlich kann mir niemand einen Rat geben, der mich nicht kennt, stimmt, daran hatte ich nicht wirklich gedacht...
Obgleich, ein Buch vielleicht zur Vollkommenheit meiner selbst, ob es das evt. ist ?
Du hast recht, die Unruhe ist nicht beängstigend oder äußerst negativ, aber Sie nervt halt weil ich keinen Schritt vor noch zurück komme, ich stehe irgendwie fest, das Leben ist eintönig geworden.
George war in Iindien, ich war in Brasilien, lebte unnd arbeitete viele Jahre dort...das war zwar erfüllender, aber es gab dann Mafia Gründe um das Land wieder zu verlassen, heute denke ich erneut daran irgend ein anderes Land zu besiedeln, auch wenn einige sagen würden, du rennst weg, nein, ich renne nicht weg, ich suche, das ist ein Unterscheid, man rennt vor Problemen und Menschen weg, das brauche ich glücklicherweise nicht...
Tja..und so sitze ich hier und denke..wie gehabt

GeorgeTheMerlin - 7/7/2014 um 15:24

Nichtmal du selbst kannst dir die Antwort geben - geschweige denn ein anderer. Du selbst kannst dann nur Grübeln - endlos um die Unrue Herumkreiseln.

Da bleibt nur - den Persönlichkeitsanteil SELBST zu fragen, der diese Unruhe aussendet. Und die inneren Antworten vernehmen zu können.

Methoden dazu sind Focusing - oder dieser Core Prozess.

Man wird da länger an sich arbeiten müssen - es ist ein Netzwerk von Persönlichkeitsanteilen.

_____________________________________

Mich zieht es in kein Land mehr - ich habe nicht mehr das Gefühl, dass irgendein Land meine Unruhe ruhig macht. Die Illusion ist vorbei.

Das sind wenige Leute - vielleicht.

Die Unruhe mag viele Ursachen haben - es ist vielleicht ein Netzwerk von Ursachen.

Profan psychologisch mag es ein HÄNGENBLEIBEN auf ein Säuglingserlebnis oder viele Erlebnisse sein, wo etwas oder jemand FEHLTE. In dem Alter gibt es gravierende Imprints, weil man da nicht beurteilen kann, ob es jemals besser wird. Als Erwachsenen können wir die Intensität dieser Erlebnisse gar nicht mehr nachvollziehen - ein Grund, warum sie sich unserer Erinnerung entziehen. Zurück bleibt die Unruhe: DA FEHLT WAS!

Die AFFIRMATION: ICH HABE ALLES - mag das dann kurzfristig beruhigen - nur: Affirmationen halten nicht lange. Man müsste es TIEFER Erkennen und auflösen können. Daher diese Kommunikationsprozesse mit sich selbst.

Ein anderer SPIRITUELLER Grund ist, dass ich als WESENHEIT keine Entsprechung finde in meiner Umwelt, meinen Tätigkeiten, meiner Kommunikaition.

Vertieft wird das Dilemma, wenn ich noch gar nicht weiss, WAS oder WER ich bin. Was meine Message oder Aufgabe als Wesenheit hier ist.

Auf welcher Ebene man auch immer den Grund sucht - es löst sich durch schrittweise KOMMUNIKATIONSPROZESSE. Beim Core Prozess geht es so tief, dass man, von Vordergründigem ausgehend - immer tiefer kommt, und am Ende meistens ein sehr spirituelles Core Ergebnis hat.

Grübeln hilft dabei nichts. Eher STILLE - und hineinhorchen.

Bei Grübeln versuche ich selbst die Antwort zu GEBEN anstatt zuzuhöen - aber die Unruhe bleibt bei allem Grübeln.

Es geht darum, selber still zu sein - und der Unruhe zuzuhören.

Focusing und Core sind zum Beispiel Kommunikationsprozesse - wo ich durch Frageketten und Zuhören immer tiefer gehen kann.

Das geht nicht gewaltsam oder alles auf einmal - es sind, wie oben gezeigt, mehrere Ebenen - und eine offene Tür öffnet dann schon wieder eine andere. Schichten um Schichten abtragen.

Der erste Schritt ist, den Teil wieder annehmen zu können - ihm zu danken. Das wird im Core Prozess geschrieben.

Das fällt leichter, wenn mir klar wird, dass dieser Teil auch Gutes bewirkt hat. Ohne diesen Teil wäre ich nie nach Indiesn gefahren - hätte ein langweiliges sinnloses Leben - und hätte mich nie auf die SUCHE nach mir selbst gemacht!

grüssli merlYnn


[Editiert am 7/7/2014 um 15:33 von GeorgeTheMerlin]

leybkneter - 5/9/2014 um 08:50

Ab und an kommen Menschen in mein Zelt, welche in sich eine größere Innere Unruhe zeigen.
Was mir immer wieder verdeutlicht ist ein Zusammenhang zwischen der Inneren Mitte (ist sie Vorne und Hinten gleich (stark und groß)) und wie ist die Person verwurzelt?

Eine Bekannte von mir lebte bis vor ein paar Jahren als Nomadin nun ist sie sesshaft und jedes mal, wenn alles zu ruhig um sie wird, beginnt sie krank zu werden, sie versucht auf die eine oder andere Seite auszubrechen.
In solchen Augenblicken klingelt mein Telefon und die Frage wird geäußert "nimmst du mich mit in deinem Zelt?"

Für sie ist es normal, dass ich mir immer wieder meine Auszeiten nehme.

SinaMina - 10/9/2014 um 15:55

Diese Rastlosigkeit ist selbst bei Einsiedlern zu sehen. Dasselbe Paradox erlebe ich, wenn ich aus ruhigen Gefilden komme, und bei ruhiger Musik aggressiv werde (aber erst wieder zuhause in der Stadt), umgekehrt beruhigt mich aggressive Musik, wenn ich aus der Stadt in die Stille gehe. Manchmal macht mich aggressive Musik aggressiv, nachdem ich aus der Stadt in die Stille komme... ich erkenne kaum mehr Muster dieser Unruhe, aber irgendwan muss man sich wohl an eine Raumenergie binden, sonst reißen eben die sprichwörtlichen Geduldsfäden, bei immer weniger Fähigkeit zu regenerieren...

halflife - 25/11/2014 um 17:36

Ich kenne das Geschriebene sehr sehr gut und kann nur sagen. dass mir der Gang des Jakobsweg enorm weitergeholfen hat! Nicht für jedermann, aber sicherlich eine gute Sache, um sich mit einem selbst auseinaderzusetzen und ggf. neue Aspekte aufgezeigt zu bekommen...

silverdragon - 25/11/2014 um 17:52

es sind halt die gegensätze die uns nunmal anziehen
aber pilgern werd ich nicht mehr schon wenn ich dran denke noch mal von nrw nach zudspanien zu pilgern bekomme ich fuß und rücken schmerzen

Methica - 19/2/2015 um 16:41

Meditieren kann auch helfen, um die innere Unruhe loszuwerden (wenn man sie denn als störend empfindet): http://ich-will-meditieren.de/herausforderungen/nervositaet /

Dezibel - 19/2/2015 um 20:28

Innere Unruhe ist lediglich Überschuss, kein Mangel.

GeorgeTheMerlin - 20/2/2015 um 19:54

Ja - es ist aber auch Energie - die kein Gegenüber hat - keinen Austausch findet.

Idan - 20/2/2015 um 21:57

Ich gebe meinen Senf auch mal dazu:

Innere Unruhe muss nichts schlechtes sein. Im Gegenteil kann sie der Motor zu Kreativität und Bewegung sein. Du warst in Brasilien, du bist handwerklich tätig, du machst Musik. Das sind Ergebnisse dieser Unruhe, du setzt sie bereits praktisch um. Sei froh, dass du die Unruhe hast, erlebe sie als Teil deiner selbst.

Nur die Toten ruhen in Frieden ;-) Ein Euphemismus fürs sterben ist nicht umsonst "heimkommen", weil man endlich zur (ewigen) Ruhe kommt.

Akzeptiere diese Energie und setze sie weiter kreativ ein. Probier neue Hobbys aus, erfahre dich selbst, teste dich aus. Reise, es muss nicht gleich auswandern sein, Reisen quer durch die Welt können inspirierend und bereichernd sein.

Umarme die Energie, nimm sie an und leb sie kreativ aus. Es kann ein sehr spannendes Leben dabei herauskommen! :thumbup:

Lilith68 - 20/2/2015 um 22:48


Zitat von Idan, am 20/2/2015 um 21:57
Ich gebe meinen Senf auch mal dazu:

Innere Unruhe muss nichts schlechtes sein. Im Gegenteil kann sie der Motor zu Kreativität und Bewegung sein. Du warst in Brasilien, du bist handwerklich tätig, du machst Musik. Das sind Ergebnisse dieser Unruhe, du setzt sie bereits praktisch um. Sei froh, dass du die Unruhe hast, erlebe sie als Teil deiner selbst.

Nur die Toten ruhen in Frieden ;-) Ein Euphemismus fürs sterben ist nicht umsonst "heimkommen", weil man endlich zur (ewigen) Ruhe kommt.



Akzeptiere diese Energie und setze sie weiter kreativ ein. Probier neue Hobbys aus, erfahre dich selbst, teste dich aus. Reise, es muss nicht gleich auswandern sein, Reisen quer durch die Welt können inspirierend und bereichernd sein.

Umarme die Energie, nimm sie an und leb sie kreativ aus. Es kann ein sehr spannendes Leben dabei herauskommen! :thumbup:


Ich würde gerne ein " Gefällt mir " Button haben :thumbup:

Dezibel - 21/2/2015 um 01:20

Kurz gesagt, hast du Innere Unruhe ist es psychisch bedingt (meist) also mach etwas. Irgendwas. Hample rum, spring auf und ab oder renne 10 mal um's Dorf/Stadt aber mach einfach irgendwas.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=34&tid=3468