Thema: Vorstellung und überleitung zur Frage bzgl. Ritual

Forum: Junghexen

Autor: Rosaceae


Rosaceae - 9/12/2014 um 14:47

EDIT: ----> meine Vorstellung habe ich in den Vorstellungsthread verschoben.
http://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthre ad&tid=1078



Hallo allerseits,

Es geht mir um die Frage, ob ich ein Ritual oder wie auch immer es genannt werden soll, anwenden darf. (nicht für mich, für eine andere Person)

In meinen zwanzigern habe ich schon einmal einen (dummerweise, würde ich nie wieder tun) Liebeszauber angewendet, für mich selbst, ohne Anleitung, intuitiv. Es hat funktioniert, seither bin ich aber sehr sehr vorsichtig geworden mit solchen Dingen. Erstens, weil ich damals naiv und dumm war und dafür bezahlen musste. Ich denke, daher daß ich keine Erfahrung damit habe und eine "ungebildete" bin, hat es zwar funktioniert, aber ich musste dafür auch bitterlich bezahlen.
Und seither wollte ich die Finger davon lassen. Nun befinde ich mich aber in einer Situation, in der ich einer anderen Person gerne helfen würde und keinen anderen Rat mehr weiß, und es gerne auf diesem Weg versuchen möchte.

An die Moderation: Wenn ich das in einem neuen Thread erläutern soll, damit nich meine Vorstellungsrunde und die Fragestellung durcheinander kommt, bitte einfach hier trennen und verschieben wenn das sein soll und möglich ist.

Aber zum Verständnis und zurück zur eigentlichen Sache:

Es geht um eine Freundin, die ihren Mann betrogen hat, es sind Kinder im Spiel, sie liebt ihren Mann eigentlich (und er sie), aber es sind Probleme da, die beiden nicht bewusst sind (so sehe ich das). Nun traf sie zufällig auf ihre Jugendliebe, und, nun ja, ich muss wohl nicht alles genau erläutern. Sie weiß, das es keine Zukunft hat. Ich habe ihr auch gesagt, was sie alles riskiert, welche Verletzungen, welchen Kummer und welches Unglück sie über sich bringt. Sie sieht das ähnlich, sagt sie, aber sie sagt auch, sie kann es nicht lassen den anderen zu sehen. Alle Ratschläge, alle Vernunft kommen nicht bei ihr an, sie wirkt wie "verhext" (was sie wohl auch ist, ich führe dies auch auf die Hormone und die Problematik in der Ehe und im Leben zurück).
Sie liebt diesen neuen alten Mann auch nicht, sie ist nur fasziniert und überrannt von alten Gefühlen und kommt nicht dagegen an und leidet, ebenso wie ihre Familie.

Neben der Tatsache, daß sie natürlich ohne Magie ihre Probleme in den Griff bekommen soll(te), würde ich ihr so gerne Linderung verschaffen. Es gibt doch sicher ein Trennungsritual o.ä., das man in einem solchen Fall anwenden kann?

Meine Frage ist nun ganz konkret:
1. Dürfte ich ein solches durchführen?
2. Dürfte ich es durchführen ohne es ihr zu sagen?
3. Könnte es anderen Schaden zufügen?
4. Könnte es mir selbst Schaden zufügen?
5. Wenn ja, was müsste ich tun um niemanden zu gefährden?
6. Sollte ich es lieber ganz bleiben lassen?

Danke für die Zeit, das alles durchgelesen zu haben, ich würde mich über Ratschläge und Hilfestellungen und offene Worte freuen, und hoffe nicht ganz zerissen zu werden von harter Meinung.

Herzliche Grüße
vom Rosengewächs


[Editiert am 10/12/2014 um 17:48 von Rosaceae]

20-1-30-40 - 9/12/2014 um 14:58

1. Ja, wer oder was sollte sowas verbieten? Es wäre aber eher eine Zeremonie denn Rituale widerholen sich.
2. Ja, wer oder was sollte sowas verbieten?
3. Ja.
4. Ja.
5. Schwer zu sagen, kommt darauf an was Du genau machen willst.
6. Schwer zu sagen.

Da die Dame ja bereits fremd gegangen ist, was genau gibt es noch zu retten?

Rosaceae - 9/12/2014 um 15:25

Hallo Magus,

herzlichen Dank für Deine Antwort.

Zu Deiner Frage:
"Da die Dame ja bereits fremd gegangen ist, was genau gibt es noch zu retten?"

Die Zukunft ihrer Ehe!? Ich denke, ein Seitensprung kann, muss aber nicht das Ende bedeuten. Ihr Mann weiß bisher (noch) nicht, was passiert ist, aber er weiß das es diesen anderen gibt. Es steht mir nicht zu, moralisch über sie zu urteilen. Sie ist meine Freundin und offensichtlich in einer Notlage. Solche Gefühle können für Menschen, die nicht gut auf sich acht geben, sehr überrumpelnd und krankmachend sein.
Nachdem alles Reden und Ratschläge nicht bei ihr ankommen, obwohl sie im Kopf weiß daß sie einen Fehler macht, bringt sie sich durch ihr Verhalten in Gefahr und kann, warum auch immer, die Wahrheit hinter dem überwältigenden Gefühl und Drang nicht verstehen.
Ob und wie sich alles weiterentwickelt kann und will ich nicht beeinflussen. Ich würde ihr nur gerne Klarheit schicken, und Ruhe, um die Dinge in ihrer wahren Realität sehen zu können, und nicht verblendet durch verstrickte Emotionen. Ausserdem würde ich gerne den Schmerz den sie hat, und den sie ihren Kindern und ihrem Mann zufügt (und der andere seiner Familie...) etwas lindern, einfach das beide das negative an ihrem Tun erkennen können.

Keinesfalls möchte ich dunkles oder schwarze Magie anwenden. Ich will auch auf gar keinen Fall jemanden gefährden.
Wenn eine Zeremonie nur möglich ist, indem etwas schlechtes auf mich zurück fällt, möchte ich es lassen.
Meine Frage kommt ja gerade daher, weil ich eben nicht ausgebildet und weiter bewandert bin in praktischer Ausübung von Magie und Zeremonien und Ritualen, ich möchte nicht alles schlimmer machen. Da sie aber wirklich rational nicht zugänglich ist und hatte oder habe ich die Hoffnung, es könnte einen Weg geben.

Desweiteren zu

1. Verbieten kann es natürlich niemand, die Frage war eher, ob es helle, weiße oder positive Magie gibt, die so etwas bewirken kann, oder ob die Kenner hier mir strikt abraten würden, aufgrund von 3. und. 4.
2. Ich wusste nicht, ob es schon in die dunkle Richtung geht, wenn es ohne ihr Wissen geschieht.

lg,
Rosaceae

20-1-30-40 - 9/12/2014 um 15:37

Wäre ich Ihr Mann, der Riemen wäre runter ;)


Nun zu Deiner Frage:
Warum versuchst Du das was Du vor hast in bestimmte (helle und dunkle) Schubladen zu stecken? Wozu ist das relevant oder sinnvoll?
Natürlich ist es fraglich den Willen von ZWEI Menschen zu beeinflussen und wenn Du mich fragst ist das auch garnicht Deine Baustelle, aber ich bin ja auch total weichgespült und hier gibt es sicher auch andere Meinungen dazu.

Edit:
Magus ist der vom Forum vergebene Titel der sich aus der menge der Postings errechnet. Mein Name ist 20-1-30-40 oder auch Nummer ... nungut


[Editiert am 9/12/2014 um 15:38 von 20-1-30-40]

Meli - 9/12/2014 um 15:42

Hallo
1. Jederzeit kannst du es machen.
2.Ja das kannst du machen, aber ob du es machen kannst ist deine Entscheidung.
3.Ja kann es
4.Ja tut es.

Für mich gebt es keine weiße und schwarze Magie, es hegt von den Nutzer der Magie ab.

Grüße Meli

Rosaceae - 9/12/2014 um 15:53

Hallo 20-1-30-40,

Zitat:
Warum versuchst Du das was Du vor hast in bestimmte (helle und dunkle) Schubladen zu stecken? Wozu ist das relevant oder sinnvoll?


Noch habe ich nichts vor, sondern stelle lediglich Überlegungen an, und versuche hier in diesem Forum, diese Überlegungen auf ihren Sinngehalt und die etwaigen Konsequenzen überprüfen. Bevor ich das nicht getan habe, gibt es kein Vorhaben.

Wie ich weiter oben schon mehrmals betont habe, bin ich weder eine Hexe noch sonst bewusst nach Anleitung magisch praktizierend, noch besonders bewandert in der gezielten, geplanten Ausübung der Materie.
Da ich in meiner Jugend durch Naivität und Unwissen schon Lehrgeld bezahlen musste, und durch meine (durchaus möglicherweise unrichtigen) Ansichten und mein Weltbild (siehe oben) sehe ich die Anwendung schwarzer Magie für mich nicht zielführend und durchführbar an. Sollte ich falsch liegen, oder mir jemand, oder Du, Anregungen zum Thema geben können die mir weiterhelfen oder mich weiterbilden und thematisch aufklären, gerne.

Zitat:
Natürlich ist es fraglich den Willen von ZWEI Menschen zu beeinflussen und wenn Du mich fragst ist das auch garnicht Deine Baustelle, aber ich bin ja auch total weichgespült und hier gibt es sicher auch andere Meinungen dazu.


Ich möchte eben nicht den Willen beeinflussen, sondern helfen, den wahren Willen zu erkennen. Manchmal tun Menschen Dinge, die sie eigentlich nicht wollen. Und dies ist so ein Fall.
Und ja, es ist (zum Glück) nicht meine "Baustelle". Allerdings bin ich a) unwillentlich zu einer Mitwisserin gemacht worden, die das Ganze sehr belastet. b) komme ich selbst aus einer Familie, in der ähnliches passiert ist und mir tun von Herzen insbesondere die Kinder leid und ich würde gerne meiner Freundin helfen, schlimmeres Unheil zu verhindern, indem sie versteht was mit ihr los ist. Was desweiteren das Schicksal mit allen vor hat kann niemand sagen. Ich würde nur gerne unterstützen, wo Worte nicht ankommen.


[Editiert am 9/12/2014 um 16:51 von Rosaceae]

20-1-30-40 - 9/12/2014 um 16:03

Mir ist noch immer unverständlich wie Du bereits passiertes Unheil rückgängig machen willst.

Rosaceae - 9/12/2014 um 16:32

@20-1-30-40
(bitte verzeih die wiederholte Namensverwechslung, ich hatte Deinen Usernamen mit dem Status verwechselt!)

Zitat:
Mir ist noch immer unverständlich wie Du bereits passiertes Unheil rückgängig machen willst.

Wenn DAS ginge, das wäre ja mal ein dolles Ding. ;)

Nein, im Ernst, möchtest Du, das ich Dir konkretere Fragen stelle oder möchtest Du mich nicht verstehen bzw schreibe ich so undeutlich?
Ich erläuterte das alles ja bereits weiter oben und:

Zitat:
ich würde gerne meiner Freundin helfen, schlimmeres Unheil zu verhindern, indem sie versteht was mit ihr los ist. Was desweiteren das Schicksal mit allen vor hat kann niemand sagen. Ich würde nur gerne unterstützen, wo Worte nicht ankommen.


Es geht nicht um ein Rückgängig machen, sondern um Hilfe zur Selbsthilfe in dieser Situation. Ob ihr Ehemann verzeihen kann, wie die beiden weiter miteinander umgehen, das kann und soll niemand beeinflussen. Aber nachdem ich SIE erlebe wie sie gerade agiert, nämlich ferngesteuert und irrational, war mein Wunsch oder die Idee, die Energien die ich habe eventuell positiv für sie nutzen zu können, damit sie klarer sieht, Abstand gewinnen kann und die Dinge für sich zu sortieren. Überlegter zu handeln. Weil meine WORTE nicht ankommen bei ihr, im Geist. Weil ich spreche und sie ja sagt, aber trotzdem wie ferngesteuert etwas anderes tut. Und sie unter ihrem eigenen Tun leidet.

Habe ich es jetzt klarer ausgedrückt?

Wenn es für Dich aber so unverständlich ist, dann bedanke ich mich für deinen ersten Kommentar zu meiner Frage. Ich bin zwar nicht wirklich weiter, aber immerhin wurde mir nun ja von zwei Seiten, danke an @Meli auch an dieser Stelle, mitgeteilt, das eine Zeremonie sowohl mir als auch anderen Schaden könnte, und das möchte ich nicht, bzw. meine Intention hier zu schreiben, war ja, zu erfahren ob und wie es möglich wäre mich und andere davor zu schützen.

Wenn also Du, @20-1-30-40, oder @Meli oder weitere konkrete Hinweise und Anleitungen zur Abwendung von solchem Schaden hat, bzw. Literaturratschläge zur Weiterbildung, dann nehme ich das dankend an. Ansonsten sehe ich von weiteren Überlegungen ab.

Gruß,
Rosaceae

EDIT: Ich hatte im Eingangspost vielleicht falsch formuliert. "Trennungsritual" war einfach ins Blaue hinein geraten. Ich erhoffe oder erhoffte mir hier Vorschläge, die in so einem Fall zielführend währen, ohne Kenntnis, was geeignet wäre.


[Editiert am 9/12/2014 um 16:53 von Rosaceae]

20-1-30-40 - 9/12/2014 um 17:03

Nein, Du schreibst nicht undeutlich.

Ich sehe das so:
Die tat ist getan, die Dame ist fremd gegangen. Sie hat dafür Kinder und Ehemann hintergangen und wusste das auch.
Daran wirst Du nichts ändern können. Aus der Sicht des Ehemannes ist das Ding gegessen und ob sie jetzt aufhört damit oder nicht ändert da nichts mehr.

Wenn Du mich fragst gibt es da nicht mehr viel zu retten, sie wird es Ihrem Mann sagen müssen und dann wird man sehen ob er das durchgehen lässt oder nicht.

Nur was genau willst Du dabei tun?

Rosaceae - 9/12/2014 um 17:22

@20-1-30-40

Es ging und geht bei meiner Fragestellung nicht darum, wie das Ganze von einzelnen Lesern hier moralisch bewertet wird, und wie diese reagieren würden als Ehemann oder als Ehefrau in dieser Situation.
Meine Fragestellung war, ob es möglich ist, meiner Freundin in dieser Sitution mit energetischer, magischer, ritueller, oder sonst einer positiven Handlung, die nicht ein bloßes freudschaftliches Gespräch beinhaltet, unter die Arme greifen zu können, und zwar ohne ein Urteil über die Situation zu fällen, sondern lediglich um den status quo nicht noch zu verschlimmern für die Beteiligten.

Bitte verzeih, aber wir kommen hier so nicht weiter.
Du schreibst:
Zitat:
Aus der Sicht des Ehemannes ist das Ding gegessen und ob sie jetzt aufhört damit oder nicht ändert da nichts mehr.

Der Ehemann und seine derzeitigen und zukünftigen Gefühle sind Dir nicht bekannt.

Zitat:
Wenn Du mich fragst gibt es da nicht mehr viel zu retten, sie wird es Ihrem Mann sagen müssen und dann wird man sehen ob er das durchgehen lässt oder nicht.

Danke für diese Antwort, aber ich habe danach nicht gefragt. Ob Sie es ihrem Mann sagt oder nicht, das wird sie selbst entscheiden und ich halte es für anmaßend, darüber zu richten. Die Formulierung "durchgehen lässt" möchte ich nicht weiter kommentieren.
Was ich oder sonst jemand tun würde in gleicher Lage, stand und steht hier nicht zur Debatte. Das kann gerne an anderer Stelle diskutiert werden, es hat hier nichts mit meiner Frage zu tun.

Ich danke Dir insgesamt für deine Antworten, möchte aber hier keine weiteren Meinungsdiskussion zu dem Thema an sich führen.

Herzlichen Dank,
Rosaceae

20-1-30-40 - 9/12/2014 um 17:35

Offensichtlich kommen wir nicht weiter denn wenn ich nicht verstehe wohin Du wohl willst dann kann ich auch zu nichts raten.

Ich habe wohl die üblichste der zu erwartenden "Bewertungen" widergegeben um die Situation kurz zu umschreiben, damit wollte ich das Thema nicht beenden sondern meine Frage verdeutlichen.

Was genau möchtest Du machen:
* Sie von einer bestimmten Handlungsweise überzeugen
* Ihr helfen zu finden was sie will (was lässt Dich denken das Sie das nicht schon tut)
* Die Situationverändern (Trennungszauber)

Übrigens finde ich es nicht anmaßend eine solche Situation für sich(!) zu bewerten, für mich gibt es da auch wenig Spielraum für interpretation. Die Bewertung der Situation hat auch ein wenig damit zu tun was Du im ersten Punkt gefragt hast, immerhin willst Du ja da irgendwie eingreifen und das bitteschön "weiß".

silverdragon - 9/12/2014 um 19:54

hallo erstmal von mir

hm naja die meisten müssten ja wissen wie ich zu liebes und trennungs zaubern stehe

Kerzenflaemelein - 9/12/2014 um 21:22

Willkommen im Forum Rosaceae.


Ich habe mir brav alles durchgelesen was bisher geschrieben wurde, werde aber trotzdem kurzgebunden antworten.

Dafür das du der festen Überzeugung bist keine Hexe zu sein, bist du recht überzeugt von deinen Ansichten und von deinem Wissen was du in welche Schublade schicken kannst. (z.B. bezogen auf "gut", "böse", "schwarz", "weiß")

Zitat:
Es steht mir nicht zu, moralisch über sie zu urteilen


Aber ansonsten schon?
Du unterstellst ihr nicht zu wissen was sie will und du versucht ihr einzubleuen das sie einen fehler gemacht hat. ...
Wo ist das kein urteilen?

Ich weiß du willst ihr ja nur gutes (an)tun.
Zitat:
Es geht nicht um ein Rückgängig machen, sondern um Hilfe zur Selbsthilfe in dieser Situation. Ob ihr Ehemann verzeihen kann, wie die beiden weiter miteinander umgehen, das kann und soll niemand beeinflussen. Aber nachdem ich SIE erlebe wie sie gerade agiert, nämlich ferngesteuert und irrational, war mein Wunsch oder die Idee, die Energien die ich habe eventuell positiv für sie nutzen zu können, damit sie klarer sieht, Abstand gewinnen kann und die Dinge für sich zu sortieren. Überlegter zu handeln. Weil meine WORTE nicht ankommen bei ihr, im Geist. Weil ich spreche und sie ja sagt, aber trotzdem wie ferngesteuert etwas anderes tut. Und sie unter ihrem eigenen Tun leidet.

Mag sein das sie gerade nicht weiß was sie tut, aber das ist nicht gleich bedeutend mit nicht zu wissen was sie will. Schonmal drüber nachgedacht das sie weiß was sie will, nur nicht weiß wie sie das was sie will in ihrem Leben unterbringen kann weil ihr von allen Seiten gesagt/vorgelebt wird wie das "richtige" "gute" "glückliche" leben auszusehen hat? Seitensprung wäre für mich ein Grund mit ihr drüber zu reden (wenn sie sich dir ja scheinbar anvertraut) welche Probleme oder Gedanken sie nicht schafft mit ihrem Mann ehrlich und offen zu besprechen. Es kann auch sein das sie sich einfach nicht eingestehen will erkannt zu haben das Sie und ihr Mann nicht mehr zusammen passen, Kinder hin oder her. Nur weil man verheiratet ist heißt das icht das man sich nicht weiter- o. auseinander entwickeln kann.

Wenn du ihr helfen willst solltest du weder aktiv eingreifen noch ihr erzählen welche fehler sie gemacht hat, sondern ihr zeigen wie sie die Ursachen für ihre Fehler findet und ihr beim erkennen helfen.

Weil du erwähntest, dass du möchtest das sie Abstand zu ihren Problemen bekommt. Ein Seitensprung kann auch ein Suchen nach einem derartigen Abstand sein - zu den Problemen die sie mit ihrem Mann hat.

Wenn du den Eindruck hast das deine WORTE bei ihr nicht ankommen, dann hör auf sie zu beschwören (sie von deiner Sichtweise überzeugen zu wollen) sondern versuchs mal mit Einfühlungsvermögen.

Wenn Sie nicht will das sich die Ehe retten lässt, dann wird auch kein Zauber helfen.

Zitat:
Meine Fragestellung war, ob es möglich ist, meiner Freundin in dieser Sitution mit energetischer, magischer, ritueller, oder sonst einer positiven Handlung, die nicht ein bloßes freudschaftliches Gespräch beinhaltet, unter die Arme greifen zu können, und zwar ohne ein Urteil über die Situation zu fällen, sondern lediglich um den status quo nicht noch zu verschlimmern für die Beteiligten.


Dann würd ich mich raushalten. Meine Meinung.
Wärst du eine Hexe und könntest Karten legen o.ä., könntest du ihr mit Hilfe von Karten oder sonstigen "Wahr"sagemethoden helfen einen Weg zu finden zu leben WAS SIE WILL.

Gruß
May

Rosaceae - 9/12/2014 um 23:36

Herzlichen Dank für deinen Willkommensgruß Kerzenflaemmlein.

Zuerst möchte ich ebenso kurzgebunden mein Erstaunen über deine Lesart meines Beitrages kundtun.

Du schreibst:

Zitat:
Dafür das du der festen Überzeugung bist keine Hexe zu sein, bist du recht überzeugt von deinen Ansichten und von deinem Wissen was du in welche Schublade schicken kannst. (z.B. bezogen auf "gut", "böse", "schwarz", "weiß")


Wie ich Eingangs geschildert habe, habe ich in meiner Jugend und jungen Erwachsenzeit einige Erfahrungen mit Magie machen dürfen. Ich habe großen Respekt vor Kräften und Energien, mit denen eine nicht geschulte Person aus Unwissenheit mehr Schaden als Nutzen anrichten kann. Da ich vieles nicht weiß und nicht geschult bin, habe ich mich an dieses Forum gewandt um eine, bzw. mehrere Fragen zum Thema Magie beantwortet zu bekommen.

Zum zweiten habe ich hier betont, sowohl bereits ganz am Anfang, als auch wiederholt z.b hier
Zitat:
und durch meine (durchaus möglicherweise unrichtigen) Ansichten und mein Weltbild (siehe oben) sehe ich die Anwendung schwarzer Magie für mich nicht zielführend und durchführbar an. Sollte ich falsch liegen, oder mir jemand, oder Du, Anregungen zum Thema geben können die mir weiterhelfen oder mich weiterbilden und thematisch aufklären, gerne.


Da ich, wie gesagt, keine weiteren Kenntnisse habe, hätte ich mich über weiterführende Literaturempfehlung oder Kommentare zu dieser Thematik gefreut. Offenbar habe ich ja hier nicht nur bei einer Person mit der Unterscheidung schwarze / weiße Magie ein heißes Eisen angefasst. Es wäre für mich hilfreich und interessant gewesen, mehr Informationen über die Unterscheidung oder Nicht-Unterscheidung zu bekommen. Wenn ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe, bzw. durch den Unsachgemäßen Gebrauch der Unterscheidung schwarz/weiß Verwirrung gestiftet habe, tut mir das Leid. Ich meinte damit lediglich, daß ich keine Handlungen vollziehen möchte, die anderen Schaden zufügen. Das das Leben, eine Ehe und eine Beziehung nicht Schwarz / Weiß ist, und ich das auch nicht so sehe, habe ich ebenso klar und deutlich ausgedrückt hier. Ebenso, daß ich niemanden einen oder meinen Willen aufzwingen will oder Fehler "einbleuen".


Auf alles weitere werde ich nicht eingehen und möchte wirklich gerne Abstand nehmen von derartigem "Einfühlungsvermögen".

Ich danke für die freundliche Aufnahme hier, werde mich aber wohl wieder Verabschieden.
Es ist vielleicht auch nicht das richtige Thema um eine Anfrage bezüglich Magie zu stellen, mir ist im Laufe dieser Kommentare aufgefallen, wie viel doch in eine solche Sache von jedem interpretiert wird, ohne zu wissen worum es geht, und dann nicht bei der Sache geblieben werden kann.

Trotzdem, herzlichen Dank, wie gesagt
und alles Gute weiterhin.


[Editiert am 9/12/2014 um 23:40 von Rosaceae]

20-1-30-40 - 10/12/2014 um 10:42

Wie bereits oben erwähnt kann Dir wohl niemand helfen wenn Du nicht sagst was Du eigentlich möchtest. Was möchtest Du denn nun eigentlich erreichen?


Zur Moraldebatte gebe ich Dir recht, es ist an sich ja auch komplett unnötig das offensichtliche mehrfach zu erwähnen.

Morothar - 10/12/2014 um 11:31

Hallo Rosaceae, willkommen im Forum.

Ich geb mal auch meinen Senf dazu:
Warum willst du ausgerechnet einen Trennungszauber machen? Wie kamst du zu dieser Idee? Gibt es auch noch andere Wege, die Situation magisch zu einem guten Ausgang zu bringen?

Vielleicht brauch Sie nur die Erkenntnis und Klarheit über die Situation, um mit dem emotionalen Wirrwarr klarzukommen. Vielleicht wäre für Mann und Frau gut, wenn sie ein einziges Fremdgehen nicht als Weltuntergang für ihre Beziehung sähen, schließlich ist ist eine Ehe so viel mehr als nur sexuelle Treue.

Nur um aufzuzeigen, dass ein Trennungszauber nicht alternativlos ist. :)

Meine 2 Cent,
Morothar

Rosaceae - 10/12/2014 um 12:49

Hallo @20-1-30-40 und @Morothar,

Danke für eure Antworten.
Morothar, ich habe mich ja bereits korrigiert, dadurch dass schon so viel geschrieben wurde geht glaube ich einiges unter.

Zitat:
EDIT: Ich hatte im Eingangspost vielleicht falsch formuliert. "Trennungsritual" war einfach ins Blaue hinein geraten. Ich erhoffe oder erhoffte mir hier Vorschläge, die in so einem Fall zielführend währen, ohne Kenntnis, was geeignet wäre.


und:

Zitat:
Ich denke, ein Seitensprung kann, muss aber nicht das Ende bedeuten. Ihr Mann weiß bisher (noch) nicht, was passiert ist, aber er weiß das es diesen anderen gibt. Es steht mir nicht zu, moralisch über sie zu urteilen. Sie ist meine Freundin und offensichtlich in einer Notlage. Solche Gefühle können für Menschen, die nicht gut auf sich acht geben, sehr überrumpelnd und krankmachend sein.
Nachdem alles Reden und Ratschläge nicht bei ihr ankommen, obwohl sie im Kopf weiß daß sie einen Fehler macht, bringt sie sich durch ihr Verhalten in Gefahr und kann, warum auch immer, die Wahrheit hinter dem überwältigenden Gefühl und Drang nicht verstehen.
Ob und wie sich alles weiterentwickelt kann und will ich nicht beeinflussen.


Da ich mich sehr oberflächlich in der Erläuterung gehalten habe, nochmal direkter:
Ich habe mit "Fehler macht" nicht die (sexuelle) Untreue an sich gemeint, sondern die Begleitumstände, die dazu führen daß alle Leiden. Wie man "Untreue" für sich bewertet, ist jedermanns und -fraus eigene Sache. Man kann Fremdgehen und dananch wieder eine gute Beziehung führen wenn allen Beteiligten die Ursache bekannt ist und bereit sind daran zu arbeiten. Es ist auch nicht die Sache an sich, die irrational ist. Wenn sie das will, soll sie sich trennen, wenn sie mit ihrem Mann reden will und die Affaire beenden, soll sie das tun.

Derzeit wird aber ein Haufen "Geschirr zerschlagen", und das geht über ein bloßes Verhältnis unnötigerweise weit hinaus.

Ein krasses Beispiel dazu:
Jeder kennt die sog. "School-Shooter", die aus den verschiedensten Gründen nach jahrelanger Unterdrückung, Mobbing, Depression o.a. Amok laufen. Dabei werden dann im Amokzustand Lehrer, Mitschüler, Passanten, Hausmeister niedergeschossen, die für die eigentliche Ursache nichts können. Und wenn dann klar ist, daß alle Geschoße der Welt die Ursache an dem Ganzen ursprünglichen Drama nicht beseitigen konnten kommt die große Trauer, weil die Tat nicht rückgängig gemacht werden kann, und es zum Schluss gar keinen Ausweg mehr gibt, dann kommt auch noch der Selbstmord dazu.

Da ich die Familiengeschichte der Freundin hier nicht detailliert wiedergeben möchte, dieses, zugegeben, sehr überspitzte Beispiel. Aber verstehst Du was ich meine?
Es geht ja nicht um eine mögliche Trennung an sich, sondern um das drumherum. Das ist übrigens auch der "Rat" und meine Worte an sie gewesen. (etwas anderes habe ich nie geschrieben, wie gesagt, es wurde hier viel interpretiert in die falsche Richtung).
Ich wünsche ihr, daß sie besonnener handelt, sie verhält sich aber gerade wie ein Berserker. Und darunter leidet sie selbst, sagt sie.

Wie gesagt, "Trennungszauber" war falsch gewählt von mir.

Es geht mir, wie schon geschrieben, darum

Zitat:
die Energien die ich habe eventuell positiv für sie nutzen zu können, damit sie klarer sieht, Abstand gewinnen kann und die Dinge für sich zu sortieren. Überlegter zu handeln.


mit Abstand gewinnen meine ich, die Situation von Aussen betrachten können und nicht wie eine Amokläuferin nur nach Impuls von einem Moment auf den anderen handeln.
Sondern wenigstens zwei Wochen im Vorraus zu denken und in der Lage sein, Konsequenzen abschätzen zu können und das Handeln danach ausrichten können.

Konsequenz nicht als negativ konnotierter Begriff im Sinne von "Du darfst nicht weil dann", sondern "Wenn ich a tue geschieht b. Wenn ich c tue geschieht d. Will ich das b geschieht oder d? Und wenn ich wirklich will das d geschieht, kann ich a nicht tun weil ansonsten b eintritt"

lange Rede, kurzer Sinn,

nachdem ich gestern auch noch ein wenig gelesen habe,

Wäre eventuell eine Sigille das richtige?
Oder Ein Kraftamulett, das ich ihr mitgeben kann?

Was gäbe es noch für Möglichkeiten?

Und: Ich kann nicht viel (magisches). Daher meine Angst und die Ratsuche hier, ich möchte nichts falsch machen.
Also z.B. eine Sigille falsch aufladen, die falschen Wünsche stellen.

In erster Linie möchte ich ihr Kraft und Klarheit und Ruhe mitgeben. Farblos. ;)

Herzlicher Gruß,
Rosengewächs


[Editiert am 10/12/2014 um 12:51 von Rosaceae]

Kerzenflaemelein - 10/12/2014 um 14:07


Zitat:
In erster Linie möchte ich ihr Kraft und Klarheit und Ruhe mitgeben. Farblos. ;)


Das kannst du am einfachsten durch "normale" Dinge (gemeinsame Unternehmungen á la was auch immer ihr gern zusammen macht).

Oder du machst ihr ein Amulett/Talisman oder ähnliches.
(Suchfunktion des Forums testen oder im Buchladen deines Vertrauens nach Literatur schauen)
Bestimmt auch gut mit einem passenden Stein

[Edit, ist sich sicher dass ich dir zielführendere und konkretere Antworten geben würde, wenn ich es zu meinen Fähigkeiten in diesem Bereich zählen würde. Ich, finde meine Anworten immer noch besser als gar keine Antworten.]



..................... (dieser Abschnitt ist streng genommen off topic)

Zu meinem Vorhergehenden Post: Ich bin mir nicht sicher warum du dich gleich angegriffen gefühlt hast. Wie ich schrieb, habe ich mich selbst kurz gefasst und mich bemüht in meiner Betrachtung zum einen neutral zu bleiben und zum anderen etwas zu antworten was noch nicht gesagt wurde. In meiner Antwort und auch beim Lesen deiner vorangegangenen Erläuterungen war mir bewusst das wohlmöglich Hintergrund Infos fehlen, von denen ich aber Überzeugt bin das man sie nicht unbedingt bis ins Detail braucht (es sei denn man würde ein ritual (o.ä.) für dich durchführen) um dir einfach zu antworten und eine zweite Meinung darzustellen.
Das erfolgreiche neutrale Darstellen einer Meinung ist wohl aber auch davon abhängig das der Adressat fähig ist es neutral zu empfangen.

Zitat:
Du schreibst:


Zitat:
Dafür das du der festen Überzeugung bist keine Hexe zu sein, bist du recht überzeugt von deinen Ansichten und von deinem Wissen was du in welche Schublade schicken kannst. (z.B. bezogen auf "gut", "böse", "schwarz", "weiß")



Wie ich Eingangs geschildert habe, habe ich in meiner Jugend und jungen Erwachsenzeit einige Erfahrungen mit Magie machen dürfen. Ich habe großen Respekt vor Kräften und Energien, mit denen eine nicht geschulte Person aus Unwissenheit mehr Schaden als Nutzen anrichten kann. Da ich vieles nicht weiß und nicht geschult bin, habe ich mich an dieses Forum gewandt um eine, bzw. mehrere Fragen zum Thema Magie beantwortet zu bekommen.


Dies wiederum war eine bloße Feststellung, oder Darstellung meiner Wahrnehmung. Hättest du also auch ignorieren können.

Wenn du ein wenig im Forum stöberst wirst du bestimmt einige themen finden in denen es darum geht das weiß nicht automatisch Gut ist und schwarz nicht unbedingt Böse.


[Editiert am 10/12/2014 um 14:15 von Kerzenflaemelein]

Rosaceae - 10/12/2014 um 15:16

Kerzenflaemmlein,
ich habe mich nicht angegriffen gefühlt, lediglich missverstanden.
Dazu kommt, das ich es anstrengend finde, mich dadurch ständig wiederholen zu müssen, da offensichltlich die Botschaft, oder die Frage meinerseits, nicht richtig ankommt.

Und unter "neutral" verstehe ich Formulierungen wie

Zitat:
unterstellst ihr [...] und du versucht ihr einzubleuen das sie einen fehler gemacht hat. ...


Zitat:
versuchs mal mit Einfühlungsvermögen


nicht. Daher war ich vielleicht etwas ungehalten.

Und zum Thema:
Zitat:
Das erfolgreiche neutrale Darstellen einer Meinung ist wohl aber auch davon abhängig das der Adressat fähig ist es neutral zu empfangen.


Schwierige Sache bei emotionalen Themen in Schriftform in einem Forum, da kann leicht etwas missverstanden werden. Nichts desto trotz schwingt auch in dieser Aussage ein Vorwurf mit.

Nämlich die Frage, bzw. Aussage, ob ich in der Lage bin eine "erfolgreich neutrale Darstellung einer Meinung (wer entscheidet denn darüber, das sie erfolgreich dargestellt war? Und, ist das überhaupt wichtig, wer es richtiger oder neutraler oder besser oder erfolgreicher dargestellt oder verstanden hat?)

Klar könnte ich das, oder vorheriges von dir ignorieren. Da du mich aber, in einem von mir erstellten Thread damit ansprichst fände ich es unhöflich darauf nicht zu reagieren.
Meine Ansichten über Absender und Empfänger sind vielleicht anders als Deine. Vielleicht meinen wir aber auch das Gleiche und können nur nicht besonders gut darüber kommunizieren.

dazu fällt mir gerade dieses von Kafka ein:

"Verlassen sind wir doch wie verirrte Kinder im Walde. Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst, was weißt Du von den Schmerzen, die in mir sind und was weiß ich von den Deinen. Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen, was wüßtest Du von mir mehr als von der Hölle, wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich. Schon darum sollten wir Menschen vor einander so ehrfürchtig, so nachdenklich, so liebend stehn wie vor dem Eingang zur Hölle..."

ein bisschen pathetisch um die Uhrzeit, aber ich mag es. :)

Jetzt wollen wir es aber wirklich dabei belassen.

Nichts liegt mir ferner als ein Streitgespräch hier, und ich danke Dir für den Hinweis mit dem Amulett.

Wäre "etwas schönes Unternehmen" zielführend in der Situation gewesen und hätte es neben Gesprächen und "da sein" geholfen, hätte ich mich nicht an dieses Forum gewandt mit meiner Frage.

Es wird sich zeigen ob ich den Versuch mit Magie weiterzukommen überhaupt wagen werde. Die Suchfunktion habe ich benutzt.

Vielen Dank und herzliche Grüße,
das Rosengewächs


[Editiert am 10/12/2014 um 15:18 von Rosaceae]

der Antichrist - 10/12/2014 um 17:15

Hallo und Willkommen
dann will ich auch mal,du schreibst du bist mit einer Frau verheiratet ,kann es sein das Du den Part des Mannes in eurer Beziehung übernommen hast?Dann machst du den Fehler, den alle Männer machen,wir hören nicht zu ,wir wollen Helfen! Deine Freundin braucht jemanden der ihr zu hört ,mehr nicht.Las deine Pläne sein,sie werden eh nicht fruchten

Rosaceae - 10/12/2014 um 17:32

@Antichrist,

merci für deinen Ratschlag und Gratulation zu einer wirklich sehr beeindruckenden Darstellung von männlich heteronormativem Klischeedenken. Aber nett, das hat mich gerade sehr(!) laut lachen lassen, und das ist ja auch was Wert. :puzz:


[Editiert am 10/12/2014 um 17:55 von Rosaceae]

Alexiell - 11/12/2014 um 10:47

Hallo und herzlich Willkommen erstmal. :-)

Wenn du ihren Geburtstag kennst,könntest du ihr mineralisches Totem ermitteln bzw. kannst ihn auch mir schreiben und ich schau für dich nach. Jenen welchen findet man dann eigentlich ohne Probleme als Anhänger oder Handschmeichler.
Das ist zwar nicht in erster Linie nur für die Situation,sondern mehr auch ganz allgemein. Aber da Handeln,Denken etc. ja trotzdem Charakterabhängig sind,denke ich das es trotzdem sehr hilfreich sein sollte. Zumal,wie ich das verstehe, die Freundin ja im allgemeinen ein paar Probleme und Dinge zu lösen hat. Ich habe bisher jedenfalls nur gute Erfahrungen gemacht,dass die Leute ausgeglichener worden,klarer und besser wussten mit sich und der Welt klar zu kommen und zu verstehen und das von selbigen Personen auch selbst so wahrgenommen wird.

Glg Alexiell

GeorgeTheMerlin - 11/12/2014 um 23:39

Unter den Söhnen dieser Sonne gibt es einen einsamen Stern - Zauberer Antichrist.

Solch ein hoher Zauberer pflegt seinen Fragesteller grundsätzlich zu prüfen.

Manchmal tut er es, inden er die richtige Antwort unter lauter provokant seltsamen oder falschen Statements verbirgt. Er erwartet vom Fragesteller natürlich, diese richtige Antwort zu finden unter all dem BlaBlub. Findet der Fragesteller die Antwort nicht - ist er noch nicht reif dafür, so einem hohen Zauberer eine Frage zu stellen.

Das mit dem männlichen Part war natürlich die Falle - das provokante BlaBlub.

Was der Fragesteller hätte herausfinden sollen ist natürlich die stimmige Antwort - die Freundin braucht jemand, der ihr zuhört und sie begleitet,

____________________________________

*lol heheee Rosaceae - hoffe du verstehst ein wenig SPASS!

grüssli merlYnn


[Editiert am 12/12/2014 um 00:02 von GeorgeTheMerlin]

GeorgeTheMerlin - 11/12/2014 um 23:46

Oberflächlich geht die Frau fremd - und man rettet die Ehe mit einem Trennungzauber.

_________________________________________________________________

Schattenmagisch ist das ein wenig komplizierter.

Der Jugendfreud steht für eine ALTE SEHNSUCHT - für eine Projektion - die diese Frau nicht erledigt hat und die sie in jede Beziehung mitschleppt. Würde sie sich wirklich von der Ehe trennen und sich voll auf den Jugendfreund einlassen - wird diese Projektion meist schnell an der Realität zerbrechen. So einen Fall habe ich bei einer Freundin gerade erlebt.

Die Projektion wird dadurch aufrechterhalten, dass sie noch in der Ehe ist - und sich nicht VOLL auf den Jugendfreund einläßt. Ich habe das gerade im FReundeskreis erlebt - die Illusion hielt lange - aber sobald die Ehe vorbei war und man sich VOLL aufeinander einlies: die Illusion zerbrach nach kurzer Zeit.

GeorgeTheMerlin - 12/12/2014 um 00:01

Es ist kompliziert. Diese Projekton kann eine Mitursache sein für die Eheprobleme. Die Frau braucht den Jugendfreund, damit ihre Illusion zerbrechen kann. Das wird aber die Ehe zerstören. Ganz schön verhakt.

Interessante Zwischen-Frage - alte Jugendliebe - wer hatte sich DAMALS von wem getrennt?

_______________________________________________________________

Verrichtest du hier einen Trennungzauber - verbindest du dich mit dem KARMA dieses Beziehungsgepflechtes. Die Projektion in der Frau wird nicht erlöst - die Ehe kann trotzdem noch zerbrechen. Ein Zauber löst nicht das wirkliche Problem, welches die Frau schon so lange mit sich schleppt.

Was tun?

________________________________________________________________

Zunächst mal geht es um dich.

Was dir in der Aussenwelt begegnet, hat mit dir zu tun. Die Freundin spiegelt etwas in dir, was mit dir zu tun hat. Es macht dich betroffen - du fragst in Foren nach ob die Lösung, von der du insgeheim sowiso schon weißt, dass sie falsch ist - richtig ist.

Es gilt herauszufinden wo deine Freundin dich spiegelt. Wo du (oder deine Partnerin) eine unerfüllte Projektion hast, die in der Partnerschaft nicht gelebt werden kann.

Wenn das bewußt gemacht werden kann und erlöst werden kann - dann bist du in der Lage, deine Freundin zu begleiten.

Das ist hier etwas ungenau - wir kennen ja auch nicht alle Einzelheiten. Aber in diese Richtung würde man es mit einem schattenmagischen Modell sehen können.

grüssli merlYnn


[Editiert am 12/12/2014 um 00:04 von GeorgeTheMerlin]

Hephaestos - 12/12/2014 um 11:10

1. Dürfte ich ein solches durchführen?
-> Was du darfst oder nicht, musst du doch selbst wissen. Tue nur, wovon du die Konsequenzen zu tragen bereit bist.

2. Dürfte ich es durchführen ohne es ihr zu sagen?
-> Sie #1 , jedoch - wieso willst du es ihr verheimlichen? Willst etwas gegen ihren wilen tun? Glaubst du, das etwas "gut für Sie" ist, obwohl sie es nicht selbst will oder sowas?

3. Könnte es anderen Schaden zufügen?
-> Klar kann es das. Jede Entscheidung die wir treffen, kann schädlich sein.

4. Könnte es mir selbst Schaden zufügen?
-> Sicher. Siehe 3.

5. Wenn ja, was müsste ich tun um niemanden zu gefährden?
-> So vorsichtig sein, das du dir Sicher bist, das nichts schiefgeht.

6. Sollte ich es lieber ganz bleiben lassen?
-> Immer noch deine Entscheidung



Ich persönlich würde nichts gegen ihren willen unternehmen. Sondern vielleicht eher versuchen, mit ihr zusammen was zu machen - vielleicht kann sie sich z:B. durch eine Tarotsitzung klarer werden, was sie will oder sowas.

GeorgeTheMerlin - 12/12/2014 um 19:13

Eine Tarotsession alleine wird diese "Glorifizierungsfalle" - wie besagte Freundin, die dasselbe erlebt hat, es so treffent nannte - nicht lösen. Kann aber schonmal ein Anfang sein.

Man muss verstehen, dass hier Sehnsüchte am Werk sind, die aus unerlöster ungelebter Kindheit kommen. Dieses Paket ungelebter Sehnsüchte enthält höchstwahrscheinlich auch die Erfahrung des Scheiterns. Es gehört also dazu, sich für seine Sehnsüchte jemanden zu suchen, der diese gar nicht erfüllen kann. Was sich aber erst herausstellen kann, wenn sie sich voll auf die Person einläßt - womit die Ehe zerstört ist.

Stellt man sich die Aufgabe, die Ehe zu retten - wegen der Kinder usw - so ist das schon eine sehr anspruchsvolle Aufgabe!

So einfach magisch läßt sich das kaum lösen - insbesondere dann, wenn Rosaceae schon früher mit dieser Art Magie schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Wie gesagt - eine sehr anspruchsvolle Aufgabe!!!!

Positiv ist allerdings, dass sie ihren Mann noch liebt - und weiß, das alte Gefühle sie überrennen.

Auch müsste man genauer wissen, was sich damals zwischen ihr und ihrer Jugendliebe abgespielt hat. Da wird etwas Unerledigtes sein, was sie in alle ihre Beziehungen mitgenommen hat. Die Frage ist: wie bringt man dieses Unerledigte am Besten schnell zum guten ENDE!

liebe Grüsse merlYnn


[Editiert am 12/12/2014 um 19:21 von GeorgeTheMerlin]

EarlGrey - 17/12/2014 um 11:50

was man auch immer so liebe nennt - ein festhalten aufgrund der angst alleine im regen zu stehen sollte nicht dazu gehören..

ich mag exclusive lebenspartnerschaften wenn sie denn von beiden gewollt sind. ein bruch dieser exclusivität - aus welchen grund auch immer ist nicht der anfang einer trennung sondern erst der materiell sichtbare teil eines prozesses welcher seelisch schon lange vorher begonnen hat. ob alte "jugendliebe" oder neue "seelenbegenung" , "unerledigtes" oder "neuoffenbarung" spielt hier keine rolle - es dient lediglich als katalysator für das unvermeidliche und längs überfällige - der trennung einer überholten beziehung - denn "alles ist wert dass es zugrunde geht".

ein darauf folgender neuanfang sollte nicht im äusseren gesucht werden sondern im inneren. ein "gut" gemeintes ahrimanisch intentioniertes festkitten an überholten und bereits verwesenden strukturen dürfte hier wenig sinn machen - ob konventionell oder magisch ist hierbei ohne belang.

alle lebensphasen haben ihre eigenen bedürfnisprofile die - leider ! - nicht immer mit denen des gleichen Partners kompatibel sind.

hilfreich für die betroffenen ist es ihnen verständnis und ein offenes ohr für ihre lebenskrise und persönlichkeitsarbeit zu zeigen - sie zu er-ratschlagen sollte man sich überlegen.

GeorgeTheMerlin - 17/12/2014 um 13:50

Das sind wichtige Punkte:

- was jetzt nicht stimmt hat lange vorher schon nicht gestimmt

- wenn man die alte Beziehung wirklich retten will, genügt es nicht, so wie bisher weiterzumachen.

Ich bin nicht der Meinung dass man sich wegen dysfunktionaler Struktuern trennen sollte. Man sollte die Strukturen ändern. Denn all diese innerlich fixierten Verhaltens-Strukturen werden die Liebe nach und nach ersticken.

Manchmal ist es nötig, die Beziehung VON AUSSEN zu SEHEN - um diese Strukturen überhaupt erkennen zu können. Eine Kriese kann manchmal notwendig sein, um von aussen sehen zu können was man eigentlich immer tut. Diese destruktiven Gewohnheiten wie sich nicht zuhören, sich und den anderen nich wahrnehmen, sich zuückziehen, nict kommunzieren und alles mit sich selber abmachen -

Eine Trennung: da nimmt man nur alles Alte in die neue Beziehung mit! Denn es sind j unbewußte Gewohnheitsstrukturen - auch sucht man sich unbewußt Partner, die auf die eigenen Strukturen eine Antwort sind. Am Anfang ist es ein Kick, da merkt man es noch nicht. Aber später merkt man meist dass sich durch die Hintertüre all die alten Dinge wieder eingeschlichen haben.

Verändert man Strukturen nur oberflächlich - wird sich vielleicht kurzzeitig oberflächlich was ändern - um dann wieder genauso zu werden wie vorher.

Strukturen wirklich tief innerlich zu erlösen erfordert tiefere Schattenarbeit - und ist nur möglich, wenn beide an einen Punkt kommen wo sie die ewige Wiederholung des Alten nicht mehr wollen -

wo die Ursache nicht nur im anderen, sondern im eigenen Inneren erkannt wird und man wirklich frei sein will.

Es ist klar, dass hier ein einfacher Zauber nix bewirkt. Es geht ja um wirkliche Freiheit von inneren fixierten Familienstrukturen - und nicht darum, magisch noch einen Zwang draufzusetzen.

Da Rosaceae ihrer natürlichen Magie mehr vertraut als angelernten Strukture, wäre sie gewiss eine gute Begleiterin für ihre Freundin.

grüssli merlYnn.

EarlGrey - 17/12/2014 um 16:16

ich sehe es eher so dass, will man diese "beziehung" retten , man eben genauso weitermachen sollte wie bisher ^^.

meist meinen wir dass die wirklichkeit bzw die welt aus der summe ihrer materiellen objekte besteht.
eine andere betrachtungsart ist dass die wirklichkeit(ich mag dieses deutsche wort)) die summe allen wirkens daher aller relationen bzw beziehungen untereinander ist.
Der eigentliche physische Mensch als endpunkt oder objekt einer gelebten beziehung hat im grunde genommen nur eine periphere bedeutung. hiermit betrachtete ich ihn keinesfalls als wertlos - im gegenteil - wir sind alle heilige sterne und attraktoren füreinander . nur wirklich leben oder auch lieben wie hassen tun wir die beziehungen und nicht den menschen dahinter - diesen kennen wir im grunde nicht wirklich.

ich meine auch keines falls das auf grund einer beziehungsdysfunktion (bei einer lebenspartnerschaft srpeche ich überhaupt ungerne von funktionen sondern lieber von sein) der partner getauscht werden sollte nur schliesse ich es auch nicht aus wenn es energetisch nicht mehr ertagbar sein sollte - es macht einfach keinen sinn wenn man zu unterschiedliche ziele hat den gleichen weg beschreiten zu wollen.

in uns haben wir nicht nur einen christus der uns lieben und zueinander finden lässt sondern auch einen sorat welcher trennt und uns unterschiedliche wege gehen lässt .
der mensch sollte nicht binden was die götter getrennt wissen wollen .

so wollen sie auch manchmal dass wir opfern was uns lieb ist.

Marah Durimeh - 17/12/2014 um 18:17


Zitat von EarlGrey, am 17/12/2014 um 16:16
ich sehe es eher so dass, will man diese "beziehung" retten , man eben genauso weitermachen sollte wie bisher ^^.

meist meinen wir dass die wirklichkeit bzw die welt aus der summe ihrer materiellen objekte besteht.
eine andere betrachtungsart ist dass die wirklichkeit(ich mag dieses deutsche wort)) die summe allen wirkens daher aller relationen bzw beziehungen untereinander ist.
Der eigentliche physische Mensch als endpunkt oder objekt einer gelebten beziehung hat im grunde genommen nur eine periphere bedeutung. hiermit betrachtete ich ihn keinesfalls als wertlos - im gegenteil - wir sind alle heilige sterne und attraktoren füreinander . nur wirklich leben oder auch lieben wie hassen tun wir die beziehungen und nicht den menschen dahinter - diesen kennen wir im grunde nicht wirklich.


Wir lernen ihn aber im Laufe der Beziehung mehr und mehr kennen - und dann kann es sein, dass die "Beziehung" zerbricht. Wenn wir nämlich mit einem Partner zusammen sind, weil er einem Vorstellungsbild von uns entspricht.
In einer echten Beziehung nimmt man Desillusionierungen und Enttäuschungen in Kauf, weil man den Menschen an sich liebt. Man hat ihn auf irgendeiner Ebene erkannt!
So sehe ich das jedenfalls!

Echidna1 - 17/12/2014 um 21:44


Zitat von EarlGrey, am 17/12/2014 um 16:16

ich sehe es eher so dass, will man diese "beziehung" retten , man eben genauso weitermachen sollte wie bisher ^^.


Auf keinen Fall.
Geht es um Partnerschaft auf der Basis einer Ehe - in dieser Situation mit Kindern - muss eine Aussprache stattfinden. Warum ? Niemandem soll eine Chance gegeben sein, das ungesagte Wort zu mißbrauchen.


Zitat von EarlGrey, am 17/12/2014 um 16:16

meist meinen wir dass die wirklichkeit bzw die welt aus der summe ihrer materiellen objekte besteht.
eine andere betrachtungsart ist dass die wirklichkeit(ich mag dieses deutsche wort)) die summe allen wirkens daher aller relationen bzw beziehungen untereinander ist.


Richtig. Daher ist eine Aussprache unabdinglich.
Der Fehltritt, die Wirkung, muss zerredet sein.


Zitat von EarlGrey, am 17/12/2014 um 16:16

Der eigentliche physische Mensch als endpunkt oder objekt einer gelebten beziehung hat im grunde genommen nur eine periphere bedeutung. hiermit betrachtete ich ihn keinesfalls als wertlos - im gegenteil - wir sind alle heilige sterne und attraktoren füreinander . nur wirklich leben oder auch lieben wie hassen tun wir die beziehungen und nicht den menschen dahinter - diesen kennen wir im grunde nicht wirklich.


... ich meine, vornehmlich den Menschen dahinter, kennt man nur zu gut. Das sind die kleinen Kompromisse neben/in der Liebe , die in Wechselwirkung auftreten, mit denen man leben kann.
Sind diese "Kompromisse" plötzlich liebevoll übergeschminkt, fällt ein Schatten.


Zitat von EarlGrey, am 17/12/2014 um 16:16

ich meine auch keines falls das auf grund einer beziehungsdysfunktion (bei einer lebenspartnerschaft srpeche ich überhaupt ungerne von funktionen sondern lieber von sein) der partner getauscht werden sollte nur schliesse ich es auch nicht aus wenn es energetisch nicht mehr ertagbar sein sollte - es macht einfach keinen sinn wenn man zu unterschiedliche ziele hat den gleichen weg beschreiten zu wollen.


Richtig, WENN man unterschiedliche Ziele hat.
Das kann man bei einer zerbrochenen Ehe so stehen lassen.
Im oben genannten Fall sehe ich, dass die Gestrauchelte einen Weg zurück sucht und der geht nur über das Gespräch.


Zitat von EarlGrey, am 17/12/2014 um 16:16

in uns haben wir nicht nur einen christus der uns lieben und zueinander finden lässt sondern auch einen sorat welcher trennt und uns unterschiedliche wege gehen lässt .
der mensch sollte nicht binden was die götter getrennt wissen wollen .

so wollen sie auch manchmal dass wir opfern was uns lieb ist.



In dem Fall mit Sorat, trennenden Göttern und Opfer zu argumentieren, ist lächerlich.

Seit Jahrtausenden basiert die Ehe nicht vornehmlich auf Liebe.

Jesus als liebenden Ehestifter zu nennen ist Unsinn. Jesus wirkt für die Liebe zu Gott. Der Mensch als derjenige, der Gott liebt, nimmt dafür Gebote an.

Mein Vater sagte : lieber Gott hab Geduld, wir sind alle beide Schuld.

Sorat trennt nicht die Liebenden !

Sorat trennt das göttliche vom irdischen.

(..... so wollen sie auch manchmal dass wir opfern was uns lieb ist)

.... das wäre eine gesonderte Diskussion, woran ich nicht teilnehmen wollen würde.

Serafia_Serafin - 20/12/2014 um 21:32

Mhrm; mir scheint, als hätte die Starterin sich schon wieder aus der Affäre, beziehungsweise aus dem Thread herausgezogen... vielleicht, weil sie die Antwort schon bekommen hat, oder sich selbst gab?

- Hier klang die Frage nach schwarzer und weißer Magie durch; ich weiß nicht, inwieweit sie schon beantwortet ist, ergänze aber gern mit meiner eigenen Meinung:

Es gibt keine böse Magie und keine gute Magie. Es gibt polare Auswirkungen. Es gibt Auswirkungen, die etwas zerstören, und es gibt solche, die etwas aufbauen. Die Art der Magie, mit der du dich beschäftigst, hängt von ihrer Absicht, ihrem Ziel ab. Du kannst mit einem Bindespruch heilen, aber auch fesseln. Du kannst mit einem Lösespruch befreien, aber auch verletzen.

Wenn du mit negativer Absicht an einen Zauber herangehst, sei es aus dem Wunsch nach Rache oder Schaden heraus, dann musst du tatsächlich Vorsorge treffen, weil das, was du tust auch dich beeinflusst, selbst wenn jemand anderes das Ziel ist. Niemand würde bei einer freundlichen Absicht Schutzmaßnahmen treffen, ganz einfach weil das, was kleben bleiben könnte, nicht schaden wird.

Du schreibst, dass du negative Erfahrungen mit der Magie hattest; Angst öffnet Türen. Wenn du Angst vor einer negativen Auswirkung hast, wirst du sie erleben.

Zu deinen Fragen:

Meine Frage ist nun ganz konkret:
1. Dürfte ich ein solches durchführen?

Es gibt kein magisches Gericht, das entscheidet, wer was durchführen darf. Wir sind alle nur vor uns selbst verantwortlich. Darfst du?

2. Dürfte ich es durchführen ohne es ihr zu sagen?

Siehe Frage eins.

3. Könnte es anderen Schaden zufügen?

Die Magie wirkt sich auf die aus, die sie ausüben und wenn man erfolgreich ist, auch auf die, auf die sie gezielt ist. Ist es in deinem Sinn, Schaden auszuüben?

4. Könnte es mir selbst Schaden zufügen?

Je nachdem, was du geplant hast, und womit Du umgehen willst. Sei auf jeden Fall darauf vorbereitet, dass es etwas verändern oder kosten kann aber nicht muss.

5. Wenn ja, was müsste ich tun um niemanden zu gefährden?

Du kannst es nicht regnen lassen und gleichzeitig wollen, dass nichts und niemand nass wird. Was bedeutet für dich gefährden?

6. Sollte ich es lieber ganz bleiben lassen?

Siehe Frage 1

Lilith68 - 2/3/2015 um 20:27

Ich mag es lieber kurz und knackig.
Ich würde ihr per Sigille,eine riesen Portion Klarheit schicken und dann
aber erst dann
ein Kraftpaket um diesen Weg dann auch gehen zu können.
Egal welchen.
Ich halte nichts davon mich in Beziehungen,in der Form,einzumischen.
Besser derjenige findet seinen Weg selber und trifft seine Entscheidung unbeeinflusst(mit einen netten Schups).
Der Dritte ist immer der der auf den Deckel kriegt.
Eine gute Freundin,die immer ein offenes Ohr hat,ist mindestens genauso wichtig.

Flammenkuchen - 3/3/2015 um 13:41

Also, ich wundere mich darüber, das nach der Antwort von GeorgeTheMerlin noch so viele andere Antworten kamen.

Zitat von GeorgeTheMerlin, am 12/12/2014 um 00:01
Es ist kompliziert. Diese Projekton kann eine Mitursache sein für die Eheprobleme. Die Frau braucht den Jugendfreund, damit ihre Illusion zerbrechen kann. Das wird aber die Ehe zerstören. Ganz schön verhakt.

Interessante Zwischen-Frage - alte Jugendliebe - wer hatte sich DAMALS von wem getrennt?

_______________________________________________________________

Verrichtest du hier einen Trennungzauber - verbindest du dich mit dem KARMA dieses Beziehungsgepflechtes. Die Projektion in der Frau wird nicht erlöst - die Ehe kann trotzdem noch zerbrechen. Ein Zauber löst nicht das wirkliche Problem, welches die Frau schon so lange mit sich schleppt.

Was tun?

________________________________________________________________

Zunächst mal geht es um dich.

Was dir in der Aussenwelt begegnet, hat mit dir zu tun. Die Freundin spiegelt etwas in dir, was mit dir zu tun hat. Es macht dich betroffen - du fragst in Foren nach ob die Lösung, von der du insgeheim sowiso schon weißt, dass sie falsch ist - richtig ist.

Es gilt herauszufinden wo deine Freundin dich spiegelt. Wo du (oder deine Partnerin) eine unerfüllte Projektion hast, die in der Partnerschaft nicht gelebt werden kann.

Wenn das bewußt gemacht werden kann und erlöst werden kann - dann bist du in der Lage, deine Freundin zu begleiten.

Das ist hier etwas ungenau - wir kennen ja auch nicht alle Einzelheiten. Aber in diese Richtung würde man es mit einem schattenmagischen Modell sehen können.

grüssli merlYnn

Die Antworten auf deine Fragen kennst du ja. Als du genauer beschrieben hast was du möchtest, sprachst du von der Logiktheorie. Wenn ich a tue geschieht b und wenn ich c tue geschieht d. Was will ich? Die Logiktheorie musst du zuerst auf dich und deine Fragen anwenden. Alles weitere hat merlYnn ja schon gesagt.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=37&tid=3554