Thema: Spinnenwesen/Nachtmahr?

Forum: Magische Wesen

Autor: Feluna


Feluna - 23/7/2015 um 23:01

Hallo alle zusammen!

Ich würde gerne eure Erfahrungen nutzen und ein Wesen identifizieren. Und natürlich erfahren, ob ihr diesem auch einmal begegnet seid.

Ich versuch einmal das Geschehene zu beschreiben...

Ich lag im Bett und hab kurz geschlafen. Es war zwar spät aber ich wollte mich nur kurz hinlegen. Nachdem ich 2-3 Stunden ganz gut (glaube ich zumindest) geschlafen habe, bin ich aufgewacht. Mein Herz war am Rasen und hat wehgetan (nein, das habe ich nicht öfter und einen Herzfehler habe/hatte ich auch nicht) ich wollte meinen Puls fühlen und habe gemerkt, dass meine Haut taub ist. Am Hals, im Gesicht..überall. Außerdem habe ich nicht bemerkt, dass ich meinen Arm bewegt habe. Es war anstrengend und auch das einzige was ich machen konnte. Mein ganzer Körper war taub. Ich konnte mich gar nicht bewegen. Mich nicht aufrichten und auch nicht einmal meine Augen öffnen.
Also habe ich natürlich noch mehr Panik bekommen. Die war ja eh schon da, als mein Herz meinte, sich in eine Dampframme zu verwandeln.
Mein Gesicht hat sich dann plötzlich wie von selbst enorm verzogen. Das habe ich gespürt. Es war ein seltsames Gefühl keine Kontrolle darüber zu haben. Als würde jemand an meinem Mundwinkel herumzerren.
Zwischendurch hatte ich mamchmal das Gefühl nicht mehr atmen zu können.

Ich habe mit aller Kraft und dem Willen der noch da war mein Augenlied mit meinen Fingern geöffnet. Ich war erst erleichtert, dass da nichts war. Aber es war bloß dunkel und ich habe es erst nicht erkannt. Dann habe ein großes langes spinnenartiges Bein gesehen und ein Auge, dass mich anstrarrte. Es sah so aus, als wäre es in einem Puppenkopf oder soetwas. Jedenfalls recht maskenartig.
Da ich nicht gut sehen konnte und es immernoch relativ dunkel war ist die Beschreibung nicht genau. Sorry.

Keine Ahnung wie lang ich gebraucht habe, aber es hat mich viel Willenskraft gekostet aufzustehen. Zwischendurch dachte ich manchmal: "Es wird besser, merkst du's? Bleib einfach liegen..."

Als ich mich aufgerichtet habe war es schlagartig weg. Als wäre ein schwerer Schatten von mir abgefallen. Aber ich habe noch gespürt wie sich mein Herz beruhigt und meine Glieder noch etwas zittern. Ich bin recht schnell aus dem Zimmer geflüchtet. Als ich später nachgesehen habe, war es nicht mehr da. Aber ich habe eine heftige Gänsehaut bekommen.

So. Was meint ihr? Was war das für ein Wesen? Vielleicht ein Nachtmahr? Und wie wird man das los? Reichen die herkömmlichen Schutz-/Vertreibungsmaßnahmen? Und woher kommt es?

Ich neige nicht dazu mir Fantasygeschichten auszudenken, also nehmt diese Geschichte bitte ernst oder antwortet nicht. ;) Und bitte auch nicht mit pseudo-realitätsnahen-unmagischen Erklärungen kommen, ich bin sehr wohl in der Lage Magie zu riechen, wenn ich sie an mir kleben spüre (oder so).

Liebe Grüße

Feluna

LoS - 23/7/2015 um 23:50

Also rein intiutiv würde ich von etwas ausgehen, was sich von Schlafenden ernährt. Also ja, ein Alb/Nachtmahr - Salbei um es aus den Wänden zu puhlen und Teufelsdreck um es rauszukatapultieren, am besten entweder um 3 AM (da sind die Geister am ruhigsten) oder um 12 Mittags, wo die Sonne am meisten Power mitgibt. Zum Eindämmen/Rausdrücken würde ich eine Mische aus Kampfer/Salz mit kochendem Wasser in den Raum platzieren und bis zum ersten Sonnenstrahl stehen lassen.

Dieses "Es wird besser, merkst du's? Bleib einfach liegen..." erinnert mich an Einflüsterungen zur Kooperation. Hast Du eine ungefähre (im nachhinein vllt einfacher als direkt währenddessen) Einschätzung wie lange Du bereits geschlafen haben musst. Wenn man davon ausgeht, daß man im Schlaf bestimmten Wellen unterliegt, wäre es interessant zu erfahren, ob dieses etwas erst aufkreuzt, wenn es vllt eine bestimmte Schlafphase spürt..

Feluna - 24/7/2015 um 00:02

Ich habe glaube ich ca. 2-3 Stunden geschlafen. Maximal.
Es macht mir Angst, aber ich glaube ich habe Glück, dass ich aufgewacht bin und es bemerkt habe. Gruselig fänd ich, wenn es das tut, was auch immer es tut, ohne, dass ich es bermerke...

Ich werd das mal probieren mit dem was du beschrieben hast. Danke.

Asenath - 24/7/2015 um 08:00

Erinnert mich an diverse Berichte zum Thema Schlafparalyse. Die Unfähigkeit sich zu bewegen, die Panik, die damit verbunden ist und sehr beunruhigende oder verstörende Wahrnehmungen- all das können Zeichen einer Schlafparalyse sein.

(ich lasse mich jetzt mal nicht lang und breit darüber aus, was das genau ist, weil ich natürlich nicht weiß, inwiefern du darüber bescheid weißt ^^)

Wenn dem so ist, dann könnten deine Wahrnehmunge nicht auf ein äußeres Wesen hindeuten, sondern etwas aus deinem Inneren (was bei deiner Beschreibung zuerst ein wenig verstörend wirken könnte). Du könntest dich also fragen, was dir da begegnet ist, bzw. was du schon längere Zeit in dir vernachlässigt hast.

Cruihn - 24/7/2015 um 08:49

Hey,

vielleicht ist es etwas, mit dem du in letzter Zeit experimentiert/gearbeitet hast und dieses etwas jetzt Interesse an dir hat?

Nur um mal eine andere Richtung aufzuzeigen.

Gruß

Hephaestos - 24/7/2015 um 10:31

AKE:


Einige Menschen besitzen die Fähigkeit, aus dem Zustand der Schlafparalyse eine so genannte außerkörperliche Erfahrung (AKE) herbeizuführen. Bei dieser hat der Paralysierte den Eindruck, seinen materiellen Körper hinter sich lassen zu können, um sich mit einem zweiten immateriellen Körper durch seine Umgebung zu bewegen.

(oder ist das zu wenig "magisch"?)



Schlafparalyse, Hypnagogie und hypnagoge Zuckungen, Klarträume und all sowas sind Erfahrungen, mit denen man rechnen muss, wenn man "Magisch Arbeitet". Und auch wenn die Wissenschaft meint, das seien nur irgendwelche Traumreste: Das must du ja nicht glauben, es ist ja dein Erleben.

Sollten die "üblichen Schutzmaßnahmen" nicht reichen, wird dir nichts übrigbleiben, als dich dem zu stellen - kannst du Trancereisen oder Klarträumen oder sowas?

Feluna - 24/7/2015 um 10:46

Hey! Danke schonmal für eure Antworten.

Also was Schlafparalyse angeht passt es natürlich an sich von der Beschreibung, bis auf wenige Details wie z.B., dass ich mich normalerweise schon im Schlaf bewege. Und auch zucke, wenn ich das Gefühl habe zu fallen, wenn ich einschlafe (kennt ihr vielleicht). Außerdem hatte ich soetwas noch nie.
Ansonsten könnte dies natürlich die Erklärung auf der materiellen Ebene sein, sofern Schlafparalyse auch mal willkürlich und unregelmäßig auftreten kann.

Ein Wesen aus meinem Inneren möchte ich auch nicht ausschließen. Ist sowieso ein Problem für mich das zu unterscheiden.

Aber es wirkte schon sehr feindselig. Und bekannt kommt es mir auch nicht vor. hm...


Was das Experimentieren angeht, habe ich seit Langem nichts mehr mit fremden Entitäten zutun gehabt. Das seltsame Wesen Interesse an mir haben ist mir nicht neu, aber normalerweise kommen die nur, wenn ich gerade magisch am Arbeiten bin und nicht schlafe. Und so eine Attacke hatte ich auch nie.

Also abgesehen von einem vielleicht magischen Spaziergang habe ich in letzter Zeit sowieso nichts gemacht. Womit wir auch sagen könnten, dass ich mich da vernachlässigt habe. Aber deshalb gleich so eine Attacke? :/

Ich werd auf jeden Fall mal über eure Antworten nachdenken. Vielleicht finde ich ja noch raus, was es war. Ich hoffe es.

Feluna - 24/7/2015 um 10:49

Hey Heph!

Nein das ist mir nicht zu wenig magisch. xD Aber eigentlich waren OBE/AKE nie mein Ding.

Mir ist klar, dass ich mit einer Menge Shit rechnen muss, wenn ich magisch arbeite. Und vielleicht ist es wiedermal "nur" ein Echo aus der magischen Welt. Etwas, was einer magisch arbeitenden Person nunmal passieren kann.

Klarträumen und Trancereisen konnte ich mal sehr gut. Ist schon länger her...

Asenath - 24/7/2015 um 11:19

Also Schlafparalyse kann man durch Üben zwar "bewusst" herbeiführen, es kann aber auch einfach mal spontan passieren. Gerade wenn man das zum ersten Mal erlebt, kann das ziemlich erschreckend sein, weil man immer das Gefühl hat kaum bis gar keine Kontrolle über das Geschehen und seinen Körper zu haben...

Zwar ist die Beschreibung der Kreatur durchaus ein wenig angsteinflößend (ich musste ein wenig an diesen komischen Spinnen-Puppen-Hybriden aus Toy Story denken, ohne dass ich das jetzt ins Lächerliche ziehen möchte ;) ), allerdings beschreibst du jetzt kein Verhalten, das ich als feindselig bezeichnen würde- war es nicht vielleicht eher deine Hilflosigkeit, die dieses Gefühl erzeugt hat?

Als wirkliche Attacke würde ich das nicht bezeichnen. Wenn es ein Wesen von außen ist, dann war das vielleicht eine misslungene Art der Kontaktaufnahme. Ein innerer Gedanke könnte sich so als eindringliche Warnung manifestieren.

An deiner Stelle würde ich einfach mal überlegen, ob es etwas gibt, was du im magischen Sinne schon lange angehen wolltest- und es dann vielleicht einfach mal tun.
Ich sehe solche Erlebnisse in den seltensten Fällen als Attacken. Zum einen fühle ich mich wohl behütet und zum anderen glaube ich einfach nicht daran, dass uns ständig und alles ans Leder will.

Silas - 26/7/2016 um 15:56

Das Thema ist zwar nun schon etwas älter und vermutlich hat sich das Problem auch bereits lösen lassen. Da ich aber mit solchen Wesen öfter zu tun hatte, und es jemandem in Zukunft helfen könnte, wollte ich dazu noch etwas los werden.

Bei dem Wesen das die Threaderstellerin gesehen hat, handelt es sich wohl um einen Alp-Luachra, das ist wie der Name schon sagt, eine Art Alp, der allerdings selbst nicht aussieht wie eine Spinne. Er reitet aber gerne auf großen Spinnen und da er recht klein ist, könnte man Spinne und Alp-Luachra für ein einziges Wesen halten. Solche und ähnliche Wesen sehe ich zwar auch nicht direkt als Angreifer aber gefährlich werden können sie durchaus, denn sie ernähren sich von der Lebensenergie von Menschen. Wenn man angeschlagen ist, kann einen das durchaus schwächen. Oder man schläft monatelang nicht richtig, so wie ich als ich längere Zeit von einem Alp im Traum verfolgt wurde.

Die Schlafparalyse könnte auch durchaus von solchen Wesen herbeigeführt werden, oder sie nutzen den Zufall aus, dass jemand solche Paralyse-Zustände öfter hat. Mir ging das vor Jahren auch mal so, bis ich bewusst astral reisen konnte. Davor hatte ich oft solche Paralyse-Zustände oder ungewollte AKE's.

Was dagegen hilft? Räucherungen und Salzkreise um das Bett herum oder schützende Kristalle sind immer ein guter Ansatz. Allerdings sind solche Wesen für mich auch Wesen mit 'Lerneffekt' - denn wenn man z.B unter Ängsten oder Phobien leidet, zieht man sie noch stärker an und sollte sich zunächst mit seinen Ängsten auseinander setzen und sie 'besiegen'. Ansonsten kann man räuchern bis er Arzt kommt. Man wird sie immer wieder an der Backe haben ;)

*Senftopf wieder zu mach*


[Editiert am 26/7/2016 um 16:09 von Silas]

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=47&tid=3695