Thema: Respektiert ihr meine Meinung wenn ich behaupte das die Natur schneller Hilfe braucht als angenommen

Forum: Grundlagen der Magie

Autor: Vapour Peridot


Vapour Peridot - 9/6/2019 um 21:14

Vergagngenheit

Zukunft
:
:
Glücklich

Tod dīus nātūra quod morbus - sī ūnus diēs āfuī
(Bitte melden falls es jmd gibt der auch ohne Latein versteht)
(Plus: Ich habe es nur Wort für Wort zu übersetzen versucht)


[Editiert am 13/6/2019 um 13:52 von Vapour Peridot]

Seraphine - 10/6/2019 um 15:42

Hallo,

bist du wegen deiner Depression in Behandlung?

Wie kam es zu diesem extrem geistigen Zustand, in welchem dir offenbart wurde, dass deine Ahnen Hexenmagie beherrscht haben?

Ein sehr gutes Buch für den Einstieg in die Hexenmagie ist das Buch von SilverRavenWolf "Freche Hexen". Das ist zwar für Teenager geschrieben, enthält dafür aber alle wichtigen Grundlagen sehr einfach, eben für Einsteiger in die Materie, erklärt.

Vapour Peridot - 10/6/2019 um 21:45

Geduld ist etwas in dem ich viel besser werden muß´. Aber das am Rande. Du hast doch gelseen das ich schrieb: "Ich bin meine Depression losgeworden." Daher wundert mich die Frage, aber ich war die ganzen 15 Jahre in Behandlung und es hat mal rein gar nix gebracht. Meiner Meinung nach sind Psycho Docs, zum aller größten Teils Schwindler. Bin so glücklich wie nie, habe jetzt sogar mein Selbstbewusstsein das ich mit Mitte 20 verloren habe wieder erlangt. Ich werde mich mal in die Materie einlesen. Es mag ja sein das ich so sehr glauben möchte was nicht wahr ist das ich nicht klar sehe. Überheblichkeit ist eine Gefährliche Schwäche. Deshalb folgendes: Sollte ich mich getäuscht haben dann hat es etwas anderes mit meinen Ahnen und dem glauben an Magie auf sich. Ich weiß das da etwas in mir ist das immer noch erweckt werden will. Und: Mir ist so sehr da nach die Natur zu bewahren, in ihr zu Leben und meinen Respekt vor allen Lebenden Dingen voll aus leben zu können das mind. dieses etwas ist dem ich nach gehen muß / werde. Ich würde z.B. sehr gerne mit Schulklassen Freitags zusammen Arbeiten um Gedanken zu entwickeln wie man der Natur jetzt am besten hilft sich zu regenerieren.

Die Nacht in der ich meinen Ahnen hören konnte, bitte anschnallen: Ich wurde nach 6 Tagen wach sein ins Krankenhaus eingeliefert weil ich eine Sprechblockade hatte. Da hat man mich isoliert und ignoriert, man nahm mir die Möglichkeit mich frei zu bewegen. Getrieben von Angst und der tatsache das ich ein unverzichtbares Schmerzmittel nicht bekomme, (Das KEINE Psychischen Auswirkungen hat.) versuchte ich meine Halschlagadern zu öffnen. Als ich den nächsten Schnitt mit voller Kraft machen wollte, haben sie mich gepackt und gefesselt. Gefesselt wurde ich in die Psychiartei gebracht und ich meine das Ärzte ab und zu nach mir sahen und mich beobachteten. In der Anstalt fing es dann an. Mich haben Ärzte gesehen und sich dann zurück gezogen. Ich bekam immer mehr Angst das sie mich töten. Die vorletzte Nacht war ich gefesselt in einem dunklen Raum. Da habe ich keine Errinnerung, sonst aber an absolut ALLES. Welcher Verrückte kann das behaupten? In der neunten Nacht (Falls irgendweine Zahl falsch ist bitte ich um Nachsicht, Tage zählen ist bei langem Schlafentzug und so schwer.) hatte ich einen schlimmen Traum. Hatte Todesangst. Dann hörte ich von draußen Stimmen, vllt. wenige Minuten ging das. Sie sprachen in einer Fremden Sprache, aber auch auf Deutsch, je nach dem wer es war. Und ich hörte Geräusche nach dem Sachen gesagt wurden. Es wurde z.b. so etwas gesagt wie: "Brenne mit dem Feuer der Ewigkeit", oder: "Verbrenne im ewigen Fegefeuer" und dann kamen die Geräusche wie als ob eben dieser Spruch ein Feuer entfachte, und dann wurde es wieder ruhig, Es gabe auch Stimmen deren Herkunft ich nicht einordnen kann, sie haben sich wohl lustig gemacht. Glaube es fielen auch mal Schüße, aber da bin ich nicht ganz sicher. Es war noch vieles mehr. Bis vor drei Tagen dachte ich es war die Psychose meines Lebens. Ausserdem besitzen meine Wände Magische Zeichen welche ein "Freizeit Magier" gezeichnet hat. Was sie wohl bewirken sollen ist auch eingetroffen, aber das ist nur ein kleiner Teil. Und von Hexen, Ahnen oder Gedankenlesen steht das nix. Falls ich nur an einer bemerkenserten Psychose,- Nachwirkung leide würde ich mich wundern käme aber klar damit. Ich weiß aber das ich besonders bin und etwas Schaffen will, mein wille gutes zu tun ist schwer zu unterdrücken und hat mich schon oft leiden lassen. Muss vllt. böse werden :p

Ausserdem: War da eine Szene in der mich jemand angesehen hat und etwas über mich sagte wie: "Das ist einer (irgend eine spezifizierung) der fünften Stufe"

P.S.: Denkst du echt mit meinem Verstand stimmt etwas nicht oder kannst du dich bereit erklären mir etwas Mut für meine "Ahnen Forschung" und meinem glauben an etwas das nur wenige Menschen erleben dürfen zu zu sprechen?

Respektvolle Grüße. Vapour Peridot, Im Herzen Indianer, im Geiste der Natur verbunden und transformations erfahrener Traum Reisender.


[Editiert am 10/6/2019 um 22:19 von Vapour Peridot]

Seraphine - 12/6/2019 um 14:01

Wenn du so gerne naturbewusst und im Einklang mit der Natur leben willst, dann wäre vielleicht der Schamanismus für dich interessant. Hier spielt Natur und im Einklang mit dieser leben, sowie Ahnen, eine große Rolle.

Auch für den Schamanismus zwei Buchtipps von mir.

Harner, Michael Der Weg des Schamanen. Ein Praktischer Führer zur inneren Heilkraft

Cowan, Tom Schamanismus. Eine Einführung in die tägliche Praxis

Das erst Buch ist super informativ und gut für den Einstieg ins Thema. Das zweite beschreibt schön wie schamanische Reisen praktisch durchgeführt werden können.

Vapour Peridot - 13/6/2019 um 11:03

Danke für deine Antwort.

Ich habe die weiteren Tage genutzt um mir eine Meinung zu bilden. Und es ist so das ich jetzt nicht mehr an dem Zweifel wobei ich mir sicher bin. Für mich ist klar das ich schwere Psychiche Schäden erlitten habe und diese haben logischerweise eine Auswirkung gehabt. Und nun habe ich auch noch das hier: Ich habe trotzdem, oder gerade weil einige Augenblicke verschiedene Erlebnisse gehabt die man als normaler Christ der nicht in die Kirche geht als das sieht wie man es sich aus Filmen oder Büchern vorstellt. Aber habe auch anderes Erlebt was ich nicht aufschrieb. Also hier meine Idee: Warum soll man an Fantasy glauben? Warum soll man an seinem Verstand zweifeln? Ich weiß jetzt das ich verrückte zu nennende Dinge erlebt habe. Und ich weiß genau woran ich glaube und woran nicht. Falls ich mehr in dieser Richtung erleben sollte wird es ja immer wahrscheinlicher das da doch irgendwas von nicht von mir eingebildet wurde. Geduld + Vernunft haben / werden mir zeigen was ich von allem zu halten. Aber eines noch: Ich habe meinen Glauben gefunden, das obwohl oder gerade wegen diesen Dingen. Frage: Würdest du es wissen wollen wenn du recht hast? Ich bin sonst gar nicht naiv, aber ich bin total unsicher und ungeduldig gewesen. So kann man sicher keinen finden der do etwas Lerhen KÖNNTE, aber evtl. meldet sich noch jmd. wenn Zeit vergeht oder ich erlebe etwas das mich sicherer macht. Frage nochmal: Würdest du es wissen wollen und wenn ja, wie aknn man denn besser an so etwas ran gehen wenn man zu dem noch gar keinen kennt und krank war?

Seraphine - 13/6/2019 um 15:12

Ich würde dir einfach mal vorschlagen dich in die Materie reinzuarbeiten. Bücher lesen, bisschen rum experimentieren, recherchieren...

Nur vom Reden und Phantasieren ändert sich nichts...

Und es ist dabei völlig egal, ob du irgendwelche tollen, der Hexenkraft mächtigen, Ahnen hast oder nicht. Einarbeiten in die Materie Hexenmagie, Schamanismus, etc. kann man sich doch immer...

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=5&tid=4003