Thema: Stein als Hilfe zum aufrechterhalten eines "Schildes"

Forum: Magische Gerätschaften

Autor: Asrael


Asrael - 29/6/2014 um 18:38

Wie der Titel schon sagt, habe ich einen Stein "programmiert" (bewusst in Anführungszeichen gesetzt), der mir "hilft" ein "Schild" gegen negative Einflüsse, aber auch bewusste "Angriffe" länger aufrecht zu erhalten.
Die Idee kam mir recht spontan, da ich, wie mir in diesem Forum empfohlen wurde, erst versucht habe den Stein "kennen zu lernen". Dabei habe ich eine starke Erdverbundenheit (noch mehr als bei den meisten Steinen) und eine vergleichsweise starke deffensive Macht gefühlt.
Da ich in letzter Zeit sowieso viel an meinem "Schild" gearbeitet habe, kam mir diese Möglichkeit natürlich gelegen ;).
Ich habe mir dieses Mal viel Zeit gelassen und versucht möglichst viel von mir auf den Stein zu "übertragen" (das genaue Ritual lasse ich aussen vor). Es hat ziemlich gut funktioniert und den "Schild" kann ich jetzt mehrere Stunden aufrecht erhalten.

Naja, meine Frage ist, ob ihr Steine, Amulette etc. auch als "Stütze" und nicht nur als Talisman etc. benutzt + ob ihr noch Tipps dazu habt.
Lg

Snowwulf - 29/6/2014 um 19:12

Hallo Asrael,

das Ritual an sich würde mich aber schon interessieren und natürlich, wofür du diesen Schild benutzt.

Ganz liebe Grüße
Der Snowwulf

Asrael - 29/6/2014 um 19:29

@Snow

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich das Schild gegen negative Einflüsse (die meiner Erfahrung nach unterschiedlich schwehr sein können -> schlechte Laune bis hin zu "dämonischen" Einflüssen), aber eben auch gegen "Angriffe" (welche ich bis jetzt noch nicht erlebt habe, aber ich bin mir sicher, dass das i wer kann -> gut Vorbereitet sein ist die halbe Miete ;D).

Zum Ritual: Im Grunde habe ich es wie ein normales Ritual zum herstellen von Talismanen gemacht, nur eben ziemlich lange + ich habe versucht den Stein an mich zu binden. Da ich das nicht mit Worten gemacht habe (auch nicht in Worten gedacht habe), ist es schwehr das in selbigen zu beschreiben :S.
Naja, dann noch ein wenig "Körperflüssigkeit" und taterataaaa... fertig

@Irgendjemanden
Mir ist aufgefallen, dass ich den Drang habe, den Stein immer bei mir zu haben + zu berühren. Ist das normal? :D

Lg

Raxend   - 29/6/2014 um 19:51

Na ja ob es funkioniert einen Stein an sich zu "binden", ich glaub eher "einstimmen" ist der bessere Begriff, für mich jedenfalls.
Was deine Frage betrifft hört sich das nach Wechselwirkungen an, umso mehr du versuchst den Stein an dich zu "binden", umso mehr zieht dich der Stein ansich.

Asrael - 29/6/2014 um 19:56

Mh klingt logisch, danke!!!
Einstimmen passt wirklich besser :)
Lg & danke!

Hephaestos - 30/6/2014 um 08:10

Nebenbei: hey Snow, Long time no see :)

Cruihn - 30/6/2014 um 11:06

Also mal davon abgesehen das, wenn du so etwas wie nen Stein auflädst um ihn dann zu nutzen, du dich sowieso schon ein stück weit "abhängig" von diesem Stein machst, hast du ihn dann zusätzlich auch noch an dich gebunden? Wozu? Damit du ohne gar nicht mehr klar kommst?
Und dann wunderst du dich warum du ihn ständig bei dir haben willst?

Bevor du sowas machst, überleg dir doch lieber mal ob es überhaupt nötig ist, bzw warum du das in der Form machen willst.
Meiner Meinung nach schafft sowas sinnlose Abhängigkeiten und erschwert es einem dann, freier von all dem zu werden.

Asrael - 30/6/2014 um 11:44

Der ursprüngliche Gedanke zwischen dieser "Bindung" (bewusst in Anführungszeichen) war, dass die Verbindung mit dem Stein auch unterbewusst genutzt wird -> ich muss mich nicht dauerhaft auf ihn konzentrieren um den "Schild" aufrecht zu erhalten. (Das funktioniert übrigens sehr gut)
Vielleicht war das ein Fehler, aber mit der im Moment herschenden Intensität der "Abhängigkeit" kann ich gut leben -> es wirkt sich nicht negativ auf mein Leben aus.
Lg

Cruihn - 30/6/2014 um 12:04

So wars auch nicht gemeint...
Wenn du nicht gut zu Fuss bist, kannst du das Auto nehmen, oder einfach regelmäßig joggen gehen um deine Ausdauer zu erhöhen.
Wenn du, deiner Meinung nach, diesen Schild nicht lang genug aufrecht erhalten kannst, kannst du so nen Stein programmieren, oder einfach deine konzentratione üben/verstärken.
Was wird dich wohl eher weiter bringen?

Da du, nach eigenen Angaben, seit Jahren Kampfsport und Meditation machst, solltest du eigentlich in der Lage sein dich lange genug auf etwas zu konzentrieren. Wenn nicht hast du sowieso was falsch gemacht. Wie weit dies Angaben natürlich bei nem 15 Jährigen stimmen, sei jetzt mal dahingestellt.

Asrael - 30/6/2014 um 12:09

Sie stimmen. Ich mache seit 7 Jahren Kampfsport (Taekwondo) und meditiere seit ungefähr einem Jahr (nunja, da ist seit Jahren übertrieben, wenn nicht einfach falsch :S).
Aber so sehr man seine Konzentration auch trainiert, irgendwann ist nunmal Schluss (es dauert sehr lange) und der Stein war die einfachere Alternative... klappen tut es, das reicht mir.
Lg


[Editiert am 30/6/2014 um 12:09 von Asrael]

Cruihn - 30/6/2014 um 12:15

Gut,
dann kennst du dich ja auch mit diversen Atemtechniken etc. aus. Versuch doch dann einfach mal, das Schild direkt an dich zu binden und mit deiner Atmung zu verbinden, anstatt mit dem Stein. Sollte genauso funktionieren und du brauchst den Umweg nicht. Atmen funktioniert ja auch Unbewusst ;)

Asrael - 30/6/2014 um 12:19

Mhh, daran habe ich nicht gedacht :D, danke!!!
Tut mir leid, dass ich direkt so "angepisst" reagiert habe, aber ich kann so Etwas wie:"Wie weit dies Angaben natürlich bei nem 15 Jährigen stimmen, sei jetzt mal dahingestellt.", nicht mehr hören ;).
Falls die Technik funktionieren sollte werde ich den Stein wohl nicht mehr brauchen.
Lg

Cruihn - 30/6/2014 um 12:22

Schon ok, ich habs ja provoziert.
Die Atemtechniken hab ich deshalb angesprochen, weil du damit dann den Schild je nach bedarf verstärken kannst oder ihm eben Energie entziehen kannst wie dus brauchst. Du musst dich also nur in dem Moment in dem du ihn Manipulieren willst auf ihn konzentrieren, bzw auf die Atmung.

Einfach mal experimentieren.

Asrael - 30/6/2014 um 12:32

Mache ich, vielen Dank für den Tipp!
Ich werde wohl auf Risiko gehen und den Stein "reinigen" müssen, um zu sehen, wie gut die Atemtechniken funktionieren und um damit "experimentieren" zu können. Ist wohl sowieso besser so.
Lg & vielen Dank

Snowwulf - 30/6/2014 um 19:05


Zitat von Hephaestos, am 30/6/2014 um 08:10
Nebenbei: hey Snow, Long time no see :)


Ja, lang ist's her und doch wieder erkannt :)

:redhead:

@Asrael: konntest du den "Schild" denn schon aktiv einsetzten? Gab es eine reale Situation?

Asrael - 30/6/2014 um 19:32

@Snow
Naja, ob sie tatsächlich real war weis ich nicht, aber es hat sich angefühlt, als ob etwas an mir zerrt und so ein Kerl, den ich nicht kenne, hat mich dabei überdurchschnittlich richtig angestarrt (ungefähr 5 Sekunden lang). Ich bin da immer ein bischen skeptisch.
Ich habe dann versucht meinen Schild "hochzuziehen" und es hat auch geklappt.
Es war eindeutig anstrengender als normalerweise und ich war ziemlich erleichtert, als ich aus dem Bus gestiegen bin.
Danach war mir noch eine kurze Zeit lang übel.
Es könnte natürlich Einbildung gewesen sein, aber es hat ich nicht danach angefühlt.
Lg

Chtonia - 30/6/2014 um 19:58

Ob ich nun ein Schild in meinem Kopf an eines Stein binde oder an meinen Körper ist nicht besonders unterschiedlich.
Ob ich nun reguliere, indem ich bewusst mich konzentriere oder bewusst atme, ist auch nicht sonderlich unterschiedlich.
Als Unterschied empfinde ich allerdings, diesen Zwischenschritt mit dem 'aneinander Binden'. Ich erinnere mich an eine Arbeit ['Ich bin Dynamit!' von Pandagaz aus 'Die Dunkelheit enthüllen'], bei der Vitamin(brause?)tabletten geladen wurden, die man dann allerdings beliebig an 'Fremde' weitergeben konnte. Diese 'Bindung' fungiert also meiner Einschätzung nach zur Verhütung äußerer Einflusse.
Ich empfinde deine ursprüngliche Arbeit folglich nicht wirklich als verbesserungswürdig. Du selbst schriebst auch, dass sie wirkt und dass diese 'Nebenwirkung' [Nun sei einmal dahingestellt, ob es diese 'Nebenwirkung' bei Cruihns Vorschlag nicht auch gebe, allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass du deinen eigenen Körper nicht mitnehmen und anfassen musst,] dich nicht stört.
Deswegen antworte ich dir lieber auf deine ursprüngliche Frage.:
Kennst du bei Zeremonien die Untergliederung in mehrere Teile beispielsweise durch den Klang einer Glocke? Dieser Klang ist nicht viel anders als dein Stein, er ist lediglich ein anderer Sinnesreiz. Diese Sinnesreize sind also austauschbare Hilfsmittel. Wenn in einer 'Ritualbeschreibung' also etwas von einem Geruch steht oder einem Geschmack, ob visualisiert oder 'tatsächlich da', kannst du es durch deinen Tast- oder Sehsinn ersetzen, Hauptsache es wirkt am Ende.
Ich persönlich habe es nicht so mit materiellen Hilfsmitteln, ich stell mir 'Dinge' lieber in mir vor, als sie außerhalb von mir zu haben, es spürt sich einfach näher an und intensiver, zumindest für mich. Dennoch nutze ich bspw Handschuhe, wenn ich mit 'Handchakren' arbeitete, um sie wieder zu 'schließen' oder ich nutze vier 'programmierte' Ringe, um mir den Wechsel zwischen Alltags- und magischem Bewusstsein zu erleichtern.
Ich schätze, es ist demnach nicht unüblich, Gegenstände nicht ausschließlich als potentielle Talismane zu betrachten.

Asrael - 30/6/2014 um 20:58

Den drittletzten Absatz musste ich zweimal lesen bevor ich ihn verstanden habe :D, egal.
Da der Stein bereits "vernichtet" ist, bringt es zwar nicht mehr viel darüber nachzudenken (3 Stunden mit Einstimmen etc. vergeudet :mad: ), aber naja.
Nachdem er nicht mehr mit mir "verbunden" (auf mich eingestimmt oder was auch immer) war, hatte ich schon ein angenehmes Gefühl der Befreitheit -> Ich bereue es nicht.
Mit Atemtechnik funktioniert es zwar ein wenig besser als "freihändig", aber der Stein war ein eindeutig "machtvolleres" (bewusst in Anführungsstrichen) Werkzeug.
Alles hat Vor-/ und Nachteile :).
Worauf wollte ich hinaus? °O Egal, wenn ich es so schnell vergessen habe, dann kann es ja nicht sonderlich wichtig gewesen sein.
Lg

Cruihn - 30/6/2014 um 21:13


Zitat von Chtonia, am 30/6/2014 um 19:58

Ich persönlich habe es nicht so mit materiellen Hilfsmitteln, ich stell mir 'Dinge' lieber in mir vor, als sie außerhalb von mir zu haben, es spürt sich einfach näher an und intensiver, zumindest für mich.


Genau darum gings, und darum, eine Alternative aufzuzeigen zu der Technik die er verwendet hat. Was ihm besser oder schlechter gefällt, muss er selbst entscheiden.
Ich persönlich würde es auf die Art überhaupt nicht machen (Schild, Energieversorgung, bla).

Chtonia - 30/6/2014 um 21:44

Und darum ging es bei mir:

Zitat von Chtonia, am 30/6/2014 um 19:58
[...] Diese 'Bindung' fungiert also meiner Einschätzung nach zur Verhütung äußerer Einflusse. [...]
Ich empfinde deine ursprüngliche Arbeit folglich nicht wirklich als verbesserungswürdig. Du selbst schriebst auch, dass sie wirkt[...]
Diese Sinnesreize sind also austauschbare Hilfsmittel. [...]
Dennoch nutze ich bspw Handschuhe, wenn ich mit 'Handchakren' arbeitete, um sie wieder zu 'schließen' oder ich nutze vier 'programmierte' Ringe, um mir den Wechsel zwischen Alltags- und magischem Bewusstsein zu erleichtern.
Ich schätze, es ist demnach nicht unüblich, Gegenstände nicht ausschließlich als potentielle Talismane zu betrachten.


Ich verstand schon, worum es dir geht und ich hab keine Sekunde gedacht, dass du etwas anderes wolltest, als ihm weiterhelfen. Dennoch wirkte Asrael auf mich [Nichts für ungut.]... ein wenig durch dich gelenkt und ich wollte ein Gegengewicht schaffen.
Es ist schade, dass wir uns solcher Kleinigkeiten wegen voreinander erklären müssen.

Cruihn - 30/6/2014 um 21:55


Zitat von Chtonia, am 30/6/2014 um 21:44

Es ist schade, dass wir uns solcher Kleinigkeiten wegen voreinander erklären müssen.


Musst du nicht, alles gut. Solltest du dich angegriffen gefühlt haben tuts mir leid. Dachte eben du hättest nicht verstanden worums mir ging.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=6&tid=3461