Thema: Wie faengt man an?

Forum: Magische Gerätschaften

Autor: uniodei


uniodei - 11/3/2005 um 01:03

Halli hallo, ich bin ein leser, das heisst ich lese alles was mit magie und okkultismus zu tun hat , durch.
Aber wen ich wirkliche magische arbeit verrichten will, was muss ich lesen?Welche schritte MUSS ich tun?
Help me, aiutatemi. :cul: :yltype:

BlueFairy   - 11/3/2005 um 15:39

Du musst überhaupt nichts tun. Folge doch einfach deinem Gefühl, was liegt dir am meisten, was spricht dich am meisten an und damit fang dann an.

Hephaestos - 12/3/2005 um 09:48

tue was du willst,(schade niemandem) das ist das ganze gesetz.
liebe ist das ganze gesetz, liebe unter willen

uniodei - 12/3/2005 um 13:37

Aber sogar crowley liess eine liste zueruck ueber die buechern die ein adept mindestens lesen muss.

Jessica - 12/3/2005 um 15:32

Magie ist die Lehre der Naturgeheimnisse. Will eine Hexe Magie richtig einsetzen, muss (bzw. sollte) sie in völliger Harmonie mit den Naturgesetzen und ihrer Psyche arbeiten.

Der Hexenglaube; die wahrscheinlich älteste Religion der westlichen Welt. Sie unterscheidet sich aber sehr von den bekannten großen Religionen. Sie stützt sich nicht auf Glaubensregeln oder auf von einem Weisen offenbarte Schriften oder ein heiliges Buch. Sie wurzelt aus der Beobachtung der Natur, den Bewegungen der Himmelskörper, dem Wachsen von Pflanzen und dem Wechsel der Jahreszeiten.

Verstehst du? Es gibt keine Gesetze. Kein Muss. Kein Zwang.
Die Naturreligion, der Hexenglaube, ist frei. Frei, für die eigene Auslegung.

Es gibt nur eines, an was sich alle gleichermaßen halten:
Tu was du willst, aber schade keinem.

Ich habe vor meinem ersten Ritual gerade mal ein Buch gelesen, nämlich Starhawks "Die Ur-Religion der großen Göttin". Und selbst das hätte ich nicht gebraucht. Alles was du brauchst, ist der Glaube an dich selbst. Höre auf dein Herz und vertraue darauf. Und wenn sich Unsicherheit in dir breit macht, du dich nicht richtig ran traust, Magie zu praktizieren, dann nimm dir die Zeit, die du brauchst. Lies meinetwegen alle Bücher der Welt zu diesem Thema, wenn du bereit bist, weißt du das von allein. Glaub mir. Nur bitte; zwing dir nichts auf.

[Editiert am 12/3/2005 von Jessica]

BlueFairy   - 12/3/2005 um 21:38


Zitat:
Aber sogar crowley liess eine liste zueruck ueber die buechern die ein adept mindestens lesen muss.


Ja, wenn du der Meinung bist, du müsstest die Buchempfehlung von Crowley lesen, dann mache es. Wenn du das Gefühl hast, du musst es tun, dann tu es!

Skie - 16/3/2005 um 14:55

Versuche dich in dem Gebiet in dem du tätig werden willst gut zu informieren und auch allgemein dich zu informieren!

Fragen sind besser als alles falsch zu machen und damit jemanden vielleicht noch zu schaden :thumbup:

mach das was du denkst

Hephaestos - 17/3/2005 um 06:38

gut sind:

starhawk
katja wolff
margot anand
william grey (oder grey)
frater V.D.
jan fries

reicht das als empfehlung?

Sinmara - 17/3/2005 um 08:52

Anfangen kannst du indem du mit dir selbst ins Gleichgewicht kommst. Meditieren, Erden, etc

Starhawk - der Kult der grossen Goettin (oder so aehnlich) ist ein gutes Buch zum Anfangen, zumindest mal zum reinlesen.

Visualisieren ueben, konzentrieren ueben, das sind denke ich mal die wichtigsten Dinge die man beherrschen muss. Wenn man mit sich selbst nicht im Reinen ist, seinen Koerper liebt und ausgeglichen ist, dann ist ja schon mal die Basis gar nicht da.

Skie - 6/4/2005 um 16:12

ich kann mich der meinung von hephaestos nur anschließen :cul: leis einfach mal und informier dich

uniodei - 10/4/2005 um 21:05

Ich muess mich bei euch alle bedanken.
Ihr seid alle sehr verstaendnis voll.
Jetzt noch eine frage :wieso geht keiner ihn chat room?
Und was ist eure persoenliche vorstellung von Magie?
Kann man ein christ und auch einen wicca anhenger sein?

Jessica - 10/4/2005 um 22:11


Zitat:
Kann man ein christ und auch einen wicca anhenger sein?


Das musst du für dich entscheiden. Ich könnt's nicht unter einen Hut bekommen.

Feluca - 12/4/2005 um 11:27


Zitat:
Kann man ein christ und auch einen wicca anhenger sein?

Für mich ists kein Problem. Mein Glaube ist eh schon ne Mixtur bis zum geht net mehr. Kannst auch noch Buddha und Indianer und whatever dazunehmen, passt theoretisch alles. Mußt nur gucken wo die Verknüpfungen sind. :D ;)

Skie - 13/4/2005 um 13:21

ich würde auch sagen das du damit klar kommen muss und wenn es jemanden nicht passt ist das nicht wirklich dein problem

Chat? da wollt ich auch immer mal hin :thumbup:

overmind99 - 29/4/2005 um 13:04

ich würd' mal sagen das ist so zimlich egal ... haben nicht einige kulturen imma schon dahin gebetet (...) wo's grad am sinnvollsten war bzw für die situation am besten war
...
ich hoffe das stimmt jetz schon so ... oder?

ciao

ged - 29/4/2005 um 15:07


Zitat:
Verstehst du? Es gibt keine Gesetze. Kein Muss. Kein Zwang.
Die Naturreligion, der Hexenglaube, ist frei. Frei, für die eigene Auslegung.


das tu ich nich verstehen. wenn ich nix tu mus dann kann doch nix pasieren.
oder heist das ich kann machen was ich will?
glaub ich nich. ich hab schon fiele zaubersprüche aus büchern aufgesagt und nix is pasiert. also so kan das nich stimmen.

und wozu braucht man metitazion und son kram? götter kann man sich aussuchen? gibt das so fiel davon.

ged

Clorvaetheril - 1/5/2005 um 10:42

..........
Damit war gemeint das man an das Glauben kann was man will.Bei Magie ist es eigentlich egal an welchen Gott/Göttin du glaubst.Was aber notwendig ist,ist das man an sich selber glaubt.

meditation ist wichtig zur konzentration und die visualisierung damit man sein ziel erreicht.wenn du zaubersprüche aufgesagt hast,und nichts passiert ist,dann hast du dich vielleicht nicht genug konzentriert und dein ziel nicht gut genug visualisiert.
oder du bräuchtest einfach ein paar hilfsmittel,z.b. kräuter oder kerzen.die sind sicherlich bei vielen ritualen und zaubersprüchen sehr hilfreich.

Morrigan - 1/5/2005 um 12:32

Ach ja Rechtschreibung und Grammatik sind toll...

Nein mal ernsthaft...dass man sich seine Götter 'aussucht' liegt in vielen heidnischen Richtungen einfach daran, dass man sagt 'Alle Götter sind ein Gott, alle Göttinnen sind eine Göttin', heißt alle Pantheone (nimm mal ein Lekikon wenns dir nix sagt) enthalten eigentlich nur andere Namen für verschiedene Aspekte der selben Gottheit. Da kann sich dann Hexe oder Magier entscheiden welcher ihm/ihr am besten erscheint. Genauso ist es aber auch, wenn du davon ausgehst, dass es z.B. alle Götter sämtlicher Pantheons (oder Pantheönner :D ?) wirklich gibt...dann mußt du dich immer noch entscheiden mit welchem du am besten arbeiten kannst.

Und...mit Verlaub...aber wenn du dich einfach hinstellst und 'Zauberformeln' aus Büchern vorliest, ohne dich zumindest vorher mal mit solchen einfachen Dingen wie Meditation und Visualisierung zu beschäftigen, wunderts mich ehrlich nicht, dass nix passiert...

Ich würde dir raten mal die Suchfunktion zu benutzen und dich ein wenig im Forum über Zaubersprüche etc. zu informieren. Ich persönlich halte nichts davon 'fremde Formeln' aus Büchern zu zitieren, ich schreibe meine Zauber selbst, wenn ich sie brauche (Tu was DU willst, nicht wahr?), aber auch wenn du das anders siehst, ist Magie nicht so einfach, wie ein Telefonbuch benutzen und man sollte sich schon längere Zeit damit auseinandersetzen.

Liebe Grüße Morrigan

Clorvaetheril - 1/5/2005 um 15:40

ich hab auch schonmal nen zauberspruch selbst geschrieben..
hab aber auch schon oft welche benutzt die in büchern standen,allerdings muss man wohl sie erst auswendig lernen,um sie frei aufsagen zu können.sonst ist es nicht dein spruch sondern irgendein anderer.....

Chiro - 2/5/2005 um 02:10

Ich bin selber keine Freundin von irgendwelchen vorgefertigten Texten. Bei Zaubersprüchen ist es mir wichtig, das ich die Worte wähle, die aus MIR kommen und nicht von irgendjemanden anderen sind. Meditation und Visualisierung sind verdammt wichtig, wenn der Zauber nicht einfach nen öden Tag ausfüllen, sondern auch wirken soll.
So, bin nicht mehr ganz so wach, vielleicht melde ich mich später noch mal zu dem Thema.
LG
*Chiro* :winkewinke:

Hephaestos - 2/5/2005 um 11:35

*beltane kater sagt hallo*

nein, christ und wicca geht schlecht, denk ich. nicht von der seite der wiccas aus, das ist denen wohl schnuppe, aber frag mal deinen pfarrer was der dazu sagt *LOL*

zaubersprüche sind für mich eher sowas wie eine meditationshilfe, sie helfen mir, mich auf magie eizustimmen... aber es soll ja leute geben, die können ihr sprüchle sagen und das klappt, aber das vesteh ich ehrlichgesagt nicht. genauso wenig wie ritualgegenstände: ein scwert kann so lange für das element luft stehen, wie es mag, solange man das nicht "im geist" gerafft hat,ist ein schwert ein langes stück metall mit kanten, und hat nix mit luft zu tun

kaja - 2/5/2005 um 11:42

ich glaub der pfarrer holt sein kreuz aus und macht ne teufelsaustreibung...

für die normale menschheit sind wie hexen, magier, druiden doch alles teufelsanbeter ok solche gibts auch aba man soll nicht immer alle i´n eine schublade stecken..

zurück zu bücher für den anfang...

schule der hohen magei l und ll sind für den anfang find ich spitze und dann schau welche interessen du hast... auf was du dich eher spezialisieren willst und dann schau dannach natürlich gibts auch jede menge schrott aba es gibt echt einige faszinierende weke für magie und alles mögliche

lg kaja

Hund - 3/5/2005 um 10:18

Ich hab da ne kleine Frage, vielleicht kann mir wer helfen.
Ich hab jetzt schon öfters von Crowleys Bücherliste gehört.
Was hat es damit auf sich?
Oder besser gefragt, kann und wo kann man die einsehn? :-)

thx,
Hund.

Skie - 3/5/2005 um 18:10

klar wenn du einen guten bücherladen hast müsste der sowas haben ist bei mir jedenfalls so

Hephaestos - 4/5/2005 um 06:22

also ich kenn die SDHM (schule der...) nicht so gut, schien mir aber ganz sinnvoll zu sein. aber ob das was für beginners ist? der geht doch schon recht tief

Kain - 12/9/2005 um 18:05


Zitat:
aber es soll ja leute geben, die können ihr sprüchle sagen und das klappt, aber das vesteh ich ehrlichgesagt nicht.


@Hephaestos
Ich glaube schon das sowas möglich ist.
Ich bin zwar noch neu in der Kunst, aber ich weis 100% das ich Magissche Fähigkeiten habe, da ich mir schon Wünsche erfüllt habe, ich habe einfach ganz fest daran gedacht was ich gerne hätte es hat zwar nie von jezt auf gleich geklapt aber nach einiger Zeig schon. Und wenn ich mich jetzt mehr mit dem Thema der hohen kunst beschäftige wird es mit sicherheit mehr was ich vollbringen kann. Fileicht nicht von jetzt auf gleich wie Du es beschrieben hast aber bestimmt scheller als bisher.

PS: Verzeit das ich das Thema wieder herauf geholt habe obwohl der Letzte Beitrag einige Zeit zurückliegt. Aber ich musste einfach mein Kommentar hinterlassen

Kleine Hexe - 29/1/2007 um 20:32

Ich bin seit 4 jahren selber eine Hexe. ich weiß das kann erschrecken. ich war am anfang auch sehr ängstlich, weil ich wusste bis zu diesem Zeitpunkt das es keine Hexen gibt. aber da habe ich mich sehr gedeuscht. als ich zum ersten mal mit meiner hexenmutter kontack aufnahm fühlte ich selbst eine zu werden. in zeit braucht du einegute Freundin, die mit das selbe durch macht wie meine Freundin(kleine Hexe02) es gemacht hat. glaube mir hexen ist etwas schönes. du kannst mit heilmittel leuten hekfenaber sie auch verfluchen. das lernt man aber erst im 2. hexenlehrjahr. Es bringt keinerlei nachteile, bis auf selbstverletzung, die man bei den Ritualen vollziehen muss, aber du spurst keinen schm,es wenn du es in der Ritualnacht machst. dann bist du eine hexen und spürst keinen schmerz mehr nie mehr, nur den seelischen schmez kann man nie überwinden. Falls du interessen hast melde dich, aber du must an uns glauben sonst wirst du immer erblindet sein(seelisch). ich weiß du suchst jetzt eine antwort auf all das, doch ich kann es dir selbst nicht sagen, denn manch dinge sin einfach unerklär bar. und hexerrei wird immer das natur gehminiss dieser welt bleiben. viel Glück für was auch immer du dich entsxcheidest.
Deine Rafiona

Hephaestos - 30/1/2007 um 06:43

Das ist ja Grotesk!

n zeit braucht du einegute Freundin, die mit das selbe durch macht wie meine Freundin(kleine Hexe02) es gemacht hat. glaube mir hexen ist etwas schönes. du kannst mit heilmittel leuten hekfenaber sie auch verfluchen. das lernt man aber erst im 2. hexenlehrjahr. Es bringt keinerlei nachteile, bis auf selbstverletzung, die man bei den Ritualen vollziehen muss, aber du spurst keinen schm,es wenn du es in der Ritualnacht machst. dann bist du eine hexen und spürst keinen schmerz mehr nie mehr, nur den seelischen schmez kann man nie überwinden.

Welch geschwätz.....denke ich. äußern sich mal bitte ein bis 2 originalhexen dazu? von dem, was ich über wicca weiss, ist "peischen&fesseln" a la gardner inzwischen aus der mode gekommen, und das im 2. Lehrjahr verfluchen gelehrt wird, ist mir auch neu.....

Eliphas Leary - 30/1/2007 um 16:32


Zitat von Hund, am 3/5/2005 um 10:18
Ich hab da ne kleine Frage, vielleicht kann mir wer helfen.
Ich hab jetzt schon öfters von Crowleys Bücherliste gehört.
Was hat es damit auf sich?
Oder besser gefragt, kann und wo kann man die einsehn? :-)

thx,
Hund.


Ist im Appendix von "Magick" abgedruckt. Aber: die Liste ist etwa 100 Jahre alt, also nicht mehr "up-to-date". Zum Beispiel Frazers "Golden Bough" ("Der Goldene Zweig") ist ein völlig überholtes Buch, das durch die religionswissenschaftlichen Forschungen der letzten paar Jahrzehnte zu großen Teilen widerlegt werden konnte (die revidierte Ausgabe aus den 1970ern ist nur noch etwa ein zwölftel so dick wie die Originalausgabe). Es gab eine ähnliche Liste aus der Fraternitas Saturni, aber auch die ist zweifelhaft und überholt.
Was es mit der Liste auf sich hat? Vor allem wollte Crowley seine Bücher verkaufen!

Für einen modernen Angang:

Stephen Hawking, Einstein, Schrödinger, Wittgensteins "Tractatus", Sartre, Nietzsche, Freud, C. G. Jung, Timothy Leary, Richard Buckminster Fuller, Will-Erich Peuckert, Aryeh Kaplan, Gershom Sholem, kurz: alles, was Dich in die Lage versetzt, nach wissenschaftlicher Methodik vorzugehen und solche Methodik anzuwenden. Also alles, was die "drei Säulen der Wissenschaft" in Bezug auf Magie nutzbar macht: die Säulen, auf denen jede Wissenschaft steht sind Theorie (Dogma), Praxis (Ritual) und Geschichte.


[Editiert am 30/1/2007 um 16:33 von Eliphas Leary]

Sid_Amos - 30/1/2007 um 16:44


Zitat von Eliphas Leary, am 30/1/2007 um 16:32


Für einen modernen Angang:

Stephen Hawking, Einstein, Schrödinger, Wittgensteins "Tractatus", Sartre, Nietzsche, Freud, C. G. Jung, Timothy Leary, Richard Buckminster Fuller, Will-Erich Peuckert, Aryeh Kaplan, Gershom Sholem, kurz: alles, was Dich in die Lage versetzt, nach wissenschaftlicher Methodik vorzugehen und solche Methodik anzuwenden. Also alles, was die "drei Säulen der Wissenschaft" in Bezug auf Magie nutzbar macht: die Säulen, auf denen jede Wissenschaft steht sind Theorie (Dogma), Praxis (Ritual) und Geschichte.


Hätte da noch ein paar, aber sonst, ja guter Ansatz!
Wollen wir hieraus oder überhaupt mal nen modernen Eingang in die Magie schreiben?

Auch ein wenig Erkenntnistheorie. Ein absolutes muss ist:

Einführung in die Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie – Kurt Eberhard – Kohlhammer Urban
Um ein magisch-mystisch Verständnis aufzubauen muss man wissen, wo her und wieso das magisch-mystische Denken herkommt. K. Eberhard zeigt in seinem Büchlein die sechs wichtigsten Erkenntniswege auf und grenzt sie voneinander ab. Interessant ist auch seine Analyse der Entwicklung der Geschlechterrolle über die Veränderung der Erkenntniswege. Ein wirklich lesenswertes Buch, welches zwar wissenschaftlich geschrieben ist, aber durch seine Schreibweise und die eingestreuten Zitate nicht langweilig wird.

War wirklich überrascht nachdem ich es gelesen hatte, deshalb auch die nette Beschreibung.


[Editiert am 30/1/2007 um 16:50 von Sid_Amos]

cory_door - 31/1/2007 um 21:26

magie ausschliesslich als wissenschaft zu betrachten, halte ich für zu kurz gefasst. ein buch, dass mir den einstieg gegeben hat, war beispielsweise ein einfacher roman, "junipers hexenkind" von Monica Furlong. Story is solala, aber nebenbei wird einem so einiges erklärt. Ein schlüsselsatz war für mich, "du kannst nicht verloren gehen, denn du bist teil von allem." natürlich ist das auch wieder physik (vgl. atome etc) aber halt n bissl romantischer erklärt.
siddartha sollte man vielleicht ansonsten noch empfehlen, is auch wirklich kein dicker wälzer, und natürlich faust (wundert mich, dass sid den nich erwähnt hat :D).. ich denk nochmal nach, bestimmt fallen mir dann noch mehr ein.
lg cory

Hephaestos - 1/2/2007 um 06:51

zur "phantastik" in der magie möcht´ich mal "erdsee" von ursula leguin anmerken (viel initiation, schattenarbeit etc.) sowie dass standard-hexenbuch MZB´s Nebel von Avalon. Und Terry Pratchett, der mehr davon versteht als so manche(r) hexe oder magier :)

bei den naturwissenschaften hätt´ich gern feynmans QED sowie "das tao der physik" von capra dabei.

psychologisch kann man sich ja mal in den uni-bibliotheken die "einführung in die psychologie" aus dem beltz-verlag angucken

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=6&tid=60