Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6998
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 77

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Gefährliche Magiearten/praktiken
Adeptus Major
Adeptus Major


Beiträge: 219
Registriert: 27/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/12/2010 um 19:43  
Hallo,

ich würde gerne wissen ob sich einer von euch mit den von mir im folgenden beschriebenen Praktiken auskennt, denn ich kenne einige beunruhigende Praktiken die zwar aus verschiedenen magischen Bereichen kommen jedoch gewisse Parallelen in ihrer Wirkung aufweisen.




Beispiel 1.

Eine Bekannte von mir hat in ihrer Jugend mit zwei Freunden regelmäßig(fast täglich) eine art Schamanische-Besessenheit ausgelösst, sie war dadurch schneller, stärker ihre Sinne waren besser alles war wie bei einem Raubtier, auch ihre Persönlichkeit hatte sich in diesem Zustand verändert.

Ich habe sie vor ein paar Monaten wieder getroffen, sie ist jetzt 26 und war sehr lange im Krankenhaus, sie hat in sämtlichen Gelenken Arthrose, Muskelfaserrisse im ganzen Körper, mehrere Bandscheibenvorfälle, Osteoporose und einige andere (Alters-)Erkrankungen.

Beispiel 2.

Ich habe in einem Forum von einer gelesen die sich mit Nekromantie beschäftigt hat(ich habe ehrlich gesagt nicht viel Ahnung von diesem Thema) und sie hat sich irgendwan in ihrer Persönlichkeit radikal verändert, ihr Körper war eingefallen und sah krank aus.

Ich habe mich näher mit bekannten dieser Person unterhalten die sich auch mit Magie beschäftigen und nach deren Aussagen war sie nie sonderlich talentiert bzw Mächtig doch nachdem diese Veränderung aufgetretten ist waren ihre Fähigkeiten beängstigend.

Beispiel 3.

Handelt von mir, als ich mit Magie angefangen habe, ich war 15 oder 16 da ist mir ähnliches passiert, ohne sonderlich viel Übung war eich extrem gut und fühlte mich wie berauscht, ich genoss es, aber irgendwie war ich nicht mehr ich selbst, ich war anders und auch Körperlich hatte es ungute Auswirkungen, ich weis nicht mehr genau wie ich es geschafft habe aber ich habe damals ganz aufgehört zu praktizieren, die letzten paar Jahre war alles eher theoretischer Natur.
Doch ich habe vor etwa 2 Wochen wieder angefangen regelmässig zu üben und ich kann es nicht besser beschreiben aber es ruft nach mir, es ist keine Person es ist eher wie ein Gefühl oder eine Erinnerung.




Die Paralelen dürften aufgefallen sein:

Erstens: sie machen scheinbar süchtig

Zweitens: man fühlt sich berauscht von Macht

Drittens: sie haben negative Auswirkungen auf den Körper und verändern die Persönlichkeit.


Doch die drei Beispiele stammen aus unterschiedlichen Bereichen der Magie, was ist es also was diese radikalen Veränderung bewirkt?

Und was haltet ihr davon? Würdet ihr freiwillig sowas praktizieren obwohl die Gefahr besteht schwere körperliche und psychische Schäden zu nehmen, immerhin ist der Machtzuwachs überwältigend?


Ich hoffe jemand von euch kennt sich damit aus denn ich habe weder in diesem Forum hier noch in einem anderen jemals einen Beitrag zu diesem Thema gefunden(vielleicht weil es ein gefährliches/kompliziertes Thema ist) doch ich benötige schon alleine aus Persönlichen Gründen Antworten.


Lieben Gruß Alichino
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Ipsissimus
Ipsissimus

LoS
Beiträge: 1057
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/12/2010 um 20:58  
Hm, also alles in allem fällt mir recht schwer was dazu zu sagen, nicht weil das Thema schwierig, sondern eigentlich hinfällig ist. Meiner Meinung nach hat jeder für sein Tun die Verantwortung zu übernehmen, sowie die Konsequenzen. In dieser Form ist ein "gefährlich" nicht wirklich relevant - weil, entweder man macht etwas und nimmt dafür was auch immer kommen mag in Kauf oder man lässt es und tut es nicht. Alles andere ist verantwortungslose Spielerei.

Auch wenn der erste Fall sehr nach "Überanstrengung" klingt, wenn Du mich fragst ist die einfachste und logischste Erklärung, daß da Extremsport (Basejumping? ^^) und/oder Drogen im Spiel sind oder zumindest waren. Inwiefern man sich in einem Speed-Rush noch zurückhält, wenn man das Mind-Setting eines Raubtiers besitzt, sei mal dahingestellt. Ich würde mich an Deiner Stelle nicht über Gebühr auf die schamanistischen Invokationen als Ursache stützen. Mir sind ähnliche Fälle bekannt und sie haben über Jahre hinweg nicht zu soetwas geführt. Heißt also, selbst wenn Du damit Recht haben solltest, was ich meiner Erfahrung nach für unwahrscheinlich halte, ist es ein Ausnahmefall und keineswegs representativ.

Fall zwei klingt interessant. Vielleicht hat sie Ihre Seele einem Dämon verkauft und dafür irgendwas entsprechendes im Gegenzug erhalten. Oder sie glaubt das auch einfach nur (das kann u.U. genauso effektiv sein, wenn man weiß wie man es anzustellen hat). Ich würde auf Hörensagen nicht viel geben, überzeuge Dich selbst von dem was Sache ist und im Zweifelsfall ist sie die beste Quelle für Infos, Du wärst überrascht wie ungenau/verzerrt die Bilder der Umgebung sein können, vertrau also besser mal Deinem eigenen Urteil. Wer weiß, vielleicht ist sie ja mittlerweile eine wieder auf der Erde wandelnde Reinkarnation von Hekate oder vermietet ihren Körper und Geist an entsprechende Entitäten. Ein zynischer Bekannter von mir würde jetzt sowas sagen wie "Wenn Du sichergehen willst, bandel mit ihr an und wenn sie Dich versucht vor Liebe umzubringen, hast Du Gewissheit. Und wenn sie Erfolg hat, sei gewiss, hinterlässt Du ihr eine unvergessliche Nacht!"

Das Dritte Beispiel kenn ich, habs ein paar Mal mit angesehen, mir darauf aber nur bedingt einen Reim gemacht. Klingt für mich nach "Finger verbrannt". Mit natürlich folgendem Effekt des sich-was-entgehen-lassens.

So radikal sind die Veränderungen eigentlich nicht. Überleg mal, wenn Du Dich magisch weiterentwickelst, arbeitest Du IMMER am Selbst UND entwickelst Deine Fähigkeiten und Dein Potenzial weiter. Das was normale Menschen tun - also Nichtmagier, ist in der Regel nur eines von den Drei gebieten. Von Außen betrachtet ist es also kein Wunder, daß es so abgef**kt viel aussieht, aber de facto ist es nur eine Veränderung die in Relation zu sehn ist.

Jeder, der irgendwas im magischen Bereich macht, damit schließen wir den Kreis mit oben im Post, setzt sich einer Gefahr aus, die sich verändert und schwer einzuschätzen ist, vor allem am Anfang. Ich denke für meinen Teil - ich will nicht anders als genau das was ich tue, somit hat sich die Frage was ich dafür in Kauf nehme oder nicht eigentlich erledigt, an die Stelle komme ich nicht mal und es ist gut so, es ist mir nämlich eigentlich überhaupt nicht wichtig, alles andere wäre NICHT ICH.

Was heißt bei Machtzuwachs "überwältigend"? Das man ihn nicht mehr wirklich kontrollieren kann? Oder das man damit überfordert ist? Naja, entweder man lernt damit umzugehen und ihn anzupassen oder man muss damit Leben, daß man sich damit mehr zugemutet hat als man verkraften kann. Wobei das meist bedeutet, daß im Vorfeld schon so viel Selbsterkenntnis-Fehler passiert sind, daß man von Glück reden kann, daß man noch atmet. ;)

Das Wort der Sünde ist Begrenzung, hieß es doch so schön.

Grüße,
Line of Sight

P.S.: Die gefährlichste Magiepraktik ist das telekinetische Jonglieren mit einem Dutzend Flummis auf einer kambodschanischen Wiese. Damit könnte man sich nämlich in Sphären blasen in die man nicht will, wer da noch denkt mit allen Körperteilen raus zu kommen, ist mehr als nur naiv. ;)


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Zelator
Zelator


Beiträge: 88
Registriert: 2/12/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 8/12/2010 um 20:59  
Auch eine ansonsten gesunde Sache wie Sport kann den Körper zerstören wenn man sich zu schnell zu viel abverlangt, oder wenn man sich nicht aufwärmt bevor man richtig loslegt.
Wenn du starke Energien durch deinen Körper leitest ohne das dieser darauf vorbereitet ist kann das natürlich auch zu Schäden führen.

Suchtgefahr? Nunja, man kann nach so ziemlich allem süchtig werden, von Abführmittlen bis Zuckerwatte.

Und ja - zuviel Macht verändert den Charakter, vor allem den labieler oder sehr junger Menschen. Macht und Machtmißbrauch gehen leicht einher.
(Ein gutes, ganz unmagisches Beispiel hierfür ist der Film Das Experiment, der sich an ein reales Experiment der Stanford Universität aus dem Jahre 1971 anlehnt.)

Bist du in deiner Persönlichkeit gefestigt können dir die mit der Magie verbundenen Gefahren nicht mehr so viel anhaben. Vorsicht ist jedoch immer geboten.
Magie ist nunmal kein Kinderspiel.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/12/2010 um 10:22  
Grundsätzlich gilt das Prinzip Selbstverantwortung, d.h. der Magier/ die Magierin muss auch mit den Konsequenzen leben.

Wer sich ohne Führerschein (-ausbildung) hinters Steuer setzt .... . Das gilt für Sport, genauso wie für Magie oder Job.

Bei den dargestellten Fällen würde ich eine Korrelation zwischen Sucht und Macht sehen. Die Ursache sehe ich im Willen, jemand sein zu wollen, wie auch immer sich dieser Wille im Detail ausdrückt. Die dargestellten Phänomene stabilisieren sich durch simple lernpsychologischen Prozesse, die für Magie genauso gelten. Mit systemischen Prozessen kann es genauso erklärt werden. Damit einher geht natürlich eine augenscheinliche Veränderung der Persönlichkeit. Bei genauerer Betrachtung treten aber nur die Machstrukturen der Persönlichkeit zu Tage, die sowieso in der Persönlichkeit angelegt sind.

Ich kann mich selbst an die ein oder andere Phase in meinem Leben erinnern, die geprägt von Sucht und Macht war, ohne negative Auswirkungen auf den Körper. Die Unterschiede sehe ich aber in einer entsprechenden Ausbildung, in Praktiken, die dazu dienten langfristig mehr an Energie verarbeiten zu können sowie ein fortschreitenden tieferen verstehen von Prinzipien, mit denen ich gearbeitet habe.


[Editiert am 10/12/2010 um 18:20 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Adeptus Major
Adeptus Major


Beiträge: 219
Registriert: 27/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11/12/2010 um 01:53  
Hallo LoS,

Natürlich muss jeder mit den Konsequenzen seiner Taten leben jedoch macht das die frage der Gefahr nicht irrelevant!
Wenn ich mir ein Motorrad kaufe überlege ich mir ja auch vorher was alles passieren könnte und weis das ich damit leben müsste aber dennoch ist es nicht "egal" wenn dann was passiert, oder?

Mit radikalen Veränderungen meinte ich genau das was Alles und Nichts geschrieben hat und zwar das eine Verbindung zwichen Sucht und Macht besteht wo durch das Gefühl der Macht die Persönlichkeit korrumpiert und das Verlangen nach mehr immer weiter angefacht wird bis es unter umständen in einen körperlich ungesunden Bereich geht.

Und zu den Beispielen kann ich nur sagen das du recht hast, dass auf hören sagen nicht so viel zu geben ist doch sowas wie in Beispiel 2 habe ich schon öfters gehört und gelesen was ich sehr interessant finde.

Bei den Ereignissen von Beispiel 1 war ich jedoch des öfteren anwesend und Beispiel 3 zu dem ich ja eigentlich nichts genaueres gesagt habe handelt ja von mir also das entspricht auch Tatsachen.
Ich weiß das die keine Drogen genommen haben aber Leistungssport bzw Extremsport kommt dem schon nahe jedoch haben sie keinen wircklichen Extremsport im klassischen sinne gemacht sondern in den Trancezuständen ausgetestet wo ihre Grenzen sind doch (vermutlich durch die Trance) gerieten sie nie an Grenzen bzw sie haben die nicht gespürt und damit ihren Körper zerstört.


Hallo Aiset,

Ja klar, man kann nach allem süchtig werden und nicht bei jedem aber bei vielen verändert Macht auch den Charakter aber was ist wenn nicht der Magier(entweder aus Unreife oder einer Fehleinschätzung) nicht die Macht kontrolliert sondern die Macht ihn?
Sowas kann sogar erfahrenen Magiern passieren denn unerfahrene Magier hätten garnicht das Talent um an einen solchen Punkt zu kommen! Ein Anfänger hat keine Macht die ihn Manipulieren könnte, die Fähigkeiten wachsen im Idealfall mit dem Charakter einer Person.


Hallo Alles und Nichts,

um ehrlich zu sein weis ich nicht genau was ich dir schreiben soll, du hast genau verstanden worauf sich meine Fragen bezogen, ich denke zwar auch das es die Machtstrukturen sind die genährt werden doch was in allen drei Beispielen gleich ist, ist eine Art Rausch, alle drei Beispiele verändern die Persönlichkeit doch nur 1 und 2 scheinen durch Machtgefühle und besonders Machthunger zur Sucht zu führen, ich fühlte mich einfach nur gut! Das hat mich angezogen, es war einfacher als das alltägliche ich war gelassener und auch gleichgültiger doch mit Macht hatte es nichts zu tun. Natürlich ist das genauso verlockend, ich wollte nur darauf hinweisen das die Gründe nicht ausschließlich Macht waren.

Früher war ich nicht reif genug dafür, seid dem sind jedoch einige Jahre vergangen und jetzt wo ich wieder mit den selben Teschniken anfange denke ich das ich keine Probleme haben werde bzw mit ihnen fertig werden würde.
Und ich habe Grund einen Kollegen anzurufen der Neurologie studiert :D

Schön das du was von dir erzählt hast, darf ich fragen in welcher Hinsicht dein Leben von Sucht und Macht geprägt war? oder wäre dir das im Forum nicht recht.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Philosophus
Philosophus

voice
Beiträge: 117
Registriert: 6/11/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/12/2010 um 14:39  
Hallo

Auch wenn jetzt wieder alle Ähhhhhhhhh und oh man machen :D ..................
denkt doch mal in eine andere richtung aus einem anderen blickwinkel heraus . Ich hab ja schon mal irgend wo geschrieben wie das wircken von "magie " geschehen kann.

Wenn du so eine Kraft nur aus dir heraus anwendest egal in welchem bezug oder für was dann wirst du auch nur diese verbrauchen und sie verbraucht dich, nach dem du ja ein körperlicher mensch bist an dem der "geist " wie eine klette hängt bis zum verlassen von diesem ,wird er allso auch mit von ihm genährt. man kann schon feststellen das wer nur so arbeitet sich sehr schnell verbraucht.

es ist daher besser wenn man doch magisch begabt scheint oder ist den weg nicht aus sich zu wircken sonder nes duch einen hindurch fliesen zu lassen dann wirckt man mit der ganzen kraft und nicht aus seiner körperlichen eigen .

alle anderen möglichkeiten z.b. erschöpfung und so wurden ja schon erwähnt.

Ich wollte allso hier nur nochmal festhalten das wenn man so eine kraft anwendet sei es um zu reisen um sein tier zu werden oder sonst was und es aus sich heraus tut dann verbraucht man entwerder sich selbst oder den leiben mit dem man verbunden ist ein haustier sein kind seinen Partner ...............
allso versucht doch mal diese kraft anzunehmen die man dann durcheinen hindurch fliesen lassen kann sie ist reiner und nimmt durch euch genau das selbe an was ihr daraus macht.


____________________
...::: Ich bin weniger als Du, aber mehr als du denkst :::...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 3
Registriert: 31/3/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/tongue.gif erstellt am: 11/12/2010 um 22:01  
Na ja, habe jetzt schon lange nix mehr von mir gegeben. Aber das Thema finde ich interessant. Also, ich habe es auch schon öfters bei mir erlebt das ich die Sinne geschärft habe und mich wie eine Wildkatze bewegen kann, indem ich bestimmte Zustände in mir herbeigeführt habe. Das geht sogar soweit, dass ich Sachen riechen kann, die Menschen normalerweise nicht "wittern" können. Diese Rauschzustände habe ich mit dem Beserkertum und den Instinkten eines Raubtieres verglichen. Aber irgendwie geschadet hat mir eigentlich nur eine Sache wirklich!
Und zwar wenn ich gegen die Regeln der Magie verstoßen habe. Z.B. hatte ich während eines Wettkampfes ein bestimmtes Amulett an meinem Körper. Es handelte sich um Ringkämpfe ohne Regelbeschränkung, also alles außer treten und schlagen. Ich gewann drei Kämpfe in Folge. Danach musste ich in einen Revanchekampf und habe das Amulett dummerweise ausgezogen.
Ja,ja, ich weiß..war ziemlich dumm von mir, ich hatte angst das es beschädigt werden könnte. Eine einfache Drehung brachte mir so meinen zweiten Kreuzbandriss ein.
Also das habe ich dabei gelernt, wenn schon, dann auch dabei bleiben.
Die Veränderungen die ich herbeiführe, sind immer temporär, also meißtens auf eine Nacht beschränkt. Aber geschadet hat das mir noch nie.

Gruß Elex
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 3
Registriert: 31/3/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/12/2010 um 22:06  

Zitat von voice, am 11/12/2010 um 14:39
Hallo

Auch wenn jetzt wieder alle Ähhhhhhhhh und oh man machen :D ..................
denkt doch mal in eine andere richtung aus einem anderen blickwinkel heraus . Ich hab ja schon mal irgend wo geschrieben wie das wircken von "magie " geschehen kann.

Wenn du so eine Kraft nur aus dir heraus anwendest egal in welchem bezug oder für was dann wirst du auch nur diese verbrauchen und sie verbraucht dich, nach dem du ja ein körperlicher mensch bist an dem der "geist " wie eine klette hängt bis zum verlassen von diesem ,wird er allso auch mit von ihm genährt. man kann schon feststellen das wer nur so arbeitet sich sehr schnell verbraucht.

es ist daher besser wenn man doch magisch begabt scheint oder ist den weg nicht aus sich zu wircken sonder nes duch einen hindurch fliesen zu lassen dann wirckt man mit der ganzen kraft und nicht aus seiner körperlichen eigen .

alle anderen möglichkeiten z.b. erschöpfung und so wurden ja schon erwähnt.

Ich wollte allso hier nur nochmal festhalten das wenn man so eine kraft anwendet sei es um zu reisen um sein tier zu werden oder sonst was und es aus sich heraus tut dann verbraucht man entwerder sich selbst oder den leiben mit dem man verbunden ist ein haustier sein kind seinen Partner ...............
allso versucht doch mal diese kraft anzunehmen die man dann durcheinen hindurch fliesen lassen kann sie ist reiner und nimmt durch euch genau das selbe an was ihr daraus macht.


Ich glaube das Du des Pudels Kern erwischt hast. Nur so kann ich mir erklären, dass eine solche Kraft schaden kann, bzw. mir eben nicht schadet. Es hat sich auch nie nach etwas fremden angefühlt sonder eher nach wie ein natürliches potenzieren der eigenen Kräfte, eine Art sammeln und bündeln.

Gruß Elex
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/12/2010 um 09:44  
hallo alichino,

bei bsp. 3 erzählst du von deiner vergangenheit und von jetzt. deine vergangenen erfahrungen passen doch zu bsp. 1 und 2. seit einiger zeit praktizierst du achtsamkeit, also eine praxis bei der die operante konditionierung außer kraft gesetzt wird, somit ist deine aktuelle erfahrung durchaus passend.

was soll ich zu mir schon großartig erzählen. die angesprochenen erfahrungen von rausch und macht stehen in zusammenhang mit zwei bestimmten techniken. eine der beiden techniken ist ähnlich der methode, wie sie frank s. lee in "anleitung zur wunscherfüllung - innerer und äußerer reichtum durch tarot-pfad-arbeit" beschreibt. frank weißt ebenfalls auf die gefahren von rausch und macht hin, er verwendet nur andere worte dafür.
bei mir war es so, dass ich meinen willen durch die anwendung dieser beiden techniken in jedem fall durchsetzen konnte, weiterhin kam es auch zu einer unglaubliche ausprägung des gesichtes, d.h. ich wusste sofort ob jemand lügt oder ich traff jemanden den ich noch nicht kannte und wusste, das am selben abend .... (aber das ist keine jugendschutzfrei geschichte :-).
die regelmäßige anwendung dieser beiden techniken und die 100% erfolge schaukeln sich gegenseitig hoch. ich fühlte mich wie ein gott. durch den rausch dieser erfahrungen, die bestätigung, wenn sich der wille manifestiert kommt es dazu, dass einem die rückmeldungen anderer nicht interessieren. mir geht es ja gut, da ich immer meinen willen bekomme, was interessieren mich also die anderen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Studius
Studius


Beiträge: 21
Registriert: 29/1/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 31/1/2011 um 22:59  
Bei der Necromantie kann ich dir vieleicht weiter Helfen. Es gibt verschiedene Arten von Necromanten oder besser gesagt verschiedene Stufen der Necromantie. Bei manchen Arten der Necromantie muss der Ausführende einen Teil seiner Energie abgeben um an Wissen zu gelangen oder eine Bestimmte Fähigkeit zu erhalten
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 1/2/2011 um 23:34  

Zitat von Erbe der Necromanten, am 31/1/2011 um 22:59
Bei manchen Arten der Necromantie muss der Ausführende einen Teil seiner Energie abgeben um an Wissen zu gelangen oder eine Bestimmte Fähigkeit zu erhalten


Tja nur leider ist das meistens so bei diesen Formen von Pakten, das einem die abgegebene Energie irgendwie fehlt und man danach eigentlich schlechter da steht als vorher. Da wird man nur betrogen, hilfreich ist sowas nie.
Antwort 10
Ipsissimus
Ipsissimus

LoS
Beiträge: 1057
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/2/2011 um 00:47  

Zitat von Cassiel, am 1/2/2011 um 23:34
Tja nur leider ist das meistens so bei diesen Formen von Pakten, das einem die abgegebene Energie irgendwie fehlt und man danach eigentlich schlechter da steht als vorher. Da wird man nur betrogen, hilfreich ist sowas nie.


Meistens, nicht immer. Ich denke es hat viel damit zu tun wie man sich anstellt. Würd ich nicht pauschalisieren wollen.


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Practicus
Practicus


Beiträge: 91
Registriert: 1/10/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/2/2011 um 16:35  
Das gefährlichste in der Magie ist Extremismus. Nihilismus und Eternalismus. Falsche Sicht allgemein und am Gefährlichsten sind Leute, die Macht haben, aber ihren Pfad nicht als Wahn erkennen. Merkmale davon sind absolute Egozentriertheit und Verachtung für andere Wesen. So zu werden ist das Schlimmste.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,036 Sekunden - 44 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0226 Sekunden, mit 6 Datenbank-Abfragen