Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7020
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 14

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Aphrodisiaka
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 10/2/2006 um 11:12  
Die Wirkung von Lebensmitteln und Kräutern

Alraune:
Giftpflanze, Narkotikum, Hexenpflanze!
wirkt stark hemmend, Libido anregend !!!!
Vorsicht!!!

Apfel:
wirkt kräftigend

Anis:
wirkt anregend

Ananas:
wirkt kräftigend und entwässert.

Avocado:
wirkt kräftigend und sollte nicht
in der Schwangerschaft gegessen werden!!!

Basilikum:
wirkt in Tee und als Gewürz anregend.

Baumwolle:
wirkt durchblutungsfördernd in den Genitalien.

Banane:
wirkt kräftigend.

Betelpalme:
wirkt stark anregend.

Betelpfeffer:
wirkt stark anregend.

Bilsenkraut:
wirkt enthemmend

Brennessel:
wirkt durchblutend

Chili:
wirkt reizend, stimulierend

Dattelpalme:
wirkt kräftigend, berauschend.

Eier:
wirkt potenzsteigernd ,
kräftigend und ausdauernd.

Eisenkraut:
wirkt kräftigend

Erdbeeren:
wirkt leicht kräftigend und stimulierend.

Galgant:
wirkt anregend.

Ginseng:
wirkt tonisierend

Guarana:
wirkt stark stimulierend.

Gurken:
wirkt leicht anregend und kräftigend.

Hanf:
wirkt erotisch und macht empfänglich.

Ingwer:
wirkt anregend

Kakao:
wirkt mild stimulierend.

Kartoffel:
wirkt kräftigend

Karotten:
wirkt kräftigend

Kawa-Kawa:
wirkt kräftigend und leistungssteigernd.

Knoblauch:
wirkt tonisierend und verjüngend.

Kokosnuss:
wirkt erotisierend und kräftigend.

Koriander:
wirkt sehr anregend

Kresse:
wirkt anregend und leicht stimulierend

Kürbis:
wirkt kräftigend und entwässert ( Harntreibend)

Liebstöckel:
wirkt anregend

Melonen:
wirkt kräftigend und anregend.

Meerrettich:
wirkt stark anregend und durchblutungsfördernd.

Mohn:
wirkt luststeigernd und berauschend.

Muskatnuss:
wirkt stark anregend und berauschend.

Nelken:
wirkt anregend

Nüsse:
wirkt kräftigend und stimulierend.

Petersilie:
wirkt in hohen Mengen stark reizend.

Pfeffer:
wirkt anregend

Pfirsich:
wirkt kräftigend

Piment:
wirkt anregend

Rosmarin:
wirkt erotisierend auf der Haut.

Safran:
wirkt anregend und berauschend

Salz:
wirkt anregend und kreislauffördernd.

Scharfgabe:
wirkt anregend und tonisierend

Sellerie:
wirkt anregend.

Senf:
wirkt anregend und reizend.

Sonnenblume:
wirkt anregend

Spargel:
wirkt entspannend und harntreibend.

Stechapfel:
wirkt sehr erotisierend und berauschend.
Vorsicht!

Süssholz:
wirkt tonisierend und entspannend.

Tomaten:
wirkt kräftigend und reizend.

Vanille:
wirkt anregend und kräftigend.

Weinrebe:
wirkt berauschend

Weizen:
stärkt Sexualorgane

Zimt:
wirkt anregend.

Zitrone:
wirkt kräftigend und leicht stimulierend.

Zwiebeln:
wirkt kräftigend und anregend.
Zelator
Zelator

peshtar
Beiträge: 79
Registriert: 3/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 13/2/2006 um 11:09  
Wenn Du (ganz richtig übrigens) vor Stechapfel warnst, musst Du aber auch vor Bilsenkraut warnen...beide Nachtschattengewächse (Solanaceae) enthalten die Alkaloide Hoyscyamin und Scopolamin, die schnell mal tödliche Nebenwirkungen entfalten!

Wer Näheres erfahren will:

http://www.alraune.org



[Editiert am 13/2/2006 von peshtar]


____________________
Ich bin der Tod, der alle gleich macht.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Zelator
Zelator

Senistro
Beiträge: 85
Registriert: 29/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/3/2006 um 06:50  
ALANT

Name : Alant

Auch : Glockenwurzel, Helenenkraut

Vorkommen : In Südeuropa, wild, in Mitteleuropa als Kulturpflanze

Beschreibung : Höhe bis zu 150cm, aufrechter, dicker runder Stengel, eiförmige, längliche Blätter, an der Unterseite filzig, grundständige Blätter mit Stiel, gelbe große Blütenköpfe mit Hüllblättern, bräunliche Früchte mit rotem Haarkranz, dicke Wurzel

Offizielle Teile : Wurzeln

Wirkstoffe : Inulin, Pectin, Alantöl

Blütezeit : Juli - August

Sammelzeit : Wurzeln : November

Eigenschaften : Schleimlösend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd, cholagogisch (Gallesaft treibend)

Anwendung : Tee bei Katarrh* der Schleimhäute und Bronchitis, Wein bei Magenenzündungen, Tinktur bei Verdauungsbeschwerden, Koliken

Warnhinweise : Überdosierung vermeiden. Bei äußerlicher Anwendung sind Allergien nicht auszuschließen.

* Katarrh = Ein Katarrh - auch katarrhalische Entzündung, Catarrhus oder Katarr; v. griech. καταρειν (katarrhein = herunterfließen) - ist eine Entzündung der Schleimhäute, häufig der Atmungsorgane, die mit einer vermehrten Absonderung wässrigen oder schleimigen Sekretes verbunden ist.

Umgangssprachlich ist ein Katarrh (einen Katarrh haben) zudem eine andere Bezeichnung für eine Erkältung als eine Entzündung der oberen Atemwege, also eine Sinusitis (die Sinusitis frontalis wird hier auch als "Stirnhöhlenkatarrh" bezeichnet), Rhinitis, Pharyngitis und Laryngitis, die häufig auch mit einer Bronchitis verbunden ist.


____________________
http://www.magic-paradies.de - DAS OnlineArchiv der Esoterik und Magie
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Zelator
Zelator

peshtar
Beiträge: 79
Registriert: 3/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 10/3/2006 um 12:12  
Yohimbe

Coryanthe yohimbe ist der botanische Name für einen Baum, den Yohimbebaum, der in West-Afrika, aber auch im tropischen Südamerika wächst.

Seit Jahrhunderten wird eine Teezubereitung aus der inneren Rinde des Baumes verwendet, um Männlichkeit und sexuelle Kraft zu erhöhen. Sie ist auch der traditionelle "Treibstoff" hinter alten sexuell-ekstatischen Stammesritualen, von denen berichtet wird, sie dauerten bis zu 14 Tage lang!
Rituale, die ohne die Anwendung dieses kraftvollen Gebräus wahrscheinlich nie möglich wären.

Yohimbin, ein Indol-Alkaloid, das für die Wirkung von Yohimbe verantwortlich gesehen wird, verstärkt einen biochemischen Ablauf, dem eine Schlüsselrolle bei der männlichen Erektion zukommt: Yohimbin wirkt hemmend auf ein spezifisches Netzwerk von Nervenzellen, die man als alpha-2-adrenerges System, ein Untersystem des allgemeinen adrenergen Systems, bezeichnet. Das adrenerge System bedient sich des Hormons "Adrenalin", das weithin bekannt ist als ein Stresshormon. Eines von mehreren Stresshormonen, sei hinzugefüht.

Yohimbin (Yohimbe) regelt die Aktivität des alpha-2-adrenergen System herunter, indem es Rezeptoren blockiert, die für die Aktivierung dieses Systems im Stressfall zuständig sind. Es hemmt also die Aktivierung eines Teils des adrenergen Systems und sorgt somit für eine Art Stress-Reduzierung, vereinfacht gesagt.

Ein körpereigener, natürlicher Blocker dieser alpha-2-Rezeptoren tritt ohnehin bei jeder Erektion normalerweise in Aktion. Die Hemmung des alpha-2-adrenergen Systems erhöht den Blutfluß durch die Arterien in das Glied, während gleichzeitig der Abfluß von Blut durch Venen gedrosselt wird. Darüberhinaus führt die alpha-2-Blockade zu Anreicherung von Acetylcholin, einem Gegenspieler des Adrenalin und Nervenbotenstoff, der eng mit dem Vorgang der Erektion verknüpft ist.

Yohimbin's alpha-2-Blockade ist auch gleichzeitig zentral, d.h. im Gehirn, aktiv - Steigerung des Sexualtriebes.

Yohimbin erhöht den Blutspiegel des Nervenbotenstoffs "Noradrenalin" um 66%. Noradrenalin stimuliert das Sexual-Zentrum des Gehirns im Hypothalamus (einem Hirnteil) und gilt als einer der pro-sexuellen körpereigenen Stoffe.

Zusammenfassend, wirkt Yohimbe zunächst also nicht unähnlich wie Viagra auf den Blutzufluß in das Glied durch arterielle Gefäßerweiterung. Dementsprechend können Überdosierungen auch zu Hitzegefühlen führen. Ein Einfluß auf Stick-Oxid (NO) und Cyclo-GMP-Stoffwechsel, wie bei Viagra, ist von Yohimbin nicht bekannt. Yohimbe hat im Unterschied zu Viagra, wie oben erklärt, auch einige zentral-stimulierende Eigenschaften - Anregung des Sexdrive.

Oft ist es vorteilhaft, verschiedene pflanzliche Komponenten miteinander zu kombinieren. Yohimbe kombiniert mit Tribulus, Damiana, Ginseng u.a. Stoffen trägt zu einem wirkungsvollen und verträglichen Mix bei.

Quelle: http://www.alternativen-fuer-viagra-bei-impotenz.com/yohimb e.html


____________________
Ich bin der Tod, der alle gleich macht.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,030 Sekunden - 23 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0216 Sekunden, mit 6 Datenbank-Abfragen