Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7019
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 28

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Dragon Rouge: Ordo Draconis et Atri Adamantis
Gast

Gast
smilies/mad.gif erstellt am: 27/7/2005 um 20:34  
Durch die Diskussion mit CobraCain, hab ich mir mal genau den Inhalt der Homepage der Dragon Rouge(www.dragonrouge.net), dieser "ehrwürdigen Instutition" durchgelesen.

Normalerweise sollte man drüber stehen, aber das geht ja gegen alle Prinzipien.

Wie die Schmeißfliegen hat man sich auf setianische Philosophie gestürzt, diese Zerrissen und die Teile herausgenommen, die diese ungeschulten Betrüger, die sich Magier nennen, verstanden haben. Ich bin mir sicher, dass nicht einmal im Ansatz das Prinzip der Gottwerdung den Mitgliedern bewusst ist, geschweige denn die Bedeutung des Xeper!. Einige Textpassagen der oberflächlichen "Philosophie" kommen mir ebenfalls sehr bekannt vor. Die geben den verzerrten Sinn, der deutschen Erklärungen des TOS durch Don Webb wieder.

Das System der 11-Grade ist geklaut, nur dass man den Graden einen neuen Namen gegeben hat und mal schnell jeden Grad an einen antithetischen Dämon aus der Bibel (!) angelehnt hat.

Und damit es nicht ganz so auffällt, mischt man die Philosophie des IOT mit rein und erschafft ein neues Element (das Plasma). Das sieht dann ja gleich viel intelligenter aus.

Ich frage mich, ob die Herren auch nur einen Hauch des Kontaktes mit Ihren Wesenheiten haben, die sie verehren?

Für mich sind das Quacksalber.

Aber das ist der Lauf der Dinge. Sobald die "Elite" von der Bildfläche verschwunden ist, machen sich die Krebsgeschwüre dieser Gesellschaft auf ihrem gut genährten Boden breit.

[Editiert am 27/7/2005 von Adept_of_Set]
Ds kAoS
Adeptus Major

JessayahX
Beiträge: 229
Registriert: 8/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 27/7/2005 um 20:38  
Liebster AdeptOS,

+lächelt+
weißt du was ich wirklich..schmetterlingshat finden würde..schriebe doch eben diese worte an verantwortliche der seite des ordens und teile mir die reaktion mit..

*erwartungsvoll+
X!X!X!

jessa


____________________
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/7/2005 um 20:42  
Bitte, kein Problem...ist schon unterwegs :)
Antwort 2
Ds kAoS
Adeptus Major

JessayahX
Beiträge: 229
Registriert: 8/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 27/7/2005 um 20:47  
Mein Schmetterling


____________________
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Administrator
Neophyt

Etna
Beiträge: 61
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 27/7/2005 um 21:08  
Ich kann dazu nur sagen, ich hab da einige Leute "kennengelernt", als ich auf einem Treffen war. Magisch kam da nix rüber, und der extra aus Schweden angereiste Mitbegründer (einer von 7) hat einen perfekt ausformulierten Votrag in englisch gehalten, der war rethorisch, nein, er hat ihn vorgelesen, nein grammatikalisch gut aber inhaltlich wurde sich ständig wiedersprochen. na, deren ritual war auch eher zum zusehen geeignet aber es kam nichts rüber aber wichtig sind sie und daher muß man auch eher geheim tun und hat ja eigentlich schon mehr preisgegeben als man sollte, so zusagen eine öffnung.
naja, die meisten kochen halt auch nur mit wasser war meine quintessenz

@ Adept_of_Set
na, mich würde die antwort auch brennend intressieren, die sie dir liefern ;)

[Editiert am 27/7/2005 von Etna]


____________________
Mache dir zu eigen alle Erfahrungen, die das Leben dir bietet.
Ohne eigene Erfahrungen wirst du die Wahrheit nicht erkennen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/7/2005 um 21:40  
ja, mich auch.
Antwort 5
Administrator
Neophyt

Etna
Beiträge: 61
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 28/7/2005 um 19:40  
@cobracain
du bist doch mitglied in dem orden, da solltest du doch einige der aufgestellten thesen erklären können. man beschäftigt sich doch ein wenig mit der thematik und den vorstellungen eines ordens bevor man ihm betritt. ansonsten wär ist das doch als würde man sich im tennisverein anmelden und weiß nicht mal, dass man diese sportart mit einem schläger und ball spielt!
Kann jeder beim dragon rouge orden mitglied werden ohne vorher mal ein wenig "getestet" zu werden bzw. befragt zu werden ob einem die vorstellungen und ziele überhaupt zusagen? das ist ja wie spender bei unicef oder so. wer zahlt gehört dazu. merkwürdig merkwürdig! dann brauch man auch kein geheimnis drum zu machen...


____________________
Mache dir zu eigen alle Erfahrungen, die das Leben dir bietet.
Ohne eigene Erfahrungen wirst du die Wahrheit nicht erkennen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 28/7/2005 um 21:51  
also...
...ich bin erst seit knapp einer woche mitglied.

Ich weiß das das Ziel die selbstvergötterung ist und das die kurse zu den versch. graden auch okkulte fähigkeiten wie zum beispiel astralreisen gelehrt werden.

angeblich sollen Yezidi-Magier den Begründern von Dragon Rogue dazu geraten haben den orden so zu gestalten wie er ist.

Es ist eine Mischung aus Yezidi-Magie, Runenmagie, Yoga/Meditation, Kabbalah und auch sexualmagie, obwoh ich ein absoluer gegner davon bin,aber ich muss da ja nicht mitmachen und werde ich auch nie.

was mir so gefällt ist das sie die mitglieder nicht einengen und es keine plicht ist bei den treffen zu kommen, jedoch würde es sie freuen dich auch mal zu sehen.

Das ganze magiesystem ist auf den linkhändigen pfad ausgerichtet und es wird die dunkle seite der mystik gelehrt. zum beispiel die dunkle seite der chakren und so. das necronomicon wrd auch durchstudert und so weiter.

Die magieform trägt den derbst brutalen namen: Drakonische Magie

aber ehrlich geat habe ich mich noch nie mit den TOS ernsthaft auseinandergesetzt alsoweiß ich auch nicht ob das ganze system von DR nur eine Copy ist vom Temple of Set
Antwort 7
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 28/7/2005 um 22:31  
Dann solltest du dir das zumindest mal durchlesen. Dann wirst du merken, dass in dem verein einiges geklaut ist. Genauso solltest du mal beim IOT (zwecks der Elemente) und beim O.T.O. (das Gradsystem) vorbeischauen.

Im übrigen haben sich die Herren noch nicht dazu geäußert.

[Editiert am 28/7/2005 von Adept_of_Set]
Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/7/2005 um 02:19  
die sind nicht oft drinne.

ich musste 2 wochen auf eine antwort warten.
_

Also egen das abucken hab ich nix, dnn irgendwo muss man sich ja anregungen herholen.
Das sind die Grade bei DR
Zitat:
1. Lilith 1.0°. Das Tor zum Unbekannten.
———
2. Gamaliel 2.0°. Die dunklen Träume. Astralmagie. Hexerei. Die Mysterien des Schwarzmondes. Die dunkle Göttin.
3. Samael 3.0°. Die Philosophie des linkshändigen Pfades. Die Weisheit des Irrsinns. Yezidi-Magie. Die dunkle Seite der Chakren.
4. A'arab Zaraq 4.0°. Luziferische Magie. Die dunkle Seite der Venus. Eroto-Mystizismus und der Pfad des Kriegers.
5. Thagirion 5.0°. Die Illumination der Nachtseite. Die schwarze Sonne. Die Vereinigung von Gott und dem Tier.
6. Golachab 6.0°. Ragnarök. Die Aktivierung von Surt/Sorath. Der Magnetismus von Lust und Leiden.
7. Gha'agsheblah 7.0°. Die höheren Ebenen des Eroto-Mystizismus. Vorbereitungen für den Abyss.
8. Satariel 8.0°. Die Öffnung des Auges von Luzifer/Shiva/Odin. Das draconische Prinzip.
9. Ghagiel 9.0°. Das Erstrahlen des Luziferischen Sterns.
10. Thaumiel 10.0°. Die Erfüllung des von der Schlange gegebenen Versprechens. Göttlichkeit.
———
11. Thaumiel 11.0°. Das Schwarze Loch. Der Schritt in die neue Schöpfung. Universum B.

und das die von O.T.O.:
Zitat:
0° Minerval (M)
I° Mann und Bruder (oder Frau und Schwester) (M.)
II° Magier (M..)
III° Meister Magier (M .'.)
IV° Vollkommener Magier (P.'.M.'.) und Kompanion vom Heiligen Königlichen Gewölbe von Enoch
Vollkommener Initiierter oder Prinz von Jerusalem (P.'.I.'.)

--------------------------------------------------------------------------- -----
Ritter des Ostens und Westens (Knight of the East and West (K.'.E .'.W.'.))
(außerhalb aller Triaden)
--------------------------------------------------------------------------- -----

Die Zweite Triade oder Triade der Liebenden
V° Souveräner Prinz Rose-Croix und Ritter vom Pelikan und Adler
Ritter vom Roten Adler, und Mitglied des Senats der Ritter der hermetischen Philosophie
VI° Erhabener Ritter (Templer) des Ordens von Kadosch, und Kompanion des Heiligen Graals
Groß Inquisitor Kommandant und Mitglied des Groß Tribunals
Prinz des Königlichen Geheimnisses
VII° Sehr Erhabener Souveräner General Groß Inspektor
Mitglied des Höchsten Groß Rates

--------------------------------------------------------------------------- -----
Die Erste Triade oder Triade des Einsiedlers
VIII° Perfekter Oberpriester der Illuminaten
Epopt der Illuminaten
IX° Initiierter des Gnostischen Sanktuariums
X° Rex Summus Sanctissimus (Höchster und Heiligster König)

mir fallen keine ähnlichkeiten bei den graduierungen auf. was das mit der Chaosmagie angeht...nun...eigentlich hast du recht denn es ist letztendlich nur eine Mischung aus Runenmagie, Yezidi-Magie, gothizismus, kabbalah und teils sexualmagie. es ist alles nur auf den linkshändigen pfad ausgerichtet.

du sagst ich soll zu den großen orden gehen...IOT,OTO, Golden Dawn etc....aber schonmal überlegt das ich an sexualmagischen orden keinerlei nteresse hab? so viel we ich weiß ist der OTO sehr stark mit Sexualmagie befasst und dann gibs noch homosexuelle sexualmage in den orden. Man muss es nicht mitmachen wenn man will, aber wenn ich in einen orden gehe dann ist meine absicht das ich so hoch wie möglich komme, zumindest ist es bei mir so. Es soll eine Deutsche Sektion des Golden Dawns in Berlin geben, ich hab sie zwar gefunden die homepage wird umgeleitet auf die der"Mutterloge" www.golden-dawn.com.

HIer bei uns gibt es keine orden, das einzigste was wir haben sind freimaurerlogen, da haben wir hier sogar eine im dorf...nur 10 häaser weiter, aber freimaurer ist auch nix für mich.

Das nächs dichteste der großen orden ist die O.T.O.-Oase ist die Makhashanah in Hamburg. Hamburg ist ca. 90km von mir entfernt. wie gesagt, was mich fern hält st die sexualmagie und zusätlich das in dieser loge nur englisch gesprochen wird, so stehts zumindest auf der seite des O.T.O.

Hier ein auszug der homepage wo das drin steht:
Zitat:
Die Logenarbeit umfasst das ganze Spektrum des O.T.O. Systems. Wir führen mehrmals jährlich Initiationen durch, und halten ebenso regelmäßig die Gnostische Messe ab. Daneben laufen Workshops/Lesungen zum O.T.O. System und Thelemische Magick im Allgemeinen. Wir sprechen Englisch: Native or foreign english-speaking brethren should feel right at home!

ich war in der schule immer der beste in englisch, leider reicht das schulenglisch der hauptschule nichtmal im geringsten um sich richtig verständigen zu können und ich verstehe längst nicht alles.
Antwort 9
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2888
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 29/7/2005 um 06:20  
das sind die grade vom DR?
gibts da auch grade ohne sexualmagie?

tut mir leid, da bict du echt im falschen orden, das ist praktisch nur sexuell - sadomasochistisch orientiert.

lilith - sexualdämonin
schwarzmondin - hexenkult (wiccaalarm!)
LHP - sexualmagisch
dunkle venus/eroto-myst - sexualmagisch
vereinigung gott und tier - sexualmagisch
lust und leid - sexualmagisch/SM

ach, ich brauch glaub ich nicht weiter zu machen


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/7/2005 um 07:39  
@Hephaestos

LHP ist ja nicht nur Sexualmagie, das macht nen kleinen Teil aus, aber bei weitem net alles.

Aber bei dem Rest, muss ich dir Recht geben.

@Cobra

Also ich weiß ja net, der O.T.O. orientiert sich wie der DR an dem kabballistischen Lebensbaum?! Und da siehst du keine Zusammenhänge?

Es geht ja nicht um die Namen, sondern um den Inhalt!

Die Ähnlichkeiten mit dem IOT beziehen sich auch nicht auf Graduierungen, wenn du richtig lesen würdest, sondern auf das Erschaffen eines zusätzlichen Elements ("das Plasma").

Außerdem hab ich dir nicht gesagt, dass du zu den großen Orden gehen sollst. Ich hab dir gesagt, wenn du Fortschritte machen willst, und Chaosmagie lernen willst geh zum IOT.

Wie kommst du zu der Erkenntnis, dass alle großen Orden sexualmagisch arbeiten? Der IOT enthält zwar Sexualmagie, aber das muss man doch nicht machen, wenn man net will. Außerdem hast du ne total verschobene Vorstellung von Sexualmagie.Da korpuliert man NICHT! Es geht da nur um sexuelle Stimulation und das Aufbauen sexueller Spannungen, net um SEX!!

Und weder der IOT, noch der O.T.O., noch die Golden Dawn sind sexualmagisch orientiert. Der einzige richtige Sexualmagische Orden ist so en Voodoo-Dingens, weiß net mehr wie die heißen.

Was mich aber nach wie vor bei diesem Sauverein auf die Palme bringt, ist die Tatsache, dass Sie die Selbstvergöttlichung des TOS geklaut haben. Die wissen überhaupt nicht, was es bedeutet, das merkt man an der Inhaltslosigkeit, wie sie die Selbstwerdung oder Selbstvergöttlichung erklären.

Manchmal ist es Schade, dass der Temple so furchtbar passiv eingestelltist. :gunman:

Ohne DR gäb es ein paar Spinner weniger auf der Erde.
:mad2:

[Editiert am 29/7/2005 von Adept_of_Set]
Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/7/2005 um 12:09  

Zitat:
Der IOT enthält zwar Sexualmagie, aber das muss man doch nicht machen, wenn man net will.

muss ich bei den anderen auch nicht.

meinst du mit den voodoo-orden den Orden "La Couleuvre Noire"?

Haben die von DR sich schon gemeldet?

Ich hab auch nicht gesagt das der Golden Dawn sexualmagisch arbeitet. ich hab nur nach der deutscjen sektion geguckt, aber wenn man auf www.golden-dawn-berlin.de geht wird man sofort weitergeleitet auf die hauptseite aus den usa des golden dawns.

[Editiert am 29/7/2005 von CobraCain]
Antwort 12
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2888
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 29/7/2005 um 12:15  
AoS, das ist mir schon klar, ich meinte mit "sexualmagisch" ja auch nur "unter anderem sexualmagisch"

alle die grade enthalten sexualmagische aspekte, sozusagen


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/7/2005 um 13:48  
also solange das nicht an die praxis geht...also praktische sexualmagie sozusagen...ist mir das egal.
Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/7/2005 um 15:38  
und nochwas....
...jetzt hab ichs selber gemerkt....

...nicht der Ordo Templi Orientis arbeitet überwiegend oder rein sexualmagisch, sondern der Ordo Templi Orientis Antiquia (OTOA). hier mal was von der homepage
Zitat:
http://www.otoa.de

Der 1921 gegründete Ordo Templi Orientis Antiqua (O.T.O.A.) ist ein ursprünglich franco-haitianischer magischer Orden. Eine Charter des Oberhauptes des Ordo Templi Orientis (O.T.O.) erlaubte es dem Adepten Lucien-Francois Jean Maine seinen eigenen O.T.O. ins Leben zu rufen. Der O.T.O.A. verwebt Elemente des Voodoo, der (sexual) Magie und des Gnostizismus zu einem einzigartigen System. Das O.T.O.A. Gradsystem unterscheidet sich von den anderen O.T.O.-Systemen, da es anstatt 11 Grade, 16 Grade aufweist. Folgende sind die magischen Grade des O.T.O.A. und ihre kabbalistischen Korrespondenzen:

I°: Probationer (Malkuth)

II°: Novize (Yesod)

III°: Anwärter auf die Priesterschaft (Hod)

IV°: Laienbruder (Netzach)

V°: Eimgeweihter I (Tiphareth)

VI°: Eingeweihter (Geburah). Behandelt Sexualmagie und deckt die mystischen maurerischen Grade 0° und 1°-5° ab.

VII°: Ritter des Regenbogens I (Chesed). Behandelt Sexual-Alchemie sowie Grundlagen des Kundalini Yoga und deckt die myst. maur. Grade 6°-41° ab. Equivalent zum Amt des Unterdiakon.

VIII°: Ritter des Regenbogens II (Binah). Behandelt Sexual-Alchemie und Grundlagen des Kundalini Yoga innerhalb des männlichen Systems.

IX°: Ritter der Sonne (Chokmah). Behandelt Sexualmagie und die myst. maur. Grade 42°-77°. Equivalent zum Amt des Diakon.

X°: Ritter der Sonne II, Souverän der Souveränen (Kether). Behandelt fortgeschrittene Sexualmagie und Sexual-Alchemie.

XI°: Eingeweihter Priester, (Kether,Daath, Chokmah). Behandelt luziferischen Gnostizismus und esoterisches Engineering aufgrund von Sexualmagie, Alchemie und den myst. maur. Graden 78°-89°.

XII°: Eingeweihter Priester II (Kether, Daath, Binah). Behandelt fortgeschrittenes esoterisches Engineering, Sexualmagie und Sex-Alchemie.

XIII°: Hohepriester (Daath). Behandelt reine Magie und Gnostizismus, Erkundung der abstrakten Welten auf der Hinterseite des Lebensbaumes, myst. maur. Grade 90°-93°.

XIV°: Hohepriester II (negatives Tipareth). Behandelt homosexuelle Magie oder abstrakte oder symbolische Logik, die sich mit der Hinterseite des Lebensbaumes beschäftigt. Equivalent mit dem Amt des Bischofs.

XV°: Patriarch-Grand Conservator (negatives Yesod). Erlangt die letzten Stufen von Weisheit und Vereinigung, myst. maur. Grade 94°-97°.

XVI°: Hierophant-Grand Conservator (negatives Yesod). Erlangt grösstmögliche magische Kontrolle.

V°: Eimgeweihter I (Tiphareth)

VI°: Eingeweihter (Geburah). Behandelt Sexualmagie und deckt die mystischen maurerischen Grade 0° und 1°-5° ab.

VII°: Ritter des Regenbogens I (Chesed). Behandelt Sexual-Alchemie sowie Grundlagen des Kundalini Yoga und deckt die myst. maur. Grade 6°-41° ab. Equivalent zum Amt des Unterdiakon.

VIII°: Ritter des Regenbogens II (Binah). Behandelt Sexual-Alchemie und Grundlagen des Kundalini Yoga innerhalb des männlichen Systems.

IX°: Ritter der Sonne (Chokmah). Behandelt Sexualmagie und die myst. maur. Grade 42°-77°. Equivalent zum Amt des Diakon.

X°: Ritter der Sonne II, Souverän der Souveränen (Kether). Behandelt fortgeschrittene Sexualmagie und Sexual-Alchemie.

XI°: Eingeweihter Priester, (Kether, Daath, Chokmah). Behandelt luziferischen Gnostizismus und den Umgang mit esoterischen Maschinen aufgrund von Sexualmagie, Alchemie und den myst. maur. Graden 78°-89°.

XII°: Eingeweihter Priester II (Kether, Daath, Binah). Behandelt den fortgeschrittenen Umgang mit esoterischen Mascinen, Sexualmagie und Sexual-Alchemie.

XIII°: Hohepriester (Daath). Behandelt reine Magie und Gnostizismus, Erkundung der abstrakten Welten auf der Hinterseite des Lebensbaumes, myst. maur. Grade 90°-93°.

XIV°: Hohepriester II (negatives Tipareth). Behandelt homosexuelle Magie oder abstrakte oder symbolische Logik, die sich mit der Hinterseite des Lebensbaumes beschäftigt. Equivalent mit dem Amt des Bischofs.

XV°: Patriarch-Grand Conservator (negatives Yesod). Erlangt die letzten Stufen von Weisheit und Vereinigung, myst. maur. Grade 94°-97°.

XVI°: Hierophant-Grand Conservator (negatives Yesod). Erlangt grösstmögliche magische Kontrolle.


(1921 - 2005)

1905 führte der damalige englische Grosshierophant des Primitiven Ritus von Memphis-Misraim, John Yarker 97°, eben diesen Ritus in Deutschland ein. Die ersten deutschen Führer wurden Carl Kellner und Theodor Reuss, die den magischen Orden Ordo Templi Orientis gründeten. Dies geschah durch die Reduktion der 97 Memphis ­Misraim-Grade auf neun plus einem zusätzlichen zehnten, rein administrativen Grad.

Lucien-Franvois Jean-Maine wurde in Leogane, Haiti, am 11. Januar 1869 geboren. Er starb in Boston am 30. April 1960. Er war in die vier esoterischen und religiösen Voodoo­ Grade initiiert worden, bevor er 1899 zum gnostischen Patriarchen konsekriert wurde. 1910 erhielt er die O.T.O. -Sukzession von Encausse, der sie um 1908 bekommen hatte. Encausse übergab Jean-Maine seine magische Konsekration, damit ein dem O.T.O.-ähnlicher Orden in Haiti gegründet werden könne. Und so entstand nach Jean-Maines Rückkehr am 22. Dezember 1921 of­fiziell in Haiti der Ordo Templi Orientis Antiqua. Kurz darauf, 1922, wurde “La Couleuvre Noire“ auf der Basis des haitianischen O.T.O.A. organisiert.

Nach dem Tode Encausses/Papus 1916 spaltete sich der französische O.T.O. Eine Gruppe, geleitet von Jean Bricaud, wandte sich Reuss zu, um eine neue Linie von Sukzessionen und Initia­tionen zu erhalten. Reuss hiess diesen Neo-Gnostischen Orden gut, indem er ihm seine magische Linie von Konsekrationen übertrug.

Jean-Maine fand sich an der Spitze des ursprünglichen Pariser Ordens wieder, der der originalen Konstitution von Papus und Synesius folgte. Er beschloss, nach Spanien zu ziehen, wo der Original-Orden am stärksten präsent war und verlegte deshalb 1919 seinen Sitz nach Madrid. Erst dort erfuhr er, dass Bricaud schon 1907 eine eigene gnostische Kirche hatte und sich von Synesius’ Autorität getrennt hatte. Erschrocken durch diesen Konflikt in­nerhalb des Gnostizismus, ernannte Jean-Maine 1921 seinen europäischen Stellvertreter: Martin Ortier de Sanchez y Marraga. Jean-Maine selber brach nach Haiti auf und heiratete, nach vorheriger Absprache, die jüngste Tochter des Voodoo-Patriarchs von Leogane. Nur ein Kind entsprang dieser Verbindung, die auf der magischen Idee beruhte, einen idealen Körper für die noch zu kommende Seele eines fortgeschrittenen Adepten zu bilden. Dieser Sohn wurde am 18. Januar 1925 geboren und Hector-Francois genannt. Er wurde gemäss Voodoo-Riten von seinem Vater beschnitten, der ihn später gnostisch taufte.

Nach und nach wuchs “La Couleuvre Noire“ und absorbierte den O.T.O.A., der am Schluss nur noch in Spanien unter Lucien-Francois Jean-Maines Autorität fortbestand. In Frankreich konzentrierte sich der 0.T.O. um Bricauds Buchhandlung. Aleister Crowley erbte die 0.T.O. -Autorität für England und Deutschland nach dem Tod des Grossmeisters Reuss 1921. In Skandinavien existierte jedoch noch ein O.T.O., der der originalen Papus-Konstitution folgte und der sich der Gnostischen Kirche der Ophiten angeschlossen hatte, welche innerhalb des O.T.O. von Jean-Maine 1912 gegründet wurde.
Dieser skandinavische Gnostische Orden beugt sich heute vollkommen der Jurisdiktion der “Monastery of the Seven Rays. Von 1922 bis zu seinem Tode 1960 widmete sich Jean-Maine seinen magischen Studien und der Erziehung seines Sohnes Hector-Francois. Beide hatten die Ämter “Master Zothyrius,“ “Master Mercurius,“ “Master Aquarius, und “Master Capricorn“ inne, welche zu diesem Zeitpunkt von Michal Bertiaux geführt werden.


Jean-Maine bemühte sich, seine Idee, eine vereinte Familie aller Gnostiker zu bilden, Bricaud und seinen Nachfolgern nahezubringen. Diese fürchteten aber eine magische Konkurrenz bzw. Übernahme und veranlassten, dass alle Beweise der Existenz der alten gnostischen Kirchen zerstört wurden. Auf diese Weise ist es unmöglich ge­macht worden, eine Verbindung von Jean-Name und Encausse dokumentarisch zu belegen. Allein im spanischen Souveränen Sanctuarium von Memphis-Misraim, von dem alle französischen Okkultisten zugeben, dass Encausse daraus seine eigenen Memphis-Misraim-Grade bezog, wurden diese Dokumente aufbewahrt. Da diese Dokumente die grundlegende Verbindung zwischen „Ihe Monastery of the Seven Rays“ und dem System des esoterischen und gnostischen Voodoo belegen, werden sie sorgfältig gehütet, um deren Vernichtung durch diejenigen Leute zu verhindern, die der schwarzen Rasse gnostische Initiationen vorenthalten wollen. Dies ist der Grund, weshalb der Orden der Martinisten in Paris sich weigert, ir­gendwelche Haitianer in den Ritus der gewählten Priesterschaft zu weihen, da sie fürchten, die Haitianer könnten ihr ursprüngliches Recht auf diese Grade magischer Erkenntnisse und Beschwörungen fordern und dann selber die Fassade des modernen Pariser Okkultismus niederreissen. Deshalb können die gültigen haitianischen gnostischen Bischöfe nur in unserer Tradition gefunden werden, die zur Zeit unter der Jurisdiktion des haitianischen Patriarchen Doktor Pierre-Antoine Saint-Charles steht.

In Haiti versuchte Hector-Francois Jean-Maine das Interesse am O.T.O.A. zu wecken. Dieser Orden entwickelte in Spanien ein hochinteressantes se­xualmagisches System. Zwischen 1948 und 1949 begann Jean-Maine mit den 16 magischen Grade des O.T.O.A. in der Form Lykanthropischer Kabbalistik, die von den besten Adepten der “Couleuvre Noire“ entwickelt wurde, zu arbeiten. Diese magische Strömung, formal im Januar 1949 etab­liert wurde, griff auf die gnostischen, ophitischen, naassenischen und tantrischen Ideen der originalen Papus-Konstitution zurück.

Am 5. Januar eröffnete Jen-Maine vor den versammelten Grossmeistern der haitianischen Esoterik, den Tempel der „Two Yggdrasills“ (The Solar Legbah and the Stellar Legbah) mit einem Sexualmagischen Ritual. Sein nackter Leib war mit den roten, orangenen, gelben, cremefarbenen und purpurroten Symbolen der höchsten Adeptschaft der Lykanthropischen Kabbalistik bemalt. Mit diesem Ritus wurde das ophitische System magischer Punkte ritualisiert, das in den Kursen der “Monastery of the Seven Rays“ diskutiert wird. Mit der Ejakulation eines jeden Orgasmus wurden der mächtige Choronzon und andere Wesenheiten von jenseits unseres Universums fühlbar materialisiert.

Am 27. Januar 1949 kletterte Hector-Francois ausserhalb Leogane auf einen Berg. Sein Ziel war, zu zeigen, dass der O.T.O.A sich von “La Couleuvre Noire‘ unterscheide und in keiner Weise mit dem 0.T.0. verbunden ist. Auf dem Berggipfel, umgeben von 16 Meistern des O.T.O.A., begann er den Himmelsgeist anzurufen. Und wiederum vollkommen nackt, den Körper mit den magischen Symbolen der 16 magischen Planeten der gnostischen Kosmologie bemalt, vollführte der 24jährige, von der kosmischen Schlange besessene Magier Tänze und sexualmagische Akte mit den anwesenden Priestern. Die daraus resultierenden Materialisationen im Orgasmus zeigten, dass der O.T.O.A. tatsächlich den wahren magischen Strömungen des Aeons folgte, und dass Hector-Francois auch tatsächlich der magische Hohepriester des neuen magischen Aeons war.

1955 transformierte Hector-Francois, mit der Erlaubnis seines Vaters, den O.T.O.A. in eine gnostische und ophitische Kirche. Der Grund hierfür war ein einfacher. Er­stens war er an der Möglichkeit interessiert, alle initiatorischen Aktivitäten zu vereinen und zu vereinfachen. Wissend, dass andere Gruppen die Bezeichnung O.T.O. verwendeten, versuchte er Jede Verwechslung seines eigenen magischen Ordens und der Nicht-Voodoo-Orden West-Europas zu vermeiden. Zweitens wollte er sein eigenes System weiterentwickeln, mit dem Ziel, neue Gebiete der Sexualmagie zu erkunden, ohne dabei dem System eines schon existierenden magischen Ordens folgen zu müssen. Mit dieser Absicht suchte er seinen eigenen Tempel Lykanthropischer Kabbalistik weiterzuentwickeln. Dank seiner Reisen im Zusammenhang mit seiner Erziehung und vor allem mit seinen Studien in Afrika für seine Dissertation über den Ursprung der magischen Pflanzen, die von versklavten Voodoo-Hohepriestern in der früheren Kolonialzeit nach Haiti gebracht wurden, war er in der Lage, Kontakt mit zahlreichen Magiern und Hexern aus allen Teilen der Welt aufzunehmen. Im Austausch der Initiationen mit diesen Adepten gelang es ihm, eine tatsächlich universelle Gnosis von Sexualmagie zu entwickeln.

Sein Vater starb 1960, und die Leitung der Gnostischen Kirche des Memphis-Misraim wurde Doktor de Sanchez y Marragas übertragen, der die wenigen und weltweit verstreuten Adepten von seinem Monastery in Spanien führte. Dessen gesundheitliche Lage zwang diesen aber, Hector-Francois um Unterstützung zu bitten.

Bertiaux wurde im Januar 1935 in den USA geboren und studierte Theurgie sowie Voodoo unter haitianischen Meistern und Voodoo Adepten von 1953-75. Am 15. August 1963, wäh­rend er Haiti besuchte, erklärte Doktor Jean-Maine Bertiaux, dass er dessen Hilfe bei seinen esoterischen Studien benötigte, da er vorhabe, nach Madrid zu gehen, um ins Patriarchat der Ecclesia Gnostica konsekriert zu werden. Ein Übereinkommen wurde beschlossen und ein magischer Pakt zwischen Bertiaux und Jean-Maine eingegangen. Nach seiner Rückkehr in die USA gab sich Doktor Bertiaux vollkommen seinen esoterischen Studien und hielt gleichzeitig telepathischen Kontakt zu Doktor Jean-Maine.

Am 2. November 1963 wurde Hector-Francois Jean-Maine in das Gnostische Patriarchat konsekriert. Dieser katholische Festtag, auch bekannt als Allerseelen, ist im Voodoo als Festival des Gottes der Magie, des mächtigen Guedhe-Nibbho, gehei­ligt. Kurz darauf wurde Doktor de Sanchez y Marraga sehr krank und starb. Mit Hilfe magischer Techniken wurde er für die nächsten fünf Jahre astral in der Magnet­sphäre der Erde gehalten, so dass Hector-Francois weiterhin jedes Detail über sein magisches Amt lernen konnte. In der Tat war es aufgrund dieser Methode, dass Doktor de Sanchez y Marraga und Hector-Francois 1966 Doktor Bertiaux ma­gisch konsekrieren konnten. Als 1966 der weltweite Einfluss der Gnostischen Kirche zugenommen hatte, war es Doktor Jean-Maine möglich, das astrale Selbst des Doktor de Sanchez y Marraga zu entlassen. Er selbst leitete nun den Alten und Primitiven Ritus von Memphis-Misraim, unterstützt von Doktor Bertiaux und den anderen gnostischen Patriarchen. 1970 konsekrierte Hector-Francois Doktor Bertiaux zum Souveränen Grossmeister des 0.T.O.A., was seiner Wahl in dieses Amt durch die Grossmeister von Spanien, Haiti und Louisiana-Illinois folgte. Dieser Grad wird normalerweise vom Assistenten des Grosshierophanten des Ritus von Memphis-Misraim innegehalten.


Zwischen dem 10. und 17. April 1973 wurde in Liege, Belgien, eine weltweite Synode gnostischer Bischöfe aller wahren gnostischen Sukzessionen und Vereinigungen abgehalten. Folgende Organisationen schickten ihre Repräsentanten:

1. The Monastery of the Seven Rays.

2. The Ecclesia Gnostica Spiritualis.

3. The Ancient and Primitive Rite of Memphis-Misraim.

4. The Ecclesia Gnostica Ophitica.

5. The Universal Martinist Federation of Initiates.

6. The Albigensian Gnostic Rite of Haiti.

7. Die Vereinigung für gnostisches und magisches Christentum.

8. Die Vereinigung für gnostische und theurgische Ontologie des esoterischen Christentums. (7 und 8 sind schweizerische gnostische und magische Orden auf katholischer Basis und initiatorischen Charakters).

9. The Esoteric Rite of the Rose-Croix.

10. The Church of the Mandala of Giordano Bruno.

11. The Fraternitas Hermetica.

12. The American Synod of Gnostic Bishops.

13. The QBL Alchemist Church.

14. The Martinist Order of the Rose-Croix and Aleph-Initiates.

15. The Interior Sanctuary of the Elus Cohens.

16. The Naasenian Gnostic Brotherhood of Initiates and Adepts.

Diese mystischen, initiatorischen Orden, die sich von den alten gnostischen und hermetischen Traditionen des westlichen Okkultismus herleiteten, gaben ihre Zustimmung zur magischen Geschichte der Ecclesia Gnostica (Ritus von Memphis-Misraim) ebenso wie zum Austausch von Initiationen und Konsekrationen unter allen anwesenden Adepten. Diese Orden magischer Adeptenschaft stimmten der Gründung einer weltweiten Bruderschaft von Adepten zu, die innerhalb der “Monastery of the Seven Rays“ re­sidieren und nach aussen den Namen “Le rite ancien et primitif de Memphis-Misraim“ tragen sollte. Jeder Orden, jede konstituierte Organisation oder Gesellschaft sollte seine/ihre initiatorische Tradition und Arbeitsweise vom Gradsystem des Memphis­Misraim herleiten. Demzufolge wurde Doktor Jean-Maine der führende Adept aller 16 Orden und Unterorden.


In den späten 1960er und den frühen l97Oern schrieb Doktor Bertiaux auf Anfrage der Bischofssynode der Ecclesia Gnostica Spiritualis die Vier-Jahres-Lektionen, die den Basis-Kurs der Monastery of the Seven Rays Outer Retreat bilden, die vom “Inner Retreat“ in Chicago geleitet wurden.

Ursprünglich war die “Monastery of the Seven Rays“ eine römisch-katholische und benediktinische Institution, wie ihr Name andeutet. Viele dieser ursprünglichen Traditionen scheinen in den Praktiken dieser Schule überlebt zu haben. Im 18. Jahrhundert war die “Monastery“ ein Forschungszentrum der Gnostisch Katholischen Kirche in Spanien. Diese Kirche muss in der “Altkatholischen“ Tradition begriffen werden und nicht im Sinne von Aleister Crowley.

Heutzutage ist die “Monastery“ ein Zentrum magischer Kurse und Instruktionen. Sie wurde ebenfalls reorganisiert durch die Aktivitäten des Ritus von Memphis-Misraim, einem ehemalig freimaurerischen Orden, der nun völlig theurgisch geworden ist. Der äussere Kreis des “Monastery“ ist zu einer Schule internationaler Korrespondenz-Klassen über magische Themen geworden, während der innere Kreis (der physisch nicht in Spanien zu finden ist) zum Zentrum für Forschung und Einweihung wurde.

Die Lehren des “Monastery“ leiten sich von Gnostizismus, Bonpa, Tantrismus, Voodoo, Kabbala und ausserirdischen Quellen her. Obwohl die Ziele des “Monastery“ immer im Einklang mit thelemischen Prinzipien gewesen waren – das Selbstentdeckung bzw. Selbsteinweihung das höchste Ziel des Okkultismus darstellen - war es in seiner undogmatischen Aussage immer klar. Einige Adepten des Inneren Ordens haben aber die die Wichtigkeit einer Teilnahme an der Arbeit des Neuen Aeons verstanden und deshalb wurde am 15. August 1973 das Gesetz von Thelema formal akzeptiert.


1975 wurde Doktor Bertiaux von Jean-Maine zum Grand Hierophant Conservateur des Memphis-Misraim ernannt. Im selben Jahr beauftragte er einen kanadischer Schüler des “Monastery,“ Ken Ward, die thelemitisch orientierten Studenten zu beaufsichtigen. 1976 wurde Ward Grossmeister des O.T.O.A., um die Forschungs­zirkel, die Kommunikationsprogrammme und die Publikationen der Studenten effizienter zu organisieren, welche formal das Gesetz von Thelema akzeptiert hatten.


Seit diesem Jahr operierte der O.T.O.A. von innerhalb des M7R-Systems aus und wurde von Grossmeister Ward geführt, der in direktem Kontakt mit dem Inneren Kreis und Grosshierophant Bertiaux stand. Man begann ein Journal herauszugeben, The Instrumentum, das nur für Mitglieder erhältlich war. Der Orden selbst hörte im traditionellen Sinn zu lehren und zu initiieren auf, da das “Monastery of the Seven Rays“ das lehrende Vehikel für den O.T.O.A. wurde und immer noch ist. Diskussionen und der Austausch von Ideen innerhalb der Mitgliedschaft des Ordens wurde jedoch immer gefördert und unterstützt. Das offizielle Organ des Ordens ist ein Journal mit dem Titel Societe.

Im Dezember 1988 wurde Doktor Courtney Willis durch Doktor Lamparter, sanktioniert durch Doktor Bertiaux, zum Souveränen Grossmeisters des O.T.O.A. ernannt. 1989 ernannte Michael Bertiaux Courtney Willis als Ogdoade Orfeo VIII while Lamparter resigned all offices in the OTOA by 1995. Doktor Willis, ebenfalls ein persönlicher Schüler von Michael Bertiaux, hat ein natürliches magisches Talent und gilt als führende Kraft der neo-afrikanischen Religionen und magischen Bewegungen. So war es Dr. Willis möglich, die Tradition des Franco-Haitianischen OTO (OTOA) fortzuführen, da ihm von Bertiaux auch der ‚rituelle Prozess der Verpflichtung des Geheimnisses' gegeben wurde, welches zuvor nicht an Ken Ward oder Manuel Lamparter als Souveräne Grossmeister des OTOA übertragen wurde. Ohne dieses Übertragung kann keine Autorität über den F.H.OTO besessen werden. 1991 wurde also C. Willis die wahre und gültige Sukzession des OTOA direkt durch M. Bertiaux übertragen Doctuer Willis wurde von Michael Bertiaux zum Souveränen Grossmeister Absolute (SGMA) des OTOA ernannt und ist seitdem das Oberhaupt dieses Ordens.
Im Mai 2005 wurde David Beth aus Deutschland zum Souveränen Grossmeister des OTOA durch den Souveränen Grossmeister Absolute, Docteur Courtney Willis, ernannt. Docteur David Beth führt die reichen Traditionen des OTOA fort und bringt Wissen, Erfahrung und Integrität mit ihm.


Unter Docteur Willis und Docteur Beth knüpft der O.T.O.A. weiterhin weltweit freundschaftliche Kontakte mit magischen, gnostischen, thelemitischen, neo-afrikanischen, afrikanischen und okkulten Gruppen. Aber er war keine thelemitische Organisation mehr, sondern richtet sich mehr gnostisch und magisch aus, da Courtney Willis zu den spirituellen Wurzeln des Voodoo, d.h. den ursprünglichen esoterischen Absichten der Jean-Maine-Familie zurückkehren wollte. In dieser Absicht wurde er von Michael Bertiaux unterstützt.



Heute ist der O.T.O.A. eine gnostisch-magische Organisation. Es gibt 16 Grade (die als Verlängerung der 4 Elemente in die 4 Dimensionen des Raum-Bewustseins zu sehen sind)die man zur Strukturierung benötigt. Diese Grade sollen nicht als Status-Symbole angesehen werden, da einer genauso wichtig ist, wie der andere. O.T.O.A. ist darauf ausgerichtet, als magische Maschine zu funktionieren, welche durch die okkulte Energie ihrer Mitlieder gespeist wird. Dies ist der Grund, warum das Grad-System bzw. die Strukturierung so wichtig ist. Jede Maschine muss genau Strukturiert sein um einem Energieverlusst vorzubeugen.

Antwort 15
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2888
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 30/7/2005 um 06:26  
ist schon ok, aber meinst du, viele leute würden so einen langen text über irgendeinen orden lesen ?

trotzdem, lustig fand ich:

"....Behandelt homosexuelle Magie oder abstrakte oder symbolische Logik, die sich mit der Hinterseite des Lebensbaumes beschäftigt...."

aber egal, hört sich nur seltsam an


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 30/7/2005 um 07:50  
ieleicht haben ja irgendwelche intelligenzbestien hier lust zum lesen
Antwort 17
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 2/8/2005 um 00:09  
hat sich da immernoch keiner gemeldet?
Antwort 18
Gast

Gast
smilies/exclamation_smile.gif erstellt am: 5/8/2005 um 17:47  
es gibt nur einen O.T.O. . ich gehöre zur makashanah-lodge.(ich denke, ich verrate da nicht zuviel.)

und wir reden eigentlich überwiegend deutsch.

@ cobra: 90 km von HH? dann bist du ja in meiner gegend.

man könnte ja mal einen trinken gehen..... ;)

93 93/93

V.
Antwort 19
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 5/8/2005 um 18:00  
;) oder auch zwei. Ich kenn die Oase, die ist in Hamburg und da hab ich mal ne katholisch-gnostische messe mitgemacht und bald guck ich mir die oase mal genauer an. Woher kommst du denn? ich komme aus den kreis dithmarschen.
Antwort 20
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 5/8/2005 um 18:13  
funk mich mal gleich im icq an....nummer auf meiner com.-home..

greetz

V.
Antwort 21
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 7/8/2005 um 02:31  
ADEPT hat sich immernoch niemand gemeldet? versuchs mal hier http://www.heldrasil.de
Antwort 22
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 7/8/2005 um 11:04  
nein die haben sich nicht gemeldet...wahrscheinlich sind die alle in Panik geraten?
Antwort 23
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 7/8/2005 um 12:15  
hmmm....kein ahnung.

guck mal hier,, mene loge http://www.heldrasil.de
Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,047 Sekunden - 49 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0236 Sekunden, mit 6 Datenbank-Abfragen