Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7047
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 83

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Hilfe den Weg zu finden..
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 3
Registriert: 5/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 5/2/2006 um 22:07  
Hallo
Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen, als ich mal wieder im Internet nach magischen Dingen suchte.
Obwohl ich erst 14 Jahre alt bin, fühle ich mich schon lange zur Magie hingezogen.

In diesem Forum habe ich schon einige Beiträge gelesen. Unter anderem, dass mir Bücher, bei dem Einstieg in die Welt der Magie helfen?
Ich habe bereits einmal ein Buch zu diesem Thema gelesen, doch es erschien mir nicht als besonders gut.
Soweit ich dies zu beurteilen vermag.

Doch schließlich kommt mir die Frage, in wie fern ist Magie möglich?
Und vorallem, kann jeder Magie erlernen?

Ich hoffe dass ihr einen Teil eures Wissens mit mir teilt und mir neues bebringt, sodass mir der Weg zur Magie leichter fällt.

Danke
schon einmal.

Greetz
Ophelia
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Zelator
Zelator

Senistro
Beiträge: 85
Registriert: 29/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5/2/2006 um 23:22  
Hallo Ophelia !

Nun, aus Büchern kann man viel erlernen, nur sollte man sich auch die Richtigen kaufen. (man war das ein schlauer Satz *ironie* )

Nun für den Anfang kann ich dir das Umfangreiche Archiv dieser Com empfehlen, wo Beiträge von den Mitgliedern geschrieben und veröffentlich wurden. Zum anderen kann ich dir die Seite von meiner Lehrerin und mir empfehlen, um einen ersten Einblick in die Magie zu erhalten. Wir haben usn bemüht es so leicht und verständlich wie möglich zu schreiben.

www.magic-paradies.de

Jeder hat mal angefangen und jeder hier weiß, wie vielseitig das Thema ist und was für eine Masse an Informationen es gibt. Ich selber wußte zunächst nicht, wo ich beginnen sollte. Es kristallisiert sich alles nach und nach heraus.

Zu deinen Fragen :

Magie ist Energie. Wenn du Rituale oder ähnliches ausführst, dann arbeitest Du mit Energien, Geister, Dämonen, etc... und ich kann dir versichern, es wirkt.

Kann jeder Magie erlernen? Nun, eine Veranlagung hat jeder Mensch, denn in früher Zeit war es so, daß die Menschen sich selber helfen mußten, sei es mit Kräutern oder halt mit Ritualen. Das Problem der heutigen Menschheit ist der Materialismus, daß die Fähigkeiten und den Glauben der Magie und der Kräuterkunde vergessen ließ.

Immer fleißig üben :D

Senistro


____________________
http://www.magic-paradies.de - DAS OnlineArchiv der Esoterik und Magie
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 3
Registriert: 5/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 6/2/2006 um 14:03  
Erst einmal danke ich dir, Senistro.

Ein erster Blick auf die Homepage, verriet schon, wie vielseitig sie ist. (Respekt!)

Doch auch ich habe das Problem:
Wo soll ich anfangen?
Wie schon gesagt, die Homepage hat, wie es aussieht einen großen Umfang.
Wo genau kann oder sollte ich anfangen?

Du und deine Lehrerin..
Meinst du jeder sollte ein Mentor haben, um besser in diese Welt einsteigen zu können?

Ich danke dir noch einmal.
Danke!


Ophelia.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Zelator
Zelator

Senistro
Beiträge: 85
Registriert: 29/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/2/2006 um 18:14  
Hallo Ophelia !

Also, wenn du bei mir auf der Seite rumstöberst, solltest du unter "magisches" und dann "Grundwissen" zum Beispiel anfangen. Dort steht so einiges beschrieben und gibt auch einige anreize.

Wichtig sind auch Kräuterkunde, die findest du ebenfalls bei mir, oder aber auch hier.

Die Com bietet hier sehr gute Ansätze und jeder hier kann Dir helfen. Welchen Weg du letztlich gehst, bleibt dir überlassen. Wichtig ist, daß Du dir keinen Streß deswegen machst. Lies und denke drüber nach. Dein Weg kommt von ganz allein.

Nun, was den Mentor anbetrifft, so sollte man das selber entscheiden. Alles hat irgendwie Vor- und Nachteile. Das Problem ist, daß du nur schwer einen Mentor findest, denn man geht ja auch nicht so ohne weiteres damit "Hausieren" ;).

Senistro


____________________
http://www.magic-paradies.de - DAS OnlineArchiv der Esoterik und Magie
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 3
Registriert: 5/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 6/2/2006 um 19:40  
Hallo Senistro

Ja das ist richtig.
Doch quälen mich viele Fragen, die indirekt hier bearbeitet wurden..

Wie würde ich denn einen Mentor bekommen, wenn ich wollte?
(Ich will ja nicht irgendeinen daher gelaufenen *g*) < Nein, jede Hilfe ist mir Recht..

Wenn ich dich nochmal fragen darf..
Ich habe da so etwas zum Thema Religion gelesen, heiß umstritten..
Doch irgendwie hat es mich ein wenig verunsichert.
Vorallem da das Christentum sehr schlecht gemacht wurde und vorallem, deren Anhänger.
Doch irgendwie wurde man ja schließlich mehr oder weniger dazu gezwungen bei der Taufe und wenn ich ehrlich bin wüsste ich nicht wie ich meinen Eltern erklären sollte, dass ich austreten will oder so..
Kann ich denn trotz meiner Religionszugehörigkeit der Christen, auch an das Magische glauben?
Verrate ich damit nicht irgendwie mich selbst?
bzw meinen Glauben, da ich ja dann so ein mittel Ding oder etwas ähnliches bin?

Vielen Dank für deine Antworten..
und für deine Hilfe.

Ophelia
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Zelator
Zelator

Latura
Beiträge: 78
Registriert: 8/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 6/2/2006 um 19:55  
Klar kannst du drotz deinem Religionsglauben Magie anwenden und erlernen. Wie gesagt,es gibt wahnsinnig viele Bücher die sich mit deinem Glauben realisieren lassen,z.B. das Buch Naturmagie! Sehr zu empfehlen. es gibt noch soviele,und mit der Zeit wirst du merken das die Religion dich nicht darin hindern wird Magie auszuüben.Glaub an dich und an deine Ziele und du schaffst weit mehr als jeder andere in deinem Leben .Viel Glück dabei und liebe Grüße Bianka


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Zelator
Zelator

Senistro
Beiträge: 85
Registriert: 29/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/2/2006 um 22:01  
Hallo !

Nun, ich wurde auch christlich erzogen, doch habe ich meinen Weg dort nicht finden können, erst jetzt hab ich den Weg im Wicca gefunden.

Nun, es ist in deinem Alter schwer, einfach aus der Kirche auszutreten, das geht auch so im Moment nicht, soviel ich weiß, vom Gesetz her.

Jeder hat eine Religionsfreiheit in Deutschland, so ist es bereits im Grundgesetz geschrieben. Wenn du später aus der Kirche austreten willst, so ist es deine Entscheidung und die sollte akzeptiert werden, auch wenn es viele gibt, die das nicht akzeptieren.

Nun, ich denke etwas anders als Latura. Gut, du kannst nichts dafür, daß du christ bist, aber ich denke du blockierst damit die magie schon etwas. Das Problem sind z.B. die 10 Gebote, die dort gegeben sind. Wie heißt es noch so schön im ersten Gebot ? " Ich bin der Herr Dein Gott, du sollst keine anderen Götter haben, neben mir". Da ist das Problem dabei. In der Magie und speziell bei Ritualen, gilt es Götter und Dämonen um Hilfe zu bitten.

Falls du nicht an den christlichen Gott glaubst, so bist du quasie nur noch auf dem Papier Christ und sonst nicht mehr. In sofern würde das halt nicht blockieren. Magie ist nicht nur Rituale und nur eine Religion, Magie ist eine Lebenseinstellung. Man kann Magie auch nicht nur "Nebenbei" machen, so ist meine Auffassung dazu, Magie muß man (Er)leben.

Gruß

Senistro


____________________
http://www.magic-paradies.de - DAS OnlineArchiv der Esoterik und Magie
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2900
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 7/2/2006 um 07:51  
senistro - es gibt genug christen, die mit energiearbeit zu tun haben - das alte christliche handauflegen ist eine magische praxis.

das problem allgemein ist, das im christentum "alle macht bei gott" liegt, das man sich als mensch in sein vorherbestimmtes schicksal einfügen muss - und nun vergleich das einfach mal mit lelands "aradia" :D


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Zelator
Zelator

Senistro
Beiträge: 85
Registriert: 29/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 7/2/2006 um 13:49  
Hallo Hephaestos !

Nun, ich vertrete hier einfach nur meine Meinung. Das Problem ist ja bereits erkann "alle macht bei Gott".

Die Geschichte Aradia´s ist mir wohl bekannt, denn schließlich ist es meine Göttin ;).

Ich kenne die Menschen nur, die Christen sind, daß diese sich mehr mit Engeln und Lichtarbeit befassen. Richtig, es hat was mit Energie zu tun, nur sehe ich dort noch gewaltige Unterschiede zwischen Lichtarbeit und dam magisch-Rituellen teil, der Magie. Ich habe zwar Aradia, die ich verehre und sehr hoch ansehe und achte, doch bleibt es mir letztlich auch frei, anderen Gottheiten, oder Dämonen zur Hilfe zu ziehen, wenn ich diese Hilfe benötige.

Gruß Senistro


____________________
http://www.magic-paradies.de - DAS OnlineArchiv der Esoterik und Magie
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Zelator
Zelator

Elder Futhrk
Beiträge: 72
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/4/2006 um 22:24  

Zitat:
...doch bleibt es mir letztlich auch frei, anderen Gottheiten, oder Dämonen zur Hilfe zu ziehen, wenn ich diese Hilfe benötige.

Gruß Senistro


Sorry, wenn ich mich da rein hänge.
Ich hab nach vielen Enttäuschungen mit Religion fast nichts mehr am Hut. Wie weit kann ich es denn ohne Hilfe bringen? (Läuft Schamanismus eigentlich auch unter dem Stichwort Religion?)

VG, André
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 3
Registriert: 2/4/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/4/2006 um 10:08  
Hey Edler Futhrk,
warum, nach vielen enttäuschungen???
Hängst du etwa auch so dazwischen? Ich habe meinen eigenen Glauben gefunden.
Irgendein Mix zwischen Buddismus, Wicca und Christentum...;)
Naja, Ophelia, ich finde das man aus Büchern zwar viel lernen kann, aber es trifft nicht gerade
auf jeden zu! Ich komme z.B. mit den beschriebenen Ritualen nicht gut klar, also pratiziere ich meine eigene Magie. Das einzige was ich beachte, ist dass ich niemandem Leid zufühgen darf und die Feste feier ich, sonst habe ich meine eigenen Rituale die ich alle in einem Buch eintrage. Was du beim Zaubern noch beachten solltest sind die Mondphasen, sie können sehr hilfreich sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Zelator
Zelator

Elder Futhrk
Beiträge: 72
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/4/2006 um 12:41  
Ich sag nur Christentum und Homosexualität.... :mad:
Aber das ist meine Meinung. Was irgendwer anderes darüber zu denken hat will ich nicht vorschreiben!!!
Zumindest hab ich zum Schluss noch ein paar Selbstmordversuche gebaut. Ich glaube das reicht als Erklärung.
Die Krishna-Leute tun sich da übrigens auch sehr schwehr mit. Man darf zwar schwul sein, das aber nicht praktizieren. :thumbdown:
Deshalb versuche ich es derzeit ohne Religion. Die Existenz von Geistern und / oder Göttern steht für mich ausser Frage, aber die sollten ihr Bodenpersonal auch unter Kontrolle haben...
Aber ich will den Rahmen hier nicht sprengen. War schließlich nicht mein Thread. ;)

[Editiert am 2/4/2006 von Elder Futhrk]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Ipsissimus
Ipsissimus

Snowwulf
Beiträge: 647
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/4/2006 um 13:41  
Elder Futhrk.. ich selber bin auch Schwul.. aber das Christentum hat mir nie etwas getan... die einzigen, die gegen mich vorgehen könnten, sind fanatische Christen... Also nicht das Christentum an sich. und dann auch eher die Fanatischen christlichen organisatoren.. nun ja...

Vielmehr will ich dazu sagen..jeder Glaube hat seine eigene Magie.. denn wie sagt man so schön:

GLAUBE VERSETZT BERGE...

und das ist wahr.. denn glaube ist die reinste Form der Magie. so lange ich nicht an meine eigene Magie glaube, egal welche form sie hat, wird sie auch nicht funktionieren..

Gruss..

Der Snowwulf


____________________
Finde Deinen eigenen Pfad | www.neo-eso.de | Elementares erleben
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Fussvolk
Fussvolk

Juniperus
Beiträge: 3
Registriert: 16/5/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 17/5/2006 um 11:50  
Hallo Eldr

Darf ich darum bitten, dass du deine Meinung zum Christentum nochmal ein wenig überdenkst? Was du über das "Christentum" und dessen Meinung zur Homosexualität gehört haben magst führe ich nämlich aus die Meinung des Katholizismus zurück, der sich ausserdem auch noch ein "paar wenige" andere Schnitzer in der Auslegung des Glaubens erlaubt hat...

Ich persönlich studiere Theologie und Geschichte und wenn du möchtest, kann ich dir gerne viele Gegenbeweise (auch biblisch) zu deinem Vorwurf anführen. Sie das jetzt bitte nciht als Vorwurf, sondern eher als Bitte, dich etwas genauer zu informieren, bevor du etwas verurteilst, was es unter Umständen nciht wirklich verdient hat. Solltest du dem Katholizismus jedoch eine Intoleranz ggen Homosexualität vorwerfen, so werde ich dir voll und ganz recht geben

Pax tecum, Juniperus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Zelator
Zelator

Elder Futhrk
Beiträge: 72
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/5/2006 um 20:46  
GRUNDSÄTZLICH mag das ja auch stimmen, aber die Umsetzung... :mad:
(Mehr in einer PM, möchte nicht zuviel Stimmung machen.)

Nun doch nicht per PM. Ich finde, das ist ein wichtiges Thema.
Hallo Juniperus,

es ist eine Meinung, die durch Erlebtes entstanden ist. Und zwar nicht nur im chrislichen Bereich. Aber von Anfang an: Ich habe in der Pubertät angefangen, mich auf eine spirituelle Suche zu begeben, die in durch viele christliche "Lager" geführt und auch in Kontakt mit der Hare Krshna- Bewegung gebracht hat.
Ich habe die EKD, die Landeskirchliche Gemeinschaft, die katholische Kirche, verschiedene "fundamentale" Gemeinschaften, die Baptisten, die Siebenten- Tags- Adventisten und vieles mehr gesehen und leider, ausser bei der evangelischen Kirche wo das nicht Thema war, nur Ablehnung gegen die homosexuelle Orientierung erlebt. Immer wieder hat es geheißen, "Homosexualität ist Sünde." "Wir verurteilen ja nicht Dich, sondern die Sünde in Dir." ... Als ich mich dann mal geoutet hatte bin ich sämtliche Dienste (Positionen) in der Gemeinde losgeworden und bin dann auch entnervt ausgetreten.
Die Folge waren mehrere Selbstmordversuche sowie jahrelange Depressionen. Leider!!! Ähnlich ist es mir bei den Hare Krshna ergangen. Da hieß es, ich dürfe zwar schwul sein, aber ich dürft das nicht ausleben. Irgendwie hat das scheinbar damit zu tun, das Menschen was zu sagen haben. Da zählt dann eine persönliche Ansicht oder "traditionelle Werte". Was für Auswirkungen das hat ist scheinbar egal...

Es wäre sehr schön, wenn Du andere Beispiele mit Belegen aus der Bibel bringen kannst. Vielleicht hilft mir das ja, mich persönlich etwas zu rehabilitieren.

Viele Grüße



[Editiert am 17/5/2006 von Elder Futhrk]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2900
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18/5/2006 um 09:46  
nur meine sichtweise:

wenn jesus ein problem mit schwulen gehabt hätte, hätt er was dazu gesagt. jesus hat sich über jeden mist ausgelassen, aber homos mit keinem wort erwähnt, soweit ich weiss.

die ganze homophobie der (katholischen) kirche basiert auf paulus, soweit ich weiss, (und A.T. , aber das ist ja "der alte bund") der einfach maßlos über die hellenen geschockt war. aber das ist paulus meinung, und nicht die gottes oder jesu. paulus hat so ziemlich gegen alles was gehabt, aber das ist (meiner meinung nach) einfach kulturell tradiert, immerhin kam er wohl aus dem römischen israel, d.H. die homophobie ist eine kulturelle tradition, die die heidnischen(!) römer verbreitet haben.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,071 Sekunden - 51 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0356 Sekunden, mit 6 Datenbank-Abfragen