Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6998
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 67

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Philosophische Frage
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 7/2/2008 um 20:00  
Hi Leute, hier ne spontane Idee von mir, zu der ich gerne mal Eure Meinung hören wollte -
es ist Absichtlich eine Provokante Frage, die ich auch NUR philosophisch diskutieren möchte:
Ich teile sie in mehrere voneinander unabhäinge Situationen ein.

1. Eine Chaotische Entität rennt willkürlich durch die Strassen, stiehlt je einem Menschen 10 % Ihres Gesammten Hab und Gut.
Anschließend geht er zu 2 anderen Menschen, und schenkt ihnen zu dem was sie haben je 10%, abhängig davon wieviel sie vorher hatten.

Dabei geht er völlig willkürlich vor,
er ist in keiner weise voreingenommen, und handelt demnach zufällig.

2. Das selbe wie 1 - aber in diesem Falle tötet er willkürlich eine Person,
und rettet je zweien die sicherlich gestorben wären, das Leben,
und gibt ihnen auch ihre Jugend und völlige Gesundheit zurück.

3. Robin Hood - er nimmt jeweils von denen die Viel haben,
und gibt jenen , die wenig haben - unabhängig von ihrer Gesinnung

4. Robin Blood - er nimmt von denen die Böse sind, und gibt es den Guten
--> Hierbei ist 'gut' ausschließlich dass, was IHR für Gut haltet,
und 'böse' entspräche hierbei ausschließlich dem, was ihr für am schlimmsten haltet.




Nun seid IHR der Richter - vorrausgesetzt, diese Entität bleibt weiterhin völlig neutral und zufällig, und wird auch so weiter machen, wie würdet ihr entscheiden ?

a.) Sie weitermachen lassen , da es eine Gute Sache ist
b.) Sie stoppen
c.) Sie stoppen, und alles ungeschehen machen (postulieren wir mal dies sei möglich)


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Majestät
Magus

Silva
Beiträge: 450
Registriert: 23/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 7/2/2008 um 21:57  
sicherlich wäre DIE entität, die das böse ausmerzt und das gute somit bewahrt eine sympathische erscheinung.

was mir - rein philosopisch ,-) - aufstößt ist der gedanke daran, daß die welt ohne schatten keine polariät mehr hätte...

wobei da dann wieder böses nicht kathegoriert wäre, sondern nur pauschalisiert.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2008 um 11:34  
....es wäre erst einmal die frage zu klären, was GUT und was BÖSE ist. diese ansichten sind doch im zuge des perspektivismus ohnehin relativierbar, gelle? "was ihr für das schlimmste haltet"?....nun, ein plünderungszug bei der CDU wäre mal eine maßnahme :D

ich halte das für schlimm, was ich gerade nicht brauchen kann. punktum.

gruß


vama.


[Editiert am 8/2/2008 um 11:39 von vamamarga]
Antwort 2
Philosophus
Philosophus


Beiträge: 143
Registriert: 22/1/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2008 um 12:56  
Ne schöne Gedankenspielerei. :thumbup:

Zunächst mal würde ich sagen, dass es grundsätzlich nicht gut ist jemanden gegen seinen willen zu Beeinflussen.

Nun zu den einzelnen Situationen.

1. = c.

Diese Chaotische Entität macht bei dieser Aktion ein gutes Geschäft.
Aber auch wenn sich das Geschäft ausgleichen würde, so kann das Glück bzw. das Pech jeweils den falschen treffen.

2. = c.

Aus dem selben Grund wie bei der ersten Situation.

3. = a.

Aber nur wenn´s um´s extrem geht, denn die extrem Reichen, beeinflussen das leben der "Armen" in der Regel, heutzutage zumindest, sehr negativ.
Deshalb ist es eine gute Sache, finde ich, wenn man ihnen das Werkzeug, dass es ihnen ermöglicht andere zu Beeinflussen, wegnimmt.

4. = a.

Im Grunde schon, wenn er jedem so viel lässt dass er leben Kann.
Obwohl, die Guten würden die Bösen nicht im stich lassen, so wie es umgekehrt der Fall ist.
Ich bin auch überzeugt, auf lange Sicht würden, würden sich viele rumdrehen, denn Geld verdirbt den Charakter oder bringt den wahren Charakter zum Vorschein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Adeptus Minor
Adeptus Minor

BlackRaven
Beiträge: 153
Registriert: 13/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2008 um 13:07  

Zitat von vamamarga, am 8/2/2008 um 11:34
.
ich halte das für schlimm, was ich gerade nicht brauchen kann. punktum.


Nicht böse gemeint -ehrlich- aber etwas egostisch ist das schon, oder?
Ich meine ich könnte wirklich jedesmal vor Wut Bäume ausreißen, wenn ich beispielsweise an Rassisten, korrupte Politiker, etc. denke...
Bzw. regt sich bei mir tiefstes Mitleid und Trauer, wenn ich an gewisse protestierende Mönche, Kinder in Afrike, etc. denke.


Tut mir leid, wollte das nur eingeschoben haben. Über das eigentlich Thema muss ich mir nochmal Gedanken machen.

-Platzhalter für eigentliches Thema ;) -


____________________
[Bliebiges, sehr kluges und bestens durchdachtes Zitat]
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2008 um 13:39  
ich bin egoist. das gebe ich unumwunden zu. ebenso bin ich absolut mitleidlos.

allerdings bezeichne ich mich als absolut fair, wenn einige auch darin einen widersinn erkennen mögen.

es ist für mich einfach energieverschwendung, mich um die probleme anderer zu kümmern.

ich bin in der vergangenheit zu oft belogen, ausgenutzt und enttäuscht worden.

die meisten menschen sind es in meinen augen einfach nicht wert, sich um sie zu sorgen.
wobei ausnahmen allerdings die regel bestätigen, wie es so schön heißt. ;)

gruß


vama.


[Editiert am 8/2/2008 um 13:47 von vamamarga]
Antwort 5
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2008 um 15:07  
Freut mich dass es ein wenig Anklang findet,
hier meine Aufteilung:
1a,2a,3a,4c.

Grund:
Ich finde, man kann moralisch nicht unterscheiden,
wer lebenswerter ist.
Ist Person A lebenswerter als Person B, und sollte deshalb gerettet werden?
Wenn es aber so ist,
dass 2 Menschen hätten sterben müssen, und so nur einer sterben muss
(unterm Strich), dann ist das für mich ne Gute Sache.

Nur bei 4 wäre ich dagegen,
da es ein ojektives "gut" oder "schlecht" für mich nicth gibt,
und es meiner Meinung nach dann immer die falschen treffen würde -
erklärung: "Objektiv-Gut" ist immer dass, was die Mehrheit befürwortet.
Und selbst wenn ich dass nehme, was ich selbst für gut befinde,
so ist das meine Ansicht, und nur meine, die ich keinem
Anderem aufzwingen wöllte.

Bei Punkt 2 fände ich es übrigens auch objektiv richtig,
wenn ich der arme wurm bin, der für 2 andere stirbt -
das heißt nicht, dass ich bei einer geiselnahme den mut hätte
als (später) alter mann zu sagen
"Nimm mich, und lass die Schwangere in Ruhe" - das würde ich nicht tun -
da bin ich recht ehrlich.
Aber objektiv würde ich es für richtig halten.

Komplexes Ding, ey :P


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2882
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 9/2/2008 um 12:54  
1 - c
2,3,4, - a

so, und warum?

erstens finde ich 1 und 2 vollkommen sinnfrei. statistisch gesehen ist Nr. 1 auch nur eine umverteilung, wenn es mehr al einen menschen trifft, weswegen ich dafür noch ein gewisses verständnis hätte - allerdings nicht, wenn man aufgrund des zufalls einem armen etwas stehlen würde und es einem reichen gibt. das passiert von alleine.

Nr. 2 hmmmm.... schwierig. ich bin dagegen, menschen zu töten. andererseits sehe ich ein, das es manchmal notwendig sein kann, um andere zu retten. da kein leben im prinzip mehr-oder-weniger wert ist als ein anderes...

Nr. 3, 4 - Nr. 3, weil ich finde, das es genug finanzielle ungerechtigkeit gibt, und Nr. 4, weil ich es könnte. ich sag ja auch nicht, ich geh´nicht wählen, und überlasse gut&böse dem zufall


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Philosophus
Philosophus


Beiträge: 143
Registriert: 22/1/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 9/2/2008 um 13:05  
1 ist vielleicht gar nicht schlecht, wenn es jedem und öfters in zufälliger Reihenfolge geschieht.
Da würden sich die Finanziellen Mitten gleichmäsiger über die Gesellschaft verteilen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,031 Sekunden - 38 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0212 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen