Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6998
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 69

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Telekinese
Adeptus Minor
Adeptus Minor

Clorvaetheril
Beiträge: 170
Registriert: 18/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 13/7/2005 um 14:28  
was haltet ihr von telekenise?
also mit den gedanken dinge bewegen zu können.denn wenn ich mir das bildlich mal vorstelle,dann sieht das doch irgendwie nach fernsehen aus....

(ich hoffe telekinese ist der richtige ausdruck,manchmal verwächsle ich das)


____________________
I'm diffrent so
I changed my Life,
Because I believe in Magic.
In the Magic of Life.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Studius
Studius

larsscox
Beiträge: 23
Registriert: 10/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/7/2005 um 21:06  
Hi Clorvaetheril
Ob das möglich ist kann ich nicht sagen. Aber das ist ein Experiment was recht klassisch trainiert werden kann, wenn man es probieren will. Winddicht verschlossener Glasbehälter, darin eine bewegliche, aber nicht zu bewegliche Objekt (z.B.: Nadel+Papierschrimchen oder ein Streicholz auf einem kleinen Podest)
Und dann? Hmm einige sagen Trainingssache, andere es ist unmöglich. Es reizt mich auch oft dies herauszufinden. :hallucine:

greetz


____________________
Mehr Geld macht keinen besseren Menschen aus dir, und weniger Geld erst recht nicht. ^^
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Neophyt
Neophyt

Hunter
Beiträge: 68
Registriert: 7/3/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/7/2005 um 23:03  
Ich habe mir auch schon oft Gedanken über dieses Thema gemacht und mir ist im Nachhinein etwas an getaner Energie- und Meditationsarbeit aufgefallen, was passend wäre:
Ich habe in meinem Zimmer ein frei hängendes Pendel, welches auf Grund seines Gewichtes normaler Weise nicht schwingt bzw. sich bewegt. Meine Hände waren sehr "geladen" und ich habe einfach aus Neugierde mit meiner rechten Hand (wie, wenn man eine Uruz-Rune mit dem Daumen und dem Zeigefinger nachbildet) das Pendel umschlossen ( fast vollständig umschlossen). Kurz danach (ich hatte es immer noch umschlossen) fing das Pendel an, zur Handfläche und wieder zur Öffnung zw. Daumen und Zeigefinger zu schwingen. Als Test habe ich dann die Finger ausgestreckt und die Handfläche unters Pendel gehalten. Das Ergebnis: Das Pendel hörte sofort auf mit der eben beschriebenen Bewegung. Kurz danach begann es, sich um seine Achse immer schneller werdend zu drehen.

Nun noch eine Frage dazu: handelt es sich um so etwas, wie Telekinese? (evtl. unkonntrolliert), oder ist es etwas anderes?

(Ob es Telekinese gibt, bin ich mir nicht sicher, aber warum nicht?)


____________________
In dieser Welt ging viel verloren,
denn Unverstand Verstande bricht,
wenn Unverstand zu Tausenden erhoben,
den Verstand kleine Seel zu Unverstande richt.
vanHansen
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Studius
Studius

larsscox
Beiträge: 23
Registriert: 10/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/7/2005 um 23:22  
@Hunter
Ja solche Sachen lese ich auch hinundwieder. Bin aber zu dem Schluss gekommen, das das Objekt hermetisch gegen Luftzug und Erschütterung vom Übenden abgeriegelt werden müsste. Sonst hat es keinen Wert.
Eine leichter Impuls (minimalste Luftstoss/berührung/Erschütterung) ist immer möglich. ;)


____________________
Mehr Geld macht keinen besseren Menschen aus dir, und weniger Geld erst recht nicht. ^^
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/12/2005 um 01:36  
Ich versuche schon seit längerem auf Gegenstände rein mit dem Geist zuzugreifen. Aber alles was bei raus kommt sind Kopfschmerzen.

Warum versuche ich es: Ich schaffe nicht mit meine Körper mein Hirn auszureizen und das macht mich mehr oder weniger verrückt. Vor null uhr habe ich mein Zimmer aufgeräumt, musste Hund knuddeln, mit zwei Leuten zugleich über ICQ schreiben und dabei im Spiel etwas suchen. Und das Aufräumen hätte ich genausogut mit anderen Miteln machen können.

Wie bin ich bis jetzt ran gegangen:

Ich werde zum objekt und versuche beides zu verändern: Kopfschmerzen

Ich versuch danach zu greifen und es zu führen: Kopfschmerzen

Ich bitte diese Gegenstände darum: Kopfschmerzen

Egal was ich versuche, es sind immer die selben im selben Bereich des Kopfes...

Klar wurde mir mein Körper nicht umsonst gegeben und die Zeit zu krümmen hilft da auch etwas...aber das ist ja nicht das Ziel...ich will mit dem Körper schaffen, was ich auch mit dem Geist schaffe...während ich zB: spiele, an einer Geschichte schreiben...

Kann mir da bitte jemand helfen?


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Studius
Studius

Loki_Laufeyiarson
Beiträge: 26
Registriert: 6/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 8/12/2005 um 19:17  
Hallo und hier mein zweiter Versuch, da mir vorhin der Browser abgestützt ist. Phantastisch.


Zuerst möchte ich bestätigen, daß es unter Telekinese fällt, den Zustand von Gegenständen mit dem Willen zu verändern ohne dabei auf herkömmliche Hilfe wie die Hände und diverse Tricks zurückzugreifen. :D

Ob Telekinese jedem möglich ist, also auf pures Training setzt ist umstritten, wie aber auch schon gesagt wurde. Das Problem an Telekinese ist ein Problem, daß sich auch in anderen Themen findet, aber hier ziemlich extrem ist:

An Telekinese mit Begeisterung zu glauben reicht nicht aus, wenn das weitaus stärkere Unterbewusstsein sich gegen diese Annahme entscheidet oder daran zweifelt. Zweifel beeinschränken die Macht des Willens und diese Einschränkung führt entweder zu Fehler, der einerseits entsehen kann, weil die Kraft unterdrückt wird und ihre Stärke nunmehr nicht ausreicht oder, andererseits kann das Unterbewusstsein auch das genaue Gegenteil bewirken, als mit dem bewussten Willen erzielt werden möchte.
Zweifel führt also folglich in fast ausnahmslos allen Fällen zu Misserfolg und dieser Misserfolg verstärkt nur die Zweifel, woraufhin der nächste Misserfolg größer ausfällt und so weiter.

Bewusst an Telekinese zu glauben reicht also nicht aus, um in diesem Gebiet Erfolg zu haben, sondern daß Unterbewusstsein muss ebenso überzeugt sein.


Die Übung die von larsscox genannt wurde, gehört nicht zu den einfachsten, ist aber auch ein Standart, genau wie die beiden folgenden Übungen:

Eine gute Möglichkeit als blutiger Anfänger, der die erste Hürde, den Glauben an die Sache, überwunden hat und die mich persönlich direkt an Tarotkarten erinnert, wäre es mit Karten zu arbeiten,
Es eignet sich jedes Kartendeck, auch Tarotkarten, die einigen vielleicht ein vertrauterer Freund sind als ein normales Spielkartendeck - aber es spielt keine Rolle. Eine Karte wird aus dem Deck herausgesucht.
Das Ziel ist es alle Karten bis auf diese eine von dem Deck zu entfernen. Dies kann einzeln geschehen oder auch gleich mehrere Karten auf einmal können entfernt werden. Es wird gemischt, und dann werden Karten entfernt, von welchen man den Eindruck hat, daß die Eigene sich nicht unter ihnen befindet.
Sie werden angesehen um sich zu vergewissern und der Vorgang des Mischens und Ziehens wird so lange wiederholt, bis man entweder diese eine Karte übrig hat oder sich die ausgesuchte Karte unter den Aussortierten befindet.

Ich persönlich mag diese Art aber nicht besonders, da ich zu Karten keine Beziehung habe. Eine weitere und nach meiner Meinung aussagekräftigere Übung ist das Würfeln. Wobei der Würfel selbstverständlich nicht gezinkt sein sollte.

Wie wahrscheinlich ist es eine bestimmte Zahl bei einem herkömmlichen Würfel zu würfeln? -> Wahrscheinlichkeitsrechnung: Bei Hundert Würfen müssten die Zahlen von 1 bis 6 jeweils mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/6 auftreten, also 16 bzw. 17 Mal.
Es wir4d nun gewürfelt und wie oft welche Zahl gewürfelt wird, wird nebenbei notiert. Die Versuchszahl sollte unbedingt um die 100 (oder höher) liegen, da sonst das Experiment nicht sehr aussagekräftig ist.
Beim zweiten Durchgang wird eine bestimmte Zahl ausgesucht und diese soll jetzt erwürfelt werden.

Tritt Frust bei einem der beiden Übungen auf, weil die gewünscht Zahl nicht oft kommt oder die gewünschte Karte immer direkt unter den ersten paar Ziehungen ist, kann das die Übung ins Negative umkehren, aus Gründen oben schon genannt.

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Ergebnisse der Übungen auszuwerten:
Die erste Möglichkeit wäre, daß die Übung einer von Erfolg gekrönt war und die gewünschte Zahl/Karte in gewünschter Weise aufgetreten ist. Kein Beweiß, aber immer ein Hinweiß darauf, das Telekinese funktioniert.
Die zweite Möglichkeit wäre, daß sich z.B. bei dem Würfelexperiment jede Zahl wie in dem ersten vom Zufall bestimmten verhält und die Zahlen gleichmäßig verteilt sind. Ein Hinweiß entweder darauf, daß Telekinese Unsinn ist oder daß das eigene Unterbewusstsein eine viel größere Kontrolle hat und der bewusste Wille keine Chance hatte.
Die dritte Möglichkeit wäre eine Umkehrung der Ergebnisse aus der ersten Möglichkeit. Die Zahl/Karte X wurde versucht zu erzwingen, und die Zahl tritt plötzlich deutlich weniger als die übrigen Zahlen auf/die Karte befindet sich deutlich oft unter den ersten paar Ziehungen. Ein Hinweiß auf die Macht des Unterbewusstseins, daß durch seine Meinung alle Ergebnisse so erzwungen hat. Auch Telekinese, aber nicht in erwünschter Form.


Es gibt wie gesagt noch zahlreiche Übungen mit denen Telekinese trainiert werden kann, wie z.B. die Übung mit dem Glas. Allerdings bedeutet die Sicherheit des Glases auch meist eine noch höhere Schwierigkeitsstufe - es geht natürlich auch ohne, es aber durch äußere Beeinflussung zu Verfälschungen kommen kann.

Das oberste Gesetzt neben Üben und Glauben ist der Zustand des Geistes. Da es zwar heißt bildliche Vorstellungen von dem, was geschafft werden soll, helfen dem ein oder anderen heißt es an anderer Stelle, daß der Geist vollkommen frei sein muss, intuitiv gehandelt werden muss. Also sollte es im Zustand der Meditation auch möglich sein unabbesichtigt Gegenstände zu beeinflussen, da es ein perfekter Zustand scheint - die Frage ist nur warum bei Meditation so etwas passieren sollte, wenn nicht darauf abgezielt wurde etwas derartiges zu tun. Wenn es nicht willentlich geschieht, geht es Unterbewusstsein aus, aber warum entscheidet sich jenes dafür in der Meditation? Ich kenne mich mit Meditation nicht aus, weil ich es persönlich bisher nie für nötig gesehen habe, aber bedeutet Meditation nicht auch, daß das Unterbewusstsein nicht handeln soll?

Zu der Sache mit den Kopfschmerzen - ich kenne auch Kopfschmerzen in Hinsicht auf Telekinese und anderen Dingen in diesem Gebiet. Bei dem eher amüsierten Versuch aufgrund eines Gesprächs einen Psiball zu erschaffen traf mich innerhalb Sekunden ein heftige anhaltende Kopfschmerzwelle, obwohl sich Energie offensichtlich trotzdem sammelte. Das selbe ist mir passiert, als jemand meinte, er würde versuchen mich zu kurieren: Kopfschmerzen.
Die Frage Warum habe ich auch damals gestellt und ich kann dir leider nur ein paar allgemeine Vermutungen erzählen, da ich selbst auch keine Antwort habe, aber ich versuche ein paar Ansätze zu geben.

Kopfschmerzen bei einer solchen Sache kann zumindest sehr vielfältige Ursachen haben.

Wenn eines der Organe geschädigt ist, diesem aber trotzdem Energie für Psychokinese entzogen wird, kann es zu starkem Energieverlust kommen, der sich in Form von anhaltender Müdigkeit, Krankheiten (da das Immunsystem geschwächt wurde), Kopfschmerzen und weiteren Symptomen äußert. Es dauert lediglich zeit, bis die Energie wieder in den Körper aufgenommen wurde, aber eine strake Beanspruchung des geschädigten Organs ist unratsam.

Generell würde ich jedoch sagen, daß eine zu starke Konzentration von Energie oder der anhaltende aber vergebliche Versuch genug Energie zu sammeln (Kopf)Schmerzen ergeben kann, da der Körper überfordert wird.
Falsches Sammeln von Energie ebenfalls.

Schmerzen bleiben eine Reaktion des Körpers auf einen Misszustand und haben eine Bedeutung, sollten daher auf keinen Fall ignoriert werden -
außer natürlich sie sind willentlich zugefügt, aber das fällt selbstverständlich in eine andere Kategorie. Daher wäre es möglicherweise eine gute Idee erst einmal, falls dieses Problem auftritt, etwas Leichteres zu probieren?

Loki
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2882
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 9/12/2005 um 07:08  
Telekinese ist meiner meinung nach immer noch unsinn.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Studius
Studius


Beiträge: 20
Registriert: 21/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 9/12/2005 um 10:35  

Zitat:
Ich habe in meinem Zimmer ein frei hängendes Pendel, welches auf Grund seines Gewichtes normaler Weise nicht schwingt bzw. sich bewegt. Meine Hände waren sehr "geladen" und ich habe einfach aus Neugierde mit meiner rechten Hand (wie, wenn man eine Uruz-Rune mit dem Daumen und dem Zeigefinger nachbildet) das Pendel umschlossen ( fast vollständig umschlossen). Kurz danach (ich hatte es immer noch umschlossen) fing das Pendel an, zur Handfläche und wieder zur Öffnung zw. Daumen und Zeigefinger zu schwingen.

Ich denke, Du gibst hier ein shönes Beispiel dafür ab, was statische Aufladung der Hände auf einen Gegenstand bewirken kann! Ein Studium der entsprechenden, physikalischen Gesetze gibt Dir genaueren Aufschluss darüber (Schlag unter Coulomb, statische Wechselwirungen ect. nach).
Dennoch bleibt die Frage, weshalb gewisse Mensche ihre statische Aufladung bewusst veränden können. Hier fangen für mich die Telekinese und verwandte Phänomene an. Ich halte sie nicht für Unsinn, die Frage ist nur ihr Sinn: Wenn es möglich ist, mittels der eigenen Energien (statische Ladung oder geistige Energie) so gerichtet zu arbeiten, dass sich Gegenstände entgegen der Reibung und Gravitation bewegen, kann es kaum nur ein "sich spasseshalber Ausleben" sein. Viel eher denke ich, dass Menschen, denen dieses Experiment gelingt (kenne niemanden, schliesse es aber nicht völlig aus), diese Fähigkeit eher als "Nebenwirkung" erhalten. Sprich, sie sind in der Lage, ihre Energien so gerichtet einzusetzen, dass Telekinese plötzlich auch möglich wird nebst vielem anderen. Und schlussendlich würde ich eher für diese andere Gaben trainieren als fü die Telekinese... ;)


____________________
in vita veritas
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 9/1/2006 um 07:30  
Danke...es ist im Endeffeckt auch ein Spass...anstatt mit meinem Körper Megamultitasking fähig kann man sich auch mal in Ruhe und Geduld üben...aber es ist ein Interessanter Spass und ich denke auch, wenn ich es einmal hinbekommen habe, ist es mir schon zu langweilig(jaja...so bin ich, meine Ziele sind die Wege), aber ich möchte Wissen wie es sich anfühlt...das ist mir das wichtigste.

Wie fühlt sich meine Zustand an, was macht meine Psyche bei einer so veränderten Realität, bin ich wirklich frei von allgemeingültigen Gesetzen und Struckturen, bricht ein Weltbild in mir zusammen...das sind die Expiremente in dem Fall...hihi

EDIT: Was das mit den Würfeln und Karten angeht könnte es auch eine manipulation des Zufalles sein und das mit den Karten eine Art der Hellsichtigkeit.

[Editiert am 9/1/2006 von dSchmetterling]


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 5/6/2006 um 15:59  
So... *hust* Vornweg möchte ich sagen:
Ja ich kan Telekinese. Aber nur sehr schwach. Ich bin noch am trainieren.
Aber ich werde immer besser.
Ich bewege meinen Traumfänger immer (lass ihn drehen). Aber natürlich gucke ob alle Fenster zu sind. Selbst mein Atmung versuche zuberuhigen (obwohl das eher Schwachsinnig ist denn ich bin vom Traumfänger zu weit entfernt)
Das Gefühl wenn ich ihn bewege ist: ganz normal man ist halt nur sehr konzentriert.
Diese Kopfschmerzen kenn ich zu gut die hatte ich anfangs auch. Wo ich es nur sehr schwach geschafft habe ihn zubewegen.
Hm... es ist halt schwer zubeschreiben, wenn ich noch einbestimmtes Gefühl einsetze (könnt man sagen so etwas wie Liebe) schlägt es dann noch mehr aus. Aber ich brauchte lange, damit ich wusste welches Gefühl das war, denn früher habe ich nur mit diesem Gefühl meinen Traumfänger bewegt, aber heute gehts auch so. Selbst wenn ich nun meinen Traumfänger nur angucke bewegt er sich.
Aber es sind halt so hängende leichte dinge die ich bewegen kann.

Kann man Löffel verbiegen auch als Telekinese einordnen

PS: Was haltet ihr von Uri Geller :D :D :D
Antwort 9
Studius
Studius


Beiträge: 24
Registriert: 4/8/2006
Status: Offline
smilies/thumbup.gif erstellt am: 4/8/2006 um 10:56  
Moin, ich würde gerne mal was zu den Kopfschmerzen sagen:

Habt ihr euch mal überlegt, ob es nicht sein könnte, dass diese Kopfschmerzen das sind was ihr sucht?
Also, ich meine das so: "Telekinese" benutzt ja nun keiner täglich ( fast keiner^^)!
Kann es dann nicht sein...wie mit muskeln...dass wenn man diese fähigkeit trainiert nunmal auch Kopfschmerzen auftreten weil ihr sie SO noch nie benutzt habt?

Wenn ihr Muskeln trainiert tuen sie doch auch weh wenn man an ihre Grenzen stößt...aber um etwas zuerreichen muss man über den schmerz hinweg weiter trainieren denn sonst bringt das alles nichts.

2. Theorie: Jetzt mal wörtlich! Wenn diese Kopfschmerzen die wahre Fähigkeit ist...vllt kann man die schmerzen dazu nutzen...sie bündeln...um etwas zu erreichen!!!!!

Denkt mal darüber nach! :D


____________________
Träume platzen nicht...sie sterben qualvoll!

Glaubt an mich, ich tu's ja auch!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Novize
Novize

Meo_Corpus_Mortui
Beiträge: 13
Registriert: 2/8/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 4/8/2006 um 21:08  
du meinst sowas wie muskelkarte. halt nur im gehirn.
und das mit dem bündeln von schmerzen. sind schmerzen nich energie??? das heißt man müsste telekinese auch ohne kopfschmerzen berherrschen. (ist das verwirrend???) ^^'


____________________
"Phantasie ist wichtiger als Wissen. Denn Wissen ist begrenzt." -Albert Einstein

Das sollte selbst ein Magier nicht vergessen.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Studius
Studius


Beiträge: 24
Registriert: 4/8/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 4/8/2006 um 21:45  
Ich sags mal so, wer sagt denn, dass schmerzen keine Energien sind???

Und nein, ich meine keinen Muskelkater...der kommt am Tag danach!^^
Du beanspruchst deine Muskeln über die Belastbarkeit hinweg...dass sind die nicht gewöhnt und sie schmerzen!!!! Oder nich? :cool:

Also...du kapische?


____________________
Träume platzen nicht...sie sterben qualvoll!

Glaubt an mich, ich tu's ja auch!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/3/2007 um 18:04  
hatten wir die Energieblockadetheorie schon ?

Ich meine, in dem moment, wo ich versuche ,etwas zu bewegen, sammle ich doch kraft, mit welcher ich dann dagegen drücke, oder ?
Und, so weit nicht anders visualisiert, sammle ich sie doch im kopf,
da ich mit selbigem Visualisiere, oder ?

Mir ist bei meinem Übungen damit aufgefallen,
dass es ohne die Verkrampfung eigentlich viel effektiver geht,
die Verkrampfung selbst wird (zumindest bei mir), eher durch das
'sich anstrengen' erzeugt, durch meinen unbedingten Willen es zu erreichen.
Vielleicht ja auch auf den Einen oder Anderen von Euch zutreffend ? ;-)


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,039 Sekunden - 57 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0222 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen