Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7047
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 66

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2  3  4 »     print
Autor: Betreff: "Wer Magie zum Schlechten benutzen will, wird scheitern.."
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 58
Registriert: 10/10/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 13:28  
Hallo zusammen

"Wer Magie zum Schlechten benutzen will, wird scheitern.."
Diesen Satz habe ich jetzt schon x-Mal gehört. Es wird immer wieder gesagt, dass man mit Magie nicht weit kommen wird, wenn man Schlechtes damit bezwecken will. Man solle erst gar nicht anfangen Magie zu ""lernen"" wenn man Schlechtes damit will..

Warum?

Wir sagen ja immer, dass Magie neutral ist. Wie Strom. Strom kann zum Schlechten wie zum Guten benutzt werden. Magie ist also sozusagen der Strom.

Also.
Warum soll man aber nicht weit kommen, wenn man mit Strom Schlechtes tut? Wenn man weiss wie mit Strom umzugehen ist, wie man ihn richtig einsetzt etc.. kann man den Menschen Wärme, Licht etc geben. Oder man kann sie Foltern, töten.

Aber so oder so erreicht man seine Ziele, auch wenn man sicherlich darüber reden kann was moralisch gut und schlecht ist..

Also: Warum soll man mit Magie nicht weit kommen, wenn man es zum Schlechten benutzt?

Danke schon für eure Antworten..

Liebe Grüsse

zweag
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 13:33  
weil es die 7-mal zurück regel gibt, alles was du mit magie und teilweise anderen sachen machst kommt 7-mal stärker (jedenfals sogut wie immer) auf dich zurück, deshalb kommt man damit nicht weit.

MFG: Marcurium


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 58
Registriert: 10/10/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 13:36  
jaa..;)
diese "Regel" ist auch sehr umstritten..

Woher kommt sie? Warum soll sie Stimmen? Wer hat es schonmal erlebt?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 13:39  
Ich habe sie schohn erlebt, die magie selber ist sozusagen auch ein wesen, und will nicht das du sie misbrauchst, darum gibt es sozusagen diese regel, es ist nicht so, du verpasst einem durch magie ne verletzung, und du kriegst sie auch, nur 7- mal größer oder so, sondern, irgendwan wird dir etwas wiederfahren das 7 mal schlimmer ist als das was du getan hast.

MFG: Marcurium


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 58
Registriert: 10/10/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 13:46  
jaja das weiss ich das es diese Regel gibt.
Aber ich weiss nicht ob sie auch stimmt. Die Meinungen gehen hier sehr weit auseinander.
Magie kann ja auf der ganzen Welt benutzt werden, ist überall für jeden verfügbar.
Doch es gibt soo viele verschiedene Kulturen, so viele verschiedene Vorstellungen von gut und schlecht.. Passt sich also Magie in den Kulturen an die Moralischen Vorstellungen an?;)

Zum Beispiel in gewissen Teilen von Indien wird eine Frau bestraft wenn sie den Mann anzeigt der sie vergewaltigt hat. Die Frau hat Schuld weil sie ihn mit Ihrem Körper sozusagen gezwungen hat.

Hier ist es genau umgekehrt.

Das heisst wenn ich in Indien die Frau durch Magie bestrafe ist das OK.
Bei uns kommt es 7 mal auf mich zurück.

Geht nicht auf, oder?

(das Beispiel ist schlecht, aber du kannst dir vorstellen wie ich es meine oder?)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 13:51  
Ich kann mir forstellen was du meinst, aber ich vermute das die magie auf der ganzen wellt nicht wirklich will das irgenjemand durch sie bestraft wird, es ist so wie es so gut wie auf der ganzen welt sofort bestraft wird wen du sagen wir 50 kinder grundlos erschießt, oder?

MFG: Marcurium


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 14:35  
Die Welt in der wir Leben ist nur eine Projektion, sie hat keine inhärente Existenz. Sie ist vielmehr eine Art Traum, den wir jeder für sich selber erschaffen. In Wahrheit sind alles was wir wahrnehmen und alles was existiert wir selber. Dadurch das wir aber unter unseren Geistesgiften leiden, haben wir unser Bewusstsein nur auf einen kleinen Punkt zurückgezogen, den wir "ich" nennen. Wir gehen fälschlicherweise davon aus, das da ein ich existieren würde, was aus sich selbst heraus existiert und das von dem anderem, dem "draußen" getrennt wäre.

Dies stimmt allerdings nicht, diese Betrachtungsweise ist nur eine Täuschung, die durch eine falsche Geisteshaltung hervorgerufen wurde. Da wir aber in wirklichkeit alles selber sind, auch die anderen Menschen, ist es klar, das negative Taten grundsätzlich immer und in jedem Fall auf einen selbst zurückfallen, denn man greift sich ja selber an! Das ist das ganze Geheimnis, warum negative Taten immer auf einen selber zurück fallen.

Echte Magie funktioniert nur, indem die Trennung zwischen Subjekt und Objekt aufgehoben wird, die Trennung zwischen ich und außen. Nur dadurch kann man überhaupt magisch wirken.

Daran sieht man schon auf welch einem niedrigem Nivaeu sich schwarzmagier befinden. Sie haben nicht das kleinste bisschen Erkenntnis um die wahre Natur des Geistes und das was sie praktizieren ist keine echte Magie. Sie erzeugen nur negative Emotionen und schaden sich damit nur selbst. Ich habe das auch oft beobachtet, am Ende sind die doch immer selbst krank geworden und aus den Latschen gekippt.

Hat man das gesagte aber einmal kapiert und selbst erlebt, ist es klar, das man ab dann nur noch versucht anderen zu helfen. Die Leute die nur an sich denken sind die dummen Egoisten. Die Leute, die vor allem an das Wohlergehen der anderen denken, sind die schlauen Egoisten :-)

LG

Cassiel
Antwort 6
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 14:43  

Zitat von Marcurium, am 14/11/2008 um 13:39
Ich habe sie schohn erlebt, die magie selber ist sozusagen auch ein wesen, und will nicht das du sie misbrauchst...

Hallo Marcurium,

sorry aber diese Regel mit dem 7x zurückkommen ist absolut kindischer Aberglaube.

Magie ist kein Wesen, Essen kochen auch nicht. Solange Du da eine Trennung aufbaust zwischen Dir und der Magie kannst Du niemals wirklich magisch wirken.

Magie entsteht dadurch das Du die Trennung zwischen Dir und dem Rest der Welt aufhebst, denn in wirklichkeit besteht da auch keine. Das Gesetz, das negative Handlungen immer auf den Verursacher zurückfallen, kannst Du Dir vorstellen, wie als wenn jemand glauben würde er selbst wäre nur sein Kopf und weil er seine Füße nicht mag malträtiert er sie mit einem Messer. Vielleicht ist er sogar noch so doof und spürt die Schmerzen nicht. Aber trotzdem er selbst davon nichts mitbekommt wird sein Körper in seiner Gesamtverfassung dadurch schwächer.

Und unser Körper ist das Universum! Schaden wir jemandem, schwächen wir uns selbst.

LG

Cassiel
Antwort 7
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 15:02  
das liegt im auge des betrachters, dieses sieben mal zurück, kann sein das e3s nicht stimmt, aber es ist fast so, den wie du selbst sagtest sind andere wir, und wir andere, das heist, wen du oder ich oder irgendwer jemanden hast, dan hasst er also sich selber, aber wie ist das dan bei geschlechtsverker? dan würden wir aus uns selber mit uns selber wieder uns selber schaffen und alles wüde noch komplizierter oder?

MFG: Marcurium


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 15:28  

Zitat von Marcurium, am 14/11/2008 um 15:02
den wie du selbst sagtest sind andere wir, und wir andere, das heist, wen du oder ich oder irgendwer jemanden hast, dan hasst er also sich selber,

Ja das ist so wie bei einem Spiegel. Innen wie außen. Wir sehen Leute im Außen, die wir nicht mögen, weil sie die verkörperlichung eines Prinzips aus unserem inneren sind, den wir ablehnen. Das hat aber auch viel mit den Geistesgiften zu tun. Haben wir die überwunden, ist es nicht mehr nötig jemanden zu hassen.

Es gibt nichts anderes als uns selber, bzw. unser Bewusstsein. Wir selbst, als unseren Körper oder unsere Emotionen haben keine inhärente Existenz und sind auch nicht mehr als eine Täuschung.

Zitat:
aber wie ist das dan bei geschlechtsverker? dan würden wir aus uns selber mit uns selber wieder uns selber schaffen und alles wüde noch komplizierter oder?


Du kannst durch Sex so mit Deinem Partner verschmelzen, das ihr beide eins werdet und so die Dualität überwindet und aus dieser Welt "aussteigen" könnt. Das mit dem Sex ist ein gutes Beispiel, denn da kann man wirklich Hautnah erleben das der ander nur man selbst ist, bzw. dazu wird.

LG

Cassiel
Antwort 9
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 17:08  

Zitat von zweag, am 14/11/2008 um 13:28
Hallo zusammen

"Wer Magie zum Schlechten benutzen will, wird scheitern.."
Diesen Satz habe ich jetzt schon x-Mal gehört. Es wird immer wieder gesagt, dass man mit Magie nicht weit kommen wird, wenn man Schlechtes damit bezwecken will. Man solle erst gar nicht anfangen Magie zu ""lernen"" wenn man Schlechtes damit will..

Warum?


Magie arbeitet mit der Kraft der Gedanken. Alles läuft letztendlich über Konzentration, Vorstellung und Willenskraft.

Wenn du anderen Menschen schaden willst, lenkst du deine Energie und Aufmerksamkeit auf Schmerz, Schaden, Wut, Hass, Selbstjustiz.

Damit stärkst du diese Gefühle in dir und gibst ihnen mehr und mehr Platz in deinem Gehirn und deinem Bewusstsein. Das raubt anderen Gefühlen den Platz zum existieren. Und damit zerstört man sich letztendlich von selbst.

Das Ergebnis ist im Extremfall ein paranoider Magier, der unter Wahnvorstellungen leidet, sich von den Energien seines eigenen Unterbewusstseins angegriffen fühlt, überall versteckte, magische Angriffe vermutet, ständig mit Gegenangriffen und Rachezaubern beschäftigt und über all das gar nicht mehr zu einem normalen Leben mit anderen Menschen fähig ist. Letztendlich kann es sogar soweit führen, dass diese Menschen völlig sozialunfähig werden und selbst einfache Freundschaften nicht mehr aufrecht erhalten können.

Es gibt immer wieder Menschen, die so eine steile Abwärtskarriere machen. Am schlimmsten ist es dann, wenn gerade diese Menschen auch noch mit "bewusstseinserweiternden" Drogen experimentieren, die ihren Wahn nur weiter verstärken und in lebenslangen Psychosen münden.
Davon gibt es zum Glück nicht allzu viele Beispiele, aber es gibt sie.

Dass Schadenszauber einem selbst schaden hat nichts mit karmischen Regeln, Richtergöttern oder sonstigem zu tun. Es ist einfache, banale Psychologie.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 58
Registriert: 10/10/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 17:15  
Dass Schadenszauber einem selbst schaden hat nichts mit karmischen Regeln, Richtergöttern oder sonstigem zu tun. Es ist einfache, banale Psychologie.

gut. danke idan;) das dachte ich mir.

ist vergleichbar mit einem kriminellen oder? es gibt natürlich auch kriminelle, welche nie an ihren Taten zweifeln und sich selbst auch nicht psychisch zerstören...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Zelator
Zelator

Trapper
Beiträge: 89
Registriert: 19/2/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 17:16  

Zitat von Cassiel, am 14/11/2008 um 14:35

Dies stimmt allerdings nicht, diese Betrachtungsweise ist nur eine Täuschung, die durch eine falsche Geisteshaltung hervorgerufen wurde. Da wir aber in wirklichkeit alles selber sind, auch die anderen Menschen, ist es klar, das negative Taten grundsätzlich immer und in jedem Fall auf einen selbst zurückfallen, denn man greift sich ja selber an! Das ist das ganze Geheimnis, warum negative Taten immer auf einen selber zurück fallen.


Alles klar Trennung ist eine Illusion.
Aber widersprichst du deinem Glauben nicht, wenn du so etwas sagst wie Schwarzmagier??? Immerhin ist Schwarzmagier ein Begriff für eine Gruppierung, die dazu dient diese vom Ganzen zu (jetzt kommts) trennen.
Und andersrum würdest du nicht dadurch über dich selbst herziehen, wenn du ihnen (also auch dir) ein niederes Niveau zuschreibst???


Bitte fühle dich nicht angegriffen. Ich würde nur gerne deine Stellungnahme hören.


[Editiert am 14/11/2008 um 17:21 von Trapper]



____________________
Onus est honos
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 17:43  

Zitat von zweag, am 14/11/2008 um 17:15
Dass Schadenszauber einem selbst schaden hat nichts mit karmischen Regeln, Richtergöttern oder sonstigem zu tun. Es ist einfache, banale Psychologie.

gut. danke idan;) das dachte ich mir.

ist vergleichbar mit einem kriminellen oder? es gibt natürlich auch kriminelle, welche nie an ihren Taten zweifeln und sich selbst auch nicht psychisch zerstören...

Aber genau diese Kriminellen sind doch eigentlich viel schlimmer dran! Sie haben keinerlei Unrechtsbewusstsein, sehen sich absolut im Recht und sehen nichts schlimmes daran, anderen zu schaden. Solche Menschen besitzen ein minderes Maß an Empathie, Einfühlungsvermögen, Sensibilität und Verantwortungsgefühl für Mitmenschen. Gerade da zeigt sich schon die fortgeschrittene "Selbstverstümmelung" der eigenen Menschlichkeit.

So lange man noch ein schlechtes Gewissen hat, ist man noch Mensch. Aber je öfter man andere verflucht, schadet, tötet, desto mehr stumpf man ab. Was am Ende übrig bleibt ist ein Haufen Elend, aber kein Mensch mehr und erst recht nichts göttliches mehr.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Philosophus
Philosophus


Beiträge: 116
Registriert: 16/8/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 17:53  
Ich glaube nicht, das die Magie einen bestraft, wenn man mit ihr "böses" tut. Ich bin viel mehr der Auffassung, dass das Unterbewustsein uns instinktiv der Selbstzerstörung näher bringt.

Wer keine Angst hat sich die Finger zu verbrennen, oder sogar zu sterben hat meiner Ansicht nach weniger zu befürchten, als jene die in ständigem Zweifel über die Moral ihrer Taten sinnen.


____________________
Weisheit beginnt, wo Wissen endet.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 17:54  

Zitat von Nero Drago, am 14/11/2008 um 17:53
Wer keine Angst hat sich die Finger zu verbrennen, oder sogar zu sterben hat meiner Ansicht nach weniger zu befürchten, als jene die in ständigem Zweifel über die Moral ihrer Taten sinnen.


Dann hast du nichts von dem verstanden, was ich oben geschrieben habe.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Adeptus Major
Adeptus Major

Darkneesdream
Beiträge: 219
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 18:14  

Zitat von Idan, am 14/11/2008 um 17:54

Zitat von Nero Drago, am 14/11/2008 um 17:53
Wer keine Angst hat sich die Finger zu verbrennen, oder sogar zu sterben hat meiner Ansicht nach weniger zu befürchten, als jene die in ständigem Zweifel über die Moral ihrer Taten sinnen.


Dann hast du nichts von dem verstanden, was ich oben geschrieben habe.



was du (idan) vorher geschrieben hast kann man nur verstehn und oder nachvollziehen wenn man an den zyklus der wiedergeburt glaubt...weil sonst ist es ja so...wem der tod egal ist hat ein geringeres risiko.....

obwohl *überleg* es gibt wohl schlimmeres als den tod....

edit;
dein beispiel von einem paranoidem Magier ist zwar gut ....nur der magier selbst wird dies sicher nicht als rückkoppelung erkennen....dazu ist er zu sehr in seiner welt gefangen...und ein normales leben wird er sicher auch nicht mehr wollen....und somit können wir uns fragen ob es überhaupt eine strafe (für seine *böse* magie) für ihn ist...
zur rückkoppelung (hier fehlt mir ein passender ausdruck) werden solche dinge wenn wir es ganzheitlich über all unsere leben sehn....weil wir immer wieder zurück geworfen werden....


[Editiert am 14/11/2008 um 18:28 von Darkneesdream]



____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 18:24  
wen ich das hier so betrachte, frage ich mich, wieviele hier glauben an das was cassiel gesagt hat (jeder ist der dandere etc.)

MFG: Marcurium


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Adeptus Major
Adeptus Major

Darkneesdream
Beiträge: 219
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 18:31  
@Marcurium
ich zum beispiel glaube daran....das alles leben miteinander verbunden ist....und alles was mit anderem leben geschieht auch seine spuren in unserem leben hinterlässt...


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 18:56  

Zitat von Trapper, am 14/11/2008 um 17:16
Aber widersprichst du deinem Glauben nicht, wenn du so etwas sagst wie Schwarzmagier??? Immerhin ist Schwarzmagier ein Begriff für eine Gruppierung, die dazu dient diese vom Ganzen zu (jetzt kommts) trennen.

Nein da widerspreche ich mir überhaupt nicht. Nur weil es in Wahrheit keine Trennung zwischen innen und außen gibt, heißt das ja nicht das man auf die normale Anwendung der deutschen Sprache verzichten müsste und Begriffe Menschen und Situationen nicht mehr in bestimmte Muster benennen darf.

Zitat:
Und andersrum würdest du nicht dadurch über dich selbst herziehen, wenn du ihnen (also auch dir) ein niederes Niveau zuschreibst???


Ich kann das nicht ganz nachvollziehen worauf Du hinaus willst. Nur weil andere Menschen projektionen unseres Bewusstseins sind, ebenso wie wir selbst oder anders ausgedrückt, wir mit allen Wesen verbunden sind, warum sollte es deswegen keine Unterschiede geben? Es gibt schlaue Menschen und dumme Menschen. Es gibt heilige und Verbrecher. Hässliche und schöne. Aber sie sind alle eins. Wo besteht da der Widerspruch?

LG

Cassiel
Antwort 19
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/11/2008 um 19:05  

Zitat von Darkneesdream, am 14/11/2008 um 18:14


was du (idan) vorher geschrieben hast kann man nur verstehn und oder nachvollziehen wenn man an den zyklus der wiedergeburt glaubt...weil sonst ist es ja so...wem der tod egal ist hat ein geringeres risiko.....


Nein, es hat absolut nichts mit Wiedergeburt oder Karma zu tun. Bitte lies ganz genau, was ich geschrieben habe!


Zitat von Darkneesdream, am 14/11/2008 um 18:14


edit;
dein beispiel von einem paranoidem Magier ist zwar gut ....nur der magier selbst wird dies sicher nicht als rückkoppelung erkennen....dazu ist er zu sehr in seiner welt gefangen...und ein normales leben wird er sicher auch nicht mehr wollen....und somit können wir uns fragen ob es überhaupt eine strafe (für seine *böse* magie) für ihn ist...
zur rückkoppelung (hier fehlt mir ein passender ausdruck) werden solche dinge wenn wir es ganzheitlich über all unsere leben sehn....weil wir immer wieder zurück geworfen werden....


Das geht schon eher in die Richtung, die ich meinte!

Dass solche Menschen nicht erkennen, wie sehr sie sich mit ihren eigenen Handlung selbst schaden, ist mir durchaus bewusst. Genau wie ein Drogensüchtiger nicht akzeptieren will, dass eine Droge ihm mehr schadet als nützt, genauso erkennt ein Mensch im Rachewahn nicht, dass die Rache, die Wut, der Zorn und der Hass in seiner Psyche auch einen Schaden anrichtet, der ihn ein STück seiner Menschlichkeit raubt. Ich habe es oft genug erlebt, dass ich versucht habe, solche Menschen von ihrem Weg abzubringen und sie hören nie auf mich. Was dann passiert, habe ich weiter oben beschrieben. Sie werden langfristig beziehungsunfähig, verlieren soziale Kontakte und vereinsamen schließlich mit ihren Wahnvorstellungen.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Adeptus Major
Adeptus Major

Darkneesdream
Beiträge: 219
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 15/11/2008 um 11:51  
@Idan
ja meistens ist das wohl so...nur leider leider weiss es derjenige nicht....das dies folge seiner taten (oder gesinnung) ist..

ein problem für mich selbst war schon immer....abzuwägen ab wann etwas positiv eigesetztes negative folgen nach sich ziehen könnte.....
weil die auswirkungen der magie sind manchmal so weitreichend und langwierig das es schwer abzuschätzen ist was so alles geschehen könnte....
ein grund warum ich nur noch sehr selten auf sie zurück komme....

allerdings muss ich zugeben das dieses....ich könnte wenn ich wollte doch ich tu es nicht...schon eine herausforderung ist..positiv als auch negativ....


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Novize
Novize

ohhaddo
Beiträge: 13
Registriert: 7/11/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/11/2008 um 12:19  
@ "Wer Magie zum Schlechten benutzen will, wird scheitern.."

Was meinst du mit schlecht?
Schlecht im moralisch-gesellschaftlichem Sinne,
oder schlecht für das Leben?

Mensch, wer bist du?

"Ein Teil von jener Kraft,
die stets das Böse will und stets das Gute schafft."
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/11/2008 um 12:23  

Zitat von Darkneesdream, am 15/11/2008 um 11:51
allerdings muss ich zugeben das dieses....ich könnte wenn ich wollte doch ich tu es nicht...schon eine herausforderung ist..positiv als auch negativ....

Das sehe ich ähnlich. So lange das Gewissen noch aktiv ist und die Bedenken, so lange nimmt man noch keinen psychischen Schaden. Erst, wenn das wegfällt und jemand "einfach so" loszaubert, ohne jede Skrupel oder moralische Reflexion, da ist der Schaden bereits eingetreten.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Adeptus Major
Adeptus Major

Darkneesdream
Beiträge: 219
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 15/11/2008 um 12:49  

Zitat von Idan, am 15/11/2008 um 12:23

Zitat von Darkneesdream, am 15/11/2008 um 11:51
allerdings muss ich zugeben das dieses....ich könnte wenn ich wollte doch ich tu es nicht...schon eine herausforderung ist..positiv als auch negativ....

Das sehe ich ähnlich. So lange das Gewissen noch aktiv ist und die Bedenken, so lange nimmt man noch keinen psychischen Schaden. Erst, wenn das wegfällt und jemand "einfach so" loszaubert, ohne jede Skrupel oder moralische Reflexion, da ist der Schaden bereits eingetreten.


das hast (hoffentlich) wohl recht....
leider gerät auch positiv gedachtes manchmal ins negative....und das bereitet mir probleme...ging mir vor jahren mal so....aber nun ja ...muss ich halt mit leben...


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2  3  4 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,077 Sekunden - 56 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.037 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen