Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6998
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 65

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Magie/Dunkel, Hell oder anders
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 13:00  
Also, ich habe mir in letzter Zeit sehr viel Gedanken zu den unterschiedlichen Magiearten gamacht. Dabei bin ich auf 3 Fragen gestoßen, dessen Antwort ich nicht finden kann, vielleicht könnt ihr mir helfen.

1. Wie viele Arten von Magie gibt es (ich meine nicht dunkel hell, böse gut und sowas, sondern die Ursprungsarten)

2. Warum muss für die meisten leute dunkle/schwarze magie gleich böse sein???

3. Wen ich meine Energie auf die Hände konzentriere wierd die eine Hand eisekalt, und die andere Heiß, wie kommt das? (ist es z.B. ne störung?)

Hoffe auf antworten.

MFG: Marcurium


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Practicus
Practicus

Kobald
Beiträge: 104
Registriert: 12/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 13:56  
Hallo erstmal^^
Hmmmm.... ich versuche mal das Punkt für Punkt abzuarbeiten^^

Zu 1:
Hmmm..... meines Wissen gibt es keine Ursprungsarten oder derarrtiges, aber da scheiden sich die Gemüter. Magie ist Magie, doch wo der Ursprung herrührt.... nun das kann ich nicht zufriedenstellend beantworten^^"

Zu 2:
Soweit ich das gelernt habe geht es in der schwarzen Magie um einen dierekten Eingriff in natürliche Abläufe und um jene sich selbst zugunsten zu beeinflussen.
Ob dies so richtig ist oder nicht kann man stehen lassen.....
Warum die meisten Leute dierekt an böses dabei denken?
Es ist wie mit Schwarz und der Nacht, um es mal symbolisch zu erklären. Man erkennt nicht was sich im inneren verbirgt zum einem. Und zum anderen beherbergen Schatten oft etwas, was man am liebsten nicht in sich selbst sehen würde und daher verleugnet man die Dunkelheit und sagt sie sei böse.
Einfach nur weil man Angst hat, weil man nicht weiss was sich dahinter verbirgt, blind ist wegen der DUnkelheit und kalt.
Viele sehen nicht dass alles eine Kehrseite hat und aus obrigen Gründen und vllt. noch anderen wollen und können viele diese Kehrseit nicht sehen.

Zu 3:
Es gibt da eine Theorie die besagt, dass wenn man mit Energien arbeitet die eine Hand jene Energien besser spüren kann, die andere aber besser senden kann.
Ich weiss nicht genau wie, aber es hat etwas mit den Körperpolen der rechten Körperseite und linek zu tun.^^
Aber wie gesagt, es gibt noch sicher andere Theorien


____________________
Woran stirbt ein Mensch?

An einer Kugel im Herzen? Nein!
An schwerer Krankheit? Nein!
Durch ein Gift? Nein!

Ein Mensch stirbt, wenn dieser vergessen wird!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2882
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 15:29  

Zitat:
2. Warum muss für die meisten leute dunkle/schwarze magie gleich böse sein???


wo siehst du den unterschied? darauf kommts an. für einen masochisten sind schläge ins gesicht ja auch nicht "böse", für einen schamanen ist ein tieropfer was ganz normales, für einen tantriker ist sexualmagie (fast) das wichtigste, und dennoch werden alle 3 praktiken im großen&ganzen abgelehnt.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 19:06  
Naja, für mich heist dunkle/schwarze magie nur, das sie ebend nicht wie die helle magie ist, ich meine dies in form von z.B. erscheinungsform, wirkung, etc. aber ich glaube, das man mit heller magie genuso schaden kann wie mit dunkler, bloß das dunkle magie nicht auf den positiven gedanken der meisten leute basiert.


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 20:08  
Ich definier das ganz einfach.

Dunkel: Negativ wirkend
Hell: positiv wirkend

Sonne kann ich auf zwei Arten machen:

weiße Magie: ich Rufe die Sonner herbei, dass sie kräftiger wird und die Wolken verdampft
schwarze Magie: ich mache die Wolken kaput oder vertreib sie.

Krankheit heilen:

weiße Magie: Ich unterstütze den Körper bei der Regeneration
schwarze Magie: Ich zerstöre die Krankheit

Durch das Wirken (nicht nur magisch), verändert sich die Persönlichkeit, mache ich alles kaput, wird sich mein leben auch danach ausrichten und ich höhstwahrscheinlich unglücklich werden, dunkel und einsam. Mache ich viel positives, geschehen mir auch positive Dinge, wobei DAS nicht gleich GUT und BÖSE sein muss, dass wie gesagt, ne Einstellungssache ist. Klingonen (mein Lieblingsbsp) finden es auch toll andere Auzurotten und gegen sie zu kämpfen während die Förderation sagt, dass sie böse sind. ^^


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 20:34  
So würd ich das nicht ausdrücken, bloß, ich habe zuhause rumgeguckt, und in 10 von 12 büchern gelesen, das man sich entweder ganz oder garnicht der schwarzen magie hingeben muss. Was ich daran nicht verstehe, wen schwarze/dunkle magie nicht immer böse ist, warum ist dan spätestens bei jedem 5. teil nen opfer nötig (ich habe das jetzt nur aus dem internet, fals dies falsch ist, sagt es bitte) aber die meisten sagen das es auch ohne geht, was ist davon jetzt richtig? das dunkle magie einfach nur ne dunkle aura etc. hat, und sonst genau wie helle magie ist?


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Magus
Magus

Aszan
Beiträge: 564
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 21:32  
zu nr 3.

das ist normalerweise so wenn du energie aus der einen in die andere lenkst.

eine kalte hand ist normalerweise eine energiearme hand.
oder sie ist mit einer energie durchogen, die sich so anfühlt. für dich.

aber das ist nur ein normalerweise.


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 21:46  
@ marcurium

Definiere mal bitte böse.
Ich könnt jetzt nicht sagen was böse ist und was gut, was ist unrecht und was nicht? Hab schon oft, in langweiligen Momenten drüber nachgedacht und bin noch auf nichts allgemeingültiges gekommen.

Warum währe zB ein Opfer böse, vor allem wenn das Opfer sich bereitwillig für seinen Glauben hingibt? Sogar in Religösen bereichen (offiziellen) gibt es die Aufopferung.


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Zelator
Zelator

ChAngeling
Beiträge: 73
Registriert: 16/9/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2009 um 22:21  
Im Grunde läuft es doch meist eh darauf heraus, dass jede Manipulation niederträchtige Einmischung ist und nur Schwächlinge ihre magischen Fähigkeiten auch wirklich zum Einsatz bringen :D

Dieses ganze Kategorisieren in "schwarz" und "weiß" geht mir sowieso ziemlich auf den Sender. Menschen brauchen irgendwie Schubladen, kann das sein? Wer will denn sagen, wo was anfängt und was aufhört? Gibt es zwischen den Extremen nicht auch genügend Graustufen?


Zitat von dSchmetterling, am 28/4/2009 um 20:08
Ich definier das ganz einfach.
Sonne kann ich auf zwei Arten machen:

weiße Magie: ich Rufe die Sonner herbei, dass sie kräftiger wird und die Wolken verdampft
schwarze Magie: ich mache die Wolken kaput oder vertreib sie.

Also die Wolken verdampfen zu lassen klingt für mich auch ziemlich nach "sie kaputt machen/vertreiben". Ich versteh den Unterschied nicht so ganz, außer dass man sich bei der beschriebenen "weißen" Methode nicht selbst "die Hände schmutzig macht".

Zum Thema Opfer: Ist m.E. unnötig. Man opfert seine Zeit für das Ritual, Gebet etc. Und das ist nunmal das kostbarste, was wir haben, es ist ein Teil unseres Lebens. Wem wir unsere Zeit schenken, dem geben wir etwas von uns selbst.
Wie kann man irgendetwas opfern/schenken/darbieten, dass einem nicht gehört? Ich denke das bringt absolut gar nichts und ist wenn überhaupt nur überflüssiges Drumherum.


[Editiert am 28/4/2009 um 22:30 von ChAngeling]



____________________
The soul is the same in all living creatures, although the body of each is different. ~Hippocrates
www.earthlings.com

Never doubt that a small group of thoughtful, committed people can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has. -M.M
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Practicus
Practicus

Abu-Fihamat
Beiträge: 102
Registriert: 13/4/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/4/2009 um 00:48  
Ich würde das so definieren:

Gut und Böse, Schwarz oder Weiß, Stärken und Schwächen, Schön und Hässlich sind Konzepte die stets von einer Mehrheit vorgegeben werden. Die Grenze zwischen diese ist jedoch meistens sehr subjektiv.
Daher kann man nicht wirklich mit Sicherheit sagen was jetzt richtig oder falsch ist. Wichtig ist nur wie man selbst damit umgeht und dass man sich nicht von einer Mehrheit die Meinung einflüstern lässt.

Für mich ist es Ideal ein Mittelweg zu nehmen. Konkret wäre es in diesem Fall meine positiven, guten Eigenschaften zu fördern und meine Dunkle Seite einen Spielraum zu geben, weil sie sonst sehr heftig und unerwartet ausbrechen könnte.
Oder vielleicht doch nicht :question: ....Manche sagen ich bin verschwenderisch, andere behaupten ich sei großzügig. Denk drüber nach ;)


[Editiert am 19/6/2009 um 02:22 von Abu-Fihamat]



____________________
Ich bin das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit, amen!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/4/2009 um 16:05  
Also, ich definiere böse so: Jemandem gurndlos schaden, jemanden (egal was er auch getan hatt) töten, oder verletzten, ohne einen grund zu haben, man kann nicht sagen: Ich bin böse weil ich dich beleidigt habe! Nein, jedenfals sehe ich das so, es gibt für mich eig auch keinen unterschied zwischen weißer/heller und schwarzer/dunkler magie, würde es einen unterschied geben, würde es (rein teoretisch) etwas wie eine riesen explosion geben, wen man sie zusammenführt, und das hört sich Harry Potter mäßig an!! Mischt man hell und dunkel, entsteht etwas neues, dieses neue kann (wen man schubladenvernatisch ist) als grau, blaßweiß, hellgrau oder sonst was eingeortnet werden. Was ich meine ist, warum denken leute, die es in schubladen einortnen, das es immer böse sein muss, nur weil es dunkler als sonst ist?


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 30/4/2009 um 04:08  
@ChAngeling

Es ist so gemeint, dass weiße Magie dinge Erschafft, aufbaut, fördert ect, wirkt positiv.
schwarze Magie hingegen negiert, zerstört, hebt auf, wirkt negativ

@Marcurium
So einfach ist das nicht. Wenn du Grundlos jemanden eine rein haust und er Masochist ist, hast du etwas gutes getan. ^^
Maximal würde ich als gut: für mich (in allen möglichen Belangen)
böse: gegen mich
sagen.
Und wie du schon sagtest, letztendlich ist beides gena das Selbe, nur die Herangehensweise ist anders.

Ist wie ein Kirchlicher und ein Magier
Beide machen im Prinzip genau das Selbe, nur gehen sie andere Wege.


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Kandidat
Kandidat

Nabu
Beiträge: 45
Registriert: 7/1/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 30/4/2009 um 16:11  
Hallo Marcurium
Zur Nr. 2
Wir leben seit etwa vier/fünftausend Jahren in patriarchalen Gesellschaftsstrukturen. Alle Bereiche, ohne Ausnahme sind immer noch ganz stark männlich dominiert, sei das nun die Kultur, die Religion, die Wirschaft sowieso, aber auch die Sprirtuellen und magischen Richtungen.

Wir leben im Zeitalter des Lichtes. Zu beginn verehrte man als Kollektiv die Sonnengötter, dann war es der eine Lichtgott und seit einiger Zeit sind es die Götter in weiss.
Diese Geisteshaltung besagt, man will es im Lichte sehen, im Lichte des Bewusstseins, der Erkenntniss und der Erleuchtung. Mit der Zeit entstand die Wertung, alles was Licht ist muss das Gute sein, Dunkelheit ist böse.

Wenn du aber genau hinschaust wirst du feststellen, dass mit dem Dunkeln oft das weibliche gemeint war bzw. ist. Zum Beispiel die Lust, die Erde, die Nacht, die Materie, das Blut alles weibliche Kräfte.
Sie gelten als unrein und wurden vom männlichen Geist in den Schatten gedrängt.
Mir scheint jedoch, (das sage ich als Mann) das dass weibliche Wissen langsam zurückkehrt.

Dieses schwarz-weiss Denken ist meines Erachtens eine menschliche Erfindung, hat mit der Magie und der Spiritualität rein gar nichts zu tun und ist hoffentlich bald Geschichte.

LG Nabu
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/6/2009 um 12:59  
Hallo.
Ich arbeite nach folgendem prinzip:
Helle/Licht Magie = Energiestrukturen aufbauen/erschaffen

Dunkle/schwarze Magie = Energiestrukturen abbauen/zerstören

Und zu der Frage warum schwarze Magie immer für böse gehalten wird:

Wenn die ganzen schwarzen Magier alle nicht böse sind, gegen wen sollen unsere guten,lichten Helden dann kämpfen?

Oder kannst du dir vorstellen wie Gandalf und Sauron in einem Cafe´ihre Differenzen ausdikutieren?

oder zum Beispiel der Kriegallgemein:

Du kannst Menschen nicht in einen Krieg rufen der für sie keinen Sinn ergibt.
Alle Kriege dieser Welt basieren auf diesem Schema.

Chef sacht: der böse

soldat sagt: kaput machen

(und ich sag Kopf---->tisch)

LG
Varg
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/6/2009 um 15:47  

Zitat von Varghamn, am 17/6/2009 um 12:59
Helle/Licht Magie = Energiestrukturen aufbauen/erschaffen
Dunkle/schwarze Magie = Energiestrukturen abbauen/zerstören


Ich hab hier ja schon öfters erwähnt, das Magie nicht nur schwarz weiß ist, sondern vier farben hat:

weiß=friedvoll, heilend, weisheit
gelb=vermehrend
rot=magnetisierend, anziehend
schwarz=zornvoll, beseitigen von Hindernissen

Zitat:
Und zu der Frage warum schwarze Magie immer für böse gehalten wird:
Wenn die ganzen schwarzen Magier alle nicht böse sind, gegen wen sollen unsere guten,lichten Helden dann kämpfen?


Naja das ist ja nun wirklich eine eigentümliche Ansicht. Negativ ist doch wohl etwas, wenn jemandem durch die eigenen Handlungen schaden zugefügt wird. Dies geschieht meistens aus politischen Gründen, wenn in einer Loge jemand eine andere Meinung hat als die Logenleitung zum Beispiel.

Zitat:
Oder kannst du dir vorstellen wie Gandalf und Sauron in einem Cafe´ihre Differenzen ausdikutieren?

Ich glaube ich höre wohl nicht recht? Gandalf? Sauron? Das sind Figuren aus einem Roman!!!

LG

Cassiel
Antwort 14
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/6/2009 um 17:50  
@Cassiel
Ich glaube du gehörst zu den Menschen mit denen ich eine ganze Nacht lang,oder noch länger, über Magie und Philosophie diskutieren kann, oder?^^

Fühl dich auf ein digitales Bier eingeladen...*g*

Und das mit Gandalf und Sauron...
Das waren die erstbesten die mir eingefallen sind,sorry.
Ich nehms zurück.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Practicus
Practicus

Abu-Fihamat
Beiträge: 102
Registriert: 13/4/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/6/2009 um 02:28  
Wieso nicht? sie verkörpern auch was in unsere Welt geschehen ist, geschieht und weiterhin geschehen wird.
Natürlich ist dieses Beispiel ein wenig markanter aber nicht Sinnlos.


[Editiert am 19/6/2009 um 02:30 von Abu-Fihamat]



____________________
Ich bin das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit, amen!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Kandidat
Kandidat

Minerva1
Beiträge: 36
Registriert: 10/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 22/8/2009 um 12:54  
Schwarzmagier sind nicht unbedingt böse. Magie ist das Werkzeug nicht mehr oder weniger. Der Unterschied liegt darin, dass Schwarzmagier das Dunkle nicht wegbeten, sondern damit Arbeiten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Studius
Studius

Tirias
Beiträge: 20
Registriert: 24/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/8/2009 um 14:28  
Bin ich dann ein schwarzer Magier / Böser Magier weil ich mit Blutmagie arbeite ?

Ich sehe Blutmagie nicht als Schwarze Magie, sondern als eigenständige.

Ich verwende nur eigenes Blut, niemals Opfer.


____________________
Die Macht von Blut wird unterschätzt.
Durchdrungen von Energie wie es ist, könnte es Welten brennen lassen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Practicus
Practicus


Beiträge: 98
Registriert: 27/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/8/2009 um 14:45  
Ich würde sagen nein... weil ist nicht alles irgendwie ein opfer... jetzt mal ehrlich, ist nicht für jedes Ritual irgend ein opfer erforderlich auch wen es nur ein Räucherstäbchen ist? Ich meine Blutmagie ist nicht jedermanns sache, aber wens doch klappt, und man sich dabei wohlfühlt... würde ich es nicht al böse bezeichnen!


____________________
Du weißt nicht, was du wirklich brauchst, bis es dir genommen wurde.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,042 Sekunden - 62 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0245 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen