Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6998
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 71

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Fliegenfrau oder einen Herr der Fliegen gesucht
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 10/8/2009 um 12:33  
Wenn das bisher in dieser Wohnung noch nie so war und biologische Erklärungen wegfallen, vielleicht die Anmeldung eines neuen Krafttieres? Insekten sind oft Krafttiere von Heilern. Vielleicht fragst Du mal an, ob sie grundsätzlich zu Dir gehören wollen.

Sollte es so sein, denke ich, wird sich das Problem mit der Invasion von alleine klären. Wer gehört wird, benimmt sich dann auch wieder besser.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 25
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 10/8/2009 um 12:56  
Hi Daudhter-of-Horus,
hast schon Recht mit Psychopompus - obwohl ich schon sagen muss, daß er sehr viel Ähnlichkeit mit meinen Stubenfliegen hat......GRINS.
Ich will euch mal berichten, was ich bisher so alles über sie herausgefunden habe - noch ein interssantes Phänomen habe ich übrigens bemerkt - seit ich mich mit ihnen beschäftige werden es deutlich weniger.

Die Stubenfliege - Musca domestica
Die große Stubenfliege ist häufig in Häusern anzutreffen und weltweit verbreitet. Sie besitzt einen Tupfrüssel mit dem sie flüssige Nahrung oder mithilfe ihres Speichels flüssig gemachte Nahrung zu sich nehmen kann. Sie ernährt sich von zuckerhaltigen Produkten und Abfallstoffen.Polsterartige Haftklauen an den Fußballen, die infolge von Körperabsonderung stets feucht sind, ermöglichen ihr die Haftung an Decken oder Glasscheiben sie kann sich sogar an einem Auto festhalten, das 60 Stundenkilometer fährt.. Die Männchen unterscheiden sich von den Weibchen folgendermaßen: Sie sind kleiner und ihre Augen stoßen auf der Stirn zusammen. Weibliche Stubenfliegen haben weiter auseinanderliegende Augen. Die roten Facettenaugen sind aus unzähligen Einzelaugen zusammengesetzt und nehmen bis zu 200 Einzelbilder pro Sekunde wahr - also viermal mehr als das menschliche Auge. Die Reaktionszeit einer Fliege ist enorm schnell deshalb entkommt sie so oft den tödlichen Schlägen mit der Fliegenklatsche.
Die Stubenfliege lebt ca. 16-24 Tage. Während dieser Zeit legen die Weibchen mehrmals ihre Eier (100-150 Stück) in Mist oder Abfällen ab. Nach 12 bis 25 Stunden entwickeln sich Larven, die sich nach mehrmaligen Häuten verpuppen. Nach 3-8 Tagen, je nach Temperatur schlüft die junge Fliege.

Schon zu Zeiten von Albertus Magnus (Mittelalter) war die Stubenfliege, die mit den Füßen schmeckt, und mit den Fühlern hört und riecht ein Symbol der Lästigkeit und Zudringlichkeit. Fliegen fühlen sich in Latrinen, Kadaver und Exkrementen wohl und stehen damit auch mit den Schattenseiten der menschlichen Exsistenz in Verbindung. Die Fliege steht in den verschiedensten Kulturen für das Böse und Dämonische schlechthin und wird mit Tod und Krankheiten in Verbindung gebracht....in persischen Märchen wird z.B. erzählt, daß sich das Böse in der Gestalt von Fliegen in die Welt eingeschlichen hat. Die alten Philister hatten ihren Stadtgott in Ekron mit dem Namen "Beelzebub" (assyrisch, bel= Herr, zumbu= Fliege) zum Herrn der Fliegen auserkoren damit er die unerträglichen Fliegenplagen von Philistaia= Palästina abwehren möge. Dieser fliegenartige Gott konnte sowohl Fliegenplagen verhüten als auch Fliegenschwärme zur Bestafung einsetzen.
In der antiken Mythologie war Musca eine schöne, talentierte und redselige Sängerin gewesen. Die Göttin Diana konnte Musca als Rivalin um die Gunst eines wunderschönen, bezaubernden Hirten und Jäger nicht ertragen und verwandelte sie daraufhin in eine Fliege. Musca blieb aber weiterhin getrieben von ihrer Liebe zu dem schönen Jüngling und fliegt deshalb seither unermüdlich durch die Träume der Schlummernden und beraubt sie ihres Schlafes.
In Ägypten galten Fliegen wegen ihrer Überlebenstüchtigkeit, Anpassungsfähigkeit, Furchtlosigkeit und Beharrlichkeit als Tapferkeitsvorbilder. Sie wurden als Nachbildungen in Schmuck und Tapferkeitsorden geehrt.

Soweit erst einmal - meine Totems haben mir jetzt übrigens eine gemeinsame Reise mit ihnen zum Fliegentotem genehmigt.
Bis Bald
Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 26
Novize
Novize

mohammed
Beiträge: 9
Registriert: 10/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 12/8/2009 um 12:55  
.....ich habe mal gehört, man soll Essig , Wasser und Spüli mixen und aufstellen. Das klappt aber nur bei diesen kleinen Fliegen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 27
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2009 um 10:08  
Vielen Dank für eure Ideen, vielleicht brauche ich sie noch, denn meine erste Kontaktaufnahme mit dem Fliegentotem ist schiefgelaufen.
Ich will euch mal von meiner Reise erzählen:
Das erste was ich sah war ein gigantischer Müllberg mit Millionen von Fliegen. Essensreste, verwesendes Fleisch, tote Tierkadaver, altes Möbel, Fäkalien, verwitternde Stoffreste, Glasscherben, alte vermodernde Konsevendosen etc. - die Schattenseite unserer Wohlstandsgesellschaft sozusagen. Meine eigenen Totemfreunde mußte ich am Fuße des Berges zurücklassen, sie waren nicht dazu zu bewegen auch nur einen Schritt weiter zu gehen. Ich fragte die Fliegen nach dem Fliegentotem und sie antworteten mir, daß ich es auf dem Berggipfel treffen könnte. Also begann ich den Berg zu erklimmen, war schnell über und über mit Schmutz und Unrat beschmiert und mit jedem Schritt setzten sich Fliegen auf meinen Körper. Als ich den Gipfel erreichte, war ich, wie in einem Horrorfilm, am ganzen Körper mit Fliegen bedeckt, sie versuchten sogar mir in Mund, Augen und Nase zu kriechen. Ich sah mich um, soweit mir dies infolge der Behinderung durch die Fliegen möglich war, entdeckte aber keine Spur vom Fliegengeist.......die Fliegen hatten mich übers Ohr gehauen - an diesem Punkt habe ich die Reise abgebrochen und bin so schnell wie möglich wieder zu meinem Ausgangspunkt zurück.
Soweit ich dies im Augenblick beurteilen kann erlebe ich die Fliegen eher als menschenfeindliche Wesen, die sich einen diebischen Spaß daraus machen Besucher in die Falle zu locken. Ich werde natürlich noch weitere Reisen zu ihnen unternehmen.....habe aber das Gefühl, daß es nicht ganz ungefährlich ist und werde mich deshalb vorsehen.
Fahre jetzt erst einmal eine Woche lang in Urlaub.
Bis Bald
Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 28
Administrator
Magus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 594
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2009 um 14:59  
Ich würde nicht sagen, dass diese Kontaktaufnahme schiefgelaufen ist.

Es ist eine interessante Frage, ob zum Beispiel ein Mückenschwarm aus lauter individuellen Mücken besteht - oder ob dieser Schwarm von einer einzigen Wesenheit gesteuert ist. Oder ob viele Mücken ein Kollektivwesen bilden usw.

Dein Erlebnis mag ein Hinweis sein, dass viele Fliegen von einer Wesenheit KOLLEKTIV gesteuert werden - daß diese Wesenheit FEINSTOFFLICHER NATUR ist - und ihr Erscheinungsbild vielleicht gar nichtmal einer Fliege ähnlich ist!

Frage doch beim nächstenmale nicht die Fliegen - sondern die WESENHEIT HINTER DEN FLIEGEN - wie ihre wahre Erscheinungsform ist!

DAS - könnte durchaus zu einer spannenden Überraschung führen - und wir sind mal geapannt wie du es erlebst und wie es weitergeht.

Interessant ist, dass, seitdem du dich damit beschäftigst, die Fliegenplage in unserem Haus vorbei ist - es sind bei weitem nicht mehr soviele wie vorher.

DU KOMMST IHNEN AUF DIE SPUR!


liebe Grüße merlynn


PS: lästige Fliegen KLEBEN an einem, wie es unbewußte traumatische Gedankeninhalte ja auch tun - sie sind lästig, wir wollen sie loswerden, sie kommen immer wieder .... sie sind ungeliebte Teile von uns ... tausende Gedankenentitäten schwarze , sobald sich unser Unbewusstes öffnet ... der Teufel wird oft als Herr der Fliegen bezeichnet - der Teufel ist das kollektive Wesen hinter tausenden verdrängten Seelenentitäten in unserem Unterbewußtsein oder unserer Hölle - der Teufel ist unser ANDERES Selbst - unser verborgenes LICHT-SELBST liegt HINTER der Hölle - aber wir wollen lieber VOR ihr stehenbleiben ... so kommen sie immer wieder uns zu belästigen als Menschen - Insekten - Situationen ... schwarze klebrige DINGER ...

ich bin der ich bin nicht ich bin der herr der fliegen
gedanken sind sie die ihr gezüchtet
um den toten unrat eurer höllen zu vertilgen

aus: das buch über die hölle von eszrat un fanghat


[Editiert am 14/8/2009 um 15:12 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 29
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2009 um 16:05  
Ich widerhole es nochmal:

Benutzt Insektenspray!
Oder fragt einen guten Psychiater :P
Antwort 30
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2009 um 18:44  

Zitat:
aus marlo morgans "traumfänger":
.... du denkst , daß die buschfliegen schlecht sind, eine plage, und darum sind sie es für dich auch. Aber sie sind es nur, weil dir das notwendige verständnis und die weisheit fehlten. In wahrheit sind se wichtige und nützliche kreaturen. Sie krabbeln in unsere ohren und reinigen sie von dem wachs und dem sand, der sich dort während unseres schlafs ansammelt.[...] Die fliegen Krabbeln über deinen körper und klammern sich dort fest, dabei entfernen sie abgestorbene hautteile und alle ausdünstungen

vll hilft dir das dabei zu verstehen was bei dir in der wohnung im unreinen ist


@psycho, für dich und deine unqualifizierten kommentare die durch dauernde wiederholung nicht wahrer werden, nochn satz, gleiches buch, paar zeilen später:
Zitat:
....die menschen können nicht überleben, wenn sie alles, was ihnen unangenehm ist, auslöschen statt es zu verstehen

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 31
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/8/2009 um 20:12  
Naja...
...ich verstehe nicht wie man aus einer Fliegenplage gleich ein spirituelles Ding machen kann. Wenn Fliegenspray innerhalb einer Stunde hilft, verzichte ich auf alles andere was nicht wirklich hilft. Irgendwann gehen die Fliegen von alleine (ein) und dann wird das auch als spiritueller Erfolg hingebogen :exclam:

Aber langsam sehe ich es ein...
Eure "Schwingungen" sind mir in der Tat zu "feinstofflich". :crash:
Antwort 32
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/8/2009 um 10:11  

Zitat von Psychopompus, am 14/8/2009 um 20:12
Naja...
...ich verstehe nicht wie man aus einer Fliegenplage gleich ein spirituelles Ding machen kann. Wenn Fliegenspray innerhalb einer Stunde hilft, verzichte ich auf alles andere was nicht wirklich hilft. Irgendwann gehen die Fliegen von alleine (ein) und dann wird das auch als spiritueller Erfolg hingebogen :exclam:

Aber langsam sehe ich es ein...
Eure "Schwingungen" sind mir in der Tat zu "feinstofflich". :crash:


und ich versteh nicht wie man sich selbst magier nennen kann und dann die welt stur aus der eigenen verborten sicht sieht... da is n knoten drin,
zumal, sie wird sich der tatsache dass man fliegen mit fliegenspray töten kann durchaus bewusst sein (halte nie andere menschen für blöder als du selber bist)
aber warum meinst du hat sies wohl in ein magier forum und nicht in ein gartenforum geschrieben, weil sie selbst wohl auch der meinung ist dass tiere einem etwas zeigen können und meistens auch wollen... alle materie ist ein ausdruck und experiement des geistes, und somit spirituell...

mit deiner "magischen" haltung bist du kein deut anders als die eso-leute auf die du hier im forum so schimpfst, vll solltest du deinen eigenen rat beherzigen und dir einen guten psychiater suchen, "magisches denken" wird bei denen als krankheit angesehn.. <-- wikipedia "magisches denken" ...

und noch eins, da in der magie der grundsatz "wie innen so aussen" herrscht, tötest du mit jeder fliege und jeder mücke auch einen teil von dir selbst ...
aber wenn du meinst dass dich das weiterbringt, mach nur, schliesslich ist uns menschen alles erlaubt, das ist teil des spiels..
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 33
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/9/2009 um 08:41  
Hallo ihr Lieben,
da bin ich wieder - und immer noch mit dem Fliegenthema beschäftigt. Ich habe noch zwei weitere Reisen zu den Stubenfliegen unternommen und möchte euch mal erzählen, was es Neues gibt - "am Rande des großen Müllhaufens".

Reise zwei: Der magische Tritt in den Po.
Ich befinde mich wieder vor dem großen Müllberg mit seinen abermillionen Fliegen und versuche Kontakt mit dem Fliegentotem herzustellen. Arglos wiederhole ich noch einmal, daß es nicht mein Wunsch ist sie zu töten, sondern, daß ich herausfinden möchte warum sie sich gerade mein Haus als Spielplatz ausgesucht haben. Nachdem ich die hämische Aufforderung - doch noch einmal diesen gräßlichen Müllhaufen zu besteigen höflichst abgelehnt und darauf bestanden habe mit dem Fliegengeist zu sprechen geschieht folgendes:
Unruhe und zorniges Gebrumme macht sich im Müll breit. Die Fliegen erheben sich in die Luft und formieren sich zu einer großen dunklen Gestalt, die drohend über mir schwebt und folgende Worte zu mir spricht:
"Hexe, was glaubst du eigenlich, mit wem du hier sprichst. Du tötest ein paar meiner Fliegen und verlangst nun nach meiner Aufmerksamkeit - schau dich doch mal um - mir stehen Unzählige von ihnen zur Verfügung. Es ist vollkommen bedeutungslos wie viele Fliegen du umbringst denn für jede Getötete erheben sich im Morgengrauen viele tausend neugeborene Fliegen. Keine Macht habt ihr Menschen über die Fliegen, noch wird es euch jemals gelingen Kontrolle über sie zu erlangen. Als Teil des Kreislaufs der Natur begeben sie sich hier in eurer Welt auf eine kurze Reise und sind im nächsten Augenblick auch schon wieder aus ihr verschwunden.

Reise drei - im Inneren des Müllhaufens
Nach diesen trockenen und emotionslosen Worten des Fliegentotems mache ich mich dieses Mal ohne weitere Diskussion, auf Aufforderung der Fliegen, direkt auf den Weg zum Gipfel des Müllbergs. Wie erwartet kriechen Millionen Fliegen über mich, in mich hinein, während ich, wie in einen billigen Horrorstreifen,von Minute zu Minute weniger Luft bekomme und schließlich ersticke.Dann habe ich das Vergnügen meiner langsamen Auflösung zusehen zu dürfen. Und während sich Fliegenmaden und Würmer durch mein langsam verwesendes Fleisch fressen werde ich immer mehr zu einem Teil des gigantischen Müllbergs. Tiefer und tiefer sinke ich in den Abfall hinein um mich schließlich körperlos auf dem Boden einer feuchten schleimigen Höhle wieder zu finden. Von der Höhlenwand und der Decke tropft widerlicher grüner und gelblicher, glibbriger Unrat - bin jetzt wirklich froh, daß ich ausnahmsweise mal keinen Körper habe. Das Wesen - welches mir nun im Schatten der Höhle begegnet beeindruckt durch eine Art blau-metallicfarbenen Panzer, große weit auseinanderliegende Augen, die an Fliegenaugen erinnern und eine Ahnung, daß sich auf der Rückseite seines Körpers mit großer Wahrscheinlichleit kräftige Flügel befinden. Meine Frage, wer es denn sei wird ignoriert und mit der Bemerkung, daß die Auflösung von allem Organischen eine der wichtigsten Aufgaben der Fliegen ist, werde ich wieder hinaus auf den Abfallhaufen befördert. Dort setzen die Fliegen gerade wieder mein Skelett zusammen und wie Moos an den Bäumen beginnen sich meine Knochen wieder mit Fleisch, Muskeln und Fettgewebe zu überziehen.

Die schaffen mich - die Fliegen.
Dana


[Editiert am 8/9/2009 um 08:48 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 34
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 8/9/2009 um 10:22  
Deine Geschichte finde ich sehr beeindruckend. Auch wenn es für Dich in Deiner Situation erst mal nichts bringt. Wenn Du noch eine Reise machst, dann berichte doch bitte wieder hier.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 35
Majestät
Magus

Silva
Beiträge: 450
Registriert: 23/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 8/9/2009 um 11:48  
dana, mein schatz, ich mach mir sorgen um dein seelenheil. laß uns am wochenende dein geraffel im alkohol ertränken! vielleicht haben die leutchen auf dem mittelaltermarkt ein paar ideen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 36
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/9/2009 um 15:12  
Liebe Silva,
gerne geh ich mit dir auf dem Mittelaltermarkt das Geflügel ertränken - mein Lieblingsgetränk ist übrigens Met :idea:

Hi Spinnenbein,
das Faszinierende an diesen Reisen zu den Fliegen ist, daß sie sich so vollkommen von den Reisen zu anderen Krafttieren - Säugetiere oder Vögel zum Beispiel - unterscheiden. Ich habe allerdings bisher auch noch nicht mit Insekten gearbeitet.

Für die Fliegen bin ich als Mensch vollkommen unwichtig, ob ich sie besuche oder nicht ist ihnen egal - und vielleicht haben sie ja nicht einmal eine besondere Botschaft für mich - ich weiss es noch nicht.
Auch das Wesen hinter den Fliegen kann ich bisher immer noch nicht benennen - gibt es so etwas wie eine große Fliegenmutter, versteckt sich vielleicht doch Beelzebub dahinter oder handeln die Fliegen im Kollektiv - keine Ahnung.
Dann diese emotionale Abwesenheit - diese sachliche Selbstverständlichleit von Leben und Tod, frei von Gefühlen wie Trauer, Schuld, Verzweiflung etc. - sie ermöglicht mir den Kreislauf des Lebens und natürlich auch meine eigene Rolle als Mensch darin unter einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.
Bis Bald
Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 37
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 8/9/2009 um 15:27  
Ich finde das einfach überwältigend, so klar und logisch.

Ein bisschen hat mich das an den Urriesen Ymir aus der Mythologie erinnert, aus dessen Maden im Fleisch dann die Zwerge hervorgingen.

Weißt Du, so eine uralte, umwerfende Geschichte, die ganz tief geht und einfach rundum wahr ist.

Deshalb bin ich total gespannt auf Deine Fortsetzung.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 38
Novize
Novize

Helhesten
Beiträge: 13
Registriert: 27/1/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 10/9/2009 um 09:34  
"zufällig" verklickt und in diesem Thread gelandet. :)
Ist ja gar nicht so langweilig wie ich zuerst dachte ;)

Also ich denke die "Antwort" liegt in deiner letzten Reise.

Und zwar in dem Teil wo dich die Fliegen auf-lös-ten damit du zur Lösung gelangst.
Was ist mit dir geschehen? Du bist transformiert! Und nichts anderes tun die Fliegen. Sie sorgen für Transformation.

Wenn man nun betrachtet wie sehr dich die Fliegen in der physischen Welt nerven, dann liegt der Gedanke nahe, dass du grade stagnierst auf irgendeiner Ebene. (z.B. Emotional, oder im Handeln etc)
Denn wenn du dich selbst der Transformation hingeben würdest, würden dich die Fliegen nicht stören. ;)

Der Hinweis des Wesens unter dem Müllberg: zitat "daß die Auflösung von allem Organischen eine der wichtigsten Aufgaben der Fliegen ist", könnte u.U. auch ein Hinweis auf die Ebene sein in der du gerade stagnierst. Das musst du aber selbst in die Hand nehmen da ich dich nicht kenne.
Also mal einen ehrlichen Tag einlegen und sich selbst besser kennenlernen würd ich vorschlagen. :)

Viel Glück!


____________________
Each of us has heaven and hell in him.
Oscar Wilde
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 39
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,036 Sekunden - 49 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0218 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen