Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7086
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 78

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Alle Gefühle abgeblockt....
Novize
Novize

DesperationN69
Beiträge: 5
Registriert: 16/3/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
smilies/cry_smile.gif erstellt am: 16/3/2010 um 14:53  
Hallo,

ich bin neu und bräuchte dringend magische Hilfe.

In meiner Kindheit habe ich angefangen alle Gefühle abzublocken und dachte,
das wäre ein guter Trick. scheinbar bin ich immer noch der Überzeugung, da
ich "es" immer noch tue. Und nun komme ich aus diesem Teufelskreis von Arroganz, Gefühllosigkeit und Überheblichkeit irgendwie nicht mehr raus.

Habt Ihr vielleicht eine Möglichkeit, wie ich Gefühle wieder zulassen kann?
Ich habe den Eindruck, ich stehe wie hinter einer Mauer. Einsam.

verzweifelt
desperationN69
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Novize
Novize


Beiträge: 13
Registriert: 15/3/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2010 um 15:22  
Hallo Desperation,

ich empfehle dir Schattenarbeit. ;)


[Editiert am 16/3/2010 um 15:22 von Chloris]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Novize
Novize

DesperationN69
Beiträge: 5
Registriert: 16/3/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2010 um 15:30  
Hallo Chloris,

kannst Du mir sagen, wie diese funktioniert?

Vielen Dank
DesperationN69
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Practicus
Practicus

BabyDrache
Beiträge: 110
Registriert: 28/12/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2010 um 16:07  
Hallo!

der Schatten sind die Teile an uns, die wir ablehnen- und Schattenarbeit wäre demnach, sie bewußt zu machen und sich mit diesen wieder anzufreunden - ich kenne mich mit den von vielen Boardteilnehmern verwendeten Techniken allerdings nicht aus.

Die Gefühle einfach erstmal auszudrücken, sobald sie kommen, kann helfen, sie wieder zuzulassen. Dabei hilft am Anfang ein sicherer Raum- allerdings braucht man dazu schon erfahrene Helfer.

Was mir aber hier insbesondere einfällt, wäre Körperarbeit in allen Variationen- denn meistens korrespondieren verdrängte Gefühle mit verspannten Körperzonen oder auch 'Blockaden' in der Aura, und wenn man dort ansetzt, kommen die Gefühle ganz von selber wieder zurück :-)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2010 um 16:36  

Zitat von DesperationN69, am 16/3/2010 um 14:53

In meiner Kindheit habe ich angefangen alle Gefühle abzublocken und dachte,
das wäre ein guter Trick.


Hallo,

Du schreibst, dass Du Gefühle, auch heute noch, abblockst. Aus meiner Sicht, ist dies vollkommen korrekt, da Gefühle immer in uns sind. Anders formuliert, wendest Du Dich von Deinen Gefühlen ab und stellst eine Mauer dazwischen.

"Bist Du bereit, alle Gefühle zuzulassen?"

Wenn Du wieder fühlen willst, kannst Du die vermeintlich negativen Gefühle nicht aussparen. Du musst auch bereit sein, dem Zorn, der Wut, der Scham ..... zu begegnen. Bist Du auch bereit, die Mauer zu fühlen und den Schmerz, den Du Dir mit dieser Mauer antust?

Wenn Du bereit bist, lenke einfach immer wieder Deine Aufmerksamkeit auf Dein Herzzentrum (körperlich gesehen ist dieses Zentrum in der Mitte des Brustkorbes), in der Bereitschaft alles zu fühlen was kommt, ohne Urteil darüber.

Wenn am Anfang nur ein graues Nichts, eine innere Wüst ist, fühle auch dies. Dies ist das Gefühl von Einsamkeit und Leere. Diese beiden Aspekte haben aber auch eine tiefere Wahrheit von "Alleinesein mit sich selbst" und der "Allumfassende Leere aller Phänomene".

Anders Formuliert, Du fühlst möglicherweise durchaus und zwar die Mauer, die Einsamkeit, ...

Professionelle Hilfe kann auch sehr hilfreich sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Studius
Studius


Beiträge: 27
Registriert: 21/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2010 um 16:42  
Hallo :)

Mein Freund hat das gleiche Problem. Der Psychologe diagnostizierte Dissoziation und er ist in Therapie.

Das ist keine Schande =) ihm tut es gut.

Zu der Gefühllosigkeit kommen bei ihm noch Angstzustände und Schlaflosigkeit, Einsamkeit zusammen mit Problemen auf Leute zuzugehen. Teufelskreis also.

Psychologe halte ich also für keine schlechte Wahl. Leider dauert es nur immer ewig bis man einen Therapieplatz bekommt.

Ansonsten: Sei einfach nett zu dir, hast es verdient. =)


____________________
Ein Magier zaubert durch bewusstes Sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Novize
Novize

DesperationN69
Beiträge: 5
Registriert: 16/3/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
smilies/smile.gif erstellt am: 17/3/2010 um 08:57  
Hallo Alles und Nichts,

herzlichen Dank für Deine Antwort. Sie hat mich sehr bewegt und ich fühle mich getroffen.

Tatsächlich habe Angst vor allen Gefühlen, den guten und den schlechten. Statt dessen meine ich, diese Gefühllosigkeit wäre einfacher und sicherer.
Vom Kopf her ist mir klar, dass das ein absoluter Blödsinn ist. Die Menschlichkeit entsteht durch Gefühle und drückt die Seele aus.
Aber wie gesagt, diese Erkenntnis ist nur rein logisch vom Kopf.

Diese Mauer steht schon sehr lange - ungefähr 37 Jahre.
Ich betrachte sie eher als Schutz. Das sie mir Schmerzen verusacht, habe ich biser noch nicht gefühlt bzw. zugelassen.

Ich finde deinen Vorschlag mit dem Gefühl im Herzzentrum gut und werde ihn gleich ausprobieren.

Liebe Grüße
DesperationN69
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Studius
Studius


Beiträge: 27
Registriert: 21/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 17/3/2010 um 09:58  
ja diese Angst vor Gefühlen sehe ich bei meinem Freund auch. Er will teilweise nicht mal "hinsehen" was er fühlt. Sprich seinen eigenen Gefühlen nachforschen.

Ihm wurde vom Psychologen geraten ein Gefühlstagebuch zu führen. Vielleicht wäre das auch etwas für dich?


____________________
Ein Magier zaubert durch bewusstes Sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

Cryz-Tyan
Beiträge: 263
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/3/2010 um 11:52  
Hallo Desperation,

ich bin mir sicher, dass es damals ein guter "Trick" war Gefühle abzublocken. Jetzt passt es halt nicht mehr.
Meine Fragen:

Bist du völlig Gefühlsleer? (keine negativen Gefühle...)
Oder sind es bestimmte Gefühle, die nicht gehen, die du verlernt hast?
Fühlst du dich selbst?
Was fühlst du, wenn du andere Arrogant und Überheblich behandelst und vor allem dannach?
Behandlest du wirklich jeden so?
Immer?
Gibt es jemanden wo es nicht so ist?
Wann und wo ist es nicht so?
Was fühlst du dann? (Was kannst du dann fühlen?)

Grüße Cryz
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Novize
Novize

DesperationN69
Beiträge: 5
Registriert: 16/3/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 23/3/2010 um 07:28  
Hallo Cryz,

die einzigen Gefühle, die ich zulasse sind Aggresivität und Selbstmitleid.
Alle anderen Gefühle blocke ich ab. Vor allen Dingen dann, wenn ich etwas
zu lernen habe. Ich löse kein Problem sondern blende statt dessen die
Situation einfach ab. Da ist sie trotzdem und das Problem auch nicht gelöst.

Ich fühle mich nicht selbst. Höchstens einen kurzen Augenblick und dann
haue ich wieder ab vor mir selbst. Wahrscheinlich habe ich Angst vor der Scham, wie ich mich bisher verhalten habe und dafür zu 100 % selbst verantwortlich bin.

Meine Mutter hat mich überheblich und arrogant behandelt. Wie es mir dabei ging, habe ich vollständig abgeblendet.

Ich fühle mich stark, wenn ich arrogant bin, habe deswegen aber schon oft genug Prügel bekommen. Das aber immer aus dem Gedächtnis verdrängt. Daher bin ich dann nur sauer, wenn ich die Konsequenz bekommen, verstehe sie aber nicht wirklich.

Ich glaube, ich bin irgendwo in der Trotzphase hängen geblieben. Meine Eltern sind sehr schwach und konnten mir keine Grenzen zeigen.

Mir entstehen daraus nur Nachteile und ich komme einfach nicht davon los, obwohl mein ganzes Leben gerade zusammenbricht.

Ich bräuchte wirklich dringend einen Rat, wie ich diese kindische Blockade durchbrechen kann.

Vielen Dank.

Liebe Grüße
desperation
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 23/3/2010 um 14:47  
Hallo DesperationN69,
ich bin ein wenig verwirrt! Wenn du seit deiner Kindheit deine Gefühle nicht oder nur unvollständig wahrnimmst, bzw diese abblockst ist das doch eindeutig ein psychologisches Problem, das in die Hände eines Therapeuten gehört. Einige Beiträge weisen ja schon ganz klar in diese Richtung. Anar, dein Vorschlag bezüglich eines Gefühlstagebuchs ist übrigens eine sehr gute Idee - schamanisch ausgedrückt entspräche das dem JAGEN eines Prozesses. Desperation, was hindert dich daran dich in psychologische Beratung zu begeben?
Ich möchte wieder einmal GeorgeTheMerlin zitieren:"Ein Zauberer beherscht die Kunst des Erkennens und Aufgreifens der richtigen Wege um schnellstmöglich zum angestrebten Ziel zu gelangen." Als Beispiel: Wenn ich auf meiner Arbeit ein Problem mit meinen Kollegen habe wende ich mich nicht an meinen Automechaniker oder an meinen Friseur sondern spreche mit dem Personalrat oder meinem Chef. Kurz gesagt - warum suchst du Hilfe für dieses Problem in einem Magieforum, statt bei einem Psychotherapeuten - das wäre in deinem Fall der RICHTIGE WEG um schnellstmöglich ans Ziel - nämlich Bearbeitung und letzendlich Aufarbeitung deiner Schwierigkeiten - zu gelangen?
Schattenarbeit beschäftigt sich mit dem Aufösen und der Integration verdrängter oft auch abgelehnter Bewustseinsinhalte z.B. Beziehungsprobleme, Krankheiten, Suchtprobleme, Extremzustände, Lebenskrisen, Liebeskrisen, Verrücktheiten, Gruppenkämpfe, Familienprobleme, Depressionen um die Lebensmitte usw.- doch bevor du z.B. mit Merlins Core Prozess arbeiten könntest, müsstest du erst einmal deine Gefühle wahrnehmen und benennen können. Bisher besteht dein Gefühlserleben aus Angst, Aggression und Selbstmitleid, wie du es selbst mit dürren Worten beschreibst - diese Gefühle zu jagen und einzufangen wäre aus der Sicht der Schattenarbeit eines der ersten Dinge, die du in Angriff nehmen solltest. Das kann z.B. in Form eines solchen Gefühlstagebuches geschehen. Die Fragen hierzu wären: Wann, zu welchem Zeitpunkt treten diese Gefühle auf, wo im Körper fühlst du sie, wie fühlen sie sich an und welche Bilder und Erinnerungen sind damit verbunden.
Grüße Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Magister Templi
Magister Templi


Beiträge: 384
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 23/3/2010 um 19:32  
@Desparation N69:Warum nennst du dich so, wie du dich hier nennst?
Fändest du es grob daneben, wenn ich behaupte, du blockierst Gefühle aus Angst?
Wenn nein, wovor?
Therapie ist was feines, wenn man Hilfe zur Selbsthilfe sucht.
Sonst gibt es nur Wenige, die einen unwilligen Klienten bewegen können.
Ist Veränderung des Istzustandes erwünscht, oder willst du nur auf dessen Unerträglichkeit hinweisen?
Genau Dies ist ein wichtiger Punkt.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Novize
Novize

DesperationN69
Beiträge: 5
Registriert: 16/3/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 24/3/2010 um 09:35  
@ Vau
Als ich mich hier angemeldet habe, war ich verzweifelt. Daher der Name.
War aber eine Momentaufnahme und erscheint mir jetzt nicht mehr so passend.

Mit Deiner Vermutung dass ich aus Angst keine Gefühle zulasse, liegst Du richtig.
Aus Angst vor allem, blockiere ich.

Ich war bereits in therapeutischer Behandlung, aber habe mich immer gegen die angebotene Lösung gewehrt. Ich dachte, vielleicht gibt es doch noch eine andere Möglichkeit.

Doch statt weiterhin darüber zu jammern, habe ich mich jetzt entschlossen, mich zu verändern.

@dana-fox-1
Danke für Deinen Tipp. Der Rat, den ich bereits von einem Fachmann erhalten habe, konne ich jetzt endlich annehmen.
Die Idee mit dem Gefühlstagebuch finde ich gut und werde ausprobieren, ob es mir weiterhilft.

Vielen Dank an Euch
Nicole
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,076 Sekunden - 47 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0459 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen