Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6998
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 76

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: School Shootings
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 25/3/2010 um 16:30  
School Shootings bezeichnen Tötungen oder Tötungsversuche durch Jugendliche an Schulen, die mit einem direkten und zielgerichteten Bezug zu der jeweiligen Schule begangen werden. Dieser Bezug wird entweder in der Wahl mehrerer Opfer deutlich, oder in dem demonstrativen Tötungsversuch einer einzelnen Person, insofern sie aufgrund ihrer Funktion an der Schule als potentielles Opfer ausgewählt wurde.
School Shootings werden von Jugendlichen verübt,
- die meist keine schwerwiegenden psychischen Störungen aufweisen, wohl aber depressive Symptome zeigen, die bis zum Selbstmord führen können
- die introvertierte Einzelgänger sind oder in ihrer subjektven Sichtweise keine funktionsfähigen sozialen Strukturen aufweisen
- die Monate bzw. Jahre vorher ihre Tat visualisieren und planen (Todeslisten, Materiallisten, gemalte Shooting-Szenen, Aufsätze, Gedichte, Videoaufzeichnungen, Schießübungen, Ego-Shooterspiele usw.)
- die kurz vor der Umsetzung ihrer Tat Andeutungen bezüglich ihrer Vorgehensweise machen
- die direkt vor der Tat oft schwere persönliche Niederlagen erleben, die als Auslöser zur Realisierung ihrer Tatplanung betrachtet werden.
Auffällig sind außerdem die lebhaften Phantasien der Jugendlichen und die intensiv ausgeprägten gewalthaltigen Inhalte,dieser Gedanken, diese Inhalte werden oft gewalthaltigen Medien entnommen. Die, meist männlichen Täter scheinen zu gewissen Zeiten ihrer Tat große Probleme damit zu haben Realität und Phantasie auseinander zu halten.
(Soweit frei entnommen aus dem Buch "Riss in der Tafel" von Robertz, Wickenhäuser,Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007).

Ich möchte versuchen die magischen Zusammenhänge dieser Taten zu ergründen oder anders gesagt erkennen was auf magischem Weg mit Menschen passiert, die sich monatelang in ihrer Phantasie fast ausschließlich mit Gewaltszenen, Hass und Tötungsideen beschäftigen.

Hier sind meine bisherigen Ideen dazu:
1. Angst ist die stärkste Öffnung in Richtung der dunklen Welten - Angst verleitet die Jugendlichen dazu sich eine Waffe zu besorgen. Der Umgang mit dieser Waffe stärkt ihr Selbstewußtsein - plötzlich sind sie der coole Typ, der Outlaw, fühlen sich stolz, kompetent und mehr respektiert.

I was feeling proud, strong, good and more respected. I had accomplished something....You look better if you have a lot of guns. A kid would say one gun is good, but that Michael had a lot of guns.
(Michael C., "Riss in der Tafel", Robertz, Wickenhäuser, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2007)

Michael tötete am 01.12.1997 in der Heath High School von West Paducah, Kentucky, 3 Mädchen und verletzte 5 andere Schüler. Er selbst wurde festgenommen.

2.Der Aspekt der Gedankenkontrolle - wenn ich ungefiltert destruktive Gedanken und Bilder in meine Gedankenwelt hereinlasse ziehe ich auch Wesen an, die sich von diesen dunklen Energien ernähren, Wutwesen, Hassdämonen usw.

3. Wie bei einem schwarzmagischen Kultus wird, ab dem Zeitpunkt der Vorbereitungen zum Shooting, die ganze Materie vollständig mit Todeskräften durchtränkt.

4. Die starke Präsens dieser Todeskräfte und dämonischen Mächte führen immer öfter zum Kontrollverlust der Jugendlichen bezüglich ihrer Wahrnehmung, ihres Denkens und Handelns - bis letztendlich die Tat folgt.
Dana


[Editiert am 27/3/2010 um 00:37 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/3/2010 um 18:15  
Ein interessantes Thema.

Zunächst kann ich mir eine Anmerkung nicht verkneifen: Wenn Robertz und Wickenhäuser da schreiben "Die, meist männlichen, Täter scheinen zu gewissen Zeiten ihrer Tat große Probleme damit zu haben Realität und Phantasie auseinander zu halten" kommen mir zwei Gedanken.
Der erste singt "Tell me why? I don't like mondays" und stellt danach die Frage wie wohl solch ein School Shooting aussieht, wenn es sich um TäterINNEN handelt. Von Karateturnieren her weiß ich, wie unterschiedlich der Kampfstil von Männern und Frauen ist: Frauen kämpfen härter, gnadenloser und zielgerichteter, Männer neigen eher zu Show und "Machogehabe".
Der zweite Gedanke lacht laut und fragt, was da mit "Realität und Phantasie" gemeint ist. Den selben Satz wie Robertz und Wickenhäuser ihn da bringen kann man auch anführen in jedem Fall, wo Menschen aus Gründen der Gewinnmaximierung gekündigt werden. Oder wenn Menschen aus "nationalem" Interesse in Kriege geschickt werden. Schließlich sind Geld oder Nationen auch nichts anderes als Konstrukte der Phantasie.

Was die beiden Autoren da schildern kann man als einen Sonderfall des Suizid bezeichnen. Das Buch "Sprengstoff" von Richard Bachman (jaja, Stephen King, ich weiß) schildert eine ähnliche - wenn auch literarisch idealisierte - Form von in-Szene-gesetztem Suizid. Der Satz von Bart Simpson aus der Folge mit der Einschienenbahn fällt mir dazu ein: "Wenigstens nehmen wir ein paar Unschuldige mit"... und schwupps könnten wir einen Zusammenhang der gelben Familie zu School Shootings konstruieren, der dem handelsüblichen Konstrukt der "bösen Killerspiele" in nichts an Lächerlichkeit nachsteht, denn bestimmt haben fast alle Täter der letzten fünfzehn Jahre diese Folge schon mal gesehen.

Aber zu den magischen Aspekten es Ganzen:
Ein altes Sprichwort lautet: "Einen Geist, der einen Ort lange bewohnt, kann man nicht austreiben", wobei mit dem Ort eher ein Mensch gemeint ist als ein tatsächlicher Ort. Der Hinweis auf monate- bzw. jahrelanges Visualisieren der Tat deutet in die selbe Richtung. Dem Bewusstsein wird dadurch ein gewisser Impuls in eine bestimmte Richtung gegeben, der dann eine gewisse dynamische Trägheit entwickelt und nur noch unter größter Mühe abgelenkt werden kann. Das drückst Du, Dana-Fox, durch die dämonischen Wesen in Punkt zwei aus. Die Metapher der sich von diesen dunkeln Energien ernährenden Wesen klingt ein wenig seltsam, schließlich bedeutet ernähren doch auch "verschwinden lassen", aber diese Wesen speichern wohl eher als daß sie verdauen. Schlimmer noch, sie regen zur Produktion an und verhindern ein Abfließen.
In Deutschland ist es ziemlich schwierig, sich eine Waffe zu besorgen (selbst für Kriminelle). In den Fällen von School Shootings hierzulande waren die Waffen immer im Familienbesitz, die Frage nach der Herkunft der Waffen war immer sehr schnell geklärt. Die Möglichkeit zur Waffe zu greifen war für diese Täter also gegeben. Der Umgang mit Waffen erfordert eine Menge Respekt vor der Waffe und dem was die Waffe anrichten kann. Mangelt es an diesem Respekt, ist das Ergebnis erschreckend.
Die Visualisierungen solcher Taten wie Amokläufen kann man auf mangelnden Respekt vor Waffen zurückführen, und natürlich vielen anderen "psychischen Störungen" wie z.B. das Unvermögen mit den Konsequenzen des eigenen Handelns zurecht zu kommen, keine Wertschätzung des eigenen Lebens oder des Lebens anderer Menschen, usw. usf. &c pp. Ähnliche "psychische Störungen" findet man aber wie bereits angedeutet in vielen Teilen der Gesellschaft, teilweise sogar bei Menschen die als sehr erfolgreich gelten. Vor einigen Jahren haben Studien gezeigt, daß bei Spitzenmanagern die selben "psychischen Störungen" den Erfolg bedingen wie bei Kriminellen. Man darf eben keinen Respekt vor dem Leben anderer Menschen haben, wenn man diese aus Profitgründen feuern muss oder man ihnen Drogen verkaufen will (ganz gleich ob diese Drogen nun legel oder illegal sind). Und derartiges Handeln kann nur dann zum Erfolg führen, wenn man die Augen fest vor den Konsequenzen des eigenen Handelns verschließt. Und es gibt ja auch Versicherungen, die einen vor den Konsequenzen des eigenen Handelns schützen (Riesenwirtschaftszweig mit Riesenprofiten).

Um aber (endlich) zum Schluss zu kommen:
Ich sehe in diesen School Shootings eher einen Ausdruck dessen, was in unserer Gesellschaft allgemein falsch läuft, als daß ich da irgendwelche dämonischen Mächte beim sich-Austoben sehe. Wenn, dann sind es die Dämonen, welche von uns allen in die Welt gesetzt werden, weil wir blind mitmachen und nicht einfach aussteigen können aus der Phantasie, die wir für Realität halten. Wir bekommen von diesen Amokläufern den Spiegel vorgehalten, doch anstatt sie als Opfer unserer eigenen Verblendung zu erkennen erklären wie sie zu Tätern... anstrengungslose Unschuld... spätchristliche Dekadenz.

Entschuldigung.

E. Leary


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Magister Templi
Magister Templi


Beiträge: 384
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 25/3/2010 um 22:58  
Ich denke ebenfalls, dieses Phänomen vollzieht sich (auch) ohne Beteiligung jeglicher Magie,
Und wird allein durch seine Folgen als bedeutsam erlebt, unabhängig davon wäre es peinlich und schwach.Ist es.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

Cryz-Tyan
Beiträge: 263
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/3/2010 um 05:08  
Also Hermetisch gesehen, kann man es mit ausser Kontrolle geratenen Schemen erklären.
Finde ich auch allgemein immer sehr passend.

Elementare....lust, freude, Hass etc... Gefühle(Qualität)
sind Verbunden mit
Elementalen...Bilder...Suggestionen...wecken wieder Gedanken und Gefühle (Quantität)

und ergeben einen Kreislauf.
Gefühle beleben Gedanken...
wer/was und ob nun tatsächlich etwas hinter dem Schemen steht erklärt sich leider nur für jeden individuell bei den Fragen:
Nähren sich Götter/Dämonen/Wesen an unseren Emotionen und Gedanken?
Gefällt es ihnen in ihrer jeweiligen Bahn zu denken, drängen sie darauf ernährt zu werden? (süchte, gewohnheiten)
Besitzt der Mensch die Fähigkeit Götter/Wesen zu erschaffen?
Wodurch?
Warum wollen unsere Gedanken bestehen?
Will man immer, was will?
Sind alle Gedanken unsere ureigensten Gedanken?
Oder alles doch nur streng Behaviouristisch...?
(wovon man auch Wissenschaftlich seit den 60 ern abgerückt ist)

OH MEIN GOTT!!! WAS HAB !!!ICH!!! GETAN!
Hat wohl jeder schon mal gedacht.
Vielleicht auch der ein oder andere "Irre" kurz vor seinem Suizid.

Interessantes Buch dazu von emil Stejnar: Die vier Elemente
(ist über Hermetik allgemein, Hermetische Psychologie etc...)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26/3/2010 um 05:36  
Will mich nur kurz noch einmal melden, muss nämlich gleich zur Arbeit.
Meine Recherchen im Internet haben gerade mal zwei weibliche Täter ermittelt. Eine hat versucht ihre Schule anzuzünden, die andere hat, wie die Jungs, eine Waffe zur Ausübung der Tat benutzt- siehe http://www.youtube.com/watch?v=Y9jnQKiLxr0
http://www.youtube.com/watch?v=0lxGw8GNs9I&feature=fvw< br /> Ein immer wiederkehrende Äußerung der Täter fällt ebenfalls ins Auge - "ich habe mich gefühlt wie Gott", oder in Notizen....."wir sind so verdammt gottähnlich". Ich werde später einige dieser Zitate heraussuchen.
Auffallend finde ich außerdem noch die starke Ikonisierung dieser jugendlichen Massenmörder.
Näheres später.
Grüße Dana


[Editiert am 26/3/2010 um 23:33 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26/3/2010 um 16:33  
Hier sind die Zitate

I wasn/t a human anymore. I was godlike....
(Sebastian B., selbstproduziertes Video, "Tatort Schule", Elsa Pollmann Tectum Verlag Marburg 2008)

Am 20.11.2006 fährt Sebastian zur Geschwister-Scholl-Realschule in Emsdetten, verletzt 37 Personen und begeht anschließend Suizid.

I know we´re gonna have followers because we´re so *blubb* God-like. We´re not exaktly human - we have human bodys but we´ve evolved into one step above you.
(Dylan K. Basement Tapes, aus dem Buch "Riss in der Tafel"Robertz, Wickenhäuser, Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007)

Ich bin eine Waffe. Eine halbautomatische 45er Wildey. Ich bin Gott. Ich töte Menschen. Ich war nie für die Jagd gemacht, nur dafür, Menschen umzubringen. Wenn jemand sterben soll, töte ich ihn. Da war irgendwann mal dieser Glatzkopf. Er war schwul & arrogant & oberflächlich & hatte einen falschen Begriff von Macht. Ich blies ihm den halben Kopf weg mit einem Schuss. Ich bin Gott. Er starb.
(Dylan k., Notizbuch, aus dem Buch "Ich bin voller Hass - und das liebe ich", Joachim Gaertner, Eichborn, Frankfurt am Main 2009)

Letztes Buch. Fortsetzung folgt. Ich werde euch nicht länger langweilen mit Scheiß, den ihr schon kennt. So Indiyo, wir nähern uns dem Schicksaalstag...AAA FUCKIT! Lass ihn einfach kommen. Sie werden wissen, was es heißt, wenn Götter angepisst sind...die kleinen Pussies werden die Patronen & die Kugeln spüren....
(Dylan K. Eintrag in das Schuljahrbuch 1998/99 von Eric H., "Ich bin voller Hass - und das liebe ich", Joachim Gaertner, Eichborn, Frankfurt am Main 2009)

Dylan K. und Eric. H. verübten am 20.04.1999 ein School Shooting in Littleton Colorada an der Columbine High School - töteten 13 Menschen und sich selbst und verletzten 24 weitere.

In den veröffentlichten Aussagen jugendlicher Täter finden sich ständig wiederkehrende Grundbestandteile derartiger Phantasien. Die Täter entwickeln nach der Meinung des amerikanischen Soziologen Jack Katz narzistische Allmachtsphantasien, in denen sie sich quasi gottgleich als Herrscher über Leben und Tod sehen.
(Riss in der Tafel, Robertz, Wickenhäuser, Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007)

Die Worte von Dylan K. wurden zur Wahrheit, niemand erreichte diesen Kultstatus, wie Dylan K. und Eric H. und viele nachfolgende Täter brachten ihre Taten in Zusammenhang mit den Geschehnissen auf der Columbine High School. REMEMBER COLUMBINE Seht selbst!
http://www.youtube.com/watch?v=UJ13CZ4Hekg
http://www.dailymotion.com/video/x9glri_never-forget-eric-d ylan_people
http://www.dailymotion.com/video/xb9rvt_stay-different_peop le
http://www.dailymotion.com/video/x9my9h_reb-vodka_people

Ein weiterer bemerkenswerter Punkt ist der starke rituelle Charakter dieser Gewaltexzesse - doch davon später.

Dana


[Editiert am 26/3/2010 um 23:56 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 4/4/2010 um 12:26  
Was das „dämonische“ Element angeht, möchte ich Dana-Fox zustimmen. Den Begriff selbst hätte ich dann nur gern aus dem absolut-böse-Kontext des Christentums herausgenommen. Mir liegt da der Begriff „riesisch“ näher: eine absolute Kraft, die ich im Zweifel nicht selbst beherrschen kann, die dann mit mir macht, was ich nicht wollen würde, wenn ich noch bei Verstand wäre und eine Kraft, die sich nicht um menschliche Interessen kümmert.

Ich sehe einen fließenden Übergang von schlechten Angewohnheiten, Gedanken, Visualisierung bis hin zu echten Geistwesen, unter deren Einfluß ich kommen kann. Der Magier vollzieht so etwas bewusst. Der Mensch auf der Straße nähert sich eben unbewußt und wenn er nicht außergewöhnlich begabt ist (im Guten wie im Bösen) kommt er nicht sehr nahe an die Geistsphäre.

Einen Haß auf alle Welt zu schieben, kann mit 14 normal sein. Und sollte so bis ca. 20 Jahre dann übergehen in mehr Abgeklärtheit. Die Gewalttäter haben sich eben mithilfe von Videospielen und eigenen Visualisierungen in etwas gesteigert, das bei anderen nur Zeitvertreib war. In der Magie gilt ja überhaupt, daß dasselbe Ritual von verschiedenen Menschen ausgeführt unterschiedlich wirken kann.

Unser gesellschaftliches Problem ist nun mal, daß es hier überhaupt keine Leitlinien und Wahrnehmungen gibt. Es steht auch nur der allgemeine Begriff „Dämon“ zur Verfügung, der so besetzt ist, daß man den nicht guten Gewissens offiziell verwenden kann. Es geht meiner Meinung nach nicht um Exorzismus. Es geht darum, daß man den Zusammenbruch der Selbstkontrolle ernst nehmen muß.

Ob man dann das Riesische (meine Wortwahl) als geistige Strömung oder sogar als echtes geistiges Wesen sehen will, ist untergeordnet. Es ist etwas da, das berührt den Durchschnittsbürger kaum. Aber es gibt Menschen, die sich darin verlieren können.

Mal aus einem anderen Gebiet: in der spirituellen Heilkunde gibt es auch die Methode des Herausziehens, Extrahierens von Krankheiten (nicht zu verwechseln mit Austreibungen von Geistern). Das steht dann manchmal im Zusammenhang mit familiären Verstrickungen, die Energien von Krankheiten fließen wirklich von einer Person zu einer anderen, empfänglich sind meist nur Verwandte oder enge Partner. Der Schwächste wird zur Müllablade für die ganze Familie (alles unbewußt, von keinem der Verursacher böse gemein). (Neben dem Extrahieren muß dann noch die Verbindung geändert werden „cutting“ und natürlich der Kranke gestärkt werden).

So sind solche gewalttätigen Strömungen auch mehr als nichts. Sie sind geistig da. Und die Schwächsten der Gesellschaft, die hierzulande vor dreißig Jahren vielleicht höchstens mal ein paar Automaten demoliert hätten, können heute so etwas aufnehmen, weil es jetzt da ist und dann völlig austicken. Und weil zum Glück hier der Zugang zu gefährlichen Waffen doch schwieriger ist, wird es vielleicht insgesamt seltener zur Ausführung einer solchen Tat führen, man hofft es zumindest.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 4/4/2010 um 12:58  
Man kann es auch mit politischen Eckdaten verknüpfen: nach dem 2. Weltkrieg und vor allem in der langen Phase des kalten Krieges war Gewalt erst mal unerwünscht. Die Traumata des Krieges mussten verdrängt werden. Die Möglichkeit, daß die Großmächte Europa doch wieder in einen Krieg ziehen, war nie völlig gebannt.

Das war keine therapeutisch günstige Situation, Verdrängung heilt nichts. Aber es war eine allgemeine Stimmung. Die wenigen Ausbrecher waren sich des politischen Charakters der Verdrängung bewusst, bzw. wurden selbst unbewußt zu messianischen politischen Kämpfern (die ganzen linken Untergrundbewegungen, sie wollten ja alle die Gerechtigkeit und das Paradies auf Erden herbeibomben).

Seit ca. 20 Jahren ist Deckel runter. Wir müssen nichts mehr verdrängen. Die Kriege finden jetzt wieder weit draußen statt, tun uns also nicht weh. Islamische Fundamentalisten sind zwar furchteinflößend, stehen aber noch immer Lichtjahre hinter den russischen Raketen von einst zurück. Es fehlt die absolute äußere Bedrohung.

Die ungelebten Ängste und die ungelebten Rachephantasien von Generationen können jetzt frei im Äther unserer kleinen beschränkten Welt fliegen. Sie sind das unsichtbare Unterfutter, das eben für den einen oder anderen die Gewaltspiele zu ernsten Alternativen werden lassen.

Wir fürchten uns nicht mehr ausreichend, um die Kraft zur Verdrängung zu haben. Und als Menschen insgesamt sind wir eben nicht weit genug, um echte Heilung zu suchen. Die Schwächsten leben aus, was andere nur ungenau fühlen und was Computerspiele eben für die Schwächsten nicht nur vorspielen sondern vor"machen".
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 6/4/2010 um 21:59  
Hallo Eliphas,
ob dunkle Wesen sich von destruktiven Gedanken und negativen Bildern ernähren oder sich dadurch angezogen fühlen finde ich ehrlich gesagt zweitrangig. Soweit ich die dunkle Materie überblicken kann würde ich behaupten, dass die Aussagen über Dämonen überhaupt sehr individuell und unterschiedlich sind - je nachdem mit welchem Buchautor du dich gerade beschäftigst oder welche speziellen magischen Erfahrungen du bisher selbst mit diesen Wesenheiten gemacht hast.
Dämonen haben die Sinne, Triebe und Affekte mit den Menschen gemein (Plotin 250 n. Chr.)
Dämonen waren oder sind weder im Himmel noch auf Erden, sondern in der Luft (Hildebert von Mans).
Der Dämon kann mit übernatürlichen Kräften nur durch Pfanzen wirken (Rupert von Deutz).
Dämonen sind alle vom Schwachsinn befallen (Guillaume D `Auvergne).
Interessanter finde ich da schon deine letzte Aussage: "Wir bekommen von diesen Amokläufern den Spiegel vorgehalten usw..." Könntest du diese Aussage noch etwas näher erläutern? Spielst du damit auf die Dekadenz unserer Gesellschaft an oder worauf genau willst du hinaus?
Natürlich kann ich mittels Psychotherapie oder Schattenarbeit innere Dämonen aufspüren und mit ihnen arbeiten - einige der Jungs waren übrigens vorher aus verschiedenen Gründen in therapeutischer Behandlung, bzw mußten wie Dylan und Eric Sozialstunden abarbeiten - doch es ist ihnen gelungen sich so perfekt zu verstellen, dass keiner der erwachsenen Menschen von ihren wahren Plänen etwas mitgekriegt hat. Wenn du schon die Täter zu Opfern machst, dann frage ich mich, wo denn ihre Hilferufe waren. Was ich sehe ist eiskalte Planung, Lügen, Verheimlichung und feige Morde.
Hi Cryz,
ich teile deine Gedanken zu dem Thema Elementale und Schemen.
Deine nachfolgenden Ideen finde ich ebenfalls sehr spannend-- gerade über das Thema - was sind meine eigenen Gedanken und wo werden meine Gedankengänge von anderen Menschen, Energiefeldern, Wesenheiten beeinflusst - habe ich auch schon die verschiedensten Überlegungen angestellt. Ich beobachte zur Zeit immer die Vorkommnisse, wo ein abrupter Stimmungs - und Gedankenwechsel meinerseits stattfindet. Das könnte evtl. ein Hinweis auf eine Beeinflussung durch fremde Gedanken oder eine Reaktion auf ein mit negativen Emotionen aufgeladenes Umfeld usw. sein.

Bis Bald
Dana


[Editiert am 6/4/2010 um 22:15 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 7/4/2010 um 07:15  

Zitat von dana-fox-1, am 6/4/2010 um 21:59
"Wir bekommen von diesen Amokläufern den Spiegel vorgehalten usw..."


Das einzige, was mir darauf einfällt, ist ein Vortrag den ich mal von einem Herrn Strübin gesehen habe, wo er im entfernten Sinne auch sowas meinte. Das die Welt und alles was damit zu tun hat, nur so schlimm ist wie wir sie machen und empfinden.

Mene Meinung: Wenn wir anders mit dingen umgehen würden wäre einiges gar nicht da. Ob es die Unterhaltung von Medien ist (mal so nebenbei Unterhaltung kommt von unten und halten.. also unten halten.. ^^ man merke dieses Brot und Spiele Prinzip) Wir werden, ohne es bewusst steuern zu können mit dingen infiziert und belogen, damit unsere gedanken einfach nicht mehr animiert werden um selbst denken zu können. Deshalb auch die Reaktion von so vielen leuten, das diese die Augen vor alles und jedem verschließen.
Ich kann mir vorstellen, das es einfach nur daran liegt, das wir in unserer entscheidungsfreiheit doch in gewisserweise unterdrückt werden, und ich es einfach nur mit einem überdruck vergleiche.. wie bei einem ballon der dann platzt.

Ich finde dieses Thema sehr interessant.... nicht nur auf dem Magisch / Esoterischen aspekt... sondern auch einfach auf die allgemeinheit bezogen, die nicht ganz unschuldig daran ist Dämonen unbewusst frei zu setzen und diese manifestiert. Weil Dämonen müssen ja nicht unbedingt wie schreckliche wesen ausschauen sondern manifestieren sich auch in gedanken anderer.

Ich hoffe ihr versteht was ich in etwa meine *g* =)

Grüße euch


[Editiert am 7/4/2010 um 07:28 von Curiosus]
Antwort 9
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 7/4/2010 um 08:35  

Zitat von dana-fox-1, am 6/4/2010 um 21:59
"Wir bekommen von diesen Amokläufern den Spiegel vorgehalten usw..."


suche dir drei menschen aus deinem umfeld. betrachte jeden menschen und suche die eigenschaften an ihm, die du an diesem menschen verabscheust. du hast mit jeder eigenschaft die du findest, in dir, deinem wesen, zu tun. ansonsten würdest du diese eigenschaften gar nicht wahrnehmen.

natürlich kann ich nun auch dämonen dafür verantwortlich machen, egal wie das konzept dämon (externes wesen, abgelehnter anteil des ich, riesisch) gesehen wird.

es ist nur eine andere perspektive, die grundlage ist das gesetz der resonanz. das problem an der ganzen geschichte ist, dass wir nie gelernt haben mit diesen kräften umzugehen, entweder verdrängen wir diese kräfte oder wir agieren sie aus, beides geschieht in der regel zu 100% unbewusst.

den ursprung dieser kräfte, genauer die bedeutungsgebung, finden wir in der entwicklungsgeschichte des menschen sowie unserer biosphäre, also unserer welt (energetisch, emotional und mental).
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 7/4/2010 um 12:35  
Alles und Nichts,
ich stimme deinen Ausführungen zum Teil zu ABER auch wenn wir viele dieser Eigenschaften, Gedanken, Phantasien usw., die wir an anderen Menschen ablehnen, in unserem Unbewußten wiederfinden können - so gehen diese Taten über das , ich sag jetzt Mal "normale innere Erleben" eines Menschen hinaus. Ich finde in meinen Inneren weder den Massenmörder, noch den Tierquäler, noch den Kinderschänder noch den Serienmörder. Es sind Extreme - die allerdings ein gemeinsames Merkmal besitzen - die Missachtung des Lebens anderer Kreaturen.
Mit welchen Kräften verbinden sich also diese Jugendlichen - unbewußt natürlich?
Mit den Eigenheiten, die nach meinem Verständnis bei einem schwarzmagischen Ritual zum tragen kommen. Der schwarze Magier quält und tötet rituell Lebewesen um sich deren Lebenskraft einzuverleiben.
Siehe auch http://www.anthroposophie.net/lexikon/db.php?id=72
http://www.anthroposophie.net/lexikon/db.php?id=184
Liebe Grüße
Dana


[Editiert am 7/4/2010 um 12:48 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 7/4/2010 um 15:46  

Zitat von dana-fox-1, am 7/4/2010 um 12:35

ich stimme deinen Ausführungen zum Teil zu ABER auch wenn wir viele dieser Eigenschaften, Gedanken, Phantasien usw., die wir an anderen Menschen ablehnen, in unserem Unbewußten wiederfinden können - so gehen diese Taten über das , ich sag jetzt Mal "normale innere Erleben" eines Menschen hinaus. Ich finde in meinen Inneren weder den Massenmörder, noch den Tierquäler, ....


hallo dana,

ich gehe davon aus, dass dir das eisbergprinzip etwas sagt. ich verschiebe nur mal aufgrund meiner erfahrung die prozentzahlen. max. 1% unserer erfahrungen sind uns bewusst zugänglich und über 99% unserer erfahrungen sind uns als "normalmensch" nicht bewusst zugänglich.
als psychologe, therapeut oder magier ist uns sicherlich mehr zugänglich, einfach vom beruf wegen oder auch aus interesse. aus meiner erfahurng würde ich dann bildlich gesprochen ev. von 3 bis 5 % sprechen.
aber wie kommen wir zu unseren erfahrungen oder genauer zu der art und weise wie wir unsere erfahrungen strukturieren/ verarbeiten. zuallererst durch die erziehung unserer eltern, die ganze entwicklungspsychologie lasse ich aber mal bei seite. durch die erziehung erfolgt eine übertragung von kollektiven bildern und glaubenssätzen, die jahrhunderte und jahrtausende umfassen. die gesamte erfahrung der menschheit ist in jedem von uns gespeichert. diese übertragung kann aus systemisch-konstruktivistischer sicht erklärt werden oder auch magisch, durch die übertragung von energie. für mich schließt sich beides nicht aus, es sind nur unterschiedliche facetten der übertragung.
wir identifizierung uns als kleinkind mit dieser übertragung, sie gehört zum normalen sozialisationsprozess eines jeden menschen. mit der identifikation ist das so eine sache, nur weil etwas abgelehnt wird (damit habe ich nichts zu tun), heisst das noch lange nicht, dass du damit nichts zu tun hast. wenn du opfer bist, bist du auch zu gleich täter.

wenn du in dir noch keinen massenmöder, inquisitor, tierquäler gefunden hast, heisst das noch lange nicht, dass diese bilder und kräfte nicht in dir sind. sie sind in jedem menschen. es ist nicht die frage, wie viele anteile du davon in dir trägst, sondern wie tief verschüttet sind diese bilder und kräfte in dir und wie sehr weisst du sie von dir.
ich gehe mal davon aus, dass du in europa geboren wurdest. du könntest also mal mit dem menschlichen christlichen geist / kollektiv arbeiten. es wird nicht lange dauern und du wirst die hexenverbrennunge aus sicht der vermeintlichen hexen (weibliche kräfte) sowie aus sicht der priester (männliche kräfte) erleben. du wirst genauso sehen, wie diese kräfte noch heute in deinem geist ablaufen und dein alltägliches erleben beeinflussen.
bei manchen menschen führt der aufstieg der dunklen seite des menschlichen kollektivs zum ausagieren auf der verhaltensebene, d.h. school shootings, vergewaltigung, tierquälerei .... es wird aber unbewusst ausagiert. an dieser stelle muss ich aber auch sagen, dass unser alltagsbewusstsein und auch viele magische bewusstseinzustände einfach unbewusst sind. wir dürfen bewusstsein nicht mit denken verwechseln.
mit anderen worten, der "normale" menschen wird ein durchaus normales erleben haben, in seinem schatten lauert aber der massenmörder, ..... . der schatten wird nur durch bestimmte psychische mechanismen, die auch kollektiver natur sind, in schach gehalten. manchmal treffen sich aber eine form (mensch) und umstände wo der schatten durchbricht. dies kann auch zur verwendung scharzer magie führen, schwarze magie nun im christlichen kontext gebraucht.
eigenartigerweise sind die öffentlich zugänglichen parameter der school shooter hinweise auf die 9er struktur, die im enneagramm beschrieben wird.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Administrator
Magus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 594
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 7/4/2010 um 17:56  
Zunächstmal taucht hier immer wieder eine GRUNDSATZTHESE auf: ist es so, dass JEDER Mensch ALLES in sich hat - einschliesslich dieser Massenmörder?

Hilfreich mag hier der Begriff FLOWS sein - kommt zwar aus der Scientology, aber bitte jetzt beim Thema bleiben! - für traumatische Prägungen gibt es dort TRIPPLE FLOWS.

Flow1: Ich zu anderen. Was ich anderen angetan habe.
In unserem Beispiel wäre ich (beispielsweise in einem früheren Leben) der Massenmörder - der andere umgebracht hat.

Flow2: Andere zu mir. Was andere mir angetan haben.
In unserem Beispiel wäre ich (beispielsweise in einem früheren Leben) von einem Massenmörder umgebracht worden.

Flow3: andere zu anderen. Was andere anderen angetan haben.
In unserem Beispiel hätte (zum Beispiel in einem früheren Leben) ein Massenmörder meine Freunde umgebracht und ich habe es miterlebt.

Daher kann man nicht einfach sagen jeder hat den Massenmörder in sich. Zweifelsohne merkt man doch hier, daß Dana-Fox INRGENDWIE mit dem Thema was zu tun hat - und IRGENDWIE betroffen ist und es sie stark beschäftigt.

In ihrem Erfahrungsinventar könnte es allerdings ein Flow3 Erlebnis gewesen sein.

Die Behauptung, wir alle hätten den Massenmörder in uns - würde alles auf Flow1 beschränken (ich zu anderen) - was aber nicht stimmt - es GIBT diese 3 Flows.

Dann gibt es noch das Phänomen der DRAMATISIERUNG.
Flow2 ist der typische Opferflow: was andere mir angetan haben. Diese ABGESPALTENE unbewußte Erfahrung kennt nur zwei Hauptrollen: Opfer und Täter. Gefangen in diesem Drama war ich nicht Ursache - sondern Wirkung. Gefangen in diesem Drama kann ich aber unbewußt SWITCHEN von der Wirkungs - zur Ursacherolle. Ich werde zum Täter, um IM ANDEREN das Opfer, welches ich selber war, wiederzuerleben. Und da der andere es erleidet - fühle ich mich unbewußt für KURZE ZEIT befreit vom eigenen unverarbeiteten unbewußten Leidensdruck.

Das ist der Grund, warum viele, die in Kindheit mißhandelt wurden - dann dazu übergehen, andere zu quälen. Um für kurze Zeit die berauscende Allmacht des Täters erleben zu können - und den eigenen Leidensdruck in einen anderen projezieren zu können.

Das ist aber auch der Grund, weshalb oft jugendliche REVOLTE scheitert. Man ist immer noch gefangen in diesem THEATER - man hat lediglich die Rollen getauscht - man hat das GANZE THEATER nicht verlassen können und lebt noch in den BAHNEN und SCHIENEN der alten unverarbeiteten Geschichte. Typisches Beispiel sind manche Satanisten, die lediglich das Gegenteil dessen tun, was die Kirche tut.

Warum nicht das GANZE Theater verlassen?

______________________________________________

HINZU kommen - wie oben gesagt - kollektive Felder. Dies ist der Versuch des Selbstmörders, im kollektiven Feld als Kultfigur noch nach seinem Tod weiterleben zu können. Deshalb werden im Internet diese Felder erschaffen - LEIDER durchschauen die Medien diesen Mechanismus nicht und wirken noch mit.

OHNE diesen kollektiven Kult wäre diese ganze Handlung SINNLOS. Wenn der Akt sang und klanglos verpuffen würde - würde der Selbstmörder die ganze LEERE und SINNLOSIGKEIT seines Tuns erfahren.

WAS er erfahren will - das hat Dana Fox sehr deutlich ausgearbeitet - ist eine gottähnliche URSACHE sein zu können. Er tut etwas, was niemand sonst tun KANN - und über diesen Trick - oder Selbstbetrug - gelingt es ihn, seine absolute Lebensunfähigkeit als FÄHIGKEIT zu erfahren.

Dies gilt nicht nur für Shooter - sondern für jeden anderen unterdrückerischen KULT. In einem kollektiven Feld kann eine REALITÄT existieren, für die eine eientliche Unfähigkeit eine Fähigkeit darstellt. Daher braucht jedes unterdrückerische System - und jedes unterdrückerische Individuum - ein starkes KULTISCHES Feld.

Und der Feind eines jeden kultischen Kollektivfeldes ist KRITISCHE REFLEXION!

Shooter sind KLEINE GEISTER, die einfache Wege suchen, sich WICHTIG zu machen.
In dem Maße, wie sie darîn unterstützt werden - helfen wir ihnen bei der Konstruktion eines entsprechenden kollektiven Feldes, in welchem sie - die seelisch längst vorher gestorben sind durch Video-Spiele statt LEBEN LERNEN und erfahrn usw - einen SCHEIN von Überleben finden.

grüssli merlYnn


[Editiert am 7/4/2010 um 18:08 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Magus
Magus

Aszan
Beiträge: 564
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 7/4/2010 um 21:16  
ich will mich auch mal dazu äußern

ich hab die erfahrung gemacht, dass sich dämonen generell nicht besonders für die menchen interessieren, somit nehme ich da lieber das bild des inneren "dämonen" in augenschein, welcher im grunde bekanntlich ein tieferer seelenanteil ist.

naja im grunde braucht man diese anteile nicht wenn es einem gut geht, dennoch sind sie immer da, je tiefe man sie heraushohlt, desto extremer werden sie.

ja eine der fragen ist natürich kann man sie kontrolieren, ich bin der meinung, man kann sie kontrolieren, wenn man ihren gegenpol genauso tief hervorbringt,
durch das gesetz der gegenteile müsste er ja von selbst kommen, das kommt er auch, aber er wird wie ich annehme wohl verdrängt.

also mein fazit, man hat einen engel und einen teufel auf der schulter, wie mächtig die beiden werden (macht im sinne von ich nenne jetzt mal eines davon beeinflussung)
hängt davon ab, wie sehr man sie herauskramt, durch das gdg werden aber immer beide gleichstark herausgehohlt, dennoch kann man einextremum verdrängen, damit das andere heraussticht.

zu dem heraushohlen, ihr kennt ja mein zitat:
es ist egal wie die welt ist wenn man nur selbst tief genug ist um eine welt zu sein.
somit verliert das um einen herum an mehr an bedeutung, desto mehr man sich der tiefe widmet.
mikro und makrokosmos, im grunde ist da auch aus dem gdg (gesetz der gegenteile) herauszudenken

naja wie auch immer für mich sind das spinner


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 14:06  

Zitat von GeorgeTheMerlin, am 7/4/2010 um 17:56
Die Behauptung, wir alle hätten den Massenmörder in uns - würde alles auf Flow1 beschränken (ich zu anderen) - was aber nicht stimmt - es GIBT diese 3 Flows.


hallo merlYnn,

die 3 flows sind varianten des erlebens einer form. die erfahrung des erlebens wird von identifizierten formen (z.b. menschen) übertragen. die übertragung kann unterschiedlich erklärt werden, z.b. reinkarnation oder vermittlung durch sozialisation von einer generation auf die nächste. bei reinkarnation stellt sich die frage, was reinkarniert oder ob einfach nur ein blick in die vergangenheit mit fokus auf eine person stattfindet.

welches modell wir nun heranziehen ist egal. fakt ist, dass das ego eine beziehung zu dem erlebten (flows 1 bis 3) eingeht. diese beziehung kann heißen "ich bin mächtig und habe das recht zu töten" oder "töten von menschen ist böse, damit will ich nichts zu tun haben". dies sind die beiden extremposition, dazwischen gibt es sicher noch weitere varianten.

durch das eingehen der geistigen beziehung eigne ich mir eine position an und durch die verteufelung des gegenteils kommt der schatten mit ins boot, auch wenn ich ihn leugne (damit habe ich nichts zu tun!). ich denke, jeder hat eine meinung zu massenmördern, d.h. wie mit ihnen verfahren werden soll, wenn man ihrer habhaft wird. da haben wir die beziehung und im schatten taucht der eigene mörder auf. wer ist den bei serienmördern und serienvergewaltigern für die todesstrafe?

jeder trägt einen (massen-) mörder in sich. es ist schlicht und ergreifend das geistige kollektive erbe der menschheit welches in der innenwelt eines egos nicht auf flow 1 beschränkt ist. wesentlich ist, dass die erfahrung des mörders, vergewaltigers etc. aus opfer- und tätersicht in uns ist. jeder nimmt aufgrund seiner erfahrungen die eine oder andere position ein, die auch das alltagsleben beeinflusst. bei wenigen führt es zu tatsächlichen äußeren gewalttaten. denken wir nur an unsere gewaltphantasien in bezug auf bestimmte personen unseres umfeldes. diese phanstasien sind der "harmlose" und stark gefilterte abdruck des mörders und schlächters in uns, den das sozialisierte ich zulässt.


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 7/4/2010 um 17:56
Warum nicht das GANZE Theater verlassen?


damit rennst du bei mir offene türen ein.

problem bei der geschichte ist nur, dass für das verlassen dieses spiels erkennen und bewusstheit voraussetzung ist.
selbst wenn ich dieses spiel verstandesmäßig nachvollziehen kann, möglicherweise sogar einen gewissen zugang zu den emotionen besitze kann ich dieses spiel noch lange nicht verlassen. mit zugang zu den emotionen meine ich jene emotionen, die mit den kollektiven erfahrungen einhergehen, die zu den verborgensten schichten des unbewussten gehören. normal erleben wir diese extrem gefiltert und angepasst.

um dieses spiel zu verlassen müssen wir uns dem teufel persönlich stellen und ihm bei voller bewusstheit in die augen sehen, ansonsten dauert es nicht lange und der teufel erneuert den pakt.


[Editiert am 8/4/2010 um 14:13 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 18:36  
kleiner nachtrag:
wer den film "das experiment" noch nicht gesehen hat sollte sich den film ansehen. er beruht auf einen tatsächlichen experiment in dem sich bei ganz normalen studenten nach kurzer zeit die bestie im menschen gezeigt hat, unser kollektives erbe, welches für jeden gilt, egal ab christ, moslem, hindu, atheist oder sonst was.

wir brauchen nur in die jüngere vergangenheit schauen, auf bestimmte gefängnisse im irak und wie dort mit insassen umgegangen wurde. es gibt viele dieser bsp. in der geschichte, wo unebscholtene menschen zu monstern wurden.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 18:43  
Alles und Nichts,
ich werde versuchen in das kollektive Feld dieser School Shooter zu reisen. Bin allerdings noch auf der Suche nach einem Anhalts- bzw - Ausgangspunkt. Bei den Hexenverbrennungen ist es mir klar - hast du eine Idee dazu? Wie würdest du diese kollektive Energie benennen, in die ich da reingehen will? Es ist ja ein relativ junges Phänomen.
Ich glaub ich sehe gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Bis Bald
Dana


[Editiert am 8/4/2010 um 18:45 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Magister Templi
Magister Templi


Beiträge: 384
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 19:38  
Ich halte diese Scool-Shooter`s für verstehbar, wenn die Grundlagen des "Borderline-Syndroms"bekannt sind, Das, extrovertiert ausgelebt, um sich zu fühlen-könnte treffen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 19:46  
hallo dana,

der school shooter an sich ist ein junges phänomen. du kannst in aber sicherlich als tor verwenden. es geht aber meines erachtens um die tieferliegenden bilder/ muster, die wirken. meiner meinung nach wirst du mit kräften der kalten kontrolle, bildern und emotionen von macht (nicht der aspekt des feldherren-sondern der kalte perverse krieger, der abdrückt, der jäger), ekstatischen tötungsrausch und auch unterdrückung in kontakt kommen.

ich persönlich bevorzuge lange exerzitien, die über mehrere wochen gehen, um in die bilder, emotionen und energie einer kraft tief einzutauchen. ich gehe mal davon aus, dass du einige praktische ideen für die umsetzung hast, gebe dir aber aus meiner sicht hinweise, wie ich es gemacht habe.

beschäftige dich mal mit div. ballerspiele (z.b. doom) und schaue was dabei in dir aufsteigt.
nutze auch den alltag, sprich beobachte deinen inneren dialog, wenn dir eine person in deinem umfeld quer kommt. gebe dir die erlaubnis innerlich voll loszulegen.

lese auch berichte über die school shooter und ihre gedanken, gebe ihnen dabei innerlich recht und schaue was an bildern in dir aufsteigt. es können mit der zeit bilder aus tiefster vergangenheit auftauchen. nutze diese bilder.

mache rituale zur roten energie des chaossternes, ist ähnlich wir planetenmagie zum mars, spontan kommt mir auch pluto in den sinn.

wenn du kontakt zu dieser energie hast, mache bewusstseinsreisen in diese energie hinein. für mich ist es eine innere offenheit und bereitschaft diese kräfte aufsteigen zu lassen. verwende hierfür nach möglichkeit bilder über gewalt, bilder die für dich genau das darstellen, was du suchst. ich verwende diese bilder als tor um mich tiefer führen zu lassen.

der allerwichtiges punkt ist deine vorbehaltlose bereitschaft, dich auf diese erfahrung einzulassen ohne zu wissen,wohin sie dich führt.

damit du von dieser energie nicht besessen wirst empfehle ich dir immer wieder achtsamkeit und akzeptanz der erfahrung. sie ist ein teil deines wesens, genauso wie das gute in dir. achte genau darauf wo die grenze zur besessenheit beginnt. an dieser stelle kann ich dir wirklich achtsamkeit ans herz legen, damit diese kräfte durch dich durch gehen, du sie aber nicht ausagieren musst.

ich würde mich auch mit den bilder über männliche kraft auseinandersetzen sowie die gewalt, die mit diesen bildern einhergehen.

tagebuchnotizen (auch über den inneren dialog) und immer wieder nachlesen der notizen.

wenn du noch tiefer gehst wirst du natürliche formen dieser kräfte finden, die sich richtig anfüllen. diese immer wieder aufzusuchen und durch dich wirken zu lassen führen meiner erfahrung nach zur entfalltung. es geht nicht um aneignung dieser kräfte, da sie sowieso durch dich fließen wenn es notwendig ist und du dich nicht innerlich in den weg stellst.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 20:23  
Ich danke dir für die vielen Anregungen - in der Materie bin ich teilweise schon recht gut drin (Bücher, Videos, Computerspiele) - die Idee des kalten perversen Kriegers könnte ein guter Startpunkt sein - zumal in der Dokumentation der Geschichte von Eric und Dylan, (Ich bin voller Hass - und das liebe ich), auch kurz vor der Tat gewalttätige sexuelle Phantasien beschrieben sind.
:) Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Magus
Magus

Aszan
Beiträge: 564
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 20:41  
in einem solchen zustand verliert man jegliche hemmungen, was das mit sexualität zutun hat weis ich wirklich nicht, denn alle anderen hemmungen werden auch fallen, das is halt weder so ein blickfänger.


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/4/2010 um 21:30  
Hi Aszan,
das Buch "Ich bin voller Hass - und das liebe ich"wurde aus den Internetnotizen,Tagebucheinträgen etc. der beiden Jungs zusammengestellt - es steckt also kein psychologisches Geschwafel hinter dieser Feststellung.
Die Jugendzeit beschreibt eine Phase im Leben, die stark von der Auseinandersetzung mit dem Thema Sexualität bzw. mit der eigenen Geschlechtsrolle bestimmt wird. Ich sehe diese Phantasien eher als einen letzten Versuch, etwas bisher Ungelebtes (sexuelle Beziehung zu einem Mädchen) doch noch schnell durchleben zu wollen - im Hinblick auf ihren bereits geplanten Selbstmord. Das sich diese Gewaltbereitschaft auch im Thema Sexualität manifestiert erscheint mir, im Hinblick auf ihre späteren Taten, nur logisch.
Grüße
Dana


[Editiert am 8/4/2010 um 21:32 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 9/4/2010 um 09:02  
das thema gewalt hat sehr viel mit sexualität zu tun.
es zeigt sich einfach das zusammenspiel weiblicher und männlicher kräfte im geist eines jeden einzelnen, egal welche rolle sie/ er einnimmt. egal ob opfer oder täter, egal ab männliche oder weibliche kraft in einer form.

das es bei solchen arbeiten zu einer enthemmung kommen kann, ist durchaus möglich. deswegen empfehle ich auch eine entsprechende praxis in achtsamkeit, damit die kraft einfach durchgeht, ohne ausagiert werden zu müssen. ev. würde ich noch eine vertrauensperson hinzuziehen, damit ein neutraler dritter mögliche destruktive verändeurngen und innere verwicklungenan mir beobachtet sowie um mich auszutauschen.

enthemmung ist auch so eine sache :-)
das was wir als "anständig oder normal oder akzeptabel" im innen und außen erleben ist sehr oft die enthemmte krankhafte form des egos. die bilder der enthemmung sind nur eine offenlegung des permanenten spannungs-zustandes des egos.
was aus sicht des egos äußerlich (sexuell) enthemmt ist kann ein natürlicher ausdruck des seins sein, wie er sich durch zwei bis n personen zeigt :-)

der ausdruck "kalte perverse krieger" meint nicht sexualität. im erleben dieser kraft kann die sexualität eine funktion sein um tieferliegendes auszuleben. es geht nicht um sexualität sondern etwas ganz anderes, welches sich im einzelnen in unterschiedlichen formen zeigen kann, im kern aber das selbe ist.

die sich zeigenden formen von verhalten und erleben wurden schon beschrieben.

@ aszan:sexualität an sich ist einfach nur ein energetischer prozess genauso wie ein kampf in einem dojo oder essen. alle prozesse besitzen die selbe gültigkeit. dann geschieht im menschen etwas und plötzlich gibt es heiligen sex, perversen sex, langweiligen sex ...... aber sex ist noch oft interessanter als essen.

sex ist sex, essen ist essen


[Editiert am 9/4/2010 um 09:08 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,046 Sekunden - 59 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0212 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen