Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6992
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 73

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Dämonen und ihre Eigenheiten
Novize
Novize

Shao
Beiträge: 12
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/cool.gif erstellt am: 26/1/2005 um 16:40  
HI Leute,

dies ist mein erster Post hier.

Meine erste zentrale Frage ist, setzt ihr Dämon mit Teufel gleich?
Denn ich bin der Meinung dass dämon nichts anderes heisst als gottgleich.

daimon --> dai --> dei (lat. für Götter) --> deus - Gott

Viele Menschen setzen mit Dämonen unglaublich abscheuliche Wesen gleich.
Ich bin persönlich der Meinung, dass jedwedes Wesen, was die meisten als Dämon bezeichnen, eine mehr chaotische Natur hat, womit es nicht zu kontrollieren ist.

Dies macht den Menschen Angst, somit setzen sie eine Bösartigkeit voraus, weil sie das Chaos nicht verstehen.

Meine Erfahrungen in dem Bereich sind wie Yin und Yang, gutartig sowie bösartig.


Welche Erfahrung habt ihr gemacht?
Wie klassifiziert ihr das, was man als Dämon bezeichnet?
Was visualisiert ihr zuerst, wenn ihr an einen Dämon denkt?
Was macht für euch eine dämonische Wesenheit aus?


____________________
Free thyself from thyself selfish personality!
Evolve!
Free your mind. Free your soul. Free Your body.
Strengthen them all and merge them together.
Focus on your abilities, train them, never look back and live out your full potential.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Zelator
Zelator

Toreador
Beiträge: 88
Registriert: 22/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 17:29  
Ich denke die allgemeine Definition sieht wohl nur "böse" Dämonen vor, und ich habe diese Definition für mich übernommen. Wenn man sich aber die Entwicklung dieser Bezeichnung anschaut so stand sie ursprünglich wohl wirklich für "Übernatürliche" Wesen verschiedenster Art. Die Griechen sahen in ihnen wohl ein Mittelding zwischen Göttern und Menschen. (In dem Zusammenhang ist deine Ableitung zum lat Deus leider etwas unglücklich, daimon ist griechisch).

Allerdings peronifiziere ich sie nicht in dem Sinne, das sie eigene Persönlichkeiten mit eigenen Zielen besitzen, das ist mir zu gefährlich. Ich sehe sie lieber als sehr machtvolle Larven an, die man selber (ungewollt und unbewusst) aus seinen persönlichen Ängsten (unter anderem) geschaffen hat.

Allerdings muss ich zugeben, das meine Vorstellungen zu Dämonen sehr theoretisch ist, da ich noch über keinerlei praktische Erfahrungen mit ihnen verfüge.

Toreador


____________________
"[Progress] is nothing but a label we attach to change in a direction
we like."
Lawrence M. Friedman
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Novize
Novize

Shao
Beiträge: 12
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 18:10  
Das ist wiederum interessant, mit griechisch habe ich mich noch nicht beschäftigt, aber der Ausdruck gottgleich kam mir bei einer lateinischen Übersetzung auch nicht sehr genau vor.

Hmm, wenn du sie als "Larven" ansiehst, siehst du sie als Wesenheiten oder als
etwas, dass du selbst mit deinem eigenen Willen kreierst?

Eine Anrufung eines Dämonen wäre im letzten Fall ja eine Anrufung seiner eigenen Kräfte.

Meine Erfahrung im Bereich Dämonologie beschränken sich auf visuelle Erfahrungen, also keine etwaigen Verbindungen mit mir selbst.

Daher ist meine Frage nach der Natur dämonischer Wesenheiten gestellt.
Wenn ich bisher fragte, antwortete man mir, man müsse es selbst erfahren,
jedoch sei eine stabile Psyche das absolute Minimum für eine solche Erfahrung.
Da ich diese bei denjenigen nicht unbedingt feststellen konnte, worauf ich wohl nicht weiter eingehen muss, und an mir selbst noch arbeite, frage ich mich weiterhin wie die Natur eines sogenannten Dämonen ist, oder WAS eine solche Entität GENAU darstellt.


Ich freue mich auf weitere Antworten!


____________________
Free thyself from thyself selfish personality!
Evolve!
Free your mind. Free your soul. Free Your body.
Strengthen them all and merge them together.
Focus on your abilities, train them, never look back and live out your full potential.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Zelator
Zelator

Toreador
Beiträge: 88
Registriert: 22/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 18:27  
Wie gesagt ist mein Wissen und meine Überlegungen dazu rein theoretisch. Ich denke das Dämonen projizierte Teile meiner Psyche sind. Genauso wie Götter und andere Wesenheiten. Diese können dann ein Eigenleben entwickeln und durchaus unabhängig von meiner Vorstellung in meinem Unterbewussten weiterwirken, aber letztenendes sind sie Teile von mir.

Allerdings scheint es durchaus hilfreich zu sein, sie als eigenständige Wesenheiten anzusehen.

Welches Modell jetzt richtig ist kann ich nicht sagen, ich vermute aber mal, dass es auch hier so eine Art "Welle-Teilchen-Dualismus" gibt und beides gleichwertig ist. Realität ist letztendes das, was wir als wahr erachten.

Toreador


____________________
"[Progress] is nothing but a label we attach to change in a direction
we like."
Lawrence M. Friedman
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Philosophus
Philosophus

Coronet
Beiträge: 141
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 18:37  
Dank Hollywood und der ganzen weiteren Filmindustrie denkt wohl jeder als erstes an ein großes, rotes oder grünes, schmleimiges, muskelbepacktes, gehörntes, spitzzähniges, sehr starkes und furchteinflößendes Ding, wenn man das Wort Dämon hört.
Nach Hollywoodmeinung die Gesandten des Teufels, Untertanen des Luzifers oder durch den Menschen selbst erschaffene Irrgestalten zwischen sein und nicht sein.

Zitat:
daimon --> dai --> dei (lat. für Götter) --> deus - Gott


Da muss ich mich Toreador anschließen, diese Schlußfolgerung ist sprachlich leider nicht einwandfrei ;) Leider bin ich des griechischen nicht mächtig. Sieht man sich jedoch die Wortbedeutung des griechischen Wortes "Daimon" an, so sagt sie folgendes aus: Als Daimon ist jede von auf den Menschen einwirkende unerklärlich-irrationale Kraft zu verstehen, soweit sie nicht als individuelle Gottheit personifiziert ist. Sie gelten auch als Halbgötter, die zwischen Gott und Mensch vermitteln.

Ich persönlich bin der Meinung, dass wir uns unsere Dämonen selbst erschaffen und sie auch mit ein Teil der Illusionsmagie sind. Wenn ich jemandem sage, dass ich ihm einen Dämon auf den Hals hetzen werde, ihm also nur drohe und keinen Zauber oder Fluch oder dergleichen ausspreche oder in Gedanken formuliere und er jedoch daran glaubt, dass ich es wirklich tue, so wird sein Geist sich ohne mein weiteres Zutun seinen eigenen quälenden Geist erschaffen, genau so, wie er denkt, dass er sein soll.

Ebene Wege,
Coro


____________________
Ich wünsche dir die zärtliche Ungeduld des Frühlings, das milde Wachstum des Sommers, die stille Reife des Herbstes und die Weisheit des erhabenen Winters.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Novize
Novize

Shao
Beiträge: 12
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 18:49  
Dem würden natürlich auch die Sprichwörter entsprechen, in denen sich seinen Dämonen stellen meist eine Art der Selbstbeobachtung und Arbeit an sich selbst sind.

Die physikalische Anlehnung an das Licht finde ich interessant.
Hier würde wiederum auch die String-Theorie interessant werden.
Ich will das hier nicht weiter ausführen, teilweise verstehe ich es nämlich selbst nicht, und will keinen Unsinn verbreiten.
Jedoch liegt ihr ein Axiom zugrunde, das besagt, das es weitaus mehr als 4 Dimensionen gibt. Die genaue Mindestanzahl lag bei 13 oder 16, bin mir nicht mehr sicher.

Meiner Meinung nach sind Dämonen chaotische Entitäten, die auf einer anderen Dimensionsebene oder Sphäre existieren. ( ich sage bewusst nicht leben, da ich aus eigener Erfahrung nicht weiss, ob ich sie als Lebensform bezeichnen würde.)
Da sie auf einer Ebene mit uns Coexistieren, die wir jedoch im Normalfall nicht bewusst wahrnehmen, könnte eine Anrufung oder ähnliches somit ein Versuch unseres Gehirns sein, eine solche Ebene zu erreichen und/oder zu verstehen.
Letzteres würde dann wohl aufgrund von zu wenig "Rechenpower", wie jemand es im Thread zum Thema Determinismus es ausdrückte, zu einer Überforderung und/oder Geisteskrankheit führen.

Ich schreib momentan einfach mal auf was mir spontan theoretisch einfällt, Verbesserungen und Anmerkungen werden natürlich sehr geschätzt ;)

Und die Sache mit der Sprache, in diesem Fall würde ich gerne herausfinden, ob Alt griechisch und Latein entweder eine Verwandtschaft haben, (deus <--> dai ) oder vielleicht sogar einen gemeinsamen Sprachstamm!

gruss Shao


____________________
Free thyself from thyself selfish personality!
Evolve!
Free your mind. Free your soul. Free Your body.
Strengthen them all and merge them together.
Focus on your abilities, train them, never look back and live out your full potential.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Zelator
Zelator

Toreador
Beiträge: 88
Registriert: 22/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 19:23  
Oh Gott, warum ich nicht einfach mal meine Physikerklappe halten. Nicht nur, das ich eigentlich gar nicht auf das Licht hinaus wollte sondern nur ein Beispiel suchte, das zwei konträre Erklärungen trotzdem beide richtig sein können, jetzt werde ich hier schon zitiert.. :o)

Dämonen als chaotisch zu bezeichnen halte ich für etwas gefährlich in hinblick auf die Chaos-Disskusion. Allerdings weiss ich auch nicht, warum du sie dem Chaos zuordnen willst. Vielleicht kannst du da noch einmal drauf eingehen.

Ich bin mir nicht sicher, inwiefern man jemandem anderes einen Dämon "auf den Hals hetzen" kann. In meinem Paradigma wird das jedenfalls recht schwer. Ich sehe Dämonenmagie tatsächlich eher als arbeit an mir selber an, sich den eigenen Ängsten stellen und so. Allerdings trau ich mich da noch nicht ran, da a) mein praktisches Wissen und Erfahrung in der Magie nach wie vor _sehr_ begrenzt ist und b) meine Psyche nicht so gefestigt ist, wie ich sie gerne hätte.

Toreador


____________________
"[Progress] is nothing but a label we attach to change in a direction
we like."
Lawrence M. Friedman
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Philosophus
Philosophus

Coronet
Beiträge: 141
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 19:29  
Das mit dem "Dämon auf den Hals hetzen" war auch kein Beispiel, das ich von meinen eigenen Aktionen genommen habe, ich habe hier bloß die Aktion und Vorgehensweise eines Bekannten rezitiert. Mit der betroffenen Person sprach ich nur einmal kurz und da nicht über dieses Thema, insofern kann ich nicht sagen, ob es wirklich funktioniert hat, oder oder ob dies nur ein wenig Angeberei war. In ihren Augen waren jedoch Anzeichen für die Wahrheit dieser Aussage zu erkennen ...
Jedoch erschafft sich unser Geist seine eigenen Ängste, ob man diese nun als Dämonen bezeichnen will, ist wohl jedem selbst überlassen. Man sagt ja auch, wie Toreador schon bemerkte, bzw. das habe ich dort heraus gelesen, dass man sich "seinen eigenen Dämonen" stellt. Oder man nennt es einfach den inneren Schweinehund? Je nachdem.

Ebene Wege,
Coro


____________________
Ich wünsche dir die zärtliche Ungeduld des Frühlings, das milde Wachstum des Sommers, die stille Reife des Herbstes und die Weisheit des erhabenen Winters.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Novize
Novize

Shao
Beiträge: 12
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 19:52  
Ich wollte eigentlich mit dem Chaos die Art von Entität bezeichnen,
die nicht vorhersehbar ist, deren Handeln keiner bestimmten Ordnung folgt.

Ich meine damit auch die Arbeit an sich selbst. Denn etwas, was wir als Dämon in uns selbst sehen, eine Eigenschaft, eine Angst, eine Furcht, eine zu stark mit Ankern versehene Emotion ( Jemand der ein operantes konditionieren nach Pawlow kennt sowie ein wenig Kenntnis von NLP hat, weiss was ich meine, bin für Rückfragen gern offen.), ist etwas was wir nicht kontrollieren können in dem moment.
Ordnung bedeutet, dass etwas eine Ordnung geschaffen haben muss, deswegen setze ich eine gemeisterte Eigenschaft oder ein geradliniges Wesen, das vorhersehbar ist ( Der typische "Buffydämon" ( Bitte für das Beispiel nicht schlagen :P ), wäre durchaus vorhersehbar, aufgrund seiner Boshaftigkeit, daher gehört er auch in diese Kategorie.) für diese Bezeichnung voraus.

Der im Christentum, Judentum sowie Islam angebetete Monotheistische Gott
wäre jedoch eine chaotische Entität von der menschlichen Sichtweise aus, da
sein Handeln, setzen wir Allmächtigkeit voraus, nicht vorhersehbar ist.

da wir meist jedoch mit unseren eigenen Dämonen, oder Wesenheiten, deren Handeln wir nicht vorhersehen können, uns befassen,
dachte ich mir, dass wir aus unserer Sichtweise das ganze zuerst einmal dem Chaos zuschreiben, in dem wir ein wenig Ordnung schaffen.

Nun diese Dämonengeschichte die du beschreibst, ist meiner Meinung nach ein psychologischer gezielter Trick, allerdings habe ich auch schon Menschen erlebt, deren Handeln nicht unbedingt allein durch eine psychische Manipulation zu erklären war. Ich denke dies ist jeweils auf den einzelnen Fall und die darin verstrickten Personen zurückzuführen.


____________________
Free thyself from thyself selfish personality!
Evolve!
Free your mind. Free your soul. Free Your body.
Strengthen them all and merge them together.
Focus on your abilities, train them, never look back and live out your full potential.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Zelator
Zelator

Toreador
Beiträge: 88
Registriert: 22/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 20:04  
Ich denke mit dieser Antwort sind wir uns dann vollständig einig. :thumbup:

Vielleicht noch eins, so als Gedanke, der mir gerade gekommen ist und, wie ich finde, wunderbar passt:

Du beherrscht einen Dämonen, indem du seinen wahren Namen kennst. Erkenne also den Anker, den Grund deiner Kontitionierung und du kannst seine Macht brechen, sein unvorhersehbares Auftauchen und Handel in ein ordnendes Schema bringen und ihn besiegen. (Oder du holst dir eine Repetierarmbrust und etwas Weihwasser..scnr)

Toreador


____________________
"[Progress] is nothing but a label we attach to change in a direction
we like."
Lawrence M. Friedman
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Novize
Novize

Shao
Beiträge: 12
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 20:31  
Das mit der Repetierarmbrust würde mich irgendwie reizen :P


____________________
Free thyself from thyself selfish personality!
Evolve!
Free your mind. Free your soul. Free Your body.
Strengthen them all and merge them together.
Focus on your abilities, train them, never look back and live out your full potential.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Adeptus Minor
Adeptus Minor

tyler_durden
Beiträge: 195
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/1/2005 um 23:49  
ich bin wie immer ein freund der rollenspiel erklärung. dämonen und teufel sind beide böser natur. dämonen sind jedoch chaotisch, während teufel rechtschaffen, also an eine ordnung gebunden sind.


____________________
"alles was du hast, hat irgendwann dich"
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Fussvolk
Fussvolk

RE-SETEH
Beiträge: 2
Registriert: 25/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 27/1/2005 um 12:23  
Dämonen sind natürlich aus der gleichen Quelle wie z. B. allerdings nach der Trennung von Licht und Schatten setzten die Dämonen alles dran Energie zu bekommen, denn sie waren abgetrennt vom Licht, während die Überheblichkeit des Lichtes diese Schatten bekämpfte. Nun kllingt wie der Mensch, hmm? Licht ist toll.. Dunkelheit ist bäbä...

Nun die Art und Wirkung von Dämonen lässt sich anhand eines Beispieles erklären

Zorngnosis

Ist man ein Mensch mit der Problematik Zorn und Wut. dann werden die entsprechenden Intelligenzen der Mars-SPhäre so reagieren bei Kontakt:

Die Engel versuchen Dich dazu bewegen, diesen Zorn zu leben, damit Du das Vertrauen lernst und Dich wirklich integrierst und emanzipierst.

Die Dämonen werden Dir Schreckensbilder zeigen damit Du schön weiter brodelst und sie Energie bekommen..


____________________
Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen
Tu was Du willst, sei das ganze Gesetz
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Kandidat
Kandidat

Gatanya
Beiträge: 35
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
smilies/smile.gif erstellt am: 27/1/2005 um 12:54  
Welche Erfahrung habt ihr gemacht?
Naja, da mein schutzwesen slebst ein daimon ist und ich mich zu ihnen stark hingezogen fühle habe ich schon in paar kleine Erfahrungen gesammelt. (ich umschreibe das mal so, weil es hier gewiss Leute gibt gegen die kaum Erfahrung habe). Mein daimon hilft mir, kann jedoch sehr großen schaden zufügen Anderen - nicht mir^^

Wie klassifiziert ihr das, was man als Dämon bezeichnet?
Wenn ich das Wort Dämon höre stellle ich mir immer den wunderschönen Mann im schwarzen Umhang mit großen Kräften vor. Diese Gestalt ist nicht böse, eben nur ANDERS. (besser kann ichs nicht definieren - sorry!)

Was visualisiert ihr zuerst, wenn ihr an einen Dämon denkt?
ups. siehe klassifizierung?

Was macht für euch eine dämonische Wesenheit aus?
Schönheit, Macht, Fremdartigkeit, gefährlichkeit, Andersartigkeit, schwarze Schwingen


____________________
Man kann ALLES erreichen, man braucht nur einen stählernen WILLEN. Alles andere ist nur drumherum und schnickschnack.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Adeptus Minor
Adeptus Minor

tyler_durden
Beiträge: 195
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/1/2005 um 14:41  
ich denk da an die verschiedensten arten. ein schatten, eine chicke succubus, ein gehörnter riese,... dämon ist ja nicht gleich dämon


____________________
"alles was du hast, hat irgendwann dich"
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Adeptus Minor
Adeptus Minor

Clorvaetheril
Beiträge: 170
Registriert: 18/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 7/3/2005 um 14:51  
ich dachte/denke bei dämonen eigentlich immer erst an so ein merkwürdig aussehendes wesen,nicht immer böse oder gut.allerdings glaube ich mehr oder weniger nicht an dämonen,hab also (mehor oder weniger) logischerweise keine erfahrungen mit ihnen.
nartürlich gibt es viele dinge vor denen man angst hat,aber nichts davon hat bei mir mit dämonen zu tun.


____________________
I'm diffrent so
I changed my Life,
Because I believe in Magic.
In the Magic of Life.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Philosophus
Philosophus

Coronet
Beiträge: 141
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 7/3/2005 um 18:42  

Zitat:
allerdings glaube ich mehr oder weniger nicht an dämonen,hab also (mehor oder weniger) logischerweise keine erfahrungen mit ihnen.


Also entweder glaubst du daran, oder du tust es nicht. Man glaubt nicht mehr oder weniger :) Allerdings würde es mich trotzdem interessieren, wie du "mehr oder weniger" hier definierst, weil wie man "mehr oder weniger" an etwas glaubt, das wüsste ich gerne.

Zitat:
logischerweise keine erfahrungen mit ihnen.
nartürlich gibt es viele dinge vor denen man angst hat,aber nichts davon hat bei mir mit dämonen zu tun.


Und was ist, wenn ich jetzt sage, dass man die Angst vor etwas, ein Ekelgefühl oder etwas ähnliches auch als eigenen Dämon bezeichnen kann? Schonmal was vom "inneren Schweinehund" gehört? :)


Ebene Wege,
Coro


____________________
Ich wünsche dir die zärtliche Ungeduld des Frühlings, das milde Wachstum des Sommers, die stille Reife des Herbstes und die Weisheit des erhabenen Winters.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2881
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/3/2005 um 07:52  
ja, Clorvaetheril (hilfe, ich muss jedes mal 5 mal hingucken, bis ich diesen namen richtig geschrieben habe), "mehr oder weniger" glauben ist zumindest unpräzise ausgedrückt *kritische lehrergrimasse zieh*.

meine "mehr oder weniger glauben" sachen hab ich jedoch auch:

1. ich halte es für möglich, das es sowas (in irgendeiner weise) gibt, aber für unwahrscheinlich. (irgendwie schödingers katze)

2. meine "magie-psychologie" enthält diesen begriff nicht wirklich. das ist der fall bei dämonen: mag sein, das es sie gibt oder nicht, allerdings verbinde ich mit "dämon, teufel und konsorten" zu sehr mit der christlichen lehre, das heisst, meine dämonen sind anders. wie beschreib ich das nun präzise?

das konzept "dämon" beinhaltet gewisse phänomene (besessenheit, den drang, etwas zu tun, obwohl man es nicht will, unbegründete ängste usw). aber bevor ich sage :klar, ein dämon! pack ich erst mal mein psychologie-vokabular aus: hört sich nach schizoider paranoia an oder sowas.

ok, sagen wir, es ist noch seltsamer, und das bisschen psycho erklärt das nicht. naja, dann fallen mir immer noch 20 andere sachen ein: ich würde ja einen voodoo-typen auch nicht wirklich als von "dämonen besessen" bezeichnen: er macht das ja freiwillig. genauso wie andere leute in trance.

und erst ganz am ende meiner chekliste (sagen wir, wenn die besessene panische angst vor kreuzen und sowas hat) würde ich von "dämonen" im eigentlichen sinn reden....

konfuze sagen:

wenn man zuviele dinge in eine schublade steckt, findet man auch nichts mehr


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Adeptus Minor
Adeptus Minor

Clorvaetheril
Beiträge: 170
Registriert: 18/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 8/3/2005 um 13:11  
ja,der name is ein bisschen kompliziert(elbisch,sindarin),aber man kann sich dran gewöhnen! ;)
ich definiere "mehr oder weniger" so:
ich glaube eigentlich nicht daran,und halte es für unwahrscheinlich,aber ich habe nie "im tieferen sinne" darüber nach gedacht.

ja,ich kenne inneren schweinehund,nur hab ich bis jetzt noch nicht mit dämonen in verbindung gebracht.


____________________
I'm diffrent so
I changed my Life,
Because I believe in Magic.
In the Magic of Life.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Zelator
Zelator


Beiträge: 84
Registriert: 3/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/3/2005 um 22:55  
Jaja, der innere Schweinehund, von den Wüstenvätern vor rund 2000 Jahren welche in der ägyptischen und syrischen Wüste gelebt und meditiert haben auch Dämonen genannt, waren das Schwierigkeiten auf dem spirituellen Weg, wie Angst, Ärger, Gier, Zweifel, Schlemmerei usw.etc.
Im buddhistischen Raum, Mara (Gott der Dunkelheit) genannt; bei den Sufis, Nafs.
Und wie Toreador schon meinte, kann man diese kontrollieren lernen indem man sie benennt.

Soweit ich weiß waren Dämonen im europäischen Raum früher, einfach nur Geistwesen ohne das "Dämon" generell gut oder schlecht sei. Gab also sowohl gute wie auch böse.

Ich selbst kenne mich nur mit ersteren aus.


____________________
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. - Václav Havel -
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Fussvolk
Fussvolk

Luminoire
Beiträge: 1
Registriert: 12/3/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 15/3/2005 um 17:37  
Hallo

Mit Interesse habe ich Eure Diskussion um die Dämonen gelesen und möchte auch einige Gedanken dazu äußern.
Als was ich sie klassifizieren würde, weiß ich nicht genau. Ich habe aber Erfahrungen gemacht, die mich auf ihre Existenz rückschließen lassen. Die Rede ist von Incubi.
Ich glaube in gewisser Weise an ihre Existenz, schließe aber auch nicht aus, dass es andere Wesenheiten, Z.B. Geister sind. Oder aber eine schamanische Projektion. Wie auch immer. Ich weiß es nicht, da der Incubus mir nichts über sein Wesen verraten hat. Ich kann mich nur an dem orientieren, was ich weiß und an den Kriterien für Incubi gemessen war es einer und demnach ein Dämon.
Ich kann auch nicht sagen, dass er "böse" war, denn das war er subjektiv betrachtet nicht.
Es ist ein schwieriges Thema, was mich schon zehn Jahre beschäftigt und zu dem ich immer auf der Suche nach Antworten bin.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Novize
Novize


Beiträge: 12
Registriert: 22/4/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/4/2005 um 07:05  
Hallo Leute,
bin hier ganz neu, möchte aber gleich was zu Dämonen loswerden (Habe im Laufe der letzten 11 Jahre immer wieder so meine Erfahrungen mit ihnen gemacht und die hatten nie gute Folgen). Vielleicht wirft das auch ne neue Diskussion auf.
Über Dämonen:
Dämonen sind Elementarwesen, die in ihren Elementar-Ebenen existieren. Daraus ergibt sich das Begriffe wie "gut & böse" nicht relevant für sie sind. Denn sie sind nur ihrem Element verpflichtet. Für uns, auf unserer Ebene, sehen ihre Aktionen natürlich gut oder böse aus. Das ist schließlich ne polare Welt und hier ist nunmal alles gut oder böse, auch wenn die ürsprüngliche Ausrichtung ne ganz andere Intention hatte.
Unterschätzt sie nicht! Dämonen sind so alt wie die Elemente selbst. Für den Verkehr mit ihnen gibt es tausend Rituale, aber nur eine Regel: "Hast Du Autorität oder nicht?". Du kannst einen Dämon nicht mit Ritualen oder Formeln, und sein sie noch so kopliziert und langwierig, blenden. Wenn Du einen rufst, ohne Autorität in den Elementar-Reichen erworben zu haben, kannst du froh sein wenn er dich nicht hört. Falls dein Ruf doch laut genug war um in seine Ebene vorzudringen, kannst du froh wenn er kein Interesse an dir hat. Er weiß schon bevor er kommt um das Maß deiner Kraft. Wenn er dann kommt, wird er dich aufs Kreuz legen. Er wird alles versuchen mit dir einen Pakt abzuschließen. Und er verfügt über die Intelligenz und Erfahrung eines unvorstellbar alten Bewußtseins (Er kennt die universellen Gesetze und wird versuchen dich auszutricksen wie eine schmieriger Anwalt). Ist ein Pakt zustande gekommen, kann keine Macht im Universum das ändern. Du kriegst was in diesem Leben und nach deinem physischen Tod holt er dich in seine Ebene und zahlt die Gabe mit Zinseszinsen zurück, in seine Diensten.
Aber welchen Nutzen haben Dämonen eigentlich von uns Menschen:
Da Dämonen Elementar-Wesen sind, können sie auch nur durch ihre eigenes Element wirken. Wir Menschen haben alle fünf Elemente in uns. Wenn wir in ihren Diensten stehen, können Dämonen durch uns auf allen Ebene wirken. Sehr vorteilhaft mit Sicherheit.


____________________
Lebe jeden Atemzug.

Das ist Bushido - Der Weg des Kriegers.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Philosophus
Philosophus


Beiträge: 126
Registriert: 16/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/4/2005 um 14:42  
Ich hoffe es passt hier hin aber wer hat hier erfahrung oder wissen über den dämon predator . der film bzw filme über ihn stellen ihn als außerirdischen da doch ich habe gelesen das er eigentlich ein attentäterdämon ist!


____________________
Man kann auch ohne Augen etwas sehen, doch manches sieht man auch mit tausend Augen nicht, sondern nur mit der Magie in einem.

Weiter,weiter ins Verderben,
Wir müssen leben bis wir Sterben!
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Studius
Studius

Chiro
Beiträge: 29
Registriert: 25/4/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
smilies/wink.gif erstellt am: 27/4/2005 um 21:07  
Also ehrlich gesagt kann ich mit dieser Art des Dämonenglaubens nichts anfangen. Das klingt mir doch zu sehr nach Hollywood. Die einzigen Dämonen an die ich glaube existieren mehr in unserem Unterbewussten und schließen keine Pakte ab sondern lösen negative Gefühle, Stimmungen, etc aus. Wenn man nach dem Prinzip Hollywood: Dämonen wirken zerstörerisch geht, sollte die Menschheit sich aber Gedanken darüber machen, als was sie sich bezeichnen würden.
LG
*Chiro* :phantom:


____________________
Online - wer noch?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Novize
Novize


Beiträge: 12
Registriert: 22/4/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/4/2005 um 06:50  
ad Chiro

Die Dinger die in unserem Unterbewußtsein bzw Energiefeld existieren nennt man Elementale. Dies sind von uns selbst erschaffene Gedankenformen die ziemlich lästig werden können, da sie ab einem gewissen Punkt ein Eigenleben entwickeln und sich von unserer Lebensenergie ernähren; und die lösen in der Regel aus negative Stimmungen aus. Ein geschulter Magier nutzt diesen Prozess bewußt und erschafft sich so "Dienstgeister" zur Informations-Beschaffung, Heilung, Schädigung, etc. Die manifetiert man in der Regel natürlich nicht im eigenen Energiefeld, sondern außerhalb. Ernährt werden sie trotzdem durch die eigene Lebensenergie, aber bewußt und gezielt natürlich.

Dämonen exitstieren außerhalb "unserer Welt" und verfügen über ein eigenes Bewußtsein und Ziele. Wenn du mal einen erfolgreich rufst und ihn monatelang nicht mehr los wirst, wirst du das bemerken. Dämonen wirken auch nicht "zerstörerisch". Sie verfolgen einfach ihre eigene Ziele und zugegeben das kann sich auf uns schon zerstörerisch auswirken wenn wir meinen da mitmischen zu müssen (ohne die nötige magisch Ausbildung und erworbene Autorität). Aber das bezieht sich mehr auf unser duales Denken als auf das Wirken der Dämonen.
Pakte abzuschließen ist übrigens eine der ältesten magischen Künste und deutlich älter als Hollywood. Wobei man sich auch diesbezüglich mal fragen könnte woher die Produkte der "Traumfabrik" den eigenlich kommen.


____________________
Lebe jeden Atemzug.

Das ist Bushido - Der Weg des Kriegers.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,044 Sekunden - 71 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0221 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen