Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6936
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 54

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2  3 »     print
Autor: Betreff: aufstieg gefallener Engel
Adeptus Minor
Adeptus Minor

Merlin666
Beiträge: 168
Registriert: 20/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/8/2010 um 14:57  
Glaubt ihr dass ein gefallener Engel wieder in den Himmel aufsteigen kann ?


____________________
Wahrhaftes Glück braucht jemandem mit dem man es teilen kann.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1615
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/8/2010 um 19:31  
Wenn aus sozialisierten Menschen Verbrecher werden können und Soziopathen wieder resozialisiert werden können, warum sollte das bei anderen Wesen nicht möglich sein? Ich finde, es entspricht wieder der typischen menschlichen Arroganz, sich für was besseres zu halten, als ob nur Menschen sich verändern und weiter entwickeln können, Ansichten ändern und sich energetisch verschieben können. Wenn Menschen das möglich ist, dann höheren Wesen erst recht.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Kandidat
Kandidat

Manu93
Beiträge: 43
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/8/2010 um 19:59  
Wenn der Engel will, dann wird er es auch können.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/8/2010 um 20:12  

Zitat von Merlin666, am 18/8/2010 um 14:57
Glaubt ihr dass ein gefallener Engel wieder in den Himmel aufsteigen kann ?


Ja.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Practicus
Practicus


Beiträge: 97
Registriert: 28/6/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/8/2010 um 21:02  
hallo merlin,

das erinnert mich an unser letztes Gespräch im Chat und meine Aussagen dazu. Aber ich sage gerne auch nochmal hier. Ja ich glaube das gefallene Engel (wir alle) wieder zu Gott (was man darunter auch verstehen mag-also unter Gott) gehen und Luzifer als letzter zu Gott heimkehrt. Bzw. ist die Theorie das Luzifer der Brückenbauer ist, zu sich selbst (also für jeden von uns zu sich) und letztlich zu Gott. Nur eine Ansicht, vielleicht nur meine Ansicht, aber ich bin davon überzeugt. Im übrigen bin ich auch der Überzeugung das wir (Menschen) gefallene Engel und mit ihm gefallen sind, genau daruf beruhte meine dir beschriebene Theorie im Chat. Falls du dich entsinnst.

lg sc


____________________
"Ein Buch ist wie ein Spiegel: Wo ein Affe hineinsieht, kann kein Genie herausschauen."
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Studius
Studius

Shosanna
Beiträge: 15
Registriert: 18/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/8/2010 um 01:10  
Hallo~

Ich weiß nicht genau, was du unter einem gefallenen Engel verstehst, aber wenn du einen Engel meinst, der bei Gott in Ungnade gefallen ist, dann müsste ihm, wenn er seine Fehler einsieht und um Vergebung bittet, verziehen werden ("Gott vergibt alle Sünden").

Also, ja, laut Bibel (Jesaja 1,18 z.B.) und Origenes (Theologe und Schriftsteller, der sich mit dem Thema auseinandergesetzt hat) können gefallene Engel wieder in den Himmel aufsteigen, wenn sie ihre Fehler wiedergutmachen und Gottes Geboten wieder Folge leisten und dementsprechend zurück zu Ihm möchten

Ich selbst glaube allerdings nicht an Engel im biblischen Sinne.


____________________
et factum est ita
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Neophyt
Neophyt

Benu
Beiträge: 61
Registriert: 8/4/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/8/2010 um 14:32  
Magisch gesehen kein Problem. Ein Wesen von heute ist eh nicht mehr das, was es vor 1000 Jahren noch war.

Mystisch gesehen halte ich es für unwahrscheinlich, da der Fall und die Gegenseite mit der Ausbreitung Gottes einher ging. Es würde also bedeuten, dass Gott seinen Einfluss, seine Schöpfung und seine Emanationen wieder rückgängig machen müsste, damit auch seine "Gegenseite" (im Sinne der kabb. "Polarität") wieder zurückgeschraubt werden kann.


____________________
OM KRING KALIKAYE NAMAH OM

"HUT!" *stampf*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2011 um 19:06  
*grins*

also schon aus Persönlichster Erfahrung:
JA

(*tehehe* ^^)




Relevant ist bei all dem natürlich die Frage, was Mensch unter einem Gefallenen Engel, einem Teufel und nciht zuletzt dem Himmel versteht!

Nur weil wir uns innerhalb der Theorie von Engeln bewegen, müssen wir nciht automatisch gleich aufs Christentum schließen... "Jahwe" ist einer von vielen (auch wenn er das selber nicht so sagen würde - deshalb ja das erste Gebot ^^)
Davon auszugehen dass es Jahwe und Satan, Michael und Luzifer gibt, heißt keineswegs, die Welt bestünde NUR aus dem was man über sie erzählt. Engel gibts auch in Form von "Devas" oder "Valkyren" - wenn einer von denen der Meinung, er kündigt jetzt Odin, Vishnu oder Isis seinen Dienst, tja dann sinkt er halt im Samsararad wieder ein Stück in Richtugn Menschenwelt.
Ihr würdet euch wundern wieviele Engel auf dieser Welt unhergehen... verglichen mit den "Monstern" in Menschengestalt sind es viel zu wenige.

-----

Insofern: wer imemr eurer Meinung nach Luzifer ist - er hat die selben Chancen Engel oder Teufel zu sein, wie jedes andere Wesen, einschließlich uns selbst.

Der Rest ist ne Frage der Arbeit an sich selbst ^^
[und eig hats der werte Lichtbringer mMn nicht nötig sich wieder unter irgendwelche Despoten zu knechten - ganz im Gegenteil, Lou ist ein größeer Segen für diese Welt, seitdem er unabhängig ist]


____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2011 um 22:29  

Zitat von Idan, am 18/8/2010 um 19:31
Wenn aus sozialisierten Menschen Verbrecher werden können und Soziopathen wieder resozialisiert werden können, warum sollte das bei anderen Wesen nicht möglich sein? Ich finde, es entspricht wieder der typischen menschlichen Arroganz, sich für was besseres zu halten, als ob nur Menschen sich verändern und weiter entwickeln können, Ansichten ändern und sich energetisch verschieben können. Wenn Menschen das möglich ist, dann höheren Wesen erst recht.


Naja ob das mit resozialisierung vergleichbar ist weiß ich nicht, obtmals begehen die Straftäter einfach keine Straftaten mehr weil sie kein Bock auf den Knast mehr haben, würden es aber weiterhin tun wenn sie die Garantie hätten nicht erwischt zu werden.

Ich denke es wäre eher vergleichbar mit einem schwulen, der seine vorlieben ändert und nur noch auf Frauen steht.
Antwort 8
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 00:44  
Teile diesen Gedanken nicht.

Wenn du jedem reuigen Sünder unterstellst dass er nur aus Furcht vor neuer Strafe nicht mehr "sündigt" .... nuuuuunja.

Du gehst von Absolutheiten aus die es nicht geben kann.
Du müsstest uns dann auch unterstellen ja eigentlich noch die Religion zu haben in die wir getauft wurden und nur aus scheinheiligem Argument derzeit auf nem anderen Pfad zu sein...

ich kann dir versichern dass ich sicher kein Christ mehr bin *g*
Zumal: an WELCHER Stelle setzt du deine Absolutheit dann an?
Willst du dem Straftäter unterstellen, schon als solcher geboren worden zu sein?!?!? oha, da kommen wir in Schwierigkeiten!
Was aber wär im Umkehrschluss dein Recht zu sagen "er wandelte sich von Neutral zu schlecht - wieder zurückwandeln kann er sich nicht mehr!"

um auf meinen gefallenen Engel zurück zu kommen:
wie erklärst du dass er dann mal angeblich "gut" gewesen sein soll BEVOR er fiel? Was ist der Unterschied dass er angeblich nciht mehr "gut" werden kann??
Hat Gott ihn schon so erschaffen? *tehehehehe* - dann sagst du aus dass Gott vollkommen beabsichtigt hat was um uns herum am schlechtem in die Welt gekommen sein soll...... hach ich liebe die Theodizee ^^
man kann die Gläubigen so schön zur Verzweiflung bringen damit ^^

(und zweifeln dürft ihr - *muhaha* - Grund dafür habt ihr genug)


Also...
in freudiger Erwartung dass mich jemand in meinem Fachgebiet schlägt:
der gefallene Erzengel


[Editiert am 29/10/2011 um 00:47 von Simjael]



____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 01:32  

Zitat von Simjael, am 29/10/2011 um 00:44

Du gehst von Absolutheiten aus die es nicht geben kann.


heutzutage neigen sogenannte aufgeklärte menschen, erzengel, teufel und trolle dazu, die relativität zur absolutheit zu erheben.


Zitat von Simjael, am 29/10/2011 um 00:44

ich kann dir versichern dass ich sicher kein Christ mehr bin *g*


wünscht du dir von deinem partner treue?
siehe auch: du sollst nicht begehren deines nächsten weib.

du wünscht dir, dass niemand dich töt, weil du es ja auch nicht tust?
siehe auch: du sollst nicht töten.

das da jemand ist, der glaubt kein christ zu sein, mag ja sein, nur ist es die wahrheit?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 01:49  
aaaaah - verzeih!
- Ich habe ja VOLLKOMMEN vergessen dass die Gesetze der Soziologie erst von der Bibel erfunden wurden..... ja stimmt - vorher war natürlich Mord, Totschlag und Hintergehen in der ganzen weiten Welt - mehrere 100.000 Jahre bis der Moses seine Steintafel erhalten hat.

:cul:


____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Studius
Studius

Poeta Immortalis
Beiträge: 29
Registriert: 24/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:01  

Zitat von Alles und Nichts, am 29/10/2011 um 01:32

Zitat von Simjael, am 29/10/2011 um 00:44

Du gehst von Absolutheiten aus die es nicht geben kann.


heutzutage neigen sogenannte aufgeklärte menschen, erzengel, teufel und trolle dazu, die relativität zur absolutheit zu erheben.


Zitat von Simjael, am 29/10/2011 um 00:44

ich kann dir versichern dass ich sicher kein Christ mehr bin *g*


wünscht du dir von deinem partner treue?
siehe auch: du sollst nicht begehren deines nächsten weib.

du wünscht dir, dass niemand dich töt, weil du es ja auch nicht tust?
siehe auch: du sollst nicht töten.

das da jemand ist, der glaubt kein christ zu sein, mag ja sein, nur ist es die wahrheit?


An Alles und Nichts:
Nichts ist absolut. Alles ist ständig und stetig in Veränderung. Manches verändert sich schneller, manches langsamer. Das kann man an allen Prozessen in dieser und auch der jenseitigen Welt nachvollziehen. Demnach ist alles relativ.

Glaubst du etwa Werte wie Treue oder Friedlebigkeit bzw. das Verbot andere Mitglieder der eigenen Gesellschaft zu töten ist eine christliche Erfindung?! xDDD Das sind Grundsätze des sozialen Zusammenlebens jeder Kultur in jeder Zeit.

Treue ist zudem von den sonstigen Vereinbarungen und Umständen abhängig. Ich selber bin in einer polyamorösen Beziehung in der ebenfalls Treue und Ehrlichkeit mit die wichtigsten Grundsätze sind.


[Editiert am 29/10/2011 um 02:02 von Poeta Immortalis]



____________________
Das Raunen aus der Anderswelt...
http://nebel-all-raunen.blogspot.com/

Die Schlange spricht...
http://serpent-speaks.blogspot.de/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:12  
ist in etwa so sinnvoll die Werte "Respekt vor dem Leben und dem Partner" christlich zu taufen, wie es sinnvoll ist, Weihnachten, Ostern, den 31.Oktober und die Vorstellung vom Nachleben als "CHRISTLICH" zu bezeichnen!!!


Mal simpel ausgedrückt:
was mich dazu bringt zu sagen "ich bin kein Christ" definiert sich nicht durch das was sie gemeinsam mit dem Rest der Welt als Grundsätze aufgestellt haben - 1% Schnittmenge hat jedes Ding mit seiner Umwelt, von daher war die Reaktion leicht... zweifelhaft.
Nein - meine Aussage bringt mich auf das was das Christentum halt zum CHRISTENTUM macht und es von Islam, Judentum und diversem Polytheismus differenziert!

Und genau DORT sage ich
"okay, hier beginnt der Zaun - wer mich sucht ich bin auf der ANDEREN Seite!"


------

Ich könnte dir ja auch antworten "was du sagst du bist nicht rechtsaktivistisch? - Du schützt doch die Werte der Familie und bist stolz auf deine Stadt und die deutsche Kultur! Damit machst du doch genau das gleiche wie die, also bist dus doch genauso."
...

was müsste ich denn bitte NOCH alles sein wenn ich nach deinem Argument gehe?
Hindu, Buddhist, Shinto, Daoist, Yezidi ..... man definiert sich durch das Abstecken seiner Lage auf der großen Karte der Welt - natürlich ist das Christentum ein Teil der selben und wow - bei denen regnets auch von den Wolken in den Fluss und die Bäume sind im Regelfall grün.
Ja und weiter?

Man beschreibt eine Tierart nicht indem man über jede sagt "es hat 4 Beine und nen Kopf"


[Editiert am 29/10/2011 um 02:15 von Simjael]



____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:18  
der ständige wandel ist nur die halbe wahrheit.
wo erscheinen die veränderungen, auch der sogenannten jenseitigen welt?

das treue etc. eine christliche erfindung ist, glaube ich nicht. glauben tue ich sowieso nix. nur wenn jemand im christlichen biotop aufgewachsen ist, wirken im geist desjenigen nunmal 2000 jahre christlicher lehre. ob atheist oder christ ist egal.

wenn sich jemand über nicht-christ sein definiert, ist er christ, ansonsten würde sie/er gar nicht darauf hinweisen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:26  
Simjael, dann erklär mal, was aus deiner sicht christen zu christen, juden zu juden .... macht, jenseits der 1% schnittmenge (was für eine untertreibung)?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:35  
wie du selber im Forum geschrieben hast:

"Um zu wissen was Du bist musst Du wissen was Du nicht bist"
... ich tu also nur was du selber rätst das man es tuen soll ^^


ich betone das Nicht-(mehr-)Christ-sein als Reaktion darauf dass ich es 19 Jahre meines Lebens halt zu sein hatte... und insofern auch war.
Wäre ich ein Slave 800 n Chr irgendwo im heutigen Weißrussland - hach ich würde ncihtmal wissen was Christen eigentlich sind!
Wäre durchaus angenehm...

aber damit niemand mich falsch versteht:
mri könnte das Christentum am A**** vorbei gehn, täte es sich nicht an jeder Ecke anbiedern wie ein billiger Lustknabe!

Ich verweise halt nur dort auf meinen Zaun, wo man sich an der Grenze zum betreffenden Ort befindet, das Christentum als solches also gerade Teil des Horizonts und der Debatte ist.
In jedem anderen Fall: "Christliche Taufe? Hmm, achja da WAR ja mal was - hach, ist schon lustig wie schnell die ZEit vergeht und man vergisst was die Welt mal mit dir angestellt hat"



Zum Thema zurück:
ein Luzifer würde sich nicht Tag ein Tag aus dadurch selbst profilieren dass er ein aus Gottes Gnade Gefallener ist... damit würde er sich selbst unfrei machen, komma weil: er wäre ja stets nur der passive Part, quasi die Opferrolle!
Ein schöner Seitenschlag übrigens zu mancher Form des Feminismus ^^ - die werden NIE die Unterdrückung überwinden, solang sie noch derart offen in ihren Köpfen ist. Solang sie konstruktiv an der Gleichberechtigung aller arbeiten, sind sie aber auf nem guten Weg... sind aber nicht alle die das so erkennen - fühlen sich in ihren Opferrollen anscheinend masochistisch wohl.

Der Gefallene Engel also ist erst ab dem Moment frei und sein eigener Herr, ab dem er sagt: "Jetzt bin ICH mein Gott" - an dem er selber und frei aktiv zu handeln beginnt - zB als Erkenntnisbringer und Schützer der Verleugneten.


Wichtig - und hier wieder der Bogen zu mir zurück - ist dennoch dass seine Vergangenheit ebenso ein Teil von ihm ist.
Sein Handeln ist nicht zuletzt ein Ausdruck der Überzeugung "Gott ist nicht länger mein Herr" - beruhend auf dem Ying und Yang - eine Gegenkraft ist immer Gegenkraft solange ihr Konterpart noch existiert.
Aber eine Kraft ist nie monolinear... ein Wesen wirkt stets in mehrere Richtungen... und (so es denn wirklich eigenständig geworden ist) wird es auch weiterexistieren wenn es sein Gegenüber besiegt hat...


ich werde solange sagen "ich bin keiner von ihnen und weiß auch gut warum" wie sie aktiv meine Umwelt beeinflussen. Gleichzeitig bin ich auch mehres dutzend anderes - das Schwert zücke ich lediglich im Krieg ;)


____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:39  
wenn ich dir das ausreichend erklären soll, da brauche ich mehrere Semester Theologie.

Das 1% übrigens sollte ne Minimalgrenze sein - kein Durchschnittswert ^^
ich könnt dir sagen was mich persönlich zu einem Nicht-christen macht... das hätte schon eher einen Sinn und Bezugspunkt finde ich.

Was einen Juden zum Juden macht ist mir offengesagt nicht sehr relevant.
Ich hatte mit Juden noch nie zutun und mir p**ste auch noch keiner von ihnen direkt ans Bein. Aus diesem Grund hab ich auch keinen Bedarf mich als Nichtjude zu definieren.... ich müsste es wahrscheinlich, wenn ich ein Amoriter um 1000 vChr sein würde... vllt war es auch irgendwann mal ein wichtiger Teil meines "was macht mich aus?" - derzeit ist es das nicht.

Ich hoffe die Erklärung ist dir rund genug.


____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Studius
Studius

Poeta Immortalis
Beiträge: 29
Registriert: 24/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:54  

Zitat von Alles und Nichts, am 29/10/2011 um 02:18
der ständige wandel ist nur die halbe wahrheit.
wo erscheinen die veränderungen, auch der sogenannten jenseitigen welt?

das treue etc. eine christliche erfindung ist, glaube ich nicht. glauben tue ich sowieso nix. nur wenn jemand im christlichen biotop aufgewachsen ist, wirken im geist desjenigen nunmal 2000 jahre christlicher lehre. ob atheist oder christ ist egal.

wenn sich jemand über nicht-christ sein definiert, ist er christ, ansonsten würde sie/er gar nicht darauf hinweisen.


Auch die jenseitige Welt ist ständig im Wandel. Ständig kommen und gehen dort Seelen, Herrschaftsverhältnisse und Gebiete von größeren Wesenheiten verändern sich, es finden Schlachten statt (nicht nur die sogenannte "Schlacht im Himmel"). Es steigen dort Wesenheiten zu Göttern auf und die können wieder in höhere Existenzformen aufsteigen und diese lokal an die Erde gebundene Anderswelt verlassen. Genauso können Gottheiten getötet/vernichtet werden (zum Beispiel die Geschichte von Balder). Und das sind nur wenige markante Beispiele für Veränderungen in der Anderswelt, die man nahezu unendlich fortsetzen könnte...
Auch das Verhalten der Wesen im Diesseits und ihre Arbeit mit Geistwesen und Göttern verändert die Anderswelt. Geistwesen nehmen durch Opferungen an sie an Seelenmasse zu.

lol
Damit behauptest du, dass allein die Gemeinschaft und Prägung eine religiöse Zugehörigkeit ausmacht und somit jeder Europäer und auch so ziemlich alle Menschen auf diesem Planeten Christen sind, die mit christlichem Denken in Kontakt kamen. Dabei vergisst oder vernachlässigst du, dass es auch innerhalb einer Großgruppe teilweise isolierte Gemeinschaften mit anderen Normativitäten geben kann. Zudem kann man Prägungen durch Gegenprägungen überwinden.
Anthropologisch betrachtet definiert sich eine ethnische Gruppe, worunter auch die Religion fällt, durch ein individuelles Zugehörigkeitsgefühl, sowie durch gemeinsames Gedankengut und Ideologien, mit denen sich alle identifizieren (mindestens ein Gedanke muss dabei übereinstimmen). (Quelle: Anthropologieseminar 2011 Litzel)
Also allein die Abgrenzung durch eine Ablehnung der Zugehörigkeit ordnet eine Person einer Sondergruppe zu.

Der Hinweis auf eine andere ethnologische Einheit ist immer notwendig, wenn diese zahlenmäßig überlegen ist. Zudem können Bezüge auf eine ethnische Gruppierung auch gegen sie verwendet werden. Deshalb kann es keine Antichristen ohne Bezug aufs Christentum geben. :D


____________________
Das Raunen aus der Anderswelt...
http://nebel-all-raunen.blogspot.com/

Die Schlange spricht...
http://serpent-speaks.blogspot.de/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 02:59  
"Der Hinweis auf eine andere ethnologische Einheit ist immer notwendig, wenn diese zahlenmäßig überlegen ist. Zudem können Bezüge auf eine ethnische Gruppierung auch gegen sie verwendet werden. Deshalb kann es keine Antichristen ohne Bezug aufs Christentum geben."

^^

- und keine "Abtrünnigen Engel" ohne etwas gegen das sie sich konkret entschieden haben!

-----

Zitat:
wenn sich jemand über nicht-christ sein definiert, ist er christ, ansonsten würde sie/er gar nicht darauf hinweisen.


wenn ich mich als ein im fränkischen Gebiet lebender Slave als Nicht-franke definiere werde ich also auch automatisch zum Franken oder wie?

Irgendwie paradox!


____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 04:26  

Zitat von Poeta Immortalis, am 29/10/2011 um 02:54

Zitat von Alles und Nichts, am 29/10/2011 um 02:18
der ständige wandel ist nur die halbe wahrheit.
wo erscheinen die veränderungen, auch der sogenannten jenseitigen welt?

das treue etc. eine christliche erfindung ist, glaube ich nicht. glauben tue ich sowieso nix. nur wenn jemand im christlichen biotop aufgewachsen ist, wirken im geist desjenigen nunmal 2000 jahre christlicher lehre. ob atheist oder christ ist egal.

wenn sich jemand über nicht-christ sein definiert, ist er christ, ansonsten würde sie/er gar nicht darauf hinweisen.


Auch die jenseitige Welt ist ständig im Wandel. Ständig kommen und gehen dort Seelen, Herrschaftsverhältnisse und Gebiete von größeren Wesenheiten verändern sich, es finden Schlachten statt (nicht nur die sogenannte "Schlacht im Himmel"). Es steigen dort Wesenheiten zu Göttern auf und die können wieder in höhere Existenzformen aufsteigen und diese lokal an die Erde gebundene Anderswelt verlassen. Genauso können Gottheiten getötet/vernichtet werden (zum Beispiel die Geschichte von Balder). Und das sind nur wenige markante Beispiele für Veränderungen in der Anderswelt, die man nahezu unendlich fortsetzen könnte...
Auch das Verhalten der Wesen im Diesseits und ihre Arbeit mit Geistwesen und Göttern verändert die Anderswelt. Geistwesen nehmen durch Opferungen an sie an Seelenmasse zu.

lol
Damit behauptest du, dass allein die Gemeinschaft und Prägung eine religiöse Zugehörigkeit ausmacht und somit jeder Europäer und auch so ziemlich alle Menschen auf diesem Planeten Christen sind, die mit christlichem Denken in Kontakt kamen. Dabei vergisst oder vernachlässigst du, dass es auch innerhalb einer Großgruppe teilweise isolierte Gemeinschaften mit anderen Normativitäten geben kann. Zudem kann man Prägungen durch Gegenprägungen überwinden.
Anthropologisch betrachtet definiert sich eine ethnische Gruppe, worunter auch die Religion fällt, durch ein individuelles Zugehörigkeitsgefühl, sowie durch gemeinsames Gedankengut und Ideologien, mit denen sich alle identifizieren (mindestens ein Gedanke muss dabei übereinstimmen). (Quelle: Anthropologieseminar 2011 Litzel)
Also allein die Abgrenzung durch eine Ablehnung der Zugehörigkeit ordnet eine Person einer Sondergruppe zu.

Der Hinweis auf eine andere ethnologische Einheit ist immer notwendig, wenn diese zahlenmäßig überlegen ist. Zudem können Bezüge auf eine ethnische Gruppierung auch gegen sie verwendet werden. Deshalb kann es keine Antichristen ohne Bezug aufs Christentum geben. :D


du hast meine frage nicht beantwortet. wo erscheinen die veränderungen, und etwas anders formuliert, die veränderungen der jenseitigen welt? die pseudo herr der ringe geschichten in ihren vielschichtigen verschleiernten aspekten der wirklichkeit beantwortet nicht die frage.

oberflächlich betrachet wird eine prägung durch eine gegenprägung gelöscht, tatsächlich wird die prägung in eine tiefere schicht verdrängt (stichwort unbewusstes, was der größte teil des egos ist). rate mal warum ein traumatisches erlebnis viele menschen ein leben lang verfolgt. von den kollektiven traumas sprech ich mal nicht.

wenn du über deine individuelle konditionierung hinausgehst, wirst du im kollektiv landen. 2000 jahre christentum haben im europäischen kollektiv nun mal christlich geprägte spuren hinterlassen. dieses gilt natürlich auch für das moslemische kollektiv in der arabischen welt, usw.. wobei die unterschiede zwischen christentum und islam nur oberflächlicher natur sind. das ego verkleidet sich aber nun mal gerne im gewand der jeweiligen kultur um das feindbild aufrecht zu erhalten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 04:34  

Zitat von Simjael, am 29/10/2011 um 02:59
"Der Hinweis auf eine andere ethnologische Einheit ist immer notwendig, wenn diese zahlenmäßig überlegen ist. Zudem können Bezüge auf eine ethnische Gruppierung auch gegen sie verwendet werden. Deshalb kann es keine Antichristen ohne Bezug aufs Christentum geben."


schön universitär fomuliert. meinste nicht, dass die bezüge, auch die sogenannten trennten bezüge identitätsstiftend sind? am rande bemerkt keinen bezug mit der wirklichkeit desen was du bist haben.


Zitat von Simjael, am 29/10/2011 um 02:59


enn ich mich als ein im fränkischen Gebiet lebender Slave als Nicht-franke definiere werde ich also auch automatisch zum Franken oder wie?

Irgendwie paradox!


die studentin hat eine 1+
das leben ist paradox, nur dein geist scheint es nicht zusammen zu kriegen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Practicus
Practicus

Simjael
Beiträge: 108
Registriert: 28/10/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 05:06  
obiges Zitat stammt nicht von mir...
die drunter stehende Frage musst du mir nochmal verständlich formulieren...


Zitat:
das leben ist paradox, nur dein geist scheint es nicht zusammen zu kriegen.

vllt liegt es ja daran dass ich das Muster im paradoxen wieder herauszusehen verusche? *säusel*
bzw - all die vielen tausend kleinen Musterchen, die die Welt zu so einem faszinierend multidimensionalen Raum machen.


Eine Erklärung ala "ist halt so - kannste nciht kapieren, wirste auch nie, wichtig ist nur ICH HAB GERADE RECHT" ... hatte ich in der Kirche schon genug am Hals.
Entweder du erklärst mir wie ich durchs Nichtfranke sein zum Franken werde oder du lässt es.
Deine Entscheidung...

ich gab mich noch nie damit zufrieden dass Logikwiderspüche ANGEBLICH systemimmanent sein sollen! Das sagt was über die Leute aus die es dir so erklären... nicht aber über die Realität.




Mein Geist würde sich selbst seine Lizenz entziehen, näme er DAS als der Weisheit letzter Schluss!
Freundliche Grüße von Prometheus Tochter...
kann sein ich bin bis Samhain erstmal Off


[Editiert am 29/10/2011 um 05:09 von Simjael]



____________________
Ich bringe euch Feuer, die Kraft zu erkennen
ich bringe euch Feuer - den Zorn der Götter auf die Welt!
Ich bringe euch Feuer, die Macht zu verbrennen
ich bringe euch Feuer und Asche die vom Himmel fällt.

http://bellum-angelorum.blogspot.com/
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 05:32  
*säusel* - hilfe, hoffe du willst nicht flirten, hab ja schon ein edles weib mit haaren auf den zähnen. eine reicht :-)

anders formuliert - wie froh bin ich, dass ich einen feind habe, um zu wissen, wer ich bin. also eine systemische betrachtung. ich benötige den gegenüber, im positiven wie im negativen, damit ich mich als persönlichkeit definieren kann. ich kann nun die seiten wechsel und mein feind wird zum freund, mein freund wird zum feind. weil der alte feind, der neue freund mir mehr verspricht. das spiel von gewalt, sonstigen scheiss geht weiter. die christliche institution, genauso wie einige andere instituten beherrschen dieses spiel sehr gut.

aus meiner perspektive ist die systemische sicht durchaus korrekt, aber oberflächlich. den das verdunkelte bewusstsein ist auf die oberfläche gerichtet und nicht auf die tiefe, auf das was ich bin, frei von der konditionierung meiner geschichte, der geschichte meiner ahnen, der geschichte des kollektivs.

muster, paradox, multideminsonaler raum ....??? meinst du etwa die apfelmännchen und co (chaostheorie)? maximale komplexität beim maixmaler ordnung? dann sollten paradoxin doch kein thema sein.

das der geist widersprüche nicht zusammenkriegt, meine ich genau so, er kanns nicht oder nur bis zu einen gewissen grad.


[Editiert am 29/10/2011 um 05:34 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2011 um 13:01  

Zitat von Alles und Nichts, am 29/10/2011 um 01:32

wünscht du dir von deinem partner treue?
siehe auch: du sollst nicht begehren deines nächsten weib.

du wünscht dir, dass niemand dich töt, weil du es ja auch nicht tust?
siehe auch: du sollst nicht töten.

das da jemand ist, der glaubt kein christ zu sein, mag ja sein, nur ist es die wahrheit?


Das ist ein sehr guter Punkt, unabhängig vom Glauben, hat jede Religion das Ziel einen besseren Menschen aus einem zu machen. Die 10 Gebote, wie man sie aus dem Christentum kennt, kommen in allen großen Religionen vor. Sie sind einfach die Grundlegende Basis eines menschlichen Zusammenlebens, unabhängig welcher Gott dies angeblich postuliert.
Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2  3 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,079 Sekunden - 63 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0359 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen