Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6936
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 53

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Divinationssteine weihen, was beachten?
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/4/2011 um 07:14  
Hallo,

im Buch Chaos & Hexenzauber ist die Verwendung von Divinationssteinen beschrieben.
Da mir die Idee gut gefällt habe ich schon vor längerer Zeit ein paar Steine gesammelt.
Nun steht in dem Buch das man sich in einen "anderen Bewustseinszustand", damit ist wohl eine Trance gemeint, begeben soll und die Steine dann mit einer Formel den Göttern des Chaos weiht.
Nun frage ich mich ob man da auch was falsch machen kann?
Würde es Unterschiede machen wenn man sie einer anderen Wesenheit weiht?
In der Theorie geht man ja davon aus, das irgendeine Wesenheit übersinnlich wirkt und somit lenkt wie man die Divinationssteine zieht.
Woher weiss ich das die Wesenheit der die Steine geweiht sind auch in meinem Sinne handelt?
Und woher weiss ich das momentan überhaupt die Wesenheit wirkt der die Steine geweiht sind?
Wäre es sinnig verschiedene Steinsätze für verschiedene Wesenheiten oder Zwecke zu haben?
Wie wichtig ist der Beutel in dem man die Steine aufbewahrt?
In dem Buch steht ja das man die magischen Utensilien möglichst selbst herstellen soll um eine bessere Beziehung dazu zu haben. Sind die Unterschiede da sehr gross zwischen Dingen die man selbst hergestellt hat und welchen die man gekauft hat?

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus
MfG freidenker
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2852
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26/4/2011 um 07:59  
jepp, man kann alles falsch machen.
ist nur eine MEINUNG:
beispielsweise würde ich nie auf die idee kommen, ein orakel einer chaosGottheit zu weihen.... ich will doch "weisheit" erreichen, oder "erkenntnis".
aber durcheinander beim orakeln?
will ich nicht haben.
halte ich für eine ganz becknackte idee.

topic 2: selbstmachen:

selbstmachen festigt den "draht" den man persönlich zu einer sache hat. man muss nich alles selbst machen, aber (finde ich) zu selbstgemachten sachen habe ich einen stärkeren bezug.

ich würde meinen selbstgemachten dolch (auch wenn er nicht "perfekt" ist) jederzeit einer supermarktathame vorziehen. vielleicht könnte ich mir zu einem dolch, der mich richtig anspricht, hinreissen lassen.


[Editiert am 26/4/2011 um 10:43 von Hephaestos]



____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/4/2011 um 09:53  
Naja, Chaos als der Urgrund, wäre auch eine Vorstellung (die Übersetzung von Chaos, nicht der heute übliche Gebrauch des Wortes). Aber auch dann wär es halt nicht wirklich passsend. Denn der Urgrund enthält alle Möglichkeiten. Ich will ja bei der Zukunftsschau ein bißchen genauer wissen.

Von daher würde ich mir schon die passenden Götter aussuchen und erst mal zu der Gottheit an sich eine Verbindung aufbauen. Dann erst die Steine weihen. Denn die Steine reden eigentlich nicht, es ist Deine innere Gestimmtheit, die Dich erkennen läßt. Was die Steine sagen, oder auch dass der Wurf Essig war und nicht zählt.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Magus
Magus

Cruihn
Beiträge: 525
Registriert: 14/11/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/4/2011 um 11:57  
Hey,
also zum Thema Selbermachen kann ich Hephaestos nur zustimmen, man hat einfach einen anderen Bezug zu selbstgemachten Dingen.
Zum Thema Chaosgötter...ich hab das Buch auch mal gelesen und mir hat es überhaupt nicht zugesagt. Auf der einen Seite erzählen sogenannte Chaosmagier immer das es bei Chaosmagie nicht auf festgelegte Rituale oder eine bestimmte Richtung ankommt und auf der anderen Seite legt sich genau dieses Buch so fest das sich das irgendwie wiederspricht.
Wenn du jedoch davon ausgehst das du dir in der Chaosmagie aus allen anderen Magierichtungen einfach das raussuchst was dir gerade zusagt/hilft dann ist es egal welcher Gottheit du die Steine weihst, hauptsache du suchst dir einen Gott aus der für dich zur Divination passt.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/4/2011 um 12:31  
chaosmagier mögen für einen nicht-chaosmagier augenscheinlich widersprüchlich sein, dies kann auch am praktizierten paradigmenwechsel liegen.

zu deiner frage ob chaosgötter oder nicht, zitiere ich nur die worte von frank s. lee - das universum bringt dir das entgegen woran du glaubst.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2852
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26/4/2011 um 13:32  
A&N : das ist doch jetzt inhaltsleeres blabla.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/4/2011 um 13:45  
Hep - inhaltsleere Kritik?


[Editiert am 26/4/2011 um 14:18 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2852
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 27/4/2011 um 07:48  

Zitat:
chaosmagier mögen für einen nicht-chaosmagier augenscheinlich widersprüchlich sein, dies kann auch am praktizierten paradigmenwechsel liegen


hey, das heisst doch: weil Chaosmagier unter wechselnden rahmenbedingungen an ein problem rangehen, mag es aussehen, als würden Chaosmagier widersprüchliches zeug machen.

oder, das sieht vielleicht unsinnig aus, das liegt aber nur daran, das es einen unsinnigen eindruck macht.

aber das ist doch (wenn auch versteckt) eine tautologie, und daher inhaltsleer (tautologien sagen nichts aus. ausser man betrachtet sie als Zen-Koan .... und da macht eine tautotologie auch wenig sinn (rot ist eine rote farbe, weil sie rot aussieht...).

erklärs richtig, dann wird man auch den sinn erkennen. so sieht es unsinnig aus -->
was ja für einen chaosmagier der normalzustand ist, also, einen unsinnigen eindruck zu machen....

weisst du A&N.... erklär doch einfach, warum es für dich doch sinn macht.

für mich würde es z.B. sinn machen, wenn man sagt "zukuft ist chaotisch (indeterminiert... fraktal ....schmetterlingseffekt... bifurkation....<--googebare begriffe ) daher sollte man die chaosgötter nehmen, denn die kennen sich mit chaos aus." oder so ähnlich.

P.S.: ich hab auch mal chaosmagier gelernt :D

heil eris, heil discordia!


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/4/2011 um 09:49  
Hep, Chaosmagie folgt nicht unbedingt der augenscheinlichen und bedeutungsschweren Logik. Dies gehört meines Erachtens zur Grundausbildung zukünftiger Chaosmagier, heil Discordia. Schüttel, mit der bin ich nie warm geworden.

Wobei Chaosmagier nicht gleich Chaosmagier sein muss, ist ja für viele auch nur so ein nichtssagendes Logo, mit dem man sich schmücken kann oder auch nicht. Einer nennt sich vielleicht Chaosmagier, hat aber aus meiner Sicht von Chaosmagie keine Ahnung. Ein Anderer würde sich, aus welchen Gründen auch immer, nicht Chaosmagier nennen, praktiziert aus meiner Sicht aber Chaosmagie.

Für Beobachter A ist eine Beobachtung tautologisch, für Beobachter B ist dieselbe Beobachtung nicht-tautologisch. Woran liegt das bloß? Meiner Meinung nach am Beobachter und seinem inneren Standort. Ich verwende hier das Lernmodell des Konstruktivismus. Der praktizierte Paradigmenwechsel führt einen Menschen von der Lernebene 2 (kausales Denken) zur Lernebene 3 (systemisches / chaotisches Denken), jene Ebene, wo ich die Chaosmagie einordne.

In der Chaosmagie kommt es auf den Standort, die Perspektive des Chaosmagiers an, nicht auf die Perspektive des Beobachters. Der Praktizierende muss mit seiner Perspektive erfolgreich sein. Ob der Chaosmagier nun mit Chaosgöttern oder sonst was arbeitet, ist vollkommen wurscht, solange er im Moment des magischen Aktes daran glaubt.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Magus
Magus

Cruihn
Beiträge: 525
Registriert: 14/11/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/4/2011 um 11:23  

Zitat von Alles und Nichts, am 27/4/2011 um 09:49

solange er im Moment des magischen Aktes daran glaubt.


Gilt das nicht für jede Art von Magie? Das man daran Glauben muss bzw. das man an das glaubt was man da macht? Egal ob es ein Ritual für eine bestimmte Gottheit ist oder man einen Gegenstand einer Gottheit weiht? Also ich weihe ja einen Gegenstand niemals einem Gott an den ich selbst nicht glaube und irgendwo schaffen wir uns doch alle unsere eigenen Götter...


[Editiert am 27/4/2011 um 11:26 von Cruihn]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/4/2011 um 12:44  
kleine ergänzung:

solange er im Moment des magischen Aktes an das genutzte paradigma glaubt, so verrückt es für einen dritten auch sein mag.

cruihn, du hast schon recht, der glaube gilt für jede form von magie. aber darüber, denke ich, brauchen wir in diesem forum gar nicht diskutieren.

die inhalte des glaubens erzeugen eine anzahl an freiheitsgraden, d.h. bezogen auf ein ziel gibt es paradigmen (glaubenssysteme), die gewisse dinge erleichtern, andere dinge aber erschweren. deswegen wechseln chaosmagier ihren glauben wie andere hoffentlich die unterwäsche. dies ist nur ein aspekt des paradigmenwechsels. ein anderer aspekt ist die steigerung der flexibilität des geistes und möglicherweise die suche nach demjenigen, der glaubt, eine wirklichkeit zu erleben/ konstruieren.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2852
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 2/5/2011 um 08:33  

Zitat:
Hep, Chaosmagie folgt nicht unbedingt der augenscheinlichen und bedeutungsschweren Logik. Dies gehört meines Erachtens zur Grundausbildung zukünftiger Chaosmagier, heil Discordia. Schüttel, mit der bin ich nie warm geworden.


--> unabhängig davon - Hephaestos schreibt sich mit "PHI" nicht mit pi, weswegen "hep" einen buchstaben zu kurz ist

Meine ist auch nicht discordia, obwohl ich zeitweise zum stänkern neige :)

ich hatte bei C-M immer den eindruck, das gerade die (persönliche, paradigmenabhängige) "logik" das ist, was das geschehen am stärksten beeinflusst.

"logik" ist hiernatürlich nicht mit "zwang" zu verleichen, da das ganze innerhalb des konstrukts nur ein "FIT" sein kann, da man ja davon ausgeht, das es kein echtes "match" gibt
http://www.google.de/search?hl=de&q=fit+match+konstruktivis mus&spell=1

innerhalb einer formalen logik ist tautologie standpunktunabhängig.


[Editiert am 2/5/2011 um 08:36 von Hephaestos]



____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 3/5/2011 um 08:50  

Zitat:

Zitat von Hephaestos, am 2/5/2011 um 08:33

--> unabhängig davon - Hephaestos schreibt sich mit "PHI" nicht mit pi, weswegen "hep" einen buchstaben zu kurz ist

Meine ist auch nicht discordia, obwohl ich zeitweise zum stänkern neige :)

ich hatte bei C-M immer den eindruck, das gerade die (persönliche, paradigmenabhängige) "logik" das ist, was das geschehen am stärksten beeinflusst.



Hephi (?, kopfkratz, klingt ja ganz schlimm, oder will ich was nicht verstehen),

also das mit dem stänkern ist mir noch gaaaar niiiicht aufgefallen :-)
ich meine, logik ist an dieser stelle nicht das optimale wort. ich denke, wir verstehen uns.

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2852
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 7/5/2011 um 09:13  
ob du was berstehen willst, weiss ich nicht... keine ahnung.

das "phi" ist der bezeichnet im griechischen den buchstaben "f" also wie in physik pder philosophie.

wird aber "phi" desprochen, (bzw. transkribiert) , so wie man ja auch "EF" spricht und nicht "fffff".

soll heißen: entweder heisst das heph (wegen mir "hef"), aber nicht "Hep".

das wäre am ende einfach der falsche buchstabe, so, heon kabbalistich (ist halt in dem phalle eher ein "WOW" (waw, ו;) als ein "PE" (p, )ף;)

6/800!

P.S.: die smilies müsst ihr euch wegdenken, die magie-com hat keinen anständigen unicode-interpreter für hebräische zeichen


[Editiert am 7/5/2011 um 09:15 von Hephaestos]



____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,089 Sekunden - 39 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0525 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen