Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6990
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 61

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Wie man seinen Geistführer findet...
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/10/2013 um 13:44  
Das ist eine Übung, die diejenigen, die noch relativ am Anfang stehen, meiner Meinung nach gut gebrauchen können. Dazu gilt, wie für alle geführten Reisen: Die Anweisungen müssen nicht sklavisch befolgt werden! Manchmal ergibt sich auf einer Reise ein anderer Weg, der euch in eine ganz andere Richtung zieht. Dann folgt lieber dem Pfad, der sich für euch ergibt. Die Anweisungen sind nur Hilfen, um zum Ziel zu finden, eine Art Navi.


Wenn Du mit Reisen noch nicht vertraut bist: Lies dir den Text erst einmal in der Gänze durch. Du musst ihn nicht haarscharf auswendig können. Um sie anzutreten begib dich an einen dir angenehmen ungestörten Ort, schließe die Augen und lass die Bilder in dir geschehen...


Du stehst vor einer Treppe, die abwärts führt. Wie sieht sie aus? Ergründe ihr Bild und wage dich dann an den Abstieg.

Du fühlst jede Treppenstufe deutlich unter deinen Füßen, wärend du sie langsam und bewusst hinunter gehst.

Am Ende der Treppe gelangst du an eine Tür. Betrachte sie genau und lass sie auf dich wirken, ehe du sie öffnest.

Ein Weg liegt vor dir. Mustere ihn genau, betrete ihn, folge ihm und beobachte die Einzelheiten um dich herum.

Kommst du an Abzweigungen? Wähle die, die dir richtig erscheint, beobachte, wie der Weg sich durch deine Wahl verändert.

Begegnest du jemandem? Egal ob Tier oder andere Wesenheit, nähere dich freundlich und respektvoll und wenn sie mit dir sprechen will, frage, ob sie dein Geistführer ist (sein will).

Wenn du eine positive Antwort erhältst, frage nach, ob er/sie/es eine Aufgabe für dich hat. Wenn ja, dann führe sie aus und kehre zu dem Platz zurück, an dem du das Wesen getroffen hast (es sei denn, du musstest ihn gar nicht verlassen). Nun kannst du Fragen stellen, auch z.B., ob du wiederkommen kannst.

Wenn die Zeit zu gehen gekommen ist, verabschiede dich und folge dem Weg, den du gekommen bist, wieder zurück. Solltest du Türen geöffnet haben, um ihn gehen zu können, verschließe sie bei der Rückkehr wieder. Schließlich stehst du vor der Treppe...
und gehst sie wieder hinauf, zurück zu dir, zurück in den Wachzustand.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Philosophus
Philosophus

LadyLobster
Beiträge: 130
Registriert: 17/5/2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18/10/2013 um 16:10  

Zitat von Serafia_Serafin, am 18/10/2013 um 13:44


Begegnest du jemandem? Egal ob Tier oder andere Wesenheit, nähere dich freundlich und respektvoll und wenn sie mit dir sprechen will, frage, ob sie dein Geistführer ist (sein will).

Wenn du eine positive Antwort erhältst, frage nach, ob er/sie/es eine Aufgabe für dich hat. Wenn ja, dann führe sie aus und kehre zu dem Platz zurück, an dem du das Wesen getroffen hast (es sei denn, du musstest ihn gar nicht verlassen). Nun kannst du Fragen stellen, auch z.B., ob du wiederkommen kannst.


..... ist das nicht eher eine freiwillige Versklavung?


[Editiert am 18/10/2013 um 16:11 von LadyLobster]



____________________
..... wer aufwischt darf auch plantschen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/10/2013 um 16:17  
LadyLobster - versuchs, dann hast du die Antwort...

Wenn du die Frage wirklich ernst gemeint hast: Die andere Seite fordert von dir genauso viel Arbeit wie diese hier, wenn du etwas willst. Dabei geht es nicht ums Geld verdienen. Und niemand ist dazu gezwungen, die Aufgabe auszuführen, niemand ist gezwungen sich eine Wesenheit zu suchen (oder einen Seelenanteil, was auch immer). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die andere Seite dir einiges abverlangen kann, wenn du etwas erreichen willst. Aber das ist doch überall so. Und ob du es für das Wesen oder eigentlich dich selbst tust ist dann wohl eine Frage der Aufgabe. Wahrscheinlich werden sie dir keinen Zettel geben, auf dem steht "Putz die Wohnung" (ich wills aber nicht ausschließen).


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Philosophus
Philosophus

LadyLobster
Beiträge: 130
Registriert: 17/5/2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18/10/2013 um 23:28  
... stimmt irgendwie, Versuch macht kluch.

Habe dabei auch nicht ans Geld verdienen gedacht, das sehe ich eher als Realität, wie auch immer.

Der Mindführer ist dabei für mich ausschlaggebend. Störungen meines Mindes bzgl. Geld verdienen, wirken sich unter Umständen auf den Geldbeutel aus. Und das sind Störungen, denn mein Geldersuchen geht nicht mehr mit dem Geber konform.

Und : Überlasse ich mich für einen Teil und vergesse, bin ich (irgendwann ganz) eingespannt. Und was ist dann mit meinem Brötchengeber, der sich und seine geistige Vorarbeit in der Arbeit sammeln möchte, für die ich ja reflektieren soll ? Er sammelt meinen Geisterführer und was macht oder soll er dann damit machen?

Vergesse ich nicht, wird aus der geistigen Zwiesprache im Selbst eine reale Zwiesprache .... schwupps, schon sieht es so aus, als habe man jemand neben sich herlaufen ... denn es bleibt nicht verborgen.

Ich habe keine Ahnung wer und wie alt Du bist und was Du glaubst zu sein und zu können.
... mache mich aber gern schlau :
Zitat : " Wenn Du mit Reisen noch nicht vertraut bist: Lies dir den Text erst einmal in der Gänze durch. "

Du bist mit "Reisen" vertraut ? Das soll heißen , nicht die Reise, die man per Bus oder Bahn antritt, die an einen bestimmten Ort bringt ?

Aha:

Was soll ich sagen : ich habe Dich gesehen !

Nein, nicht Dich, das Bild was man als Deinen Avatar sieht !

Bist Du bewusst dahin gereist, wo ich das Bild gesehen habe und wenn ja, was ist Dein Bestreben bei solch einer "Reise" ?
Was war oder was ist Dein Bestreben auf solch einer Reise ?

Nicht dass Du Glassplitter sendest : mich interessiert's wirklich. Habe keine Flügel, bin fest und kardinal im Geburtszeichen und somit unflexibel und stur.

Erwarte wenig von den anderen, erwarte viel von Dir selbst, habe ich in der Grundschule schon gelernt und diesen Satz immer für das bewahrt, was ich möchte ob erreichen oder sonst was.
Eben um Enttäuschungen aus dem Wege zu gehen oder mit dem Finger auf jemanden zeigen zu wollen, der mich nicht so angenommen und wieder gegeben hat, wie ich es evtl. möchte. Nicht auf geistigem Wege, sondern real, denn geistiges Wollen, wie auch immer, ist mir versagt. Einen Traum realisieren schon eher. Es muss dann aber ein Traum, sein unwillkürlich, ansonsten funktioniert nichts aus meiner Sicht.

Also ist es für Dich ein Weg Dir einen Wunsch zu erfüllen und die Bereitschaft, etwas dafür zu tun ?

Meine Meinung war immer, ich sei allein mit meinem Wunsch und alles andere was ich sonst wahrnehme hat ein Eigenleben.
Klar, es schlaucht, so allein ... der Weg vom Geist zur Materie und die Erfüllung. Manches ist auf diesem Weg irgendwann alltäglich aber manches eben grösser und erfordert somit mehr Kraft und die "gute Gelegenheit".
Nicht bereuen ist aller Weisheit Anfang .... ein Satz, den ich auf diesem Weg gelernt habe und ja, ich bereue nichts, obwohl ich nicht einmal vom Traumzustand ins Wachbewusstsein wechseln kann und mir somit einige Nebeneffekte nicht erträumt habe, die sich als Nebeneffekt einer Ansicht herausstellten.

Für was für ein Wesen sollte ich was tun wollen, was sich nicht aus meinem Kreis erschließt? Alles und jedes was ich zwischen Wunsch und Erfüllung schiebe, unterliegt einem Kreislauf, der zunächst geistig und dann real ist.
Du kannst es mir nicht ausreden, das sind persönliche Erfahrungswerte.
Nicht aus der Sicht meines Wunsches, den trage ich nach wie vor allein. Obwohl zischelnde Stimmen im geistigen Hintergrund mich versuchen eines besseren zu belehren.
Es ist der Kreislauf von dem was außer mir und meinem Glauben da war und das mittlerweile real. Ich weiß (noch) nicht, ob sich "mein Einsatz" dafür gelohnt hat .... es ist auch nicht so ein Wesen hinter einer Kellertür, wie bei Dir .... und auch nicht auf meinem Mist gewachsen, dass ich einem Wesen hinter einer Kellertür hörig bin.

Meine Wohnung habe ich immer noch mit meinem imaginären ICH im Griff - manchmal hat es Lust und manchmal nicht .... die Wohnung zu putzen meine ich ... und schließe Übergriffe aus ... lasse mich jedoch eines besseren belehren und überprüfe meine Ansicht diesbezüglich .... vielleicht bin ich ja nur ein Gral ... ein Hohlkörper der mit Geist gefüllt werden kann ?? Wie auch immer, erkenne Dich selbst und ein Geistführer ist kein Mindführer und diese beiden sind keine Seelenführer und umgekehrt oder miteinander vertauscht auch nicht.
Denn ein Mensch existiert im Selbst nicht als Dreieinigkeit, die bekommt er ggf. von anderer Stelle. Und diese andere Stelle stellt neben sich zwar Teufel bereit, aber das wesentliche bleibt im Glauben ... auch die Dreieinigkeit.


____________________
..... wer aufwischt darf auch plantschen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2013 um 11:55  
LadyLobster,

ich werde versuchen, auf dich einzugehen, und ich hoffe, du verzeihst, wenn ich es nicht immer schaffe, deinen Gedanken zu folgen und nachfrage. Ich habe den Eindruck, dass wir nicht nur völlig unterschiedliche Sprachen sprechen sondern auch in zwei unterschiedlichen Welten leben. Aber vielleicht lässt sich ja eine Brücke bauen.

Vorangehend möchte ich sagen: Worte sind so oft willkürlich gewählt. Und ich denke, das, was du unter einem Geistführer verstehst ist etwas ganz anderes, als ich.
Man kann ihn/sie/es auch Begleiter oder sonstwie nennen; ich scheue mich davor, schamanistische Begriffe anzuwenden, auch wenn es hier vielleicht richtiger wäre. Das Wesen, was ich meine, geht eine Verbindung mit einem selbst ein. Auf den "Reisen" (wird gleich näher definiert) ist es dein zweites Augenpaar, Ratgeber, die Person, die mehr über dich weiß, als du selbst, Wächter und Warner, helfende Hand und vieles mehr. So gesehen bist du nicht sein Sklave sondern eher umgekehrt, denn das Wesen "dient" (auch nicht unbedingt der beste Begriff) dir.

Ich nehme deine Frage nach dem Transportmittel mal als freundlichen Piekser: Ich habe nichts darüber geschrieben, weil ich es als absolutes Grundwissen angenommen habe. "Reisen" - kann man vereinfacht und psychologisiert als Schritt in das eigene Unbewusste übersetzen. Vielleicht sogar das gemeinsame Unbewusste nach Jung - wer weiß und je nachdem, wie geübt man ist und welche Ziele man sich gesetzt hat. Der Ort, an dem die Götter und alle Geister sichtbar werden, um es anders zu formulieren. Die Reisen eignen sich wunderbar zur Schattenarbeit und Selbsterkenntnis. Und um bei diesen Reisen jemanden zur Seite zu haben, der einem Hilft und einen unterstützt, ist der Geistführer da.

"Das Kellerwesen" übernimmt einen nicht und es ist auch nicht in der Tiefe (oder nicht immer). Die Treppe nach unten kann hinter der Tür auch auf weite Wiesen, zu einem Ozean, in den Himmel, in eine Bücherei oder nach Australien führen. Die Treppe ist ein Bild, das den Zugang zur anderen Seite einfacher macht. Genauso wie die Tür, die die sinnbildliche Schwelle zur anderen Seite ist.

Erkläre doch einmal, was du als Mindführer, Geistführer und Seelenführer bezeichnest. Auch das ist ernst gemeint - ich bin nämlich auch neugierig :)



Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Vergesse ich nicht, wird aus der geistigen Zwiesprache im Selbst eine reale Zwiesprache .... schwupps, schon sieht es so aus, als habe man jemand neben sich herlaufen ... denn es bleibt nicht verborgen.


Ja, das ist tatsächlich so und wenn du geschickt bist, dann kannst du das auch nutzen, ohne aufzufallen. Ich nenne das nützliche Schizophrenie. Denn das Wesen mit dem du dich unterhältst versteht dich auch, wenn du die Dinge nicht laut aussprichst. Und du kannst es ansehen, ohne dich ihm zuwenden zu müssen.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Ich habe keine Ahnung wer und wie alt Du bist und was Du glaubst zu sein und zu können.


Gut so.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Was soll ich sagen : ich habe Dich gesehen !

Nein, nicht Dich, das Bild was man als Deinen Avatar sieht !

Bist Du bewusst dahin gereist, wo ich das Bild gesehen habe und wenn ja, was ist Dein Bestreben bei solch einer "Reise" ?


Siehst du, und da trennt sich die Kommunikation: Wie soll ich das verstehen? Beziehst du dich auf das Foto, das du gesehen hast und dass mein Bild über das Netz "gereist" ist und somit ich, oder meinst du etwas anderes?


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Was war oder was ist Dein Bestreben auf solch einer Reise ?


Es gibt kein generelles Bestreben auf den Reisen, das ist Fallanbhängig. Manchmal brauche ich Antworten. Manchmal jage ich Schatten. Manchmal will ich etwas lernen. Manchmal will ich jemandem begegnen.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Also ist es für Dich ein Weg Dir einen Wunsch zu erfüllen und die Bereitschaft, etwas dafür zu tun ?


Das kommt auf die Art des Wunsches an. Aber generell ist meine Auffassung: Wenn ich etwas will, muss ich etwas dafür geben. Das gilt für alle Lebensbereiche.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Meine Meinung war immer, ich sei allein mit meinem Wunsch und alles andere was ich sonst wahrnehme hat ein Eigenleben.
Klar, es schlaucht, so allein ... der Weg vom Geist zur Materie und die Erfüllung. Manches ist auf diesem Weg irgendwann alltäglich aber manches eben grösser und erfordert somit mehr Kraft und die "gute Gelegenheit".


Nicht alle Wünsche drehen sich um "reale" Dinge. Nicht alle Dinge sind separiert. Sind Dinge überhaupt getrennt?



Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
obwohl ich nicht einmal vom Traumzustand ins Wachbewusstsein wechseln kann


Dann bist du eines von beiden ständig. Welches?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Philosophus
Philosophus

LadyLobster
Beiträge: 130
Registriert: 17/5/2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2013 um 14:06  

Zitat:

Zitat:

Zitat:

Zitat:

Zitat:

Zitat von Serafia_Serafin, am 19/10/2013 um 11:55


Vorangehend möchte ich sagen: Worte sind so oft willkürlich gewählt. Und ich denke, das, was du unter einem Geistführer verstehst ist etwas ganz anderes, als ich.
Man kann ihn/sie/es auch Begleiter oder sonstwie nennen; ich scheue mich davor, schamanistische Begriffe anzuwenden, auch wenn es hier vielleicht richtiger wäre. Das Wesen, was ich meine, geht eine Verbindung mit einem selbst ein. Auf den "Reisen" (wird gleich näher definiert) ist es dein zweites Augenpaar, Ratgeber, die Person, die mehr über dich weiß, als du selbst, Wächter und Warner, helfende Hand und vieles mehr. So gesehen bist du nicht sein Sklave sondern eher umgekehrt, denn das Wesen "dient" (auch nicht unbedingt der beste Begriff) dir.


... eine eigene Vorstellung von einem Führer - wie auch immer - hatte ich bisher nicht. Mehr unbewusst habe ich sehr früh anderes als ich es bin, geistig wahrgenommen, jedoch nicht als "Führer" identifiziert. Es stellte sich dann ohnehin als Gedanke zur Tat heraus. Also ist meine geistige Wahrnehmung ein Hinweis auf das, was in ungefähr real wird.... früher oder später.


Zitat von Serafia_Serafin, am 19/10/2013 um 11:55

Ich nehme deine Frage nach dem Transportmittel mal als freundlichen Piekser: Ich habe nichts darüber geschrieben, weil ich es als absolutes Grundwissen angenommen habe. "Reisen" - kann man vereinfacht und psychologisiert als Schritt in das eigene Unbewusste übersetzen. Vielleicht sogar das gemeinsame Unbewusste nach Jung - wer weiß und je nachdem, wie geübt man ist und welche Ziele man sich gesetzt hat. Der Ort, an dem die Götter und alle Geister sichtbar werden, um es anders zu formulieren. Die Reisen eignen sich wunderbar zur Schattenarbeit und Selbsterkenntnis. Und um bei diesen Reisen jemanden zur Seite zu haben, der einem Hilft und einen unterstützt, ist der Geistführer da.


Hier muss ich passen. Bewusst ist es mir nicht möglich mein Unbewusstes zu durchforschen. Der unwillkürliche Traum bringt Erkenntnis. Jede von mir bewusst herbeigeführte Aktion beinhaltet erfahrungsgemäß mehr oder weniger Crashsituationen.


Zitat von Serafia_Serafin, am 19/10/2013 um 11:55


"Das Kellerwesen" übernimmt einen nicht und es ist auch nicht in der Tiefe (oder nicht immer). Die Treppe nach unten kann hinter der Tür auch auf weite Wiesen, zu einem Ozean, in den Himmel, in eine Bücherei oder nach Australien führen. Die Treppe ist ein Bild, das den Zugang zur anderen Seite einfacher macht. Genauso wie die Tür, die die sinnbildliche Schwelle zur anderen Seite ist.


Das "Kellerwesen" .... mein eigentlicher Grund für eine Reaktion auf dieses Thema, möchte ich nicht schmücken. Es ist wie es ist, existiert zu lange und zu dominant, dass ich es füttern möchte. Geistige Bilder einer/seiner Existenz haben sich bestätigt. Real. Obwohl ich nie danach gesucht habe. Eher im laufe der Jahre vergessen habe.
Daher die Frage nach Deinem Alter.


Zitat von Serafia_Serafin, am 19/10/2013 um 11:55

Erkläre doch einmal, was du als Mindführer, Geistführer und Seelenführer bezeichnest. Auch das ist ernst gemeint - ich bin nämlich auch neugierig :)


Dafür habe ich keine Antwort.
Wie schon angesprochen : ich akzeptiere keinen Führer, den ich mir vorstellen muss oder soll oder möchte .... bin der Meinung, die Substanz (oder wie auch immer) die mich leben lässt, ist allumfassend, ohne dass ich eine gesonderte Vorstellung davon habe.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Vergesse ich nicht, wird aus der geistigen Zwiesprache im Selbst eine reale Zwiesprache .... schwupps, schon sieht es so aus, als habe man jemand neben sich herlaufen ... denn es bleibt nicht verborgen.


Ja, das ist tatsächlich so und wenn du geschickt bist, dann kannst du das auch nutzen, ohne aufzufallen. Ich nenne das nützliche Schizophrenie. Denn das Wesen mit dem du dich unterhältst versteht dich auch, wenn du die Dinge nicht laut aussprichst. Und du kannst es ansehen, ohne dich ihm zuwenden zu müssen.


Vielleicht muss man dafür geboren sein.
Meine Welt besteht nicht aus bewusster innerer Zwiesprache, die ich anstrebe.
Eher sind es Bilder, geistige Strömungen, die keine Ansprache zulassen.
Da hatte ich die Möglichkeit anzunehmen oder auch nicht. Es hat sich herausgestellt, dass auch das witzlos ist, denn was sich durchsetzen wollte hat sich durchgesetzt. Ob ich es wollte oder nicht.
Dass so etwas wie eine "helfende Hand" im geistigen existiert, erkannte ich erst mittels indischer Astrologie.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Was soll ich sagen : ich habe Dich gesehen !

Nein, nicht Dich, das Bild was man als Deinen Avatar sieht !

Bist Du bewusst dahin gereist, wo ich das Bild gesehen habe und wenn ja, was ist Dein Bestreben bei solch einer "Reise" ?


Siehst du, und da trennt sich die Kommunikation: Wie soll ich das verstehen? Beziehst du dich auf das Foto, das du gesehen hast und dass mein Bild über das Netz "gereist" ist und somit ich, oder meinst du etwas anderes?


Genau, das möchte ich damit sagen.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Also ist es für Dich ein Weg Dir einen Wunsch zu erfüllen und die Bereitschaft, etwas dafür zu tun ?


Das kommt auf die Art des Wunsches an. Aber generell ist meine Auffassung: Wenn ich etwas will, muss ich etwas dafür geben. Das gilt für alle Lebensbereiche.



... möglich für das, was ich außer dem was ich selbst bin wünsche. Oder für das was außer dem Selbst gewünscht wird.

Mein persönliches Bestreben ist jedoch mich selbst zu verwirklichen, mit allen mir möglichen Mitteln. Das ist das was da ist. Schon immer da war. Es gilt nur das auszuklammern, was mich hindert.
Es hat sich herausgestellt, dass dieses Hindernis realer Natur wird, sobald ich mich damit beschäftige und das sieht dann so aus, dass ich in einem Zahnradwerk funktioniere, was ich (zer)störe bei Zuwiderhandlung und diese ZerStörung wirkt sich dann störend auf mein Leben aus.
Irgendwann die Erklärung : Aszendent Stier = Schwierigkeiten und Hindernisse im Widder = der Widder bei mir nicht nur das 12. Haus, sondern auch psychisch, betrachte ich meine Geburt. Hier sagt die Logik : normalerweise kein Problem ... aber : liebe Mädchen kommen in den Himmel ... Fazit : ein liebes Mädchen hat keinen persönlichen Himmel.
böse Mädchen kommen überall hin ... Fazit : erschließt sich aus liebe Mädchen.
... was nutzt mir ggf. ein Führer, der eh den realen Möglichkeiten angepasst ist. Ich habe noch keine geistige Strömung wahr genommen, die ernsthaft daran interessiert ist meine persönlichen Belange so zu vertreten, die die Zahnradansicht sprengen würde.


Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
.
Meine Meinung war immer, ich sei allein mit meinem Wunsch und alles andere was ich sonst wahrnehme hat ein Eigenleben.
Klar, es schlaucht, so allein ... der Weg vom Geist zur Materie und die Erfüllung. Manches ist auf diesem Weg irgendwann alltäglich aber manches eben grösser und erfordert somit mehr Kraft und die "gute Gelegenheit".


Nicht alle Wünsche drehen sich um "reale" Dinge. Nicht alle Dinge sind separiert. Sind Dinge überhaupt getrennt?


Nein, nicht alle Wünsche drehen sich um reale Dinge, aber alle Wünsche realisieren sich auf einer anderen Ebene, auch wenn man die Realität dann nicht mehr akzeptieren kann oder möchte.

Doch nicht genügten mir die eignen Schwingen, ein Blitzstrahl aber fuhr, ich weiß nicht wie, durch meinen Geist und ließ den Wunsch gelingen. Dante

Erfahrungsgemäss, trotz Emanzipation, für das was über dem GauMen existiert.



Zitat von LadyLobster, am 18/10/2013 um 23:28
obwohl ich nicht einmal vom Traumzustand ins Wachbewusstsein wechseln kann


Dann bist du eines von beiden ständig. Welches?


:o :redhead: ... es war/ist sogar für mich schwer zu verstehen, dass meine Welt nur aus geträumten Träumen besteht. Nicht willkürlich. Es ist was da ist und immer da war. Ist das was ich aus diesen Träumen real geboren habe und darin weiter lebt. Eigenständig.
Jede mentale Aktivität, die mich davon lösen könnte bringt Krieg für mich. Auch wenn ich mich von allem was kreucht und fleucht löse, habe ich Krieg im Selbst.
Krieg, der mich zwingt nach Vorgabe zu funktionieren. Ohne Rücksicht auf mich selbst.
Keine reale Vorgabe, sondern geistige, an die sich mein Leben anpasst. In diesem Leben nehme ich dann die Träume meiner Mitmenschen wahr, aktuelle und vergangene .... ich suche nicht danach, es ist was da ist .... und es interessiert mich nicht ....

------------------------------------------

Ich nehme an, Du bist letztendlich kein Mädchen.


____________________
..... wer aufwischt darf auch plantschen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2013 um 17:41  
Das, was du beschreibst, klingt unfrei... - dass eine Bewegung zum Inneren, also dem Ursprung zwangsläufig Chaos oder Krieg anrichtet.

Ist das auf Dauer nicht anstrengend?

Das mit dem:
Zitat:
Es hat sich herausgestellt, dass dieses Hindernis realer Natur wird, sobald ich mich damit beschäftige und das sieht dann so aus, dass ich in einem Zahnradwerk funktioniere, was ich (zer)störe bei Zuwiderhandlung und diese ZerStörung wirkt sich dann störend auf mein Leben aus.


Du sprichst von Eliminierung der Hindernisse, die zwischen dir und deinem wahren ich stehen. Ich glaube eher an Wachstum, an Lernen und daran, dass alles, auch die Hindernisse ein sinnvoller Teil meines ganzen sich ständig ändernden Wesens sind. Manchmal ist es einfacher, zu erkennen, was genau diese Hindernisse sind, was hinter ihnen steht, als sie fort zu schaffen. Denn dann lösen sie sich gern von allein auf.

Wach- und Traumzustand: Wenn es die Träume sind, die die Wirklichkeit gebären, gibt es dann überhaupt einen Wachen zustand?

Und dass alles eine Gegengabe erfordert hat in meinen Augen nichts mit Opfern zu tun, sondern damit, dass man auch Energien in etwas hineinsteckt, Zeit dafür aufbringt, andere Dinge nicht tut und Wagnisse eingeht...

Das Kellerwesen allerdings ist ein interessantes Thema; willst du mehr davon erzählen? Ich bin im Moment 31, aber ich weiß nicht, was mein Alter mit dem Wesen zu tun hat.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Magister Templi
Magister Templi


Beiträge: 384
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2013 um 22:11  
@lady lobster.Das Zitatenbaumgewirrsel erinnert mich an Charlie Mc Intosh,und wer hat Art Deco erfunden?
Kellerwesen sind heiligste Kühe, aber was sind ihre Absichten?Was bleibt, wenn das Selbstkonzept aufweicht und Fragen nach Verantwortung sich der Lächerlichkeit preisgeben?
3 Fragen,wenig Aussicht auf Antworten.Manchmal werden sie überschätzt.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,059 Sekunden - 31 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0329 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen