Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6934
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 44

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Visualisierung und Erdung
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 16/10/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 10:15  
Hallo,
Ich kam noch nicht dazu Bücher zu kaufen deswegen frage ich hier.
Also:
Ich habe ein gebrochenes Bein und kann nicht raus um zu Erden
Und wenn wir dabei sind. Hat jemand eine Technik dafür die er/sie mir verraten könnte?

Und Visualisierung:
Ich habe darüber schon gelesen.
Aber ich weis nicht wie ich es sehe. Wenn ich die Augen schließe und zb. an eine Tomate denke kann ich sie sehen. Aber auch nicht wirklich sehen ( hoffentlich ist das verständlich)
Wie sehe ich das überhaupt?
Sehe ich es so wie ich hier die Buchstaben sehe oder, sehe ich es so wie ich es gerade sehe?
Also Schwarz und wie als wäre die Tomate dahinter?
Ich hoffe das, dass so richtig ist.

Denn das kann ich schon sehr viele Jahre

Ich freue mich auf Antworten.

Gruß
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 16/10/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 11:23  
Natürlich kann es sein das ich ein Thread übersehen hab,
Man kann mir also auch ein link schicken.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 26/9/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 13:30  
Du könntest eine Erdungsmatte benutzen. Die schließt man an den Erdungstecker im Haus an. Ich selber habe eine und kann mich dafür verbürgen, dass die funktionieren. Halte ich für effektiver als ne Visualisierung weil damit eine direkte Verbindung zur Erde hergestellt wird, wenn auch weniger direkt als wenn du draußen barfuß im Wald rumlaufen würdest. Ich selber habe es mit Visualisierungen auch nicht so....
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 16/10/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 13:39  
Ahh ok.
Ich danke dir :)

Gruß


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 14:06  
*hüstel* Ich habe keine Ahnung, ob du sehr ahnungslos bist, oder ob ihr euch einfach nur sehr gut ergänzt...

Erden bedeutet, wieder in die "reale" Ebene zurück zu finden. Wenn du magische Dinge tust, bist du sehr Kopflastig unterwegs. Zugleich gerät deine innere Ausgewogenheit durcheinander. Vergisst du, dich zu erden, kann das auf Dauer negative Auswirkungen auf dich haben. Es kann passieren, dass du dich dann mehr im drüben als im hier befindest. Ich kann schlecht beurteilen, ob man sich auf diese Art eine Psychose zuziehen kann; gesünder und einfacher ist es auf jeden Fall, sich zu erden.

Dabei hat das Erden nur wenig mit der Materie "Erde" zu tun, sonst würde es sicher schon enorm helfen, sich einen Sack Dreck im Baumarkt zu kaufen und mit seinen Füßen darin herumzuwühlen.

Es gibt einen Berg an Erdungstechniken. Sie alle dienen dazu, dass dein Bewusstsein klar auf dieser Seite ankommt - sich also mit deinem Körper beschäftigt - und deinen Energiehaushalt wieder auszugleichen.

Manche beenden ein großes Ritual mit einem üppigen gemeinsamen Festessen, bei dem gemütlich zusammengesessen und gequatscht wird. Reden wohlgemerkt über Alltagsdinge oder Unklarheiten aus dem vorhergehenden Ritual; nichts zu vergeistigtes. Andere gehen spazieren, Tanzen, oder arbeiten mit der Baummeditation (du kannst den begriff googlen) - die auch gerne Eingangs zu Ritualen benutzt wird.
Du kannst auch eine lange ausgedehnte Dusche nehmen, wenn es dir ein Gefühl von körperlicher Zufriedenheit vermittelt. Oder du sorgst dafür, dass du dich über irgendetwas schieflachen kannst. Das hilft, Dinge los zu lassen.


Das Visualisieren klingt weitaus komplizierter, als es eigentlich ist. Es geht darum, sich auf etwas bestimmtes auszurichten oder zu fokussieren. Es ist eine Kombination aus "ich stelle mir einen Apfel vor" und "ich konzentriere mich auf den vorgestellten Apfel und halte das Bild so gut, dass ist damit Dinge tun könnte, wie einen Pfannkuchen damit zu garnieren..."


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Kandidat
Kandidat

Fynn 8bit-Hirn
Beiträge: 30
Registriert: 28/9/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 15:12  
Hallo allerseits,

die Spalte der materiellen und der geistlichen Ebene wird hier relativ weit auseinandergehalten, deswegen möchte ich euch mal die Sicht der Dinge aus meiner Perspektive erklären um das evlt. etwas zu verbinden.

Ich denke dass Körper und Geist in der normalen überlebenssituation im Einklang sein sollten.
Wenn man nun geistige Arbeit verrichtet ist das Spannungsniveau im Körper höher als normal.
Wenn alles beendet ist, ist der Körper aber immernoch auf diese Arbeit eingestellt.
Um alles sicher runterzufahren sollte man sich erst geistig erden, bedeutet dass man die vorhandene
Konzentration in die Natur fließen lässt. Um im endeffekt alles Sicher zu beenden kann man sich in der materiellen Welt zusätzlich erden, um sicher zu gehen, dass alle überschüssigen Spannungen in die Erde fließen.

Zum Thema Visualisierung:
Ich denke hier hängt wieder viel von dem Lerneffekt ab. Je mehr man es benutzt, desto besser ist dieser Sinn ausgeprägt.
Ich habe letztens einen Versuch ausprobiert. Ich habe versucht einer Person Bilder zu schicken. Die Bilder sind nicht angekommen, aber .. "Gefühle" Ich habe an etwas gedacht und die Person konnte mir sagen was es war, sie hat keine Visualisierung gesehen, aber es sozusagen gefühlt. Als wir dem dann freien lauf gelassen haben habe ich auf einmal deutliche Bilder in meinem inneren Auge gesehen, so wie nie zuvor, leider waren sie von einem nicht so schönen, aber leichter aufzubauenden Gefühl geleitet: Angst. Die andere Person hat zwar nichts gesehen, aber gefühlt was ich gefühlt habe. Villeicht war sie auch die Ursache, ich weiss es nicht. Aber ich würde einfach mal empfehlen mit einer Person zu üben die dir nahe steht.

(Als ich mir vorgestellt hab wie ich auf diesen Thread antworte, hat sich alles eigentlich noch besser angehört xD)

~Fynn


[Editiert am 17/10/2015 um 15:17 von Fynn 8bit-Hirn]



____________________
Jetzt verstehte ich, alles große ist eine Version von etwas ganz ganz kleinem. ~Fin AT
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 16/10/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 15:14  
Ok danke :)

Gruß


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Adeptus Major
Adeptus Major

Asenath
Beiträge: 203
Registriert: 30/5/2015
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 15:15  
Zwei Trolle, die sich gegenseitig füttern... das hat gerade noch gefehlt...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Kandidat
Kandidat

Fynn 8bit-Hirn
Beiträge: 30
Registriert: 28/9/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 15:17  
Asenath:
Und wie ist deine Sicht der Dinge ? Ich bin ja hier um zu lernen, also belehre uns.


[Editiert am 17/10/2015 um 15:20 von Fynn 8bit-Hirn]



____________________
Jetzt verstehte ich, alles große ist eine Version von etwas ganz ganz kleinem. ~Fin AT
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Magister Templi
Magister Templi

Schwarzer Hase
Beiträge: 346
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 20:48  
Seufz, ihr werft ja heute wieder mit kleinen Gemeinheiten um euch...

@Crasher: Das Visualisieren hast du selbst eigentlich schon gut beschrieben. Du siehst die Tomate in deiner Vorstellung aber siehst sie nicht wirklich, weil sie wirklich ja nicht da ist.
Kommt drauf an in welche Richtung Magie du möchtest, ob man dafür überhaupt visualisieren können sollte.

Erden kannst du dich, wie bereits gesagt, auf zig Varianten.
Ich benutze dafür auch teilweise Visualisierungstechniken. Wenn ich mir also z. B. im Bett die Karten lege (was ich übrigens oft mache^^) lege ich mich danach einfach im Bett auf den Rücken, stelle mir vor auf einer Wiese, im Wald oder sonst wo zu liegen und erde mich mit dem vorgestellten Ort.
Wie Serafia gesagt hat, kannst du alles nehmen oder machen, was du willst. Hauptsache es holt dich in die Wirklichkeit zurück.

@Fynn: Nicht unterkriegen lassen, wenn die Damen mal wieder bissig werden :P Die Erdung mithilfe der Natur ist eine Variante. Wenn sie für dich gut funktioniert, dann bleib dabei. Obwohl ich nie einen Unterschied zwischen geistiger und stofflicher Erdung gemacht habe wie du, sondern beides miteinander verbunden.

Die Sache mit der Gedankenübertragung hat allerdings nichts mit Visualisierung zu tun... ist aber trotzdem ein interessantes Thema.

LG Das Häschen
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 16/10/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2015 um 20:52  
Dank dir Hase.
Und ich dachte schon ich mach was falsch.
Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende.

Gruß


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Adeptus Major
Adeptus Major

Asenath
Beiträge: 203
Registriert: 30/5/2015
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/10/2015 um 13:25  
Fynn: du hast dich da wohl fälschlicherweise angesprochen gefühlt. Du warst definitiv nicht gemeint, verzeih also, wenn das so rüberkam.

Da ich mich (unter anderem) in der Elementarmagie sehr wohl und zuhause fühle, hat "erden" für mich den Aspekt "die inneren Elemente in Einklang bringen". Ich neige dazu, dem Element Feuer zu sehr den Vorzug zu geben (nach meinem letzten Post sicher nicht überraschend XD), was dazu führt, dass ich öfters mal ganz bewusst mit den anderen Elementen arbeite, um dort den "Anschluss" nicht zu verlieren.

Visualisierung zu erklären ist für mich ziemlich schwierig, weil ich genau genommen mein ganzes Leben nichts anderes getan habe- ich arbeite nicht nur magisch damit, nein ich bin zu allem Übel auch noch Autor und Rollenspieler... ^^
Um es dennoch einmal zu versuchen: eine meiner Meinung nach gute Übung, die mir zu lieben Gewohnheit geworden ist, ist die Gute-Nacht-Geschichte. Dabei geht es weniger um eine ausgefeilte Handlung, als darum, sich gewisse Details möglichst genau vorzustellen (ich verbinde das auch immer mit einer möglichst genauen Ausformulierung- da ich als Hobby Kurzgeschichten schreibe, ist das dann eine doppelte Übung für mich). Zu Beispiel versuche ich, mir eine Zierrüstung möglichst genau vorzustellen: welche Farbnuancen kann ich sehen, wie sieht die Textur des Leders oder des Metalls aus, welche Verzierungen sind zu erkennen, ...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Kandidat
Kandidat

Fynn 8bit-Hirn
Beiträge: 30
Registriert: 28/9/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2015 um 13:21  
@Schwarzer Hase:
Ich wollte es eigentlich auch verbinden, habe aber nur beide Seiten gezeigt.
Das mit der "Gedankenübertragung" habe ich nur angeschnitten, weil dort etwas Visualisiert wurde.

@Asenath:
Danke für diese Sichtweise, die habe ich bischer noch garnicht bedacht.
Ich für meinen Teil muss sagen dass es für mich eigentlich sehr schwer ist Dinge vor meinem inneren Auge zu sehen, hast du evtl. noch gute Trainingsmethoden?
(Tut mir leid für meine forsche Antwort, aber ich lasse es jetzt mal mich rechtzufertigen, sonst geht vermutlich eine unnötige Diskussion los, bei deinem feurigen Temperament ;D)


____________________
Jetzt verstehte ich, alles große ist eine Version von etwas ganz ganz kleinem. ~Fin AT
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1019
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2015 um 15:06  

Zitat von Asenath, am 18/10/2015 um 13:25
Zu Beispiel versuche ich, mir eine Zierrüstung möglichst genau vorzustellen: welche Farbnuancen kann ich sehen, wie sieht die Textur des Leders oder des Metalls aus, welche Verzierungen sind zu erkennen, ...


Eine wunderbare Übung um die Visualisierung zu verbessern:
Verschiede Detaillevel (näher dran, weiter weg) visualisieren und
andere Sinne nutzen, also mal anfassen und das "Gefühl dazu visualisieren".


____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Magus
Magus

Cruihn
Beiträge: 525
Registriert: 14/11/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2015 um 17:24  
Generell sollte man das riechen, hören und tasten mit dazu "visualisieren" und sich nicht nur auf das optische beschränken. Sonst entgeht einem ja das beste ;)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 16/10/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2015 um 17:44  
Jetzt habt ihr mich rausigebracht.

Also Optisch kann ich aber nicht tasten..
Kann mir da jemand nen Tipp geben?

Gruß


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Magister Templi
Magister Templi

Schwarzer Hase
Beiträge: 346
Registriert: 15/3/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2015 um 18:25  
Stell dir einfach vor, du liegst auf einer Sommerwiese. Die siehst die Wiese, riechst die Blumen, fühlst das weiche Gras unter deinen Händen und am Körper, hörst Vögel zwitschern, und kaust gerade ein Gänseblümchen. (Gänseblümchen, hasensabber :D ) Je realer dir die Vorstellung vorkommt, desto besser bist du im Visualisieren
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Studius
Studius


Beiträge: 23
Registriert: 16/10/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2015 um 18:27  
Dank dir Hase.
Ich werde es gleich versuchen.
Gruß


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Adeptus Major
Adeptus Major

Asenath
Beiträge: 203
Registriert: 30/5/2015
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2015 um 14:00  
@Fynn: wenn du Schwierigkeiten hast, dir Dinge einfach so vorzustellen, dann kann ich dir nur raten, einfach mal mit Dingen anzufangen, die du wirklich wahrnehmen kannst. Sich jetzt auf eine Wiese zu legen dürfte zwar mittlerweile zu kalt sein, aber du kannst dich ja einfach auf eine Bank setzen.

Versuche einfach mal, deine Umgebung mit jedem Sinn einzeln zu erfassen. Zähle in deinem Kopf auf was du siehst und versuche dabei, immer mehr ins Detail zu gehen (z.B.: da steht ein Baum. Der Baum hat rote, gelbe und grüne Blätter. Eines der Blätter ist zur Hälfte rot und zur Hälfte gelb gefärbt...). Sobald du das Gefühl hast, nichts "Neues" mehr zu sehen, gehst du zum nächsten Sinn über. Am besten schließt du dazu die Augen, das lenkt weniger ab (mich zumindest). Zähle im Kopf auf, was du hörst, riechst, was deine Haut fühlt, eventuell sogar, was du schmeckst. Vielleicht hilft es dir am Anfang sogar, das alles aufzuschreiben, damit du im weiteren Verlauf deiner Übungen siehst, welchen Fortschritt du machst.

Wahrnehmung geschieht meist sehr unbewusst. Sich das Wahrgenommene bewusst zu machen ist vergleichbar mit der Wortschatzerweiterung beim Lesen. Je mehr du dir im Laufe der Zeit an Wahrnehmung bewusst machen kannst, desto leichter sollte es dir dann auch irgendwann fallen, dir Dinge einfach "nur" vorzustellen.

Der zweite Schritt wäre dann nämlich, sich zuhause oder sonstwo (im Bus wäre auch ein solcher Ort, auch wenn er vielleicht am Anfang zu ablenkend sein kann) genau das vorzustellen, was man bewusst erlebt hat. Sich also wieder im Kopf aufzählen, was man gesehen, gehört, gefühlt gerochen und geschmeckt hat, ohne aber eben direkt an diesem Ort zu sein. Auch hier können Aufzeichnungen am Anfang vielleicht echt helfen (du liest, welche Farbe die Blätter hatten, welche Form der Baum hatte, wie die Luft roch und wie der kalte Wind deine Wange gestreift hat).

Und dann kommen wir zu dem Punkt, den ich einfach nicht erklären kann: wie stellt man sich etwas vor? Mir hilft es, wenn ich versuche, Dinge ganz genau zu beschreiben, aber jemand, der nicht so den Hang zum Formulieren hat, könnte dies stören. An diesem Punkt musst du vermutlich selbst herausfinden, wie du deine Vorstellung am besten anregst.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Kandidat
Kandidat

Fynn 8bit-Hirn
Beiträge: 30
Registriert: 28/9/2015
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2015 um 22:00  
@Asenath: Vielen lieben dank! Ich finde es ist fast so wie seine verlohrene Fantasie wieder zu entdecken. Durch die viele Ablenkung den Tag über hat man das leider verlernt (ich zumindest teilweise). Diese "Richtlinien' sind auf jeden fall ein Schritt in die richtige Richtung.

-Was anderes: Ich bin an einem vergangenen Tag am Mittag relativ aufgewühlt geworden durch jemand anderen. Ich habe es etwas verdrängt und etwas anderes gemacht. Als ich dann mal auf meinem Balkon war um eine zu rauchen hab ich diese Energie gespührt, diesmal wusste ich nicht was für eine. Also stand ich da und hab meine Augen geschlossen. Sie haben angefangen zu flackern. Durch dieses Flackern konnte ich die Konturen vor meinem inneren Auge besser wahrnehmen. (Es war dunkel) Ich konnte quasi meine Umgebung betrachten.

Die gesamte Geschichte habe ich geschrieben um
1. deutlich zu machen dass dieses Augenflackern beim Visualisieren helfen könnte und
2. Dass es evtl. auch einfacher geht wenn man es nicht bewusst macht, sondern wenn man ein Gefühl im Repertoire hat, durch das die Visualisierung induziert wird, denn Gefühle sind ja die wahre Natur des Menschen und der Geist kann darüber herrschen wenn wir mal bewusste Mensch sind (denk ich mal so, ka ^^)

~Fynn


____________________
Jetzt verstehte ich, alles große ist eine Version von etwas ganz ganz kleinem. ~Fin AT
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,082 Sekunden - 57 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0376 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen