Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7041
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 108

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Kartenlegen
Gast

Gast
smilies/exclamation.gif erstellt am: 18/1/2007 um 17:22  
Hallo Leute ich war letzens mal in einem Laden in der "Magie" Abteilung wie ich sie nenne :D .Naja jedenfalls sah ich dann auf einmal ein Göttinnen Tarot Karten-pack.
Daher meine Frage wisst ihr wie man die legt und wen ja , könnt ihr mir sagen wie?

LG
Calm Lands
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/1/2007 um 17:37  
mischen, guuut mischen.. dann die karten nach der hebauf art im raum verteilen, danach die ratte loslassen und sie darum bitten die nötige karte zu apportieren...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 18/1/2007 um 17:40  

Zitat von wirrkopp, am 18/1/2007 um 17:37
danach die ratte loslassen und sie darum bitten die nötige karte zu apportieren...


sorry das habe ich leider nicht verstanden :redhead: *schäm*
Antwort 2
Studius
Studius

Tearsof-theMoon
Beiträge: 29
Registriert: 20/11/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/1/2007 um 13:44  
nimms nicht für übel aber das war nur ein scherz von wirrkopp...

tarot karten kann man auf verschiedene art legen... das bekannteste ist zum beispiel das keltische kreuz es gibt aber noch viele andere lege arten...

die bedeutungen der karten und/oder der kompinationen must du dir in dem degefügten heft nach lesen wo ein paar legearten grinne stehen.


____________________
Salvus: "Tearsof-theMoon" nota quam "Magix-Soft"

Lacrimae tertia Terra tingo

PS: Bitte Vergebt mir meine Rechtschreibfehler....
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Kandidat
Kandidat

liliana
Beiträge: 40
Registriert: 8/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/1/2007 um 14:58  
meinst Du "Göttinengeflüster"? Da ist auf jeder Karte je eine Göttin (kulturell gemischt) zu sehen. Bei dem geht es darum, z.B. eine momentan passende "Schutzgöttin" oder ähnliches für bestimmte Situationen zu finden, die gerade paßt, die Du dann magisch oder als "Hilfe" oder was auch immer nutzen kannst. Du kannst aber auch damit Rückschlüsse auf Deinen Charakter etc. ziehen, also Parallelen zu Deiner Persönlichkeit, etc. ziehen... Umgang also wie bei Engelskarten oder sowas. Für typische Zukunftsfragen, etc. ist das Deck gar nicht geeignet.


____________________
Liliana


La oscuridad me calienta y empiezo a vivir.
http://merry-meet.de/
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/1/2007 um 15:09  
Den "Göttinen Tarot", auch als "Bierdeckel" bekannt? :D

Im Ernst: Such Dir das Deck aus, das Dich am meisten anspricht. Ich habe mit dem Rider-Waite-Tarot angefangen, habe aber nach ein paar Jahren zum Crowley-Deck gewechselt, die Bilder sind einfach kräftiger und "allumfassender". Ein Dali-Deck ist auch noch dazugekommen, aber das nutze ich nicht zum Legen. Seit drei Jahren bastele ich an einer eigenen Version von Karten, aber die haben mit dem Tarot nur am Rande zu tun und sind zu persönlich, um anderen Menschen irgendetwas zu sagen.

Es gibt eine große Menge verschiedener Decks, teilweise sehr abenteuerlich (z.B. die Bierdeckel, oder Decks, die versuchen, verschiedene Traditionen zu kombinieren), teilweise gibt es auch Decks, bei denen man am besten laut lacht (Decks, bei denen Symbolik anderer Kulturen z.B. der "Indianer" über die klassischen Motive gepinselt wurden oder sogar den "großen Haustiertarot"... ein Simpsonstarot gibt es leider noch nicht, den würde ich kaufen...), wähle also mit Bedacht, in jedem Design stecken die Absichten des Designers, und diese Absichten sollte man kennen.

Zur Legeweise: Such Dir eine der vielen Arten aus oder entwickele Deine eigene, aber bleibe dieser Art zu legen erst mal für eine längere Zeit treu. Du wirst dann mit der Zeit in die "Feinheiten" dieser Legeart reinkommen. Deine eigene Interpretation dieser Legeart wird dann für Dich die richtige sein, auch wenn in vielen Büchern was ganz anderes steht (was Dir dann egal sein kann und sollte). Wildes Mischen der Karten, so wie Wirrkopp es beschreibt (ohne Ratte), ist am Anfang sehr gut, dadurch nehmen Deine Karten Deine "Schwingungen" auf. Wenn Du fertig bist mit Kartenlegen, pack die Karten zu einem Stapel zusammen und streiche noch einmal mit der Hand darüber, um sie zu beruhigen und die "Energien" der Sitzung wieder in die Erde abzuführen.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Zelator
Zelator

Sturmtosend
Beiträge: 77
Registriert: 2/11/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 24/1/2007 um 13:29  
Der Göttinnentarot ist ziemlich schön, wenn auch zum direkten divinieren eher bedingt geeignet. Um die Göttinnen kennenzulernen und einen jeweiligen Aspekt herauszufinden und damit zu arbeiten ist es jedoch prima.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Studius
Studius

Mephista Nobus Nambroth
Beiträge: 27
Registriert: 21/1/2007
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 24/1/2007 um 17:32  
@Eliphas Leary: das Crowley Tarot lege ich auch. Vielleicht können wir uns ja mal austauschen... :D
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/1/2007 um 20:27  

Zitat von Mephista Nobus Nambroth, am 24/1/2007 um 17:32
@Eliphas Leary: das Crowley Tarot lege ich auch. Vielleicht können wir uns ja mal austauschen... :D


Gerne! Kennst Du das Liber CDXVIII (Die Vision & die Stimme)?

P.S.: Wenn Du PM's aktivierst, klappt das mit der Kommunikation besser... ;)


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Studius
Studius

Mephista Nobus Nambroth
Beiträge: 27
Registriert: 21/1/2007
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
smilies/bigsmile.gif erstellt am: 24/1/2007 um 22:57  

Zitat von Eliphas Leary, am 24/1/2007 um 20:27


Gerne! Kennst Du das Liber CDXVIII (Die Vision & die Stimme)?



Sorry, dat sacht mir garnüscht...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/1/2007 um 14:23  
Bei Crowley ist interessant, daß sein Tarot fast schon sein letztes Werk war, er hat da also wirklich alles reingepackt, was er so in seinem Leben an magischen Erfahrungen gamacht hat. Viele der Karten beruhen auf dem, was er bei der Reise durch die Aethyre erlebt hat. Das Liber 418 ist in gewisser Weise ein Bericht dieser Reise, ein Buch über praktische Kabbalah. Es zeigt auch, wohin die Arbeit mit John Dees henochischer Magie führen kann.
Besonders interessant ist der zehnte Aethyr, in dem "Choronzon" auftaucht, der "große Teufel" des henochischen Systems. Crowley hat diesen Dämon tatsächlich in sich selbst beschworen, der Schreiber (Crowleys Gehilfe bei diesen Werken) stand mit einem magischen Dolch bewaffnet in einem Schutzkreis und muss extreme Ängste durchgestanden haben.
Das Buch 418 ist also eine wichtige Grundlage, um mit dem Thoth-Tarot zu arbeiten, da viele Karten erst durch dieses Buch zu verstehen sind.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,036 Sekunden - 40 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0229 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen