Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6998
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 89

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Allgemeine Bedeutung von Symbolen
Practicus
Practicus


Beiträge: 108
Registriert: 29/12/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/1/2007 um 18:10  
Kann mir mal jemand einen kurzen Überblick über Symbolik verschaffen?
Wofür z.B. steht ein Pentagramm und so weiter......

Könnt ihr hier bitte einmal ein paar Symbole mit Bedeutung posten?

LG

Pearl
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 18/1/2007 um 18:18  
natürlich
Das Pentagramm:

Das Pentagramm - auch Drudenfuß, Maarfuß, Drudenkreuz, Alpfuß, Nornenstapfe, Pentalpha, Pentangulum, Signum Sanitatis, Signum Pythagoricum oder, von einem Kreis umgeben, Pentakel genannt - ist eines der ältesten und am weitesten verbreiteten magischen Symbole der Erde.

Für Hexen und Heiden könnte der Pentagramm- oder Pentakel-Anhänger ein gutes Erkennungslogo sein, wenn Pentagramm-Ohrringe, -Broschen, -Ringe oder -Anhänger nicht so oft von völlig unspirituellen Personen als profaner Modeschmuck getragen würden. In praktisch allen magischen und okkulten Schulen westlicher Prägung ist das Pentagramm unverzichtbar, in der Wicca-Tradition ist es das zentrale Symbol.
Auf die vielfältigen magischen und mystischen Bedeutungen dieses schon im alten Ägypten verwendete Symbols kann hier nicht eingegangen werden, es sind einfach zu viele. Die bekannteste und wohl auch wichtigste ist die Schutzfunktion, was sogar völligen Magie-Laien, von chronischen Kultur-Muffeln einmal abgesehen, dank Goethes „Faust" bekannt sein dürfte.
Im Volksglauben gilt es als Bannzeichen für das Böse. Vergleiche Goethes, Faust I, Studierzimmer, Faust zu Mephisto: „Das Pentagramma macht dir Pein?“. Im Volksglauben hinderte ein Pentagramm, auf die Türschwelle gezeichnet, böse Geister daran, sie zu überwinden.
Antwort 1
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/1/2007 um 21:04  
:D Du klingst ja schon fast wie Eliphas Levi Zahed, Calm!

Noch zum Pentagramm: Das Zeichen taucht tatsächlich in vielen menschlichen Kulturen auf. Irgendwie wird es häufig mit den Elementen in Verbindung gebracht, ob dies nun die chinesischen fünf Elemente sind oder die europäischen vier + Geist. Im nahen Osten stand es früher für die Venus, was mit tatsächlichen astronomischen Zusammenhängen von Venus und Erde erklärt werden kann (Venustransit).
Eine besondere Bedeutung kommt dem Pentagramm in der Mystik vom Rosencreutze zu. Dort steht das Kreuz für den Mikrokosmos, die Endlichkeit, das Begrenzte und eben die vier klassischen Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde. Diese vier können in einem besonderen Punkt und Verhältnis ausgeglichen werden, so daß ein fünftes Element entstehen kann. Dieser Punkt erhält die Balance zwischen den Elementen und erhebt sich über sie: das Pentagramm wird gebildet. Es symbolisiert den Makrokosmos, die Unendlichkeit, den Harmonischen Fluss von einem Zustand zum nächsten.
Der Schmökens aber, der erzählt und geschrieben wird über die Ausrichtung des Pentagramms nach oben oder unten als Zeichen des Guten oder des Bösen ist quatsch. Das stammt aus dem neunzehnten Jahrhundert, genauso wie das mit dem umgekehrten Kreuz als "Zeichen des Teufels" oder dem Hexagramm als Zeichen des Judentums.
Im Golden Dawn, einem Rosencreutzerorden, wurden die Elemente dem Pentalpha folgendermaßen zugeordnet: unten rechts das Feuer, rechter Arm das Wasser, Kopf der Figur der Geist, linker Arm die Luft, links unten die Erde, wenn die Figur vor Dir liegt. Beachte, daß die unteren beiden Elemente Licht von sich geben, ob sie es nun reflektieren oder produzieren, die oberen drei lassen das Licht passieren. Da ist also ganz deutlich [({--- Zensiert! nosliw .a.r mairomem nI /- Code 5A23FNORD!})] Stein der Weisen und des Grals!

Die Idee zu dem Thread ist ja nicht schlecht, aber es gibt so viele Symbole... warum nicht ein Thread pro Symbol? Macht es auch einfacher, gezielt Fragen zu stellen und auf diese einzugehen.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/1/2007 um 16:07  
passt vielleicht nicht unbedingt zum thema, aber ich hab da ne frage zu dem 4Elemente+ Geist wie dus den europäern zuschreibst... ich dachte die Luft wäre das "symbol" für den geist, deswegen ist doch im europäischen das kreuz bzw das quadrat als ausdruck der materialsation da (wiederzufinden in der starren gitterstruktur von kristallen) wie passt da das pentagramm rein? was unterscheidet äther von luft? inzwischen "wissen" wir ja dass das was wir da atmen auch "nur" materie ist, also zum element erde gehört, und in vielen quellen tritt die luft ja auch als symbol des geistes auf, wozu also der äther als fünftes?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Kandidat
Kandidat

liliana
Beiträge: 40
Registriert: 8/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/1/2007 um 16:32  
nunja, jede Menge Symbole hier aufzulisten ist mir grd zu mühselig - dafür gibt es einfach zu viele!

Mit den Elementen... tja, es gibt die 4 Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft - In einigen Lehren taucht immer wieder Äther auf... Äther ist sozusagen die Quintessenz der Dinge, das umschließende, allumfassende Band, der Raum in dem sich die Elemente befinden, der Geist, der die Elemente beseelt, etc. Äther ist schwer zu beschreiben, aber man könnte sagen, Äther ist ein bißchen von allen und in allen Elementen, steht aber darüber, ist abseits davon. Äther hält die Elemente zusammen und verbindet sie, ist die Feinstofflichkeit an sich... Kann das jemand noch ein bißchen treffender beschreiben? Mir fehlen irgendwie die Worte, das so passend zu beschreiben, wie ich das selber gerne hätte...


____________________
Liliana


La oscuridad me calienta y empiezo a vivir.
http://merry-meet.de/
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Practicus
Practicus


Beiträge: 108
Registriert: 29/12/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/1/2007 um 19:02  
Ich wollte mit diesem Theard ja nur ein paar Symbole und deren Bedeutung kennen lernen. Dass ich da nicht alle kennen lerne ist mir klar.
Eure Informationen zum Pentagramm Calm und Eliphas haben mir viel gebracht.
Wie gesagt bin ich noch ziemlich unerfahren und möchte gern dazu lernen!
Auch in Bereichen, mit denen ich mich nur am Rande beschäftige.

Also.... vielen Dank schon mal!

LG

PEARL!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/1/2007 um 21:58  
@ Liliana: doch ist treffend beschrieben. Das ganze Verständlich auszudrücken kriegt eigentlich keiner richtig hin. Trotzdem versuch ich's noch mal...

@ Wirrkopp: auch Feuer und Wasser bestehen aus Atomen. Das sind sozusagen die "Bereiche" der Materie, die dem entsprechenden Element am nächsten sind.

Ein weiterer Erklärungsversuch: Fangen wir nicht am Anfang an, sondern bei der sich daraus bildenden Dualität. Da ist also etwas Gebendes, das Feuer, es spendet Licht. Der Gegenpol nimmt das Licht auf, die Erde. Die Vereinigung der beiden Gegenpole führt aber nicht zurück zum Urzustand, denn dazu wäre eine Rückentwicklung notwendig. Die Vereinigung der Gegenstücke bildet also etwas neues, das die Erinnerung an den Urzustand und an die Trennung sowie an den Prozess der Vereinigung in sich birgt. Manchmal wird dieser dritte Zustand zwischen die beiden Pole gestellt, als Trennung und Verbindung, als Vermittler zwischen beiden. Diesen Vermittler kann man transparent darstellen, unter den Phänomenen des Alltags bietet sich die Luft als Symbol an. Feuer ist ein Symbol für die Inspiration, für den "göttlichen Funken" (auch Feuer wird mit dem Geist gleichgesetzt) in Allem, Erde ist ein Symbol für die Wirkung des Geistes. Aber es gibt zwei Arten, wie der Mensch "vermittelnd Tätig" wird, also sich mit dem transparenten Element identifiziert: eine rationale Art und eine emotionale Art. Ratio entspricht dann der Luft, Emotio dem Wasser.
Es kommt also erst die Inspiration, dann die emotionale Reaktion darauf, dann deren rationale Reflektion, bis es schließlich zur materiellen Wirkung kommt. Aber damit ist es noch nicht getan, denn die Erde ist nicht das Ende vom Lied, denn sie kann immer noch inspirierend wirken. Das, was durch diese vier Elemente wirkt und waltet ist der Geist, eben die Quintessenz. Dieser wird jedoch auch in zwei oder sogar drei "Phasen" eingeteilt (zumindest im Golden Dawn gab's den passiven und den aktiven Geist).
Moral: der Mensch hat unter Anderen auch diese äußerst unschöne Eigenschaft: entweder er will sich unterordnen, oder er fordert Unterordnung von anderen Menschen, Tieren sowieso und der Natur im allgemeinen (siehe hierzu: "Die chymische Hochzeit des Fra.: C.:R.:C.:", Straßburg, 1616, darin: Turmtraum des Fra.: C.:R.:C.: vor seiner Abreise). Aber irgendwie wollen sich die Menschen in Europa nicht vorstellen, wirklich Verantwortlich für irgendetwas zu sein. Das, so scheinen sie zu meinen, kann nur Gott sein. Also denken sie sich immer neue Dinge aus, um die Verantwortung möglichst weit von sich zu weisen. In der Mystik zeigt sich diese Verhaltensweise dadurch, daß immer noch etwas dazuerfunden werden muss. Der oben beschriebene Prozess ist nur der Anfang, simple Addition, bei der im Grunde ein Kreis gezogen wird, auf den die Pole verteilt werden. Und immer erhebt sich aus dem Mittelpunkt ein neuer Punkt, der zu einem neuen Pol wird, an den Rand wandert und dadurch wieder den Mittelpunkt frei macht, damit dieser sich wieder erhebt...


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/1/2007 um 12:15  

Zitat:
@ Wirrkopp: auch Feuer und Wasser bestehen aus Atomen. Das sind sozusagen die "Bereiche" der Materie, die dem entsprechenden Element am nächsten sind.

jein feuer ist eben das einzige dieser elemte das wirklich nicht aus atomen besteht sondern den aggregatsübergang der atome beschreibt (die bei der "loslösung" der atome freiwerdende energie) somit wie du richtig sagst das spendende licht meint, das wasser, H2O, auch materie ist und somit ebenfalls unter das element erde fällt ist das gleiche wie mit der luft.

Zitat:
Fangen wir nicht am Anfang an, sondern bei der sich daraus bildenden Dualität. Da ist also etwas Gebendes, das Feuer, es spendet Licht. Der Gegenpol nimmt das Licht auf, die Erde. Die Vereinigung der beiden Gegenpole führt aber nicht zurück zum Urzustand, denn dazu wäre eine Rückentwicklung notwendig. Die Vereinigung der Gegenstücke bildet also etwas neues, das die Erinnerung an den Urzustand und an die Trennung sowie an den Prozess der Vereinigung in sich birgt.

ja feuer ist das licht, das in die dunkelheit übergeht und dabei zu erde wird, der übergang geschieht "fliessend", wie das süsse wasser der quelle ins salzige fliesst und dabei ganz allmählich dem meer eine gitterstruktur gibt, nämlich durch "verluftigen" eben dieses wassers, das dann zur quelle zurückkehrt... was im grossen der schöpfung eben nur durch den geist möglich ist, also steht feuer für das licht, erde für die dunkelheit und wasser und luft für den ausgleichenden geist, der einerseits rational und andererseits emotional ist, ich glaube nicht dass das feuer auch eher ein symbol für die begeisterung als für den geist darstellt, das licht muss nämlich begeistert werden um sich zu formen, wozu ist nun aber der äther als 5tes element da? wenn dann fehlt doch nur ein symbol für das ganze, der umschliessende geist, aber das steckt ja eigentlich schon in dem symbol der vier elemente??
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/1/2007 um 14:21  
Zur Physik: Feuer ist glühendes Gas, der Aggregatszustand "Plasma" ist noch einen kleinen Tick heißer.

Zitat:
wenn dann fehlt doch nur ein symbol für das ganze, der umschliessende geist, aber das steckt ja eigentlich schon in dem symbol der vier elemente??


Im Grunde isses das, der Geist ist das Symbol für das "Umschließende", der an jedem der vier Elemente teilhat und doch keinem von ihnen entspricht.

Warum so viele Symbole? Eine Anekdote:
Da gab's mal einen Typen, der wollte die Kabbalah kennenlernen. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit "jagte" ich ihn den Baum des Lebens hoch, indem ich ihm von Malkuth an die Sephiroth kurz erklärte, mit besonderer Berücksichtigung der Zusammenhänge und der Entwicklung, die von einer Emanation zur nächsten führt. Nur den letzten Schritt, den von Chokhmah nach Kether, den sollte er selbst erreichen. Er saß da und überlegte. An seinem Gesicht war zu erkennen, daß er es gleich verstehen würde. Aber kurz bevor er diesen letzten Schritt tat und die Einheit verstand, schüttelte er den Kopf und sagte (und diese Worte werde ich niemals vergessen): "Nein! So einfach kann es nicht sein!"
Wie gesagt: es gibt Leute (viele davon), die's lieber kompliziert haben. Unter Anderem darum gibt's so viele Symbole. Mag einem meschugge vorkommen, aber so isses halt.


[Editiert am 20/1/2007 um 14:22 von Eliphas Leary]



____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2882
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/1/2007 um 06:50  
also, irgendwann hab ich mal gelernt, das der "luft-geist" dem englischen "mind" (gedanken, ratio etc...) entspricht und der "äther-geist" dem endlischen "spirit" (also,geist, emotion, spirituelles empfinden, ästhetk etc.....)

das ist sozusagen der unterschied zwischen Vulkaniern und Betazoiden.... :D


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/smile.gif erstellt am: 22/1/2007 um 15:21  
Ist dann der Feuer-Geist der englische "drive" (Antrieb, Zielstrebigkeit), also die klingonische Variante? ;)

(Mmmh.... Erd-Geist = Ferengi, Wasser-Geist = Bajoraner...?)


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/1/2007 um 16:51  

Zitat:
Zur Physik: Feuer ist glühendes Gas, der Aggregatszustand "Plasma" ist noch einen kleinen Tick heißer.

jein, ja das lagerfeuer das brennt ist glühendes holzgas, und nein feuer an sich ist die freiwerdende energie die sich als licht ausdrückt....

und zum andern, vulkan=luft betazeds=wasser klingonen=feuer und ferengi erde klingt gut...
der äther hiesse dann startrek;-)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2882
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 23/1/2007 um 06:51  
langsam wirds physikalisch-philosophisch :) *senf dazugeb*

der punkt ist: feuer "besteht aus atomen" ist richtig. was wir sehen, ist jedoch die energie, die von linienspektren (beispielsweise feuer-gelb aus dem bouduard-gleichgewicht bzw der Na-Linie) der angereten atome erhalten. hält man die begriffe auseinander, und betrachtet nur die atome, so ist feuer am ehesten gas (fein verteilte atome), oder?

problematisch an wirrkopfs philosophie ist, das "freiwerdende energie, die sich als licht ausdrückt" nicht "feuer" beschreibt, meiner empfindung nach ist ein fernseher kein feuer.

insofern: feuer ist für mich kein "physikalisches" element, als spirituelles jedoch ist "energiereiche transformation" - so mal eine spontanübersetzung von "feuer" eines der wichtigen elemente.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/1/2007 um 14:24  

Zitat von Hephaestos, am 23/1/2007 um 06:51

problematisch an wirrkopfs philosophie ist, das "freiwerdende energie, die sich als licht ausdrückt" nicht "feuer" beschreibt, meiner empfindung nach ist ein fernseher kein feuer.


...und auch den armen Glühwürmchen brennt nicht der Hintern ab...

Kann's nicht sein, daß sich im Rahmen der "Entschwurbelung der Wissenschaften" die Begriffe verschoben haben? Aus "Elementen" wurden "Aggregatszustände": Erde = fest, Wasser = flüssig, Luft = gasförmig, Feuer = Plasma. Wobei es da noch ein paar interessante Zwischenzustände gibt, zum Beispiel hat Glas einen Zustand zwischen fest und flüssig (kann man bei sehr alten Gläsern deutlich sehen).


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/1/2007 um 17:20  

Zitat:
der punkt ist: feuer "besteht aus atomen" ist richtig. was wir sehen, ist jedoch die energie, die von linienspektren (beispielsweise feuer-gelb aus dem bouduard-gleichgewicht bzw der Na-Linie) der angereten atome erhalten. hält man die begriffe auseinander, und betrachtet nur die atome, so ist feuer am ehesten gas (fein verteilte atome), oder?

problematisch an wirrkopfs philosophie ist, das "freiwerdende energie, die sich als licht ausdrückt" nicht "feuer" beschreibt, meiner empfindung nach ist ein fernseher kein feuer.


an zündet ein lagerfeuer an: an dem punkt an dem man durch reibung, langsam ganz langsam, die schwingungsfrequenz aller holzatome erhöht, beginnt der übergang der atome, rauch entsteht. wenn man nun mehr und mehr energie durch reibung zuführt "zündet" man irgendwann eine kettenreaktion bei der die freiwerdende bindungsenergie der elektronen ausreicht um neue atome von sich aus freizusetzten, nun kommt der punkt da diese kettenreaktion mehr energie freisetzt als sie braucht um andere atome "freizuschlagen" diese energie wird in licht umgewandelt und erscheint uns als feuer...
Zitat:
..und auch den armen Glühwürmchen brennt nicht der Hintern ab...

doch auf atomarer ebene haben glühwürmchen feuer im *blubb*:-) ein auf biochemischem vorgang basierendes elektronenfeuer... ähnlich wie das "feuer" einer glühbirne(das nur durch gasgemisch, druck und leitfähigkeit des metals(wolfram) vorm lodern abgehalten wird)

zum fernsehr, doch ich sage strom ist kaltes feuer... warum ist der fernseher sonst so "fesselnd" wie ein lagerfeuer und doch nicht erfüllend?:-)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 23/1/2007 um 18:48  

Zitat von wirrkopp, am 23/1/2007 um 17:20

Zitat:

Zitat:
..und auch den armen Glühwürmchen brennt nicht der Hintern ab...

doch auf atomarer ebene haben glühwürmchen feuer im *blubb*:-) ein auf biochemischem vorgang basierendes elektronenfeuer... ähnlich wie das "feuer" einer glühbirne(das nur durch gasgemisch, druck und leitfähigkeit des metals(wolfram) vorm lodern abgehalten wird)

zum fernsehr, doch ich sage strom ist kaltes feuer... warum ist der fernseher sonst so "fesselnd" wie ein lagerfeuer und doch nicht erfüllend?:-)


Sorry das ich lach aber das war witzig!XD.
Dann ja das ist eine gute Frage der Fehrnseher ist wirklich fesselnd.Aber nicht erfüllend.Hmmm vielleicht weil wir Menschen immer so große Ansprüche haben...

LG
Calm Lands

Antwort 15
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/1/2007 um 20:29  
Die klassische Einteilung besagt, Feuer sei heiß und trocken, Luft sei heiß und feucht, Wasser sei kalt und feucht und Erde sei kalt und trocken.

Feuer also nur auf die Hitze zu beschränken ist so nicht richtig. Wenn wir aber die "Entsprechungen" in der modernen Physik suchen, so würde ich, neben den Aggregatszuständen, die "vier Kräfte" vorschlagen: Feuer = starke Wechselwirkung, Wasser = schwache Wechselwirkung, Luft = Elektomagnetische Wechselwirkung, Erde = gravitative Wechselwirkung. Elektrischer Strom ist folglich eher der Luft als dem Feuer zuzuordnen.

EDIT: Typo &c


[Editiert am 24/1/2007 um 02:29 von Eliphas Leary]



____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/1/2007 um 18:59  
*gg* jetz bin ich hier in meiner insel am bodensee aufgeschmissen, so ganz ohne meine skripte...
wobei ich mir doch halbwegs sicher bin, dass die energie die bei der verbrennung freiwird auf der starken wechselwirkung der atomkerne beruht, die elektromagnetischen kräfte beschreiben ja die feldlinien die die freien elektronen erzeugen, daher find ich die zuordnung zur luft(den geistigen feldern) richtig gut:-)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2882
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 25/1/2007 um 07:10  
nein! Starke wechselwirkung ist was im atomkern-bereich :) und hat garnix mit feuer zu tun... außer man betrachtet atomreaktionen a la kernreaktor auch noch als "feuer" im philosophischen sinne....

P.S.: ja ja, eigentlich ists die "schwache wechselwirkung". starke wechselwirkung klebt quarks zusammen.... aber wir wollen hier ja nicht so klugscheisserisch sein :D

PPS: doch, die chemische reaktion beruht auf elektromagnetischen kräften. sofort QED lesen! :)




feuer als "heiss und trocken" klassisch zu nehmen finde ich verständlich - allerdings ist eine herdplatte dann "feurig" und eine leuchtstoffröhre (kalt, trocken) dann erde....so klappt das nicht mit spirituellen elementen, oder?

ich tendiere dazu, mit 3 materiellen elementen (erde, wasser, luft), einem "transformations-symbol" (feuer, im sinne von veränderung a la phönix) und einem spirituel-astralem "geist"- element zu "philosophieren", in der praxis schleicht sich das feuer trotzdem noch in den kreis rein :)




Die zuordnung der elemente zu den wechselwirkungen find ich interessant, leary - woher war die nochmal? - aber für die spirituelle praxis unbrauchbar - ich kann ja schlecht jedesmal, wenn ich die "wasser-schwache wechselwirkung" rufen will, irgendwelche radioaktiven präparate aufleuchten lassen... oder gar bei starker wechselwirkung kleine universen vergehen und entstehen lassen :D




PPPs.: aber nun zurück zur symbolik, ihr off-topic-schwätzer :D (das war LUSTIG gemeint, nicht bösartig. ich mach ja auch OT


[Editiert am 25/1/2007 um 07:11 von Hephaestos]



____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/1/2007 um 14:33  
"Die Zeichnungen Des Patienten O.T...." :D

OK, zur Symbolik: watt nehmen wa denn ma als nächstes? Das Hexagramm? Verschiedene Kreuze? Dreiecke? Yin-Yang? Den Punkt? Das Nichts?

@Pearl: hast Du irgendwelche Wünsche? Schließlich ist dies hier Dein Thread.

P.S.: Woher die Zuordnung, Hepha? Keine Ahnung, fand ich naheliegend...

P.P.S.: drei "passive" (materielle) und ein "aktives", eine Möglichkeit, mit den Vieren zu arbeiten. Genausogut geht auch die Erde als "passiv" zu verstehen, die anderen drei als "aktiv". Beides kann richtig (also: hilfreich) sein. Der Geist ist im Zweifelsfall der Zuschauer (bitte nicht den Heisenberg, jetzt)...


[Editiert am 25/1/2007 um 15:06 von Eliphas Leary]



____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/1/2007 um 17:05  
hm die erste atomexplosion wurde ja durch das aufeinanderschmeissen zweier genügend grosser brocken uran (die zusammen die kritische masse der kettenreaktion haben) erzeugt, das find ich irgendwie sehr ähnlich der alten feuerstein-eisenpyrith methode nur gross-klein halt... auch das feuer der sonne brennt aus einer atomaren kernreaktion heraus... beim "normalen" feuer bin ich mir deswegen jetz nicht sicher inwieweit die atome dabei bestehen bleiben, bzw ob nicht die "chemische" umwandlung einfach eine stufe "grösser" als die atomare geltene sollte, wobei wir wieder beim feuer wären... und eben die elektromagnetische luftzuteilung auf die energiefelder die sich durch information verändern lassen schieben sollten...

mit aktiv und passiv hab ich da meine probleme weil man ja zb sagen könnte erde lenkt wasser, aber wasser höhlt den stein.. somit stehen doch beide als aktive-passive elemente in wechselwirkung...

was wir übrigens "vergessen" haben... in jedem gegenstand sind doch sämtliche elemente nur in anderer kombination enthalten... deswegen tun wir uns schwer die elemente an beispielen zu belegen da wir ja versuchen sie in reinform zu kristallisieren...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/1/2007 um 18:15  
Jede Verbrennung im Alltag ist eine Reaktion der Elektronenhüllen. Würden die Kerne, und damit die schwache oder die starke Wechselwirkung, in der Reaktion eine Rolle spielen, dann würden bei einer Verbrennung neue Atome (und radioaktive Strahlung) entstehen. Aber wenn z.B. Kohle verbrannt wird, dann entsteht COzwei, sowohl die Kohlenstoff- als auch die Sauerstoffatome behalten ihre Identität, verbinden sich aber durch bilden von Elektonenpaaren.

Ab Temperaturen von ca. 2000° Celsius verlieren Wassermoleküle ihre Identität und lösen sich in einzelne Atome auf (physikalisches Plasma), sinkt die Temperatur wieder, gibt es eine (aufgrund der Temperatur unauffällige) Knallgasreaktion, und sie fügen sich wieder zu Wassermolekülen zusammen.

Die schwache Wechselwirkung ist interessant, wenn man sich die Theorie des inflationären Universums anschaut, denn durch diese Wechselwirkung wird die Form (Krümmung) des Universums mitbeeinflusst.

Nochmal zur Einteilung der Elemente: Es ist sinnvoll, die Verschiedenen Einteilungen der Elemente in z.B. Gegensatzpaare oder ähnliches gleichberechtigt zu betrachten. Man gelangt so zu verschiedenen Einteilungen, die alle ihre Berechtigung haben.

Zum Beispiel:

Feuer vs. Erde und Luft vs. Wasser
oder:
Feuer vs. Wasser und Luft vs. Erde
sogar:
Feuer vs. Luft und Wasser vs. Erde

alles "denkbar" und als solches Sinnvoll, nur sollte man "die Ebenen nicht verwechseln".

Auch möglich: Feuer (aktiv), Wasser, Luft und Erde (passiv).
ebenso: Feuer, Wasser, Luft (aktiv) und Erde (passiv).

Psychologisch: Luft und Wasser (bewusst), Erde und Feuer (unbewusst),
Oder: Luft und Erde (Identität), Wasser und Feuer (Individualität)


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/1/2007 um 13:01  
hmm vielleicht können wir uns dann drauf einigen dass feuer "nur" das zur trennung der elektronen nötige licht(die energie die zugeführt werden muss um die elektronen aus der hülle zu heben), also photonen, also auch gammastrahlung ist... die "wiedervereinigung" mit den elektronen fällt dann unter die elektromagnetische kraft der luft... kein feuer ohne luft...

zu den wechselwirkungen werd ich wohl noch viel lesen müssen :puzz:
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Studius
Studius

effx
Beiträge: 16
Registriert: 17/6/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/2/2007 um 19:39  
Wie festgestellt, sind die Bezeichnungen der Elemente Platzhalter. Man sollte das nicht zu physikalisch sehen oder gar mit Herdplatten vergleichen.

Grob gilt:

Feuer = Ausdehnend
Wasser = Zusammenziehend
Luft = Vermittelnd
Erde = Bindend

Grüssle, effx
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2882
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 3/3/2007 um 11:04  
hö? wieso ist wasser denn zusammenziehend?

P.S.S.S.S.: sozusagen - irgendwo in diesem thread hat eliphas geschrieben, wassermoleküle verlieren im plasma ihre identität. das tun sie in gewisser weise auch schon im flüssigen zustand, das die H+ Ionen garnicht existieren, sondern nur austauschbar zwischen den einzelnen (H2O)4H+ clustern sind, sprich, das H-O elektronenpaar wechselt ständig seine bindungszugehörigkeit, so:

http://www.public.asu.edu/~jpbirk/3dstruct/h9o4+.gif " border="0" alt="">

http://www.public.asu.edu/~jpbirk/3dstruct/H9O4+.htm

sooooo ganz simpel ist nämlich nicht mal die wasserstoff - brückenbindung. ach ja: das ist übrigensdie ursache für die erhöhte elektrische leitfähigkeit von nicht-ph-neutralen lösungen. mal den chemie-christen lesen.

ES GIBT GAR KEIN WASSER!


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,047 Sekunden - 55 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0234 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen