Thema: Schicksal

Forum: Geschichten

Autor: Serafia_Serafin


Serafia_Serafin - 16/3/2010 um 15:05

Rein theoretisch ist das Schicksal so etwas wie dein bester Freund. Es setzt dich zum Beispiel auf den Hintern, wenn du es gar nicht mehr schaffst, von deinen Höhenflügen herunter zu kommen. Es gibt dir immer genau das, was du brauchst, gern auch auf die harte Tour; es verschwendet keine Zeit mit Höflichkeiten oder Grübeleien (wohl aber mit Spitzfindigkeiten und heimtückischer Planerei). Es wartet auf den richtigen Zeitpunkt, darin ist es gut. Und Zack! Immer dann, wenn es am meisten weh tut, hat es dich am A r s c h. Es ist ihm wichtig, dass du keine Halbheiten machst. Löffle die Suppe aus! Oder es leert sie über deinen Kopf.
Dein gründlichster Lehrer. Dein hässlicher, pickliger, neunmalkluger bester Freund, der schon lange heimlich in dich verliebt ist. Und pass ja auf, dass du all die Blumen und Pralinenschachteln nicht zurückweist! Du wirst die nämlich morgen wieder vor deiner Tür finden. Und übermorgen. Und überübermorgen. So lange, bis du akzeptiert hast, dass du von dieser Schokolade fett werden und die fauligen Reste aus der Vase wegräumen musst.


[Editiert am 16/3/2010 um 15:08 von Serafia_Serafin]

Serafia_Serafin - 16/3/2010 um 15:08

Edit: Wasn das hier für ne Kindersicherung? *blubb* wird zensiert???

al-tair - 17/3/2010 um 21:27

naja ich hab schon menschen kennen gelernt bei denen das schicksal nicht so "wohlgesonnen" war. aber trotzdem eine super personifizierung

Serafia_Serafin - 17/3/2010 um 22:20

Wohlmeidendes ist immer merhdeutig- aus dem Auge des Betrachters, und des Empfängers und überhaupt...

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=cBoard&file=viewthread&fid=82&tid=1252