Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7092
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 57

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Allgemeines & Geschichten Forum auf www.magie-com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Grauzone
antwortend
antwortend

dana-fox-1
Beiträge: 76
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 16/10/2009 um 20:06  
Ich habe Langeweile. Alles was ich bisher so gemacht habe erscheint mir im Augenblick so unendlich langweilig, die alten Wege, die alten Zaubersprüche, die alten Gedanken, die alten Nachbarn, die alten Freunde, das alte Gerede - und morgens weckt mich immer noch der gleiche alte Wecker. Die Langeweile hockt im Gummibaum, die Menschen am Esstisch zu Steinstatuen erstarrt, blicken ins Leere und die Stunden tropfen zäh von den Zeigern der alten Kuckucksuhr. Endlose gleichförmige Tage aneinandergereiht spinnen ihre düsteren Schatten um Mensch und Tier - bis alles sich auflöst in einem unendlichen grauen Meer der Eintönigkeit.
Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Administrator
Forumsinventar

Serafia_Serafin
Beiträge: 382
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/10/2009 um 21:22  
Dann ab mit dir in die Unterwelt...
*hüstel*

Ich hoffe, du weist, dass ich nicht meine, wie es sich anhören mag. Aber es ist jetzt nun einmal langsam die tote Zeit. Vielleicht brauchst du auch einfach nur eine Pause? Eine regenerative? Inspirierende? Wegweisende?


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Administrator
Forumsinventar

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 373
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/10/2009 um 22:56  
Die verfehlte Mission Teil I: der Zeitvertreib


Doch unter Panthern und Schakalen aller Arten
Den Affen, Geiern, Schlangen, die sich winden,
Den Ungeheuern, die wir heulend finden,
Kreischend und knurrend in des Lasters Garten

Ist eines am häßlichsten und ganz gemein!
Zwar schreit es nicht und scheint sich kaum zu regen,
Doch würd es gern die Welt in Trümmern legen
Und schlänge gähnend sie in sich hinein,

Die Langeweile ists! - Das Auge tränenreich
Raucht sie die Wasserpfeife, träumt vom Blutgericht,
Kennst du das scheinheilige Ungeheuer nicht,
- Scheinheiliger Leser, - Bruder, der mir gleich!

________________________________________
Aus Charles Baudelaire, die Blumen des Bösen


ginsegrüsli merlynn,


PS

Die verfehlte Mission Teil II die verlorene Zeit

Die Rakete
hat eine alte ausgebrannte Stufe abgekoppelt
und fliegt ins All.

Was machst du,
wenn du feststellst,
daß du dich versehentlich
immmer noch in der alten Stufe befindest?


[Editiert am 16/10/2009 um 22:58 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
antwortend
antwortend

dana-fox-1
Beiträge: 76
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 17/10/2009 um 15:38  
Hi Serafia,
vielen Dank für den Hinweis, der nicht so gemeint war, wie er sich anhörte aber ob bewußt oder unbewußt von dir so genannt - du hast recht - denn genau dort, in der Unterwelt, wird meine Suche beginnen. Warum verbrachten keltische Schamanen wohl einzelne Nächte bei den Grabhügeln ihrer Vorfahren, warum suchen auch heute noch Menschen die sich in der Meditation üben Friedhöfe auf? Dort unten bei den Toten, in der Tiefe verborgen, in Hels Reich finde ich vielleicht den Ausgangspunkt für meine Reise zum grauen Nichts.
Vielleicht muss ich ja, wie Georg es mir so schön poetisch riet erst einmal das Nichts finden, bevor ich neue Dinge denken und erleben kann. Die alte Zeit liegt immer noch wie ein Schatten über meiner Seele - aber das Neue wird erst kommen wenn die Dunkelheit vorübergezogen ist.
Ja, bald schon beginnt die Dunkle Zeit - die Zeit der Toten, der grimmigen Stürme, der eiskalten Nächte und der endlos grauen Tage - welche Zeit könnte besser zu meinem Thema passen?
Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
antwortend
antwortend

dana-fox-1
Beiträge: 76
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2009 um 16:24  
Der tote Friedhof
Der alte Friedhof, geheimnisvoll verborgen im Schutze mannshoher verwitterter Mauern. Engel aus weißen Stein, machtvoll und prächtig - Wächter des Eingangs - riesige Bäume und Sträucher umrahmen die vielfältigen, oft reich verzierten Grabsteine - große Familiengräber mit traurig blickenden Engeln, bekränzte Obelisken, überdimensional anmutende Gesteinsbrocken mit verblichenen Inschriften......in der Nachmittagssonne glänzend, die ewigen Lichter der Toten.
Alte Frau kehrt das Laub auf dem Platz der Ehrengräber..... ihr Anlitz und ihre Gestalt ....grau wie die Steine, grau wie die Mauern.....vom Leben vergessen, hütet sie die Pforte zum Garten der Hel.
Silhouetten von Menschen ducken sich zusammengedrängt auf kalten Holzbänken, leises Gemurmel. Hier und da wird verstohlen an einem Grab gearbeitet, vom Alter gezeichnete Geschöpfe mit Gieskanne und Rechen bewaffnet tauchen aus velen verwunschenen Ecken auf um im nächsten Augenblick, im Glanze der letzten Strahlen der untergehenden Sonne, genauso plötzlich, wie sie erschienen sind, auch wieder hinter dichtem undurchdringlichen Gehölz zu verschwinden. Wie ein Labyrinth schlängeln sich die Wege an den alten Baumriesen und Hecken vorbei - doch plötzlich.......ein Innehalten.....Erschrecken.....die gaue Gestalt, die so seltsam lebendig im graugrünen efeuumrankten Licht anmutete erstarrt vor dem Auge des Betrachters zu Stein......dunkle Schatten verbergen das Angesicht.......kein Leuchten im Auge des gefallenen Engels.
Ein Blick zu den Baumwipfeln bestätigt den Eindruck.....die Eichen, die Birken, die Linden leiden still - seltsam verbogen, gewunden, verkrüppelt und verkrebst. Es scheint als versuchen sie verzweifelt mit all ihrer Kraft diesen trostlosen Ort zu verlassen.....hilflos gefangen....ein hoffnungsloses Ausharren bis zum Tag ihres Todes. Kein Vogel singt mehr, alle Geräusche der Tiere des Waldes sind verstummt - nur die mächtige Eibe streckt stolz und mutig,wie ein einsamer Krieger ihre Zweige zum Himmel und trotzt kraftvoll den Boten Sturms.
Jetzt erst registiert das Bewustsein des Lebenden den Körper, die Unruhe den Kopfdruck, das seltsame Kribbeln in den Füssen, so als sauge der lehmige feuchte Boden langsam und stetig alle Lebenskraft aus ihm heraus und während die Illusion des romantischen, urwüchsigen Friedhofs langsam im Dunklen versinkt taucht mit beklemmendem Gefühl das Bild eines menschenleeren, toten Raumes voller unzähliger grauer Grabsteine auf.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Forumsinventar

Serafia_Serafin
Beiträge: 382
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 20/10/2009 um 10:20  
Was mir dazu einfällt ist:

An einem Ort, der dazu bestimmt ist, dass die Beendeten Dinge dort ihre Heimat finden, kann weder eine Weiterentwicklung noch etwas Neues geschehen.

Natürlich gibt es dort "Leben", weil der Tod ja nicht außerhalb sondern in unserer Mitte geschieht und zu unserer Welt gehört. Aber es ist dort nur zu Besuch.

Kann es sein, dass du dich an einem festgefahrenen Punkt befindest? Dass in deinem Leben eigentlich etwas zuende gegangen ist, von dem du dich noch nicht gelöst hast - oder das verändert werden sollte?


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
antwortend
antwortend

dana-fox-1
Beiträge: 76
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2009 um 18:22  
Es geht mir darum neue Gedanken zu denken, neue Abenteuer zu erleben, Ungewohntes zu fühlen, bisher nie Dagewesenes zu erschaffen - hast schon recht, das bedeutet immer auch ein Stück Vergangenheit hinter sich zu lassen - abzuschließen.
Hier mein zweites Erlebnis
Der Meister der Fülle
Mit seinem Wohnwagen reist er von Ort zu Ort - sein Besitz, ein halb verfallenes Haus, hat niemals einen "anständigen" Beruf erlernt - und doch kennt er das Geheimnis des Erschaffens. Stolz wie ein König trägt er das Gewand der Fülle, den Torque der alten Keltenfürsten aus purem Gold. "Bedenke was du sprichst, sei vorsichtig welche Gedanken du hegst denn Wort für Wort erschaffst du damit die Welt , die Realität in der du lebst".
Wenn andere über ihre Arbeit jammern und klagen - lacht er, denn er arbeitet aus Spaß.....zu seinem Vergnügen verrichtet er die Arbeit, die ihm am besten gefällt
Wo die Fülle zu Hause ist fließt auch immer wieder Reichtum nach und Woche für Woche entsteht aus alten Steinen, Gerümpel und Schutt - ein kleiner Palast erschaffen aus Worten und Träumen der Fülle.
Gelebtes Wissen, ein Schatz aus der Erfahrung langer Jahre - lehrt er mich - in der Dämmerung, während die letzten Sonnenstrahlen langsam am Horizont verblassen - das Geheimnis des Wortes, das Geheimnis des Geldes, das Geheimnis des Reichtums.
Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Forumsinventar

Serafia_Serafin
Beiträge: 382
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2009 um 19:02  
Deutlicher geht dann eigentlich keine Antwort :)


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
antwortend
antwortend

dana-fox-1
Beiträge: 76
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2009 um 19:39  
:) Liebe Serafia,
ich bin mir da noch gar nicht so sicher ob das die ganze Antwort ist. Mir scheint es eher als der Beginn einer Reise.
DU HAST MICH SCHLIESSLICH ZUM JAGEN IN DIE UNTERWELT GESCHICKT und ich habe das Gefühl, dahin muss ich auch wieder zurück - da habe ich nämlich noch was zu erledigen. Weißt du was ich da zu tun habe? Ich weiß es noch nicht.
Dana


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Administrator
Forumsinventar

Serafia_Serafin
Beiträge: 382
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2009 um 20:53  
*schmunzelt breit* Ich habe dich bestimmt nicht geschickt. Du bist gegangen.

Das, wovon du erzählst, hat für mich nichts mit der Unterwelt zu tun...
Aber vielleicht ist deine Sichtweise ja eine ganz andere.


Zitat von Meister
"Bedenke was du sprichst, sei vorsichtig welche Gedanken du hegst denn Wort für Wort erschaffst du damit die Welt , die Realität in der du lebst".


Zitat von dana
Es geht mir darum neue Gedanken zu denken, neue Abenteuer zu erleben, Ungewohntes zu fühlen, bisher nie Dagewesenes zu erschaffen


Er warnt dich nicht nur, sondern macht dich auch darauf aufmerksam, welche Kraft du in dir hast. Du veränderst dich = die Welt verändert sich. Deine Welt ist grau= du bist grau.

Und was das erledigen angeht... ja, vielleicht... Aber woher soll ich denn so etwas wissen? Frag deine Begleiter, vielleicht geben sie dir einen Rat.

Ah und... natürlich ist es der Beginn einer Reise.


[Editiert am 21/10/2009 um 20:54 von Serafia_Serafin]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on cBoard, XMB and XForum

0,059 Sekunden - 34 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0382 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen