Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6933
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 43

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Allgemeines & Geschichten Forum auf www.magie-com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: MISSBRAUCH - Ratzinger hats gewusst!
Administrator
Forumsinventar

Snowwulf
Beiträge: 328
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/exclamation.gif erstellt am: 10/3/2010 um 09:24  
Noch nicht alt zu lange ist es her und WIR WAREN PAPST.. und jetzt.. Was ist aus der Euphorie geworden?

Am liebsten würden wir uns hinter einer Robe aus Samt verkriechen. Einfach unglaublich, was so alles passiert.

http://bit.ly/a7BXvx
http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefa ... cob=477426

Georg "Wir sind Papst" Ratzinger prügelt mit, ob er wohl auch Knaben auf dem Schoß hatte?

http://www.sueddeutsche.de/bayern/298/505489/text/

Es ist echt unglaublich, wie die Institution Kirche mit diesen Fällen umgeht. Die EKD-Vorsitzende tritt wegen eines Alkoholdeliktes zurück, und prügelnde und misshandelnde hochrangige kath. Kirchenmitglieder bleiben nicht nur im Amt, sondern berufen sich auf Verjährungsfristen und sind so dreist, und "bereuen" es, indem Sie sagen, sie hätten nicht handeln können. Soll dies im Sinne Gottes sein. Was für Vorbilder soll diese kath. Kirche noch bieten? Welche moralischen und ethischen Normen soll die Bevölkerung noch daraus ziehen? Dies ist einfach ein Desaster und ein Zeichen für die menschliche Unfähigkeit.

Was denkt ihr dazu?


____________________
Finde deinen eigenen Pfad
*** www.NEO-ESO.de *** www.Merry-Meet.de *** www.Snowwulf.de ***
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
interessiert
interessiert

Seppel
Beiträge: 7
Registriert: 1/10/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/3/2010 um 11:59  
"Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."
Man könnte jetzt ein Vorbild sein und verzeihen, ABER bei Kindesmisshandlung und das von einer ORGANISATION die behauptet im Namen Gottes zu handeln, hört der Spass erst recht auf... :thumbdown:

Leider wird da nicht mehr viel passieren, außer eine kurzweilige Story der Medien und alles ist wieder vergessen, der Staat kann da nicht viel machen da es zu lange her ist und die Kirche wird alles drum geben das sowas nicht nochmal an die Öffentlichkeit kommt...

Hier wären mir alte Zeiten lieber, in der das Volk noch etwas Verstand und Ehre hatte und diese Leute an den Galgen stellt ohne groß zu zögern...

Meine Meinung :)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier


Beiträge: 128
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 10/3/2010 um 21:02  
"Diese Leute" aufzuknüpfen ist euphemistisch formuliert:Selbstbefriedigung.
Meinst du, die wachsen auf Bäumen?
Manche Leute haben null Selbstwertgefühl.Wo eine Religion zelebriert wird,die Demut und Leiden heiligt,verwundert es nicht, dass sich solche Leidenden dort sammeln.Wer sich nichts traut, ausser gestehen der eigenen Sündhaftigkeit,der schafft es nicht, mit einem Erwachsenen, gleichrangigen & gleichstarken sex zu haben, & sieht sich genötigt, es mit minderjährigen Abhängigen zu treiben.
Die Ursachen für solche Charaktere sollten primär bekämpft werden, und,o.k.pragmatisch "diese Leute".
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Administrator
Forumsinventar

Snowwulf
Beiträge: 328
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 11:10  
@Vau: Jemanden an den Pranger zu stellen ist nicht wirklich Selbstbefriedigend... Jedenfalls nicht nach meiner Überzeugung...

@Seppel: Jemanden an den Pranger zu stellen ist nicht die Lösung des Problems... Jedenfalls meiner Meinung nach...



Zur Differenzierten Religionskritik:

Die Herausforderung in einem religiösen System mit so hohen Werte und Moral-Vorstellungen besteht doch darin, das die religiösen Führer diese Werte und Moral-Vorstellungen auch selber umsetzen müssen.

Leider ist der Mensch an sich nicht nur Gottes Geschöpf und moralischer - Mensch, sondern vielmehr auch Lebewesen... Deshalb kommt es doch immer wieder zu Problemen gerade mit der Keuschheit im Christentum.

Eine vergeistigte Liebe kann dennoch nicht die körperliche Liebe und den natürlichen Drang dazu überwinden... Man sollte sich selber nicht vergöttlichen, wenn man doch nur ein Mensch ist. Ein Streben nach Göttlichkeit führt zum Fall in die Dunkelheit nämlich durch die Erkenntnis der Abwesenheit dieser Göttlichkeit in einem Selbst.

So kann man das ganze Philosophisch und Religiös hinterfragen.

Aber eines möchte ich dazu noch sagen:

Verjährungen für solche Straftaten zu erlauben ist für mich Ethisch und Moralisch nicht vertretbar. Wenn man sich schon moralisch und ethisch verhalten will, und sich diesem verschreibt, dann sollte man sich auch danach richten lassen...

*gruss*

der Snowwulf


[Editiert am 11/3/2010 um 11:10 von Snowwulf]



____________________
Finde deinen eigenen Pfad
*** www.NEO-ESO.de *** www.Merry-Meet.de *** www.Snowwulf.de ***
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
interessiert
interessiert

Seppel
Beiträge: 7
Registriert: 1/10/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 12:51  
Was ist dann eine Lösung? Im Grunde kann man sowas nicht verhindern, es wird immer jemanden Geben der Greuetaten vollbringt, egal wie hoch die Strafe sein wird.

Je mehr ich darüber nach denke, desto verrückter wird alles x)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Forumsinventar

Snowwulf
Beiträge: 328
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 14:20  
Verhindern kann man es nicht unbedingt. Ausser man überholt die Institution Kirche und natürlich auch die Bräuche, wie z.B. das Zölibat.

Durch die Aufhebung dieser Ethischen Grundsätze ist auch der Druck geringer.

Ausserdem müssen solche Geschenisse zeitnah verfolgt werden, den Opfern muss geholfen werden.

So das sich die Opfer auch frühzeitig öffnen können und das Erlebte verarbeitet.

Aufklärung und Austausch ist immer wichtig.. sowohl für die Opfer, als auch für die potentiellen Täter, womit man Ihnen die Möglichkeit nimmt, zu Tätern zu werden.

Prävention statt Intervention.


____________________
Finde deinen eigenen Pfad
*** www.NEO-ESO.de *** www.Merry-Meet.de *** www.Snowwulf.de ***
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
interessiert
interessiert


Beiträge: 6
Registriert: 21/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 14:22  
Ich sehe die Wurzel eher im "unnatürlichmachen des natürlichen" was die Katholische Kirche - und unsere Gesellschaft so gut kann. Wenn mit dem natürlichen (was man natürlich wieder nicht beim Namen nennen darf weil es ja ganz furchtbar "bähbäh" ist) auch natürlich umgehen würde, sehe ich die chance dass solche Missbräuche entstehen sehr viel geringer. Mal ganz ehrlich - seid ihr der Meinung dass man in unserer Gesellschaft offen über Sex sprechen kann? Nein? Warum nicht? Ist das natürlichste der Welt.


____________________
Ein Magier zaubert durch bewusstes Sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Forumsinventar

Snowwulf
Beiträge: 328
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 14:59  

Zitat von Anar, am 11/3/2010 um 14:22

Ich sehe die Wurzel eher im "unnatürlichmachen des natürlichen" was die Katholische Kirche - und unsere Gesellschaft so gut kann.


Unnatürlich ist es nicht sex zu haben, das stimmt wohl... Aber es ist moralisch verwerflich sex mit Kindern zu haben!!!


Zitat von Anar, am 11/3/2010 um 14:22

Wenn mit dem natürlichen (was man natürlich wieder nicht beim Namen nennen darf weil es ja ganz furchtbar "bähbäh" ist) auch natürlich umgehen würde, sehe ich die chance dass solche Missbräuche entstehen sehr viel geringer.


Ein offener Umgang mit dem Thema Sexualität und auch mit den krankhaften Auswüchsen würde sicherlich einiges verhindern. Wie ich schon schrieb Prävention statt Intervention!


Zitat von Anar, am 11/3/2010 um 14:22

Mal ganz ehrlich - seid ihr der Meinung dass man in unserer Gesellschaft offen über Sex sprechen kann? Nein? Warum nicht? Ist das natürlichste der Welt.


Ich bin schon der Meinung, dass unsere Gesellschaft häufig und relativ offen über Sex und Sexualität spricht und diskutiert.. Nur weil einige Gruppierungen diese Diskussion meiden entstehen Nieschen und Räume, in welchen solche schlimmen Taten geschehen können.

Gruss der Snowwulf


____________________
Finde deinen eigenen Pfad
*** www.NEO-ESO.de *** www.Merry-Meet.de *** www.Snowwulf.de ***
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
interessiert
interessiert


Beiträge: 6
Registriert: 21/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 15:08  

Zitat von Snowwulf, am 11/3/2010 um 14:59
Unnatürlich ist es nicht sex zu haben, das stimmt wohl... Aber es ist moralisch verwerflich sex mit Kindern zu haben!!!

Ein offener Umgang mit dem Thema Sexualität und auch mit den krankhaften Auswüchsen würde sicherlich einiges verhindern. Wie ich schon schrieb Prävention statt Intervention!

Ich bin schon der Meinung, dass unsere Gesellschaft häufig und relativ offen über Sex und Sexualität spricht und diskutiert.. Nur weil einige Gruppierungen diese Diskussion meiden entstehen Nieschen und Räume, in welchen solche schlimmen Taten geschehen können.

Gruss der Snowwulf


1. stimme ich zu, absolut
Beim 2. Absatz fänd ich es auch mal intessant wenn eine öffentliche Diskussion darüber stattfinden würde, wie so etwas überhaupt zustande kommen kann. Wo liegen die Ursachen? Ohne sich gleich am erstbesten Totschlagargument festzuhalten. (ich sag nur Ammoklauf an Schulen und Ballerspiele... :puzz: )
Nischen sind immer gute Petrischalen für solche Vorkommnisse, ja - allerdings erlebe ich unsere Gesellschaft nicht so offen wie du (von Onanie wird man immer noch blind oder... ? *hust*)


____________________
Ein Magier zaubert durch bewusstes Sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Buchstabenmagier
Buchstabenmagier

Eliphas Leary
Beiträge: 139
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 15:41  
Zur römisch-katholischen Kirche: Obwohl sie in den letzten Jahren bei derartigen Skandalen Besserung gelobt haben ist nichts passiert. Kindesmissbrauch ist ein Verbrechen; wer ein Verbrechen deckt macht sich mitschuldig, ist also auch ein Verbrecher. Wenn eine Organisation Verbrechen deckt, wie dies in der RKK geschehen ist, dann muss man das organisierte Kriminalität nennen.
Allerdings finde ich es schön zu sehen, daß durch den gegenwärtigen Skandal selbst die Stammkundschaft aufgeschreckt zu werden scheint. Hoffentlich bleibt die Kirchenkundschaft in Zukunft nüchtern und lässt die Finger vom "Opium fürs Volk". Wär schön, wenn sich die Zahl der Kirchenaustritte in Folge dieses Skandals noch erhöhen würde, denn ich finde es extrem übel, daß sich die Kuttenmafia erdreistet die Zahl ihrer Gläubigen (inklusive Karteileichen bzw. "Namenschristen") als Argument zur politischen Einflussnahme zu benutzen.

Zu den Evangelen: Die Protestanten haben sich ja immer stark gemacht für Abstinenz und das Ideal des "reinen" Lebens frei von berauschenden Substanzen. Das macht den Fall der während der Fastenzeit besoffen autofahrenden Ratsvorsitzenden Käßmann doppelt witzig. Aber skandalös finde ich es nicht. Da gibt's viel zu viele Dinge in der EKD, die viel skandalöser sind - aber halt erfolgreich totgeschwiegen werden.
Beispiele:
* Käßmanns Vorgänger, Bischof Huber, war Kreationist und hat sich stark gemacht für den ganzen kreationistischen Unsinn - inklusive dem Lehren der biblischen Schöpfungslehre im Biologieunterricht. Die ehemalige hessische Kultusministerin Karin Wolff (CDU) hätte den Unsinn auch fast in ihrem Bundesland umgesetzt, sie und Huber wurden deswegen von dem evangelikalen Propagandablatt "IdeaSpektrum" zu "Christen des Jahres" ernannt.
* Die EKD hat die schlechte Angewohnheit, daß sie längst Ausgetretenen viele Jahre nach dem Austritt Forderungen zukommen lässt, die ausstehende Kirchensteuer doch endlich zu bezahlen. Die Ausgetretenen haben dann das Problem, daß sie beweisen müssen, daß sie tatsächlich ausgetreten sind. Nach über zehn Jahren ist das aber meistens sehr schwierig, da Amtsgerichte dann die entsprechenden Akten schon längst vernichtet haben.
* Es gibt in evangelischen Kirchen ungefähr gleichviele Fälle wie bei den Katholen, bei denen Priester (und Priesterinnen) sich an Kindern und Jugendlichen sexuell vergehen. Das angenehme Wegrationalisieren von wegen "das Zölibat ist schuld" mag beruhigend wirken, aber es trifft nicht den Kern des Problems. Wie sagt doch das alte Sprichwort? Macht korrumpiert. Wenn Gott also unendliche Macht haben soll, dann muss er auch unendlich korrumpiert sein, oder? Seine "Stellvertreter" deuten das durch ihre Taten jedenfalls an...

:D


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
antwortend
antwortend

Cryz-Tyan
Beiträge: 88
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/3/2010 um 17:04  
Die gesamte gesellschaftliche Diskussion ist verzerrt. Ein paar Fakten:
-Missbrauch entsteht nicht aus dem Zöllibat oder "Machtkorrumption". Schon eher Ohnmacht...
-90 Prozent aller Missbrauchsfälle sind in Familie/Verwantschaft. Der Rest im Ferienlager/Pädagogik/Kirche etc.
-Die meisten sex. Straftäter sind Männer. Priester sind meistens...?
-Das Zöllibat und der Glaube KANN verhindernd wirken.
-Ich sehe die sinnvollste Möglichkeit in der Prävention. (Auswahl und psychologische Überprüfung der Priesteranwärter, Lehrer, Erzieher etc.)

Christsein bedeutet eher der VERSUCH besser zu sein/zu werden als man ist. Nicht es schon automatisch zu sein.

Hinterher freut man sich diebisch über den Fehltritt des scheiterns (Alkoholfahrt).
Man freut sich auch leise, dass es wieder neue Missbrauchsfälle gibt. Nach aussen ist man entrüstet. Aber die Freude überwiegt, dass DIE ja auch nicht recht viel besser sind.

Lets Dance!

Freude! :party:

P.s sorry für den Zynismus


[Editiert am 11/3/2010 um 17:19 von Cryz-Tyan]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
beteiligt sich
beteiligt sich

Spinnenbein
Beiträge: 47
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 12/3/2010 um 15:40  
Das Zölibat erzeugt das Problem nicht. Aber es zog gerade auch unbewußte Männer an, die noch nicht wußten, warum sie sich nicht für die Ehe interessieren bzw. Probleme mit Frauen haben. In einer Gesellschaft, in der Sexualität eben durch die Kirche ein Riesentabu war, konnte man bewusste Auseinandersetzung nicht erwarten. Heutzutage erweitert sich das selbstverständlich auch um homosexuelle Männer, die nicht wissen, warum sie trotzdem keinen Kontakt finden zu Männern. (Womit ich sagen will, das Homosexualität an sich natürlich kein Grund mehr zu einer Flucht ins Priesteramt ist/ sein sollte).

Natürlich heißt das nicht, daß Ehe und Familie so etwas verhindern, wie auch. Aber die Auswahl der Kandidaten ist von vorneherein breiter gestreut im evangelischen Pastorenamt, so daß es als Tat im Amt dann auch seltener ist. Da muß man dann eben schon auf 1,54 Promille warten, wenn man mal einen Skandal haben will.

Die Ursache für solche Taten liegen im Täter, seiner Entwicklungsgeschichte, seinen Traumata. Doch die Kirche trägt großen Anteil an der Verantwortung für die Verklemmtheit der Gesellschaft und für den relativ großen Zulauf solcher Menschen in die Priesterämter.


[Editiert am 12/3/2010 um 15:43 von Spinnenbein]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
antwortend
antwortend

Cryz-Tyan
Beiträge: 88
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/3/2010 um 01:12  
@Spinnenbein
Dass die Kirche mit "Verklemmtheit" dazu beiträgt würde ich nicht sagen.
Nochmal: Die sexuelle Ausrichtung wird früher geprägt. Erst recht Pädolphilie. Und diese hängt nur vordergründig mit einer "Verklemmtheit" zusammen.
Besser: Die "Verklemmtheit" bzw. Unfähigkeit/Unlust mit gleichaltrigen Sexualpartnern ist Resultat persönlicher Erlebnisse, jenseits der Kirche.
Die Kirche entspricht natürlich in ihrer Lehre der "Verklemmtheit" und kann verstärkend wirken.
Dort wäre natürlich auch der Ansatzpunkt, der leider nie ein Ansatz sein wird.

Ich gebe dir auch recht, dass solche Menschen (wenn sie gläubig sind) dann nicht gerade die Katharsis suchen sondern eher das Zöllibat, was ja erstmal vernünftig klingen mag. In Zeiten, in der die Kirche einen eher überschaubaren Ansturm auf das Priesteramt hat, freut die sich aber über jeden.
Ein Platz im Kloster (nicht Priesteramt bzw. Kontakt zu Kindern) wäre sicher gut für solche Mensche.
Naja...schwieriges Thema


[Editiert am 16/3/2010 um 20:42 von Cryz-Tyan]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
beteiligt sich
beteiligt sich

Spinnenbein
Beiträge: 47
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 13/3/2010 um 09:39  
Ja, die Probleme, die uns quälen, kommen aus uns. Aber Wege damit umzugehen, da ist die Gesellschaft stark mitverantwortlich. Und die Kirche mit ihrer ganz speziellen Struktur eben auch ganz besonders, wenn dann in ihrem Bereich die Dinge aus dem Ruder laufen.

Da sind mir die evangelischen Strukturen grundsätzlich lieber als die katholischen, weil dort eben gedankliche Wandlungen nachvollzogen werden. Scheidung, Homosexualität, man ist nicht begeistert, aber man nimmt auf und integriert. Das ist schon was wert. Allein die Herauslösung der Homosexuellen aus dem Feld der „Perversen“, ein Schimpfwort das wirklich nur solchen Verbrechern gebührt; die katholische Kirche mit ihrem überzogenen Sündenbegriff leistet das eben nicht.

Und da sehe ich zur anderen Seite auch wieder eine starke Mitverantwortung. Die Gesellschaft hat es gelernt mit der Homosexualität umzugehen, endlich. In der Kirche aber läuft das alles unter Supersünde, igitt, igitt, gleichauf mit Pädophilie. Ist das hilfreich? Der Täter-Priester, der noch fähig ist, über seine Tat nachzudenken, kann sich dann dahinter verstecken. In der Kirche, in deren Strukturen er denkt, ist alles die gleiche Sünde. Und draußen sind ja die Homos schon emanzipiert, ach, alles nicht so schlimm. Nicht daß das logisch wäre, aber wenn man sich einmal verfangen hat, neigt man zu solchen Assoziationsketten.

Auf katholischer Seite kann das Kirchenvolk noch so aufbegehren, es bleibt, wie es ist. Kleine Reformansätze versickern dann doch wieder.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
beteiligt sich
beteiligt sich

Spinnenbein
Beiträge: 47
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 13/3/2010 um 09:53  
Da die deutschen Katholiken sich ja im großen und ganzen nicht an die Vorgaben ihrer Kirche halten, ist es so allgemein nicht bekannt, was in der katholischen Kirche alles nicht erlaubt nicht. Positiv herum geht es einfacher: Nur Sex zwischen Eheleuten zum Zwecke der Kinderzeugung ist gut. Alles andere nicht. Kondome nicht, Sex mit der Freundin nicht, alles alles Böse. Da werden diskutierbare Praktiken und Ansichten auf dieselbe Bank gesetzt wie echte Verbrechen. Das stumpft die Sinne ab.

Wenn in der Nase bohren genauso bestraft wird wie ein Banküberfall, na da soll es sich doch wenigstens lohnen, böse gesagt. Diese Denkstruktur ist tief tief verankert, schon teils im Unbewußten eingegraben. Der Theologe hat das alles gelernt und kann es auswendig aufsagen.

Normale Menschen lachen über solche pauschalen Sexphobien. Aber wer schon Probleme hat, erfährt so eben keinerlei Hilfe, im Gegenteil, die nötige Orientierung und Wegweisung fehlt eben.

Ohne Sex zu leben, kann ein spiritueller Weg sein. Aber die Kirche ist hier eben überhaupt nicht spirituell. Sie liefert eben keine brauchbaren Werte und Orientierungen, sie ist wie ein eiternder Zahn, der immer wieder den Körper vergiftet.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 10/6/2010 um 13:49  
da ich heut schon ziemlich angeschlagen binn hab ich jetzt nicht die geduld gahabt mir alle beiträge durchzulesen :kaffee2: (werd es aber noch nachhole)

ich finde die Kirche ist und wahr immer ein ort der unterdrückung, des missbrauchs und des mordes!!
das diesen verbrechen nicht das entsprechende gewicht gegeben wird ..hm...gut ich schätze mal das macht die grundeinstellung aus :wenn eine frau/ mann bsw. vergewaltigt wird bekommt der täter eine bewährungstrafe?!?!ich würde so einem die eier abschneiden oder gleich erschießen !!!!gut u wenn man nachs gesetz geht lebenslänglich..aber eine bewährung wo auch bekannt ist das die täter zu fast 100%wieder zuschlagen und im prinzip ein leben auf dem gewissen haben ist KRANK!!! :mad: :mad: wenns um biebstahl geht wird man gleich eingebuchtet und bei sowas ???!!!! :mad: und die kirche ist eh fürn *blubb* anderen moralische vorschriften geben und selbst rumfögeln, morden, quälen ect. und wer schaut weg:die regierung, die eltern der betroffenen ect.(die wenn sowas vorfällt und rauskommt von der kirche schweigegeld bekommen)ich hasse so ein schein getue auf heilig diese doppelmoral !!das ist Kirche für mich :LÜGE!!(die wenigen die es ernst meinen schließ ich jetzt aus bitte nicht persönlich nehmen)
ach ja ich schätze es geht ihnen um macht,werden schon so komplexuide sein denen würde ich zu gerne mal eine aufs maul geben!! :gunman: sorry wegen meiner ausdrucksweise aber sowas macht mich immer sauer! aber am ende muss ich doch noch hinzufügen:es ist fiinde ich schon endlich mal ein schritt in die richtige richtung das das überhaupt mal publik gemacht wurde..auch wenn es wieder sehr am abkühlen ist..hm..schade
Antwort 15
zuhörend
zuhörend

Fenrisulfr
Beiträge: 3
Registriert: 18/6/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/6/2010 um 19:46  
Ist Verkehr mit Kindern schlecht, wo doch der Prophet Mohammed mit einer Neunjährigen geschlafen hat?
Die Katholiken verurteilen zumindest mehrheitlich solch ein Verhalten, während die Mohammedaner solches zelebrieren.

„Der Gesandte Gottes heiratete mich im Monat Schawwal im zehnten Jahr der Prophetie, vor der Auswanderung als ich sechs Jahre alt war. Der Gesandte Gottes wanderte aus und kam in Medina am Montag den 12. Rabīʿ al-awwal an und veranstaltete mit mir die Hochzeit im Monat Schawwal, acht Monate nach seinem Auszug aus Medina. Die Ehe vollzog er mit mir als ich neun Jahre alt war.“


____________________
...denn über mich kommt der Berserkergang immer gerade dann, wenn ich es am wenigsten will...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Administrator
Forumsinventar

Snowwulf
Beiträge: 328
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/6/2010 um 07:28  
Dazu gibt es einen guten Beitrag hierrunter:

http://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/28/war-der-prophet- ein-kinderschander/


____________________
Finde deinen eigenen Pfad
*** www.NEO-ESO.de *** www.Merry-Meet.de *** www.Snowwulf.de ***
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
zuhörend
zuhörend

Fenrisulfr
Beiträge: 3
Registriert: 18/6/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/6/2010 um 12:06  
Sehr aufschlussreicher Beitrag!
Genauso werden Pfaffen ihre Sünde rechtfertigen wollen. Wer ein guter Gläubiger sein möchte, biegt sich die Gesetze seines Gottes schon so hin, dass es passt.
Die Jünger aller grossen Sekten machen was ihnen beliebt und suchen Rechtfertigung für ihr Fehlverhalten.
Deshalb halte ich nicht viel von ihnen.
Egal ob sich der Papst selbst wie ein lebendiger Gott präsentiert oder sich der Mohammedaner zum Weinsaufen unterm Küchentisch verkriecht und somit die Allwissenheit seines Gottes verhöhnt, alles ist pure Blasphemie.
Licht und Kraft,
Fen


____________________
...denn über mich kommt der Berserkergang immer gerade dann, wenn ich es am wenigsten will...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Administrator
Forumsinventar

Snowwulf
Beiträge: 328
Registriert: 30/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/sad.gif erstellt am: 21/6/2010 um 18:06  
oh oh oh.. da hat jemand aber arge Vorurteile. Ich würde sagen, jedem das seine. Kindesmissbrauch gehört zwar nicht dazu. Aber über eine Gruppe von Gläugiben zu urteilen, weil irgendwo irgendwer mal irgendwas geschrieben hat, finde ich schwer verständlich. Anders, wenn es direkt in der Gegenwart nachvollzogen werden kann.

Man sollte nicht in der Vergangenheit leben. Man sollte sie untersuchen und daraus lernen. Wobei das den meisten Menschen schwer fällt. Nur weil im Koran eine Sure steht, in der interpretierbar ist, dass es Menschen gab, die früh heiraten mussten, ist das noch keine Aussage, dass dies heute immer noch so ist, und man den Islam verurteilen muss.

Genauso gut kannst du das Kastensystem und die Kinder-Vergötterung in Indien verurteilen.

Aber bist du in den Systemen groß geworden. Etwas von aussen zu kritisieren ist immer einfach. Aber von innen heraus das System verstehen und dann zu verändern etwas ganz anderes. Vor allem, da auch in der Magie und der Esoterik es genug Menschen gibt, die weder Kritikfähig noch Selbsterkennend sind.

Ich würde mir wünschen, dass Kritik nur dann geäussert wird, wenn alle Seiten der Medaille gesehen werden. Nur leider fällt das vielen Menschen sehr schwer.

Kritik ist immer einfacher an anderen zu üben, als an sich selbst.

und nun glaube ich, bin ich etwas abgeschweift, und eröffne lieber ein neues Thema für diese Diskussion.


Kritik an sich und anderen


____________________
Finde deinen eigenen Pfad
*** www.NEO-ESO.de *** www.Merry-Meet.de *** www.Snowwulf.de ***
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
zuhörend
zuhörend

Fenrisulfr
Beiträge: 3
Registriert: 18/6/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/6/2010 um 19:34  
Lieber Snowwulf!
Ich kritisiere Dinge, die dieses Thema beleuchtet. Papst, Immame etc. - alle die, die Wasser predigen und Wein trinken.
Natürlich bringen Glaubensgemeinschaften sehr viel Gutes für die Menschen die sich darin wohlfühlen - aber wo viel Licht ist, ist viel Schatten.
Ich beginne morgen den Pilgerweg zum Grab des heiligen Jakobus in Spanien, aus spirituellen Gründen und respektiere natürlich alle, die aus religiösen Gründen pilgern. Nächstes Jahr werde ich nach Mekka wandern, um auch diese Erfahrung zu machen.
Alle Religionen haben ihren Sinn und dienen am Ende der Schöpferkraft, der alles entspringt.
Ich wollte darlegen, wie sehr es mich ärgert, den Balken im eigenen Auge nicht zu sehen aber den Splitter im Auge des Anderen zu kritisieren.
Alle haben Dreck am Stecken, nicht nur der Hr. Ratzinger...


____________________
...denn über mich kommt der Berserkergang immer gerade dann, wenn ich es am wenigsten will...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on cBoard, XMB and XForum

0,079 Sekunden - 54 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0519 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen