Thema: Was ist nach dem Tod?

Forum: Schattenarbeit

Autor: GeorgeTheMerlin


GeorgeTheMerlin - 24/10/2018 um 20:21

Was nach dem Tod ist - darüber gibt es ja viele Modelle.

Forscht man da selber - ist die Gefahr groß, auf sein eigenes Modell "hereinzufallen". Dieses immer mehr zu glauben, sich immer mehr darin zu "verdichten". Bis wir gefangen sind im "Kokon" unseres eigenen Verstandes, und auf der Suche nach Mit-Gefangenen eine Religion gründen. Oder: zumindest ein BUCH schreiben! :D Denn alles, was wir mit dem Verstand be-greifen, ist Projektion auf der Spiegel-Fläche des Verstandes. Fragen wie: "Wer bin ich" oder "Was ist nach dem Tode" - gehen aber über den Verstand hinaus.

Es gibt da einen Punkt, wo Bewußtseinserweiterung über Verstandeserweiterung hinausgeht. Doch der Verstand will immer weiter be-greifen ....

Interessant fand ich Berichte bei Rückführungen, die ich mit Leuten erlebt habe - also Rückführung als eine erweiterte Erinnerung - dass Verstorbene die Beerdigung und diese ganze SCHWARZE Trauerzeremonie ganz fürchterlich fanden. Sie wollten den Verwandten sagen: "Ich bin doch noch da" - aber konnten es nicht. Die Verwandten und Freunde sind dann an einem Körper interessiert, wo der Verstorbene NICHT mehr ist, interessieren sich fürs Grab, für das Loch in der Erde, für den Sarg, für tröstende Worte, für schwarze Klamotten, für Kränze - aber niemand kümmert sich um den Verstorbenen! Hier finde ich geistige Kommunikation - und Lichtarbeit, gute Energie senden und austauschen - sehr hilfreich.

Andere Kulturen lesen aus Totenbüchern vor, um der Seele einen Weg zu geben. Aber ist es sinnvoll, eine Seele noch mehr an mythologische Projektionen und Konzepte, an göttliche Wesenheiten und all son ZEUGS - zu binden? - Ich meine: nicht!

Unser Körper verlangsamt und "dämpft" unsere seelischen Schwingungen - feinstoffliche Wesen können im Prinzip schneller und direkter ihre Schatten erlösen, als wir. Aber nur, wenn sie wissen, wie das geht. - Aus meinen Forschungen habe ich etwas zusammengestellt, was ich geistigen Wesen mitteile - ihre RECHTE als geistige Wesen (z.B. Recht auf Selbstbestimmung, das Recht, jede Fremdbestimmung, alle fremdbestimmten Spiele und Aufgaben und Zwänge zu verlassen) - und wie sie ihre Schattenbindungen erlösen können. Das kann ich ja mal hier reinsetzen. Danach war - zumindest per Pendel - dann keine Wesenheit mehr "hier".

Aber wie gesagt - alles Konzepte. Konzepte können bestenfalls "Katalysatoren" sein auf unseren Weg jenseits des Verstandes - jenseits von Dunkel und jenseits von Licht.

Und Licht - also die Verbundenheit mit unserem höheren Selbst - verstärkt unsere Ressourcen!

Und Bücher sollten INSPIRATION sein auf unserem Weg - und Inspiration ist das Beste, was wir uns geben können, meine ich!

grüssli merlYnn

Dux Bellorum - 27/10/2018 um 00:43

Und der Kreislauf beginnt wieder von vorne. Is doch cool.
Is wie nen Reset, der alte Seelenmüll is weg, man fängt
wieder von vorne hier an... Meteal, Miezen, Magie, Met
und Marlboro... ruiniert so richtig schön seinen Körper...
und gehst drauf... dann kommst de irgendwann wieder
und das Spiel beginnt vom Neuen. :cool:

Hephaestos - 27/10/2018 um 16:20


Zitat von Dux Bellorum, am 27/10/2018 um 00:43
....dann kommst de irgendwann wieder
und das Spiel beginnt vom Neuen. :cool:


Ich sage das mal mir "Deine Lakaien":

https://www.youtube.com/watch?v=U7vCm7U3-Bc

Dux Bellorum - 27/10/2018 um 17:09

Coole Band, schon lange net mehr gehört :cool:

GeorgeTheMerlin - 5/11/2018 um 22:05

Jo super - erinnert etwas an Talking heads!

GeorgeTheMerlin - 5/11/2018 um 22:30


Zitat von Dux Bellorum, am 27/10/2018 um 00:43
Und der Kreislauf beginnt wieder von vorne. Is doch cool.
Is wie nen Reset, der alte Seelenmüll is weg, man fängt
wieder von vorne hier an... Meteal, Miezen, Magie, Met
und Marlboro... ruiniert so richtig schön seinen Körper...
und gehst drauf... dann kommst de irgendwann wieder
und das Spiel beginnt vom Neuen. :cool:


hmm - die einen glauben an den Himmel - die anderen an einen "Reset".

Ich hatte tatsächlich einen Freund, der hatte Schulden, alles lief schief - dann hat er sich in seinem Auto vergast. Seiner Mutter schrieb er, sie solle nicht traurig sein, sie würden sich wiedersehen, er hätte nur einen "Reset" gemacht.

Er glaubte wirklich fest an Reinkarnation!

In so einem "Modell" des Denkens macht es keinen Sinn mehr, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Man würde Schulden machen, die "Miezen" und den Wein genießen - sprich benutzen und verbrauchen - und dann den Abflug machen, also einen Reset - AUF EIN NEUES. Ohne irgendeine "Rechnung" zu bezahlen, seien das Kinder, Schulden, gebrochene Herzen, uneingelöste Versprechen, ungeklärte Verhältnisse usw usw.

Klaro - das mit dem ABFLUG ist nicht so einfach. Macht man das falsch, hat man keinen Reset - sondern verbringt lange Zeit als Krüppel im Rollstuhl.

Aber davon mal ab: was haltet ihr denn von so einem "Lebensmodell?"

Ist es "richtig" - oder enthält es "Fehler"?

____________________________________________

Meine Antwort würde grob in die Richtung gehen, dass unser BIO-DASEIN und das, was wir hier geistig sind - eine Reihe von PROBLEMEN enthält - sowie ein ganz grundlegendes Problem. Dieses und diese nicht zu erkennen und zu erlösen würde sie HINTERGRÜNDIG verstärken - je mehr ich sie "verdränge".

____________________________________

Aber davon mal ab: was meint ihr dazu?


grüssli merlYnn

Hephaestos - 6/11/2018 um 17:44

Ja, da ist viel "Meinung". Eigentlich nur :)

Ich glaube nach diesem Leben ist dann halt einfach entweder Schluss oder es kommt etwas völlig anderes, was wir so gar nicht verstehen und erklären können. Das seltsame daran ist das ich das glaube, obwohl ich schon 2 (bzw 3) meiner vergangenen Persönlichkeiten erforscht habe. Allerdings bin ich mir halt keineswegs sicher, ob ich einfach Erfahrungen aus (einem anderen Leben / einer anderen Person....) kennengelernt habe oder ob das tatsächlich mein "Selbst" war. Beispielweise kann man ja auch in einem Film bzw. Buch oder so Erfahrungen einer anderen Person wahrnehmen.

Analog ist das mit Geistern: Sind das wirklich Persönlichkeiten, oder nur so etwas wie eine gespeicherte Erfahrung?

Shem69 - 6/11/2018 um 22:14

Entweder was völlig Anderes oder Schluss - verrotten.

Irgendwie setzt das ein Danach wohl auch die Existenz einer Seele voraus. Tendiere dazu, daran zu glauben, halte es aber auch für möglich, dass die Seele nur ein Teil der Denkleistung bzw.des Gehirns/der Psyche ist.

Aber wenn ich an so etwas wie an ein Danach denke, so ist das Dahier und Dajetzt dort bestimmt nicht ohne Folgen. Garmisch (Auto-Vervollständigungs-Funktion :D ) gesehen. Irgendwas muss die Seele dann hier wohl lernen, Schulden und machen und Autoabgas inhalieren halt ich auch für ein hohles Konzept. Nur, wenn es Mama tröstet.


[Editiert am 6/11/2018 um 22:24 von Shem69]

Hephaestos - 7/11/2018 um 16:55


Zitat:
Irgendwie setzt das ein Danach wohl auch die Existenz einer Seele voraus


Das führt uns dazu, wasdenn eine Seele genau ist. Immanent? Transzendent? Feinstofflich? Eine Energie? Irgendwas mit Ebenen? Ein Paralleuniversumsknotenpunkt?....

Ich kann das nicht so genau sagen.

Dux Bellorum - 8/11/2018 um 23:58


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 5/11/2018 um 22:30

In so einem "Modell" des Denkens macht es keinen Sinn mehr, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Man würde Schulden machen, die "Miezen" und den Wein genießen - sprich benutzen und verbrauchen - und dann den Abflug machen, also einen Reset - AUF EIN NEUES. Ohne irgendeine "Rechnung" zu bezahlen, seien das Kinder, Schulden, gebrochene Herzen, uneingelöste Versprechen, ungeklärte Verhältnisse usw usw.


Das würde ich net so sagen, weil es kommt ja immer auf die Persönlichkeit
und den Charakter an, bestimmen ja auch die Sterne, wenn man sich so nen
Horoskop betrachtet. Also ob man der Kämpfertyp ist, oder der der Looser, der
sich aufgibt. Man könnte sich auch so nen Imperium über mehrere Leben
aufbauen :cool:
Aber wen interessieren schon gebrochene Herzen ? Gehört zum Leben
dazu. Ist nur die Frage, wie derjenige damit umgehen kann.
Natürlich ist das Leben zum genießen da. Man kann es sich zur Hölle,
oder zum Paradies machen. Ich lasse lieber die Sau raus :cool:


[Editiert am 8/11/2018 um 23:59 von Dux Bellorum]

gralsfihter - 10/11/2018 um 12:28


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 24/10/2018 um 20:21
Was nach dem Tod ist - darüber gibt es ja viele Modelle.


aktuell 7 655 808 900 Modelle auf der Erde

10hoch14 in dieser Galaxie :)


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 24/10/2018 um 20:21
Denn alles, was wir mit dem Verstand be-greifen, ist Projektion auf der Spiegel-Fläche des Verstandes.


Deshalb ist Spiegelfläche auszulöschen, um das Verstandesfragment zu befreien, von deinem Befehl es zu spiegeln, was dich dann in die Lage versetzt zu wissen, warum du deinem Verstand befohlen hast, zu spiegeln.

ja und 90 % sind halt auch Spiegelungen von dahergelaufenen Gutmenschen und anderen. Da meine ich jetzt nicht die Grünen, sondern eher die Jungs nach dem Licht wenn die Agonie nachlässt.....


Zitat von GeorgeTheMerlin, am 24/10/2018 um 20:21
Danach war - zumindest per Pendel - dann keine Wesenheit mehr "hier".


Hmmmm, Pendel isn bischen ungenau... sind noch 10hoch28 da... :D Sorry..hat halt keins ne Resonanz bei deiner Anfrage.

GeorgeTheMerlin - 15/11/2018 um 02:56

*grynns Bei der Pendelabfrage waren auch nur die paar Wesenheiten gemeint - mit denen ich zu tun hatte.

Warum wir diesen Spiegel - unseren Verstand - aus unserem NICHTS heraus überhaupt erschaffen haben - auch so eine interessante Frage. Die uns aus dem Erschaffenen hinausführen könnte - könnten wir sie richtig beantworten!

grüssli merlYnn


[Editiert am 15/11/2018 um 03:15 von GeorgeTheMerlin]

GeorgeTheMerlin - 15/11/2018 um 03:13


Zitat von Dux Bellorum, am 8/11/2018 um 23:58
weil es kommt ja immer auf die Persönlichkeit
und den Charakter an, bestimmen ja auch die Sterne, wenn man sich so nen
Horoskop betrachtet. Also ob man der Kämpfertyp ist, oder der der Looser, der
sich aufgibt. Man könnte sich auch so nen Imperium über mehrere Leben
aufbauen :cool:



Looser oder Kämpfer - dann gibt es aber noch den Magier, der sich für die Mitte des Rades interessiert.

In der Peripherie des Rades sind irrsinnig schnelle Bewegungen, puliserendes Leben, Kämpfe, Imperien die kommen und vergehen - in der Mitte des Rades ist ABSOLUTER STILLSTAND!

Das ist für mich die magische Schöpfungsquelle, die alles bewegende Achse - aber mit dem Verstand nicht zu erfassen. Erleuchtung - die nicht leuchtet! Denn das ist alles wieder Verstand - wenn auch auf einer höheren Frequenz. aber was ist jenseits von Frequenz?

Das fand ich mal in einem Liedtext wunderbar beschrieben:

https://www.google.com/search?q=heaven+talking+heads&ie=utf -8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab


Das ist ein Punkt, wo sich Magier und Krieger häufig nicht verstehen - der Krieger will hier den Kampf, die Bewegung - der Magier will hier weg! Der Krieger will ein Imperium - der Magier den Nullpunkt, die alles bewegende Achse, außerhalb von Energie, Bewegung, Frequenz, Gravitation usw usw.

Hat man diesen "Kuss", wie es im Lied formuliert wird, eimal erfahren - als unfassbare "Nichterfahrung" - dann machen viele Kämpfe und Motivationen noch weniger Sinn. Sie sind, auf unserem Lebensrad, "Peripherie".

Aber es gibt dann noch viel zu lernen - behaupte ich mal.

grüssli merlYnn


[Editiert am 15/11/2018 um 03:16 von GeorgeTheMerlin]

GeorgeTheMerlin - 16/11/2018 um 14:16

Das NICHTS - der NULPUNKT - das UNBESCHREIBLICHE - viel zu wenig beachtet in der Magie! Die ja auch mehr von der Peripherie träumt - als die Achse des Rades sucht. Dieses für den Verstand nicht fassbare WEDER ICH NOCH NICHT-ICH!

In der Kunst findet man viele Spuren davon:

https://www.youtube.com/watch?v=LQiOA7euaYA

https://www.youtube.com/watch?v=QjPDayIh08s

https://www.youtube.com/watch?v=c5PQOk1zfQ0

... und auch dieser Herr machte sich so seine Gedanken :D :

https://www.youtube.com/watch?v=YFSgYa8YfWk


Vergleicht man diese Lieder, dann nehmen wir bei Talking Heads ein ANGEKOMMENSEIN im Nichts wahr - bei den anderen Liedern immer noch einen Abschiedsschmerz, einen letzten Kampf des Egos.




grüssli merlynn


[Editiert am 16/11/2018 um 14:42 von GeorgeTheMerlin]

Hephaestos - 19/11/2018 um 17:23

OT: Huch? In dem Video sieht Ozzy ja Glen Danzig ähnlich.
IT: Manchmal, George, entdecken Looser aber (im Gegensatz zu Kämpfern) das der Umfang eines Rades nicht so sicher ist, und das man sich besser in Richtung Achse bewegt. Der Kämpfer kommt häufiger "unter die Räder".

Im Englischen heißt "wieder da ankommen, wo man angefangen hat" = "to come full circle". Für den Krieger am Rande schließt sich der Kreis, und alles beginnt von vorne (reinkarnation?).

Was ist mit dem Magier, der sich im Zentrum des Kreises befindet, und diesen kontrolliert?

Dux Bellorum - 19/11/2018 um 17:30


Zitat von Hephaestos, am 19/11/2018 um 17:23

Was ist mit dem Magier, der sich im Zentrum des Kreises befindet, und diesen kontrolliert?


Stelle ich mir vor wie dat weiße Ursuppentotemhein vor, wat Nirvana
genanmt wird, der darf dann zuschauen, wie wir hier fett Partys und
Orgien feiern...

Hephaestos - 19/11/2018 um 17:52

Ach, Partys und Orgien waren noch nie so mein Ding.
Live slow, die old, sozusagen :)

Ich sitz' derweil auf meinem Sofa und guck zu, wie der Rest vom Rand fällt, weil Sie sich hetzen und mühen und betrunken (wahlweise andere Droge einsetzen) dem nächsten F*ck hinterherhecheln, in die nächste Schlacht ziehen und sich von diesem ganzen weltlichen Kommerz(1) blenden(2) lassen.

(1) Im Sinne von Wikipedia: im Sinne eines allein auf Gewinnerzielung gerichteten Interesses verwendet.

(2) "blenden lassen" ist hier als "von den wichtigen Dingen ablenken lassen" gemeint.

Dux Bellorum - 19/11/2018 um 18:23

Hm...

Dann sitzt de aber mit dicken Eiern aufm Sofa *hähä*
Ob dat so erstrebenswert ist? Ich weiß net

Hephaestos - 19/11/2018 um 18:33


Zitat von Dux Bellorum, am 19/11/2018 um 18:23

Ob dat so erstrebenswert ist? Ich weiß net


Ach "erstrebenswert"... wieder so 'ne Leistungsvokabel.
Kämpfer sind so ungechillt :D

"Es irrt der Mensch, solang er strebt."

Dux Bellorum - 19/11/2018 um 21:15


Zitat von Hephaestos, am 19/11/2018 um 18:33


"Es irrt der Mensch, solang er strebt."


Strebt er nicht, so vegetiert er vor sich hin.

Willy   - 15/1/2019 um 02:49


Zitat von Shem69, am 6/11/2018 um 22:14
....halte es aber auch für möglich, dass die Seele nur ein Teil der Denkleistung bzw.des Gehirns/der Psyche ist.


Was denkst Du dann, was den anderen Teil der Psyche ausmachen könnte….

Lt. gängiger Definitionen ist die Seele ja die Psyche, das “Ich”….


Zitat von Shem69, am 6/11/2018 um 22:14
Aber wenn ich an so etwas wie an ein Danach denke, so ist das Dahier und Dajetzt dort bestimmt nicht ohne Folgen


Kann eine Seele überhaupt vollständig nach dem Tod weiterexistieren ohne die körperlichen Wahrnehmungen? Wäre sie dann noch 1 zu 1 das, was sie zu Lebzeiten war?

Unsere heidnischen Vorfahren glaubten ja angeblich, daß die Seelen sich nach dem Tod wieder in Seen vereinigen….
Hab vor über 10 Jahren mal das Compi-Game “Spellforce” gezockt, da ist immer von einem Seelenfluß die Rede…. So ähnlich stell ich mir das auch vor, daß sich die Seelen nach dem Tod (in einer vielleicht anderen Dimension) wieder vereinigen könnten….


…..
sollte aufhören soviel Kaffee zu trinken, das macht wieder nur wuschig und gibt außerdem Dünnpfiff….

Gute N8

Formorian - 15/1/2019 um 15:52

Seele? Sry, wat is dett?
Vielleicht die unablässige Abfolge elektro-chemischer Impulse, die wir unser Bewusstsein nennen? :D
Genau, 100%ig fleischlich.
Drum nimm Dir, was Du kriegen kannst und sei Dir sicher, dass die Welt nach Deinem letzten Winky-Winky in schwarzem Regen versinkt.

Willy   - 15/1/2019 um 19:27


Zitat von Formorian, am 15/1/2019 um 15:52
Seele? Sry, wat is dett?
Vielleicht die unablässige Abfolge elektro-chemischer Impulse, die wir unser Bewusstsein nennen?


Das wäre eine imA recht einfache, trockene Erklärung, die ich vor 15-20 Jahren auch noch vertreten hätte.
Wenn Du allerdings an sowas wie den „Göttlichen Funken“ glaubst, was auch noch Hand-in-Hand mit den Wissenschaften gehen kann, hörst Du nie auf Dich über diese Welt zu wundern und neugierig zu bleiben…..
Es wird nie langweilig.


Zitat von Formorian, am 27/11/1974 um 04:53
Drum nimm Dir, was Du kriegen kannst und sei Dir sicher, dass die Welt nach Deinem letzten Winky-Winky in schwarzem Regen versinkt.


Mir wäre lieber, wenn sie ein Freudenfest feiert…. und nach meinem Ableben „die Haut versäuft“, wie das früher mancherorts üblich war.

Formorian - 16/1/2019 um 10:02

Eben jene Wissenschaft hat uns gelehrt, dass Leben in der uns bekannten Form etwas ist, das unter ganz bestimmten, einmal gegebenen Umständen geradezu zwangsläufig entsteht. Ich halte die Idee, dass dahinter irgend eine Absicht steht, doch für ziemlich weit hergeholt. Auf dem Mond etwa waren diese Umstände niemals gegeben, Folge: null Leben.
Diese Einsicht hat mich jedoch nicht zu einem sterilen Hygienebolzen gemacht, der ein totes Uhrwerkuniversum bewohnt. Die Wunder und Mysterien, mit denen wir uns befassen, in der Theorie wie auch in der Praxis, begründen halt auf dem seltsamen und unerklärlichen Phänomen, das wir Leben nennen. Doch die einzigen göttlichen Wesen, die dort vor ihren Altären oder in heiligen Hainen walten, sind wir wohl selbst.


[Editiert am 16/1/2019 um 10:03 von Formorian]

Dux Bellorum - 16/1/2019 um 13:08

Seele is dat, wat die Muggels net haben, welche aber man
den gefallenen Engeln von der Kirche absprechen will.

Willy   - 17/1/2019 um 00:49

@ Formorian:

Zitat von Formorian, am 16/1/2019 um 10:02
Eben jene Wissenschaft hat uns gelehrt, dass Leben in der uns bekannten Form etwas ist, das unter ganz bestimmten, einmal gegebenen Umständen geradezu zwangsläufig entsteht. Ich halte die Idee, dass dahinter irgend eine Absicht steht, doch für ziemlich weit hergeholt. Auf dem Mond etwa waren diese Umstände niemals gegeben, Folge: null Leben.


Ließe das nicht die Frage aufkommen, ob alles nur reiner Zufall ist oder Schicksal? Inwieweit würde da der freie Wille, der jedem Lebewesen mehr oder weniger innewohnt eine Rolle spielen? Können wir durch diesen freien Willen das Schicksal beeinflussen oder ist doch im Endeffekt alles vorgegeben?
Vielleicht beobachtet uns etwas höheres, lacht sich einen Ast und sagt: „Eher schlagen sich die Erdbewohner gegenseitig die Köppe ein, bevor sie hinter mein Geheimnis kommen“….. :cool:


Zitat von Formorian, am 16/1/2019 um 10:02
Die Wunder und Mysterien, mit denen wir uns befassen, in der Theorie wie auch in der Praxis, begründen halt auf dem seltsamen und unerklärlichen Phänomen, das wir Leben nennen.


Dann erfreue Dich doch dieses Lebens! Bewahre Dir deine Neugier und hör doch am besten auf alles so pups-staubtrocken zu sehen. Die Wissenschaften können auch nicht alles beweisen oder erklären.

Die Welt wie mit Kinderaugen sehen, die Wunder dieser Welt nicht als langweilige Routine hinnehmen, weil man meint schon alles zu kennen... sich auf neue, spannende Gedanken und Sichtweisen einlassen… das ist doch die Würze im Leben.


@ Dux:

Zitat von Dux Bellorum, am 16/1/2019 um 13:08
Seele is dat, wat die Muggels net haben, welche aber man
den gefallenen Engeln von der Kirche absprechen will.


Wäre es denn nicht dasselbe in Grün, wenn Du den –wie Du es nennst– „Muggels“ die Seele absprichst?

Auge um Auge, Zahn um Zahn?


Beste Grüße un guts Nächtle

Formorian - 17/1/2019 um 08:52

Keine Angst, ich erfreue mich meines irdischen Daseins durchaus in vollen Zügen. Vor allem wohl deshalb, weil ich weiß dass es nicht ewig so weitergehen wird :) .
Und was die liebe Seele betrifft ... da bin ich der Ansicht, dass grundsätzlich jeder Mensch seelenlos geboren wird. Er hat allerdings die Möglichkeit, sich eine Seele zu schaffen, indem er bewusst ins Leben eintritt und sich dieser Aufgabe gegenwärtig ist (möglicherweise der einzige Grund für seine Existenz). "Bewusst" ist als das genaue Gegenteil davon zu verstehen, wie das Vieh auf der Weide sein Leben lang in den existenziellen Urgründen seines Daseins herumzudümpeln, wie die meisten es tun. Die scheintoten Kreaturen halt, die nur "wann?" und "wieviel?" fragen können, aber nur selten "Warum?" Die Preise kennen, aber keine Werte. Diese werden am Ende auch den Weg des Viehs gehen.
Nun ja, meine Theorie halt.

Dux Bellorum - 17/1/2019 um 11:08

Moin Moin Willy


Zitat von Willy, am 17/1/2019 um 00:49



@ Dux:

Zitat von Dux Bellorum, am 16/1/2019 um 13:08
Seele is dat, wat die Muggels net haben, welche aber man
den gefallenen Engeln von der Kirche absprechen will.


Wäre es denn nicht dasselbe in Grün, wenn Du den –wie Du es nennst– „Muggels“ die Seele absprichst?

Auge um Auge, Zahn um Zahn?


Dat würde ich jetzt net so sagen, weil die Muggels sind für
mich auf der Erde so relevant wie Blattläuse auf ner Blume
für den Gärtner. Der setzt nen Insektizid an und weg sind
die :cool: Da kann man net wirklich von Auge um Auge,
Zahn um Zahn sprechen, da sind mehr auf einen Schlag
weg.
Also gestaltet ein höheres Wesen seine Umwelt, macht der
Muggel zwar auch, aber der is so dämlich, da er auf den
Ast sitzt und diesen absägt, also seine Lebensgrundlage
zerstört :puzz:
Da kann ich keine Seele feststellen :devil:

Willy   - 18/1/2019 um 01:28

@ Formorian:

bringt mich zum schmunzeln. Ja, seh ich ähnlich: Eine Seele muß sich erst entwickeln…. Was denkst Du: Kann man dieses “Bewußt-sein”, dieses “Bewußt-werden” im Laufe der Jahre durch zu viel Routine im Alltag verlieren? Muß man es ständig scharf halten um nicht zu so ner Art Zombie zu werden oder -wie Du so schön sagst- wie ‘n Rindvieh auf der Weide einfach daherzudümpeln. Wie schafft man es, diesen Antrieb aufrechtzuerhalten bei all der K**ke die einen umgibt.

Muß ehrlich sagen, das Forum hilft mir hier ein bißchen, “wach” zu bleiben.

Danke Dir (und Dux)


@ Dux:

ich denke, daß es sowas ähnliches wie “Schwarmintelligenz” auch bei Menschen gibt, und da die meisten Menschen von Natur aus faul und bequem sind schwimmen sie lieber mit dem Strom, denn da gibt’s keine Probleme.

Aber als ein “Mit-dem-Strom”-Schwimmer seh ich’s problematisch an, morgens noch aufrecht und stolz in den Spiegel gucken zu können und vor allem SICH SELBST darin zu sehen….

Von daher kann ich Deine Gedanken durchaus nachvollziehen. Bin halt eher der friedliche Typ nach dem Motto: “Leben und leben lassen”.
Solange die mir nix tun, tu ich denen auch nix….


Ich wünsch Euch was,

hoffentlich bis die Tage,
Willy

Formorian - 18/1/2019 um 16:43

Denke nicht, dass sich das irgendwann mal wieder verläuft. Wer sich einmal seiner selbst bewusst geworden ist, der kann wohl nie mehr zurück in sein altes Zombieleben (in das ihn/sie die Gesellschaft mittels medialem Dauerbeschuss und Konsumreizen gern halten würde. Erwachte Individuen, die für diesen kranken Rummel um sie herum nichts übrig haben, sind schwer zu kontrollieren und könnten den allgemeinen gesellschaftlichen Konsens empfindlich stören). Dies ist es wohl, was die Buddhisten den "Ausbruch aus dem Reinkarnationskreis" nennen :) . Man lebt einfach bewusst, weil man anders nicht mehr kann.
Dies gilt natürlich nur für mich selbst; werd mich hüten hier irgendwelche allgemeinen Aussagen über die komplette Menschheit zu machen.

gralsfihter - 23/1/2019 um 12:49


Zitat von Dux Bellorum, am 17/1/2019 um 11:08
so relevant wie Blattläuse auf ner Blume

Da kann ich keine Seele feststellen :devil:


haha.... erfrischende Sicht der Dinge.

Muggels die Erdparasiten :D

Die landen halt im Kontinuum....... hier:

https://www.youtube.com/watch?v=uSJd2HmZ6ek

Willy   - 27/1/2019 um 15:19


Dux Bellorum - 28/1/2019 um 17:59

Willy, die Nutztiere, äh ich mein Muggels werden den Sinn des Films
eh net erfassen.
Die sind jetzt mit ihren smartphones beschäftigt *löl*

Willy   - 28/1/2019 um 18:50

* lol *, Dux…. hab noch ‘n uraltes Nokia-Klapphandy von meiner Ex…. damit kannst du simsen und telefonieren, das reicht mir. Du bist doch auch eigentlich schon ‘n relativ “alter Knacker” ;) hab neulich mal T-Shirts gesehen mit der Aufschrift “Kindheit ohne Handy, ich war dabei!”

War, bevor ich mich hier angemeldet habe ein Jahr lang auf nem christlichen Forum unterwegs. Da hab ich mich nicht annähernd so wohl gefühlt wie hier. Daß ausgerechnet “Schwarze Magie” vermutlich zu “dem Guten” zählen kann und eifrige Christen ein schlechtes Gefühl hinterlassen………

bestätigt allerdings meine These, die ich seit Jahren immer mehr verinnerliche:

“NICHTS IST WIE ES SCHEINT!”


Guten Gruß,
Willy

Aszan - 28/1/2019 um 23:38

Glaubt ihr wirklich diese Welt ist krank, und die wirkliche gesunde Welt ist wenn man erwacht und über den Menschen steht?

Wer sowas sagt kennt diese Welt und sein selbst nicht. Diese Welt ist zu einem großen Teil aus dem davor entstanden und sie wird immernoch von allem drum herum beeinflusst.
Und das ist alles meist in extremer Form was jeder individuell hasst oder liebt reichlich vorhanden auch ohne diese Ebene oder diesen raum.

Diese Welt ist eine von wenigen in der nicht eines überwiegt , die Extreme sind lokal und sicher für den einzelnen gut oder schlecht, aber eine kranke Welt sieht anders aus.

Wer wissen will was nach dem Tod passiert soll astralreisen und sich nicht so an seinen Körper Klammern, so sieht er auch was er wirklich ist was auch immer.

Aszan

gralsfihter - 30/1/2019 um 16:41


Zitat von Aszan, am 28/1/2019 um 23:38
Glaubt ihr wirklich diese Welt ist krank, und die wirkliche gesunde Welt ist wenn man erwacht und über den Menschen steht?

Aszan


also wenn man erwacht und über den Menschen steht, bleibt die Welt immer noch krank. ist man halt erwacht und steht über den Menschen. gibts nichts abzuwerten.
man sollte hier jedoch die Realitäten genauer darstellen. Sind es doch vorrangig die Individuen die sich ihr eigenes Gefängnis gebaut haben. seit Tausenden von Jahren sitzens hin, beseitigen Geplapper und reintegrieren Selbste.

Und wenn man ein Habitat so aufbaut, dass etwas nur weiterleben kann, wenn etwas anderes getötet wird, wirft ein Licht auf die wahren Absichten des Designers.

zum Wohlsein!

Dux Bellorum - 30/1/2019 um 17:31


Zitat von Aszan, am 28/1/2019 um 23:38
Glaubt ihr wirklich diese Welt ist krank, und die wirkliche gesunde Welt ist wenn man erwacht und über den Menschen steht?

Wer sowas sagt kennt diese Welt und sein selbst nicht.


Aha... ich sag nur wer macht den Planeten kaputt ?

Muggel ist analysiert
Ergebnis: https://de.wikipedia.org/wiki/Viren
Wirt: https://de.wikipedia.org/wiki/Erde


@Willy, ich seh schon, wir verstehn uns ;)

Willy   - 30/1/2019 um 20:00

hey Dux,

hier nur mal ne (für Dich vllt. Etwas geschwollene) Beschreibung meiner bisherigen Ansicht:

Im Grunde kann ich Deine Meinung nachvollziehen, hab da allerdings die Ansicht, daß sich Menschen in der westlichen Hemisphäre nicht zu sehr auf "Gottes Vergebung" oder "Christi Vergebung aller Sünden durch den Opfertod am Kreuz" verlassen sollten. Diese "Vergebung" sollte nie eine Ausrede sein für Bräsigkeit, Bequemlichkeit oder daß man ständig aus Faulheit seinem inneren Schweinehund nachgibt.

Nimmst's mir hoffentlich nicht übel, daß ich die Parasiten der Erde nicht unbedingt als "Viren" sehen würde..... sie sind meistens vermutlich wirklich einfach nur Rindviecher, die vor sich herdümpeln in ihrer Bequemlichkeit.

Mir kommst Du persönlich auch nicht zu verschlagen, kalt oder bösartig vor wie die (in meinen Augen) "wahren" finsteren, boshaften Schraubensteller, denn die sitzen an den Hebeln der Macht und kennen für den eigenen Profit keine Gnade.

Gute Grüße an Dich,
Willy

Dux Bellorum - 30/1/2019 um 21:06

Moin Moin Willy

Jeb, die werden sich noch ganz blöde umschauen, wenn die hinüber treten *hähä*
Aber is mir echt egal.
Hauptsache ich komme in die Hölle, wo die geilen Orgien
gefeiert werden und dann mache ich nen
Abstecher nach Asgard, mit Odin ne Met saufen und
dann mit den heißen Walküren *zensiert, net Jugendfrei*
und dann weiter nen geilen Urlaubstrip durch die Anderswelt :cool:

stay dark and xeper

Willy   - 30/1/2019 um 21:16

....... du alter, notgeiler Bock ;)

ich wär schon stolz und ehrfürchtig, mit den Einherjern an einer Tafel zu saufen.... ein paar heiße Miezen und Walküren dabei sind natürlich das Sahnehäubchen.... :D

LadyLuna - 4/3/2020 um 15:15

Was ist nach dem Tod?

Soll mich das interessieren, wenn ich jetzt lebe?
Warum konzentrieren wir uns nicht auf das, was wir in unserem aktuellen Bewusstsein erleben, bewirken und erkennen können!?

Was danach kommt (oder auch nicht) werden wir schon zu gegebener Zeit erfahren.

Und... Vielleicht müssen wir ja dann erfahren, dass wir alle falsch lagen. 🤔😉

Rituale im Zusammenhang mit dem Tod sind für mich für die Lebenden und nicht für die Toten.

Aszan - 9/3/2020 um 17:11

^^
Ja das ist eine positive Einstellung.

Normalerweise geht der magier davon aus unsterblich zu sein.
Im Grunde ist aufstieg nicht mehr als eine Verbesserung, Optimierung der Seele denn nur sie ist unsterblich.

Wenn man jetzt immer wieder hier wiedergeboren wird, trotz einer immer besser werdenden Seele und nie seine Erinnerungen mitnimmt zumindest nicht bewusst stellt sich zwangsläufig die Frage wieso.

Bestimmt hast du sie dir auch schon gestellt, denn wer magisch handeln kann kann nicht zum ersten Mal irgendwo reinkarniert sein.

Weißt du wieso du dir das jedes mal wieder antust?

GeorgeTheMerlin - 24/3/2020 um 02:27


Zitat von LadyLuna, am 4/3/2020 um 15:15
Was ist nach dem Tod?

Soll mich das interessieren, wenn ich jetzt lebe?
Warum konzentrieren wir uns nicht auf das, was wir in unserem aktuellen Bewusstsein erleben, bewirken und erkennen können!?

Was danach kommt (oder auch nicht) werden wir schon zu gegebener Zeit erfahren.

Und... Vielleicht müssen wir ja dann erfahren, dass wir alle falsch lagen. 🤔😉

Rituale im Zusammenhang mit dem Tod sind für mich für die Lebenden und nicht für die Toten.


Klaro - es gibt ein Leben vor dem Tod! Unbedingt! Wir leben schließlich für das Leben.

Neugier ist allerdings so ein Lebenstrieb - und der heftet sich gerne an Unlösbares, an Rätsel. Der Tod ist so ein Rätsel. - Das Leben allerdings auch! EXISTENZ, pure Esistenz ist erstaunlich - und nicht erklärbar. Erklären wir Existenz, sind wir im Verstand und produzieren endlos müssige Modelle.

Sind wir im Verstand, sind wir irgendwie aus der puren Existenz raus. Wir sind in einem inneren Diaolog gefangen, produzieren Bilder, Worte, Urknalltheorien. - Sind wir in der puren Existenz, sind wir aus dem Verstand raus - da ist dann nur Staunen, erstaunliche Gegenwart, reines SEIN, ohne eine Möglichkeit des Erklärens.

Der Verstand wird zu einer LEEREN HÜLSE - und erklärt im Grunde genommen gar nix mehr. Er produziert Modelle, Vor-Stellungen, Bilder von Bildern von Bildern, das wirkt auf uns, aber nur so lange, wie wir im Verstnd GEFANGEN sind. Der Verstand erklärt seine eigene Welt.

Sind wir raus aus dem Verstand - pure Existenz, dann das NICHTS, die Essenz jenseits aller Matrix, siehe weiter unten - der Verstand kann nichts be-greifen, was jenseits von ihm ist. Weder Leben, noch Tod, noch das NICHTS bzw. das Unbeschreibliche.

Pure Existenz ist für den Verstand genauso unbegreiflich wie der Tod.

Aber natürlich REIZT so etwas den Verstand. Macht ihn gierig, neu-gierig - und damit zieht er uns raus aus diesen Bereichen.

Wir montieren die Welt mit unseren Sinnen. Farben, Töne usw werden in unserem Gehirn erzeugt. Wer Drogen genommen hat, weiß, dass man auch andere Welten montieren kann, wenn man die Modalitäten seines Apparates verändert. Wer und was aber sind wir jenseits jeder Matrix? Ausserhalb jeder MONTAGE? Das ist eine Frage, der der ZEN BUDDHISMUS nachgeht. Was warst du, bevor du geboren wurdest? Zeig es mir direkt - und denke dir blos nix aus!

Dann: wird man älter, bekommt man vielleicht plötzlich so eine komische Wahrnehmung, dass die "Batterie" nicht ewig hält. Diese "Wahrnehmung" war in jungen Jahren nie da. Dann meldet sich der Tod als Begleiter. Wenn wir dann merken, dss Leben und Tod irgendwie doch nicht so getrennt sind - kommt vielleicht wieder die Frage auf: wer sind wir jenseits jeder Matrix.

In meinem subjektiven magischen Spüren kann ich mit Toten kommunizieren. Ich bin aber nicht an Grüßen, Botschaften oder "Wo ist das Geld versteckt" interessiert. Ich teile ihnen mein Wissen mit, wie sie GANZ werden können, eins mit dem höheren Selbst sein können - und danach sind sie WEG. auf einer noch subtileren Ebene. - Aber stimmt das auch so - oder ist das auch nur eine Welt, die ich mir selber montiert habe? :D

:D :D :D

Rituale sind für die Lebenden da - hmm ja schon ... also mir gefallen Rituale sehr gut, die den Übergang mit einer FREUDE begleiten. Das finde ich für beide Seiten besser - nach meinem Wissen auch realer.

Aber kurz: JETZT UND HIER geht es darum, lebendig zu sein, das Leben zu genießen - aber auch zu kreieren. Zu reflektieren, um sich weiter zu entwickeln. Entwicklung.

Grübeln über den Tod bringt NIX. Aber wenn ich mein Wahrnehmen und Erkennen von Leben ausdehne - dann begegnen wir einem Tod, der irgendwie nicht so ganz vom Leben getrennt ist - wir dehnen unsere lebendige
Wahrnehmung ein wenig "Hinter den Vorhang" aus. Denn Leben, wie wir es kennen, ist KOMMUNIKATION.

Tod, wie wir ihn kennen, ist Kommunikationslosigkeit, Unerreichbarkeit. Und das mag, wenn man seine Lebendigkeit bis in magische Berreiche hinein ausdehnt, eine Illusion sein.

Grüssli merlYnn


[Editiert am 24/3/2020 um 04:03 von GeorgeTheMerlin]

GeorgeTheMerlin - 24/3/2020 um 02:42


Zitat von Aszan, am 9/3/2020 um 17:11
^^
Ja das ist eine positive Einstellung.

Normalerweise geht der magier davon aus unsterblich zu sein.
Im Grunde ist aufstieg nicht mehr als eine Verbesserung, Optimierung der Seele denn nur sie ist unsterblich.


Dass wir eine Seele sind, ist schon eine hohe Stufe. Die Welt sähe besser aus, wenn jeder Mensch sich als Seele wahrnehmen könnte.

Im Indischen wäre der Bereich von Seele vielleicht Atman. Unsere Göttlichkeit. Seelenenergie.

Nun gibt es aber einen Bereich darüber hinaus: Paramatman. Das, was VOR der Göttlichkeit, der Seele ist.

Darauf zielt ZEN ab. Dies ist nämlich weder sterblich, noch unsterblich. Weil da NICHTS mehr ist, was sterblich oder unsterblich sein könnte.

NICHTS können wir aber nicht begreifen. Unser VERSTAND macht mit diesem Begriff sofort Projektionen: Depression, Leere, Sinnleere, Dunkelheit. Das NICHTS ist aber nichts von alledem. Man kann es überhaupt nicht einordnen, nichtmal in Begriffe wie Sein oder Nichtsein. Daraus entstehen die Paradoxien im ZEN Buddhismus: ES ist nicht mit irgendeinem Verstandesbegriff fassbar. Wir können ES vielleicht DAS UNERKENNBARE - DAS UNBESCHREIBLICHE nennen. Kant sprach vom DING AN SICH, welches niemals erkannt werden kann. Wittgenstein sagt: Worüber man nicht sprechen kann, darüber sollte man schweigen.

Aber das ist die ESSENZ. Und die Asketen haben UNRECHT, weil sie wieder im Verstand sind. Sie begreifen das UNBESCHREIBLICHE als Negation des Seins, des Lebens.

Das Unbeschreibliche ist aber KEINE Negation des Lebendigen! Das sagt der Zen Buddhismus z.B. so: Was tut der Meister NACH seiner Erleuchtung? Nun, er geht auf den Markt und kauft sich eine Flasche Wein ....

Oder: Schüler: Was ist die höchste Wahrheit? Meister: wenn du deinen Tee ausgetrunken hast, geh und spüle die Tasse sauber!

grüssli merlYnn


[Editiert am 24/3/2020 um 02:43 von GeorgeTheMerlin]

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=18&tid=1202