Thema: Birke

Forum: Hexentum & Kräuterkunde

Autor: Hanshuran


Hanshuran - 6/1/2008 um 19:19

Hmm da hier scheinbar nicht viel los ist versuchen wa doch einfach mal was anzukurbeln (ich hoff es stört niemanden )

Da bald der Frühling ins Haus steht und die Sammelzeit wieder losgeht:

Birke

Betula sp.

GB Birch
F Bouleau
NL Berk
S Björk
SF Koivu

Vorkommen
Nordeuropa, Nordasien

Habitat
In Moor und Bruchwäldern, einige Birkenarten bevölkern auch sandige oder gebirgige bis hin zu Arktischen Standorten Ebene bis 1600 m

Beschreibung
Laubbaum April bis Mai/Juni, 0,3-30m Schnellwachsend. Stamm Weiß oder rotbraun (juvenil). Zweigspitzen herabhängend (nicht Betula nana). Triebe Kahl, rotbraun, teilweise mit warzigen Drüsen. Blätter dreieckig bis Rautenförmig (Betula nana fast rund) im Frühling oft klebrig. Weibliche, walzenförmige, hängende Kätzchen erscheinen zusammen mit den Blättern. Weibliche Blüte hell Bräunlich gelb, männliche grün.

Essbare Teile:
Roh sind die Blätter als Salat essbar, aus dem Saft des Stammes wird Sirup, Essig und sogar Wein hergestellt. Von der Rinde ist die unter der ersten Hellen Schicht liegende grüne Rinde essbar.

Sammeln:
Blätter können von März bis September gepflückt werden, der Saft ist im Frühling vor dem Treiben der Blätter am ergiebigsten.

Inhaltsstoffe
Saponine, Flavonoide, Gerbstoffe, Ätherisches Öl, Harz, Glykoside, Vitamin C, Zucker

Cholesterin senkend, harntreibend und Blutreinigend

Vorsicht Saft sieht aus wie naturtrüber Apfelsaft und ist geruchlos, nicht Pur und unverdünnt trinken!! Der Saft sollte eingekocht und oder vergoren werden.

Hephaestos - 7/1/2008 um 10:31

man kann aus birke WEIN machen? was es nicht alles gibt....

Hanshuran - 8/1/2008 um 02:55

tja ja da lernt man was, wie merk-würdig :P

Mondwoelfin - 11/1/2008 um 12:35

Zum Saft noch ein kurzer Kommentar. Bevor man sich daran macht einen Baum anzuritzen, sollte man sicher sein, daß man weiß wie es geht. Auch ich wollte mich schon mal an den kostbaren Birkensaft machen, brachte es dann jedoch nicht übers Herz den Baum anzuschneiden, vorallem weil ich mir die Vorgehensweise nur angelesen hatte, und nicht sicher war, ob ich dem Baum mit einem stümperhaft angesetzten Schnitt nicht zu viel Schaden zufüge.

Natürlich gibt es den Saft auch zu kaufen, in Reformhäusern, oder in der Apotheke. Der Geschmack von den Säften die ich ausprobiert habe glich einer Mutprobe, nach dem Motto, da ess ich lieber Würmer, die schmecken besser.... aber gesund ist er allemal.

LG
Mondwölfin

Hanshuran - 12/1/2008 um 19:02

Ich hab den Sat noch nicht im Reformhaus entdeckt, aber hier gibt es auch keine wirklich gut sortierten, da muß ich doch wenn ich ma wieder in FfM bin in einen der Großen gehen, vieleicht gibt es den Saft da ja auch

Was den Geschmack angeht, Artischokensaft ist auch ekelig, aber zur Unterstützung von Leber und Gallenfunktion ist das Zeug einfach nur gut.....
Man kann halt nciht alles haben ;)

Snowwulf - 23/1/2009 um 13:22

Birke ist sehr beeindrucken für ein Ritual-Feuer, den die Rinde brennt wie Zunder und lässt sich auch bei starkem Wind nur schwer auslöschen. Der perfekte Anzünder für ein größeres Feuer, oder in einem Kneul gebunden als Ritual-Feuer in einer Schale.

Nachdem man sich also mit Birkenrinde eingedeckt hat (möglichst nicht vom lebendem Baum entfernen!), kann man sie einfach trocknen, und die ätherischen Öle bleiben in der Rinde. Dadurch ist sie auch immer verwendbar.

Daughter-of-Horus   - 23/1/2009 um 23:17

Um Birkensaft zu "Zapfen" braucht man die Genehmigung der Forstbehörde...

Anu-Sol   - 24/1/2009 um 12:47

Ich bin mir nicht sicher, aber Birkenrinde ist doch auch
für Wunden gut, oder irre ich mich???

Daughter-of-Horus   - 24/1/2009 um 15:33

Ein Aufguss aus Birkenblättern beugt Wundinfektionen vor und wirkt harntreibend. Junge Blätter werden im Spätefrühjahr bis Frühsommer gesammelt und frisch oder getrocknet verwendet. Für einen Aufguss nimmt man zwei Teelöffel Blätter je Tasse und brüht diese mit kochendem Wasser auf - 10 Minuten ziehen lassen und danach abseihen. Mit Honig oder Zucker darf gesüßt werden ;-) Man sollte diesen Tee dreimal täglich zu sich nehmen.

Eine Handvoll frischer Blätter in einer Schüssel kochemdem Wasser hilft als Inhalationsmittel bei verschnupfter Nase und Atemwegsentzündungen...

Mit der Rinde habe ich mich nicht so befaßt...

Damona - 24/1/2009 um 19:00

Zur Heilung kann man fast alles von der Birke nehmen.
Blätter, Rinde, den Saft und Blüten.
Die Birke ist gut für;
Blutreinigend
Nierenentzündung
Hautprobleme
Haarausfall
Müdigkeit
Harntreibend
Rheuma
Gicht
Husten
und so weiter.
Den Saft sollte man zwischen März und Mai gewinnen. Aber nur bis zu 3 L. um dem Baum nicht zu schaden.Dann muss der Baum 2 Jahre in ruhe gelassen werden, damit der neuen Saft herstellt.Den saft kühl lagern, da er sonst an zu gären fängt.

Anu-Sol   - 24/1/2009 um 20:43

Habs gefunden, :D
Man kann die Rinde kochen und zur äusserlichen Anwendung von Hauterkrankungen
nehmen.Die Rinde enthält Lupeol, ätherische Öle, Gerbstoffe u. Betulinsäure. :)

Daughter-of-Horus   - 25/1/2009 um 22:02

Hab noch was zu ätherischem Birkenöl:

Gebräuchlicher Name: Birke

Wissenschaftlicher Name: Betula lenta

Herkunft: Europa, USA

verwendete Teile: Rinde und Blätter

Gewinnung: Wasserdampfdestillation

Duft: sanft, balsamisch, leicht medizinisch

Note: Kopfnote

Farbe: weiß

Affirmation: Fröhlichkeit, Unbeschwertheit

Element: Wasser

Chakra: Nabelchakra

Wissenswertes: Zunächst wird aus Rinde und Blättern zunächst ein teeriges Extrakt durch das Zerstoßen der Pflanzenteile gewonnen - erst im Destillationsvorgang erhält man das ätherische Öl.
In der Medizin werden die Wirkstoffe der Birke vielfach in Salben und Cremes gegen Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt.

Kompositionen: Pfefferminze, Orange, Zitrone, Sandelholz

Wirkung allgemein: beruhigend

Heilwirkung Körper: scherzlindernd, entzündungshemmend, gegen Ekzeme, Ausschlag, Neurodermitis, trockene Haut, schweißtreibend, blutrenigend, flüssingkeitsausscheidend

Heilwirkung Seele: ausgleichend, klärend, stimmungsaufhellend, gegen Streß und Hektik

Anwendung: Raumbeduftung, Badezusatz, Massage- und Pflegeöl

Warnhinweise/ Nebenwirkungen: Für Leute mit einer Aspirin-Unverträglichkeit ist das Birkenöl nicht geeignet.
Außerdem sollten Menschen mit Lebererkrankung dieses Öl meiden, ebenso sollte es nicht vor Operationen angewendet werden.

Anu-Sol   - 25/1/2009 um 23:38

Ich hab noch was gefunden, Birken Kohle,
diese kann man in der Apotheke kaufen.Ist zur Einnahme bei Durchfall gut,
da die Kohle die Flüssigkeit, Schad- u. Giftstoffe im Darm aufsaugt.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=20&tid=530