Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7088
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 69

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Sind Karten auch wirkliche Personen?
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/question.gif erstellt am: 19/5/2006 um 15:56  
Hi!

In der Diskussion unten mit Anshu kam die Frage auf - ob Tarotkarten auch für wirkliche Personen im Leben stehen könnten.

Ich hatte so etwas angedeutet - natürlich nicht in dem groben Sinne daß diese Person die Karte IST - aber immerhin die Möglichkeit angedeutet daß man damit arbeiten kann - während Anshu für sich sagt daß sie wirkliche Leute lieber aus einer Kartenziehung heraushält.

Karten und wirkliche Personen - ein interessantes Thema - was schon ein eigenes Post wert ist! Vielleicht nimmt Gusion es ja mal auf.

Zuerst mal - die und die Karte IST der und der - so gehts natürlich nicht!

Eine Person ist niemals eine Karte.

ABER: sie kann in STELLVERTRETENDER RESONANZ zu einer ENERGIEKONSTELLATION in uns selber stehen.

Anders gesagt - wir sind NICHT ZUFÄLLIG in der und der Familie - haben nicht zufällig die und die Freunde - Feinde - Kollegen - Partner.

Hinter dem ZIEHEN der Karten steht ein energetischer Resonanzprozess. Es ist DERSELBE Prozess mit dem wir UNSERE LEUTE aus unserem größeren Umfeld GEZOGEN haben.

Das wäre doch mal ein ganz interessanter Gedanke!

Wir ZIEHEN Karten aus einer großen MENGE von Karten - und wir ZIEHEN ganz bestimmte Leute aus einer großen Menge von Leuten. Und wir ZIEHEN ganz bestimmte Situationen aus einer unendlichen Menge von Situationen.

Vielleicht ein ganz faszinierender Apekt, daß das ZIEHEN von Karten - Personen - Situationen gleicherweise funktionieren - und gar nicht so weit entfernt voneinander sind!

Dies ist auch ein ganz interessanter Aspekt von Deutungsarbeit:

für JEDE KARTE eine Person aus dem Bekanntenkreis AUFTAUCHEN zu lassen.

Und dann zu DIESEM AKTUELLEN Bekannten IMMER FRÜHERE PERSONEN auftauchen zu lassen die die ähnliche Energie in uns auslösen. Hier ist wichtig NICHT zu intellektualisieren - sondern still werden - den Geist zu FRAGEN welche Person er auftauchen läßt. Man LÄßT diese Person erscheinen.

Natürlich IST diese Person nicht die Karte - aber sowohl die Karte als auch die Person - und besonders die FRÜHESTEN GEFUNDENEN PERSONEN - geben mir eine Antwort auf meine eigenen unbewußte PRÄGUNG.

Eine Prägung die wie ein SUCHSCHEINWERFER ist für Personen - Situationen - Gefühle ...

und diese Prägung löst sich oft auf wenn ich die FRÜHESTE PERSON dazu gefunden habe - und die SITUATIONEN wo sie entweder Verbündeter für mich war - oder traumatisch - oder zwiespältig, widersprüchlich - oder wir stehen in ihrer SCHULD ---- wir finden da immer so etwas.


grüssli merlYnn











[Editiert am 19/5/2006 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/5/2006 um 18:27  
Hi Merlynn,

sehr gute Anregung. Die Hofkarten sind bestimmt mal ein interessantes Thema. Oft werden sie ein wenig Stiefmütterlich behandelt und bereiten oft Schwierigkeiten in der Deutung wenn sie sich häufen.
Klassischerweise stehen die Hofkarten in erster Linie für Personen. Im traditionellen Tarotbüchern finden sich bestimmte körperliche Merkmale die bestimmen Hofkarten zugeordent sind.
Bestimmte Berufsgruppen lassen sich ebenso den Hofkarten und ihren jeweiligen Elementen zuordnen.

Ich persönlich halte es da recht flexibel. Die Hofkarten sehe ich zunächst einmal als Reaktionskarten. Sie zeigen mir wie reagiert die Person auf die jeweilige Situation (die wiederum von den 40 Zahlkarten und den Trümpfen angezeigt wird). Liegt die Hofkarte auf einer Position die ausdrücklich für das Außen 'zuständig' ist (wie die Spitze der dunklen Spirale oder Position Nr.7 im keltischen Kreuz) , deute ich sie sowohl als Person - manchmal aber auch als generelles Stimmungsbild das uns im Aussen begenet.

Ganz wesentlich für meine Deutung sind die jeweiligen Elemente die durch die Hofkarten ins Spiel gebracht werden:
Könige (Ritter bei Crowley) sind immer Feuer,
Königinnen sind Wasser.
Ritter (Prinzen bei Crowley) sind Luft.
und Prinzessinen sind Erde zugeordnet.

Da jede Hofkarte gleichzeitig ja auch noch das Element des jeweiligen Satzes repräsentiert , ergibt jede Hofkarte eine Mischung aus zwei Elementen.

So ist die Prinzessin der Kelche eine Mischung aus Erde (weil Prinzessin) und Wasser (weil Kelche). Hier haben wir also das Bild von wässriger Erde und können das auf und wirken lassen: das kann Sumpf sein, das kann eine fruchtbare Wiese sein, das kann ein Ufer sein etc.

Es würde mich auch sehr interessieren wie andere die Hofkarten in ihren Deutungen handhaben -

Du hast natürlich recht das keine Person wirklich von einer Karte dargestellt werden kann - die Landkarte ist nicht das Gebiet!! Aber das ist natürlich das Problem von jedem Typensystem: sei es psychologisch oder astrologisch oder ausserirdisch. Jeder Mensch ist für sichgenommen ein so komplexer Mischmasch - das muss man sich halt immer mal wieder in Bewußtsein rufen....


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/5/2006 um 21:57  
High gusion!

Hmm - da stellt sich mir aber die Frage - warum sollen nur die Hofkarten ganz reale Personen repräsenteren?

Warum nicht auch die Trumpfkarten? Die Herrscherin - der Teufel - der Hohepriester - der Gehängte - .....

Warum also besonders die Hofkarten bei dir - im gegensatz zu den anderen? Also ich würde das nicht so sehen! *loool also ich weiß noch wie Peregrinus im letzen Seminar zu mir sagte - also merlynn - in den Foren da bist du aber manchmal voll der Herrscher :)

_______________________________________________________________

Wir sind ein komplexer Mischmasch - *lach jo! ABER wir können mit uns sehr effektiv und SPEZIELL arbeiten. Da gibt es etwas was Fluch und Segen zugleich ist - DER FOKUS DER AUFMERKSAMKEIT. Bewußt fokusieren und nehmen wir wahr - immer nur eine kleine Teilmenge von dem viel zu komplexen Ganzen. Und wir können mit dieser kelinen Teilmenge arbeiten.

Tarot arbeitet mit dem Fokus - indem es ihn auch woandershin lenkt als es unsere GEWOHNHEIT tut - was uins dann blind macht.

Und selbst das Unbewußte als NICHT-Fokus - trotzdem WIRKSAM IM HINTERGRUND - selbst das Unbewußte ist ein Fokus - und zwar ein um 180° abgewendeter Fokus. Und Bewußtseinsarbeit heißt größtenteils uns dem automatisch abgewendeten wieder zuwenden. Abgespaltenes wieder zu integrieren.

Unbewußtes wirkt daran mit welchen Leuten wir in der Außenwelt begegnen. doh wir können das nicht sehen.

DAS UNBEWUßTE IST EIN ABGEWENDETER FOKUS.

Tarot mag diese unbewußten Mechanismen zu erlösen.

grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/5/2006 um 12:43  
high :cool: Merlynn,

klar können auch andere Karten als die Hofkarten für reale Personen stehen .
Aber 'klassischerweise' stehen die Hofkarten für Personen. Nun sind wir hier natürlich keine klassischen oder an Tradition geketteten Wahrsager oder Sterndeuterinnen hier.
Und so gilt : Das Bewährte prüfen , das Brauchbare beibehalten und das Neue wagen....

Ich erlebe in der Praxis immer wieder das Hofkarten gemeinsam mit Trümpfen auftauchen. Das zeigt für mich das eine Person auf der einen Seite oft ein Zugewinn an Intensität und Kraft im Leben erlebt ,,auf der anderen Seite nimmt die Person natürlich auch Charakteristika des
Trumpfes an.
Die Hofkarten stehen dabei für unsere Persönlichkeiten, unsere Masken. Die Trümpfe für Energien, die dieses Charaktergerüst umspülen, durchtränken und in eine bestimmte Richtung hin wirken lassen.
Wie gesagt - ich halte ebenfalls nix davon all zu starr an die Deutung zu gehen. Nicht selten stehen die Hofkarten auch für Stimmungen die uns im Aussen begegnen - also müssen Hofkarten nicht immer Personen sein , und Trümpfe nicht immer Schicksalskräfte symbolisieren.

Und natürlich muss da jeder für sich selbst einen Weg zum Verständnis der Karten finden....

Was deine Herrschernatur angeht - die hast du bestimmt, aber du bist eben nicht irgendein Herrscher sondern ein ganz bestimmter. Nehmen wir mal an du wärst ab morgen König von Deutschland - das würde dem Land ein ganz besonderes Anlitz geben. Ab übermorgen gäbe es keine Strichcodes mehr, Wasser würde wahrscheinlich zunächst erstmal belebt bevor es in den Trinkwasserkreislauf eingespeist würde, in den Schulen wäre Geomantie Pflichtfach und Glaubenssatzarbeiter wäre ein anerkannter Ausbildungsberuf..... da heißt wir haben es ganz klar noch mit andern Einflüssen als dem Herrscher zu tun.
Ein anderes Beispiel: Osho. Der perfekte Hohepriester. Aber in erster Linie ist er eigentlich 'nur' ein König der Schwerter...ketzerisch?
Ich will damit nicht an seiner Heiligkeit kratzen - ich will nur verdeutlichen das die Trümpfe allein zu abstrakt sind, zu überirdisch als das sie direkt , als völlig reiner Einfluß wirken könnten.

Ich stimme voll mit dir überein was das Tarot als Werkzeug der Schattenarbeit angeht.
Die Rosenkreuzer raunen manchmal geheimnisvoll von dem wichtigsten aller Bücher: dem Buch der Natur. In dem wir die Welt lesen wie ein Buch das für uns geschrieben wurde , erkennen wir uns selbst , den Schreiber und die Story als eins....
Das Tarot übt uns ganz vorzüglich in der Kunst des Lesens.

lg
gusion


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 28/5/2006 um 07:22  

Zitat:
Hi!

In der Diskussion unten mit Anshu kam die Frage auf - ob Tarotkarten auch für wirkliche Personen im Leben stehen könnten.

Ich hatte so etwas angedeutet - natürlich nicht in dem groben Sinne daß diese Person die Karte IST - aber immerhin die Möglichkeit angedeutet daß man damit arbeiten kann - während Anshu für sich sagt daß sie wirkliche Leute lieber aus einer Kartenziehung heraushält.


hey merlynn,

nicht ganz.....wenn mir dadurch etwas verdeutlicht wird, kann ich eine karte auch stellvertretend als person sehen, warum nicht ? das bezog sich auch eher auf deine flappsige bemerkung „ schönen gruss an den könig der kelche....“ das ist schon ziemlich persönlich, wenn auch als witz gemeint.
gusion hatte irgendwo geschrieben, dass die spitze der pyramide der platz für das aussen, also auch für konkrete personen ist. dann steht die bedeutung ja von vornherein fest.


Zitat:

Anders gesagt - wir sind NICHT ZUFÄLLIG in der und der Familie - haben nicht zufällig die und die Freunde - Feinde - Kollegen - Partner.

Hinter dem ZIEHEN der Karten steht ein energetischer Resonanzprozess. Es ist DERSELBE Prozess mit dem wir UNSERE LEUTE aus unserem größeren Umfeld GEZOGEN haben.

Das wäre doch mal ein ganz interessanter Gedanke!

Wir ZIEHEN Karten aus einer großen MENGE von Karten - und wir ZIEHEN ganz bestimmte Leute aus einer großen Menge von Leuten. Und wir ZIEHEN ganz bestimmte Situationen aus einer unendlichen Menge von Situationen.

Vielleicht ein ganz faszinierender Apekt, daß das ZIEHEN von Karten - Personen - Situationen gleicherweise funktionieren - und gar nicht so weit entfernt voneinander sind!


wobei mir auffällt, dass diese leute ja auch uns in ihr umfeld ziehen. im grunde kann da von „ziehen“ als tätigkeitswort nicht mehr die rede sein. es ist wohl mehr ein wechselseitiges geschehen.

Zitat:
und diese Prägung löst sich oft auf wenn ich die FRÜHESTE PERSON dazu gefunden habe - und die SITUATIONEN wo sie entweder Verbündeter für mich war - oder traumatisch - oder zwiespältig, widersprüchlich - oder wir stehen in ihrer SCHULD ---- wir finden da immer so etwas.


das hört sich nach einem langen, langen......weg an. das geht bestimmt auch schneller.

übrigens hat mir das spass gemacht ( im nachhinein ) mit dem schattentarot zu arbeiten...beim legen der karten habe ich eine gewisse enge verspürt, da hat sich auch während der nachfolgenden zeit etwas durch mich hindurch gearbeitet, später dann entstand ein klarer und heller raum. ich vermute, der gedanke von gusion hat mir da geholfen, die letzte karte als die erlösung im alltag, in den kleinen dingen, zu verstehen. it’s simple.



Zitat:
Was deine Herrschernatur angeht - die hast du bestimmt, aber du bist eben nicht irgendein Herrscher sondern ein ganz bestimmter. Nehmen wir mal an du wärst ab morgen König von Deutschland - das würde dem Land ein ganz besonderes Anlitz geben. Ab übermorgen gäbe es keine Strichcodes mehr, Wasser würde wahrscheinlich zunächst erstmal belebt bevor es in den Trinkwasserkreislauf eingespeist würde, in den Schulen wäre Geomantie Pflichtfach und Glaubenssatzarbeiter wäre ein anerkannter Ausbildungsberuf..... da heißt wir haben es ganz klar noch mit andern Einflüssen als dem Herrscher zu tun.


:D

grüsse anshu
Antwort 4
Lux
Lux


Beiträge: 18
Registriert: 5/5/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 28/5/2006 um 08:16  

Zitat:

Wir sind ein komplexer Mischmasch - *lach jo! ABER wir können mit uns sehr effektiv und SPEZIELL arbeiten. Da gibt es etwas was Fluch und Segen zugleich ist - DER FOKUS DER AUFMERKSAMKEIT. Bewußt fokusieren und nehmen wir wahr - immer nur eine kleine Teilmenge von dem viel zu komplexen Ganzen. Und wir können mit dieser kelinen Teilmenge arbeiten.

Tarot arbeitet mit dem Fokus - indem es ihn auch woandershin lenkt als es unsere GEWOHNHEIT tut - was uins dann blind macht.

Und selbst das Unbewußte als NICHT-Fokus - trotzdem WIRKSAM IM HINTERGRUND - selbst das Unbewußte ist ein Fokus - und zwar ein um 180° abgewendeter Fokus. Und Bewußtseinsarbeit heißt größtenteils uns dem automatisch abgewendeten wieder zuwenden. Abgespaltenes wieder zu integrieren.

Unbewußtes wirkt daran mit welchen Leuten wir in der Außenwelt begegnen. doh wir können das nicht sehen.

DAS UNBEWUßTE IST EIN ABGEWENDETER FOKUS.

Tarot mag diese unbewußten Mechanismen zu erlösen.



Hallo George,

wie umfassend würdest du das "Unbewußte" eigentlich definieren? Könnte in diesem Sinne die Hohepriesterin auch für die Kundalini stehen, für den 13. Weg, den Weg des Wissens?

(Kenne mich mit Tarot nicht aus, lese nur ab und an interessierende Aussagen dazu. )

LG
Odysseus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 30/5/2006 um 16:05  
Hi Odysseus,

dachte ich geb grad auch noch meinen Senf dazu. Finde die Frage ganz interessant:
Hohepriesterin = Kundalini? Sicher wird da jeder seine eigenen Theorien entwickeln.

Schauen wir zunächst den Begriff Kundalini an: Er kommt aus dem indischen Yogasystem und bezeichnet einen bestimmten Aspekt der Göttin Shakti: nämlich die dem Menschen innewohnende, im Normalfall schlafende (Schlangen)Kraft. Diese Kraft muss also geweckt werden, was durch verschiedenste Methoden geschehen kann. Je nach 'Entwicklungs'stand kann die Kunda dabei sehr unterschiedliche Erscheinungsformen annehmen.
Die 'klassische' Kundalinierfahrung, bei der die Energie vom Beckenboden durch den Körper zum Scheitelpunkt strömt, wobei die Person Ekstase und tantrisches Bewußtsein erfährt ist meiner Meinung nach ehr der Lust bzw. Kraft zuzuordnen.
Die Hohepriestrin selbst kommt meiner Meinung nach dem Mayaaspekt der Shakti nahe. Bzw. zeigt den Zustand der Ruhe nachdem die ekstatischen Zustände der Kundalini vergangen sind.

Der 13.Weg sagt mir leider nix genaues, ausser das man nicht Abergläubisch sein sollte wenn man ihn geht :D

grüße
gusion


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,058 Sekunden - 30 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0434 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen