Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7088
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 73

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: ERFOLG
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/8/2006 um 00:13  
Hi -

Ich hatte meiner Freundin beim Umzug von Bergen geholfen - und war dann noch ganz kurz auf dem TS Fest. :D lieber wäre ich NUR zum Fest dagewesen - so war das Vergnügen nur sehr kurz und ich alles andere als fit. Aber dort schnappte ich so im nebenbei auf - daß auch ERFOLG ein Thema ist - worüber man gerade nachedenkt.
(hoffe ich hab das richtig aufgeschnapt :) )

Jedenfalls ein sehr INTERESSANTES Thema finde ich - besonders für Okkultisten. Hier gilt es ja einem GEHEIMNIS - einem MYSTERIUM -

auf die Spur zu kommen. WIESO haben einige Menschen Erfolg - und andere nicht? Was ist DAS GEHEIMNIS dabei???

Schauen wir uns mal zunächst unsere BEOBACHTUNGEN an - unsere LEBENSERFAHRUNG damit. Diese zeigt deutlich wie FACETTENREICH das Thema ist - und wieviele UNGEPRÜFTE MEINUNGEN und KOCHREZEPTE es zu diesem Thema gibt.

Zunächst - was ist überhaupt Erfolg???

Sehr oberflächlich würde man hier antworten - klar - REICH SEIN natürlich - viel Geld haben um sich alles KAUFEN zu können.

HMMM....

Meine Freundin ist Heilpraktikerin. Für sie ist Erfolg sichtlich wenn sie HEILEN konnte. Dort besucht sie immer mehr Kurse und Weiterbildung - und dort HAT sie Erfolg. Sehr zufriedene Patienten - viel Anerkennung überall.

Leider konnten die Patienten nicht bezahlen. Und von solchen die zahlen können gab es nicht genug. Dieses wirtschaftliche Mißberhältnis machte nun die Praxis zunichte.

DOCH: Andere Heilpraktiker haben AUCH wirtschaftlichen Erfolg. Es gibt sogar solche die sehr viel weniger kompetent im HEILEN sind - aber VIEL verdienen damit - bewsser gewsagt nicht verdienen sondern bekommen :). Dann gibt es solche wo BEIDES stimmt - Verdienst und realer Heilerfolg. Und es gibt viele viele - die Erfolg in QUALITÄT ihrer Kunst haben - aber wo das Marketing so UNSTIMMIG ist daß sie trotz guter Qualifikation ihre Kunst REAL nicht umsetzen können.

DA GIBT ES ANSCHEINEND VIELE SICH ÜBERSCHNEIDENDE BEREICHE VON ERFOLG. Also nie Erfolg an sich - sondern immer GANS SPEZIELLE PERSÖNLICHE BEREICHE von Erfolg und Mißerfolg.

WEITERE BEISPIELE:

- Ich rede mit vielen Leuten die so gerne eine Frau kennenlernen möchten - das aber nicht schaffen. Dann rede ich mit jemanden der reich ist und eine bildhübsche Frau hat. Er trinkt und verprügelt seine Frau regelmäßig - und der Alkohol zerstört ALLES SCHÖNE zwischen ihnen. Die Frau fragt heulend warum sie nicht mal ganz normal Arm in Arm spazieren gehen können wie andere Paare.
Als ich das höre denke ich an all die Leute mit ihren Schwierigkeiten überhaupt eine Frau anzusprechen oder kennenzulernen.

HIER IST JEMAND DER ALLES HAT - ....

- Es gab Zeiten wo ich mit 600 DM im Monat ausgekommen bin. Während so einer Zeit lernte ich jemanden kennen der 10 000 DM im Monat verdiente. Er spekulierte mit seinem Geld indem er zwei Häuser kaufte - übernahm sich und es drohte daß ihm ein Haus weggenommen würde. Ein Haus hatte er vermietet - es drohte der Verlust der eigenen vier Wände. Er erzählte mir von schlaflosen Nächten - Magengeschwüren - erheblicem Streß - Unruhe -

.. ich meine das war SO GROTESK. Er kannte meine wirtshaftliche Lage nicht - aber da erzählt einer mit 10 000 DM im Monat einem mit 600 DM im Monat WIE SCHLECHT es ihm geht - wie BEDROHLICH SEIN LEBEN GEWORDEN IST. Ich dachte nur ziemlich perplex - also SOOO schlecht geht es mir aber lange nicht ....

- Ein Freund von mir reist immer nach Indien - Indonesien - kauft und verkauft Schmuck. Er ist so ein richtiger Krämer und Geschäftsmann. Manchmal ist er mit 30 000 im Minus - aber da ist er immer wieder rausgekommen. Dann ist er wieder mit 30 000 im plus ....

Wenn er auf seinen Ständen verkauft, stellt er Leute ein. Oft haben die sich gedacht - DAS KANN ICH DOCH AUCH!!!

Nun - NIEMAND von denen konnte das auch. Sie waren alle ziemlich schnell weg vom Fenster. Nur ER blieb übrig - jahrzehntelang - hatte richtige Geschäfte - Stände ...

Nun - ich kaufte mal bei ihm ein - zum SELBSTKOSTENPREIS wie er sagte. Ich kaufte eine ganze Menge - und sein sichtlich ZUFRIEDEN werdendes Gesicht je mehr ich kaufte verriet mir daß es wohl nicht SO GANZ der Selbstkostenpreis war :D

Man konnte mit ihm übrigends tagelang um irgendwelche Edelsteine feilschen - mit wachsender Begeisterung :D

- ich selbst hatte mal einen Job - einfach um zu überleben. Mein Cheffe sagte dann so über mich - ich erfuhr das - von der Arbeit her wäre ich ersetzbar. Das könne auch ein anderer machen. Nur sei mein persönliches FELD so daß es die Gruppe zusammenhalten würde. Es gäbe viel weniger Streit und Reibereien in meiner Umgebung.

- Als ich mich mit einer gewissen Mentalarbeit als Therapeut befaßte - war MEIN ERFOLG Leute deren Leben sich änderte. Dort hatte ich viel Erfolg - weil ich es WOLLTE. Viele Leute dachten noch jahrelang an meine Sessions.

LEBEN konnte ich davon nicht. Ganz im Gegenteil - ich schuftete - und kam ins MINUS.

Jetzt habe ich einen Job wo ich gut von leben kann. Der mir aber so viel Kraft kostet daß von MEINEM POTENTIAL sich nebenheri nicht mehr viel verwirklicen läßt.

VERBINDEN konnte ich das noch nicht - Inneres Potential, welches eine totale Übereinstimmung mit TU WAS DU WILLST ist und wo GENAU DAHER UND DORT Erfolg nach einer gewissen Mühe GARANTIERT ist - - und wirtschaftlich überleben können/müssen :)

- Ich kannte einen ERFINDER. Der war äußerst erfolgreich als ERFINDER. Er baute Lautsprecherboxen. Dann kamen Leute zu ihm mit versteckten Aufnamegeräten - interviewten ihn - und bauten eine Fabrik und produzierten Lautsprecher mit SEINEN erfundenen Prinzipien. Immerhin konne er so prozessieren daß eine Audiozeitschrift berichtigen mußte daß dieses Prinzip von IHM stammte.

Während die Leute mit ihrer Fabrik einige Zeit lang einen gewissen WIRTSCHAFTLICHEN ERFOLG hatten - erfand er weiter und weiter - und SEINE Lautsprecher waren mit den alten später nicht mehr vergleichbar.

Überall rühmte man seine Lautsprecher. ein echter INSIDERTIP. Ich habe auch welche. Und ich mußte ein halbes Jar anrufen jede Woche - wie weit er ist - daß er weitermacht obsohl er so viele andere Bestellungen hat - es HAT sich gelohnt.

Er HATTE Erfolg - in der QUALITÄT!

Jetzt ist er alt und hat nichtmal eine Altersversorgung. Ein typisches Erfinderschicksal ...

Nicht zueltzt der ESOTERISFH SUCHENDE. In der JUGEND ist alles so spannend. Da gibt es ZIELE wie Erleuchtung - Bewußtseinserweiterung - absolute Wahrheit - Ewiglkeit - Unsterblichkeit ....

Es gibt TEILERFOLGE. Man findes Teilwissen mit absoluter RESONANZ zu einem - man findet sich ein Stück weiter - man findet tolle Leute und gurus - man verändert sich - findet Erfahrungen in Partnerschaft.

DANN IST MAN PLÖTZLICH ALT. Die KÖRPERSIGNALE verheißen keine EWIGE ZUKUNFT mehr - sondern DAß MAN STERBEN MUß.

WAS HAT MAN JETZT?????

Ist man erleuchtet? Ist man unsterblich? Hat man etwas JENSEITS DES EGOS gefunden, was den Tod, diese Dunkelheit - überdauert?

Jetzt sieht alles SEHR NÜCHTERN aus. Auch die scheinbaren Erfolge, die man hatte. Es gibt jetzt keine Zukunft mehr, auf die man virtuelle Erfolgsideen wie Erleuchtung PROJEZIEREN kann.

Was im ALTER WEGFÄLLT ist dieses Gefühl einer ewig dauernden zeit in der ZUKUNFT, auf die man alle möglichen Erfolgsideen PROJEZIEREN kann.

Das ist dann der Punkt, wo in Bezug auf SINNVOLLEM Erfolg Spreu und Weizen sichtbar werden ...

Es gibt unendlich viele ZIELE, die Erfolge vorgaukeln. Man kann auf unendlich viele Arten WELTMEISER werden.

WENN DIE ZEIT FÜR EINEN AUFHÖRT - ist es mit vielen nutzlosen virtuellen Egospielchen VORBEI.

WAS BLEIBT DANN NOCH BESTEHEN????

____________________________________________________________________

- Zuletzt aber noch ein POSITIVES BEISPIEL.

Ein Freund von mir ist Gärtnermeister. Er verteilte Flyers - und es begann daß er mit mir in der U-Bahn mit Schaufel und Besen zu den Kunden fuhr. Dann arbeitete auch ein Geschaftsmann bei uns - der irgendwie unreal operierte. Er kaufte sich erstmal ein riesiges imposantes Büro - um notwendigen Eindruck zu machen wie er glaubte - OHNE aber schon Kunden und Einnahmen zu haben - und ging dann pleite.

Als DIE BEIDEN dann anfingen ZUSAMMENZUARBEITEN - der Geschäftsmann und der realistische Techniker - da BOOMTE es. Als ich wegging war da ein Fuhrpark mit 10 Autos - 25 Leute - und immer noch expandierend ...

Und der Geschäftsmann erzählte mir: komisch - Gärtner scheint irgendwie sehr beliebt zu sein - ich kann mit Siefeln zu einer Firma kommen um den Auftrag zu besprechen und rede gleich mit der obersten Chefetage ....


_____________________________________________________________________

Soweit erstmal einige beobbachtbare Beispiele aus dem LEben.
Was SEHEN wir daraus???

- Erfolg scheint immer PARTIELL zu sein. REAL geht es nie um Erfolg an sich - sondern um partielle und oft sehr SPEZIELLE BEREICHE von ERfolg.

- Jeder scheint in GEWISSEN BEREICHEN erfolgreich zu sein - in anderen nicht.

- Oft scheint die RICHTIGE KOMBINATION - wie im letzten Beispiel - den Durchbruch zu bringen.

- DIE RICHTIGE KOMBINATION scheint oft zu fehlen - oder nicht zustandekommen. Wie bei unserem Erfinder.

-Es scheint Leute zu geben, die diese Kombinationen KREIEREN können. Die richtigen Leute zusammenzubringen und an den richtigen Stellen einzusetzen ...

- Manchmal scheinen Bereiche INNERLICH UNVEREINBAR zu sein - wie Heilung und wirtschaftlicher Erfolg. Oder INNERLICHE SOZIALE AMBITIONEN von Erfolg und Wirken können - und INNERLICH EGOISTISCHE AMBITIONEN wie sein Geld verdienen damit.

- Es gib immer Beispiele von Leuten wo diese Bereiche anscheinend INNERLICH VEREINBAR sind.

- Erfolg scheint nicht das Ende zu sein. Wenn man alles erreicht hat - reich ist und eine schöne Frau oberflächlich gesehen :D - dann muß man DAMIT AUCH UMGEHEN KÖNNEN.

Beispiele sind Leute die im Lotto gewinnen - und sich ihr Leben ruinieren.


- Ein VÖLLIG ANDERER DEFIZITBEREICH kann Erfolg in meinem persönlichen Bereich ruinieren. Monroe war eine erfolgreiche Schauspielerin - gesellschaftlich anerkannt - reich -

aber ....

Hier scheint eine allzu EINSEITIGE BEREICHSFÖRDERUNG gefährlich zu werden. Erfolg hier und Depression dort eine gefährliche innere Kluft zu erzeugen. Beispiele sind dann ABSTÜRZE durch Drogen oder Alkohol. Oder andere selbstzerstörerische Strategien.

- Mancher SUBJEKTIVE BEREICH von Erfolg kommt gesellschaftlich nicht zum Durchbruch - weil er dem gesellchaftlichen ZEIT- FOKUS nicht entspricht. Beispiele sind völlig verarmte Künstler - die erst NACH ihrem Tod auf der GESELLSCHAFTLICHEN EBENE ihren Durchbruch hatten.

- Wir haben also

den SUBJEKTIVEN FOKUS - was Erfolg bedeutet

subjektive INNERE Übereinstimmungen - Nichtübereinstimmungen.

subjektive Ideale (Tu was du willst!) und subkjektive Notwendigkeiten (Was du zum Leben brauchst und was du aufbringen MUßT))

subkjektive und kollektive Notwendigkeiten. Innere Übereinstimmungen - Nichtübereinstimmungen mit äußeren BED'ING'UNGEN.

den kollektiv objektiven Fokus - was gesellschaftlich Erfolg bedeutet

den kollektiv manipulierten fokus - was als Erfolg ausgegeben wird

eine notwendige KOMBINATION von Bereichen - die im TEAM Erfolg begünstigen

die Bereitschaft Nichtbereitschaft mit so einem Teampartner zusammenzuarbeiten.

innere Übereinstimmungen oder Nichtübereinstimmungen verschiedener Bereiche, wobei solche Dispositionen oft UNBEWUßT sind

Zuguterletzt ein ÜBER DEN ERFOLG HINAUS - also mit dem ERGEBNIS von Erfolg auch umgehen zu können.

Soweit erstmal - später mehr.

Aber ein sehr spannendes Thema finde ich. Besonders wenn wir dann später sogenannte ERFOLGSREZEPTE untersuchen werden. die scheinen wie SCHLANKHEITSKUREN zu sein - klappen in seltenen Fällen - aber oft scheint ERFOLG NICHT ÜBERTRAGBARE ZU SEIN mit solchen Erfolgsrezepten.

Dann haben wir ja schon einige HERANGEHENSWEISEN ans Thema angedeutet:

- Tu was du willst konfrontiert mit Bedingungen von Müssen und Nicht-Wollen
das wäre die TELEMITISCHE Herangehensweise und Untersuchung.

- Die KOMMUNIKATION und NICHTKOMMUNIKATION von verschiedenen BEREICHEN
Diese Herangehensweise betrifft MENTALARBEIT hier gibt es viele Ansätze und vielleicht referiert effx mal darüber -

- und SCHATTENARBEIT - insofern daß diese partiellen BEREICHE von Erfolg und Mißerfpolg ja eine Entsprechung in den verschiedenen abgespaltenen PERSÖNLICHKEITSANTEILEN IN UNS haben.


Da kristallisieren sich also drei Herangehensweisen heraus - die Telemitische mit tu was du willst und den FREIEN KANÄLEN - bzw. verstopften Kanälen, die MENTALARBEIT und die SCHATTENARBEIT, wo es um die Integration und Interkommunikation verschiedener innerer Bereiche und Persönlichkeitsanteile geht.




grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 27
Registriert: 27/5/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/smile.gif erstellt am: 27/8/2006 um 12:19  
Lieber Georg,

vielen Dank für Deinen wie immer sehr inspirierenden Beitrag :)

Das Thema ist sehr interessant, schließlich leben wir ja seit längerem in einer nahezu vollständig materialistisch ausgerichteten sogenannten Leistungsgesellschaft, in der sich alles und jeder über die dubiose Worthülse „Erfolg“ zu definieren versucht. Meistens wird damit ja nur der wirtschaftliche Erfolg gemeint, also dass jemand mit seiner Tätigkeit möglichst viel Geld zusammenrafft und materielle Reichtümer anhäuft. Die Konsequenzen seines Tuns bzw. die Art und Weise, wie er zu seinem Erfolg kommt, sind weniger entscheidend und die langfristigen Konsequenzen, oft verheerend in sozialer, ökologischer oder sonst welcher Hinsicht, interessieren eigentlich auch niemanden außer ein paar unverbesserlich naiven Spinnern.

Man gilt im Sinne unseres Gesellschaftssystems als gut geeicht und den herrschenden Normen angepasst, wenn man gut (erfolgreich!) nach diesen Regeln funktioniert, und wenn dies nicht der Fall ist, gilt man als „gescheitert“. Da wird also ein ungeheurer normativer Druck auf die Menschen ausgeübt, sowohl von der Umwelt als auch durch verinnerlichte Normen, und es erfordert schon eine Riesenmenge an persönlicher Kraft, um sich diesem Diktat nicht blindlings zu unterwerfen, sondern zu versuchen, auf seiner eigenen Flugbahn zu bleiben.

Der Preis dafür ist oft sehr hoch: gesellschaftliche Ausgrenzung, Spott, Hohn, Verachtung, Diskriminierung, Disziplinierung etc. etc. Ich denke, hier liegt auch eine grundlegende Ursache für eine Menge an gesundheitlichen Problemen, von der Mager- bzw. Fresssucht über krankhaften Narzissmus und Geltungsbedürfnis bis hin zu allen möglichen Süchten, Ängsten und tiefsitzenden Depressionen, die einen innerlich zerreißen und apathisch und handlungsunfähig machen können, sehr zur Freude und zum wirtschaftlichen Nutzen der gigantischen Industrie, die mit Hilfe dieser pathologischen Erscheinungen des Zeitgeistes bestens (erfolgreich!) blühen und gedeihen kann.

Letzten Endes hat man es dabei aber m.E. immer mit allen möglichen Arten von Ego-Spielchen zu tun, man zeigt aus der zwangsläufig begrenzten Sichtweise der persönlichen Konzepte der „Ego-Illusion“ heraus alle möglichen Arten von zwanghaften Anpassungs- bzw. Reaktanzeffekten, Anhaftung an Erwünschtes bzw. Wegschieben von Nichterwünschtem.

Selbst in den meisten der modernen Mental-Trainings, die ja oft spirituell ausgerichtet sind, wie z.B. NLP usw., hat man es ja oft auch nur mit Formen von „spirituellem Materialismus“ zu tun, es wird häufig versucht, das „Ego“ zu tunen und zum „wahren Selbst“ zu „vergöttlichen“, mit all seinen magischen Fähigkeiten und unerschöpflichen Kräften ...

... ohne dass man dabei erkennt, dass es genau dieses Festhalten am Konzept eines von den äußeren Erscheinungen getrennten Selbst ist, durch welches das ganze Leid überhaupt erst verursacht wird. Man bleibt also auf der bedingten Ebene stehen, innerhalb der Grenzen des Raum-Zeit-Kontinuums, und versucht lediglich, ein größeres, erfolgreicheres Selbst zu entwickeln als die anderen Mitwettbewerber ... aber aus der Falle der bedingten Welt kommt man nicht raus, man verstrickt sich häufig nur noch tiefer in die Ego-Spielchen, nur auf einer anderen Ebene der Komplexität.

Wenn man aber die Anhaftung an diesen ganzen Wirrwarr aufgibt und versucht, eine überpersönliche Sichtweise zu entwickeln, jenseits von Zeit und Raum, Geburt und Tod, wenn man also versucht, die Trennung von Subjekt, Objekt und Tat als das zu erkennen, was sie letztlich ist, eine Illusion, werden auch die ganzen Versagensängste und Leiden über die eigene Endlichkeit gegenstandslos, und was bleibt ist der klare, unbegrenzte Raum der Möglichkeiten, der alles enthält und spielerisch entfaltet, der Geist, der hinter den Erscheinungen steht ...

... äh, das war jetzt mein persönliches Wort zum Sonntag

Gruß
soilxx


[Editiert am 27/8/2006 von soilxx]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Gast

Gast
smilies/wink.gif erstellt am: 27/8/2006 um 13:49  
Hallo merlYnn und hallo auch an alle anderen der Community,

mein Name ist Nivalis und ich verfolge schon seit geraumer Zeit Eure Posts in diesem Forum. Der eine oder andere von Euch mag eine (vage) Erinnerung an mich haben - ich war bisher zweimal auf Events in der Landscheide (mein „weltlicher“ Name ist Simone).

Nun, Dein letzter Post, lieber merlynn, über Erfolg hat in mir den Impuls ausgelöst aus meinem bisherigen „Beobachter-Schattendasein“ ;) herauszutreten, um aktiv an Euren Diskussionen teilzunehmen.

Was genau ist Erfolg?
Ganz neutral formuliert ist es die (materielle oder physische) Verwirklichung einer bestimmten Absicht oder einer bestimmten Grundannahme/Grundüberzeugung.
Diese Verwirklichung basiert auf dem Prinzip dass die Welt wie wir sie wahrnehmen aus der Interaktion von Energie und Form gebildet wird. In unserem konkreten Fall sind das z.B. die Emotionen (Energie) und die Gedanken (Form). Diese inneren Prozesse der Kreativität (Emotionen und Gedanken) reflektieren sich in der Welt, so wie wir sie wahrnehmen und in den Ereignissen, die uns widerfahren.
Das, was wir auf menschlicher Ebene als Misserfolg oder nur teilweisen Erfolg interpretieren, kommt dadurch zustande, dass sich eine bestimmte Absicht die wir zu verwirklichen suchen nicht in Einklang mit den Grundüberzeugungen (bzw. mit einem bestimmten Teil des Sammelsuriums an Grundüberzeugungen, die wir in uns hegen) steht. Denn es ist so, dass die Grundüberzeugungen quasi den Hintergrund bilden (d.h. sie bilden die Welt, so wie sie jeder einzelne von uns wahrnimmt und erfährt und zwar vor allem auch das ganz persönliche Umfeld, die nächste Umgebung in der man lebt). Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist, die individuelle Aktion, die Verwirklichung einer bestimmten Absicht. Wenn die der Absicht inhärenten Muster nicht mit den Mustern harmonieren, aus denen der „Hintergrund“ aufgebaut wurde, wird sich die Absicht (je nach dem wie stark die Diskrepanzen zu den Hintergrundsmustern sind) gar nicht oder nur teilweise verwirklichen lassen.

Ein konkretes Beispiel: Nehmen wir an, eine Person hegt die innere Überzeugung, dass (zu viel) Geld den Charakter verdirbt, z.B. dass reiche Menschen überheblich, hochnäsig und oberflächlich sind und dass in Folge durch all diese Eigenschaften die spirituelle Entwicklung eher verkümmert. Dieselbe Person (welche sehr stark an ihrer persönlichen/spirituellen Entwicklung interessiert ist) mag nun feststellen, dass sie zwar beruflich sehr erfolgreich ist, dass aber der finanzielle Erfolg sonderbarerweise eher kläglich als befriedigend ist. (Im Prinzip genau so wie Du es bei Deiner Freundin beschrieben hast, merlynn. Damit will ich nicht sagen, dass Deine Freundin genau die oben als Beispiel erwähnte Grundüberzeugung hegt, aber sie muss irgend einen Glaubenssatz formuliert und angenommen haben, der finanziellen Reichtum in irgend einer Weise negativ/hinderlich formuliert oder als unbedeutend formuliert. Und vor diesem Hintergrund ist es nicht möglich, dass die Absicht (finanzieller Erfolg) gut gedeiht.
Alles in allem könnte man es durch dieses Bild ausdrücken: Unsere Glaubenssätze sind der Boden und unsere Absicht/Wille ist der Samen. Wenn der Samen in fruchtbaren Boden fällt (also Bedingungen findet, die seinen eigenen „inneren Anlagen“ entsprechen und ihnen förderlich sind), dann wird das Pflänzchen namens Absicht oder Wille wachsen, gedeihen und reichlich Frucht tragen, wenn es aber in eine „widrige Umgebung“ gesät wird, wird es entweder gar nicht keimen, nur kümmerlich gedeihen oder vielleicht nach einer kurzen Zeit der Blüte am Ende doch wieder eingehen.

Wer also erfolgreich sein will (auf welchem Gebiet und in welchem Grad auch immer) und offensichtlich immer wieder auf Hindernisse stößt bzw. „Fehlschläge“ verzeichnet, muss zuerst die Inhalte seines Bewusstseins überprüfen, er sollte sie quasi einer Art Inventur unterziehen. Er/sie muss sich darüber klar werden, welche Glaubenssätze über die Jahre hinweg angehäuft/übernommen wurden. Dann müssen diese Glaubenssätze auf ihre Nützlichkeit und Förderlichkeit in sich selbst und in Bezug auf die jeweilige Absicht überprüft werden. Wenn sie der Absicht widersprechen, oder einen an sich nicht wünschenswerten Hintergrung entwerfen (was wünschenswert ist uns was nicht kann an andere Stelle diskutiert werden) müssen sie über Bord geworfen werden und durch neue ersetzt werden.
Man sollte nun aber auch nicht dem Glauben verfallen, dass diese Glaubenssätze sich irgendwo im „dubiosen dunklen Dschungel“ des Unterbewusstseins befinden, zu dem wir keinen direkten Zugang haben, und dem wir womöglich hoffnungslos ausgeliefert sind. Nein! Sie befinden sich in unserem normal zugänglichen Bewusstsein, nur sind sie schon so „eingeschliffen“, dass wir ihr Kommen und Gehen gar nicht mehr richtig registrieren. Man könnte auch sagen, sie liegen im Schatten des normalen Bewusstseins (die einen mehr die andere weniger).
Was ist also zu tun?
1. Beobachtet und beschreibt (ohne zu urteilen) genau Eure nächste Umgebung, Euer persönliches Umfeld, denn es liefert Euch das direkte Spiegelbild oder die konkrete Manifestation Euerer Gundüberzeugungen.

2. Beobachtet Eure Gedanken und Gefühle (ich meine solche Gefühle, die sich als Reaktion auf Gedanken ergeben) und sucht und forscht in Euren Gedanken nach den Grundüberzeugungen (zuerst noch ganz neutral und ohne sie zu werten) und erstellt eine Liste, ein Inventar desselben.
Grundüberzeugungen können z.B. sein:
- Ich bin kommunikativ sehr begabt / nicht begabt.
- Ich fühle mich in der Gesellschaft in der ich lebe wohl / nicht wohl
- Die meisten Menschen sind korrupt und falsch/ wohlwollend
- Finanziellerer Reichtum ist förderlich in jeder Hinsicht / ist nur in mancher Hinsicht förderlich / ist überhaupt nicht förderlich
usw.

3. Wenn die Liste erstellt wurde (das kann unter Umständen etwas dauern) sollte sie sowohl auf widersprüchliche Glaubenssätze in sich geprüft werden, als auch in Relation gesetzt werden zu den Absichten, Aktionen und Handlungen, die man verwirklichen will. Alle Glaubenssätze, die der Absicht nicht förderlich sind müssen/sollten geändert werden.
Wenn nun jemand sagt, das geht nicht, ich kann einfach gewisse Grundüberzeugungen nicht über Bord werfen und ändern (weil sie z.B. das sind, was meine ureigenste Persönlichkeit ausmacht), dann sollte er sich bewusst sein, dass dies selbst auch eine Grundüberzeugung ist (die man in Frage stellen könnte).
Aber am Ende geht es darum, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, inwieweit er bereit ist, Änderungen vorzunehmen. Es sei jedem gestattet sich sein individuelles Inventar an Überzeugungen zuzulegen, zu ändern, umzubauen - oder auch nicht .... aber er muss sich im Klaren sein, dass alles was er wahrnimmt, wie er wahrnimmt und was sich an Ereignissen einstellt innerhalb seines eigenen Verantwortungsbereichs liegt.
Wir alle haben die Möglichkeit und sind frei, die Welt so zu erschaffen und zu erfahren wie wir wollen.

Das bringt uns zum nächsten Punkt: die Absicht der Wille bzw. der „wahre Wille“. Was genau ist das, woher weiß ich was mein „wahrer Wille ist“, wie kann ich ihn finden, gibt es demnach auch einen falschen Willen oder einen Scheinwillen?
Dazu demnächst mehr.

Lieber merlynn zum Schluss noch ein paar Worte an Dich. Ich fand Deinen Post über Erfolg höchst anregend und inspirierend. Du bringst mit Deinen Beobachtungen die Dinge genau auf den Punkt! Und ich habe das Gefühl, es ist wichtig, dass dieses Thema angesprochen wird um die dahinter liegenden Prozesse einmal genauer zu beleuchten und sich ins Bewusstsein zu rufen.

Und dann habe ich noch eine Frage an Dich: ganz am Ende hast Du geschrieben (bei den Herangehensweisen an dieses Thema):
„- Tu was du willst konfrontiert mit Bedingungen von Müssen und Nicht-Wollen
das wäre die TELEMITISCHE Herangehensweise und Untersuchung.“

Was genau hast Du damit gemeint? Im speziellen verstehe ich nicht was Du mit „Bedingungen von Müssen und Nicht-Wollen“ meinst. Es wäre sehr nett, wenn Du mir auf die Sprünge helfen könntest :)


Tschüssle und Grüße,

Nivalis
Antwort 2
Artifex
Artifex

effx
Beiträge: 181
Registriert: 6/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27/8/2006 um 17:10  
Vielen Dank George, für das Zuspielen eines so runden Balls wie den Erfolg ;)
So wenig sich Pi auf alle Stellen berechnen läßt, so schwierig ist es wohl zu bestimmen, was den Erfolg ausmacht *lachtlaut* Für runde Gegenstände an sich scheint es die Schwerkraft zu sein, aber auch nicht immer, wie man gerade am Beispiel PLUTO sieht :))

Und Hi Nivalis, schön von Dir zu hören! Du hast das Thema ja schon gut in Worte geholt, ich hab meinen folgenden Beitrag gerade so zum Kaffee geschrieben, gehe also auf Dein Posting nicht im Besonderen ein, das ist sich alles recht ähnlich, poste den Text dennoch einfach mal so wie er ist, da er teils einen anderen Fokus setzt.

Bytheway,
Wie ich hörte, ist die TS derzeit so unter Erfolgsdruck, dass die Mitglieder des 1. Kreises kaum Zeit hatten, sich um die Besucher des Festivals zu kümmern? NA, wie auch immer, ich nähere mich dem Thema mal auf meine Art und spiele erst einmal ein wenig mit dem Wort:

Erfolg.
Etwas folgt.
Eine Handlung erfolgt.
Darauf folgt etwas.

Erfolg ist also das Ergebnis einer Handlung. Folgen weitere Handlungen nach dem gesetzten Prinzip, so ist die Handlung erfolgreich bzw. reich an Folgen. Folgenreiche Handlungen erzeugen Wirklichkeit/Verdichtung.

Erfolglos bedeutet, solche Handlungsketten bilden sich nicht oder lösen sich auf. Dann gibt es einen Fehler, im Programm, unter den Umständen oder in der Ausführung. Es bleibt bei losen Folgen ohne Verdichtung und Verkettung im gewünschten Bereich.

So weit diese Wortspielerei.

Was macht eine Handlung also reich an Folgen? Und zwar an gewünschten!? Und:
Woher stammt die Idee bzw. woher kommt die Motivation, folgenreiche Handlungen einzuleiten?
Auf welcher Ebene soll sich der Reichtum an Folgen zeigen? Auf welcher Ebene wird überhaupt die Folge wahrgenommen bzw. geschätzt, evtl. korrigiert oder gefördert? Hinterfragen:

- Am Anfang steht die Idee
Idee ist alles, gibbet wie Sand am Meer, werden aber nur fassbar unter Umständen (*lol*, vgl. die Schwangerschaft, „sie ist in anderen Umständen“). Wir gehen also mit einer Idee „schwanger“.

- Unter welchen Umständen wurde die Idee gefaßt:
Wunsch, Not, Druck, Zwang, Liebe, Geiz, Streben, Verantwortung, Sucht, Macht, ..., ...wie ist die Situation, an welche die Idee gekoppelt ist?

- Was hat die Idee iniziiert, was war der Wille und
wie und wohin ist die Motivation gerichtet? Was ist das Ziel und wie ist das Verhältnis zum Auslöser?

Also: UMSTAND / IDEE / MOTIVATION-WILLE
Arbeite ich diesen Prozeß nicht sauber durch, so baue ich die ersten schwer kontrollierbaren Variablen in ein Projekt bzw. bediene für mich unpassende Operatoren, welche sich im Verlauf als äußerst widerspenstig gegenüber meiner Motivation/Triebkraft verhalten können.

Wie bekomme ich das in´s Quadrat?

- Handlungsebene
Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung, welche Mittel setze ich ein und welche Variablen kann ich bedienen?

Und wie mache ich das Ding rund?

- Rundung / Überprüfung
Wie überprüfe ich meinen Erfolg bzw. kontrolliere den Ablauf von Folgen? Im NLP wird dazu das T.O.T.E. –Prinzip angewendet. Das ist eine Art zielorientierter Feedbackschleife.

T- Test
O- Operate
T- Test
E- Exit

(siehe auch http://dev.my-event-horizon.my-lands.de/index.php?praxis)

So weit meine Ausführung zu „Erfolg“ an sich. Hier sieht man, das viele Faktoren in den Prozeß einspielen und in Verhältnisse gebracht werden wollen. Vor allem das Verhältnis zum Ego muss klar bestimmt sein. Das Ego setzte ich hier ganz klar als das Fahrzeug, welches die Idee trägt. Nicht jedes Ego/Person kann die Anforderungen an ein Projekt alleine erfüllen.

Beispiele:
Ein Künstler braucht einen Manager, einen Agenten, einen Wegbereiter. Nicht selten reibt sich ein Künstler in den Welten der Marktwirtschaft auf oder betritt diese Bühne erst gar nicht. Das ist auch ein Grund für den oft späten Erfolg bedeutender Künstler oder der Kunst allgemein. Das betrachtende Bewußtsein transportiert nur Dinge, die bereits „gefallen“ sind. Am Fallen findet aber kaum ein Künstler gefallen, er steigert sich lieber weiter in seine Arbeit ;)

Eine Firma benötigt Ideen-Geber. Die Firma an sich (das Fahrzeug) ist viel zu sehr auf Spur, um auf den feinen Ebenen der Ideen und/oder Bedürfnisse agieren zu können.

Ein Arzt braucht die Sicherheit, das seine Behandlung vergütet wird. Dazu haben die Länder unterschiedlichste Systeme aufgebaut, mit teils fatalen Folgen. Der Arzt hat letzten Endes keine Kontrolle mehr über Abrechnungen aller Art.

So weit bis gerade, Essen is fertig ;)


[Editiert am 27/8/2006 von effx]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/smile.gif erstellt am: 28/8/2006 um 19:51  
Heheeeee ...

so viele Antworten und ein neuer Gesprächsteilnehmer aus dem Nebelfeld der annonymen Beobachter und verehrten Leser:

Wenn datt mal kein UNERWARTETER ERFOLG ist!

Hi! :)

@solix

dir geht es um den Konflikt von ICH und GESELLSCHAFT.

Wir fassen ja das ICH oft auf als ein Konglomerat vom vielen abgespaltenen Teilpersönlichkeiten. Spirituelles Ziel wäre dann wieder EINS zu werden. Dieses TU WAS DU WILLST - ich gehe im nächsten Post sehr ausführlich und anschaulich darauf ein - hat etwas mit EINSSEIN zu tun. Es gibt wenige sehr glückliche Augenblicke im Leben - wo wir uns EINS fühlen. DANN verstehen wir dieses ominöse TU WAS DU WILLST.

Wir sind ein Konglomerat aus sich oft widersprechenden, abgespaltenen Teilpersönlichkeiten.

Fassen wir die Gesellschaft auch einmal als EINE WESENHEIT auf. Dieses LEBENDIGE Energiefeld gibt es tatsächlich, wo die Gesellschaft als Kollektiv eine Wesenheit ist (Egregor).

Diese WESENHEIT NAMENS GESELLSCHAFT besteht nun aus lauter Teilpserönlichkeiten, vielen ICHS, abgespalten untereinander weil sich sich nur noch SEHR INDIREKT verstehen können.

VIELLEICHT IST UNSER SCHICKSALSWEG IN DER GESELLSCHAFT AUS LAUER ICHS - EIN ENERGETISCHER SPIEGEL UNSERER EIGENEN INNEREN GESELLSCHAFT AUS LAUTER ABGESPALTENEN TEILPERSÖNLICHKEITEN.

Wenn wir das so sehen können, wird die magische Beziehung zwischen Erfolg in der Gesellschaft und innerlich integriert sein sehr deutlich.

Das wäre die positive Möglichkeit. Die negative Möglichkeit ist daß ich eine RESONANZ erreiche zwischen der gesellschaftlichen Nichtintegriertheit und Abgespaltenheit und meiner eigenen inneren Nichtintegriertheit und Abgespaltenheit. Mein Erfolg gründet sich dann auf eine Resonanz mit dem sogenannten ZEITGEIST.

Eine weitere Möglichkeit ist das VERSTEHEN der gesellschaftlichen Nichtintegrität und sie zu BENUTZEN. Ein ALTER BANKIER sagte einmal: um die Menschen zu steuern muß man nur zwei Parameter kennen: GIER und ANGST.

Doch führen wir diese ANALOGIE - von ICH aus Teilpersönlichkeiten und GESELLSCHAFT aus Teilindividuen - noch etwas weiter. Stell dir vor in dieser Geslellschaft aus lauter ICHs - wir nennen diese jetzt mal die abgespaltenen Teilpersönlichkeiten der Gesellschaft - gibt es eine Teilpersönlichkeit, nennen wir sie CROWLEY, sie ist nicht ganz koscher, aber sie verkündet dem Rest der Teilpersönlichkeiten TU WAS DU WILLST - SEI DAS GANZE GESETZ.

*looool - Wie wird diese EINHEIT aus lauter gegensätzlichen Teilpersölichkeiten namens GESELLSCHAFT nun reagieren? Das geht doch nicht - da könnte ja JEDER machen was er will - das wäre doch kriminell ....

Jo - und das ist vielleicht ein guter SPIEGEL wie gut WIR mit diesem Satz - im spirituellen Grunde - umgehgen können.

In meiner Kindheit gab es einige ÄUßERST INTENSIVE Momente - wo wir miteinander gespielt haben - und völlig eins waren. Diese INTENSITÄT von Einssein gab es im Erwachsenenleben kaum wieder.

Das waren DIE WENIGEN Momente von TU WAS DU WILLST - SEI DAS GANZE GESETZ. Später gab es diese Momente in dieser Intensität nicht mehr ...

Aber nun bekommt das alles eine ganz andere Note - nicht wahr?


_____________________________________________________________

@ Nivalis

GRÜSSLI :D

Grundannahme - Grundüberzeugung. Das sind in Bezug auf ERFOLG wirklich wichtige PARAMETER - wie du es darstellst.

Aber gehen wie von der GEDANKENEBENE noch tiefer. Gehen wie von der Gedankenebene tiefer und werden wir SPIRITUELL.

Annahmen und Überzeugungen sind meist REAKTIONEN auf Äußere - oder Innere ERLEBNISSE. Auch mein existentielles DENKEN wird, wenn es tiefer geht - ein inneres ERLEBEN.

Klar werden wir KONDITIONIERT - besonders uff de Uni :) - uns und unsere Grundüberzeugungen SEHR VERNÜNFTIG darzustellen. Wir stellen uns dar als eine KETTE von vernünftigen Überlegungen. Dieses Selbstbild läßt es nicht mehr zu uns als KETTE VON REAKTIONEN wahrzunehmen.



Auf der Oberfläche der ZWINGENDEN LOGIK kann ich erreichen daß Leute ihre Grundüberzeugungen etwas verändern.

Das ist aber noch keine TRANSORMATION. Dazu müssen wir dann aber die GEDANKENBAUSTELLE verlassen und TIEFER gehen. Spirituell werden.

Es gibt Methoden die einen auf die REISE schicken. Hier geht man von den Grundüberzeugungen aus - von der ganzen historischen KETTE von Überzeugungen die zu der aktuellen Überzeugung führten -

und erfährt HINTER all den Grundüberzeugungen ein ganz essentielles GUNDSEIN. (Core Zustand). Ein SEIN - jenseits von Worten, Annahmen und Überzeugungen. SEIN welches nicht mehr HABEN WILL - sondern einfach AUSSTRAHLT. SEIN ALS ENERGETISCHE AUSSTRAHLUNG. Mit diesem Grundsein DURCHSTRAHLT man dann alle früheren Überzeugungen und Annahmen. Diese verändern sich dann, werden transformiert.

Dies bewirkt dann eine größere EINHEIT von SEIN und DENKEN und HANDELN.

Die Vorarbeit hast du gut beschrieben - die Grundüberzeugungen herausfinden. Das muß zuerst getan werden - das ist der erste Schritt. Diese Grundüberzeugungen sind aber noch nicht der wahre Wille. Sie sind vielmehr aus einer LANGEN KETTE VON REAKTIONEN entstanden. Hier sind wir noch nicht bei tu was du willst - sondern bei TU WAS DU NICHT LASSEN KANNST

:D :D :D

Also müssen wir von hier noch TIEFER gehen.

Hi - zu deiner Frage noch - morgen bin ich nicht da - hoffe ich kann übermorgen das Post zu Erfolg und Tu was du willst aufschreiben. Da geht es dann sehr ausführlich zu diesem Thema los - und ich bin schon mal gespannt auf die Diskussion!


_____________________________________________________________

@ effx

TOTE - welch KOMISCHE Abkürzung! :)

Test - Operate - Test - Exit

Also ich hätte es genannt TOPTEXT!

*looool diese AMIS - wenn die schon Namen erfinden! Einmal wollten sie sogar in Deutschland ein Luxusauto verkaufen mit dem romantischen Namen Silbernebel - also SILVERMIST.

*grööööhl. Das lief nicht so gut ....

Nunja - da beschreibst du optimierte Strategien für den LANGEN WEG zum Erfolg.

ERFOLGSREZEPTE - da gibts wohl ne Menge STRATEGIEN - die führen horizontal - und Wege von Tiefen-TRANSFORMATIONEN - die führen vertikal.

Zum Thema ERFOLGSREZEPTE gibts dann beim nächtenmal EINE KLEINE ÜBERRASCHUNG.

Erfolgsrezepte gibts ja wie Schlankheitskuren. Alles sehr logisch und überzeugend - aber wirksam?

Ich werde dann mal den INHALT solcher Erfolgsrezepte wegnehmen - und schauen was DAHINTER steckt. Dabei interessieren mich die Erfolgsrezepte von wirklichen Praktikern - Leute die schon Erfolg hatten.

:D


grüssli merlYnn









[Editiert am 28/8/2006 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,085 Sekunden - 28 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0526 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen