Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7088
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 83

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: UNSER AUSTAUSCHWEEKEND
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/wink.gif erstellt am: 18/9/2006 um 15:15  
Heheee - letztes WE waren ja mal besonders alle die da, welche hier so an unserem Internet-Tempeltor mitwirken. Das ist gar nicht so selbstverständlich - Sid und Etna müssen von Hannover 700 KM anreisen - und es ist viel zu selten daß mal alle zur gleichen Zeit eintrudeln können.

Viel stand auf dem Programm! und so ist es nicht verwunderlich daß es ein intensives Arbeitswochenende wurde.

*schwitz :)

Es galt

- ein neues Konzept für den TB zu finden. Wie Akron schon sagte wollen wir eine kleine Akademie der schwarzen KÜNSTE aufbauen - HEHEEEEEE :D

D.h. wir wollen jetzt mehr zu PRAKTISCHER ANGEWANDTER MAGIE finden - und unsere EXPERTEN hier auf ganz bestimmten Gebieten werden jetzt verstärkt SEMINARE geben - Übungsgruppen - Internetbetreuung der Übungsgruppen - Wissen soll jetzt nicht mehr virtuell im Raume stehen sondern PRAKTISCH VERMITTELT werden.

- hier galt es STRUKTUREN zu formulieren - und das mit lauter Leuten die eigentlich gar keine Strukturen wollen!!!!

*LOOOOOOOOOL

hier gabs dann viele unterschiedliche Meinungen wie das jetzt zu verstehen ist.

Ich meinte z.B. das Strukturen einen DIDAKTISCHEN SINN haben - also wenn ich Pendelseminare gebe brauche ich LERNSCHRITTE und LERNSTRUKTUREN damit andere auch pendeln können.

Ist das Lernziel erreicht - brauche ich diese Strukturen nicht mehr. Es sind also GERÜSTE - die ich wieder abbauen kann wenn das Haus fertig ist.

Akron mag eigentlich gar keine Strukturen - sieht sich mehr als KÜNSTLER - Dinge geschehen spontan.

Peregrinus - wenn ich ihn richtig verstanden habe - meint man müsse Strukturen anbieten - aber nur zum Schein und weil die Leute das brauchen. Sonst seinen Strukturen sinnlos - besonders da Schattenarbeit ja heißt ALLE STRUKTUREN LOSZUWERDEN. Das wir jetzt Strukturen bräuchten sei eh ein Widerspruch - daher könnten diese doch nur ein SCHEIN sein - oder?

Hier meine ich wiederum es geht nicht darum alle Strukturen loszuwerden - sondern die FIXIERUNG bzw. gar die traumatische Fixierung auf Blockademuster loszuwerden - was dann heißt spontan und kreativ mit ALLEN Strukturen umgehen zu können. DAS WAS mit Strukturen kreativ umgeht ist AUßERHALB von Struktur.

EINIG :D sind wir uns alle, daß wir jedenfalls keinen Orden mit Graden - Eiden - Verpflichtungen und sonstigem bizarrem ZEUGS wollten.

Das halten wir nicht für förderlich - sondern für schädlich für den freien Geist - das verzerrt die Wahrnehmung der KRAFT. Also der grundlegenden Energie welche Realität erzeugt. die KRAFT hat nämlich NIX mit all den künstlichen Ordensstrukturen am Zauberhut :D :D :D

*loool - Strukturen die den Zugang zur KRAFT blockieren bezeichne ich mal als STRUKTURMÜLL!

Eine MAGISCHE AKADEMIE aber kommt dem Wunsch entgegen, daß man hier beliebig MAGISCHE KÜNSTE studieren kann - in all den verschiedenen Disziplinen - und daß DIE GEISTER DABEI FREI UND UNABHÄNGIG BLEIBEN. eine Akademie verläßt man ja - wenn man gelernt hat was man wollte - und geht in die Welt hinaus und WENDET DAS WISSEN AN.

Auf dieser Grundlage haben dann doch all die VÖLLIG VERSCHIEDENEN LEUTE die dabei waren - einen Konsens für die nächsten Schritte gefunden.

DAS fand ich schon eine erstaunliche Leistung - denn gleich am ersten Abend ging mir schon auf in was für VERSCHIEDENEN UNIVERSEN wir leben. So dermaßen völlig unterschiedliche Leute und Welten!!! Das war völlig anders als z.B. eine Veranstaltung von Antroposophen - wo man schnell ein Gemeinsames FELD wahrnimmt.

Bei uns war meine erste Wahrnehmung TOTALE VERSCHIEDENHEIT. Aber genau das macht doch ein GEMEINSAMES PROJEKT sehr spannend!

______________________________________________________

Zweiter Schwerpunkt war babylonische Sprachverwirrung -

zwischenmenschliche Mißverständnisse weil Menschen in völlig verschiedenen Welten leben - wir das aber nicht WAHRNEHMEN WOLLEN, verdrängen - weil wir mit dieser Wahrnehmung auch unser ALLEINSEIN konfrontieren müßten. So leben wir UNBEWUßT lieber in einer ILLUSION von ALLE SIND GLEICH - was aber zu Mißverständnissen und zum Zerbrechen von Beziehungen führt.

Dies ist die typische Grundlage für PROJEKTIONEN.

Interessanterweise führt GERADE DAS zu genau dem Gegenteil was die UNBEWUßTE ENTSCHEIDEUNG, das Ausmaß unserer VERSCHIEDENHEIT nicht wahrnehmen zu wollen - erreichen will. Die Nichtwahrnehmung dieser Realität kreiert irreale Projektionen und zerstört damit das gemeinsame POTENTIAL - welches immer erst ENTWICKELT werden muß unter Einbeziehung unserer verschiedenen Wahrnehmungswelten.

EINE BEZIEHUNG WILL ERST BEWUßT ENTWICKELT SEIN.

Unsere ERZIEHUNG hat diese Wahrnehmung und vor allem den Umgang damit NICHT vermittelt - geht es der Erzeihung doch allzuoft ausschließlich um eine GLEICHSCHALTUNG von Fähigkeiten innerhalb einer bestimmten Kultur. Sosehr diese Fähigkeiten für alle notwendig und nützlich sind - hier lernen wir NICHT unsere individuelle Verschiedenheit wahrzunehmen und DAMIT UMZUGEHEN. Unsere Erziehung gibt GEMEINSAMES WISSEN VOR - gemeinsame Sprachen und Mathematik usw - aber keine WERKZEUGE UND STRATEGIERN FÜR UNSERE GRUNDSÄTZLICHE VERSCHIEDENHEIT und den Umgang damit.

Hier war EFFX als Mentaltrainer unser Coach - er vermittelte neue Einsichten und Wissenshintergründe - erläuterte einige Werkzeuge von Verstehensprozessen -

es ergaben sich aber auch - ***loool ungeplant aber beim TB auch nicht gerade unerwartet - tiefe Gespräche wo zwischenmenschliche Probleme Einzelner in der Gruppe aufgelöst werden konnten - oder zumindest neue Handlungsebenen mitgegeben wurden.

Hier fiel besonders positiv die REIFE OFFENHEIT dieser Gespräche auf, was dann auch zu effektiven Resultaten führte.


_____________________________________________________________

Fazit ist für mich, daß sehr unterschiedliche Leute ein Projekt begonnen haben - sich untereinander auf sehr tiefen Ebenen ausgetauscht haben - andererseits aber auch viel Raum für Plauderei und Entspannung da war -



und, wie es gusion so schön formulierte auf der Rückfahrt, der TB ist IRGENDWIE KONKRETER geworden.


liebe Grüße merlYnn



[Editiert am 18/9/2006 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Gast

Gast
smilies/shocked.gif erstellt am: 24/9/2006 um 21:53  
...das hat mich aber neugierig gemacht. Das mit der Umstrukturierung der TB ist ganz und gar an mir vorbei gegangen-bis jetzt. Würde aber gerne noch e Bissle mehr darüber erfahren.
Schade das ich nicht dabei war. Ich hatte die Einladung zwar bekommen, aber wie immer zu spät gelesen (check so selten meine mails) und gekonnt hätte ich auch nicht, weil ich gerade mein Studium begonnen habe...viel lernen, wenig Zeit.
lG, Salo
Antwort 1
Administrator
Speculum

Sid_Amos
Beiträge: 220
Registriert: 30/1/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/9/2006 um 10:53  
@alle
Ich wollte noch ein Mal betonen, dass ich unser Zusammenkommen, sehr angenehm fand. Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die vielleicht den Eindruck hätte zu viel Druck gemacht, aber die Zeit war kurz und die Entscheidungen viele, deshalb meine etwas treibende Art.

Ein ganz besonderer Dank geht an Lussia, die sich mal wieder um alles gekümmert hat!
Ohne Dich würde da vieles nicht laufen oder nur sehr schwer möglich sein. Der gute Geist im Hintergrund, der alles am Laufen hält. Danke Dir!

Ob und wie es was wird, dass liegt nur an uns, ob wie unsere inneren Schweinehunde und Schultermonster des Alltags überwinden können. Denn eins muss klar sein, es besteht nicht ur aus Arbeit, sondern vor allem auch auf Zusammenhalt.
Arbeit ist klar, weil die Inhalte erst erzeugt werden müssen, aber auch Zusammenhalt, denn wenn wir nach innen nicht stark sind, brauchen wir es nach außen erst gar nicht versuchen.
Ich für meinen Teil, mag alle am Projekt beteiligte, aber ich hatte ja schon angemerkt, dass ich mich auf so gut wie jeden einstellen kann. Auch weil ich nach einer gemeinsamen Basis suche und nicht auf die Unterscheide und Eigenarten des Gegenübers als störend oder lästig empfinde. Es kommt darauf an auf einen Nenner zu kommen, dafür muss man seinen eigenen Bruch eigentlich immer verändern.

Ich würde mich freuen, wenn es jetzt losgehen würde.

Sid Amos
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Super Moderator
Artifex

Lussia
Beiträge: 140
Registriert: 2/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 27/9/2006 um 20:24  
ja, es war ein spezielles Weekend mit dem Kernthema der Babylonischen Sprachverwirrung und den Gesprächen über die Grundstrukturen der intensiven Zusammenarbeit und der Akademie im TB. Ich finde, Sid Amos, du hast es schön formuliert, man muss erst einmal den gemeinsamen Nenner suchen und der ist ja ansich schon gegeben: es ist die magische bewusste Ausrichtung in die selbe Richtung, d.h. unsere Akademie möchte die Stärken der Menschen bewusst machen, sie ans Licht holen (sie auswickeln) und zur Entfaltung bringen. Ich bin überzeugt, wenn jemand aus dem unterschiedlichen und farbigen Gruppengefüge eine Erkenntnis gemacht hat und diese in seinem Leben umsetzt, dann wird er alle, die mit ihm/ihr zu tun haben, ein kleines Stückchen mitziehen.

Und aus den erwachten Stärken heraus ist es dann auch möglich, an unseren Schatten zu arbeiten, oder sich zumindest ihnen anzunähern und sie erst einmal zu betrachten. Man hat dann auch die Kraft, zu ihnen zu stehen und sie vielleicht sogar irgendwann einmal in eine Stärke umzuwandeln...

Freue mich auf diesen gemeinsamen Weg

Lussia


____________________
Geteiltes Leid ist halbes Leid,
geteilte Freude ist doppelte Freude.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,073 Sekunden - 28 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0545 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen